Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Montreal: Brief eines kanadischen Bürgermeister an muslimische Eltern

Montreal: Brief eines kanadischen Bürgermeister an muslimische Eltern

2. Februar 2015 um 17:37

Muslimische Eltern haben gefordert, Schweinefleisch aus den Schulkantinen zu verbannen. Der Bürgermeister von Dorval, eines Vororts von Montreal, verweigerte sich diesem Ansinnen und erklärte in einem Rundbrief an alle muslimischen Eltern, warum er das tat:

Muslime müssen begreifen, dass sie sich an Kanada und Quebec anzupassen haben. Sie müssen begreifen, dass sie ihren Lebensstil ändern müssen, nicht die Kanadier, die sie so großzügig aufgenommen haben.
Sie müssen begreifen, dass die Kanadier weder rassistisch, noch xenophob sind. Die Kanadier haben viele Immigranten vor den Muslimen akzeptiert. ( Umgekehrt ist das nicht der Fall. Kein muslimischer Staat akzeptiert nicht- muslimische Immigranten).
Genau wie andere Nationen, sind die Kanadier nicht bereit, ihre Identität und ihre Kultur aufzugeben. Kanada ist ein Land mit Willkommenskultur. Fremde werden nicht vom Bürgermeister von Dorval willkommen geheißen, sondern von der Bevölkerung Kanadas und Quebecs insgesamt.
Schließlich müssen Muslime verstehen, dass in Kanada (Quebec) mit seinen jüdisch- christlichen Wurzeln, Christbäumen, Kirchen, und religiösen Festen, Religion eine Privatangelegenheit bleiben muss.

Der Stadtrat von Dorval hat das Recht, keine Konzessionen an den Islam und die Scharia zu machen. Muslimen, die mit der Säkularisation ein Problem haben und sich deshalb in Kanada unwohl fühlen, stehen 57 wunderschöne muslimische Länder zur Verfügung, die meisten davon mit zu wenig Bevölkerung, die Zuwanderer mit offenen Halal- Armen aufnehmen, in Übereinstimmung mit der Scharia.
Wenn sie Kanada gewählt haben, statt eines anderen muslimischen Landes, war das, weil sie wussten, dass das Leben in Kanada sehr viel besser ist., als dort, wo Sie herkommen. Fragen Sie sich: Warum ist das Leben in Kanada besser, als dort, wo sie herkommen? Weil es Schweinefleisch in Schulkantinen gibt!

(Quelle:https://staseve.wordpress.com/2015/01/31/montreal-brief-eines-kanadischen-burgermeister-an-muslimische-eltern/)

ich stelle fest, ich mag den mann und er spricht mir aus der seele! besonders schön ist der letzte absatz.

thalia

Mehr lesen

2. Februar 2015 um 17:58

Ich verstehe diese Pseudo-Aufregung nicht,
vegetarische Alternativen gibt es doch auch. Die haben bis vor wenigen Jahren auch noch zu keiner Eurer "Leitkulturen" gehört. Es will doch niemand, dass die Schüler, die gerne Schweinefleisch essen, wegen uns darauf verzichten.

1 LikesGefällt mir

2. Februar 2015 um 20:18

Joa, nicht schlecht,
Manche Formulierungen finde ich zwar überflüssig und frage mich, ob das auch im Original so steht, oder ob der Übersetzer da was eigenes daraus gemacht hat, und ich fände es besser, wenn vor das "Muslime müssen begreifen" ein "einige" stehen würde, denn so was hat gewiss nicht die Mehrheit gefordert, aber es ist immerhin mal ne klare Ansage.

Es ist auch Unsinn Schwein aus einer Kantine zu verbannen, wo eindeutig die Nachfrage da ist.
Es ist völlig ausreichend ein zusätzliches Veggie-Essen anzubieten.

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 21:59
In Antwort auf rassami2

Joa, nicht schlecht,
Manche Formulierungen finde ich zwar überflüssig und frage mich, ob das auch im Original so steht, oder ob der Übersetzer da was eigenes daraus gemacht hat, und ich fände es besser, wenn vor das "Muslime müssen begreifen" ein "einige" stehen würde, denn so was hat gewiss nicht die Mehrheit gefordert, aber es ist immerhin mal ne klare Ansage.

Es ist auch Unsinn Schwein aus einer Kantine zu verbannen, wo eindeutig die Nachfrage da ist.
Es ist völlig ausreichend ein zusätzliches Veggie-Essen anzubieten.

Es würden ja bereits zwei Gerichte ausreichen,
ein Fleischgericht, und ein vegetarisches Gericht, das ja soweiso angeboten wird. Wenn es von fünf Tagen ein oder zwei mal Schweinefleisch gibt, und an den restlichen eben Rind, Fisch oder Huhn, wird sich kein Moslem beschweren, und an diesen ein oder zwei Tagen eben vegetarisch essen.
Aber hier wird ja der Eindruck erweckt, Moslems fordern, es dürfe kein Schweinefleisch mehr serviert werden, aber im Gegenzug wird dann gefordert, nur noch Schweinefleisch zu servieren, damit die blöden Moslems endlich auch Schwein essen müssen.

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 22:58

Und das prinzip ist was tolles oder was?
es gibt schweinefleisch aus prinzip, weil die moslems kein schweinefleisch essen. das prinzip hab ich schon verstanden.

Gefällt mir

2. Februar 2015 um 23:35
In Antwort auf muslim4u

Es würden ja bereits zwei Gerichte ausreichen,
ein Fleischgericht, und ein vegetarisches Gericht, das ja soweiso angeboten wird. Wenn es von fünf Tagen ein oder zwei mal Schweinefleisch gibt, und an den restlichen eben Rind, Fisch oder Huhn, wird sich kein Moslem beschweren, und an diesen ein oder zwei Tagen eben vegetarisch essen.
Aber hier wird ja der Eindruck erweckt, Moslems fordern, es dürfe kein Schweinefleisch mehr serviert werden, aber im Gegenzug wird dann gefordert, nur noch Schweinefleisch zu servieren, damit die blöden Moslems endlich auch Schwein essen müssen.

Ach, sollen sie doch fordern
Die, die so was fordern kommen damit genausowenig durch, wie die Muslime, die Schwein komplett aus den Kantinen weg haben wollen.

Und die Mehrheit schämt sich für solche bestimmt genauso sehr, wie die Mehrheit der Muslime sich für unverschaemte Forderungen einiger weniger Muslime schämt.

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 6:48

...
das problem ist, dass in deutschen kantinen schon "falsche" rücksicht auf muslime genommen wird und gar kein schweinefleisch mehr angeboten wird.

das stört mich sehr. ich bin jetzt war nicht der ultimative schweinefleischesser, aber hin und wieder mag ich es schon. wahlweise geht halt für vegetarier oder muslime das vegetarische gericht.

ich würde es schlimm finden, wenn kein auswauhlgericht für vegetarier oder musslime angeboten werden würde, aber das reicht ja.

@hannke, du strengst an. geh woanders spielen.

@muslim4u, das schriebst du:

"Aber hier wird ja der Eindruck erweckt, Moslems fordern, es dürfe kein Schweinefleisch mehr serviert werden, aber im Gegenzug wird dann gefordert, nur noch Schweinefleisch zu servieren, damit die blöden Moslems endlich auch Schwein essen müssen."

das schrieb der bürgermeister von muslimen gefordert (wie groß dieser anteil ist, kann ich natürlich nicht sagen, aber für zwei oder drei lohnt sich der aufwand nicht, oder?):

"Muslimische Eltern haben gefordert, Schweinefleisch aus den Schulkantinen zu verbannen. "

was ist daran nicht zu verstehen, muslim4u?

kannst du oder willst du nicht stellung beziehen?

dann gib wenigstens zu, dass du dazu nciht in der lage bist.

thalia

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 12:54

@sonnensommer02 Was hat das denn mit Zwietracht zu tun
das hat seine Berechtigung. Es müssen keine Sonderwünsche berücksichtigt werden.

Ob der Artikel ein Fake ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Genau wie das Islamverbände fordern:

Es werden konkrete Forderungen hinsichtlich einer würdigen Lebensweise gestellt.

Dies sind:

islamischer Religionsunterricht
Lehrstühle an Hochschulen zur Ausbildung islamischer Religionslehrer
Bau von Moscheen in den Innenstädten
Gebetsrufe mit Lautsprecherverstärkung
islamische Kleidung in Schulen und Behörden
Moslems in Aufsichtsgremien der Medien
Schächten nach islamischer Weise
Muslime als Militärbetreuer
islamische Betreuung in medizinischen und sozialen Einrichtungen
islamische Friedhöfe
staatlicher Schutz islamischer Feiertage

Mit solchen Forderungen beanspruchen Moslems in Deutschland Einfluss in allen wesentlichen gesellschaftlichen Bereichen, obwohl sie nur eine Minderheit von ca. 4 % darstellen und sich auf keine geschichtlichen Wurzeln berufen können.

Bin ich dagegen, Religion kann gerne Privat ausgeübt werden.

3 LikesGefällt mir

3. Februar 2015 um 13:52

Ah, ein Fake ist das also
Über die Formulierungen habe ich auch sehr gewundert.


Das erinnert mich an diese Fakegeschichte über angebliche "Zigeuner", die Kinder aus Einkaufszentren oder Spielplätzen entführen für die Organmafia. Da spielt sich auch an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten angeblich die gleiche Geschichte ab. Ist von der Polizei schon als Fake enttarnt, wird aber dennoch immer wieder weiterverbreitet. Ursprünglich wurde das von Rechtsextremen verbreitet um Misstrauen gegen "Zigeuner" zu schüren.

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 13:58

Stimmt, man sollte
in der heutigen Zeit echt alles prüfen. Da war doch auch mal was mit einer falschen Berichterstattung von RTL, auch über eine Schulkantine...muss mal suchen, ob ich das noch finde...

Danke Sonnensommer

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 14:09

In Dubai
habe ich sogar in einem Supermarkt Schweinefleisch entdeckt. Das stand nur in einem gesonderten Regal mit einer Art Warnschild, damit Muslime das nicht versehentlich kaufen.

(Und nebenbei fiel mir auf, dass die große Mehrzahl der in Dubai arbeitenden Ausländer kein arabisch sprechen. Ob in Banken, Hotels, Geschäften..., die Emiratis lernen dafür alle gut englisch, und einige lernen Urdu usw., die Sprachen ihrer Angestellten eben.)

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 15:19

@sonnensommer02
Es ist nun schon mal immer ein Christlich/Jüdisch geprägtes Land gewesen. Es kann der Religionsunterricht reduziert werden, leben sowieso viele Atheisten hier.
Aber für eine Minderheit von 4% der Bevölkerung braucht es das nicht!
Wo kämen wir denn hin, wenn das jede Religion in dem Land das wollte. Vielleicht wollen die Hindus dann auch noch Tempel, ebenso die Buddhisten.... Die stellen solche Ansprüche gar nicht.

3 LikesGefällt mir

3. Februar 2015 um 15:28

Richtig Alpha
der Meinung bin ich auch. Es gilt das Hausrecht!

2 LikesGefällt mir

3. Februar 2015 um 15:58

Es gibt
40 Hindu Tempel in Deutschland und über 3000 Moscheen
Genug für Minderheiten.

2 LikesGefällt mir

3. Februar 2015 um 17:42

@:sonnensommer02
Das Grundgesetz:Im Auftrag der drei westlichen Besatzungsmächte erarbeitet, wurde das Grundgesetz vom Parlamentarischen Rat und den Landtagen in den drei Westzonen (Ausnahme zunächst: Bayern) angenommen; eine Volksabstimmung gab es nicht. Das Grundgesetz war nicht als dauerhafte Verfassung gedacht und auch absichtlich nicht so bezeichnet der Parlamentarische Rat ging davon aus, dass die Sowjetische Besatzungszone (SBZ) bald wieder mit den anderen vereinigt sein würde. Es ist nach der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 die Verfassung des gesamten Deutschen Volkes geworden.Die Kriterien eines materiellen Verfassungsbegriffs erfüllt das Grundgesetz dagegen bereits von Anfang an, indem es
eine Grundentscheidung über die Form der politischen Existenz des Landes trifft:
Demokratie, Republik, Sozialstaat, Bundesstaat sowie wesentliche Rechtsstaatsprinzipien.

Daraus leitet sich der Grundsatz ab, dass die Grundrechte in erster Linie als Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat zu verstehen sind,

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 17:44

Religiöse Freiheit
ist doch genügend vorhanden.

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 18:00

@alpha Lies das mal Bitte.
US-Geheimdienst kündigt für spätestens 2020 Bürgerkrieg und Unregierbarkeit in Deutschland und anderen europäischen Ländern an.
2 Antworten
Was lange gärt, wird endlich Wut: Die renommierte Washington Post zitierte unlängst den Boss des amerikanischen Geheimdienstes CIA, Hayden, mit den Worten, dass Deutschland spätestens im Jahre 2020 nicht mehr regierbar sei. Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere deutsche Probleme werden sich nach dieser Studie in einem Bürgerkrieg entladen. Doch mit dem Jahr 2020 hat sich Hayden noch reichlich viel Zeit gelassen, etwa weil die sprichwörtliche Geduldigkeit der Deutschen dabei berücksichtigt wurde?

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 18:32

Es sollte sich
anteilig nach der Bevölkerung richten. Und 3000 Moscheen für 4% Minderheit sind meiner Meinung nach wahrlich genug!

Außerdem könnten sie die Ausübung Ihrer Religion auch in normalen größeren Häusern verrichten.

Solange Moscheen nicht Historische Stätten (damit meine ich Burgen etc.) verschandeln, sind sie zu ertragen.

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 18:34

Wenn Du meinst
bin ich anderer Meinung, viele sagen es nur nicht Öffentlich.

Gefällt mir

3. Februar 2015 um 18:37

Sie müssen ja nicht
beim Krippenspiel mitwirken. Genauso wenig wie Deutsche Kinder am Zuckerfest teilnehmen müssen.
Kenne Mütter die haben ihre Kinder an solchen Tagen Zuhause gelassen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wärmebildkamera als Weihnachtsgeschenk für den Freund?
Von: carosch123
neu
20. November 2015 um 20:01
Ist mein ehemann bi?
Von: strumpeline
neu
20. November 2015 um 9:50
Extrem Unwohl fühlen in Gruppen
Von: pinaykitty
neu
12. November 2015 um 11:47

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen