Home / Forum / Gesellschaft & Leben / "Not am Mann" und "Plädoyer für eine linke Männerpolitik" erschienen

"Not am Mann" und "Plädoyer für eine linke Männerpolitik" erschienen

19. März 2014 um 17:55

"Gegen die Tabuisierung eines unbequemen Themas

Es beginnt schon in der Schule: Immer mehr Jungen erfahren dort z.T. extreme Benachteiligungen für dieselbe Leistung erhalten sie schlechtere Noten. Männer sind häufiger von Arbeitslosigkeit betroffen, haben beim Sorgerecht oft das Nachsehen und auch ihr Verdienst dürfte schon bald niedriger sein als der der Frauen. Häuslicher und sexueller Gewalt sind sie ebenso ausgesetzt wie massiven Menschenrechtsverletzungen Tatsachen, die bisher nur Fachleuten bekannt waren. All dem gibt Arne Hoffmann in seinem neuen Buch Raum und plädiert leidenschaftlich für eine echte Gleichberechtigung.

Die Leiden der Männer überraschende Einsichten in jahrelang geleugnete Tatsachen

Ein Aufruf zu einer zukunftsorientierten Männerpolitik und für eine echte Gleichberechtigung - auch für den Mann"

http://arnehoffmann.blogspot.de

Mehr lesen

20. März 2014 um 17:11

Hallo 777lucky02
Nur zur Info, die meisten anderen Männer denken dahingehend ganz ähnlich wie ich. Leider bin ich bisher einer der wenigen die auch dazu stehen und es laut aussprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2014 um 12:37


Männer sind
- häufiger arbeitslos ????
- verdienen weniger ????
- Opfer häuslicher Gewalt ????
Verstehe ich nicht. Soweit ich weiß, ist genau das Gegenteil empirisch bewiesen.
Bin ein wenig verwirrt, mein Weltbild stürzt grade zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2014 um 14:54
In Antwort auf arlie_12290105


Männer sind
- häufiger arbeitslos ????
- verdienen weniger ????
- Opfer häuslicher Gewalt ????
Verstehe ich nicht. Soweit ich weiß, ist genau das Gegenteil empirisch bewiesen.
Bin ein wenig verwirrt, mein Weltbild stürzt grade zusammen.

In welcher Welt lebst du eigentlich?
Wo ist das Gegenteil "empirisch bewiesen" worden?
Zum Thema Gewalt gegen Männer gab es ja noch nicht einmal eine offizielle Statistik, schon da fängt die Ungleichbehandlung zwischen den Geschlechtern an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2014 um 15:00

Oder...
...in deinem Freundeskreis bist du das taube Nüsschen. Nur weil du mit feministischen Frauen abhängst musst du nicht glauben das alle Menschen so denken wie sie. Das solltest du dir für die Zukunft mal merken.
Deine Bemerkung das sich einige über sexuelle Übergriffe sogar freuen würden ist auch mehr als unpassend, hätte ein Mann so etwas über Frauen gesagt würde er gleich als frauenfeindliches Machoschwein bezeichnet werden (Sollte für dich auch extra erwähnt werden)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2014 um 16:36

...
Ich persönlich bin weder links noch rechts. Ich habe den Blog von Arne Hoffmann hier eingetragen, weil er sich als einer der wenigen auch für Männerrechte einsetzt. Sonst wird ja immer nur von Frauen gesprochen in dem Zusammenhang.

PS: Ich habe keine Probleme mit homosexuellen oder Migranten, du etwa?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 12:10

Ok
Aber wie kommst du darauf das Frauen häufiger Opfer von häuslicher Gewalt werden? Es gibt doch nichts was die Zahl der männlichen Opfer von häuslicher Gewalt ermittelt hat, somit kannst du das doch nicht einfach behaupten.

Außerdem gibt es doch auch andere Punkte.
Selbstmord ist bei Jungen/Männern häufiger.
Jungen schneiden in der Schule im Schnitt schlechter ab.
Das männliche Rollenbild ist extrem einengend, vor allem wenn man in einem konservativen Umfeld lebt.
Beschneidung von Jungen ist auch noch immer erlaubt (Recht auf körperliche Unversehrtheit??)

Ich wollte auch keinen Streit anzetteln, welches Geschlecht sozusagen mehr diskriminiert wird, sondern nur darauf hinweisen das es parallel zu den Frauenrechten auch Männerförderung/Recht koexistieren können. Denn bisher gibt es leider niemanden der sich um die Defizite bei den Männern schert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 12:14

Und warum schweigen die Männer?
Weil sie noch immer nicht emanzipiert sind. Ein Mann der Opfer von häuslicher Gewalt wird, wird noch immer nicht gesellschaftlich akzeptiert.
Aber es stimmt schon, die Männer sollten endlich dahingehend etwas ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 20:50


Verwechsle bitte nicht die Linken mit den Grünen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 21:01

Also das mit der Schule...
...das stimmt schon. Es war bei uns schon ziemlich ungerecht. Die Mädchen machten immer alles und wurden immer gelobt. Wir Jungs nicht oder die Masse der Jungs nicht.
Der Unterricht ist aber auch nicht für Jungs gemacht. Alles so bescheuert und mädchenhaft, für Jungs eben langweilig. Was ist denn das für ein Unterricht? Lt. meinen Jungs werden Mädchen von den Lehrkräften auch ständig bevorzugt. Auf die Jungs wird gar nicht eingegangen.

Das mit dem Verdienst stimmt so auch nicht wie es Frauen immer predigen. Es gibt keine unterschiedlichen Tarifverträge. BAT ist gleich! Ausbildungsvergütungen sind gleich! Anschlußverträge sind auch gleich! Was die da rumrechnen ist schlichtweg Verdrehung der Tatsachen weil sie die Kinderzeiten prozentual einrechnen und dann hat Frau im Schnitt natürlich weniger als ein Mann, das liegt aber in der Natur der Sache und ist ja völlig nachvollziehbar.
Mich nervt dieses Gleichberechtigungsgelaber von den Weibern nur noch. Das Problem ist die quatschen und quatschen und quatschen und am Ende gucken die Männer noch mehr in die Röhre weil Männer die Klappe halten und den Weibern alles zubilligen.

Wir werden doch eh schon von Weibern regiert das geht so schleichend und keiner merkts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 21:50

Bestimmt nicht freiwillig!
@Unsere maenner werden aber auch immer mehr zu weicheiern

das ist doch genau der Punkt. Sie werden doch zu Weicheiern gemacht bzw. erzogen. Früher war doch das ganz anders. Das ist doch genau das was ich ständig predige. Und wenn man was gegen Schwule sagt ist man homofob oder wie das heisst. Früher waren halt die Männer hart wie kruppstahl aber das darf ja nicht mehr sein.
Aber die Emanzen nagen und sägen noch weiter am Stand der Männer und geben nicht eher Ruhe bis der letzte deutsche Mann symbolisch zu Grabe getragen ist.
Was soll der Mann jetzt? Kinder erziehen, auch mal kochen oder nicht??? Ja was denn nu???????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 21:52


unsere Bundeswehr ist zur Heilsarmee degradiert. Was will man mit so einer Truppe denn?
Der Busch wenn Essen auf Rädern ausfuhr gabs mehr Verletzte als wenn die Bundeswehr irgendwo zum Einsatz kommt. (hab ich mal bei einem Komiker gehört).....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 21:57


dafür werden unsere Emanzen zu Mannfrauen..... am besten noch in Männerberufe, am besten noch Polizei und Bundeswehr! Dann ist doch alles perfekt bei uns! .........aber Frauenparkplätze fordern! (s. Psychoforum)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 22:09

Deutschland von Sinnen
Hast Du das gelesen?
Ich kann mir das Zeug nicht mehr geben mir wird nur noch schlecht hier. Schnurzpzel ich fühle mich manchmal wie im falschen Film hier, ich kann mir nicht helfen aber bei uns läuft gewaltig was schief.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 22:10


ja, hab ich schon kapiert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 22:41


ja, aber gestern hat Magrebprincess genau das Gegenteil geschrieben. Und jetzt tun sich die Männer eben schwer, 50 % der Frauen wollen es so, 50 % wollen eine moderne Rollenverteilung wo die Frau arbeitet. Dann wissen oft beide Geschlechter nicht mehr so genaus wie sie sich jetzt verhalten sollen. Jeder rückt vielleicht von seinem eigenen ICH ab und dann wird es wieder nichts. Also es ist schwierig geworden für den Mann, wirklich....... ich bin mal gespannt was für Mädels meine Jungs an Land ziehen, da bin ich echt gespannt wie der Bogen vom Pfeil.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2014 um 21:21


@Ein Polizist hätte schneller eine Klage wegen sexuellen Missbrauch,als eine Polizistin!

Früher gings doch auch. Dann haben wir halt die falschen Gesetze. Eine Frau kann doch gegen einen aufgebrachten Mann nicht soviel ausrichten wie ein männlicher Polizist. Bringt doch nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2014 um 21:22

jaja Maghreblein, die Mitte.......
mir stehen immer Extreme gegenüber......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2014 um 21:28

ja ja Laja, das siehst Du ganz richtig
@Mein partner verdient, wie die meisten nicht genug um vier leute mit all ihren wuenschen durchzuziehen.

Früher war das mal anders..... guggst Du Bild!

@Nur in unserer kaputten gesellschaft ist dies das duemmste was man machen kann.

Als Deutsche/r ist es dumm da stimme ich Dir zu aber als
Ausländer bist mit leeren Taschen gekommen, da hast nichts zu verlieren da kannst eins nach dem anderen "produzieren" und es geht Dir gut! Pervers oder?




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2014 um 21:31


mir ändert es auch manche Wörter völlig bescheuert ab, wenn ich nicht aufpasse geht fast der Sinn verloren... scheixxxxx System.

Ja, ich hab Dich schon verstanden aber es ist doch gerade in der islamischen Welt noch Sitte und Tradition dass Frau zuhause bleibt und die Kinderlein großzieht und kocht und alles. So verkehrt finde ich das ja nicht. Also......!

Vielleicht mach ich mal Moslem!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 16:06

In diesem Fall...
...gebe ich dir voll recht.
Man kann auch stark sein und trotzdem zu seinen Gefühlen und Schwächen stehen. Daran ist nichts schwules.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 16:16

...
Ich glaub die meisten jungen Männer haben kein Problem wenn die Frau unabhängig ist. Schließlich sind ja beide unabhängig. Ich würde sogar sagen die meisten wollen eine arbeitende Frau, damit sie nicht alleine arbeiten und alles finanzieren müssen.

Was aber falsch ist, ist zu behaupten dass Gleichberechtigung für Frauen nicht erreicht ist. Frauen haben es nicht schwerer in der Schule und Arbeit und können selbst wählen wie sie leben wollen. Tendenziell werden dann Männer im Namen der Gleichberechtigung diskriminiert (siehe Frauenquote)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 16:19

Aber...
...wenn es schon eine Wehrpflicht geben sollte, dann für Frauen und Männer. Alles andere würde nur wieder eine Ungleichbehandlung nach sich ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 16:23

Du bist aber...
... nur auf einen der Punkte eingegangen.

Warum haben Feministinnen so ein Problem damit wenn Männer auch Gleichberechtigung wollen?
Oder haben sie nur Angst, weil sie sich sonst nicht immer als "Opfer der Männer" inszenieren können?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 16:46

Aber...
...warum gibt es keine Unterstützung für solche Jungs? Für Frauen in MINT Fächern gibt es auch immer extra Veranstaltungen (weil diese Fächer ja nach wie vor hauptsächlich männlich dominiert sind).
Wo bleiben solche Projekte für Männer in frauendominierten Studienfächern??
Es wird höchste zeit das es auch solche Förderprogramme für Jungen und Männer gibt und nicht nur für Frauen. Schließlich ist Gleichberechtigung keine Einbahnstraße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 21:34


das ist immer der Standardspruch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 21:46

richtig
aber jetzt wird alles noch besser, es werden die Kinder (Jungs) fit gemacht fürs Schwulsein!

da bin ich dann mal auf die Reaktionen der türkischen Eltern gespannt.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2014 um 16:16
In Antwort auf lief_13023538


dafür werden unsere Emanzen zu Mannfrauen..... am besten noch in Männerberufe, am besten noch Polizei und Bundeswehr! Dann ist doch alles perfekt bei uns! .........aber Frauenparkplätze fordern! (s. Psychoforum)

Also..
..gegen weibliche Polizistinnen ist nichts entgegenzusetzen. Ich finde das mit den typischen "Männerberufen" oder typischen "Frauenberufen" hier äußerst unzeitgemäß.

Allerdings gehört zur exakten Gleichbehandlung auch, dass es keine Frauenparkplätze mehr gibt. Frauenparkplätze haben im 21 Jahrhundert nichts verloren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2014 um 16:27
In Antwort auf lief_13023538

Also das mit der Schule...
...das stimmt schon. Es war bei uns schon ziemlich ungerecht. Die Mädchen machten immer alles und wurden immer gelobt. Wir Jungs nicht oder die Masse der Jungs nicht.
Der Unterricht ist aber auch nicht für Jungs gemacht. Alles so bescheuert und mädchenhaft, für Jungs eben langweilig. Was ist denn das für ein Unterricht? Lt. meinen Jungs werden Mädchen von den Lehrkräften auch ständig bevorzugt. Auf die Jungs wird gar nicht eingegangen.

Das mit dem Verdienst stimmt so auch nicht wie es Frauen immer predigen. Es gibt keine unterschiedlichen Tarifverträge. BAT ist gleich! Ausbildungsvergütungen sind gleich! Anschlußverträge sind auch gleich! Was die da rumrechnen ist schlichtweg Verdrehung der Tatsachen weil sie die Kinderzeiten prozentual einrechnen und dann hat Frau im Schnitt natürlich weniger als ein Mann, das liegt aber in der Natur der Sache und ist ja völlig nachvollziehbar.
Mich nervt dieses Gleichberechtigungsgelaber von den Weibern nur noch. Das Problem ist die quatschen und quatschen und quatschen und am Ende gucken die Männer noch mehr in die Röhre weil Männer die Klappe halten und den Weibern alles zubilligen.

Wir werden doch eh schon von Weibern regiert das geht so schleichend und keiner merkts.

Hallo frontal888
Dann ist die Frage warum die Männer die Klappe halten und sich alles von militanten Feministinnen diktieren lassen.
Leute wie du sollten ihre Meinung dazu eben auch laut aussprechen. Wenn das alle Männer mal so handhaben würden, hätten wir mehr Gleichberechtigung, weil die Frauen sich nicht immer als "Opfer" inszenieren könnten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2014 um 17:57

Nein, stimmt nicht.
Mag sein das es einzelne Exemplare gibt die das erwarten oder so handeln, aber die meisten sind nicht so.
Du scheinst wohl schon ein vorbelastetes und negatives Männerbild zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2014 um 20:37
In Antwort auf gawel_12478434

In welcher Welt lebst du eigentlich?
Wo ist das Gegenteil "empirisch bewiesen" worden?
Zum Thema Gewalt gegen Männer gab es ja noch nicht einmal eine offizielle Statistik, schon da fängt die Ungleichbehandlung zwischen den Geschlechtern an.

Hi Maxx,
ich habe mal geschaut, ob es im Internet zu dem Punkt etwas gibt. Und bin auch fündig geworden. Allerdings bin ich der Quelle gegenüber noch etwas skeptisch, scheint mir parteiisch zu sein.

Quellennachweis: http://manndat.de/feministische-mythen/haeusliche-gewalt/taeter-mann-opfer-frau-mythen-und-fakten-ueber-haeusliche-gewalt.html

Auszug

Frauen schlagen so häufig zu wie Männer

Weil nach allem, was eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien zu diesem Thema aussagt, das gängige Bild von der weitgehend alleinigen männlichen Täterschaft im Bereich heterosexueller Beziehungen nicht der Wirklichkeit entspricht. Frauen schlagen ihre Männer mindestens genauso häufig wie Männer ihre Frauen: Das belegen insgesamt 246 wissenschaftliche Forschungsberichte (187 empirische Studien und 59 vergleichende Analysen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften mit über 240.000 untersuchten Personen; Stand: September 2008). Länderübergreifend zeigen diese Untersuchungen auf, dass in Beziehungen die Gewalt entweder überwiegend von Frauen oder zu gleichen Teilen von beiden Partnern ausging.

Die Studien stimmen in ihren Erkenntnissen derart deutlich überein, dass in der Fachwelt nicht mehr der geringste Zweifel existiert: Häusliche Gewalt hat kein bestimmtes Geschlecht. Eine kommentierte, regelmäßig aktualisierte Bibliographie sämtlicher dieser Forschungsberichte, Studien und Analysen findet sich auf der Internetseite www.csulb.edu/~mfiebert/assault.htm.
Ähnliche Erkenntnisse liegen auch für Deutschland vor. Eine Studie des kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) kam schon 1992 zu dem Ergebnis, dass 1991 in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt ca. 1,59 Mio. Frauen im Alter zwischen 20 und 59 Jahren mindestens einmal Opfer physischer Gewalt in engen sozialen Beziehungen wurden. Für Männer beträgt die entsprechende Anzahl 1,49 Millionen. 246.000 Frauen und 214.000 Männer dieser Altersgruppe waren im Untersuchungszeitraum von schwerer häuslicher Gewalt betroffen.

Dann von 2004 eine durchgeführte Pilotstudie veranlasst durch das Bundesministerium.
Die Quelle scheint mir eher unparteiisch und glaubwürdiger zu sein:
http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung4/Pdf-Anlagen/studie-gewalt-maenner-langfassung,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

Fakt ist, das es bereits statistische Untersuchungen zum Thema Gewalt gegen Männer gibt.
Quellennachweis:
http://www.vafk.de/bremen/gewalt/gewaltgegenmaenner.pdf

Auszug:
In empirischen Forschungsarbeiten zur Ge-
samtproblematik Gewalt in der Familie oder in der
Partnerschaft wurde Gewalt gegen Männer in ent-
sprechenden Vergleichsstudien sehr wohl unter-
sucht.
...
In diesem Kapitel wird zunächst ein kurzer
historischer Abriss zu dieser Thematik vermittelt,
in der Folge darauf eingegangen, welchen Stellen-
wert sie in diesem Rahmen einnimmt und welche
Kritik dagegen vorgebracht wurde.
Im Anschluss daran wird auf unterschiedliche
Formen von Gewalt gegen Männer eingegangen.
Darauf folgt ein Überblick über Ergebnisse inter-
nationaler Untersuchungen, in denen die Proble-
matik Gewalt gegen Männer zum Gegenstand des
Forschungsinteresses wurde. Im Anschluss daran
wird auf TäterInnen und deren Motive sowie auf
die Situation und die Rolle der Opfer eingegangen.


So Maxx, wie offiziell hättest du es gerne?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2014 um 16:12
In Antwort auf dasmeine

Hi Maxx,
ich habe mal geschaut, ob es im Internet zu dem Punkt etwas gibt. Und bin auch fündig geworden. Allerdings bin ich der Quelle gegenüber noch etwas skeptisch, scheint mir parteiisch zu sein.

Quellennachweis: http://manndat.de/feministische-mythen/haeusliche-gewalt/taeter-mann-opfer-frau-mythen-und-fakten-ueber-haeusliche-gewalt.html

Auszug

Frauen schlagen so häufig zu wie Männer

Weil nach allem, was eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien zu diesem Thema aussagt, das gängige Bild von der weitgehend alleinigen männlichen Täterschaft im Bereich heterosexueller Beziehungen nicht der Wirklichkeit entspricht. Frauen schlagen ihre Männer mindestens genauso häufig wie Männer ihre Frauen: Das belegen insgesamt 246 wissenschaftliche Forschungsberichte (187 empirische Studien und 59 vergleichende Analysen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften mit über 240.000 untersuchten Personen; Stand: September 2008). Länderübergreifend zeigen diese Untersuchungen auf, dass in Beziehungen die Gewalt entweder überwiegend von Frauen oder zu gleichen Teilen von beiden Partnern ausging.

Die Studien stimmen in ihren Erkenntnissen derart deutlich überein, dass in der Fachwelt nicht mehr der geringste Zweifel existiert: Häusliche Gewalt hat kein bestimmtes Geschlecht. Eine kommentierte, regelmäßig aktualisierte Bibliographie sämtlicher dieser Forschungsberichte, Studien und Analysen findet sich auf der Internetseite www.csulb.edu/~mfiebert/assault.htm.
Ähnliche Erkenntnisse liegen auch für Deutschland vor. Eine Studie des kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) kam schon 1992 zu dem Ergebnis, dass 1991 in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt ca. 1,59 Mio. Frauen im Alter zwischen 20 und 59 Jahren mindestens einmal Opfer physischer Gewalt in engen sozialen Beziehungen wurden. Für Männer beträgt die entsprechende Anzahl 1,49 Millionen. 246.000 Frauen und 214.000 Männer dieser Altersgruppe waren im Untersuchungszeitraum von schwerer häuslicher Gewalt betroffen.

Dann von 2004 eine durchgeführte Pilotstudie veranlasst durch das Bundesministerium.
Die Quelle scheint mir eher unparteiisch und glaubwürdiger zu sein:
http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung4/Pdf-Anlagen/studie-gewalt-maenner-langfassung,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

Fakt ist, das es bereits statistische Untersuchungen zum Thema Gewalt gegen Männer gibt.
Quellennachweis:
http://www.vafk.de/bremen/gewalt/gewaltgegenmaenner.pdf

Auszug:
In empirischen Forschungsarbeiten zur Ge-
samtproblematik Gewalt in der Familie oder in der
Partnerschaft wurde Gewalt gegen Männer in ent-
sprechenden Vergleichsstudien sehr wohl unter-
sucht.
...
In diesem Kapitel wird zunächst ein kurzer
historischer Abriss zu dieser Thematik vermittelt,
in der Folge darauf eingegangen, welchen Stellen-
wert sie in diesem Rahmen einnimmt und welche
Kritik dagegen vorgebracht wurde.
Im Anschluss daran wird auf unterschiedliche
Formen von Gewalt gegen Männer eingegangen.
Darauf folgt ein Überblick über Ergebnisse inter-
nationaler Untersuchungen, in denen die Proble-
matik Gewalt gegen Männer zum Gegenstand des
Forschungsinteresses wurde. Im Anschluss daran
wird auf TäterInnen und deren Motive sowie auf
die Situation und die Rolle der Opfer eingegangen.


So Maxx, wie offiziell hättest du es gerne?

@ dasmeine
Ich hätte es gerne so offiziell, das es genauso in den Medien erscheint wie die Gewalt gegen Frauen. Von Gewalt gegen Frauen liest und hört man häufig in den Nachrichten (z.B. Tagesschau).
Solange das Thema Gewalt gegen Männer in den Medien nicht die selbe Präsenz hat, wird es in der Gesellschaft nur weiter totgeschwiegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2014 um 16:47
In Antwort auf gawel_12478434

@ dasmeine
Ich hätte es gerne so offiziell, das es genauso in den Medien erscheint wie die Gewalt gegen Frauen. Von Gewalt gegen Frauen liest und hört man häufig in den Nachrichten (z.B. Tagesschau).
Solange das Thema Gewalt gegen Männer in den Medien nicht die selbe Präsenz hat, wird es in der Gesellschaft nur weiter totgeschwiegen.

Ich meine schon...
...das solche Delikte in den Medien auch vorkommen.
Allerdings dann eher im Bereich Todschlag!
Sensationelles eher; in der Tageschau wird in einem seltenen Fall davon berichtet, wie ein Mann seine Frau verprügelt, es sei denn er lässt die Gasleitung laufen und das Nachbarhaus explodiert mit...doch dann weiß man auch nicht so genau wer der Täter war.
Ich hier das Medium Internet z.H. und auch ein paar Bekanntmachungen von Täterinnen heraus gesucht. Ich denke nicht das es in den Medien eine Zensur gibt, die z.B. nichts über geschlagene Männer berichten darf.

http://www.mainpost.de/regional/franken/Frau-toetet-Ehemann-11-Jahre-Haft;art1727,7343653

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13678892/Frau-toetet-ihren-Ehemann-mit-20-Beilhieben.html

http://www.bild.de/news/ausland/familiendrama/frau-zerhackte-und-kochte-ihren-ehemann-21238812.bild.html

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gestaendnis-frau-erschlaegt-ehemann-und-saegt-ihm-beine-ab-a-662237.html

http://www.topnews.de/augsburg-frau-toetet-mann-bei-ehedrama-334351

Meiner Meinung nach Maxxmeier, du möchtest das Thema an die Menschen näher bringen. Aber bitte nicht durch Fehlinformationen, du nämlich behauptet es gebe keine offiziellen Statistiken über die Gewalt der Frau gegenüber Männern.
Wäre jetzt dieses Thema allgemein untersagt, durch Berichterstattung, Statistiken usw., dann würde ich deine Empfindung das es sich um Diskriminierung des Mannes handelt voll und ganz unterschreiben.

Verstehe mich bitte richtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2014 um 12:49
In Antwort auf gawel_12478434

Hallo frontal888
Dann ist die Frage warum die Männer die Klappe halten und sich alles von militanten Feministinnen diktieren lassen.
Leute wie du sollten ihre Meinung dazu eben auch laut aussprechen. Wenn das alle Männer mal so handhaben würden, hätten wir mehr Gleichberechtigung, weil die Frauen sich nicht immer als "Opfer" inszenieren könnten.

Hi Max,
Du hast schon Recht aber es ist mittlerweile ein NoGo geworden als Mann darüber zu sprechen. Unser deutsches gutes liebevolles Miteinander wird doch nur noch mit Füssen getreten. Bald werden wir nur noch mit Schwuchteln, Emanzen, Kriminellen und sonstigem Gesoxe zu leben haben. Kein Platz mehr für normal. Gefragt wurden wir nicht, es wird uns einfach reingedrückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2014 um 12:53

Stimme ich Dir zu Maghreb!
Es gäbe soviel Wichtiges zu tun.

Lehrplan ausmitsten (es ist zu viel und zu flach, es geht zu schnell, es bleibt keine Zeit das Wesentliche zu vertiefen dass es hängen bleibt)

Den sozialen Umgang miteinander vertiefen und fördern!
Mobbing anprangern! (sehr richtig!)
Ethik!

Ist der Kapitalismus wirklich das Non-Plus-Ultra???

Solche Themen gilt es zu hinterfragen aber das ist ja tabu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2014 um 14:02

Sehe es auch so...kolibri141
es geht um Selbstbestimmung...und die ist hier zu Lande eigentlich kein Thema und lässt sich, wenn es sein muss, mit Rechtmäßigkeit durchsetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2014 um 19:38

Das stimmt, der Grund
um Kinder zu bekommen, ist "mehr Geld" definitiv nicht. Obwohl das gerne welche behaupten, warum manch eine Familie Kinder am laufenden Band zeugt.
Aber Familien, die zwei Kinder oder mehrhaben, wo beide Eltern Berufstätig sind, leisten sich auch nicht Nahrungsmittel aus dem Reformhaus, nicht weil sie die nicht wollen sondern, weil sie sich die nicht leisten können. Ebenso wie den jährlichen Urlaub, der ist seit den 80ern/90wern für die Mittelschicht (die noch der größte Durchschnitt ist) nicht mehr erschwinglich.
Und Aldikleidung ist immer noch besser als KiK-Kleidung...
Frauen mit Kindern haben nicht grundsätzlich schlechtere Karten auf dem Arbeitsplatz. Im Gegenteil, ihnen wird der Platz in dem sie vor der Entbindung tätig waren, frei gehalten, sofern sie nicht kündigen. Sie werden sogar auf dem Arbeitsmarkt bevorzugt, mehr als Frauen ohne Kinder. Frauen ohne Kinder sind flexibler...sie sind sicherlich in gewisser Branche eher gefragt als Mütter, doch im Vergleich, welche Frau würde eher eine Arbeit langfristig gesehen nachgehen, die Frau mit oder die Frau ohne Kinder? Ich denke, eher die Frau mit Kinder, weil sie nicht so schnell ihren Job wechseln würde (Arbeitsort und finanzielle Abhängigkeit ist bei Müttern wichtiger, als bei Nicht-Müttern, und daher sind Mütter weniger leichtsinnig im Jobwechsel - was der Firma zu gute kommt)...
Damit wollte ich dir, asuka2014, keinesfalls widersprechen, sondern deine Denkansätze ergänzen.

Was deine Lage betrifft, liebe asuka2014, die ich interessiert gelesen habe, wage ich mich nicht zu urteilen...ich habe in so einer ähnlichen (Zweckgemeinschaft) Beziehung gelebt, jedoch ohne Kinder. Und ich bin einfach froh nicht mehr drin zu stecken.
Mit Sicherheit bist du niemand vor dem man hier schlecht denken könnte. Im Gegenteil, ich ziehe mein Hut vor dir, was du aushältst und durch ziehst. Ich bemitleide dich absolut nicht, ich fühle eher mit und du kannst mit Stolz diesen Weg weiter gehen. Wie ich weiter unten schon angedeutet habe, jeder hat als Erwachsener sein Selbstbestimmungsrecht. Und wenn du so leben und arbeiten willst, wie du es tust, du und andere nicht darunter leiden kann man das nur unterstützen!
Ich hoffe nur es kam nie vor, dass er oder du handgreiflich geworden seid...das wäre wirklich schade, insbesondere wenn die Kinder den Irrtum mitbekommen hätten, das man mit Gewalt Probleme lösen könnte...
Alles Gute dir!
Alles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2014 um 21:15


warum? Hab ich ins Schwarze getroffen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 14:05

@asuka
Wenn eine Beziehung nicht funktioniert, bedeutet das nicht das der Mann alleine dran schuld ist Von dem her solltest du nicht so einen sexistischen Dreck verzapfen das alle Männer Schweine sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 14:12
In Antwort auf lief_13023538

Hi Max,
Du hast schon Recht aber es ist mittlerweile ein NoGo geworden als Mann darüber zu sprechen. Unser deutsches gutes liebevolles Miteinander wird doch nur noch mit Füssen getreten. Bald werden wir nur noch mit Schwuchteln, Emanzen, Kriminellen und sonstigem Gesoxe zu leben haben. Kein Platz mehr für normal. Gefragt wurden wir nicht, es wird uns einfach reingedrückt.

@frontal
Bitte keine Homophobie hier

Im Gegensatz zu Kriminellen und militanten Feministinnen schaden Homosexuelle niemandem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 14:16

Richtig
Deswegen ist es heute auch wichtig aufzuklären, und auch endlich mal die Männer dazu zu bringen sich um ihre Rechte zu kümmern.
Sonst sind Männer irgendwann Menschen zweiter Klasse, wenn es so weiter geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 14:23

Das stimmt nur teilweise
Männer können nicht alles machen was sie wollen. Diese Behauptung ist falsch.
Das Gesellschaftliche Rollenbild des Mannes ist nach wie vor sehr eingeengt, weil sich die Männer noch nicht emanzipiert haben.

Hinzu kommt noch das in den Medien Frauenrechte regelrecht gehypt werden, während Defizite bei Jungen und Männern totgeschwiegen werden.
Für Echte Gleichberechtigung muss es auch endlich eine exakt identische Behandlung aller Geschlechter geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2014 um 17:13

...
Ja, nur warum gibt es das nicht? Stattdessen gibt es einfach nur Frauenparkplätze (als ob es nur Gewalt gegen Frauen gäbe...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2014 um 11:19

Wusstest Du schon, Maghreb......
eure Muselverbrecher akzeptieren keine deutsche Polizistin. Im Prinzip müssten die von zwei deutschen Polizisten zur Vernunft geprügelt werden damit sie sich wieder nach weibl. Polizistinnen sehnen.
Meinen Segen hätten die deutschen Polizisten dazu!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2014 um 19:11


Du glaubst das stimmt nicht?

Hier, steht es schwarz auf weiß. Eine Polizistin packt aus:

http://www.derwesten.de/politik/polizistin-fuehlt-sich-von-muslimen-nicht-akzeptiert-id9196864.html

Also nicht "Daumen runter" sondern erst mal lesen! Du brauchst die Spitzbuben nicht verteidigen nur weil sie Deiner Religion zugehörig sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2014 um 12:57

Hey asuka
du solltest mal besser aufhören hier die die Wahrheit zu verdrehen.
Du bist hier doch die SEXISTISCHE OBERMÄNNERHASSERIN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2014 um 20:04

Sauerei aber auch
ich finds auch eine Frechheit. Warum sehen Frauen anders aus als Männer? Warum haben nur Männer einen Schwanz und Frau nicht? Das ist doch Diskriminierung.
Schließlich sollen alle GLEICH aussehen! (zumindest im Emanzen- Deutschland)

Ich würde mir das als Frau nicht gefallen lassen.
Guck mal Candy, die Frauen kämpfen doch auch für Frauenparkplätze. Die Behinderten haben doch schließlich auch welche. .......gib nicht auf! Kämpfe für Dein Recht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Realitätsfremde Kunst
Von: gawel_12478434
neu
3. April 2014 um 17:41
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen