Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Nazis und Faschisten?

Nazis und Faschisten?

27. August 2012 um 22:21

Hallo ihr Lieben,
wollte mal Fragen ob es hier im Forum Nazis oder Faschisten gibt?
Würde mich brennend interessieren

LG
...

Mehr lesen

28. August 2012 um 20:17

Deine Frage kann ich ganz klar beantworten,
wenn Du mir erklärst, wie man unterscheidet:
a) Einen BRD-Deutschen.
b) Einen Deutschen.
c) Einen konservativen Deutschen.
d) Einen patriotischen Deutschen.
e) Einen vaterlandliebenden Deutschen.
f) Einen nationalgesinnten Deutschen.
g) Einen national-sozialistisch gesinnten Deutschen.
h) Einen nationalsozialistisch gesinnten Deutschen.
i) Ein deutsches Mitglied der NSDAP (gibt's nicht mehr, weil 1945 verboten)
j) Ein deutsches Miglied der Neu-NSDAP, die es zwar auch nicht gibt, die aber medienmäßig falsch mit Neonazi umschrieben wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2012 um 17:36

Gibt es eigentlich hier jemanden,
der schon einmal ganz persönlich schlechte Erfahrungen mit sogenannten "Rechten", also nationalgesinnten Deutschen gemacht hat?
Wenn nicht, dann verstehe ich nicht, daß eine Mehrheit mit der Staatsmacht im Rücken so gerne über eine Minderheit herzieht, die ihr nichts getan hat. Und das ist einfach feige und ehrlos.
Wenn irgendwo im Ruhrgebiet vielleicht fünfzig nationale und christlich gesinnte Deutsche gegen den Bau einer Moschee(!) protestieren, dann kann ich das irgendwie nachvollziehen, denn hier ist Deutschland und nicht Moslemland, und Deutschland ist christlich.
Wenn aber daraufhin etwa zweitausend und mehrheitlich Deutsche(!) gegen diesen kleinen Haufen von Fünfzig gegendemonstrieren, dann frage ich mich, ob diese Zweitausend eigentlich noch alle Tassen im Schrank haben! Wenn sie Deutsche, und damit sich selbst, nicht mögen, warum sind sie dann noch hier? Sollten diese Zweitausend dann nicht konsequenterweise umgehend nach Saudiarabien auswandern, weil es dort sehr viele Moscheen und noch mehr Moslems und kaum Deutsche gibt, und dort müßten sich diese doch unheimlich wohlfühlen.
Oder sehe ich das falsch?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2012 um 19:18

Seit wann ist die Wahrheit eine Frage voller
Gotteshäuser? Wahrheit ist etwas absolutes und unabhängig davon, ob irgendwelche religiösen Gebäude voll oder leer sind. Nur schwache Männer und schwache Menschen schauen stets, bevor sie sich eine Meinung bilden, wo und was denn die Mehrheit denke, um sich dieser gedankenlos anzuschließen. Jesus Christus gibt uns allen insofern ein leuchtendes Beispiel, als er den unbequemsten Weg wählte, der denkbar ist, um der von ihm gefundenen Wahrheit treu zu bleiben bis in den Tod.
Und für jedes Volk ist diejenige Religion die beste, für die es sich nicht seelisch und charakterlich verbiegen müßte. Von daher gesehen kann eine erstarte Wüstenreligion zwar gut sein für Wüstennomaden, aber niemals für gebildete Europäer.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2012 um 14:14
In Antwort auf adisa_12702568

Gibt es eigentlich hier jemanden,
der schon einmal ganz persönlich schlechte Erfahrungen mit sogenannten "Rechten", also nationalgesinnten Deutschen gemacht hat?
Wenn nicht, dann verstehe ich nicht, daß eine Mehrheit mit der Staatsmacht im Rücken so gerne über eine Minderheit herzieht, die ihr nichts getan hat. Und das ist einfach feige und ehrlos.
Wenn irgendwo im Ruhrgebiet vielleicht fünfzig nationale und christlich gesinnte Deutsche gegen den Bau einer Moschee(!) protestieren, dann kann ich das irgendwie nachvollziehen, denn hier ist Deutschland und nicht Moslemland, und Deutschland ist christlich.
Wenn aber daraufhin etwa zweitausend und mehrheitlich Deutsche(!) gegen diesen kleinen Haufen von Fünfzig gegendemonstrieren, dann frage ich mich, ob diese Zweitausend eigentlich noch alle Tassen im Schrank haben! Wenn sie Deutsche, und damit sich selbst, nicht mögen, warum sind sie dann noch hier? Sollten diese Zweitausend dann nicht konsequenterweise umgehend nach Saudiarabien auswandern, weil es dort sehr viele Moscheen und noch mehr Moslems und kaum Deutsche gibt, und dort müßten sich diese doch unheimlich wohlfühlen.
Oder sehe ich das falsch?

Klare Antwort:
Ja! Und zwar ohne mein Zutun, völlig unabhängig von meiner politischen Gesinnung und die Schnauze habe ich auch noch gehalten. Meine Begleitung sah leider asiatisch aus.

Dennoch liegt meine Antipathie gegen diese Menschen nicht in dieser Erfahrung begraben, sondern manifestierte sich schon ziemlich früh, ich denke von Kindesbeinen an.

Vor kurzem machte auch bei uns der ruhmreiche NPD-Truck Halt und wollte seine Kundgebung abhalten.
Der Truck selber brachte neben dem Funktioniär noch sechs weitere Männchen mit. Vor Ort stießen noch vier Anhänger hinzu. Die NPD sah sich also mit 11 Leuten einer Übermacht von 450-500 Gegendemonstranten gegenüber stehen. Ich stand mittendrin und machte mit Pfeife und "Haut ab!" Rufen von MEINEM Recht der freien Meinungsäußerung Gebrauch.
Es war eine der erfreulichsten Demonstrationen in meiner Demo-Karriere. Keine Kopfsteinpflaster sind geflogen - obwohl Autonome zugegen waren - es wurde niemand verletzt, die Polizisten standen zwischen uns Demonstranten und unterhielten sich mit uns, es war alles sehr entspannt. Von der Kundgebung hat man trotz Lautsprecheranlage nichts mitbekommen. Also: Mission erfüllt.
Zu deiner Frage, ob du das falsch siehst... ich mag das eigentlich nicht, anderen Leuten zu sagen, sie sehen etwas falsch, aber ja, in diesem Fall muss ich leider sagen: Du siehst es falsch.
Ich habe dafür folgende einfache Begründung:
Bei dieser Demonstration waren nicht nur junge Leute und Randalemacher dabei. Es ging durch alle Altersschichten. Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Erwachsene, Mütter, Väter, Alt-68er UND: Renter jenseits der 80, die also wirklich den ganzen Dreck des Dritten Reiches noch miterlebt hatten. Vor mir stand eine solche Frau und ich dachte die ganze Zeit: "Oh Gott, die Hitze und der Lärm... sie kippt gleich um oder so" Aber irgendwann drehte sie sich zu ihrem Mann, sagte ihm was ins Ohr und da konnte ich in das Gesicht dieser Frau gucken und sie war.... ....glücklich!
Und das ist es, was ich immer wieder auch versuche Jugendlichen zu vermitteln: Was 1933 passiert ist, dass darf NIE WIEDER passieren. Das muss einfach ganz klar in unseren Köpfen sein. Sowas darf einfach nicht mehr passieren. So erbärmlich ich Menschen mit rechten Gedankengut auch finde, ich weiß gleichzeitig, dass sie ungeheuer gefährlich sind. Nicht alle. Aber die Rattenfänger. Und ich würde gegenüber diesen Menschen niemals meine Meinung verbergen, noch die Kontrolle aus der Hand geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 13:08
In Antwort auf robyn_11968012

Klare Antwort:
Ja! Und zwar ohne mein Zutun, völlig unabhängig von meiner politischen Gesinnung und die Schnauze habe ich auch noch gehalten. Meine Begleitung sah leider asiatisch aus.

Dennoch liegt meine Antipathie gegen diese Menschen nicht in dieser Erfahrung begraben, sondern manifestierte sich schon ziemlich früh, ich denke von Kindesbeinen an.

Vor kurzem machte auch bei uns der ruhmreiche NPD-Truck Halt und wollte seine Kundgebung abhalten.
Der Truck selber brachte neben dem Funktioniär noch sechs weitere Männchen mit. Vor Ort stießen noch vier Anhänger hinzu. Die NPD sah sich also mit 11 Leuten einer Übermacht von 450-500 Gegendemonstranten gegenüber stehen. Ich stand mittendrin und machte mit Pfeife und "Haut ab!" Rufen von MEINEM Recht der freien Meinungsäußerung Gebrauch.
Es war eine der erfreulichsten Demonstrationen in meiner Demo-Karriere. Keine Kopfsteinpflaster sind geflogen - obwohl Autonome zugegen waren - es wurde niemand verletzt, die Polizisten standen zwischen uns Demonstranten und unterhielten sich mit uns, es war alles sehr entspannt. Von der Kundgebung hat man trotz Lautsprecheranlage nichts mitbekommen. Also: Mission erfüllt.
Zu deiner Frage, ob du das falsch siehst... ich mag das eigentlich nicht, anderen Leuten zu sagen, sie sehen etwas falsch, aber ja, in diesem Fall muss ich leider sagen: Du siehst es falsch.
Ich habe dafür folgende einfache Begründung:
Bei dieser Demonstration waren nicht nur junge Leute und Randalemacher dabei. Es ging durch alle Altersschichten. Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Erwachsene, Mütter, Väter, Alt-68er UND: Renter jenseits der 80, die also wirklich den ganzen Dreck des Dritten Reiches noch miterlebt hatten. Vor mir stand eine solche Frau und ich dachte die ganze Zeit: "Oh Gott, die Hitze und der Lärm... sie kippt gleich um oder so" Aber irgendwann drehte sie sich zu ihrem Mann, sagte ihm was ins Ohr und da konnte ich in das Gesicht dieser Frau gucken und sie war.... ....glücklich!
Und das ist es, was ich immer wieder auch versuche Jugendlichen zu vermitteln: Was 1933 passiert ist, dass darf NIE WIEDER passieren. Das muss einfach ganz klar in unseren Köpfen sein. Sowas darf einfach nicht mehr passieren. So erbärmlich ich Menschen mit rechten Gedankengut auch finde, ich weiß gleichzeitig, dass sie ungeheuer gefährlich sind. Nicht alle. Aber die Rattenfänger. Und ich würde gegenüber diesen Menschen niemals meine Meinung verbergen, noch die Kontrolle aus der Hand geben.

Ist das nicht ein tolles Gefühl, wenn
man als Deutscher/Deutsche allen Nichtdeutschen in den Hintern kriecht und sich von seinen national denkenden Landsleuten und Mitmenschen distanziert! Dabei bist Du aber äußerst inkonsequent, denn dann solltest Du eher in z. B. Beirut oder in Timbuktu wohnen, wo Du mit Sicherheit keine "pöhsen Nazis" treffen wirst. Mit diesem Verhalten beleidigst Du nicht nur Deine deutschen Eltern und Großeltern, nein sogar alle Deine Vorfahren, denn DU lebst nur, weil diese immer JA zum Leben und zu ihrem Volk/Stammesgeminschaft/Horde gesagt haben.
(Ein Eichenzweig kann nur leben, solange er Teil einer Eiche und sich dessen bewußt ist. Fällt er von seiner Eiche ab, weil er lieber ein Ahornzweig wäre, dann stirbt er endgültig, denn von der Eiche hat er sich losgesagt und der Ahorn will nichts von ihm wissen und bei dieser würde er auch nicht an- und einwachsen können.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 18:06

Ich könnte immer wieder ausrasten, wenn
ich diese abgedroschene Formulierung lese: "1933 darf sich nie wiederholen....!"
Zum einen, wer ist das, der so mächtig ist, daß er politische Wiederholungen unterbinden könnte: Der liebe GOTT persönlich???
Zum anderen wußten schon die alten Griechen, daß "kein Mensch zweimal in den gleichen Fluß steige". Weil sich alles ändert und alles Veränderungen unterworfen ist, und nie in der Zeit hat sich irgendetwas genau wiederholt. Noch nie und nirgends.
Besser wäre es, sich nicht andauernd durch gleichgeschaltete Massenmedien, die den größten Unfug fortwährend wiederholen - zum Beispiel den CO2-Schwindel, und das ist nur EIN Beispiel - verblöden zu lassen, sondern den eigenen Verstand einzuschalten und sich zu fragen, ob das, was da andauernd an Antideutschem behauptet wird, eigentlich stimmt unmd ob das wirklich so stattgefunden haben konnte.

Und vor allen Dingen sollten wir Deutschen uns nicht gegeneinander aufhetzten lassen, denn das nützt nur denen, die uns zugleich hassen und fürchten wie ein Vampir, der stirbt, wenn das Licht der Wahrheit ihn trifft.

Wir sind ein Volk, also lassen wir uns doch nicht andauernd in irgendwelche Schubladen hineinstecken, worin jeder sitzt und meint, er sei das Gute und alle anderen seien die Bösen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 23:52
In Antwort auf adisa_12702568

Ist das nicht ein tolles Gefühl, wenn
man als Deutscher/Deutsche allen Nichtdeutschen in den Hintern kriecht und sich von seinen national denkenden Landsleuten und Mitmenschen distanziert! Dabei bist Du aber äußerst inkonsequent, denn dann solltest Du eher in z. B. Beirut oder in Timbuktu wohnen, wo Du mit Sicherheit keine "pöhsen Nazis" treffen wirst. Mit diesem Verhalten beleidigst Du nicht nur Deine deutschen Eltern und Großeltern, nein sogar alle Deine Vorfahren, denn DU lebst nur, weil diese immer JA zum Leben und zu ihrem Volk/Stammesgeminschaft/Horde gesagt haben.
(Ein Eichenzweig kann nur leben, solange er Teil einer Eiche und sich dessen bewußt ist. Fällt er von seiner Eiche ab, weil er lieber ein Ahornzweig wäre, dann stirbt er endgültig, denn von der Eiche hat er sich losgesagt und der Ahorn will nichts von ihm wissen und bei dieser würde er auch nicht an- und einwachsen können.)

Hahaha
Hach, soviel amusedment zum Feierabend hab ich mir ja gar nicht vorgestellt.

Hör mal, Harald,... Nazis sind für mich keine Deutschen! Ich bin durchaus patriotisch. Aber ich sehe mich durchaus als eines: Als Erdenmensch. Und ich mag Menschen. Menschen, die meinen Horizont erweitern, Menschen, die mir friedlich gesonnen sind, Menschen, mit denen ich mich gerne umgebe und zwar völlig unabhängig von Hautfarbe, Sprache, Rasse und Geschlecht.

Und woher willst du eigentlich wissen, dass in meinem Stammbaum nicht doch irgendwo mal ein "Ausländer" rumgemischt hat, hä? Das weiß ja selbst ich nicht!

Gott, muss dein Leben farblos sein. Du tust mir leid.

Ach... und Lebenseinstellungen müssen nicht zwangsläufig konsequent sein. Man kriegt ja schließlich keine Abmahnung, wenn man mal inkonsequent ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 23:57
In Antwort auf hera2000

Ich könnte immer wieder ausrasten, wenn
ich diese abgedroschene Formulierung lese: "1933 darf sich nie wiederholen....!"
Zum einen, wer ist das, der so mächtig ist, daß er politische Wiederholungen unterbinden könnte: Der liebe GOTT persönlich???
Zum anderen wußten schon die alten Griechen, daß "kein Mensch zweimal in den gleichen Fluß steige". Weil sich alles ändert und alles Veränderungen unterworfen ist, und nie in der Zeit hat sich irgendetwas genau wiederholt. Noch nie und nirgends.
Besser wäre es, sich nicht andauernd durch gleichgeschaltete Massenmedien, die den größten Unfug fortwährend wiederholen - zum Beispiel den CO2-Schwindel, und das ist nur EIN Beispiel - verblöden zu lassen, sondern den eigenen Verstand einzuschalten und sich zu fragen, ob das, was da andauernd an Antideutschem behauptet wird, eigentlich stimmt unmd ob das wirklich so stattgefunden haben konnte.

Und vor allen Dingen sollten wir Deutschen uns nicht gegeneinander aufhetzten lassen, denn das nützt nur denen, die uns zugleich hassen und fürchten wie ein Vampir, der stirbt, wenn das Licht der Wahrheit ihn trifft.

Wir sind ein Volk, also lassen wir uns doch nicht andauernd in irgendwelche Schubladen hineinstecken, worin jeder sitzt und meint, er sei das Gute und alle anderen seien die Bösen.

Ganz genau,
lassen wir uns nicht in irgendwelche Schubladen stecken! In die Schublade "Deutsche" passe ich nämlich nicht rein. Ich lehne dankend ab.

Weiterhin mit "sowas wie 33 darf sich nie wieder wiederholen!": Ich gehe dabei nicht davon aus, dass noch ein Hitlerzwerg kommt und über nen Platz schreit und alle Ja und Amen sagen. Sondern, was ich will ist, dass die Leute den Mut haben auf die Straße zu gehen.
Schön für mich zu sehen, was die letzten Jahre in der arabischen Welt oder auch hier in Deutschland im Rahmen von Occupy passiert ist.
Wir dürfen uns nie wieder mundtot machen lassen.

Und weißte, raste du mal schön aus. Aber ich könnte ausrasten, wenn ich lese "ob das wirklich so stattgefunden haben konnte". Da quillt in mir so reine weiße Wut auf, dass ich hier lieber nix mehr schreibe, weil ich nachher ... egal.
Nur, da ihr ja alle so verdammt Stammbaumfixiert seid: Mit solchen Aussagen straft ihr euren Eltern bzw Großeltern Lügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2012 um 15:18
In Antwort auf robyn_11968012

Ganz genau,
lassen wir uns nicht in irgendwelche Schubladen stecken! In die Schublade "Deutsche" passe ich nämlich nicht rein. Ich lehne dankend ab.

Weiterhin mit "sowas wie 33 darf sich nie wieder wiederholen!": Ich gehe dabei nicht davon aus, dass noch ein Hitlerzwerg kommt und über nen Platz schreit und alle Ja und Amen sagen. Sondern, was ich will ist, dass die Leute den Mut haben auf die Straße zu gehen.
Schön für mich zu sehen, was die letzten Jahre in der arabischen Welt oder auch hier in Deutschland im Rahmen von Occupy passiert ist.
Wir dürfen uns nie wieder mundtot machen lassen.

Und weißte, raste du mal schön aus. Aber ich könnte ausrasten, wenn ich lese "ob das wirklich so stattgefunden haben konnte". Da quillt in mir so reine weiße Wut auf, dass ich hier lieber nix mehr schreibe, weil ich nachher ... egal.
Nur, da ihr ja alle so verdammt Stammbaumfixiert seid: Mit solchen Aussagen straft ihr euren Eltern bzw Großeltern Lügen.

Schon merkwürdig!
Also mir hatten die Eltern und Großeltern, unsere Putzfrau damals und die Nachbarn meiner Eltern wenn sie zu Besuch waren, die Zeit zwischen 1933 und 1945 ganz anders geschildert, als sie heute in den Schulbüchern und von allen Fernsehkanälen behauptet wird. Und die zahllosen Photographien aus jenem Zeitabschnitt bestätigen genau das, was jene damals erzählt und berichtet hatten.

Und jetzt beweise mir, daß die oben genannten Personen alle samt und sonders gelogen hatten. Du, der Du diese Zeit doch gar nicht miterlebt hast.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2012 um 21:01
In Antwort auf hera2000

Schon merkwürdig!
Also mir hatten die Eltern und Großeltern, unsere Putzfrau damals und die Nachbarn meiner Eltern wenn sie zu Besuch waren, die Zeit zwischen 1933 und 1945 ganz anders geschildert, als sie heute in den Schulbüchern und von allen Fernsehkanälen behauptet wird. Und die zahllosen Photographien aus jenem Zeitabschnitt bestätigen genau das, was jene damals erzählt und berichtet hatten.

Und jetzt beweise mir, daß die oben genannten Personen alle samt und sonders gelogen hatten. Du, der Du diese Zeit doch gar nicht miterlebt hast.

Ich habe ja keine Ahnung,
was deine Zeitzeugen dir erzählt haben, was von den Geschichtsbüchern abweicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2012 um 13:26

Nur mal zur Klarstellung!
Zum einen: Faschisten gab und gibt es keine in Deutschland, denn die faschistische Bewegung war die unter Benito Mussolini von 1926 bis 1944 in Italien geführte national-italienische Bewegung. Zum anderen: Auch der sogenannte Nationalsozialismus ist keine deutsche "Erfindung", sondern eine ursprünglich in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg in der damaligen Tschechoslowakei erfundene politische Denkrichtung.
Und warum nun werden die sogeannten "Rechten" in der BRD so fanatisch verfolgt, übrigens die einzige Volksverhetzung, die es wirklich gibt, weil Volksverhetzung im Sinne des Wortes gleichgeschaltete Massenmedien, Fernsehsender und Rundunkanstalten benötigt, alles Dinge, die diese wenigen Nationalgesinnten überhaupt nicht haben? Antwort: Weil sie das Lügensystem BRD durchschauen und immun gegen des Unwahrheiten geworden sind.
Kleines Beispiel gefällig, eines von vielen?
Nehmen wir den sogenannten "Fingierten polnischen Überfall auf den Sender Gleiwitz" kurz vor Ausbruch des Krieges am 01.09.1939.
Dazu gibt es keine Zeitungsmeldungen, keine Dokumente, keine Photos, keine amtliche Untersuchung, keine vereidigten Zeugenaussagen - kurz: NICHTS.
Dessen ungeachtet steht es aber in wahrscheinlich jedem Schulgeschichtsbuch und wird von Millionen einfältiger Deutscher nachgebetet, die stattdessen lieber ihren Verstand einschalten und ihn auch benutzen sollten.
Hier handelt es sich nicht um ein Ereignis in grauer Vorzeit oder in der Frühgeschichte des MIttelalters, die "man glauben muß, weil sie sehr weit zurückliegen", sondern um ein Ereignis im 20. Jahrhundert, welches keine achtzig Jahre zurückliegt und in einer Zeit, in der es alle oben genannten Beweismittel schon gab und die auch in der Anwendung gebräuchlich waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2012 um 19:49

Bwhahahaha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 19:12

Ja
Und du kennst na klar die Wahrheit, was

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 19:15

Ach
Die braunen Jungs sind doch alle ach so clever und gebildet.
Gestern im Interview im Osten

"Die Ausländer nehmen uns alle Arbeitsplätze weg"

"Die Ausländer nutzen nur unseren Sozialstaat aus, indem sie hier nichts arbeiten, aber Geld bekommen"

Meinung von einer Person.
Sehr geil wie ich finde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 9:10

Hast Du denn jemals Faschisten und National-
sozialisten kennengelernt? Dann mußt Du sehr alt und geistig im 20. Jahrhundert stehengeblieben sein. Weder die einen noch die anderen gibt es seit 1945 mehr. Im übrigen hatte uns z. B. gerade auf Sizilien die italienische Fremdenführerin von sich aus berichtet, daß Mussolini ein begnadeter Redner gewesen war, den die Italiener liebten und der mit 90 % von ihnen gewählt wurde. Und bei Hitler war es ähnlich. Das sind Traumwerte, von denen die heutigen pseudodemokratischen Politker nur träumen können.
Demgegenüber hatten die Linken noch nie und nirgendwo ein real funktionierenden Staatswesen errichten können, welches ohne GULAG, Massenerschießungen und Geheimpolizei ausgekommen wäre. Und wenn das, was andere - Monarchisten, Bürger, Nationale, Konservative - vorher aufgebaut hatten, zerstört und vergeudet worden war, dann blieb ein nicht mehr lebensfähiges Staatsgebilde übrig, welches zum Scheitern verurteilt war
Denn wir oben gesagt, ein auf Dauer funktionierendes Statassystem hatten die Linken noch nie aufbauen können.
Und nur dagegen zu sein, das kann jeder, das ist keine Leistung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 9:27

Nee
Glaube ich nicht, der sah um ehrlich zu sein nicht gerade wie eine Leuchte aus.

Ich hatte schon mit einigen zu tun, hab mich auch öfter immer wieder selbst in Gefahr gebracht.
Und dabei ist mir aufgefallen:

Die wirklichen Drahtzieher, die evtl. auch nicht grad doof sind, tun ihre Meinung in der Öffentlichkeit kaum kund, sondern haben ihre "Laufburschen".
Diejenigen, die man hier so auf der Strasse sieht, haben oft überhaupt keine Ahnung, sind dumme Mitläufer und nur in der Gruppe stark.

Wirklich gefährlich sind die Hintermänner, die andere quasi einer Gehirnwäsche unterziehen und sich wehrlose Kinder angeln.

So oder so alles A.....l.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 9:32
In Antwort auf adisa_12702568

Hast Du denn jemals Faschisten und National-
sozialisten kennengelernt? Dann mußt Du sehr alt und geistig im 20. Jahrhundert stehengeblieben sein. Weder die einen noch die anderen gibt es seit 1945 mehr. Im übrigen hatte uns z. B. gerade auf Sizilien die italienische Fremdenführerin von sich aus berichtet, daß Mussolini ein begnadeter Redner gewesen war, den die Italiener liebten und der mit 90 % von ihnen gewählt wurde. Und bei Hitler war es ähnlich. Das sind Traumwerte, von denen die heutigen pseudodemokratischen Politker nur träumen können.
Demgegenüber hatten die Linken noch nie und nirgendwo ein real funktionierenden Staatswesen errichten können, welches ohne GULAG, Massenerschießungen und Geheimpolizei ausgekommen wäre. Und wenn das, was andere - Monarchisten, Bürger, Nationale, Konservative - vorher aufgebaut hatten, zerstört und vergeudet worden war, dann blieb ein nicht mehr lebensfähiges Staatsgebilde übrig, welches zum Scheitern verurteilt war
Denn wir oben gesagt, ein auf Dauer funktionierendes Statassystem hatten die Linken noch nie aufbauen können.
Und nur dagegen zu sein, das kann jeder, das ist keine Leistung.

Ja
Gott sei dank sind die Menschen etwas cleverer und misstrauischer geworden um alles zu glauben was da vorne einer labbert.

Es ist nicht mehr so einfach, dass sich einer hinstellt und sagt ihr werdet alle Arbeit haben usw. weil dies einfach unrealistisch ist und die Leute dies zum Glück wissen.

Ich finde es etwas beruhigend, zu wissen, dass soetwas wie mit Hitler nicht mehr passieren könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 13:49

Das mit der Toleranz ist eine beideitige Bedingung!
Wenn wir Deutschen tolerant sind gegenüber Juden, Türken, Russen und so weiter, dann funktioniert das nur, wenn diese auch tolerant sind gegenüber uns Deutschen. Andernfalls sind wir die "Deppen im eigenen Land"!
Kennst Du Juden, welche tolerant sind gegenüber denjenigen Deutschen, die nach 1945 geboren wurden, und das sind mittlerweile 99.5 % der lebenden Deutschen, und folgerichtig auf alle weiteren Sühnezahlungen und sonstigen Vorteile hierzulande verzichten?
Kennst Du Türken oder andere Moslems, die aus Respekt vor dem Gastland, welches nun mal ein christliches ist, darauf verzichten weithin sichtbare Moscheen hier zu bauen?
Kennst Du Russen, welche den Unterschied zwischen ihrer Heimat und Deutschland kennen und respktieren und sich hier zu benehmen wissen?
Kennst Du Moslems und Juden, welche hierzulande auf das Beschneiden ihrer Jungen verzichten, weil das hier zu Recht als Körperverletzung gilt an einem Kinde, welches sich nicht dagegen zu wehren vermag?

Und so weiter, und so fort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 14:07
In Antwort auf hera2000

Das mit der Toleranz ist eine beideitige Bedingung!
Wenn wir Deutschen tolerant sind gegenüber Juden, Türken, Russen und so weiter, dann funktioniert das nur, wenn diese auch tolerant sind gegenüber uns Deutschen. Andernfalls sind wir die "Deppen im eigenen Land"!
Kennst Du Juden, welche tolerant sind gegenüber denjenigen Deutschen, die nach 1945 geboren wurden, und das sind mittlerweile 99.5 % der lebenden Deutschen, und folgerichtig auf alle weiteren Sühnezahlungen und sonstigen Vorteile hierzulande verzichten?
Kennst Du Türken oder andere Moslems, die aus Respekt vor dem Gastland, welches nun mal ein christliches ist, darauf verzichten weithin sichtbare Moscheen hier zu bauen?
Kennst Du Russen, welche den Unterschied zwischen ihrer Heimat und Deutschland kennen und respktieren und sich hier zu benehmen wissen?
Kennst Du Moslems und Juden, welche hierzulande auf das Beschneiden ihrer Jungen verzichten, weil das hier zu Recht als Körperverletzung gilt an einem Kinde, welches sich nicht dagegen zu wehren vermag?

Und so weiter, und so fort.

Ja
Ich kenne solche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2012 um 13:18

In Deinem Artikel sind sehr viele wahre Gedanken
zu finden.
Vor allen Dingen kann im Nebel des "das-sind-die-Bösen, die-man-bekämpfen-muß" die Europäische Union der sozialistischen Sowjetrepubliken begründet werden. Die Methode Haltet-den-Dieb ist immer noch die beste, um dahinter seinen eigenen Großdiebstahl zu tarnen. Und allzu viele gutgläubige Deutsche, wie sie Napoleon I. schon vor zweihundert Jahren scharfsinnig erkannt hatte, fallen auf diesen Trick herein und bekämpfen sich gegenseitig, anstatt wie ein Mann zusammenzustehen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2012 um 8:38

Ei Du Naseweiß!
Hier bin ich, falls Du mich suchst.
Bin Familienvater von drei Kindern, die meine Ehefrau zu ordentlichen Mitmenschen erzogen hat, gehe regelmäßig zur Arbeit und zahle meine Steuern pünktlich. Melde mich nur krank, wenn ich wirklich krank bin.
Ich finde die Idee der nationalsozialistischen deutschen Volksgemeinschaft, die Hitler in's Leben gerufen hatte, gut, weil sie in Notzeiten funktioniert hatte. Kenne mich mit Faschisten allerdings nicht aus, weil ich kein italienisch spreche.
Und was besonders infam ist: Du würdest mich nicht erkennen, wenn wir beide auf dem Bürgersteig aneinander vorbeilaufen würden.

Und nun sprich: Was hast Du zum Erhalt Deines, unseres Volkes bisher geleistet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 5:05
In Antwort auf adisa_12702568

Ist das nicht ein tolles Gefühl, wenn
man als Deutscher/Deutsche allen Nichtdeutschen in den Hintern kriecht und sich von seinen national denkenden Landsleuten und Mitmenschen distanziert! Dabei bist Du aber äußerst inkonsequent, denn dann solltest Du eher in z. B. Beirut oder in Timbuktu wohnen, wo Du mit Sicherheit keine "pöhsen Nazis" treffen wirst. Mit diesem Verhalten beleidigst Du nicht nur Deine deutschen Eltern und Großeltern, nein sogar alle Deine Vorfahren, denn DU lebst nur, weil diese immer JA zum Leben und zu ihrem Volk/Stammesgeminschaft/Horde gesagt haben.
(Ein Eichenzweig kann nur leben, solange er Teil einer Eiche und sich dessen bewußt ist. Fällt er von seiner Eiche ab, weil er lieber ein Ahornzweig wäre, dann stirbt er endgültig, denn von der Eiche hat er sich losgesagt und der Ahorn will nichts von ihm wissen und bei dieser würde er auch nicht an- und einwachsen können.)

Auf
Vorfahren, die unschuldige Menschen umgebracht haben und diese vorher in KZ's deportiert haben, kann ich gerne drauf verzichten und wenn ich diese beleidige dann tut es mir nicht leid.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 5:11
In Antwort auf adisa_12702568

Hast Du denn jemals Faschisten und National-
sozialisten kennengelernt? Dann mußt Du sehr alt und geistig im 20. Jahrhundert stehengeblieben sein. Weder die einen noch die anderen gibt es seit 1945 mehr. Im übrigen hatte uns z. B. gerade auf Sizilien die italienische Fremdenführerin von sich aus berichtet, daß Mussolini ein begnadeter Redner gewesen war, den die Italiener liebten und der mit 90 % von ihnen gewählt wurde. Und bei Hitler war es ähnlich. Das sind Traumwerte, von denen die heutigen pseudodemokratischen Politker nur träumen können.
Demgegenüber hatten die Linken noch nie und nirgendwo ein real funktionierenden Staatswesen errichten können, welches ohne GULAG, Massenerschießungen und Geheimpolizei ausgekommen wäre. Und wenn das, was andere - Monarchisten, Bürger, Nationale, Konservative - vorher aufgebaut hatten, zerstört und vergeudet worden war, dann blieb ein nicht mehr lebensfähiges Staatsgebilde übrig, welches zum Scheitern verurteilt war
Denn wir oben gesagt, ein auf Dauer funktionierendes Statassystem hatten die Linken noch nie aufbauen können.
Und nur dagegen zu sein, das kann jeder, das ist keine Leistung.

Oh Gott
aber in Geschichte hast du nicht aufgepasst oder?

Erstens haben die Deutschen 1933 das letzte Mal gewählt und die NSDAP wurde die stärkste Kraft, aber das ist ja nicht schwer, wenn vorher Anders-Denkende verhaftet, verprügelt oder gar ermordet wurden oder gar vom Wahllokal fern gehalten wurden.

Eine Nachbarin von mir, sie ist über 90, hat letztens gesagt, man konnte zwar Abends über die Straße laufen, aber freiheit sah trotzdem anders aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 7:44
In Antwort auf dafydd_12520861

Oh Gott
aber in Geschichte hast du nicht aufgepasst oder?

Erstens haben die Deutschen 1933 das letzte Mal gewählt und die NSDAP wurde die stärkste Kraft, aber das ist ja nicht schwer, wenn vorher Anders-Denkende verhaftet, verprügelt oder gar ermordet wurden oder gar vom Wahllokal fern gehalten wurden.

Eine Nachbarin von mir, sie ist über 90, hat letztens gesagt, man konnte zwar Abends über die Straße laufen, aber freiheit sah trotzdem anders aus.

"Hitler wurde in Versailles geboren!"
Das hatte schon der erste Kanzler der BRD - ein Vasallenstaat der USA auf deutschem Boden - Konrad Adenauer zu Recht erkannt.
Im übrigen wurde Hitler aus folgenden Gründen gewählt:
- Angst vor der kommunistischen Machtübernahme, der gerade in der Sowjetunion Millionen von Menschen zum Opfer fielen. Und die Kommunisten im damaligen Deutschen Reich waren ebenso aktiv wie bewaffnet und gefährlich.
- Die drückenden Lasten und Ungerechtigkeiten des Versailler Diktats, auf das auch unmittelbar der II. Weltkrieg zurückgefürt werden kann.
- Die lähmende 6-Millionen-Arbeitslosigkeit, als deren Folge Hundertausende von Deutschen regelrecht verhungerten.
- Die Unfähigkeit und Korruption der sogenannten Republik von Weimar, deren Nachfolger uns seit mehr als 60 Jahren im Bundestag sitzend "beglücken".

Wegen Prügel, Verhaftung oder Ermordung anderer hatte niemand Hitler und die Nationalsozialisten gewählt. Oder würdest Du Deine eigenen Großeltern zu Deppen erklären???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 7:48
In Antwort auf dafydd_12520861

Auf
Vorfahren, die unschuldige Menschen umgebracht haben und diese vorher in KZ's deportiert haben, kann ich gerne drauf verzichten und wenn ich diese beleidige dann tut es mir nicht leid.

Nenn' mir doch mal irgendeine Nation, die
um uns Deutsche herumwohnt, die nicht mindestens einmal oder sogar mehrfach Tausende, Zehntausende oder gar Hunderttausende von unschuldigen Deutschen umgebracht hat.
Bin gespannt auf Deine Antwort, aber ich nehme an, daß Deine rudimentären Geschichtskenntnisse nur bis 1919 zurückreichen, meine hingegen umfassen die letzten zweitausend Jahre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 17:39
In Antwort auf dafydd_12520861

Auf
Vorfahren, die unschuldige Menschen umgebracht haben und diese vorher in KZ's deportiert haben, kann ich gerne drauf verzichten und wenn ich diese beleidige dann tut es mir nicht leid.

Es ist aber ziemlich dumm von Dir, wenn Du als
Deutscher meinst wegen irgendwelcher "Vergangenheit" Schuldgefühle haben zu müssen. Denn: Niemand auf der Welt ist für irgendetwas schuldig, was vor seiner Geburt geschehen ist - niemand. Denn sonst gäbe es ja nur schuldige Menschen auf dieser Welt, und das wäre Unfug. Andere Nationen gehen sehr viel lockerer mit ihrer Vergangenheit um: "Sie war eben so wie sie war und gut ist's." Und sind zukunftsgewendet.
Das solltest Du auch tun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 18:00
In Antwort auf cat31071

Ach
Die braunen Jungs sind doch alle ach so clever und gebildet.
Gestern im Interview im Osten

"Die Ausländer nehmen uns alle Arbeitsplätze weg"

"Die Ausländer nutzen nur unseren Sozialstaat aus, indem sie hier nichts arbeiten, aber Geld bekommen"

Meinung von einer Person.
Sehr geil wie ich finde.

Stimmt doch einigermaßen, oder?

Spaß beiseite, aber ein großer gewisser Teil von Asylflüchtigen hat schon die Kurve heraus, dass hier gebratene Tauben vom Himmel fallenringe.
Und dann bringen sie im Schlepptau noch ihren vequaste Religion mit, die wir in allen Maßen noch zu akzeptieren haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 23:11
In Antwort auf adisa_12702568

"Hitler wurde in Versailles geboren!"
Das hatte schon der erste Kanzler der BRD - ein Vasallenstaat der USA auf deutschem Boden - Konrad Adenauer zu Recht erkannt.
Im übrigen wurde Hitler aus folgenden Gründen gewählt:
- Angst vor der kommunistischen Machtübernahme, der gerade in der Sowjetunion Millionen von Menschen zum Opfer fielen. Und die Kommunisten im damaligen Deutschen Reich waren ebenso aktiv wie bewaffnet und gefährlich.
- Die drückenden Lasten und Ungerechtigkeiten des Versailler Diktats, auf das auch unmittelbar der II. Weltkrieg zurückgefürt werden kann.
- Die lähmende 6-Millionen-Arbeitslosigkeit, als deren Folge Hundertausende von Deutschen regelrecht verhungerten.
- Die Unfähigkeit und Korruption der sogenannten Republik von Weimar, deren Nachfolger uns seit mehr als 60 Jahren im Bundestag sitzend "beglücken".

Wegen Prügel, Verhaftung oder Ermordung anderer hatte niemand Hitler und die Nationalsozialisten gewählt. Oder würdest Du Deine eigenen Großeltern zu Deppen erklären???

Mein Opa
war Kruppianer und ist bekennender Sozialdemokrat. Er hat zwar der Wehrmacht gedient, aber nicht der NSDAP und hat sie schon gar nicht gewählt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 23:18
In Antwort auf adisa_12702568

Nenn' mir doch mal irgendeine Nation, die
um uns Deutsche herumwohnt, die nicht mindestens einmal oder sogar mehrfach Tausende, Zehntausende oder gar Hunderttausende von unschuldigen Deutschen umgebracht hat.
Bin gespannt auf Deine Antwort, aber ich nehme an, daß Deine rudimentären Geschichtskenntnisse nur bis 1919 zurückreichen, meine hingegen umfassen die letzten zweitausend Jahre.

Hera2000 und harald441
Ich rede davon, wo sog. Deutsche, Deutsche umgebracht haben. Da wurde dann von der Jude gesprochen. dass dies aber nur eine Religionsform ist, solltet selbst ihr Beiden kapiert haben.

Und mit dem vergessen und vertuschen kennt ihr euch ja bestens aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2013 um 19:34
In Antwort auf robyn_11968012

Klare Antwort:
Ja! Und zwar ohne mein Zutun, völlig unabhängig von meiner politischen Gesinnung und die Schnauze habe ich auch noch gehalten. Meine Begleitung sah leider asiatisch aus.

Dennoch liegt meine Antipathie gegen diese Menschen nicht in dieser Erfahrung begraben, sondern manifestierte sich schon ziemlich früh, ich denke von Kindesbeinen an.

Vor kurzem machte auch bei uns der ruhmreiche NPD-Truck Halt und wollte seine Kundgebung abhalten.
Der Truck selber brachte neben dem Funktioniär noch sechs weitere Männchen mit. Vor Ort stießen noch vier Anhänger hinzu. Die NPD sah sich also mit 11 Leuten einer Übermacht von 450-500 Gegendemonstranten gegenüber stehen. Ich stand mittendrin und machte mit Pfeife und "Haut ab!" Rufen von MEINEM Recht der freien Meinungsäußerung Gebrauch.
Es war eine der erfreulichsten Demonstrationen in meiner Demo-Karriere. Keine Kopfsteinpflaster sind geflogen - obwohl Autonome zugegen waren - es wurde niemand verletzt, die Polizisten standen zwischen uns Demonstranten und unterhielten sich mit uns, es war alles sehr entspannt. Von der Kundgebung hat man trotz Lautsprecheranlage nichts mitbekommen. Also: Mission erfüllt.
Zu deiner Frage, ob du das falsch siehst... ich mag das eigentlich nicht, anderen Leuten zu sagen, sie sehen etwas falsch, aber ja, in diesem Fall muss ich leider sagen: Du siehst es falsch.
Ich habe dafür folgende einfache Begründung:
Bei dieser Demonstration waren nicht nur junge Leute und Randalemacher dabei. Es ging durch alle Altersschichten. Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Erwachsene, Mütter, Väter, Alt-68er UND: Renter jenseits der 80, die also wirklich den ganzen Dreck des Dritten Reiches noch miterlebt hatten. Vor mir stand eine solche Frau und ich dachte die ganze Zeit: "Oh Gott, die Hitze und der Lärm... sie kippt gleich um oder so" Aber irgendwann drehte sie sich zu ihrem Mann, sagte ihm was ins Ohr und da konnte ich in das Gesicht dieser Frau gucken und sie war.... ....glücklich!
Und das ist es, was ich immer wieder auch versuche Jugendlichen zu vermitteln: Was 1933 passiert ist, dass darf NIE WIEDER passieren. Das muss einfach ganz klar in unseren Köpfen sein. Sowas darf einfach nicht mehr passieren. So erbärmlich ich Menschen mit rechten Gedankengut auch finde, ich weiß gleichzeitig, dass sie ungeheuer gefährlich sind. Nicht alle. Aber die Rattenfänger. Und ich würde gegenüber diesen Menschen niemals meine Meinung verbergen, noch die Kontrolle aus der Hand geben.

Ei was bist Du doch für ein tapferer Mensch gewesen!
Du hast Dich feige mit der manipulierten Mehrheit gegen Dein eigenes Volk verbündet und kamst Dir wahrscheinlich noch unheimlich tapfer dabei vor, um eine kleine Truppe von gerade mal elf nationaldemokratischen Deutschen an dem zu hindern, was das GG allen Deutschen erlaubt - zumindestens auf dem Papier: Nämlich ihre Gedanken und Meinungen frei zu äußern, wobei das GG formal es auch erlaubt irgendeine beliebige Weltanschauung zu vertreten.
Ich aber sage Dir, daß Volksverhetzung im Sinne des Wortes nie von einer verfolgten kleinen Minderheit ausgehen kann, sondern immer nur von den Mächtigen, die anordnen, was die Rundfunksender zu senden, was die Zeitungen zu schreiben und was das Fernsehen zu vermitteln hat: Nämlich die Unwahrheit über uns Deutsche und über unsere Vergangenheit.
Ich sage Dir weiterhin: Laß' nicht die Massenmedien für Dich denken, laß' Dir nicht vorschreiben, was Du zu denken oder auszusprechen oder zu verschweigen hast, sondern denke selbst. Nur selber zu denken macht frei, denn die Wahrheit liegt nicht auf der Straße, sie ist nicht für den 50 Ct.-Preis einer BILD-Zeitung zu kaufen, sondern sie will erarbeitet, erlesen und errungen sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2013 um 13:56
In Antwort auf dafydd_12520861

Hera2000 und harald441
Ich rede davon, wo sog. Deutsche, Deutsche umgebracht haben. Da wurde dann von der Jude gesprochen. dass dies aber nur eine Religionsform ist, solltet selbst ihr Beiden kapiert haben.

Und mit dem vergessen und vertuschen kennt ihr euch ja bestens aus.


D sollte schon lange vor dem Krieg vernichtet werden.

Churchill war doch nur ein erbärmlicher.Lump
Warum haben die USA,England nund Stalin den Hitler erst finanziell ect. unterstützt? und zugelassen das diese Juden deportiert und ermordet wurden? Die sind schließlich alle an diesem Holocaust mit schuldig.

http://seelenkrieger.org/?p=9092

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2013 um 21:52
In Antwort auf robyn_11968012

Ich habe ja keine Ahnung,
was deine Zeitzeugen dir erzählt haben, was von den Geschichtsbüchern abweicht.

"Ich hab ja keine Ahnung"

schreibt das Mädel, ja das stimmt, leider!


Geschichtsbücher???? und du denkst sie sind auf authentische Tatsachen und glaubhaft?

Ich war auch mal so gutgläubig wie du, bis das Erwachen kam.








Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2013 um 21:55



Hallo, Che

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2013 um 16:24
In Antwort auf dafydd_12520861

Mein Opa
war Kruppianer und ist bekennender Sozialdemokrat. Er hat zwar der Wehrmacht gedient, aber nicht der NSDAP und hat sie schon gar nicht gewählt.

Wie drückte sich mal vor vielen Jahren ein Österreicher
so treffend aus:
"Also ich bewundere Hitler von Tag zu Tag mehr. Dieser Mann mußte fünfeinhalb Jahre Krieg führen, und davon dreieinhalb Jahre ziemlich erfolgreich. Und das mit einem Volk, welches zu einem Drittel emmigriert war, zu einem weiteren Drittel im Konzentrationslager saß und zu einem dritten Drittel sich im Widerstand übte. - Das soll dem Mann erst mal einer nachmachen!"
Aber jetzt mal im Ernst. HItler hatte einen Krieg verloren und wir Deutschen diesen mit ihm. Aber das kann man ihm doch nun wirklich nicht zum Vorwurf machen, mußte er doch gegen die damals beiden größten Weltmächte (USA und GB) Krieg führen ebenso wie gegen die damals größte und stärkste und aggressivste Landmacht der Erde, die Sowjetunion unter Stalin. Da ist es doch eher erstaunlich, daß er und die damalige deutsche Wehrmacht diesen ungeheuerlich überlegenenen Gegnern so lange standgehalten hatten. Das Deutsche Reich war ja nur eine militärisch mittlere Macht in der Mitte von Europa gelegen.
Und im übrigen: Während 1936 von uns Deutschen die für uns erfolgreichsten Olympischen Spiele in Berlin abgehalten wurden, hatten die USA und GB schon mitten im Frieden begonnen viermotorige Langstreckenbomber zu bauen, um diese dann ab 1939/40 gegen die wehrlose Zivilbevölkerung Deutschlands und Europas einzusetzen. Da verwundert es nicht, daß von diesen sämtliche Friedensvorschläge des Deutschen Reiches, die dieses während des Krieges gemacht hatte, zurückgewiesen wurden.
Aber davon erfährt der junge Mensch in den Schulen der BRD absolut nichts. Und das Verschweigen einer Wahrheit ist noch schlimmer als das Lügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2013 um 19:44


Sehr Aussagekräftig,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2013 um 0:41

Wem interessiert schon
dein Schmarrn.
Diese Leute sitzen an ganz anderen Schalthebeln der Macht und der NWO
aber was solls, es kommt wie es kommen soll.
Man wählt halt immer die falschen nutzlosen Parteien.
*gähn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2013 um 13:16

Keine Ahnung, aber davon reichlich....
Wer in der Wehrmacht diente, und das hatten zu jener Zeit alle Wehrpflichtigen eines Jungenjahrganges zu tun, der diente nicht in einer nationalsozialistischen Wehrmacht, sondern in der Wehrmacht des Deutschen Reiches. Eine etwaige NSDAP-Mitgliedschaft ruhte in der Wehrpflichtzeit. Und vereidigt wurde er nicht "auf das Arsch aus Braunau", sondern auf den demokratisch gewählten Führer des Deutschen Reiches, der in seiner Person das Amt des Reichspräsidenten und des Reichskanzler vereinte - übrigens nicht auf seinen Wunsch, sondern auf Wunsch und Vorschlag seiner Umgebung, nachdem Reichspräsident von Hindenburg gestorben war.
Und der Wehrmachtseid wurde kollektiv, das heißt vor und mit der ganzen Kompanie gesprochen, es war also ohne Belang, was der Einzelne gedacht haben mochte.
Und der "Arsch aus Braunau" wurde 1938 von der US-Zeitschrift TIME zum Mann des Jahres 1938 gewählt und auf deren Titelseite abgebildet, und zahlreiche Staatsmänner und Politiker aus Europa un den USA sprachen mit äußerster Hochachtung von ihm und seiner Aufbauleistung. Nur Du als arroganter Nachkriegsgeborener weißt natürlich ganz genau, daß Hitler "ein Arsch" war, womit Du Deinen ihn gewählt habenden Großeltern ein vernichtendes Zeugnis ihrer "Dummheit" ausstellst.
Nun ja, dumme Großeltern dürften kaum intelligente Enkelkinder haben - nicht wahr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2013 um 22:05

@harald441 Hilfe.. bist du krank!
Zitat: "Ich finde die Idee der nationalsozialistischen deutschen Volksgemeinschaft, die Hitler in's Leben gerufen hatte, gut, weil sie in Notzeiten funktioniert hatte."

Sag mal... entweder hast du in Geschichte nicht aufgepasst (zu dumm? ein typisch braunes Phänomen), oder aber du glaubst diesen braunen Dreck tatsächlich. Deine Kiddies und deine arme Frau haben mein Mitgefühl.

Egal. du und deinesgleichen sind für mich nationalsozialistischer deutscher Abschaum. Mit einem Wort: Überflüssig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 19:59

Du solltest nicht herumproleten, weil Du keine Sachargumente
zu bieten hast, sondern Dir mal die Aufnahmen - in den Friedensjahren lauter jubelnde Deutsche, auch Deine Eltern oder Großeltern(!) - aus jener Zeit ansehen und die Berichte dieser Erlebnisgeneration, die schreckliches im Krieg erdulden mußte, ansehen und durchlesen.
Und nachdem Du dies getan hast, danach meldest Du Dich wieder hier.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen