Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Nichtraucherschutzgesetz - Politik pervers!!

Nichtraucherschutzgesetz - Politik pervers!!

7. Mai 2013 um 14:58

Hallo zusammen,
ich möchte heute mal etwas Benzin aufs Feuer gießen und und ein paar vernichtende Kommentare zum Nichtraucherschutzgesetz loslassen (in NRW seit 1. Mai verschärft)

Bevor ich aber lospolter und mit Anfeindungen bombadiert werde:
Ich selbst bin Nichtraucherin und niemals Raucherin gewesen - wenn es hoch kommt, hab ich es in meinem Leben vielleicht auf 10 Zigaretten und auf genau 1 Zigarre gebracht.



Für mich ist das NiSchG in Deutschland das absolute Paradebeispiel für Verlogenheit der Politiker, für die fatale Wirkung der Interessenverbände (Lobbies) auf das Wohl der Gesamtheit und die Entmündigung des erwachsenen Bürgers.

<< Rauchen verursacht Kosten >>
Die Politik versucht uns immer glauben zu machen, dass Rauchen und Raucher Kosten verursachen würden. Als einziger Grund werden hier die Kosten der Behandlung von Raucherkrankheiten wie Lungenkrebs angeführt.
Die ist natürlich eine sehr schwache und einseitige Argumentation der Politik, die leicht zu widerlegen waäre - wohlgemerkt WÄRE.
Natürlich entstehen diese Kosten, aber man muß natürlich auch den gesamtwirtschaftlichen Nutzen des Rauchens sehen! Raucher konsumieren Tabakwaren und zahlen jährlich Milliarden Steuern dafür. Ganz abgesehen davon werden weitere Raucherutensilien verkauft, Wohnungen müssen doppelt so oft tapeziert werden und und und. Raucher konsumieren in Gastätten weit mehr, wenn sie drinnen rauchen dürfen - all das beschert dem Staat Steuereinnahmen.
Raucher sterben im Durchschnitt x Jahre früher, in denen sie keine Renten beziehen, was dem Staat wiederum einen Geldsegen beschert und was zu dem der demografischen Entwicklung entgegen wirkt.
NATÜRLICH gibt es Gesamtwirtschaftliche Erhebungen über Kosten und Nutzen des Rauchens, aber habt Ihr eine solche Gesamtbetrachtung jemals gesehen???!!!
Das Ergebnis könnt Ihr Euch sicher denken - Rauchen verursacht keine Kosten!!!

<< Höhere Steuern, weniger rauchen >>
Die Politik will uns immer wieder glauben machen, dass sie die Zigaretten teurer machen will, um das Rauchen einzuschränken.
Dies ist wohl die verlogenste Maßnahme der Politik! Es ist sehr genau bekannt was passiert, wenn man den Preis einer Schachtel Zigaretten um beispielsweise 10 ct. erhöht: NICHTS!! Außer höhere Steuereinnahmen für den Staat.
Jeder, der an der Uni mal ein Semester Volkswirtschaft belegt hat, kennt den Begriff der "Preiselastizität der Nachfrage". Das heißt man kann den Preis um einen gewissen Betrag "elastisch" nach oben bewegen, ohne dass sich die Nachfrage verringert. Oder mit anderen Worten: Die preise werden immer nur schrittweise erhöht und immer nur um ein paar Cent, damit ja niemand das Rauchen aufgibt! Der Staat will verdienen!

<< Einschränkung der Wettbewerbsfreiheit >>
Hinter jeder Gaststätte und hinter jedem Fest steht ein Unternehmer, der durch das NiSchG in seiner unternehmerischen Freiheit massiv eingeschränkt ist. Rauchen ist legal, aber Zigaretten dürfen in seiner Gasttätte nicht konsumiert werden. Ist das jetzt paradox oder schon pervers?!

<< Der mündige Bürder >>
Macht man beispielsweise ein Raucherschild an die Türe einer Gaststätte um damit zu zeigen dass geraucht werden darf, so sollte jeder Erwachsene Mensch in der Lage sein für sich selbst zu entscheiden, ob er die Gaststätte betritt oder nicht.
Nicht aber die Nichtraucher in Deutschland! Nichtraucher scheinen eine Spezies zu sein, die nicht in der Lage sind zu entscheiden ob sie die Gaststätte betreten sollen oder es lieber sein lassen. Wenn sie aber z.B. mit 10 Leuten eine Gasttätte betreten und nur einer unter ihnen Rauchen ist, so lassen sich alle 10 sorglos im Raucherbereich der Gaststätte nieder. 1 Raucher genügt, um 9 Nichtraucher arglos in den Lungenkrebstod zu locken...
Sorry, aber ich stelle mir die Frage, ob solche unmündigen Bürger in der Lage sind ein Auto zu führen oder eine Regierung zu wählen....

<< Die Mehrheit ist für die NiSchG >>
... will man uns glauben machen. Tatsächlich beruhen diese Gesetze aber auf dem Druck der Interessenverbände auf die Politik und die (zumeist fanatische) Initiative von einzelnen.
Argumentiert man so wie ich gerade, kommt die Politik wieder und sagt, dass Nichtrauchen dem Wohle aller gilt und dass die Politik notfalls den Bürger schützen müsse.
Und wieder ist der Bürger unmündig...

<< Kulturgüter adieu>>
Oktoberfeste, Schützenfeste, Feuerwehrfeste, Jahrmarktszelte, Stammtische, Kneipenbesuche - all das sind typisch deutsche Dinge, die man zur deutschen Kultur zählen kann.
Zumindest wird in NRW in diesem Jahr die Zeltfestsaison anders aussehen: die Musik spielt im Zelt - die Gäste tanzen draussen auf den Rasen und stehen draussen an Bierbuden und trinken und rauchen.



So, jetzt los! Bombardiert mich!




Mehr lesen

7. Mai 2013 um 18:44

Hallo Ledergirl, kein "Bombardement"
Das sogenannte Nichtraucherschutzgesetz ist eine einzige Farce! Und eine gezielte Manipulation! Und obendrein eine Zerstörung von Kulturgut!

Von Leuten ins Leben gerufen, die der Qualm an sich schon immer gestört hat und die als Kinder wahrscheinlich hinten im Auto von ihren Eltern vollgequalmt wurden. Jetzt sitzen DIE am Ruder.

Allerdings wurden die damals von Zigaretten vollgequalmt, die längst nicht so belastet waren wie heute! Heute sind 600 oder waren es noch mehr, künstliche Gifte beigemischt, um die Leute noch abhängiger zu machen. Würde man dagegen vorgehen, wäre das mal eine gute Aktion. Aber nein......

Wenn tatsächlich ein Interesse bestünde, Leute vor Zigarettenrauch zu schützen, dann müsste sämtlicher Tabakgenuss konsequent verboten werden!

Denn, was machen denn kleine Babies, Kinder, Jugendliche und andere Familienangehörige, die Zigarettenrauch innerhalb der Wohnung ausgesetzt sind? Gilt für die kein Nichtraucherschutz?

Ein nicht zu unterschätzender Aspekt der ganzen Verbieterei ist die Vernichtung von Kneipenstammtischen. Da wurde nämlich "Politik von unten" gemacht. Die Leute haben sich ausgetauscht. Durch alle Schichten. Mit Leuten, die sie vorher gar nicht kannten. Und Ältere oder einsame Menschen hatten die Möglichkeit zu lockeren Sozialkontakten. Das ist systematisch mit dem Rauchverbot unterbunden worden. Wer gerne sein Glas Bier am Thresen trinkt und dabei eine Zigarette raucht, der hat keine Lust aufzuspringen, das Gespräch zu unterbrechen und sich draußen in die Kälte zu stellen. Total ungemütlich! Und wer im Restaurant gegessen hat und zum Nachtisch einen leckeren Espresso bestellt und sein Zigarettchen dazu raucht, der hat ebenfalls keine Lust, vor die Türe zu gehen! Also läßt er es ganz!

In den ehemaligen Räumlichkeiten der Pinten sitzen nun gestylte Yuppies in ihren sterilen "Clubs"!
...und unterhalten sich wahrscheinlich über Börsenkurse und Haarverlängerungen

Es gibt so viel krankmachendes Zeug auf diesem Planeten, aber das interessiert keinen EU-Politiker! Siehe auch die katastrophale Klimaveränderung. Abschmilzen der Antarktis usw. Die Folgen sind noch überhaupt nicht absehbar! Der süße "Knut" (Gott hab ihn und seinen Pfleger selig) wurde gehätschelt - seine Kumpels im Eismeer aber haben bald nix mehr zu lachen. Wenn da doch auch mal so eine Vehemenz an den Tag gelegt würde!

Glutamat ist ein weiteres Stichwort. Enthalten in allen Tütensuppen, Suppenwürfeln und Fertigbrühen......steht im Verdacht bei vorbelasteten Menschen, Schizophrenie zu begünstigen. Man stelle sich das mal vor! Veronika Carstens, damalige Bundesprädidentengattin und Ärztin, hat in den 80ziger Jahren schon ausdrücklich vor dem Verzehr gewarnt! Auch weil in den Produkten die Hälfte aus purem Salz besteht........und was ist heute? Die Regale in den Supermärkten stehen voll davon. Mit immer neuen "Kreationen". Wo bleibt der Schutz und die Aufklärung der Bevölkerung? Und das Verbot.........?

Unsere Gesundheit ist den EU-Politikern doch völlig sch......egal.
......und auf militante Nichtraucher kann ich getrost verzichten!

Grüße an Alle
Freitag






Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen