Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Mit Schwiegereltern unter einem Dach

Mit Schwiegereltern unter einem Dach

25. März um 17:02 Letzte Antwort: 25. März um 22:02

Hallo zusammen

Seit 10 Monaten lebe ich schon mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach. Wir haben eine Wohnung in der wir alles teilen müssen ausser das Bad. Im Juli haben mein Mann und ich geheiratet und der Plan war mit seinen Eltern zusammen zu ziehen und Vorteile geniessen wie sparen, die Mama macht das essen und putzt, wir arbeiten beide Vollzeit und seine Eltern wollten dies auch. Da ich ein Familienmensch bin dachte ich das kommt gut und das ich mit dieser Situation keine Mühe hätte. Leider doch. Der Anfang ging gut, seine Mutter machte fast alles und ich machte dies was mir nach der Arbeit oder am Wochenende noch möglich war, es harmonierte. Mit der Zeit bemerkte ich Sachen die mich sehr störten, sie machte immer mein Bett ein zweites mal, veränderte etwas in meinem Zimmer (Kleinigkeiten die mich aber sehr störten), sie machte meine Wäsche und legte sie einfach in den Schrank ohne darauf zu achten ob es dahin gehört (überhaupt sollte sie meinen Schrank nicht öffnen) ich sagte ihr dann mit der Zeit das sie meine Wäsche nicht machen muss und wenn sie es mal macht dann soll sie es nicht in den Schrank stellen sondern auf mein Bett legen. Sie war einverstanden aber nach kurzer Zeit begann sie wieder meine Wäsche zu machen und ich wollte sie nicht wieder ansprechen. Ich hatte ihr klar gemacht dass sie auch mein Zimmer nicht verändern soll und dass ich mich selbst darum kümmere. Ich dachte nicht dass sie das alles machen will, ich dachte es wäre klar das meine Sachen für sie tabu sind. Irgendwann galten diese Regeln und sie machte es nicht mehr aber ich hatte den Anschein das es sie stört, dass ich sie nicht lasse meine Sachen anzufassen. Auch wenn ich etwas kochen wollte, stand sie immer von Anfang bis Schluss da und schaute zu und kommentierte so wie ,,machst du das so'' ,,ich mach das eigentlich immer so'' suchte mir die Pfannen aus welche ich benutzen sollte und ich platzte innerlich aber habe ihr nichts gesagt da sie es nicht böse meinte. Ich konnte mich nie in dieser Wohnung ausleben da sie immer da sind immer sie gehen selten aus der Wohnung und ich kann meine Bedürfnisse nie ausleben, wie kochen, alleine einen Kaffee geniessen, ohne schlechtes gewissen später aufstehen, kochen auf was ich gerade lust habe. Es wird immer zusammen gegessen und was anderes kennen sie nicht. Das Wohnzimmer ist immer besetzt von ihnen und Privatsphäre gibt es da keine. Ich habe das Gefühl das ich bald ersticke und kein eigenes Leben mehr habe, ich fühle mich wie ein Kind in dieser Wohnung welches auch noch immer beobachtet wird. Ich drehe bald durch und ich bereue diese Entscheidung sehr und wenn ich nochmal die Wahl hätte würde ich mich sicher anderst entscheiden. Das Problem ist nun das Mein Mann auf das Thema ,,eigene Wohnung'' nicht gut zu sprechen ist, da es zu früh ist und ich es ja akzeptiert habe etc. Am finanziellen liegt es nicht, wir könnten es uns leisten, aber ich denke es ist sein Stolz.
Bitte keine unnötigen Kommentare hinschreiben, ich sehe meinen Fehler ein und klar hätte ich mir ein paar Dinge früher überlegen sollen aber nun ist es so und ich möchte etwas ändern weiss aber nicht wie, ein Gespräch mit ihm war nicht sehr wirkungsvoll und wenn das so weitergeht werde ich bald platzen und es wird mit uns enden. 

Mehr lesen

25. März um 22:02

Es gibt nur eine Lösung.....ausziehen. 

Deinen Schwiegereltern kann man keinen Vorwurf machen. Es ist ihre Wohnung. Sie können dort leben, sich verhalten, anwesend oder anwesend sein wie sie wollen. 

Du hast dieser Lebensweise zwar zugestimmt....aber nun hast du eben herausgefunden, dass du so nicht leben kannst. 

Ich könnte es auch nicht. Ich würde den Verstand verlieren!

Es passiert im Leben doch immer wieder, dass man denkt etwas wird funktionieren...und dann findet man eben heraus, dass man sich getäuscht hat. 

Ich würde meinem Mann ganz klar sagen, dass ich so nicht leben kann und ausziehen werde...mit oder ohne ihn. Er kann dann ja nachkommen und zu dir ziehen, wenn er soweit ist. 

3 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest