Anzeige

Forum / Gesellschaft & Leben

Missbrauch in der Kindheit/Jugend, wie habt Ihr das verarbeitet

Letzte Nachricht: 29. Dezember 2022 um 0:17
D
dj-bruno
23.12.22 um 8:04

Hallo Zusammen,
durch zur rüttete Familienverhältnisse, habe ich mit 12 den Halt unter den Füßen verloren. Durch das Verhalten meiner Mutter, meiner Schwester und meiner Stiefmutter, hatte ich kein Vertrauen mehr zu Frauen. Dadurch war ich zugänglich als ich in der Stadt von einem Mann angesprochen wurde. Bin durch bzw. mit ihm an eine Gruppe hebephiler Männer geraten und über diese schließlich auf dem Jungenstrich gelandet und erst nach zwei Jahren da wieder raus gekommen. Ich hatte es erst sehr viele Jahre komplett verdrängt. Erst durch die Trennung von meiner ersten Frau und Misserfolge im Berufe, kam die Erinnerung bei mir wieder. Danaxh hatte ich mehrere Behandlungen mit Psychotherapeuten. Aber letzlich haben mir diese Gespräche nicht wirklich geholfen.
Seit längerem hege ich den Wunsch ein Buch über diese Zeit zu schreiben. Bin selbst nicht in Deutsch so gut. Jetzt habe ich endlich eine Ghostwriterin gefunden, die mir hilft meine Notizen in ein Buch umzusetzen. Und erst seit ich mit ihr daran schreibe fühle ich mich befreit. Und ich spüre, wie gut es tut die ERinnerungen in dieser Form umzusetzen.

Gibt es hier weitere Personen, die von Missbrauch in ihrer Kindheit/JUgend betroffen sind? wenn ja, wie habt Ihr dies verarbeitet? Würde mich einmal interessieren ob auch andere über den klassischen Weg (Pyschiater/Psychotherapeuten) nicht klar gekommen sind.
Viele Grüße
Bruno

Mehr lesen

miss.verstaendnis
miss.verstaendnis
27.12.22 um 4:05

Hey Du, ich wurde eigentlich meine ganze Kindheit - ganz schlimm wars aber in der Jugend - missbraucht. Nicht sexuell aber emotional. Ich leide unter massiven Persönlichkeitsstörungen, das weiss ich eigentlich schon immer aber so richtig erst seit ein paar Jahren. Ich glaube verarbeiten werde ich das nie aber ich lerne gerade damit umzugehen indem ich mich viel reflektiere und Bücher über meine Diagnosen zu lesen. Dadurch verstehe ich, verstehe mich. Das hilft mir sehr. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
bissfest
bissfest
29.12.22 um 0:17
In Antwort auf dj-bruno

Hallo Zusammen,
durch zur rüttete Familienverhältnisse, habe ich mit 12 den Halt unter den Füßen verloren. Durch das Verhalten meiner Mutter, meiner Schwester und meiner Stiefmutter, hatte ich kein Vertrauen mehr zu Frauen. Dadurch war ich zugänglich als ich in der Stadt von einem Mann angesprochen wurde. Bin durch bzw. mit ihm an eine Gruppe hebephiler Männer geraten und über diese schließlich auf dem Jungenstrich gelandet und erst nach zwei Jahren da wieder raus gekommen. Ich hatte es erst sehr viele Jahre komplett verdrängt. Erst durch die Trennung von meiner ersten Frau und Misserfolge im Berufe, kam die Erinnerung bei mir wieder. Danaxh hatte ich mehrere Behandlungen mit Psychotherapeuten. Aber letzlich haben mir diese Gespräche nicht wirklich geholfen.
Seit längerem hege ich den Wunsch ein Buch über diese Zeit zu schreiben. Bin selbst nicht in Deutsch so gut. Jetzt habe ich endlich eine Ghostwriterin gefunden, die mir hilft meine Notizen in ein Buch umzusetzen. Und erst seit ich mit ihr daran schreibe fühle ich mich befreit. Und ich spüre, wie gut es tut die ERinnerungen in dieser Form umzusetzen.

Gibt es hier weitere Personen, die von Missbrauch in ihrer Kindheit/JUgend betroffen sind? wenn ja, wie habt Ihr dies verarbeitet? Würde mich einmal interessieren ob auch andere über den klassischen Weg (Pyschiater/Psychotherapeuten) nicht klar gekommen sind.
Viele Grüße
Bruno

Ich denke auch, man verarbeitet es nicht. . Man findet Strategien, zu überleben und damit zu leben. 

2 -Gefällt mir

Anzeige
Anzeige