Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Mitbewohnerin Lärmempfindlich

Mitbewohnerin Lärmempfindlich

24. Januar um 8:56 Letzte Antwort: 28. Januar um 13:43

Hallo, ich wohne in einer WG mit 10 Leuten. Eine Mitbewohnerin ist vor einiger Jahren zu uns gezogen. Sie wohnt direkt neben der Küche und dort ist es immer etwas lauter. Immer wenn jemand ihrer Meinung zu laut ist, beschwert sie sich bei der Person immer! Also auch wenn jemand Besucht hat, beschwert sie sich trotzdem. Für mich muss es nur in der Klausurenphase leise sein. Der Rest ist mir völlig egal! Ach ja, den Besuch kündigen wir immer an, damit jeder Bescheid weiß, dass es etwas lauter werden kann.
So hatte ich letzten Sonntag Besuch von meiner Familie. Meine Schwester hat zwei Kinder, die nicht unbedingt leise sind... Aber da ich das ja vorher angekündigt habe, habe ich da kein Problem gesehen. Später schrieb mir die "Mitbewohnerin", dass es ihr zu laut ist. Die Kinder haben sie aufgeweckt. Sie wusste aber, wann meine Familie ungefähr da ist und sie wusste, dass es lauter werden kann, dann hätte sie einfach in die Bibliothek fahren können um zu lernen. Alle wussten, dass ich Besuch bekomme und alle wussten, dass es lauter werde kann. Nur sie hat sich beschwert, sonst keiner. Es ist noch anzumerken, dass sie Kinder hasst. Das sind ihre Worte.
Als sie sich per SMS beschwert hat, war meine Familie nicht mal 2 Stunden da. Wir wollten nur essen und dann ins Kinderparadies mit den Kindern, deswegen waren sie bei mir um in diesen Park zu gehen. Daraus hat sich die Tage ein Streit entwickelt. Mich macht das super traurig, dass sie sich so verhält. Alle müssen ihr Leben nach ihrem Leben bauen und das funktioniert nicht. Diese ständigen Beschwerden alle sind zu laut, gehen mir mega auf die Nerven und den anderen auch. Das Problem ist einfach, dass sie mich nicht versteht und ich sie nicht. Sie denkt, dass ich egoistisch gehandelt habe und die Kinder mit Absicht laut waren. Meine Güte, es sind Kinder. Natürlich sind Kinder nicht leise. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass sie sich einmal nicht beschwert hätte, aber sie ist sich selbst viel wichtiger und Hauotsache es geht ihr gut. Vielleicht sollte sie einfach ausziehen, wenn ihr das hier alles zu laut ist. Sie sit sowieso auf der Suche nach einer Wohnung.
Sie hat mich nun auch auf dem Handy blockiert und wir reden nicht mehr mit einander. Da wir befreundet sind, hätte ich nicht gedacht, dass es so ausgeht und bin unglaublich enttäuscht von ihr, weil ich immer auf ihrer Seite war und immer für sie da war. Ich war immer loyal ihr gegenüber und bei diesem Thema merke ich, wie unloyal sie gegenüber mir ist und wer sie wirklich ist. Das war mir vorher nie klar. Ich weiß nicht, was ich machen soll... Ich möchte keinen weiteren Schritte auf sie zugehen.

Mehr lesen

24. Januar um 9:58

Einfach lächerlich,

diese Verhaltensweise. 

Aber so jemand gehört auch nicht in eine WG. 
Allerdings hätte ich mir früher auch keine mit 10 Personen ausgesucht, das scheint mir viel. 
Und das Zimmer neben der Küche ist immer laut!
Vllt könntet ihr mit ihr tauschen - gegen Aufpreis von ihr??

Klappt es bei euch mit dem Putzen / dem Kühlschrank?

Das war bei uns früher immer der Streitpunkt. 
 

Gefällt mir
24. Januar um 11:37
In Antwort auf umminti

Einfach lächerlich,

diese Verhaltensweise. 

Aber so jemand gehört auch nicht in eine WG. 
Allerdings hätte ich mir früher auch keine mit 10 Personen ausgesucht, das scheint mir viel. 
Und das Zimmer neben der Küche ist immer laut!
Vllt könntet ihr mit ihr tauschen - gegen Aufpreis von ihr??

Klappt es bei euch mit dem Putzen / dem Kühlschrank?

Das war bei uns früher immer der Streitpunkt. 
 

Nein, man kann nicht tauschen, da es ein Stundentenwohnheim ist.
Putzen ist bei uns auch so eine Sache... Immer sehr schwierig. Kühlschrank haben wir aufgeteilt und jeder hat sein Fach.
Wenn sie nicht WG tauglich ist, wieso zieht sie dann in eine WG? Das verstehe ich nicht.

Gefällt mir
24. Januar um 12:01
In Antwort auf maliini

Nein, man kann nicht tauschen, da es ein Stundentenwohnheim ist.
Putzen ist bei uns auch so eine Sache... Immer sehr schwierig. Kühlschrank haben wir aufgeteilt und jeder hat sein Fach.
Wenn sie nicht WG tauglich ist, wieso zieht sie dann in eine WG? Das verstehe ich nicht.

Ah,
Wohnheim ist aber keine WG, oder?

Und sie ist sicher aus finanziellen Gründen da. 

Ein Tausch müsste doch über die Verwaltung gehen?? 
Sie soll es versuchen. 
 

Gefällt mir
24. Januar um 13:12

Deine Mitbewohnerin scheint tatsächlich empfindlicher zu sein als du. Auf der anderen Seite kannst nicht nur du von ihr Toleranz und Rücksichtnahme erwarten. Ich meine, wenn schon so viele Leute unter einem Dach wohnen, könnte man ja auch sagen, dass man nicht noch mehrere Personen zusätzlich zu Besuch einlädt. Natürlich ist das laut und macht die Situation nicht wirklich besser.
Letztendlich müsst ihr beide euch arrangieren und besprechen, wie es in Zukunft laufen könnte, damit ihr beide zufriedener seid. Was sagen denn die anderen 8 Personen zu der Sache?
Und der Vorschlag, dass sie statt zu schlafen ja in die Bib zum lernen könnte... Naja, das passt ja irgendwie nicht. Selbst wenn sie hätte lernen wollen, wäre die Bib als Ausweichort u.U. auch nicht so geeignet. Ich hätte da nie und nimmer lernen können.

Gefällt mir
24. Januar um 15:58
In Antwort auf maliini

Hallo, ich wohne in einer WG mit 10 Leuten. Eine Mitbewohnerin ist vor einiger Jahren zu uns gezogen. Sie wohnt direkt neben der Küche und dort ist es immer etwas lauter. Immer wenn jemand ihrer Meinung zu laut ist, beschwert sie sich bei der Person immer! Also auch wenn jemand Besucht hat, beschwert sie sich trotzdem. Für mich muss es nur in der Klausurenphase leise sein. Der Rest ist mir völlig egal! Ach ja, den Besuch kündigen wir immer an, damit jeder Bescheid weiß, dass es etwas lauter werden kann.
So hatte ich letzten Sonntag Besuch von meiner Familie. Meine Schwester hat zwei Kinder, die nicht unbedingt leise sind... Aber da ich das ja vorher angekündigt habe, habe ich da kein Problem gesehen. Später schrieb mir die "Mitbewohnerin", dass es ihr zu laut ist. Die Kinder haben sie aufgeweckt. Sie wusste aber, wann meine Familie ungefähr da ist und sie wusste, dass es lauter werden kann, dann hätte sie einfach in die Bibliothek fahren können um zu lernen. Alle wussten, dass ich Besuch bekomme und alle wussten, dass es lauter werde kann. Nur sie hat sich beschwert, sonst keiner. Es ist noch anzumerken, dass sie Kinder hasst. Das sind ihre Worte.
Als sie sich per SMS beschwert hat, war meine Familie nicht mal 2 Stunden da. Wir wollten nur essen und dann ins Kinderparadies mit den Kindern, deswegen waren sie bei mir um in diesen Park zu gehen. Daraus hat sich die Tage ein Streit entwickelt. Mich macht das super traurig, dass sie sich so verhält. Alle müssen ihr Leben nach ihrem Leben bauen und das funktioniert nicht. Diese ständigen Beschwerden alle sind zu laut, gehen mir mega auf die Nerven und den anderen auch. Das Problem ist einfach, dass sie mich nicht versteht und ich sie nicht. Sie denkt, dass ich egoistisch gehandelt habe und die Kinder mit Absicht laut waren. Meine Güte, es sind Kinder. Natürlich sind Kinder nicht leise. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass sie sich einmal nicht beschwert hätte, aber sie ist sich selbst viel wichtiger und Hauotsache es geht ihr gut. Vielleicht sollte sie einfach ausziehen, wenn ihr das hier alles zu laut ist. Sie sit sowieso auf der Suche nach einer Wohnung.
Sie hat mich nun auch auf dem Handy blockiert und wir reden nicht mehr mit einander. Da wir befreundet sind, hätte ich nicht gedacht, dass es so ausgeht und bin unglaublich enttäuscht von ihr, weil ich immer auf ihrer Seite war und immer für sie da war. Ich war immer loyal ihr gegenüber und bei diesem Thema merke ich, wie unloyal sie gegenüber mir ist und wer sie wirklich ist. Das war mir vorher nie klar. Ich weiß nicht, was ich machen soll... Ich möchte keinen weiteren Schritte auf sie zugehen.

Ob sie nun eine zickige Mimose ist, oder ob bei euch ein paar Leute wirklich massiv laut sind, kann man nicht beurteilen wenn man nicht dabei war.

Ich kenn halt auch mega unerzogene Kids und erwachsene, da denkst du man hat einen Tornado im Haus. Eine Freundin ist auch so, liebes Mädel aber irsinnig lauter Mensch, und wenn einem bei ihrer Lache nicht die Ohren weg fliegen dann scheppert sie irgendwas um oder lässt was fallen  Nach ein paar Stunden muss ich dann da raus, weil mein Kopf weh tut.

Gefällt mir
24. Januar um 16:43
In Antwort auf maliini

Hallo, ich wohne in einer WG mit 10 Leuten. Eine Mitbewohnerin ist vor einiger Jahren zu uns gezogen. Sie wohnt direkt neben der Küche und dort ist es immer etwas lauter. Immer wenn jemand ihrer Meinung zu laut ist, beschwert sie sich bei der Person immer! Also auch wenn jemand Besucht hat, beschwert sie sich trotzdem. Für mich muss es nur in der Klausurenphase leise sein. Der Rest ist mir völlig egal! Ach ja, den Besuch kündigen wir immer an, damit jeder Bescheid weiß, dass es etwas lauter werden kann.
So hatte ich letzten Sonntag Besuch von meiner Familie. Meine Schwester hat zwei Kinder, die nicht unbedingt leise sind... Aber da ich das ja vorher angekündigt habe, habe ich da kein Problem gesehen. Später schrieb mir die "Mitbewohnerin", dass es ihr zu laut ist. Die Kinder haben sie aufgeweckt. Sie wusste aber, wann meine Familie ungefähr da ist und sie wusste, dass es lauter werden kann, dann hätte sie einfach in die Bibliothek fahren können um zu lernen. Alle wussten, dass ich Besuch bekomme und alle wussten, dass es lauter werde kann. Nur sie hat sich beschwert, sonst keiner. Es ist noch anzumerken, dass sie Kinder hasst. Das sind ihre Worte.
Als sie sich per SMS beschwert hat, war meine Familie nicht mal 2 Stunden da. Wir wollten nur essen und dann ins Kinderparadies mit den Kindern, deswegen waren sie bei mir um in diesen Park zu gehen. Daraus hat sich die Tage ein Streit entwickelt. Mich macht das super traurig, dass sie sich so verhält. Alle müssen ihr Leben nach ihrem Leben bauen und das funktioniert nicht. Diese ständigen Beschwerden alle sind zu laut, gehen mir mega auf die Nerven und den anderen auch. Das Problem ist einfach, dass sie mich nicht versteht und ich sie nicht. Sie denkt, dass ich egoistisch gehandelt habe und die Kinder mit Absicht laut waren. Meine Güte, es sind Kinder. Natürlich sind Kinder nicht leise. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass sie sich einmal nicht beschwert hätte, aber sie ist sich selbst viel wichtiger und Hauotsache es geht ihr gut. Vielleicht sollte sie einfach ausziehen, wenn ihr das hier alles zu laut ist. Sie sit sowieso auf der Suche nach einer Wohnung.
Sie hat mich nun auch auf dem Handy blockiert und wir reden nicht mehr mit einander. Da wir befreundet sind, hätte ich nicht gedacht, dass es so ausgeht und bin unglaublich enttäuscht von ihr, weil ich immer auf ihrer Seite war und immer für sie da war. Ich war immer loyal ihr gegenüber und bei diesem Thema merke ich, wie unloyal sie gegenüber mir ist und wer sie wirklich ist. Das war mir vorher nie klar. Ich weiß nicht, was ich machen soll... Ich möchte keinen weiteren Schritte auf sie zugehen.

Musst du auch nicht. 10 Leute in einer WG können unerträglich sein. Sie muss ausziehen. Bis dahin musst du sie meiden 

Gefällt mir
24. Januar um 17:00
In Antwort auf maliini

Hallo, ich wohne in einer WG mit 10 Leuten. Eine Mitbewohnerin ist vor einiger Jahren zu uns gezogen. Sie wohnt direkt neben der Küche und dort ist es immer etwas lauter. Immer wenn jemand ihrer Meinung zu laut ist, beschwert sie sich bei der Person immer! Also auch wenn jemand Besucht hat, beschwert sie sich trotzdem. Für mich muss es nur in der Klausurenphase leise sein. Der Rest ist mir völlig egal! Ach ja, den Besuch kündigen wir immer an, damit jeder Bescheid weiß, dass es etwas lauter werden kann.
So hatte ich letzten Sonntag Besuch von meiner Familie. Meine Schwester hat zwei Kinder, die nicht unbedingt leise sind... Aber da ich das ja vorher angekündigt habe, habe ich da kein Problem gesehen. Später schrieb mir die "Mitbewohnerin", dass es ihr zu laut ist. Die Kinder haben sie aufgeweckt. Sie wusste aber, wann meine Familie ungefähr da ist und sie wusste, dass es lauter werden kann, dann hätte sie einfach in die Bibliothek fahren können um zu lernen. Alle wussten, dass ich Besuch bekomme und alle wussten, dass es lauter werde kann. Nur sie hat sich beschwert, sonst keiner. Es ist noch anzumerken, dass sie Kinder hasst. Das sind ihre Worte.
Als sie sich per SMS beschwert hat, war meine Familie nicht mal 2 Stunden da. Wir wollten nur essen und dann ins Kinderparadies mit den Kindern, deswegen waren sie bei mir um in diesen Park zu gehen. Daraus hat sich die Tage ein Streit entwickelt. Mich macht das super traurig, dass sie sich so verhält. Alle müssen ihr Leben nach ihrem Leben bauen und das funktioniert nicht. Diese ständigen Beschwerden alle sind zu laut, gehen mir mega auf die Nerven und den anderen auch. Das Problem ist einfach, dass sie mich nicht versteht und ich sie nicht. Sie denkt, dass ich egoistisch gehandelt habe und die Kinder mit Absicht laut waren. Meine Güte, es sind Kinder. Natürlich sind Kinder nicht leise. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass sie sich einmal nicht beschwert hätte, aber sie ist sich selbst viel wichtiger und Hauotsache es geht ihr gut. Vielleicht sollte sie einfach ausziehen, wenn ihr das hier alles zu laut ist. Sie sit sowieso auf der Suche nach einer Wohnung.
Sie hat mich nun auch auf dem Handy blockiert und wir reden nicht mehr mit einander. Da wir befreundet sind, hätte ich nicht gedacht, dass es so ausgeht und bin unglaublich enttäuscht von ihr, weil ich immer auf ihrer Seite war und immer für sie da war. Ich war immer loyal ihr gegenüber und bei diesem Thema merke ich, wie unloyal sie gegenüber mir ist und wer sie wirklich ist. Das war mir vorher nie klar. Ich weiß nicht, was ich machen soll... Ich möchte keinen weiteren Schritte auf sie zugehen.

bei KinderGeschrei über Stunden würde ich auch platzen 

2 LikesGefällt mir
24. Januar um 19:53
In Antwort auf umminti

Ah,
Wohnheim ist aber keine WG, oder?

Und sie ist sicher aus finanziellen Gründen da. 

Ein Tausch müsste doch über die Verwaltung gehen?? 
Sie soll es versuchen. 
 

Es ist eine WG im Wohnheim. Sie möchte aber schon lange ausziehen und sucht schon nach einer Alternative.
Tauschen geht bei uns nicht.

Gefällt mir
24. Januar um 19:54
In Antwort auf orchideenblatt

Deine Mitbewohnerin scheint tatsächlich empfindlicher zu sein als du. Auf der anderen Seite kannst nicht nur du von ihr Toleranz und Rücksichtnahme erwarten. Ich meine, wenn schon so viele Leute unter einem Dach wohnen, könnte man ja auch sagen, dass man nicht noch mehrere Personen zusätzlich zu Besuch einlädt. Natürlich ist das laut und macht die Situation nicht wirklich besser.
Letztendlich müsst ihr beide euch arrangieren und besprechen, wie es in Zukunft laufen könnte, damit ihr beide zufriedener seid. Was sagen denn die anderen 8 Personen zu der Sache?
Und der Vorschlag, dass sie statt zu schlafen ja in die Bib zum lernen könnte... Naja, das passt ja irgendwie nicht. Selbst wenn sie hätte lernen wollen, wäre die Bib als Ausweichort u.U. auch nicht so geeignet. Ich hätte da nie und nimmer lernen können.

Die anderen sind genervt von ihr, da sie sich immer beschwert. Es gibt auch immer mal wieder Streitereien.

Gefällt mir
24. Januar um 20:18
In Antwort auf carina2019

bei KinderGeschrei über Stunden würde ich auch platzen 

Eben, da kommt es finde ich auch aufs Alter der Kinder an.
Ich war mal zum Essen eingeladen worden netterweise weil ich jemandem geholfen habe, die Kids waren auch dabei und seine Frau. Ich konnte weder verstehen was meine Tischbachbarn sagen, und die Kids sind über Tische und Bänke, wortwörtlich, "Sind halt Kinder" ... Die Kinder waren schon 9 und 11.

Gefällt mir
25. Januar um 9:29
In Antwort auf rabenschwarz

Eben, da kommt es finde ich auch aufs Alter der Kinder an.
Ich war mal zum Essen eingeladen worden netterweise weil ich jemandem geholfen habe, die Kids waren auch dabei und seine Frau. Ich konnte weder verstehen was meine Tischbachbarn sagen, und die Kids sind über Tische und Bänke, wortwörtlich, "Sind halt Kinder" ... Die Kinder waren schon 9 und 11.

Es hängt klar vom Alter ab. Meine Nichte ist 3 Jahre alt und mein Neffe ist 1 Jahr alt. Jeder hat andere Empfindungen, was Lärm angeht. Für mich ist Kindergeschrei kein Lärm.

Gefällt mir
25. Januar um 10:10

Ich verstehe echt nicht warum kein Tausch möglich ist. Ist ihr Zimmer am billigsten und sie kann sich nicht mehr leisten? Wohnen die anderen Mitbewohner seit Ewigkeiten da und verweigern den Tausch? Normalerweise gibt es doch Fluktuation. Oder ist die Verwaltung zu faul einen Änderungsvertrag aufzusetzen?

Gefällt mir
25. Januar um 16:59
In Antwort auf maliini

Nein, man kann nicht tauschen, da es ein Stundentenwohnheim ist.
Putzen ist bei uns auch so eine Sache... Immer sehr schwierig. Kühlschrank haben wir aufgeteilt und jeder hat sein Fach.
Wenn sie nicht WG tauglich ist, wieso zieht sie dann in eine WG? Das verstehe ich nicht.

Wieso genau kann man da nicht tauschen?

Gefällt mir
25. Januar um 16:59
In Antwort auf maliini

Es hängt klar vom Alter ab. Meine Nichte ist 3 Jahre alt und mein Neffe ist 1 Jahr alt. Jeder hat andere Empfindungen, was Lärm angeht. Für mich ist Kindergeschrei kein Lärm.

wie oft sind die da?

Gefällt mir
25. Januar um 19:46
In Antwort auf maliini

Hallo, ich wohne in einer WG mit 10 Leuten. Eine Mitbewohnerin ist vor einiger Jahren zu uns gezogen. Sie wohnt direkt neben der Küche und dort ist es immer etwas lauter. Immer wenn jemand ihrer Meinung zu laut ist, beschwert sie sich bei der Person immer! Also auch wenn jemand Besucht hat, beschwert sie sich trotzdem. Für mich muss es nur in der Klausurenphase leise sein. Der Rest ist mir völlig egal! Ach ja, den Besuch kündigen wir immer an, damit jeder Bescheid weiß, dass es etwas lauter werden kann.
So hatte ich letzten Sonntag Besuch von meiner Familie. Meine Schwester hat zwei Kinder, die nicht unbedingt leise sind... Aber da ich das ja vorher angekündigt habe, habe ich da kein Problem gesehen. Später schrieb mir die "Mitbewohnerin", dass es ihr zu laut ist. Die Kinder haben sie aufgeweckt. Sie wusste aber, wann meine Familie ungefähr da ist und sie wusste, dass es lauter werden kann, dann hätte sie einfach in die Bibliothek fahren können um zu lernen. Alle wussten, dass ich Besuch bekomme und alle wussten, dass es lauter werde kann. Nur sie hat sich beschwert, sonst keiner. Es ist noch anzumerken, dass sie Kinder hasst. Das sind ihre Worte.
Als sie sich per SMS beschwert hat, war meine Familie nicht mal 2 Stunden da. Wir wollten nur essen und dann ins Kinderparadies mit den Kindern, deswegen waren sie bei mir um in diesen Park zu gehen. Daraus hat sich die Tage ein Streit entwickelt. Mich macht das super traurig, dass sie sich so verhält. Alle müssen ihr Leben nach ihrem Leben bauen und das funktioniert nicht. Diese ständigen Beschwerden alle sind zu laut, gehen mir mega auf die Nerven und den anderen auch. Das Problem ist einfach, dass sie mich nicht versteht und ich sie nicht. Sie denkt, dass ich egoistisch gehandelt habe und die Kinder mit Absicht laut waren. Meine Güte, es sind Kinder. Natürlich sind Kinder nicht leise. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass sie sich einmal nicht beschwert hätte, aber sie ist sich selbst viel wichtiger und Hauotsache es geht ihr gut. Vielleicht sollte sie einfach ausziehen, wenn ihr das hier alles zu laut ist. Sie sit sowieso auf der Suche nach einer Wohnung.
Sie hat mich nun auch auf dem Handy blockiert und wir reden nicht mehr mit einander. Da wir befreundet sind, hätte ich nicht gedacht, dass es so ausgeht und bin unglaublich enttäuscht von ihr, weil ich immer auf ihrer Seite war und immer für sie da war. Ich war immer loyal ihr gegenüber und bei diesem Thema merke ich, wie unloyal sie gegenüber mir ist und wer sie wirklich ist. Das war mir vorher nie klar. Ich weiß nicht, was ich machen soll... Ich möchte keinen weiteren Schritte auf sie zugehen.

Du brauchst gar nichts machen. In einer 10erWG ist diese Dame einfach nicht gut aufgehoben. Das scheint ihr ja im Grunde auch klar zu sein. Euer Problem wird sich von ganz alleine lösen.

Gefällt mir
26. Januar um 22:22
In Antwort auf waldmeisterin1

Ich verstehe echt nicht warum kein Tausch möglich ist. Ist ihr Zimmer am billigsten und sie kann sich nicht mehr leisten? Wohnen die anderen Mitbewohner seit Ewigkeiten da und verweigern den Tausch? Normalerweise gibt es doch Fluktuation. Oder ist die Verwaltung zu faul einen Änderungsvertrag aufzusetzen?

Weil die Vermieterin dagegen ist. Ich wollte auch mal tauschen und es ging nicht.

Gefällt mir
26. Januar um 22:23
In Antwort auf carina2019

wie oft sind die da?

Meine Vermieterin ist dagegen. Meine Familie besucht mich selten, also in keinen regelmäßigen Abständen. Davor waren sie vor 2 Jahren bei mir.

Gefällt mir
28. Januar um 10:01
In Antwort auf maliini

Hallo, ich wohne in einer WG mit 10 Leuten. Eine Mitbewohnerin ist vor einiger Jahren zu uns gezogen. Sie wohnt direkt neben der Küche und dort ist es immer etwas lauter. Immer wenn jemand ihrer Meinung zu laut ist, beschwert sie sich bei der Person immer! Also auch wenn jemand Besucht hat, beschwert sie sich trotzdem. Für mich muss es nur in der Klausurenphase leise sein. Der Rest ist mir völlig egal! Ach ja, den Besuch kündigen wir immer an, damit jeder Bescheid weiß, dass es etwas lauter werden kann.
So hatte ich letzten Sonntag Besuch von meiner Familie. Meine Schwester hat zwei Kinder, die nicht unbedingt leise sind... Aber da ich das ja vorher angekündigt habe, habe ich da kein Problem gesehen. Später schrieb mir die "Mitbewohnerin", dass es ihr zu laut ist. Die Kinder haben sie aufgeweckt. Sie wusste aber, wann meine Familie ungefähr da ist und sie wusste, dass es lauter werden kann, dann hätte sie einfach in die Bibliothek fahren können um zu lernen. Alle wussten, dass ich Besuch bekomme und alle wussten, dass es lauter werde kann. Nur sie hat sich beschwert, sonst keiner. Es ist noch anzumerken, dass sie Kinder hasst. Das sind ihre Worte.
Als sie sich per SMS beschwert hat, war meine Familie nicht mal 2 Stunden da. Wir wollten nur essen und dann ins Kinderparadies mit den Kindern, deswegen waren sie bei mir um in diesen Park zu gehen. Daraus hat sich die Tage ein Streit entwickelt. Mich macht das super traurig, dass sie sich so verhält. Alle müssen ihr Leben nach ihrem Leben bauen und das funktioniert nicht. Diese ständigen Beschwerden alle sind zu laut, gehen mir mega auf die Nerven und den anderen auch. Das Problem ist einfach, dass sie mich nicht versteht und ich sie nicht. Sie denkt, dass ich egoistisch gehandelt habe und die Kinder mit Absicht laut waren. Meine Güte, es sind Kinder. Natürlich sind Kinder nicht leise. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass sie sich einmal nicht beschwert hätte, aber sie ist sich selbst viel wichtiger und Hauotsache es geht ihr gut. Vielleicht sollte sie einfach ausziehen, wenn ihr das hier alles zu laut ist. Sie sit sowieso auf der Suche nach einer Wohnung.
Sie hat mich nun auch auf dem Handy blockiert und wir reden nicht mehr mit einander. Da wir befreundet sind, hätte ich nicht gedacht, dass es so ausgeht und bin unglaublich enttäuscht von ihr, weil ich immer auf ihrer Seite war und immer für sie da war. Ich war immer loyal ihr gegenüber und bei diesem Thema merke ich, wie unloyal sie gegenüber mir ist und wer sie wirklich ist. Das war mir vorher nie klar. Ich weiß nicht, was ich machen soll... Ich möchte keinen weiteren Schritte auf sie zugehen.

Wie steinalt und griesgrämig ist wohl diese Mitbewohnerin?
Besorge ihr am besten gleich einen Platz im Altersheim.

Gefällt mir
28. Januar um 13:43
In Antwort auf maliini

Meine Vermieterin ist dagegen. Meine Familie besucht mich selten, also in keinen regelmäßigen Abständen. Davor waren sie vor 2 Jahren bei mir.

also regt sie sich über EINMAL kinderlärm auf?

die spinnt doch!

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook