Home / Forum / Gesellschaft & Leben / No more Shopping- Einzelhandel

No more Shopping- Einzelhandel

17. März um 21:19 Letzte Antwort: 29. März um 16:24

Wie findet ihr die geschlossen Läden?
fand das heute total komisch durchs EKZ zu laufen u überall sind die Läden dicht.

Aber man sollte sich sein Geld für Klopapier aufheben 🙈🤦‍♀️ ( das ist ein Witz)

Mehr lesen

18. März um 5:09

Ich finde die Maßnahme wichtig und sinnvoll. 

6 LikesGefällt mir
18. März um 9:06

wichtig und sinnvoll.

2 LikesGefällt mir
18. März um 16:42
In Antwort auf amigita321

Wie findet ihr die geschlossen Läden?
fand das heute total komisch durchs EKZ zu laufen u überall sind die Läden dicht.

Aber man sollte sich sein Geld für Klopapier aufheben 🙈🤦‍♀️ ( das ist ein Witz)

wieso läufst du durchs EKZ??

4 LikesGefällt mir
18. März um 18:35

Warum nicht?
da gibts auch einen Supermarkt. Und daneben noch einen.

1 LikesGefällt mir
18. März um 18:58
In Antwort auf amigita321

Warum nicht?
da gibts auch einen Supermarkt. Und daneben noch einen.

weil Du möglichst gar nicht draußen herum laufen solltest, natürlich.

Es sei denn, Du MUSST in den Supermarkt.

4 LikesGefällt mir
18. März um 19:42
In Antwort auf avarrassterne1

weil Du möglichst gar nicht draußen herum laufen solltest, natürlich.

Es sei denn, Du MUSST in den Supermarkt.

Ich habe nicht gehamstert. Und bin zu spät dran. 
Immer wenn ich einkaufe ist nix da.
/
 

Gefällt mir
19. März um 7:50
In Antwort auf amigita321

Ich habe nicht gehamstert. Und bin zu spät dran. 
Immer wenn ich einkaufe ist nix da.
/
 

Also ...dass NIX da ist glaube ich nicht ....
man muss eben etwas Anderes nehmen, dass ist doch auch nicht schlecht 
Veränderungen fordern Dein Gehirn🤪

3 LikesGefällt mir
19. März um 8:05
In Antwort auf amigita321

Ich habe nicht gehamstert. Und bin zu spät dran. 
Immer wenn ich einkaufe ist nix da.
/
 

nix? wohl kaum.
Immer wenn Du einkaufen gehst? Also ich war am Freitag das letzte Mal. Gab auch nicht alles von dem, was ich wollte, aber statt dessen etwas anderes nehmen ging super und oft einkaufen gehen ist im Moment - den Verkäufer/innen, aber auch allen anderen gegenüber einfach ziemlich rücksichtslos. Einmal die Woche reicht auch.

3 LikesGefällt mir
19. März um 8:43

Habe ich nicht bemerkt und es ist mir egal. Ich war vor Corona schon nicht konsumgeil und werde es auch nicht mehr.

Ich habe jetzt wirklich andere Probleme, als dass der Schuhladen XY, der mich vorher schon nicht die Bohne interessiert hat, jetzt zu ist. 

1 LikesGefällt mir
19. März um 10:27
In Antwort auf 10diva

Also ...dass NIX da ist glaube ich nicht ....
man muss eben etwas Anderes nehmen, dass ist doch auch nicht schlecht 
Veränderungen fordern Dein Gehirn🤪

Genau, das erfordert auch noch Flexibilität! Etwas, das die egoistischen Konsumenten nicht (mehr) kennen. Am liebsten rund um die Uhr alles einkaufen können und 24/7 alles zuhauf in den Regalen zur Verfügung haben zu können. 
Wehe, es gab (vor Corona) das eine oder andere Produkt Samstag kurz vor Ladenschluss nicht mehr! Da war das Geschrei groß (zum Glück nicht von allen aber es gibt sie, diese unangenehmen nervigen Kunden!)
Insofern ist es mal gut, dass solche Menschen endlich mal lernen, dass es eben NICHT selbstverständlich ist, dass IMMER alles da zu sein hat!

Gefällt mir
19. März um 11:59

Da die Regale leer sind, ist man gezwungen mehrere Supermärkte aufzusuchen.
das hat nichts mit Konsumgeil o Hirn anstrengen zu tun.

Ich finde die allgemeine Situation einfach nur seltsam. 

Kleidung macht mich schon schon lange nicht mehr glücklich. Da gibt es weitaus wichtigere Dinge.

 

Gefällt mir
19. März um 12:32
In Antwort auf amigita321

Da die Regale leer sind, ist man gezwungen mehrere Supermärkte aufzusuchen.
das hat nichts mit Konsumgeil o Hirn anstrengen zu tun.

Ich finde die allgemeine Situation einfach nur seltsam. 

Kleidung macht mich schon schon lange nicht mehr glücklich. Da gibt es weitaus wichtigere Dinge.

 

Als ich am Montag einkaufen war, gab es auch viele Dinge nicht mehr, deswegen muss man nicht in mehrere Läden, es ist ein riesen Unterschied zwischen wollen und müssen. 

Ich muss nicht immer genau das haben, zum überleben reichen auch andere Dinge. 

Es gab keinen Kloreiniger und keine Seife und kein Geschirrspülmittel, na und, ich hab noch ein bisschen Allesreiniger zuhause, geht auch für alles, fertig. 

Die Leute werden sich langsam daran gewöhnen müssen, dass es halt nicht jeden "Luxus" zu jeder Zeit geben wird, fertig. 

2 LikesGefällt mir
19. März um 12:46
In Antwort auf elise_18724877

Als ich am Montag einkaufen war, gab es auch viele Dinge nicht mehr, deswegen muss man nicht in mehrere Läden, es ist ein riesen Unterschied zwischen wollen und müssen. 

Ich muss nicht immer genau das haben, zum überleben reichen auch andere Dinge. 

Es gab keinen Kloreiniger und keine Seife und kein Geschirrspülmittel, na und, ich hab noch ein bisschen Allesreiniger zuhause, geht auch für alles, fertig. 

Die Leute werden sich langsam daran gewöhnen müssen, dass es halt nicht jeden "Luxus" zu jeder Zeit geben wird, fertig. 

ich glaub auch: uns ging es zu lange zu gut, wir haben irgendwie den Maßstab verloren.

3 LikesGefällt mir
19. März um 14:10
In Antwort auf avarrassterne1

ich glaub auch: uns ging es zu lange zu gut, wir haben irgendwie den Maßstab verloren.

Genau das, wahre Worte! 

Gefällt mir
19. März um 15:18
In Antwort auf amigita321

Da die Regale leer sind, ist man gezwungen mehrere Supermärkte aufzusuchen.
das hat nichts mit Konsumgeil o Hirn anstrengen zu tun.

Ich finde die allgemeine Situation einfach nur seltsam. 

Kleidung macht mich schon schon lange nicht mehr glücklich. Da gibt es weitaus wichtigere Dinge.

 

Die Regale sind nicht immer alle komplett leer, oft sind teurere Produkte noch da bzw es kommt ständig Nachschub. 
Bevor ich nun von Markt zu Markt kutschiere, nehme ich was ähnliches oder teureres mit.
Wären die Leute nicht kollektiv so raffgierig und borniert, dass es genau DAS Produkt sein MUSS, wäre gar nichts los...aber das meine ich auch mit flexibel sein. Dann wähle ich etwas anderes und nicht 10 Packungen, wenn z.B. 2 für eine Woche reichen.

2 LikesGefällt mir
19. März um 15:19
In Antwort auf elise_18724877

Als ich am Montag einkaufen war, gab es auch viele Dinge nicht mehr, deswegen muss man nicht in mehrere Läden, es ist ein riesen Unterschied zwischen wollen und müssen. 

Ich muss nicht immer genau das haben, zum überleben reichen auch andere Dinge. 

Es gab keinen Kloreiniger und keine Seife und kein Geschirrspülmittel, na und, ich hab noch ein bisschen Allesreiniger zuhause, geht auch für alles, fertig. 

Die Leute werden sich langsam daran gewöhnen müssen, dass es halt nicht jeden "Luxus" zu jeder Zeit geben wird, fertig. 

Danke, genau das meine ich, du hast es verstanden und avaras auch.

Gefällt mir
19. März um 16:07
In Antwort auf skadiru

Die Regale sind nicht immer alle komplett leer, oft sind teurere Produkte noch da bzw es kommt ständig Nachschub. 
Bevor ich nun von Markt zu Markt kutschiere, nehme ich was ähnliches oder teureres mit.
Wären die Leute nicht kollektiv so raffgierig und borniert, dass es genau DAS Produkt sein MUSS, wäre gar nichts los...aber das meine ich auch mit flexibel sein. Dann wähle ich etwas anderes und nicht 10 Packungen, wenn z.B. 2 für eine Woche reichen.

wir wissen nicht mehr, was Worte wie "notwendig" bedeuten.

"Etwas zu essen" ist notwendig. "Nudeln" sind es nicht. Die Lieblingsnudelsorte schon gar nicht.

Es ist nirgends so schlimm, dass man nicht in einem Laden genug zu Essen für eine Woche kaufen könnte. Dann eben mit anderen Nudeln. Oder Reis. Oder Schnitzel. Oder Brot.

Wir brauchen wohl doch Ausgangssperren, der Apell an die Vernunft scheint mir ein Appell ins Leere hierzulande.

Gefällt mir
26. März um 0:11

Kann sein das ich jetzt Shitstorm ernte, ist aber egal.
Ist schon mal jemand der Gedanke gekommen, dass wir jetzt auf Nachhaltigkeit und Entbehrung eingestellt werden. Das die Situation wie sie jetzt ist, auch nach der großen Krise so weitergehen kann. Dass wir dann plötzlich in einer Art Sozialismus aufwachen.
Denn die soziale Marktwirtschaft geht jetzt rapide den Bach herunter. Ich glaube bald sogar, dass das von denen da oben ganz gerne in Kauf genommen wird.
Diese Krise wird auch dazu benutzt, Grundrechte der Menschen auszuhebeln. 
Für Gesetze und Anordnungen braucht der Bundestag nicht mehr zusammenkommen, es genügt jetzt wenn sich die Spitzen der Regierungsparteien einig sind, dannn wird das postwendend umgesetzt. Merkel und Co haben die Verfassungsorgane und die Medien hinter sich gebracht. Wirksame Opposition gibt es nicht mehr. 
Merkel kann schalten und walten wie sie will, alle stehen hinter ihr. 
Niemand kann sie mehr aufhalten, sie kann ihren Traum von einem gesamtdeutschen Sozialismus verwirklichen.
Trotz der großen Krise und der und der gravierenden Probleme im eigenen Lande, ruft Seehofer schon wieder nach Flüchtlingen aus griechischen Lagern.  
Die Merkel-CDU steht schon wieder bei 33% . Lindner lobt die Kanzlerin für ihr Krisenmanagement. Wofür lobt er sie. Dafür das sie etwas sagt, was jeder normale Mensch von alleine weiß, dafür dass nicht genug Schutzkleidung vorhanden ist, dass viel zu spät, trotz der Warnung des WHO, auf diese bevorstehende Krise reagiert wurde, welches die Ausweitung der Pandemie begünstigte. Das 6 Millionen Schutzmasken, die für Deutschland bestimmt waren, auf einem Flugplatz in Kenia abhanden gekommen sind. Und das Deutschland nicht auf so eine Pandemie vorbereitet war. Das Schutzkleidung tonnenweise ins Ausland exportiert wurde, die jetzt hier fehlt.   
Wofür wird Merkel gelobt? Das sie bei Ausbruch der Seuche in Deutschland abwesend war. Erst mal abgewartet hat was die anderen Länder so machen und wie die Medien reagieren.
Dann taucht sie wieder auf, und liest eine Rede ab, die für sie geschrieben wurde und die besser von einer Pastorin von einer Kirchenkanzel hätte benutzt werden können. Und überall bekommt sie Applaus dafür, am meisen von den ihr hörigen Medien. Ja wer die Medien hinter sich hat, hat die Macht.
Jetzt ist sie angeblich in Quarantäne und ganz Deutschland sorgt sie um sie. 
Wirklich was ganz tolles für die Regenbogenpresse.
Der dem Lob gebührt, in dieser Krise, ist der Söder aus Bayern. Der zeigt sich hier als ein Krisenmanager. Unter anderm aber auch, um die Gunst der Stunde zu nutzen, um sich für höhere Aufgaben nach der Krise in Stellung zu bringen.    
Aber Im Grunde genommen ist auch er Merkelhörig. Auch unter ihm als Bundeskanzler wird sich nichts wesentliches ändern, ebenso wie unter Laschet, einer der größten Merkelanhänger. 
Wer noch mal den festgefahrenden Karren herumreißen könnte, wäre vielleicht Friederich Merz, aber den hat Corona leider selbst erwischt und vorerst deshalb aus dem Rennen genommen.
Aber es geht hier ja gar nicht um die große Politik, aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben.
Es geht hier um leere Regale in den Supermärkten. Die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung kann nicht mehr sichergestellt werden. Das merke ich jedesmal wenn ich nach der Arbeit noch etwas besorgen möchte. Es gibt es einfach nicht mehr, dass ist sehr ärgerlich, man geht in den Supermarkt, geht das Risiko ein, sich zu infizieren und bekommt nicht das, was man braucht und deshalb weil die Medien und die Politik in ihren Berichterstattungen und Nachrichten eine Art an den Tisch legen, der zu Hamsterkäufen der Bevölkerung annimiert. 
Äußerst schwierige Zeiten haben wir und die Zukunft wird zeigen wie wir die Krise meistern können, was wir daraus lernen und was nach der Krise kommt oder entsteht.
In diesem Sinne wünsche ich allen hier, vor allem gesund zu bleiben! 
 

3 LikesGefällt mir
26. März um 18:55
In Antwort auf mo_18901990

Kann sein das ich jetzt Shitstorm ernte, ist aber egal.
Ist schon mal jemand der Gedanke gekommen, dass wir jetzt auf Nachhaltigkeit und Entbehrung eingestellt werden. Das die Situation wie sie jetzt ist, auch nach der großen Krise so weitergehen kann. Dass wir dann plötzlich in einer Art Sozialismus aufwachen.
Denn die soziale Marktwirtschaft geht jetzt rapide den Bach herunter. Ich glaube bald sogar, dass das von denen da oben ganz gerne in Kauf genommen wird.
Diese Krise wird auch dazu benutzt, Grundrechte der Menschen auszuhebeln. 
Für Gesetze und Anordnungen braucht der Bundestag nicht mehr zusammenkommen, es genügt jetzt wenn sich die Spitzen der Regierungsparteien einig sind, dannn wird das postwendend umgesetzt. Merkel und Co haben die Verfassungsorgane und die Medien hinter sich gebracht. Wirksame Opposition gibt es nicht mehr. 
Merkel kann schalten und walten wie sie will, alle stehen hinter ihr. 
Niemand kann sie mehr aufhalten, sie kann ihren Traum von einem gesamtdeutschen Sozialismus verwirklichen.
Trotz der großen Krise und der und der gravierenden Probleme im eigenen Lande, ruft Seehofer schon wieder nach Flüchtlingen aus griechischen Lagern.  
Die Merkel-CDU steht schon wieder bei 33% . Lindner lobt die Kanzlerin für ihr Krisenmanagement. Wofür lobt er sie. Dafür das sie etwas sagt, was jeder normale Mensch von alleine weiß, dafür dass nicht genug Schutzkleidung vorhanden ist, dass viel zu spät, trotz der Warnung des WHO, auf diese bevorstehende Krise reagiert wurde, welches die Ausweitung der Pandemie begünstigte. Das 6 Millionen Schutzmasken, die für Deutschland bestimmt waren, auf einem Flugplatz in Kenia abhanden gekommen sind. Und das Deutschland nicht auf so eine Pandemie vorbereitet war. Das Schutzkleidung tonnenweise ins Ausland exportiert wurde, die jetzt hier fehlt.   
Wofür wird Merkel gelobt? Das sie bei Ausbruch der Seuche in Deutschland abwesend war. Erst mal abgewartet hat was die anderen Länder so machen und wie die Medien reagieren.
Dann taucht sie wieder auf, und liest eine Rede ab, die für sie geschrieben wurde und die besser von einer Pastorin von einer Kirchenkanzel hätte benutzt werden können. Und überall bekommt sie Applaus dafür, am meisen von den ihr hörigen Medien. Ja wer die Medien hinter sich hat, hat die Macht.
Jetzt ist sie angeblich in Quarantäne und ganz Deutschland sorgt sie um sie. 
Wirklich was ganz tolles für die Regenbogenpresse.
Der dem Lob gebührt, in dieser Krise, ist der Söder aus Bayern. Der zeigt sich hier als ein Krisenmanager. Unter anderm aber auch, um die Gunst der Stunde zu nutzen, um sich für höhere Aufgaben nach der Krise in Stellung zu bringen.    
Aber Im Grunde genommen ist auch er Merkelhörig. Auch unter ihm als Bundeskanzler wird sich nichts wesentliches ändern, ebenso wie unter Laschet, einer der größten Merkelanhänger. 
Wer noch mal den festgefahrenden Karren herumreißen könnte, wäre vielleicht Friederich Merz, aber den hat Corona leider selbst erwischt und vorerst deshalb aus dem Rennen genommen.
Aber es geht hier ja gar nicht um die große Politik, aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben.
Es geht hier um leere Regale in den Supermärkten. Die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung kann nicht mehr sichergestellt werden. Das merke ich jedesmal wenn ich nach der Arbeit noch etwas besorgen möchte. Es gibt es einfach nicht mehr, dass ist sehr ärgerlich, man geht in den Supermarkt, geht das Risiko ein, sich zu infizieren und bekommt nicht das, was man braucht und deshalb weil die Medien und die Politik in ihren Berichterstattungen und Nachrichten eine Art an den Tisch legen, der zu Hamsterkäufen der Bevölkerung annimiert. 
Äußerst schwierige Zeiten haben wir und die Zukunft wird zeigen wie wir die Krise meistern können, was wir daraus lernen und was nach der Krise kommt oder entsteht.
In diesem Sinne wünsche ich allen hier, vor allem gesund zu bleiben! 
 

Ich kann dir nicht zustimmen. Ich fühle mich ehrlich gesagt gut aufgehoben hier in Deutschland. Wenn man es mal weltweit sieht, geht es uns verdammt gut. Es gibt Hilfspakete, eine einmalig gutes Gesundheitssystem und Lebensmittel im Überfluss. 
Schau mal nach Indien etc wie die Leute da leben müssen. Vom Gesundheitssystem in Amerika mag ich gar nicht anfangen.
Auch diese Schuldzuweisungen an unsere Bundeskanzlerin gehen mir so gegen den Strich. Selbstverständlich ist vieles in der Politik verbesserlich aber weltweit gesehen, kann es kaum besser gehen. 

1 LikesGefällt mir
26. März um 19:10
In Antwort auf mo_18901990

Kann sein das ich jetzt Shitstorm ernte, ist aber egal.
Ist schon mal jemand der Gedanke gekommen, dass wir jetzt auf Nachhaltigkeit und Entbehrung eingestellt werden. Das die Situation wie sie jetzt ist, auch nach der großen Krise so weitergehen kann. Dass wir dann plötzlich in einer Art Sozialismus aufwachen.
Denn die soziale Marktwirtschaft geht jetzt rapide den Bach herunter. Ich glaube bald sogar, dass das von denen da oben ganz gerne in Kauf genommen wird.
Diese Krise wird auch dazu benutzt, Grundrechte der Menschen auszuhebeln. 
Für Gesetze und Anordnungen braucht der Bundestag nicht mehr zusammenkommen, es genügt jetzt wenn sich die Spitzen der Regierungsparteien einig sind, dannn wird das postwendend umgesetzt. Merkel und Co haben die Verfassungsorgane und die Medien hinter sich gebracht. Wirksame Opposition gibt es nicht mehr. 
Merkel kann schalten und walten wie sie will, alle stehen hinter ihr. 
Niemand kann sie mehr aufhalten, sie kann ihren Traum von einem gesamtdeutschen Sozialismus verwirklichen.
Trotz der großen Krise und der und der gravierenden Probleme im eigenen Lande, ruft Seehofer schon wieder nach Flüchtlingen aus griechischen Lagern.  
Die Merkel-CDU steht schon wieder bei 33% . Lindner lobt die Kanzlerin für ihr Krisenmanagement. Wofür lobt er sie. Dafür das sie etwas sagt, was jeder normale Mensch von alleine weiß, dafür dass nicht genug Schutzkleidung vorhanden ist, dass viel zu spät, trotz der Warnung des WHO, auf diese bevorstehende Krise reagiert wurde, welches die Ausweitung der Pandemie begünstigte. Das 6 Millionen Schutzmasken, die für Deutschland bestimmt waren, auf einem Flugplatz in Kenia abhanden gekommen sind. Und das Deutschland nicht auf so eine Pandemie vorbereitet war. Das Schutzkleidung tonnenweise ins Ausland exportiert wurde, die jetzt hier fehlt.   
Wofür wird Merkel gelobt? Das sie bei Ausbruch der Seuche in Deutschland abwesend war. Erst mal abgewartet hat was die anderen Länder so machen und wie die Medien reagieren.
Dann taucht sie wieder auf, und liest eine Rede ab, die für sie geschrieben wurde und die besser von einer Pastorin von einer Kirchenkanzel hätte benutzt werden können. Und überall bekommt sie Applaus dafür, am meisen von den ihr hörigen Medien. Ja wer die Medien hinter sich hat, hat die Macht.
Jetzt ist sie angeblich in Quarantäne und ganz Deutschland sorgt sie um sie. 
Wirklich was ganz tolles für die Regenbogenpresse.
Der dem Lob gebührt, in dieser Krise, ist der Söder aus Bayern. Der zeigt sich hier als ein Krisenmanager. Unter anderm aber auch, um die Gunst der Stunde zu nutzen, um sich für höhere Aufgaben nach der Krise in Stellung zu bringen.    
Aber Im Grunde genommen ist auch er Merkelhörig. Auch unter ihm als Bundeskanzler wird sich nichts wesentliches ändern, ebenso wie unter Laschet, einer der größten Merkelanhänger. 
Wer noch mal den festgefahrenden Karren herumreißen könnte, wäre vielleicht Friederich Merz, aber den hat Corona leider selbst erwischt und vorerst deshalb aus dem Rennen genommen.
Aber es geht hier ja gar nicht um die große Politik, aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben.
Es geht hier um leere Regale in den Supermärkten. Die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung kann nicht mehr sichergestellt werden. Das merke ich jedesmal wenn ich nach der Arbeit noch etwas besorgen möchte. Es gibt es einfach nicht mehr, dass ist sehr ärgerlich, man geht in den Supermarkt, geht das Risiko ein, sich zu infizieren und bekommt nicht das, was man braucht und deshalb weil die Medien und die Politik in ihren Berichterstattungen und Nachrichten eine Art an den Tisch legen, der zu Hamsterkäufen der Bevölkerung annimiert. 
Äußerst schwierige Zeiten haben wir und die Zukunft wird zeigen wie wir die Krise meistern können, was wir daraus lernen und was nach der Krise kommt oder entsteht.
In diesem Sinne wünsche ich allen hier, vor allem gesund zu bleiben! 
 

oh, ich kenne "eine Art Sozialismus" - nicht mal im Ansatz diese Richtung.

Die Politiker machen dieses eine Mal alles richtig.  

Das man im Laden nicht kaufen kann, was man *braucht*, ist schlicht falsch. Es gab zeitweise einige Lebensmittel nicht, aber niemand, wirklich niemand BRAUCHT die Lieblingsnudel-Sorte. Noch nicht mal Nudeln, wenn es auch Reis, Brot, Kartoffeln, Fleisch, Gemüse, ... gibt. Wir waren so weit davon entfernt, nicht genug Lebensmittel kaufen zu können, wie es nur geht. 
Das berühmte Toilettenpapier gab es nur noch in 2 Sorten, die beiden Male, die ich in letzter Zeit einkaufen war, aber niemand, wirklich niemand BRAUCHT 10 verschiedene Sorten und davon 10 Pkg. Wirklich nicht.
Wer wirklich Probleme mit der Versorgung hat im Moment, sind diejenigen, die auf die Tafeln oder die Arche o.ä. Einrichtungen angewiesen sind - da scheinst Du nicht dazu zu gehören und deren Welt scheint Dir auch völlig fremd zu sein, sonst hättest Du diesen Beitrag nicht geschrieben. Niemand, der in dieser Situation je war, würde sich darüber beschweren, dass man mal xy nicht kaufen konnte. Ganz sicher nicht.

Also pack Deine Weltverschwörungstheorien bitte zurück in den Pinky & Brain Comic, wo sie hingehören.

3 LikesGefällt mir
26. März um 21:04
Beste Antwort
In Antwort auf avarrassterne1

oh, ich kenne "eine Art Sozialismus" - nicht mal im Ansatz diese Richtung.

Die Politiker machen dieses eine Mal alles richtig.  

Das man im Laden nicht kaufen kann, was man *braucht*, ist schlicht falsch. Es gab zeitweise einige Lebensmittel nicht, aber niemand, wirklich niemand BRAUCHT die Lieblingsnudel-Sorte. Noch nicht mal Nudeln, wenn es auch Reis, Brot, Kartoffeln, Fleisch, Gemüse, ... gibt. Wir waren so weit davon entfernt, nicht genug Lebensmittel kaufen zu können, wie es nur geht. 
Das berühmte Toilettenpapier gab es nur noch in 2 Sorten, die beiden Male, die ich in letzter Zeit einkaufen war, aber niemand, wirklich niemand BRAUCHT 10 verschiedene Sorten und davon 10 Pkg. Wirklich nicht.
Wer wirklich Probleme mit der Versorgung hat im Moment, sind diejenigen, die auf die Tafeln oder die Arche o.ä. Einrichtungen angewiesen sind - da scheinst Du nicht dazu zu gehören und deren Welt scheint Dir auch völlig fremd zu sein, sonst hättest Du diesen Beitrag nicht geschrieben. Niemand, der in dieser Situation je war, würde sich darüber beschweren, dass man mal xy nicht kaufen konnte. Ganz sicher nicht.

Also pack Deine Weltverschwörungstheorien bitte zurück in den Pinky & Brain Comic, wo sie hingehören.

Frau Merkel sprach vor einiger Zeit beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos  von der großen Transformation. Was damit gemeint ist brauche ich wohl nicht erklären, oder?
Und beim Jubiläum zum 100 jährigen Bestehen der CDU 2006, sprach sie Deutschland das Recht auf ewig währende Demokratie und sozialer Marktwirtschaft ab. 
Da hätten sie in der CDU schon hellhörig werden müssen.
Stattdessen wurde applaudiert. Ebenso als sie 2013 nach dem Wahlsieg die Deutschlandflagge angewidert in die Ecke geschmissen hatte.
Aber davon wisst ihr ja nichts, oder habt es vergessen.
Dann applaudiert mal schön Eurer Kanzlerin weiter. 
Fakt ist: Die Politik hat Corona verpennt und sie waren nicht richtig darauf vorbereitet und sie haben zu spät reagiert, trotz früher Warnung der Weltgesundheitsorganisation. Da könnt ihr alles schönreden, wie ihr wollt.
Das Leute die auf die Tafel angewiesen sind, jetzt erhebliche Probleme haben ist mir bekannt. Wo gibt es dort Hilfe von der Politik? Nirgens! Probleme hatten sie aber auch schon vorher. Auch da war das der Politik so was von egal.
Sie hatten andere Interessen und mussten ihre Weltrettungsphantasien ausleben. 
Viel Spaß beim weiteren Huldigen dieser Person und ihrer Lakeien.

2 LikesGefällt mir
26. März um 22:35
In Antwort auf mo_18901990

Frau Merkel sprach vor einiger Zeit beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos  von der großen Transformation. Was damit gemeint ist brauche ich wohl nicht erklären, oder?
Und beim Jubiläum zum 100 jährigen Bestehen der CDU 2006, sprach sie Deutschland das Recht auf ewig währende Demokratie und sozialer Marktwirtschaft ab. 
Da hätten sie in der CDU schon hellhörig werden müssen.
Stattdessen wurde applaudiert. Ebenso als sie 2013 nach dem Wahlsieg die Deutschlandflagge angewidert in die Ecke geschmissen hatte.
Aber davon wisst ihr ja nichts, oder habt es vergessen.
Dann applaudiert mal schön Eurer Kanzlerin weiter. 
Fakt ist: Die Politik hat Corona verpennt und sie waren nicht richtig darauf vorbereitet und sie haben zu spät reagiert, trotz früher Warnung der Weltgesundheitsorganisation. Da könnt ihr alles schönreden, wie ihr wollt.
Das Leute die auf die Tafel angewiesen sind, jetzt erhebliche Probleme haben ist mir bekannt. Wo gibt es dort Hilfe von der Politik? Nirgens! Probleme hatten sie aber auch schon vorher. Auch da war das der Politik so was von egal.
Sie hatten andere Interessen und mussten ihre Weltrettungsphantasien ausleben. 
Viel Spaß beim weiteren Huldigen dieser Person und ihrer Lakeien.

Suess.

Nun, ich habe noch nie CDU/CSU gewählt. Genau genommen gehen meine Kreuzchen an Die Piraten, meine Favoriten sind also zu 0% in Bundes- und Landesregierung vertreten.
Von den beiden Flaggen, die mir etwas bedeuten, würde die eine ganz sicher, die andere wahrscheinlich kein/e Kanzler/in überhaupt in die Hand nehmen, also auch nicht wie auch immer weglegen.

Aber mein Hirn reicht aus, um darauf zu kommen, dass mit der Unterstützung armer Menschen keine Wahlen gewinnt - weswegen kein Politiker, der regieren moechte, damit kommen wird.
Mein Hirn reicht auch aus, um darauf zu kommen, dass die Massnahmen, wären sie eher gekommen, mit Gewalt haetten durchgesetzt werden müssen. Und mein Hirn reicht aus, um zu wissen, dass das keiner von uns haette erleben wollen. Es hat die Fakten von hunderten Toten am Tag in unserer Nähe gebraucht, damit genug Menschen soviel Verstand zusammen bekomnen, um wenigstens mehrheitlich freiwillig zu Hause zu bleiben. So einfach ist es.

1 LikesGefällt mir
26. März um 23:04
In Antwort auf mo_18901990

Frau Merkel sprach vor einiger Zeit beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos  von der großen Transformation. Was damit gemeint ist brauche ich wohl nicht erklären, oder?
Und beim Jubiläum zum 100 jährigen Bestehen der CDU 2006, sprach sie Deutschland das Recht auf ewig währende Demokratie und sozialer Marktwirtschaft ab. 
Da hätten sie in der CDU schon hellhörig werden müssen.
Stattdessen wurde applaudiert. Ebenso als sie 2013 nach dem Wahlsieg die Deutschlandflagge angewidert in die Ecke geschmissen hatte.
Aber davon wisst ihr ja nichts, oder habt es vergessen.
Dann applaudiert mal schön Eurer Kanzlerin weiter. 
Fakt ist: Die Politik hat Corona verpennt und sie waren nicht richtig darauf vorbereitet und sie haben zu spät reagiert, trotz früher Warnung der Weltgesundheitsorganisation. Da könnt ihr alles schönreden, wie ihr wollt.
Das Leute die auf die Tafel angewiesen sind, jetzt erhebliche Probleme haben ist mir bekannt. Wo gibt es dort Hilfe von der Politik? Nirgens! Probleme hatten sie aber auch schon vorher. Auch da war das der Politik so was von egal.
Sie hatten andere Interessen und mussten ihre Weltrettungsphantasien ausleben. 
Viel Spaß beim weiteren Huldigen dieser Person und ihrer Lakeien.

Es geht mir sicher nicht darum Merkel zu huldigen. Ich habe hier auch schon geschrieben, dass ich finde sie hat in dieser Krise viel zu zögerlich reagiert. 

Aber wir werden nicht im Sozialismus aufwachen, wir werden unsere Rechte nicht verlieren, unsere Demokratie und soziale Marktwirtschaft wird dadurch nicht zerstört werden. 

Es gibt keine Verschwörung die sich diese Krise zu nutzen macht um irgendeine Veränderung durchzusetzen. 

Es ist eine schwierige Zeit....aber diese Zeit wird auch vorbeigehen. 

Auch wenn man nicht immer das gewünschte im Supermarkt bekommt...es gibt genügend, damit alle Einkaufen gehen können und Essen haben.
 

Gefällt mir
27. März um 0:59
Beste Antwort
In Antwort auf avarrassterne1

Suess.

Nun, ich habe noch nie CDU/CSU gewählt. Genau genommen gehen meine Kreuzchen an Die Piraten, meine Favoriten sind also zu 0% in Bundes- und Landesregierung vertreten.
Von den beiden Flaggen, die mir etwas bedeuten, würde die eine ganz sicher, die andere wahrscheinlich kein/e Kanzler/in überhaupt in die Hand nehmen, also auch nicht wie auch immer weglegen.

Aber mein Hirn reicht aus, um darauf zu kommen, dass mit der Unterstützung armer Menschen keine Wahlen gewinnt - weswegen kein Politiker, der regieren moechte, damit kommen wird.
Mein Hirn reicht auch aus, um darauf zu kommen, dass die Massnahmen, wären sie eher gekommen, mit Gewalt haetten durchgesetzt werden müssen. Und mein Hirn reicht aus, um zu wissen, dass das keiner von uns haette erleben wollen. Es hat die Fakten von hunderten Toten am Tag in unserer Nähe gebraucht, damit genug Menschen soviel Verstand zusammen bekomnen, um wenigstens mehrheitlich freiwillig zu Hause zu bleiben. So einfach ist es.

Du sagst, dass Du gedanklich verstehen kannst, dass ein Politiker der regieren möchte, mit der Unterstützung armer Menschen keine Wahlen gewinnen kann. Und es deshalb auch nicht macht.
Aber was ist denn mit Poltikern die Flüchtlinge unterstützen, dass sind ja auch arme Menschen und mit solch einer Unterstützung werden Wahlen gewonnen.
Warum dann nicht auch mit politischer Unterstützung von Obdachlosen in diesem Lande. Man kann doch nicht für die einen armen Menschen sein und für andere nicht, nur weil es für die einen zu mehr Publicity reicht, oder sehe ich das hier irgendwie falsch.
Als die Seuche in China ausgebrochen war und die WHO ihre Warnung herausgegeben hatte, konnte jeder Mensch der dem eigenständigem Denken fähig ist, auch Politiker sind damit gemeint, erkennen was passieren wird. 
Die Politik und die Medien hätten die Bevölkerung, genau wie sie es jetzt machen, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, die Menschen aufklären und auf umfassende Massnahmen einstimmen müssen, um sie zu schützen.
Das hätten die Menschen schon verstanden, wenn es eindringlich gemacht worden wäre, wie jetzt. 
Zum Beispiel mit Karneval Absage oder zumindest Quarantäne für Flugreisende aus den Regionen, wo das Virus ausgebrochen war. 
Und der klinischen Vorbereitung auf diesen Ernstfall. 
Um so etwas hinzubekommen, hätte es keiner Gewalt durch Ordnungskräfte  bedurft. Das hätten die Mehrheit der Menschen schon verstanden.    
   

4 LikesGefällt mir
27. März um 2:10
In Antwort auf tahnee_12117418

Es geht mir sicher nicht darum Merkel zu huldigen. Ich habe hier auch schon geschrieben, dass ich finde sie hat in dieser Krise viel zu zögerlich reagiert. 

Aber wir werden nicht im Sozialismus aufwachen, wir werden unsere Rechte nicht verlieren, unsere Demokratie und soziale Marktwirtschaft wird dadurch nicht zerstört werden. 

Es gibt keine Verschwörung die sich diese Krise zu nutzen macht um irgendeine Veränderung durchzusetzen. 

Es ist eine schwierige Zeit....aber diese Zeit wird auch vorbeigehen. 

Auch wenn man nicht immer das gewünschte im Supermarkt bekommt...es gibt genügend, damit alle Einkaufen gehen können und Essen haben.
 

Ich rede hier nicht von einer Verschwörung. Es geht alles schleichend vor sich. 
Die soziale Maktwirtschaft ist durch die extremen Umweltauflagen und Klimahysterie schon sehr unter Druck geraten. 
Durch die Corona-Krise wird alles noch verstärkt. Die freie Wirtschaft liegt qasi am Boden. Alles ruft nach dem Staat, der soll alles regeln. Der macht das aber nicht aus Humanität, sondern aus Eigennutz.   
Es müssen gleichzeitig extreme Maßnahmen durchgeführt werden , um die Corona- Krise zu meistern und in den Griff zu kriegen
Das kann ein Staat zusätzlich auch zu seinem Gunsten nutzen um langsam, dass es nicht auffällt, aber stetig eine gewünschte angestrebte Veränderung durchzusetzen. 
Frau Merkel, ich habe es angesprochen, hat schon manchmal ihre Gesinnung geäußert, dass kann hier niemand leugnen. 
Und diese Gesinnung hat sie aus der damaligen DDR mit hier herüber gebracht. Dort hat sie ihre Ausbildung erfahren und das ist ihr Lebensmotto.
Sie hat auf unahmlicher Weise die Partei CDU, die Medien, jetzt auch noch die Verfassungsorgane, alle Parteien außer AfD und die Mehrzahl der Bürger hinter sich gebracht. Es gibt qasi keine Opposition mehr in diesem Lande, dass ist sehr bedenklich in einer Demokratie. 
Ebenfalls hat sie alle Widersacher in der Partei kaltgestellt und umgibt sich nur mit Politikern die ihr gut gesonnen sind. Die haben natürlich etwas zu verlieren, ihre Existenzen und ihre gut dotierte Posten. Das werden sie nicht aufs Spiel setzen, denn es ist bekannt was mit demjenigen passiert, der bei Merkel in Ungnade fällt. 
Die meisten Anordnungen und Gesetze werden im Kanzleramt von den Spitzen der Regierungsparteien durchgesetzt , der Bundestag ist kaum noch von Nöten. 
Ähnlich wie das in der DDR gehandhabt wurde . Da war das Politbüro für alles zuständig. 
Eine Kanzlerin entscheidet selbstherrlich aus dem Ausland, dass eine ordnungsgemäße durchgeführte Wahl eines Kandidaten für das Amt eines Ministerpräsidenten zurückgenommen werden muss. Ein Eklat der Demokratie. Es wurde kein Politiker der AfD gewählt sondern ein Politiker einer bürgerlichen Partei. Und der Kandidat der Linken, hatte das Nachsehen.
Hier hat sich Merkel über Recht und Gesetz gestellt und ihr agieren war verfassungswidrig. Aber sie ist damit durchgekommen. Niemand stellt sich ihr in den Weg. Alles sehr bedenklich.
 
Dieses und so etliches mehr, was anzusprechen den Rahmen sprengen würde, ist einer Demokratie nicht würdig!

 

2 LikesGefällt mir
27. März um 7:11
In Antwort auf mo_18901990

Du sagst, dass Du gedanklich verstehen kannst, dass ein Politiker der regieren möchte, mit der Unterstützung armer Menschen keine Wahlen gewinnen kann. Und es deshalb auch nicht macht.
Aber was ist denn mit Poltikern die Flüchtlinge unterstützen, dass sind ja auch arme Menschen und mit solch einer Unterstützung werden Wahlen gewonnen.
Warum dann nicht auch mit politischer Unterstützung von Obdachlosen in diesem Lande. Man kann doch nicht für die einen armen Menschen sein und für andere nicht, nur weil es für die einen zu mehr Publicity reicht, oder sehe ich das hier irgendwie falsch.
Als die Seuche in China ausgebrochen war und die WHO ihre Warnung herausgegeben hatte, konnte jeder Mensch der dem eigenständigem Denken fähig ist, auch Politiker sind damit gemeint, erkennen was passieren wird. 
Die Politik und die Medien hätten die Bevölkerung, genau wie sie es jetzt machen, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, die Menschen aufklären und auf umfassende Massnahmen einstimmen müssen, um sie zu schützen.
Das hätten die Menschen schon verstanden, wenn es eindringlich gemacht worden wäre, wie jetzt. 
Zum Beispiel mit Karneval Absage oder zumindest Quarantäne für Flugreisende aus den Regionen, wo das Virus ausgebrochen war. 
Und der klinischen Vorbereitung auf diesen Ernstfall. 
Um so etwas hinzubekommen, hätte es keiner Gewalt durch Ordnungskräfte  bedurft. Das hätten die Mehrheit der Menschen schon verstanden.    
   

"Das hätte die Mehrheit der Menschen schon verstanden"

*lach* so wie es JETZT inzwischen alle raffen??? Es raffen IMMERNOCH viel zu wenige! Erlebe ich täglich auf der Arbeit! Uneinsichtig, bockig, trotzig, wie kleine Kinder führen sich da e-i-n-i-g-e Menschen auf! Sollten es doch bis HEUTE ALLE Menschen begriffen haben, dass dies hier kein Spaß ist!

Wie hätte es da bereits im Februar die Mehrheit der Menschen begreigen können?

Na, du traust der Menschheit echt viel zu. Ich nicht. 

Gefällt mir
27. März um 8:03
In Antwort auf skadiru

"Das hätte die Mehrheit der Menschen schon verstanden"

*lach* so wie es JETZT inzwischen alle raffen??? Es raffen IMMERNOCH viel zu wenige! Erlebe ich täglich auf der Arbeit! Uneinsichtig, bockig, trotzig, wie kleine Kinder führen sich da e-i-n-i-g-e Menschen auf! Sollten es doch bis HEUTE ALLE Menschen begriffen haben, dass dies hier kein Spaß ist!

Wie hätte es da bereits im Februar die Mehrheit der Menschen begreigen können?

Na, du traust der Menschheit echt viel zu. Ich nicht. 

sehe ich genauso. Eine Karnevalsabsage wäre ohne gewaltsames Einschreiten nicht machbar gewesen.
Aufklärung oder nicht - das wäre schlicht ignoriert wurden. Also entweder mit massiven Polizeieinsatz auf die Eskalation anlegen - oder warten.

Von wie vielen ich allein letzte Woche noch gehört habe, dass die noch mal schnell zum Frisör "mussten", weil die vielleicht geschlossen werden...
Klar, es ist ja sooooooooooooooooooooooooooo dringend, dass die Frisur sitzt! Und letzte Woche WAR die Aufklärung doch voll durch. Das RKI hat tgl. Pressekonferenzen gegeben, wir haben die Zahlen und Fakten gerade aus Italien gehört - jeden Tag.
Da frag ich mich ... welche Vernunft der Menschen, was genau versteht da die "Mehrheit" ...nicht?

Die klinischen Vorbereitungen, inkl. Erhöhung der Bevoratung für Schutzausrüstung laufen im Übrigen in DE seit Januar.

2 LikesGefällt mir
27. März um 8:07
In Antwort auf mo_18901990

Du sagst, dass Du gedanklich verstehen kannst, dass ein Politiker der regieren möchte, mit der Unterstützung armer Menschen keine Wahlen gewinnen kann. Und es deshalb auch nicht macht.
Aber was ist denn mit Poltikern die Flüchtlinge unterstützen, dass sind ja auch arme Menschen und mit solch einer Unterstützung werden Wahlen gewonnen.
Warum dann nicht auch mit politischer Unterstützung von Obdachlosen in diesem Lande. Man kann doch nicht für die einen armen Menschen sein und für andere nicht, nur weil es für die einen zu mehr Publicity reicht, oder sehe ich das hier irgendwie falsch.
Als die Seuche in China ausgebrochen war und die WHO ihre Warnung herausgegeben hatte, konnte jeder Mensch der dem eigenständigem Denken fähig ist, auch Politiker sind damit gemeint, erkennen was passieren wird. 
Die Politik und die Medien hätten die Bevölkerung, genau wie sie es jetzt machen, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, die Menschen aufklären und auf umfassende Massnahmen einstimmen müssen, um sie zu schützen.
Das hätten die Menschen schon verstanden, wenn es eindringlich gemacht worden wäre, wie jetzt. 
Zum Beispiel mit Karneval Absage oder zumindest Quarantäne für Flugreisende aus den Regionen, wo das Virus ausgebrochen war. 
Und der klinischen Vorbereitung auf diesen Ernstfall. 
Um so etwas hinzubekommen, hätte es keiner Gewalt durch Ordnungskräfte  bedurft. Das hätten die Mehrheit der Menschen schon verstanden.    
   

Frag das die Wähler, die über die "faulen Arbeitslosen" schimpfen und Obdachlose sowieso tgl. ignorieren, mit Flüchtlingen aber kein Problem haben.

So lange es ok ist, Hartz IV Empfänger möglichst zu bashen und man damit die Wahlen gewinnt - am besten in die ganze Welt hinaus spendet, je weiter, desto besser, aber doch nicht für die Arche, die Tafeln oder auch "nur" Schulen in DE - so lange wird das auch so bleiben.

Gefällt mir
27. März um 8:16
In Antwort auf mo_18901990

Ich rede hier nicht von einer Verschwörung. Es geht alles schleichend vor sich. 
Die soziale Maktwirtschaft ist durch die extremen Umweltauflagen und Klimahysterie schon sehr unter Druck geraten. 
Durch die Corona-Krise wird alles noch verstärkt. Die freie Wirtschaft liegt qasi am Boden. Alles ruft nach dem Staat, der soll alles regeln. Der macht das aber nicht aus Humanität, sondern aus Eigennutz.   
Es müssen gleichzeitig extreme Maßnahmen durchgeführt werden , um die Corona- Krise zu meistern und in den Griff zu kriegen
Das kann ein Staat zusätzlich auch zu seinem Gunsten nutzen um langsam, dass es nicht auffällt, aber stetig eine gewünschte angestrebte Veränderung durchzusetzen. 
Frau Merkel, ich habe es angesprochen, hat schon manchmal ihre Gesinnung geäußert, dass kann hier niemand leugnen. 
Und diese Gesinnung hat sie aus der damaligen DDR mit hier herüber gebracht. Dort hat sie ihre Ausbildung erfahren und das ist ihr Lebensmotto.
Sie hat auf unahmlicher Weise die Partei CDU, die Medien, jetzt auch noch die Verfassungsorgane, alle Parteien außer AfD und die Mehrzahl der Bürger hinter sich gebracht. Es gibt qasi keine Opposition mehr in diesem Lande, dass ist sehr bedenklich in einer Demokratie. 
Ebenfalls hat sie alle Widersacher in der Partei kaltgestellt und umgibt sich nur mit Politikern die ihr gut gesonnen sind. Die haben natürlich etwas zu verlieren, ihre Existenzen und ihre gut dotierte Posten. Das werden sie nicht aufs Spiel setzen, denn es ist bekannt was mit demjenigen passiert, der bei Merkel in Ungnade fällt. 
Die meisten Anordnungen und Gesetze werden im Kanzleramt von den Spitzen der Regierungsparteien durchgesetzt , der Bundestag ist kaum noch von Nöten. 
Ähnlich wie das in der DDR gehandhabt wurde . Da war das Politbüro für alles zuständig. 
Eine Kanzlerin entscheidet selbstherrlich aus dem Ausland, dass eine ordnungsgemäße durchgeführte Wahl eines Kandidaten für das Amt eines Ministerpräsidenten zurückgenommen werden muss. Ein Eklat der Demokratie. Es wurde kein Politiker der AfD gewählt sondern ein Politiker einer bürgerlichen Partei. Und der Kandidat der Linken, hatte das Nachsehen.
Hier hat sich Merkel über Recht und Gesetz gestellt und ihr agieren war verfassungswidrig. Aber sie ist damit durchgekommen. Niemand stellt sich ihr in den Weg. Alles sehr bedenklich.
 
Dieses und so etliches mehr, was anzusprechen den Rahmen sprengen würde, ist einer Demokratie nicht würdig!

 

auch in einer Demokratie kommt es mal vor, dass sich so ziemlich alle einig sind.

Ich bin politisch auch nicht auf CDU - Linie und zum Glück auch kein Politiker, aber für mich gäbe es da aktuell auch nichts zum opponieren.

Fr. Dr. Merkel hat im Übrigen das gleiche Recht auf ihre Gesinnung wie Du, welche es auch sein mag. Und wenn Du mir jetzt erzählen möchtest, dass nicht JEDER andere Politiker, AfD inklusive, in einer politisch hohen Person (oder auch sonst irgendwie in einer hohen Position) die Posten an die "passenden" Menschen zu vergeben, kann ich echt nur kichern.

1 LikesGefällt mir
27. März um 10:11
In Antwort auf mo_18901990

Ich rede hier nicht von einer Verschwörung. Es geht alles schleichend vor sich. 
Die soziale Maktwirtschaft ist durch die extremen Umweltauflagen und Klimahysterie schon sehr unter Druck geraten. 
Durch die Corona-Krise wird alles noch verstärkt. Die freie Wirtschaft liegt qasi am Boden. Alles ruft nach dem Staat, der soll alles regeln. Der macht das aber nicht aus Humanität, sondern aus Eigennutz.   
Es müssen gleichzeitig extreme Maßnahmen durchgeführt werden , um die Corona- Krise zu meistern und in den Griff zu kriegen
Das kann ein Staat zusätzlich auch zu seinem Gunsten nutzen um langsam, dass es nicht auffällt, aber stetig eine gewünschte angestrebte Veränderung durchzusetzen. 
Frau Merkel, ich habe es angesprochen, hat schon manchmal ihre Gesinnung geäußert, dass kann hier niemand leugnen. 
Und diese Gesinnung hat sie aus der damaligen DDR mit hier herüber gebracht. Dort hat sie ihre Ausbildung erfahren und das ist ihr Lebensmotto.
Sie hat auf unahmlicher Weise die Partei CDU, die Medien, jetzt auch noch die Verfassungsorgane, alle Parteien außer AfD und die Mehrzahl der Bürger hinter sich gebracht. Es gibt qasi keine Opposition mehr in diesem Lande, dass ist sehr bedenklich in einer Demokratie. 
Ebenfalls hat sie alle Widersacher in der Partei kaltgestellt und umgibt sich nur mit Politikern die ihr gut gesonnen sind. Die haben natürlich etwas zu verlieren, ihre Existenzen und ihre gut dotierte Posten. Das werden sie nicht aufs Spiel setzen, denn es ist bekannt was mit demjenigen passiert, der bei Merkel in Ungnade fällt. 
Die meisten Anordnungen und Gesetze werden im Kanzleramt von den Spitzen der Regierungsparteien durchgesetzt , der Bundestag ist kaum noch von Nöten. 
Ähnlich wie das in der DDR gehandhabt wurde . Da war das Politbüro für alles zuständig. 
Eine Kanzlerin entscheidet selbstherrlich aus dem Ausland, dass eine ordnungsgemäße durchgeführte Wahl eines Kandidaten für das Amt eines Ministerpräsidenten zurückgenommen werden muss. Ein Eklat der Demokratie. Es wurde kein Politiker der AfD gewählt sondern ein Politiker einer bürgerlichen Partei. Und der Kandidat der Linken, hatte das Nachsehen.
Hier hat sich Merkel über Recht und Gesetz gestellt und ihr agieren war verfassungswidrig. Aber sie ist damit durchgekommen. Niemand stellt sich ihr in den Weg. Alles sehr bedenklich.
 
Dieses und so etliches mehr, was anzusprechen den Rahmen sprengen würde, ist einer Demokratie nicht würdig!

 

Es gibt keinen unendlichen wirtschaftlichen Wachstum, das ist eine der größten Lügen überhaupt. Sehr lange haben wir im Schlaraffenland gelebt. Der Crash musste früher oder später kommen, jetzt kommt er eben mit Corona. 

Wie bei allen anderen Wirtschaftskrisen davor auch, wird sich die Menschheit wieder aufrappeln und das Märchen des unendlichen Wachstums geht wieder von vorne los.

Auch wenn es weh tun wird, es war früher oder später notwendig. Ich persönlich habe überhaupt keine Probleme damit mich einzuschränken und die Umwelt kann auch erstmal etwas aufatmen. 

3 LikesGefällt mir
27. März um 10:14

Wenn jeder seinem Nächsten helfen würde, ein offenes Ohr hätte und ein wenig Zeit,
dann gäbe es weniger Leid.

huch, das reimt sich ja.

vielleicht hilft uns diese Krise nochmal alles neu zu bedenken u einen Gang zurückzuschalten. 

Weltmächte, Politik... wieso sich den Kopf zerbrechen. Ich kehre vor der eigenen Haustüre. Da gibt es genug zu tun.

Gefällt mir
27. März um 14:42

Hallo, schön mal wieder etwas von Dir zu hören. 
Hast Du Dir einen neuen Nick zugelegt?
Deine Postings sind immer so erheiternd, trotz Corona, oder gerade deswegen.
Also mach bitte so weiter, dann haben wir wenigstens etwas zu schmunzeln,
in diesen schwierigen Zeiten. 
Und ich besonders!
Dir alles Gute und bleibe gesund.  Du wirst hier gebraucht, vielleicht als Lückenfüller oder als ....P.....c...n.... 
( gibt es im Zirkus zwischen den einzelnen Vorstellungen ).

3 LikesGefällt mir
27. März um 15:27
In Antwort auf elise_18724877

Es gibt keinen unendlichen wirtschaftlichen Wachstum, das ist eine der größten Lügen überhaupt. Sehr lange haben wir im Schlaraffenland gelebt. Der Crash musste früher oder später kommen, jetzt kommt er eben mit Corona. 

Wie bei allen anderen Wirtschaftskrisen davor auch, wird sich die Menschheit wieder aufrappeln und das Märchen des unendlichen Wachstums geht wieder von vorne los.

Auch wenn es weh tun wird, es war früher oder später notwendig. Ich persönlich habe überhaupt keine Probleme damit mich einzuschränken und die Umwelt kann auch erstmal etwas aufatmen. 

Ich gebe Dir Recht, für ausufernden Kapitalismus bin ich auch nicht zu haben, aber für sozaler Marktwirtschaft in einer demokratischen Gesellschaft. 
Von solch einer Staats- und Gesellschaftsform haben die Menschen immer profitiert. Liberales freiheitliches Bürgertum, mit Selbstverantwortung heißt meine Devise. Damit fahren wir alle gut.
Und diese Art zu Leben wird durch die gegenwärtige Politik untergraben. 
Zu allem was ich schon gesagt habe, wird zur Zeit noch ein enormer Druck auf die Landwirtschaft von Brüssel aus ausgeübt. 
Bürokratie die nichts davon versteht, Ackerflächen möglichst effizient zu bearbeiten, übt Druck auf die Landwirte aus , die dadurch in Existenznöte geraten und teilweise ihre Höfe schließen müssen.
Die vergangenen Bauernproteste und Demonstrationen durch die Großstädte haben es gezeigt wie schwer die gegewärtige Politik den Bauern das Leben macht. 
Ich persönlich bin gegen Massentierhaltung und Pestizide,  aber bei der Bestellung der Äcker sollte man den Bauern doch freie Hand lassen, sie machen es schon seit Jahrhunderten so und wissen schon was sie tuen.
Und der Mensch profitiert davon, wenn er zum Bäcker geht und jeden Tag frische, leckere Backwaren vorfindet. 
Werden die Bauern durch die Politik kaputtgemacht, ist das nicht mehr selbstverständlich mit den täglichen, leckeren Backwaren, dass sollten die Menschen mal nicht vergessen.
Was nicht sein muss ist die ausufernde Fliegerei in die entlegensten Winkel der Erde. Viele Menschen können auf nichts verzichten. 
Habe letztens den Notruf eines Ehepaares mit zwei kleinen Kindern, 1 -und 4 Jahre alt gelesen, die in Kambodscha festsitzen und wegen Corona nicht nach Deutschland zurück fliegen können. Die Bundesregierung soll jetzt helfen. 
Da frage ich mich : Muss so etwas sein, mit so kleinen Kindern nach Kambodscha zu fliegen, obwohl in China schon das Virus ausgebrochen war.  
Ich bezeichne so etwas als Egoismus pur. Diese Leute können auf nichts verzichten, haben sie wahrscheinlich nicht gelernt. 
Ich bin schon etwas älter, ich kenne Verzicht, obwohl ich aus keinem armen Haushalt stamme. Aber wir wurden anders, zur Selbstverantwortlichkeit erzogen. Und dieses ist leider verlorengegangen. 
Und jetzt soll Deutschland sie und andere Urlauber, die in den entlegensten Teilen der Welt festsitzen, auf Kosten der Steuerzahler wieder zurückholen. 
Da kann ich nur sagen: Seltsame Welt heutzutage! 
  

2 LikesGefällt mir
27. März um 17:20
In Antwort auf mo_18901990

Ich gebe Dir Recht, für ausufernden Kapitalismus bin ich auch nicht zu haben, aber für sozaler Marktwirtschaft in einer demokratischen Gesellschaft. 
Von solch einer Staats- und Gesellschaftsform haben die Menschen immer profitiert. Liberales freiheitliches Bürgertum, mit Selbstverantwortung heißt meine Devise. Damit fahren wir alle gut.
Und diese Art zu Leben wird durch die gegenwärtige Politik untergraben. 
Zu allem was ich schon gesagt habe, wird zur Zeit noch ein enormer Druck auf die Landwirtschaft von Brüssel aus ausgeübt. 
Bürokratie die nichts davon versteht, Ackerflächen möglichst effizient zu bearbeiten, übt Druck auf die Landwirte aus , die dadurch in Existenznöte geraten und teilweise ihre Höfe schließen müssen.
Die vergangenen Bauernproteste und Demonstrationen durch die Großstädte haben es gezeigt wie schwer die gegewärtige Politik den Bauern das Leben macht. 
Ich persönlich bin gegen Massentierhaltung und Pestizide,  aber bei der Bestellung der Äcker sollte man den Bauern doch freie Hand lassen, sie machen es schon seit Jahrhunderten so und wissen schon was sie tuen.
Und der Mensch profitiert davon, wenn er zum Bäcker geht und jeden Tag frische, leckere Backwaren vorfindet. 
Werden die Bauern durch die Politik kaputtgemacht, ist das nicht mehr selbstverständlich mit den täglichen, leckeren Backwaren, dass sollten die Menschen mal nicht vergessen.
Was nicht sein muss ist die ausufernde Fliegerei in die entlegensten Winkel der Erde. Viele Menschen können auf nichts verzichten. 
Habe letztens den Notruf eines Ehepaares mit zwei kleinen Kindern, 1 -und 4 Jahre alt gelesen, die in Kambodscha festsitzen und wegen Corona nicht nach Deutschland zurück fliegen können. Die Bundesregierung soll jetzt helfen. 
Da frage ich mich : Muss so etwas sein, mit so kleinen Kindern nach Kambodscha zu fliegen, obwohl in China schon das Virus ausgebrochen war.  
Ich bezeichne so etwas als Egoismus pur. Diese Leute können auf nichts verzichten, haben sie wahrscheinlich nicht gelernt. 
Ich bin schon etwas älter, ich kenne Verzicht, obwohl ich aus keinem armen Haushalt stamme. Aber wir wurden anders, zur Selbstverantwortlichkeit erzogen. Und dieses ist leider verlorengegangen. 
Und jetzt soll Deutschland sie und andere Urlauber, die in den entlegensten Teilen der Welt festsitzen, auf Kosten der Steuerzahler wieder zurückholen. 
Da kann ich nur sagen: Seltsame Welt heutzutage! 
  

Der Flugverkehr macht nur einen winzigen Bruchteil der CO2 Belastung aus, wird aber immer wieder gerne als größter Buhmann hergenommen, warum ist mir ein Rätsel. Wir reden hier von ca. 3-4% der kompletten Emissionen weltweit.

Den Löwenanteil macht immer noch unser täglicher Konsum aus, Energie, Konsumgüter, Lebensmittel und Massentierhaltung, weil viele einfach jeden Tag ihr Billigfleisch fressen müssen.

Da ärger ich mich schon lange nicht mehr über den oder die, die 3 Mal in Jahr in Urlaub fliegen, die sind im Moment unser geringstes Problem. Es ist die tägliche Gier nach allem und zu jedem Zeitpunkt ohne jegliche Einschränkung, die unseren Planeten ersticken lässt.

Gefällt mir
27. März um 17:41

Ich bitte darum jetzt wieder zum Thema zurückzukehren. 

Gefällt mir
27. März um 18:50
In Antwort auf tahnee_12117418

Ich bitte darum jetzt wieder zum Thema zurückzukehren. 

Sorry eva, bin hier leider in die Politik geraten. 

Solch ein Thread fehlt hier weiterhin. Auch wenn es manchmal in solch einem Thread hochhergeht. 
Wenn sich alle an die gängigen Regeln halten würden, wäre es sehr zu begrüßen, solch ein Thread zu haben.
Vielleicht könnte man das ja mal wieder ins Auge fassen.
Ich wäre bereit, solch ein Thread wieder auferstehen zu lassen.
Wie ist Deine Meinung dazu?
 

1 LikesGefällt mir
27. März um 18:55
In Antwort auf tahnee_12117418

Ich bitte darum jetzt wieder zum Thema zurückzukehren. 

Auweia, da kannst du ja gleiche 90% der Threads zudrehen, wenn es hier nach solchen Regeln gehen würde.

Gefällt mir
27. März um 18:57
In Antwort auf elise_18724877

Auweia, da kannst du ja gleiche 90% der Threads zudrehen, wenn es hier nach solchen Regeln gehen würde.

Davon abgesehen finde ich es sehr schwierig über Corona und die Wirtschaft zu sprechen, ohne ins Politische zu geraten und das war ja das ursprüngliche Thema des Threads.

2 LikesGefällt mir
27. März um 20:28
In Antwort auf mo_18901990

Sorry eva, bin hier leider in die Politik geraten. 

Solch ein Thread fehlt hier weiterhin. Auch wenn es manchmal in solch einem Thread hochhergeht. 
Wenn sich alle an die gängigen Regeln halten würden, wäre es sehr zu begrüßen, solch ein Thread zu haben.
Vielleicht könnte man das ja mal wieder ins Auge fassen.
Ich wäre bereit, solch ein Thread wieder auferstehen zu lassen.
Wie ist Deine Meinung dazu?
 

Jeder User darf hier Threads erstellen. Das gilt auch für Threads über Politik. 

1 LikesGefällt mir
27. März um 21:29
Beste Antwort
In Antwort auf amigita321

Wie findet ihr die geschlossen Läden?
fand das heute total komisch durchs EKZ zu laufen u überall sind die Läden dicht.

Aber man sollte sich sein Geld für Klopapier aufheben 🙈🤦‍♀️ ( das ist ein Witz)

Ich verstehe nicht, warum ihr euch alle auf die Fragestellerin so eingeschossen habt. Es stimmt, das eine Weile bestimmte Produkte nicht mehr da waren. Meine Mutter hst mir daletzt geschrieben, unser Rewe im Dorf hätte gerade eben die Regale aufgefüllt. Eine Stunde später bin ich hingegangen und die Regale waren komplett leer. Tatsächlich war NICHTS mehr da, was Hygieneartikel angeht. Was für mich nicht schlimm war, aber für Leute, die nichts mehr zu Hause haben, ist es eben trotzdem blöd. 

Gefällt mir
27. März um 22:31
Beste Antwort
In Antwort auf jamewii

Ich verstehe nicht, warum ihr euch alle auf die Fragestellerin so eingeschossen habt. Es stimmt, das eine Weile bestimmte Produkte nicht mehr da waren. Meine Mutter hst mir daletzt geschrieben, unser Rewe im Dorf hätte gerade eben die Regale aufgefüllt. Eine Stunde später bin ich hingegangen und die Regale waren komplett leer. Tatsächlich war NICHTS mehr da, was Hygieneartikel angeht. Was für mich nicht schlimm war, aber für Leute, die nichts mehr zu Hause haben, ist es eben trotzdem blöd. 

Es ist schon recht blöde, wenn man in Vollzeit beruftätig ist, nach der Arbeit in den Supermarkt geht und vor etlichen leeren Regalen steht, besonders bei Artikeln die man dringend benötigt. 
Und das an 5 Tagen die Woche. 
Samstags hat man dann ev. die Chance, dass zu bekommen was man braucht. Aber dann ist es besonders voll und es sind ganz bestimmt auch Kunden da , die nicht berufstätig sind und schon Wochentags, morgens die Läden leerkaufen. 
Aber ich will ja nicht klagen, es gibt Menschen denen es schlechter geht, die zur Tafel müssen und keine Tafel mehr geöffnet hat, oder diejenigen die sich infiziert haben und schwer erkrankt sind. 
Dann lieber kein Tolettenpapier mehr im Regal, nehmen wir dann Tempotaschentücher dafür, damit geht es auch, sie dürfen aber leider nicht im WC runtergespült werden, sonst verstopfen die Leitungen. 
Dann wird das halt mit dem Hausmüll entsorgt.

2 LikesGefällt mir
29. März um 9:22
In Antwort auf mo_18901990

Ich gebe Dir Recht, für ausufernden Kapitalismus bin ich auch nicht zu haben, aber für sozaler Marktwirtschaft in einer demokratischen Gesellschaft. 
Von solch einer Staats- und Gesellschaftsform haben die Menschen immer profitiert. Liberales freiheitliches Bürgertum, mit Selbstverantwortung heißt meine Devise. Damit fahren wir alle gut.
Und diese Art zu Leben wird durch die gegenwärtige Politik untergraben. 
Zu allem was ich schon gesagt habe, wird zur Zeit noch ein enormer Druck auf die Landwirtschaft von Brüssel aus ausgeübt. 
Bürokratie die nichts davon versteht, Ackerflächen möglichst effizient zu bearbeiten, übt Druck auf die Landwirte aus , die dadurch in Existenznöte geraten und teilweise ihre Höfe schließen müssen.
Die vergangenen Bauernproteste und Demonstrationen durch die Großstädte haben es gezeigt wie schwer die gegewärtige Politik den Bauern das Leben macht. 
Ich persönlich bin gegen Massentierhaltung und Pestizide,  aber bei der Bestellung der Äcker sollte man den Bauern doch freie Hand lassen, sie machen es schon seit Jahrhunderten so und wissen schon was sie tuen.
Und der Mensch profitiert davon, wenn er zum Bäcker geht und jeden Tag frische, leckere Backwaren vorfindet. 
Werden die Bauern durch die Politik kaputtgemacht, ist das nicht mehr selbstverständlich mit den täglichen, leckeren Backwaren, dass sollten die Menschen mal nicht vergessen.
Was nicht sein muss ist die ausufernde Fliegerei in die entlegensten Winkel der Erde. Viele Menschen können auf nichts verzichten. 
Habe letztens den Notruf eines Ehepaares mit zwei kleinen Kindern, 1 -und 4 Jahre alt gelesen, die in Kambodscha festsitzen und wegen Corona nicht nach Deutschland zurück fliegen können. Die Bundesregierung soll jetzt helfen. 
Da frage ich mich : Muss so etwas sein, mit so kleinen Kindern nach Kambodscha zu fliegen, obwohl in China schon das Virus ausgebrochen war.  
Ich bezeichne so etwas als Egoismus pur. Diese Leute können auf nichts verzichten, haben sie wahrscheinlich nicht gelernt. 
Ich bin schon etwas älter, ich kenne Verzicht, obwohl ich aus keinem armen Haushalt stamme. Aber wir wurden anders, zur Selbstverantwortlichkeit erzogen. Und dieses ist leider verlorengegangen. 
Und jetzt soll Deutschland sie und andere Urlauber, die in den entlegensten Teilen der Welt festsitzen, auf Kosten der Steuerzahler wieder zurückholen. 
Da kann ich nur sagen: Seltsame Welt heutzutage! 
  

Das mit der Familie in Kambodscha. Ehrlich? ich wäre z.b. im Februar auch noch in den Urlaub geflogen. Im Februar war die Situation noch eine andere. Ich hab diese "Gefahr" auch nicht kommen sehen bzw hätte ich nicht gedacht, dass das ganze so ausartet. 
Man hatte auch das Problem, dass man auf den kompletten Reisekosten sitzen geblieben wäre (Reiserücktritt greift nicht, wenn noch keine Reisewarnung etc ausgerufen wurde). 

Gefällt mir
29. März um 10:00
Beste Antwort
In Antwort auf mo_18901990

Es ist schon recht blöde, wenn man in Vollzeit beruftätig ist, nach der Arbeit in den Supermarkt geht und vor etlichen leeren Regalen steht, besonders bei Artikeln die man dringend benötigt. 
Und das an 5 Tagen die Woche. 
Samstags hat man dann ev. die Chance, dass zu bekommen was man braucht. Aber dann ist es besonders voll und es sind ganz bestimmt auch Kunden da , die nicht berufstätig sind und schon Wochentags, morgens die Läden leerkaufen. 
Aber ich will ja nicht klagen, es gibt Menschen denen es schlechter geht, die zur Tafel müssen und keine Tafel mehr geöffnet hat, oder diejenigen die sich infiziert haben und schwer erkrankt sind. 
Dann lieber kein Tolettenpapier mehr im Regal, nehmen wir dann Tempotaschentücher dafür, damit geht es auch, sie dürfen aber leider nicht im WC runtergespült werden, sonst verstopfen die Leitungen. 
Dann wird das halt mit dem Hausmüll entsorgt.

Ganz wichtiges OT!
​Viele dumme Menschen werfen Feuchttücher ins Klo was zu regelmäßigen Verstopfungen in den Rohren der Klärwerke führt, die die Mitarbeiter per Hand rausfummeln müssen. Vor kurzem gerade einen Bericht darüber gesehen. 
Da jetzt viel mehr Menschen zu Hause sind, haben die deutlich mehr zu tun, damit die Werke weiterhin problemlos laufen können! Wegen der Gedankenlosigkeit der Menschheit. 

Bitte NUR Klopapier ins Klo werfen, was auch TATSÄCHLICH ins Klo gehört!!!
Auch sonst nichts da rein werfen, was nicht da rein gehört!!!! Schon gar nicht abgelaufene Medikamente, Binden und o.bs - machen leider auch zu viele

1 LikesGefällt mir
29. März um 13:55

Ich hab auch einen kleinen Laden mit Geschenkartikeln etc. Der ist jetzt seit 1 Woche zu. Das geht alles noch, auch noch 3-4 Wochen kann ich das kompensieren. Aber dann wirds ernst. Dann kann ich den Laden für immer schließen und kann mich Arbeitslos melden. Und das wird vielen anderen kleinen Läden auch so gehen. Ich bin guter Hoffnung das in 3 -4 Wochen zumindest mein Laden wieder offen ist, mal sehen. Aber natürlich steht die Gesundheit aller im Vordergrund. Nur sollte man den wirtschaftlichen Kollaps der uns bald droht auch vermeiden.

Gefällt mir
29. März um 14:05
In Antwort auf nadja22112

Ich hab auch einen kleinen Laden mit Geschenkartikeln etc. Der ist jetzt seit 1 Woche zu. Das geht alles noch, auch noch 3-4 Wochen kann ich das kompensieren. Aber dann wirds ernst. Dann kann ich den Laden für immer schließen und kann mich Arbeitslos melden. Und das wird vielen anderen kleinen Läden auch so gehen. Ich bin guter Hoffnung das in 3 -4 Wochen zumindest mein Laden wieder offen ist, mal sehen. Aber natürlich steht die Gesundheit aller im Vordergrund. Nur sollte man den wirtschaftlichen Kollaps der uns bald droht auch vermeiden.

Ja so wirds vielen gehen

Gefällt mir
29. März um 14:16
In Antwort auf nadja22112

Ich hab auch einen kleinen Laden mit Geschenkartikeln etc. Der ist jetzt seit 1 Woche zu. Das geht alles noch, auch noch 3-4 Wochen kann ich das kompensieren. Aber dann wirds ernst. Dann kann ich den Laden für immer schließen und kann mich Arbeitslos melden. Und das wird vielen anderen kleinen Läden auch so gehen. Ich bin guter Hoffnung das in 3 -4 Wochen zumindest mein Laden wieder offen ist, mal sehen. Aber natürlich steht die Gesundheit aller im Vordergrund. Nur sollte man den wirtschaftlichen Kollaps der uns bald droht auch vermeiden.

Hilfe für Selbständige hast du schon beantragt?

Ich glaube das wird deutlich länger dauern und selbst wenn die Geschäfte wieder öffnen wird der Umsatz einbrechen. 

Auf online shop umstellen ist auch keine Option? 

Gefällt mir
29. März um 15:42

Ja die Hilfe hab ich auch schon beantragt. Aber das wird dauern. Und Online Shop, na ja da hast du fast keine Chance gegen die Online Riesen. Zum Glück arbeite ich ja noch nebenbei in einer Firma im Büro. Aber den kleinen Laden würde ich auch gerne halten. Aber wird bestimmt bald alles besser, meine Hoffnung ist da.

Gefällt mir
29. März um 16:24
In Antwort auf nadja22112

Ja die Hilfe hab ich auch schon beantragt. Aber das wird dauern. Und Online Shop, na ja da hast du fast keine Chance gegen die Online Riesen. Zum Glück arbeite ich ja noch nebenbei in einer Firma im Büro. Aber den kleinen Laden würde ich auch gerne halten. Aber wird bestimmt bald alles besser, meine Hoffnung ist da.

Nicht die Hoffnung und die Nerven verlieren, dass wird sich schon alles regeln.

Außerdem kannst Du ja wegen Corona die Mietzahlungen für Deinen kleinen

Laden aussetzen.

Entsprechendes Gesetz wurde verabschiedet. 

Was ich nicht gut finde ist , dass große Konzerne  wie Addidas, C&A, H&M,

usw. diese Notverordnung ausnutzen, obwohl sie wirtschaftlich gesehen

gesund sind. 
 

2 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest