Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Mittsommernacht

Mittsommernacht

20. Juni 2009 um 23:57

morgen, am 21.6. um 7:45h ist sonnenwende und der längste tag im jahr ( hat aber auch nur 24std. )

danach geht es wieder zurück, richtung winter die tage werden zusehends kürzer, die nächte immer länger...

in unserer wohnung, die wir seit letzten september bewohnen und zu allen 4 himmelsrichtungen fenster hat, beobachte ich den lauf der sonne mit kindlicher spannung! je nach jahres- und tageszeit scheint sie einen moment lang durch ein fenster, das bislang stets im schatten lag, oder sie schiebt majestätisch ihre satten strahlen durchs ganze wohnzimmer und breitet goldenes licht aus. (zu dieser jahreszeit knalle ich ihr leider die läden vor der nase zu und sorge lieber für schatten) im winter hingegen wünschte ich, wir hätten wie "frederik", die maus, sonnenstrahlen gesammelt - sie guckt dann nämlich nur kurz mal vorbei und verschwindet schon wieder hinter der nachbarschaft...

seht ihr auch dem lauf der sonne zu?
feiert ihr vielleicht mitsommernacht oder nehmt ihr sie zumindest wahr?
weiß jemand was interessant(er)es zum anlass?

Mehr lesen

21. Juni 2009 um 15:03

@die Mittsommernacht nördlich des Polarkreises gefeiert
wow!

ist das eigentlich nicht seltsam, dass die nacht nicht eintrifft? als wollte es heut gar nimmer "spät" werden.

@je weiter man nach Norden kommt, desto länger bleibt es hell

etwas, das ich wirklich hier vermisse: die (relativ) langen abende deutschlands! hier ist es spätestens um 20h nacht
...andererseits ja auch wieder gut so, denn licht = sonne = heiß

und wie ist das bei den festen? wird der mystische hintergrund immer noch irgendwie (vl symbolisch) erhalten? oder nur noch auf folkloreveranstaltungen?

Gefällt mir

21. Juni 2009 um 17:19

Im ostslavischen Raum
sprich Ukraine, Weißrussland und Russland, heißt Mittsommer Tag und Nacht des Ivan Kupala...es ist eine Art Mischung aus Mittsommerfeier und Halloween. Man badet am Tag in offenen Gewässern, allerdings mit Vorsicht, da der Wassergeist an diesem Tag feiert und unvorsichtige Badende herabziehen könnte. Auch darf man in der Nacht nicht schlafen, da Geister, Hexen und Naturwesen umgehen und Streiche spielen. Damit wird in der Nacht ebenso gefeiert, mittels großer Feuer, die reinigend wirken sollen. Man tanzt um diese, wirft Hemden von Kranken hinein (in der Hoffnung, der Kranke gesundet dadurch), und junge, unverheiratete Leute springen über die Feuer - wer am höchsten springt, der wird das Jahr über am glücklichsten sein. Der Tag wird wegen der erhöhten "Magieaktivitäten" auch zum Sammeln und trocknen verschiedener Heil- und Ritualkräuter benutzt.
Das ganze geht auf den heidnischen, slawischen Gott Kupala zurück, und kommt daher definitiv aus vorchristlicher Zeit - damit könnten die Feuer in Europa auch eher auf vorchristliche Zeiten zurückzuführen sein, es klingt ja doch recht ähnlich.

So. So viel zu Gebräuchen

Ansonsten...was soll man sagen zur Sonne? Wenn uns etwas tatsächlich und nachweislich das Leben gibt, dann ist sie das. Außerdem gibt es kaum etwas schöneres, als im sommerlichen Gras zu liegen und sich den ersten Sonnenbrand des Jahres zu holen. Ich habe schon meinen Zweiten, das macht mich stolz

Mhr...und ich stelle es mir unheimlich gruselig vor, wenn die Sonne mal zu einem roten Riesen wird...gut dass es uns dann nicht mehr geben wird.

Gefällt mir

21. Juni 2009 um 17:42

Sonne und die abwesenheit derselbigen
ich erinnere mich an einen winter, an dem wir schon seit monaten die sonne nicht mehr zu gesicht bekommen hatten. es war nur noch neblig und trüb, alles grau in grau - unsere gemüter waren gehörig angeschlagen.
da ergriffen die eltern maßnahmen, packten uns alle ins auto und fuhren richtung bayrischer wald
es war ein traum! spektakulärer schnee, strahlend blauer himmel und sonne, so warm, dass wir die jacken ausziehen konnten!
wir fühlten tatsächlich wieder freude und genossen den herrlichen tag in vollen zügen, von dem wir noch nach unserer rückkehr zehrten.
ja, ein sonnenmensch bin ich auch!


ich hoffe, man entwickelt schnellstens okönomisch bessere techniken, sonnenenergie nutzbar zu machen! die herkömmlichen methoden sind wohl immer noch ziemlich aufwendig in der herstellung.
ich habe jetzt aber auch schon von "solarfolien" gehört, die durchsichtig sind und sich auf fensterscheiben einfach aufkleben lassen! es muss halt für jeden bürger erschwinglich sein.
hast du auch mal was von dem megaprojekt gehört, das auf riesigen flächen der sahara solarzellen aufbauen und den gewonnenen strom ins geeinte europa exportieren will?

Gefällt mir

21. Juni 2009 um 17:46
In Antwort auf polmanina

Im ostslavischen Raum
sprich Ukraine, Weißrussland und Russland, heißt Mittsommer Tag und Nacht des Ivan Kupala...es ist eine Art Mischung aus Mittsommerfeier und Halloween. Man badet am Tag in offenen Gewässern, allerdings mit Vorsicht, da der Wassergeist an diesem Tag feiert und unvorsichtige Badende herabziehen könnte. Auch darf man in der Nacht nicht schlafen, da Geister, Hexen und Naturwesen umgehen und Streiche spielen. Damit wird in der Nacht ebenso gefeiert, mittels großer Feuer, die reinigend wirken sollen. Man tanzt um diese, wirft Hemden von Kranken hinein (in der Hoffnung, der Kranke gesundet dadurch), und junge, unverheiratete Leute springen über die Feuer - wer am höchsten springt, der wird das Jahr über am glücklichsten sein. Der Tag wird wegen der erhöhten "Magieaktivitäten" auch zum Sammeln und trocknen verschiedener Heil- und Ritualkräuter benutzt.
Das ganze geht auf den heidnischen, slawischen Gott Kupala zurück, und kommt daher definitiv aus vorchristlicher Zeit - damit könnten die Feuer in Europa auch eher auf vorchristliche Zeiten zurückzuführen sein, es klingt ja doch recht ähnlich.

So. So viel zu Gebräuchen

Ansonsten...was soll man sagen zur Sonne? Wenn uns etwas tatsächlich und nachweislich das Leben gibt, dann ist sie das. Außerdem gibt es kaum etwas schöneres, als im sommerlichen Gras zu liegen und sich den ersten Sonnenbrand des Jahres zu holen. Ich habe schon meinen Zweiten, das macht mich stolz

Mhr...und ich stelle es mir unheimlich gruselig vor, wenn die Sonne mal zu einem roten Riesen wird...gut dass es uns dann nicht mehr geben wird.

Das ist ja noch richtig traditionell!
ich finde es spannend, wie auf der welt feste gefeiert werden!

da steckt ja jede menge mystik und magie dahinter!
schön, dass sie solche bräuche gehalten haben!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen