Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Meine gute Freundin und das Hartz 4

Meine gute Freundin und das Hartz 4

5. Oktober 2017 um 12:18

Hallo zusammen!
(Etwas lang)
Eine langjährige und gute Freundin von mir ist gerade im Begriff Hartz 4 für sich, ihren Freund und den gemeinsamen Sohn zu beantragen. Sie wird dieses Jahr noch 30, hat vor 4 Jahren ihr Studium erfolgreich beendet und eine Zeit lang auch in einem Beruf gearbeitet, bevor sie sich entschied, ihre Zelte abzureißen und als "digitale Nommadin" auf Reisen zu gehen.
Sie und ihr Freund führen seit ca. 3 Jahren ein- lasst es mich so ausdrücken- Hippieleben. Ihr Motto lautet irgendwas in der Art wie "unabhängig und frei leben, verbunden mit der Natur..." Letztes Jahr, kurz nach der Geburt des Kindes haben sie sich ein altes Wohnmobil geholt. Dazu muss ich sagen: beide haben kein Geld gehabt, um sich das WoMo zu kaufen, weshalb sie mithilfe einer Crowdfunding- Seite eine gewisse Summe zusammenkriegen wollten, um "JETZT, SOFORT" ihren Traum leben zu können und "in Bächen und Flüssen baden" zu können. Für mich war das die erste Situation, in der ich den beiden eine scheppern würde.
Sie wollen MEIN Geld, für welches ICH ARBEITEN gehe, damit SIE sich ein schönes Leben ohne Verpflichtungen machen können? Nein, ohne mich. Und diese Gedanken hatten viele Leute scheinbar, denn es sind von den erhofften 10.000 Euro lediglich 50 Euro zusammengekommen.
Trotzdem haben sie sich auf irgendeine Weise dieses WoMo gekauft und sind einige Monate damit unterwegs gewesen. Auf ihrer Reise schrieb meine Freundin in ihrem Blog und an ihrem E-Book, von dem sie sich erhoffte, Geld zu verdienen. Ein paar E-Books hat sie tatsächlich verkaufen können, jedoch reichte es nicht, wie sich später herausstellte. Auf ihrem Blog hat sie einen Artikel geschrieben, wie sie die Zeit gemeistert haben, als kein Geld mehr zur Verfügung stand. Und zwar haben sie sich teilweise von Löwenzahn und Gras ernährt oder haben im Süden vor Supermärkten gestanden und gesungen, um Geld zu "erbetteln". Natürlich sehen sie es nicht so, dass sie gebettelt haben, aber anders kann ich es nicht ausdrücken. Als dies auch nicht mehr funktionierte, der Kleine größer wurde und Kleidung brauchte, da der Herbst nahte, sind sie wieder nach Deutschland gekommen und wohnen in ihrem mittlerweile defekten WoMo auf einer Wiese in der Nähe ihrer Mutter. Anfang August habe ich sie dort mit einer anderen Freundin besucht und ich habe den Mund nicht mehr zubekommen. Hätte ich nicht gewusst, dass sie da wohnen, hätte ich gedacht, dass es ein verlassenes "Pennerlager" ist. So dreckig und unordentlich und mir steckte ein Kloß im Hals, als ich realisierte, dass ein sechzehn Monate altes Kind dort lebt. Abgesehen davon war dieses Treffen das Erste seit fast 2 JAhren und ich musste feststellen, dass sie und ich kein gemeinsames Thema mehr haben. Das hat mich zum Nachdenken gebracht...
Jetzt ist Oktober und seitdem habe ich nur wenig richtigen Kontakt zu ihr gehabt, da sie fragte, ob ich Kleidung für sie hätte, die ich nicht mehr trage...
Neulich erzählte mir unsere gemeinsame Freundin, dass sie, diese "Hippie"-Freundin, nach einer Wohnung sucht und Hartz 4 beantragen möchte. Okay, dachte ich mir. Ihre einzige Möglichkeit momentan, zur Überbrückung ist es ja nicht schlimm. Aber nein... sie will scheinbar gar nicht mehr da raus. Sie will nicht einmal versuchen, einen Job zu finden. Sie will weiterhin an irgendeinem E-Book schreiben. Wenn ich finden würde, dass sie ein Schreibtalent hat und ihre Themen interessant sind, okay. Aber so ist es nicht. Ihr Freund, der ist jünger als wir, hat sich in "seinem" Land für ein Studium eingeschrieben. Er hat aber keine Absichten zu studieren, soviel ich weiß; er will bloß das "Bafög" kriegen, damit sie davon reisen können oder Ähnliches.

Ich weiß nun nicht, was ich machen soll. Klar, es ist ihr Leben und da habe ich mich nicht einzumischen. Habe ich nie. Ich bin im Moment auch selber in einer nicht so einfachen Situation und die Letzte, die jemandem eine Standpauke halten sollte, könnte, dürfte...
Ich mag meine Freundin aber. Ich verbinde viele schöne Momente mit ihr. Sie gehört zu meinem Leben dazu. Und ich mach mir Sorgen um sie. Sie war schon immer dazu geneigt, Depressionen zu entwickeln und Dinge zu tun, die unüberlegt sind. Ich denke, dass sie in etwas hineingerutscht ist und nicht weiß, wie sie da wieder herauskommen kann. Ihr Freund ist ihr auch keine Hilfe, denn so wie es für uns scheint, hat SIE die Hosen an.
Nur weiß ich nicht, was ich ihr sagen könnte oder ob ich mich da einmischen soll?
Wie würdet ihr denn da reagieren?

Mehr lesen

5. Oktober 2017 um 13:07

Ersteinmal rieche ich hier eine Menge Neid raus, auch wenn du dies nicht zugeben wirst.

Du gönnst dir nicht, dass sie sich vom 0815 leben loslöst und ihren Traum leben möchte.

Weshalb hast du diesen Thread gefragt? Sie hat dich nicht um Hilfe gebeten, also mische dich bitte nicht in ihr Leben ein.

Und so abschätzig wie du schreibst, ist sie sicherlich nicht deine Freundin. Oder besser gesagt, du bist nicht ihre.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 13:36
In Antwort auf onalim420

Ersteinmal rieche ich hier eine Menge Neid raus, auch wenn du dies nicht zugeben wirst.

Du gönnst dir nicht, dass sie sich vom 0815 leben loslöst und ihren Traum leben möchte.

Weshalb hast du diesen Thread gefragt? Sie hat dich nicht um Hilfe gebeten, also mische dich bitte nicht in ihr Leben ein.

Und so abschätzig wie du schreibst, ist sie sicherlich nicht deine Freundin. Oder besser gesagt, du bist nicht ihre.

Stimmt. Ich kann nicht zugeben, dass ich neidisch bin. Denn ich bin es nicht. Auch wenn es natürlich reizvoll ist, mit seinem "geregelten" Leben zu brechen, Job und Haus aufgeben und von jetzt auf gleich nichts mehr zu tun, als Däumchen zu drehen und zu reisen und zu hoffen oder besser gesagt davon ausgehen, dass es Leute gibt, die einem finanziell helfen, wenn man wieder mal nur noch Gras und Löwenzahn um sich herum hat!
Schau dir mal die Sundancefamily an, falls du sie noch nicht kennst. Die haben einige Videos bei youtube. Und jetzt sag ich dir was, wo du von Neid schreibst: auf DIESE Familie bin ich schon etwas neidisch. Auch, wenn ich nicht alles zu 100 Prozent befürworte, was sie tun und ich auch einfach nicht der Typ Mensch bin, der so ein Leben für sich selber wählen würde. Und schon gar nicht für immer!  Aber diese Familie hat ein Konzept, welches funktioniert und arbeitet tatsächlich, um sich das Leben, welches sie leben, SELBER zu finanzieren. Und leider tut es meine Freundin nicht...wirklich. 

Mag sein, dass mein Beitrag harsch klingt. Und wenn ich so etwas über mich lesen würde, wäre ich sicherlich sauer auf meine Freundin. Aber ich mache mir wirklich Sorgen, auch wenn du mir nicht glaubst. Wäre sie mir egal und ich würde sie verabscheuen, weil sie so ein Leben führt, hätte ich ihr schon Anfang letzten Jahres meine Meinung gesagt und wäre mit Sicherheit nicht mehr mit ihr befreundet. 

Vielleicht lesen den Beitrag noch andere Leute und können mir echte Ratschläge geben und mich nicht direkt angreifen und mich des Neides beschuldigen! Mir geht es darum, die richtigen Worte zu finden bzw. Argumente zu bekommen, weshalb ich mich da einmischen sollte oder halt nicht. Ich will ihr Leben nicht zerstören...im Gegenteil.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 13:38
In Antwort auf freesie100

Stimmt. Ich kann nicht zugeben, dass ich neidisch bin. Denn ich bin es nicht. Auch wenn es natürlich reizvoll ist, mit seinem "geregelten" Leben zu brechen, Job und Haus aufgeben und von jetzt auf gleich nichts mehr zu tun, als Däumchen zu drehen und zu reisen und zu hoffen oder besser gesagt davon ausgehen, dass es Leute gibt, die einem finanziell helfen, wenn man wieder mal nur noch Gras und Löwenzahn um sich herum hat!
Schau dir mal die Sundancefamily an, falls du sie noch nicht kennst. Die haben einige Videos bei youtube. Und jetzt sag ich dir was, wo du von Neid schreibst: auf DIESE Familie bin ich schon etwas neidisch. Auch, wenn ich nicht alles zu 100 Prozent befürworte, was sie tun und ich auch einfach nicht der Typ Mensch bin, der so ein Leben für sich selber wählen würde. Und schon gar nicht für immer!  Aber diese Familie hat ein Konzept, welches funktioniert und arbeitet tatsächlich, um sich das Leben, welches sie leben, SELBER zu finanzieren. Und leider tut es meine Freundin nicht...wirklich. 

Mag sein, dass mein Beitrag harsch klingt. Und wenn ich so etwas über mich lesen würde, wäre ich sicherlich sauer auf meine Freundin. Aber ich mache mir wirklich Sorgen, auch wenn du mir nicht glaubst. Wäre sie mir egal und ich würde sie verabscheuen, weil sie so ein Leben führt, hätte ich ihr schon Anfang letzten Jahres meine Meinung gesagt und wäre mit Sicherheit nicht mehr mit ihr befreundet. 

Vielleicht lesen den Beitrag noch andere Leute und können mir echte Ratschläge geben und mich nicht direkt angreifen und mich des Neides beschuldigen! Mir geht es darum, die richtigen Worte zu finden bzw. Argumente zu bekommen, weshalb ich mich da einmischen sollte oder halt nicht. Ich will ihr Leben nicht zerstören...im Gegenteil.

Du sollst dich nicht einmischen, weil es nicht dein Leben ist.

Sie scheint glücklich zu sein, so wie sie ist und darum solltest du sie in Ruhe lassen. So einfach.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 15:36
In Antwort auf onalim420

Du sollst dich nicht einmischen, weil es nicht dein Leben ist.

Sie scheint glücklich zu sein, so wie sie ist und darum solltest du sie in Ruhe lassen. So einfach.

Für mich scheint sie nicht glücklich. Okay, das kannst du nicht wissen, du kennst sie nicht. 
Dass ich diesen Thread erst jetzt aufmache, fast 2 Jahre, nachdem ich angefangen habe, mir Sorgen zu machen, heißt doch, dass ich mich noch nie eingemischt habe. Das hat sie auch nicht zugelassen. Beispiel: Jedes Mal, wenn sie sich über ihre Beziehung ausgelassen hat, dass ihr Freund schwierig ist, hat sie dicht gemacht, als ich ihre meine Meinung (die nicht ihre war) gesagt habe. Und hat schnell das Thema gewechselt. Ich habe da auch nicht weiter nachgehakt, weil mir das zu dumm war. So viel zum Einmischen!

Und so (!!!), wie du mich in deinem Feedback angreifst, hast du es scheinbar nicht verstanden. Hättest du mir das so auf die Weise auch ehrlich ins Gesicht gesagt, wenn ich vor dir stehen würde? Oder bist du nur virtuell so, weil dich dein Bildschirm schützt...?

 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 15:47
In Antwort auf freesie100

Für mich scheint sie nicht glücklich. Okay, das kannst du nicht wissen, du kennst sie nicht. 
Dass ich diesen Thread erst jetzt aufmache, fast 2 Jahre, nachdem ich angefangen habe, mir Sorgen zu machen, heißt doch, dass ich mich noch nie eingemischt habe. Das hat sie auch nicht zugelassen. Beispiel: Jedes Mal, wenn sie sich über ihre Beziehung ausgelassen hat, dass ihr Freund schwierig ist, hat sie dicht gemacht, als ich ihre meine Meinung (die nicht ihre war) gesagt habe. Und hat schnell das Thema gewechselt. Ich habe da auch nicht weiter nachgehakt, weil mir das zu dumm war. So viel zum Einmischen!

Und so (!!!), wie du mich in deinem Feedback angreifst, hast du es scheinbar nicht verstanden. Hättest du mir das so auf die Weise auch ehrlich ins Gesicht gesagt, wenn ich vor dir stehen würde? Oder bist du nur virtuell so, weil dich dein Bildschirm schützt...?

 

Ich sehe in meiner Antwort nirgends, dass ich dich angegriffen habe.

Ich bin - sowohl virtuell als auch real - ein ehrlicher Mensch, der seine Meinung unverpackt ausspricht. Damit muss man rechnen, wenn man in einem Forum eine Frage stellt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 16:07
In Antwort auf onalim420

Ich sehe in meiner Antwort nirgends, dass ich dich angegriffen habe.

Ich bin - sowohl virtuell als auch real - ein ehrlicher Mensch, der seine Meinung unverpackt ausspricht. Damit muss man rechnen, wenn man in einem Forum eine Frage stellt.

vielleicht war "Angriff" das falsche Wort. Tut mir leid. Aber es ist einfach das Typische, was einem immer vorgeworfen wird: Neid. Nur, weil man das Leben eines anderen nicht gut findet, weil es anders ist. Du kennst mich nicht. Ich bin auch ein ehrlicher Mensch und würde es zugeben, wenn ich neidisch wäre. Aber auf meine Freundin bzw. auf ihr Leben bin ich es nicht.
Sie ist ein junges Mädel mit gesunden Knochen. Hat(te) einen großen Freundeskreis, hat einen super Uni-Abschluss, Auslanderfahrungen, Fremdsprachenkenntnisse usw. Und das alles wirft sie weg für ein Leben im Hartz 4. Und Hartz 4 bedeutet alles andere als "frei sein". Und das wollte sie ja sein, bevor sie alles aufgegeben hat...

Jeder, der das normal findet und findet, ich solle mir darüber keine Gedanken machen, der muss mir nicht antworten. Es ist meine Freundin und ich möchte nicht, dass sie noch tiefer in eine Depression rutscht, als sie jetzt schon ist. Sie ist außerdem Mutter eines kleinen Sohnes, der sein Leben noch vor sich hat. Sie hat eine Verpflichtung ihm gegenüber. 
Alles, was ich wollte ist einfach einen Rat und vielleicht ein paar Worte von jemanden, der Ähnliches durchgemacht hat und weiß, wie man da vorgeht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 17:31
In Antwort auf freesie100

vielleicht war "Angriff" das falsche Wort. Tut mir leid. Aber es ist einfach das Typische, was einem immer vorgeworfen wird: Neid. Nur, weil man das Leben eines anderen nicht gut findet, weil es anders ist. Du kennst mich nicht. Ich bin auch ein ehrlicher Mensch und würde es zugeben, wenn ich neidisch wäre. Aber auf meine Freundin bzw. auf ihr Leben bin ich es nicht.
Sie ist ein junges Mädel mit gesunden Knochen. Hat(te) einen großen Freundeskreis, hat einen super Uni-Abschluss, Auslanderfahrungen, Fremdsprachenkenntnisse usw. Und das alles wirft sie weg für ein Leben im Hartz 4. Und Hartz 4 bedeutet alles andere als "frei sein". Und das wollte sie ja sein, bevor sie alles aufgegeben hat...

Jeder, der das normal findet und findet, ich solle mir darüber keine Gedanken machen, der muss mir nicht antworten. Es ist meine Freundin und ich möchte nicht, dass sie noch tiefer in eine Depression rutscht, als sie jetzt schon ist. Sie ist außerdem Mutter eines kleinen Sohnes, der sein Leben noch vor sich hat. Sie hat eine Verpflichtung ihm gegenüber. 
Alles, was ich wollte ist einfach einen Rat und vielleicht ein paar Worte von jemanden, der Ähnliches durchgemacht hat und weiß, wie man da vorgeht.

naja, könnte auch daran liegen, dass der "super Uni-Abschluss, Auslanderfahrungen, Fremdsprachenkenntnisse und große Freundeskreis" etc. nicht das ist, was SIE sich für IHR Leben wünscht. Daran, dass SIE das weder so toll noch so wichtig findet wie Du.

Du hast uns nach unserer Meinung gefragt - und jetzt kommt, wer findet, dass sie ihre Entscheidungen selbst treffen soll und Du Dich nicht einmischen sollst, soll Dir nicht antworten? Ähm... ^^

Davon, dass sie in eine Depression rutscht, sehe ich in Deinen Beiträgen nichts, außer Deiner Einschätzung, dass sie einen Hang dazu hat. Du sagst selbst, sie macht keine Anstalten, sich um einen Job zu bewerben - woraus die naheliegstenste Schlußfolgerung ist, dass sie das nicht MÖCHTE.
Mal abgesehen davon bist Du beim ersten Treffen nach 2 Jahren sicherlich geschockt - aber wohl auch "zu weit weg", um ihre Situation noch nach IHREN Kriterien zu beurteilen - und das sind nun einmal die einzigen, die für sie zählen sollten. Klar, das ist nicht Deine Welt, nicht das, was Du im Leben schön und wichtig findest - muss es auch nicht sein.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 17:57

hey hey freesie

als erstes: menschen wollen die wahrheit nicht hören!

verschwende deine energie nicht. wenn sie zu dir kommt und heult, kannst du ihr deine meinung sagen. wenn sie ihr nicht gefällt dann leb dein leben weiter! was deine kumpeline macht ist schlichtweg gold gegen scheiße tauschen!
freiwillig hartzen? ernsthaft?
ich weiß was dir sorgen macht und ich kapier nicht, dass viele die hier antworten nicht auf das thema über das du geschrieben hast, eingehen. du kennst die frau sonst keiner hier. wenn du sagst, dass sie vielleicht depressiv ist dann müssen wir das glauben. ich glaube dass du dich nicht einmischen willst, weil du streit willst. du bist besorgt sonst wärst du nicht hier.
lass dir sagen: wenn deine kumpeline irgendwann in der scheiße schwimmt und ihre hand raushält kannst du ihr immer noch helfen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 18:02

Danke! Ja, das finde ich auch. 
Ich glaube, ich werde hier missverstanden. Es geht mir nicht darum, unbedingt in ihr Leben einzugreifen, nein! Und wahrscheinlich ist das auch kein Thema, welches in so ein Forum passt. Denn es gibt noch so viel zu sagen, aber das wäre auf jeden Fall auch Energieverschwendung!

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 18:13
In Antwort auf letgostartliving

hey hey freesie

als erstes: menschen wollen die wahrheit nicht hören!

verschwende deine energie nicht. wenn sie zu dir kommt und heult, kannst du ihr deine meinung sagen. wenn sie ihr nicht gefällt dann leb dein leben weiter! was deine kumpeline macht ist schlichtweg gold gegen scheiße tauschen!
freiwillig hartzen? ernsthaft?
ich weiß was dir sorgen macht und ich kapier nicht, dass viele die hier antworten nicht auf das thema über das du geschrieben hast, eingehen. du kennst die frau sonst keiner hier. wenn du sagst, dass sie vielleicht depressiv ist dann müssen wir das glauben. ich glaube dass du dich nicht einmischen willst, weil du streit willst. du bist besorgt sonst wärst du nicht hier.
lass dir sagen: wenn deine kumpeline irgendwann in der scheiße schwimmt und ihre hand raushält kannst du ihr immer noch helfen.

Hi!
Danke für deine Antwort.

Ich weiß, die Erfahrung habe ich bei ihr schon einmal gehabt. Da ging es darum, dass sie sich auskotzen wollte. Sie hat geredet und geredet und sich alles schön geredet. Ich bin halt kein Mensch, der ja und Amen zu allem sagt. Dann habe ich versucht, ihr behutsam zu erklären, wie ich dazu stehe und sie unterbricht mich und sagt: "Ja, ich rufe eigentlich nur an, um mich von meinen Problemen zu "befreien". Ich will keine Lösung, ich will nur meine Wut über Tom (ihren Freund) loswerden. Ich sagte ihr (wieder behutsam), dass ich finde, dass eine Lösung schon wichtig sei... aber sie wechselte das Thema und plötzlich war die Verbindung unterbrochen. Akku leer, schrieb sie mir paar Sekunden später... Das kam mir spanisch vor, denn diese Situation beschrieb mir schon einmal eine Freundin. 

Ich werde immer für sie da sein. Ich bin mittlerweile fast die Einzige, die für sie da ist. Trotz allem oder besser gesagt, weil ich ein Mensch bin, der nicht nur zum Feiern da ist, sondern auch, wenn Menschen "Gold gegen Scheiße" getauscht haben. Deswegen rege ich mich nicht auf, wenn mir jemand vorwirft, ich solle meine Nase da nicht reinstecken.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 19:15
In Antwort auf freesie100

Hi!
Danke für deine Antwort.

Ich weiß, die Erfahrung habe ich bei ihr schon einmal gehabt. Da ging es darum, dass sie sich auskotzen wollte. Sie hat geredet und geredet und sich alles schön geredet. Ich bin halt kein Mensch, der ja und Amen zu allem sagt. Dann habe ich versucht, ihr behutsam zu erklären, wie ich dazu stehe und sie unterbricht mich und sagt: "Ja, ich rufe eigentlich nur an, um mich von meinen Problemen zu "befreien". Ich will keine Lösung, ich will nur meine Wut über Tom (ihren Freund) loswerden. Ich sagte ihr (wieder behutsam), dass ich finde, dass eine Lösung schon wichtig sei... aber sie wechselte das Thema und plötzlich war die Verbindung unterbrochen. Akku leer, schrieb sie mir paar Sekunden später... Das kam mir spanisch vor, denn diese Situation beschrieb mir schon einmal eine Freundin. 

Ich werde immer für sie da sein. Ich bin mittlerweile fast die Einzige, die für sie da ist. Trotz allem oder besser gesagt, weil ich ein Mensch bin, der nicht nur zum Feiern da ist, sondern auch, wenn Menschen "Gold gegen Scheiße" getauscht haben. Deswegen rege ich mich nicht auf, wenn mir jemand vorwirft, ich solle meine Nase da nicht reinstecken.

dann schreibst Du zumindest für mich ehrlich zu verwirrend.

"...Nur weiß ich nicht, was ich ihr sagen könnte oder ob ich mich da einmischen soll?" + die ganze schon recht abwertende Beschreibung ihres aktuellen Lebens
vs.
"Es geht mir nicht darum, unbedingt in ihr Leben einzugreifen, nein!"

Ja, was möchtest Du denn dann?

Auch zu dem was Du zum "Auskotzen" sagst - es gibt nun einmal Menschen, denen es hilft, das ganze "auszukotzen" - ohne alles andere. Anderen helfen an der Stelle Lösungsverschläge, anderen hilft an der Stelle Mitgefühl, anderen... Ganz normal. Und nicht jeder kann alles gleich gut geben und noch empfindlicher reagiert man auf das "falsche" Feedback. Ich beispielsweise gehe bei Mitgefühl zumindest innerlich die Wände hoch, das fühlt sich so... *bäks* an, dass ist unbeschreiblich - aber ich weiß, dass es anderen Menschen an der Stelle wichtig ist und ihnen echt hilft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 20:53
In Antwort auf freesie100

Hallo zusammen!
(Etwas lang)
Eine langjährige und gute Freundin von mir ist gerade im Begriff Hartz 4 für sich, ihren Freund und den gemeinsamen Sohn zu beantragen. Sie wird dieses Jahr noch 30, hat vor 4 Jahren ihr Studium erfolgreich beendet und eine Zeit lang auch in einem Beruf gearbeitet, bevor sie sich entschied, ihre Zelte abzureißen und als "digitale Nommadin" auf Reisen zu gehen.
Sie und ihr Freund führen seit ca. 3 Jahren ein- lasst es mich so ausdrücken- Hippieleben. Ihr Motto lautet irgendwas in der Art wie "unabhängig und frei leben, verbunden mit der Natur..." Letztes Jahr, kurz nach der Geburt des Kindes haben sie sich ein altes Wohnmobil geholt. Dazu muss ich sagen: beide haben kein Geld gehabt, um sich das WoMo zu kaufen, weshalb sie mithilfe einer Crowdfunding- Seite eine gewisse Summe zusammenkriegen wollten, um "JETZT, SOFORT" ihren Traum leben zu können und "in Bächen und Flüssen baden" zu können. Für mich war das die erste Situation, in der ich den beiden eine scheppern würde.
Sie wollen MEIN Geld, für welches ICH ARBEITEN gehe, damit SIE sich ein schönes Leben ohne Verpflichtungen machen können? Nein, ohne mich. Und diese Gedanken hatten viele Leute scheinbar, denn es sind von den erhofften 10.000 Euro lediglich 50 Euro zusammengekommen.
Trotzdem haben sie sich auf irgendeine Weise dieses WoMo gekauft und sind einige Monate damit unterwegs gewesen. Auf ihrer Reise schrieb meine Freundin in ihrem Blog und an ihrem E-Book, von dem sie sich erhoffte, Geld zu verdienen. Ein paar E-Books hat sie tatsächlich verkaufen können, jedoch reichte es nicht, wie sich später herausstellte. Auf ihrem Blog hat sie einen Artikel geschrieben, wie sie die Zeit gemeistert haben, als kein Geld mehr zur Verfügung stand. Und zwar haben sie sich teilweise von Löwenzahn und Gras ernährt oder haben im Süden vor Supermärkten gestanden und gesungen, um Geld zu "erbetteln". Natürlich sehen sie es nicht so, dass sie gebettelt haben, aber anders kann ich es nicht ausdrücken. Als dies auch nicht mehr funktionierte, der Kleine größer wurde und Kleidung brauchte, da der Herbst nahte, sind sie wieder nach Deutschland gekommen und wohnen in ihrem mittlerweile defekten WoMo auf einer Wiese in der Nähe ihrer Mutter. Anfang August habe ich sie dort mit einer anderen Freundin besucht und ich habe den Mund nicht mehr zubekommen. Hätte ich nicht gewusst, dass sie da wohnen, hätte ich gedacht, dass es ein verlassenes "Pennerlager" ist. So dreckig und unordentlich und mir steckte ein Kloß im Hals, als ich realisierte, dass ein sechzehn Monate altes Kind dort lebt. Abgesehen davon war dieses Treffen das Erste seit fast 2 JAhren und ich musste feststellen, dass sie und ich kein gemeinsames Thema mehr haben. Das hat mich zum Nachdenken gebracht...
Jetzt ist Oktober und seitdem habe ich nur wenig richtigen Kontakt zu ihr gehabt, da sie fragte, ob ich Kleidung für sie hätte, die ich nicht mehr trage...
Neulich erzählte mir unsere gemeinsame Freundin, dass sie, diese "Hippie"-Freundin, nach einer Wohnung sucht und Hartz 4 beantragen möchte. Okay, dachte ich mir. Ihre einzige Möglichkeit momentan, zur Überbrückung ist es ja nicht schlimm. Aber nein... sie will scheinbar gar nicht mehr da raus. Sie will nicht einmal versuchen, einen Job zu finden. Sie will weiterhin an irgendeinem E-Book schreiben. Wenn ich finden würde, dass sie ein Schreibtalent hat und ihre Themen interessant sind, okay. Aber so ist es nicht. Ihr Freund, der ist jünger als wir, hat sich in "seinem" Land für ein Studium eingeschrieben. Er hat aber keine Absichten zu studieren, soviel ich weiß; er will bloß das "Bafög" kriegen, damit sie davon reisen können oder Ähnliches.

Ich weiß nun nicht, was ich machen soll. Klar, es ist ihr Leben und da habe ich mich nicht einzumischen. Habe ich nie. Ich bin im Moment auch selber in einer nicht so einfachen Situation und die Letzte, die jemandem eine Standpauke halten sollte, könnte, dürfte...
Ich mag meine Freundin aber. Ich verbinde viele schöne Momente mit ihr. Sie gehört zu meinem Leben dazu. Und ich mach mir Sorgen um sie. Sie war schon immer dazu geneigt, Depressionen zu entwickeln und Dinge zu tun, die unüberlegt sind. Ich denke, dass sie in etwas hineingerutscht ist und nicht weiß, wie sie da wieder herauskommen kann. Ihr Freund ist ihr auch keine Hilfe, denn so wie es für uns scheint, hat SIE die Hosen an.
Nur weiß ich nicht, was ich ihr sagen könnte oder ob ich mich da einmischen soll? 
Wie würdet ihr denn da reagieren?
 

Hallo!

Ich denke ich würde erstmal versuchen zu ergründen, was genau sie umtreibt. Was sucht sie? Abenteuer? Ein einfaches leben ohne gesellschaftliche Zwänge? Was stört sie an unserer Gesellschaft? Wie passt das für sie damit zusammen, dass sie nun Hartz 4 bezieht? Was wünscht sie sich für ihre Zukunft? Was für ihr Kind?

Ich würde versuchen diese Fragen möglichst vorwurfsfrei zu stellen. Vielleicht helfen dir die Antworten sie besser zu verstehen. Vielleicht machen sie diese Fragen nachdenklich. Zumindest merkt sie, dass du  sie ernst nimmst und dich für ihr Leben interessierst.

Sage ihr ruhig ehrlich, dass du ihren Weg nicht gut findest und sie darin nicht unterstützen möchtest. Wenn du kannst, dann sage ihr, dass du ihre Lebensweise respektierst und gerne für sie da sein möchtest. Wenn du ihre Lebensweise nicht ertragen kannst, solltest du besser auf Distanz gehen.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 21:27
In Antwort auf blaetterrascheln

Hallo!

Ich denke ich würde erstmal versuchen zu ergründen, was genau sie umtreibt. Was sucht sie? Abenteuer? Ein einfaches leben ohne gesellschaftliche Zwänge? Was stört sie an unserer Gesellschaft? Wie passt das für sie damit zusammen, dass sie nun Hartz 4 bezieht? Was wünscht sie sich für ihre Zukunft? Was für ihr Kind?

Ich würde versuchen diese Fragen möglichst vorwurfsfrei zu stellen. Vielleicht helfen dir die Antworten sie besser zu verstehen. Vielleicht machen sie diese Fragen nachdenklich. Zumindest merkt sie, dass du  sie ernst nimmst und dich für ihr Leben interessierst.

Sage ihr ruhig ehrlich, dass du ihren Weg nicht gut findest und sie darin nicht unterstützen möchtest. Wenn du kannst, dann sage ihr, dass du ihre Lebensweise respektierst und gerne für sie da sein möchtest. Wenn du ihre Lebensweise nicht ertragen kannst, solltest du besser auf Distanz gehen.
 

Hallo! Danke, für deine ausführliche Antwort.

Ich merke gerade wirklich, dass ich diesen Thread nicht hätte eröffnen sollen. Denn ich merke, dass es verzwickter ist, als ich es dargestellt habe. Der Text wäre wahrscheinlich ellenlang geworden. Aber nun ist es zu spät.

Die Fragen, die du aufgelistet hast, die stellen sich wirklich alle um sie herum und so wie ich es mitbekommen habe, geht sie diesen und anderen Fragen, die sie und ihre Zukunft betreffen, aus dem Weg.
Ich meine nicht damit, dass wir sie ausfragen oder ins Kreuzverhör nehmen, das nicht. Sie war so lange weg, hat ein komplett anderes Leben begonnen und wir sind ihre Freundinnen und sind neugierig. Es ist ja das Normalste auf der Welt, dass man sich austauscht, wenn man sich länger nicht gesehen oder gehört hat. Leider kriegen wir keine Antworten. Das meiste weiß ich tatsächlich aus ihrem Blog. 

Das Klügste wird sein, dass ich abwarte, bis sie auf mich zukommt, wenn sie mich braucht. Und auf keinen Fall werde ich ihr vorwurfsvoll gegenübertreten. 



 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 21:44

Hallo ladike!

Ich weiß. Manchmal braucht man einfach ein Ohr und keine Ratschläge. Das ist mein Fehler gewesen.
Ich werde sie nicht mit meiner Meinung nerven, indem ich irgendwann auf ihrer Matte stehe und aufzähle, was sie in meinen Augen richtig und was falsch macht. So bin ich nicht. Aber ich bin auch auf gar keinen Fall jemand, der das sagt, was der andere hören möchte. Das bringt nichts, auch wenn es gut tut...

Das mit dem Jugendamt ist nämlich auch eine Sache, die mir Kopfzerbrechen bereitet. Niemals würde ich ihr das JA auf den Hals hetzen. Soweit kommt es noch... Aber meine Freundinnen und ich haben schon einmal darüber geredet, dass so etwas passieren kann; dass sich ein Mensch findet, dem diese Erziehungsmethode bzw. die Verhältnisse, in denen das Kind lebt, ein Dorn im Auge sind. Wahrscheinlich beschäftigt mich das Thema deshalb so...

Ich hoffe, dass sie irgendwann aufwacht oder auf eine von uns zukommt und unsere Hilfe annimmt, wenn sie sie braucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 22:21
In Antwort auf avarrassterne1

dann schreibst Du zumindest für mich ehrlich zu verwirrend.

"...Nur weiß ich nicht, was ich ihr sagen könnte oder ob ich mich da einmischen soll?" + die ganze schon recht abwertende Beschreibung ihres aktuellen Lebens
vs.
"Es geht mir nicht darum, unbedingt in ihr Leben einzugreifen, nein!"

Ja, was möchtest Du denn dann?

Auch zu dem was Du zum "Auskotzen" sagst - es gibt nun einmal Menschen, denen es hilft, das ganze "auszukotzen" - ohne alles andere. Anderen helfen an der Stelle Lösungsverschläge, anderen hilft an der Stelle Mitgefühl, anderen... Ganz normal. Und nicht jeder kann alles gleich gut geben und noch empfindlicher reagiert man auf das "falsche" Feedback. Ich beispielsweise gehe bei Mitgefühl zumindest innerlich die Wände hoch, das fühlt sich so... *bäks* an, dass ist unbeschreiblich - aber ich weiß, dass es anderen Menschen an der Stelle wichtig ist und ihnen echt hilft.

1. es geht mir tatsächlich nicht darum, in ihr Leben einzugreifen. Dazu habe ich kein Recht und vor allem würde mir das kaum gelingen.

2. als "abwertend" würde ich die Beschreibung, die ich über ihr aktuelles Leben gemacht habe, nicht bezeichnen. Es klingt harsch, ja, aber es ist alles Fakt. Ich kann kein vermülltes und dreckiges WoMo (in dem ein Kind haust) schön reden oder die Tatsache, dass sie anstatt arbeiten zu gehen, die Hände anderen gegenüber rausstreckt, damit arbeitende Menschen ihr ihren Traum erfüllen.

3. Hartz 4 kann jedem passieren. Es kann ein Schicksalsschlag dem nächten folgen im Leben und ehe man sich versieht, ist man darauf angewiesen. Meine Tante ist seit Ewigkeiten "abhängig" vom Staat und kommt da nicht raus. Sie würde alles tun, um da rauszukommen und ein junger Mensch entscheidet sich freiwillig dafür? Auch hier kann ich nur fragen, wie soll ich denn so etwas schön reden? 

Zum Auskotzen: ja, da hast du recht. Jeder ist da anders. Ich bin auch ein Mensch, der und manchmal das Bedürfnis hat, nur angehört und in den Arm genommen zu werden. Meistens tu ich das auch bei anderen, wenn ich merke, dass Ratschläge gerade kontraproduktiv wären. In dem besagten Fall war es jedoch so, dass sie im Nachhinein gesagt hat, dass sie sich "nur auskotzen" möchte. Da hatte ich meinen Senf bereits dazu gegeben. Und ich habe mich wirklich vorsichtig ausgedrückt 

Ich merke gerade, dass ich für heute genug habe. Auch, wenn es nicht so scheint, mir haben alle Feedbacks geholfen und ich kann was damit anfangen. 

Vielen Dank

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 10:00
In Antwort auf freesie100

1. es geht mir tatsächlich nicht darum, in ihr Leben einzugreifen. Dazu habe ich kein Recht und vor allem würde mir das kaum gelingen.

2. als "abwertend" würde ich die Beschreibung, die ich über ihr aktuelles Leben gemacht habe, nicht bezeichnen. Es klingt harsch, ja, aber es ist alles Fakt. Ich kann kein vermülltes und dreckiges WoMo (in dem ein Kind haust) schön reden oder die Tatsache, dass sie anstatt arbeiten zu gehen, die Hände anderen gegenüber rausstreckt, damit arbeitende Menschen ihr ihren Traum erfüllen.

3. Hartz 4 kann jedem passieren. Es kann ein Schicksalsschlag dem nächten folgen im Leben und ehe man sich versieht, ist man darauf angewiesen. Meine Tante ist seit Ewigkeiten "abhängig" vom Staat und kommt da nicht raus. Sie würde alles tun, um da rauszukommen und ein junger Mensch entscheidet sich freiwillig dafür? Auch hier kann ich nur fragen, wie soll ich denn so etwas schön reden? 

Zum Auskotzen: ja, da hast du recht. Jeder ist da anders. Ich bin auch ein Mensch, der und manchmal das Bedürfnis hat, nur angehört und in den Arm genommen zu werden. Meistens tu ich das auch bei anderen, wenn ich merke, dass Ratschläge gerade kontraproduktiv wären. In dem besagten Fall war es jedoch so, dass sie im Nachhinein gesagt hat, dass sie sich "nur auskotzen" möchte. Da hatte ich meinen Senf bereits dazu gegeben. Und ich habe mich wirklich vorsichtig ausgedrückt 

Ich merke gerade, dass ich für heute genug habe. Auch, wenn es nicht so scheint, mir haben alle Feedbacks geholfen und ich kann was damit anfangen. 

Vielen Dank

1. das beantwortet dennoch nicht die Frage, was Du denn dann möchtest?

2. ich kann mir nicht mehr "schön reden", dass Kindeswohl von Ordnung und Sauberkeit abhängt. Dazu kenne ich zu viele Menschen, die an ihrer Kindheit in einer schicken und sauberen Umgebung noch 20+ Jahre später hochkant kauen. Von daher kann ich das nicht mehr davon abhängig machen. Sehen viele, JA inklusive, anders, weiß ich. Mit meinen Lebenserfahrungen ist das leider trotzdem nicht mehr drin.

3. man redet sich nichts schön, wenn man die Welt aus einer anderen Perspektive sieht. Ich habe das Glück, in meinem Traumjob zu arbeiten und mir ist mein Beruf auch wichtiger, als das Geld, was ich damit verdiene. Aber aus einer anderen Perspektive betrachtet sieht es ganz sicher so aus, als würde ich mir die Tatsache, ein Rädchen im System zu sein, mich jeden Tag abzurackern (zugegeben, wenn ich abends nach Hause komme, BIN ich verdammt platt) für die Kohle nur "schön reden". Beauty is in the eye of the beholder... Bei Ansichten und Einstellungen gibt es per se keine Objektivität, sie sind immer subjektiv.

Wenn Du mit ihren Einstellungen nicht mehr klar kommst (und sie mit Deinen nicht), dann hast Du eine Ex-Freundin. Kommt vor im Leben. Nach dem, was ich bisher gelesen habe, ist es schon seit 2 Jahren oder so eine Ex-Freundin, denn die Nähe, das Vertrauen, der Respekt, ... die eine Freundschaft ausmachen, gibt es bei Euch schon lange nicht mehr, oder?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 10:14
In Antwort auf avarrassterne1

1. das beantwortet dennoch nicht die Frage, was Du denn dann möchtest?

2. ich kann mir nicht mehr "schön reden", dass Kindeswohl von Ordnung und Sauberkeit abhängt. Dazu kenne ich zu viele Menschen, die an ihrer Kindheit in einer schicken und sauberen Umgebung noch 20+ Jahre später hochkant kauen. Von daher kann ich das nicht mehr davon abhängig machen. Sehen viele, JA inklusive, anders, weiß ich. Mit meinen Lebenserfahrungen ist das leider trotzdem nicht mehr drin.

3. man redet sich nichts schön, wenn man die Welt aus einer anderen Perspektive sieht. Ich habe das Glück, in meinem Traumjob zu arbeiten und mir ist mein Beruf auch wichtiger, als das Geld, was ich damit verdiene. Aber aus einer anderen Perspektive betrachtet sieht es ganz sicher so aus, als würde ich mir die Tatsache, ein Rädchen im System zu sein, mich jeden Tag abzurackern (zugegeben, wenn ich abends nach Hause komme, BIN ich verdammt platt) für die Kohle nur "schön reden". Beauty is in the eye of the beholder... Bei Ansichten und Einstellungen gibt es per se keine Objektivität, sie sind immer subjektiv.

Wenn Du mit ihren Einstellungen nicht mehr klar kommst (und sie mit Deinen nicht), dann hast Du eine Ex-Freundin. Kommt vor im Leben. Nach dem, was ich bisher gelesen habe, ist es schon seit 2 Jahren oder so eine Ex-Freundin, denn die Nähe, das Vertrauen, der Respekt, ... die eine Freundschaft ausmachen, gibt es bei Euch schon lange nicht mehr, oder?

verstehst du gar nichts?
sie möchte doch nichts, außer vielleicht helfen!!!! wieso stellst DUUU dich so quer. sie kennt die besagte person, du, ich und der rest der leute hier nicht. sie ist einfach besorgt, deswegen ist das mit der ex-freundinsache wohl schwachsinn. auch wenn es schn derbe ist wie sie über das leben ihrer hippietussi schreibt. sorry
so wie du von deinem job redest glaub ich, dass du ziemlich unzufrieden bist und deswegen partei ergreifst für die freundin um die es hier geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 10:28
In Antwort auf avarrassterne1

1. das beantwortet dennoch nicht die Frage, was Du denn dann möchtest?

2. ich kann mir nicht mehr "schön reden", dass Kindeswohl von Ordnung und Sauberkeit abhängt. Dazu kenne ich zu viele Menschen, die an ihrer Kindheit in einer schicken und sauberen Umgebung noch 20+ Jahre später hochkant kauen. Von daher kann ich das nicht mehr davon abhängig machen. Sehen viele, JA inklusive, anders, weiß ich. Mit meinen Lebenserfahrungen ist das leider trotzdem nicht mehr drin.

3. man redet sich nichts schön, wenn man die Welt aus einer anderen Perspektive sieht. Ich habe das Glück, in meinem Traumjob zu arbeiten und mir ist mein Beruf auch wichtiger, als das Geld, was ich damit verdiene. Aber aus einer anderen Perspektive betrachtet sieht es ganz sicher so aus, als würde ich mir die Tatsache, ein Rädchen im System zu sein, mich jeden Tag abzurackern (zugegeben, wenn ich abends nach Hause komme, BIN ich verdammt platt) für die Kohle nur "schön reden". Beauty is in the eye of the beholder... Bei Ansichten und Einstellungen gibt es per se keine Objektivität, sie sind immer subjektiv.

Wenn Du mit ihren Einstellungen nicht mehr klar kommst (und sie mit Deinen nicht), dann hast Du eine Ex-Freundin. Kommt vor im Leben. Nach dem, was ich bisher gelesen habe, ist es schon seit 2 Jahren oder so eine Ex-Freundin, denn die Nähe, das Vertrauen, der Respekt, ... die eine Freundschaft ausmachen, gibt es bei Euch schon lange nicht mehr, oder?

Glaubst du, dass meine Freundin kein Rädchen mehr im Sytem ist, wenn sie von Hartz 4 lebt? Dein Ernst?

Und noch eine LETZTE Sache an dich.
Freunde sind nicht nur zum Saufen und Feiern da! Oder um sich die Fußnägel bei einem abendlichen Sektchen zu lackieren! Freunde sind auch dafür da, um hin und wieder mal einen wach zu rütteln, auch wenn es weh tut! Freunde sind dafür da, um jemandem die Augen zu öffnen, es zumindest zu versuchen! 
JA, die Wahrheit tut weh. ich habe es selber oft erlebt! Und es hat mir geholfen!

Deswegen bezeichne mich nicht als eine - ihre- Ex-Freundin! Denn das bin ich nicht, sonst würde ich mir nicht jeden Abend den Kopf über sie zerbrechen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 10:45
In Antwort auf avarrassterne1

1. das beantwortet dennoch nicht die Frage, was Du denn dann möchtest?

2. ich kann mir nicht mehr "schön reden", dass Kindeswohl von Ordnung und Sauberkeit abhängt. Dazu kenne ich zu viele Menschen, die an ihrer Kindheit in einer schicken und sauberen Umgebung noch 20+ Jahre später hochkant kauen. Von daher kann ich das nicht mehr davon abhängig machen. Sehen viele, JA inklusive, anders, weiß ich. Mit meinen Lebenserfahrungen ist das leider trotzdem nicht mehr drin.

3. man redet sich nichts schön, wenn man die Welt aus einer anderen Perspektive sieht. Ich habe das Glück, in meinem Traumjob zu arbeiten und mir ist mein Beruf auch wichtiger, als das Geld, was ich damit verdiene. Aber aus einer anderen Perspektive betrachtet sieht es ganz sicher so aus, als würde ich mir die Tatsache, ein Rädchen im System zu sein, mich jeden Tag abzurackern (zugegeben, wenn ich abends nach Hause komme, BIN ich verdammt platt) für die Kohle nur "schön reden". Beauty is in the eye of the beholder... Bei Ansichten und Einstellungen gibt es per se keine Objektivität, sie sind immer subjektiv.

Wenn Du mit ihren Einstellungen nicht mehr klar kommst (und sie mit Deinen nicht), dann hast Du eine Ex-Freundin. Kommt vor im Leben. Nach dem, was ich bisher gelesen habe, ist es schon seit 2 Jahren oder so eine Ex-Freundin, denn die Nähe, das Vertrauen, der Respekt, ... die eine Freundschaft ausmachen, gibt es bei Euch schon lange nicht mehr, oder?

Welche Mitwirkungspflichten bestehen für Hartz IV-Empfänger? (Quelle: www.advopedia.de)

Wer in Deutschland Hartz IV bezieht, nimmt in einer Notsituation Hilfe in Anspruch. Der Staat als Mittler verpflichtet ihn zugleich dazu, aktiv gegen seine missliche Lage anzukämpfen. Das bedeutet zunächst, dass Hartz-IV-Empfänger die Pflicht haben, sich aktiv nach einem Job umzusehen. Vermittelt die Bundesagentur eine „zumutbare“ Arbeit oder Weiterbildung, muss der Betroffene sie annehmen und gewissenhaft ausführen. Verstöße führen zu Leistungskürzungen von 30 oder 60 Prozent des ermittelten Regelbedarfs. Auch die Streichung des Bezugs ist möglich, unabhängig von der damit verbundenen Unterschreitung des Existenzminimums.
Grundsätzlich dürfen sich Hartz-IV-Empfänger einer gewissen Kontrolle nicht entziehen. Sie müssen werktags persönlich erreichbar sein, auch in postalischer Form. Hausbesuche von Mitarbeitern des Jobcenters sind unter bestimmten Umständen zu dulden. Die Prüfer haben zwar kein gesetzliches Anrecht auf Einlass, können jedoch die Leistungen kürzen, wenn keine Kontrolle möglich ist.
Reisen von ALGII-Beziehern setzen eine Abmeldung beim Jobcenter voraus. Ein Urlaubsanspruch besteht nicht, kann aber dennoch für eine Dauer von drei Wochen (unter bestimmten Voraussetzungen bis 17 Wochen) gewährt werden. Liegt diese Genehmigung vor, wird die Meldepflicht für den Reisezeitraum ausgesetzt. Eine Meldung nach Rückkehr ist obligatorisch.

So viel zum Rädchen im System und zur "Unabhängigkeit" und "frei sein"! 
Kontrolle von vorn bis hinten vom Staat und nichts mehr mit Reisen und seine Persönlichkeit entfalten! Und das will sie freiwillig mitmachen. Okay, mit Kind ist es noch was anderes, aber das wird auch früher oder später auf sie zukommen. Würdest du eine Freundin von dir da drin sehen wollen? Obwohl du weißt, dass sie das nicht verdient, weil sie so viel mehr drauf hat? 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 10:58

ich weiß nicht.es ist eine schwierige situation.zumindest ihrer kumpeline behutsam verklickern,dass sie in ihren augen einen fehler macht,sie aber ihre entscheidung respektiert.und dass freesie ihr ihre hilfe zusichert,sobald die freundin eines tages aufwacht und merkt,dass sie einen fehler gemacht hat und nicht allein aus dem schlamassel rauskommt.
ich würde nicht ruhig bleiben können.....ich wäre richtig direkt um ehrlich zu sein.und nicht,um schaden zu zu fügen.jeder sollte sich mal in seinem freundeskreis umschauen,und gucken,ob es einem freund wichtig ist,wie es dir gerade geht.die meisten menschen heutzutage sehen nur ihre eigene nasenspitze und sch... drauf,wie es dem freund (gänsefüßchen) geht.hauptsache das eigene leben ist in trockenen tüchern.konkurrenzdenken bis zum geht nicht mehr.und wenn dann einer am boden ist,will man nichts mehr mitt ihm zu tun haben und sucht sich weiter neue partypeople.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 12:34

Wie wäre es denn wenn du ihr eine lange Nachricht schreibst, in der du ihr schilderst, dass es dir leid tut, dass ihr euch so voneinander entfremdet habt und du sie vermisst.
Dass du ehrlich zugibst, dass du nicht so ganz weißt, wie du mit ihrem Lebenswandel umgehen sollst und du dich darüber total freuen würdest, wenn ihr euch mal trefft und darüber quatscht, damit du sie da verstehen kannst und ihr diese Distanz zueinander überbrücken könnt.

Wenn sie nicht darauf eingeht und nicht darüber sprechen will, dann ist eure Freundschaft sowieso vorbei. Wenn man so unterschiedliche Lebenswelten hat, funktioniert eine Freundschaft nur, wenn man auch darüber reden und sich gut und tiefgründig über die Ansichten des Anderen austauschen kann. Alles Andere wäre sowieso nur leere OBerflächlichkeit.

Ich kann übrigens sehr gut verstehen, dass du ihr helfen willst - vorallem auch wegen des Kindes. Für mich wirkt das eher so, als hätte sie sich selbst aufgegeben, anstatt dass sie nach Freiheit sucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 13:38

Ich versteh alternative Lebenskonzepte total. Aber vermüllt und von Arbeitslosengeld zu leben, obwohl man früher durchaus was zustande gebracht hat, gehört für mich einfach nicht dazu. Das klingt so als hätte sie einen Traum gehabt(das Herumreisen und Schreiben) und als dieser Traum geplatzt ist, ist sie versandelt. Und ich finde, dass das durchaus eine Situation ist, in der einem Freunde helfen könnten.

Die TE verstehts halt selbst nicht so ganz, was in ihrer Freundin vorgeht, weil diese auch abblockt darüber zu reden (was für mich auch ein Zeichen ist, dass sie kein unangepasstes Leben anstrebt, sondern eher aufgegeben hat und sich schämt). Wir wissen ja jetzt nicht, ob diese Freundin depressiv zwischen Müll und Baby lebt und alle ihre Wünsche und Träume an den Nagel gehängt hat oder ob sie doch noch irgendwie ambitioniert ist und die TE da uneinsichtig ist.

Darum finde ich eben, dass ein echtes Gespräch darüber entweder der TE helfen kann, diesen neuen Lebensstil der Freundin zu akzeptieren oder eben sich zu vergewissern, dass ihre Freundin echt in einer Sackgasse gelandet ist, aus der sie nicht mehr rauskommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 13:40
In Antwort auf letgostartliving

ich weiß nicht.es ist eine schwierige situation.zumindest ihrer kumpeline behutsam verklickern,dass sie in ihren augen einen fehler macht,sie aber ihre entscheidung respektiert.und dass freesie ihr ihre hilfe zusichert,sobald die freundin eines tages aufwacht und merkt,dass sie einen fehler gemacht hat und nicht allein aus dem schlamassel rauskommt.
ich würde nicht ruhig bleiben können.....ich wäre richtig direkt um ehrlich zu sein.und nicht,um schaden zu zu fügen.jeder sollte sich mal in seinem freundeskreis umschauen,und gucken,ob es einem freund wichtig ist,wie es dir gerade geht.die meisten menschen heutzutage sehen nur ihre eigene nasenspitze und sch... drauf,wie es dem freund (gänsefüßchen) geht.hauptsache das eigene leben ist in trockenen tüchern.konkurrenzdenken bis zum geht nicht mehr.und wenn dann einer am boden ist,will man nichts mehr mitt ihm zu tun haben und sucht sich weiter neue partypeople.

und weil Du von allen so denkst, musst Du das mir auch gleich unterstellen, was?

Ich habe überhaupt keine Partypeople als Freunde und ja, wenn ich irgendwelchen Mist baue, erwarte ich von meinen Freunden, dass sie mir das sagen, wenn ich ihrer Meinung nach direkt in den Misthaufen renne. Und sie können und sollen es mir gern auch direkt sagen. ABER ich erwarte von meinen Freunden auch so viel Respekt, dass sie meine Entscheidungen auch achten, wenn sie selbst sie nicht so treffen würden.
Natürlich helfe ich meinen Freunden - wenn das so GEWÜNSCHT ist. Und nur dann. alles andere ist für mich respektlose Einmischung. Wenn sie ein Leben führen wollen, was ich nicht führen möchte, dann kann ich das entweder tolerieren oder auf Distanz gehen, aber niemals, never, unter keinen Umständen anfangen, sie zu einem Leben zu drängen, was MIR besser gefallen würde. Dafür bin ich nicht arrgogant und egoistisch genug - und das ist der Grund, warum ich Partei ergreife für die Dame, um die es hier geht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 13:48
In Antwort auf freesie100

Welche Mitwirkungspflichten bestehen für Hartz IV-Empfänger? (Quelle: www.advopedia.de)

Wer in Deutschland Hartz IV bezieht, nimmt in einer Notsituation Hilfe in Anspruch. Der Staat als Mittler verpflichtet ihn zugleich dazu, aktiv gegen seine missliche Lage anzukämpfen. Das bedeutet zunächst, dass Hartz-IV-Empfänger die Pflicht haben, sich aktiv nach einem Job umzusehen. Vermittelt die Bundesagentur eine „zumutbare“ Arbeit oder Weiterbildung, muss der Betroffene sie annehmen und gewissenhaft ausführen. Verstöße führen zu Leistungskürzungen von 30 oder 60 Prozent des ermittelten Regelbedarfs. Auch die Streichung des Bezugs ist möglich, unabhängig von der damit verbundenen Unterschreitung des Existenzminimums.
Grundsätzlich dürfen sich Hartz-IV-Empfänger einer gewissen Kontrolle nicht entziehen. Sie müssen werktags persönlich erreichbar sein, auch in postalischer Form. Hausbesuche von Mitarbeitern des Jobcenters sind unter bestimmten Umständen zu dulden. Die Prüfer haben zwar kein gesetzliches Anrecht auf Einlass, können jedoch die Leistungen kürzen, wenn keine Kontrolle möglich ist.
Reisen von ALGII-Beziehern setzen eine Abmeldung beim Jobcenter voraus. Ein Urlaubsanspruch besteht nicht, kann aber dennoch für eine Dauer von drei Wochen (unter bestimmten Voraussetzungen bis 17 Wochen) gewährt werden. Liegt diese Genehmigung vor, wird die Meldepflicht für den Reisezeitraum ausgesetzt. Eine Meldung nach Rückkehr ist obligatorisch.

So viel zum Rädchen im System und zur "Unabhängigkeit" und "frei sein"! 
Kontrolle von vorn bis hinten vom Staat und nichts mehr mit Reisen und seine Persönlichkeit entfalten! Und das will sie freiwillig mitmachen. Okay, mit Kind ist es noch was anderes, aber das wird auch früher oder später auf sie zukommen. Würdest du eine Freundin von dir da drin sehen wollen? Obwohl du weißt, dass sie das nicht verdient, weil sie so viel mehr drauf hat? 
 

hast Du meinen Beitrag eigentlich gelesen oder nur geantwortet? ^^

Ich habe geschrieben, das MEIN Leben aus der Sicht anderer so aussieht, als wäre ICH ein Rädchen im System. Wo ist der Punkt, an dem Du mir jetzt deswegen die Welt erklären müsstest? Von den Aussagen über Freunde, die eine handfeste Beleidigung in meine Richtung wären, wenn Du mich kennen würdest - ok, tust Du nicht, also sind es eigentlich nur leere Worte - mal ganz zu schweigen.
Die Regeln für Hartz IV kenne ich. Es ist inzwischen gut 10 Jahre her, aber an der Stelle war ich in meinem Leben auch schon mal. Also ja, weiß ich. Alles.

Das einzige Problem, was ich habe ist, dass ich meine Entscheidungen nicht als die einzig richtigen ansehen kann. Konnte ich damals nicht, als ich keine Arbeit hatte und das Geld nicht im Ansatz für den Monat gereicht hat, tue ich aber auch heute nicht, wo ich einen tollen Job habe und wirklich gut verdiene. Mein Weg ist MEIN Weg und eben nur meiner, nicht das, was alle anderen auch machen sollen. Meine Entscheidungen sind MEINE Entscheidungen und nicht das, was alle anderen auch entscheiden sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 14:30

Ja das stimmt, das sind einfach sehr unterschiedliche Lesarten - vielleicht auch, weil die TE es selber nicht so genau weiß.
Bei deiner Leseart würd ich dir recht geben, aber auf mich wirkt das irgendwie anders. Dieser Weg vom herumreisen und dann in HartzIV hinein klingt für mich einfach total danach, als sei da was schiefgegangen und anschließender Resignation.

Ich arbeite übrigens im Kultursektor und kenne viele Leute, die an Büchern schreiben oder sonstwie künstlerisch tätig sind - die arbeiten allerdings allesamt Teilzeit. Bücher schreiben und arbeiten schließt sich ja nicht gegenseitig aus.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 14:43
In Antwort auf avarrassterne1

und weil Du von allen so denkst, musst Du das mir auch gleich unterstellen, was?

Ich habe überhaupt keine Partypeople als Freunde und ja, wenn ich irgendwelchen Mist baue, erwarte ich von meinen Freunden, dass sie mir das sagen, wenn ich ihrer Meinung nach direkt in den Misthaufen renne. Und sie können und sollen es mir gern auch direkt sagen. ABER ich erwarte von meinen Freunden auch so viel Respekt, dass sie meine Entscheidungen auch achten, wenn sie selbst sie nicht so treffen würden.
Natürlich helfe ich meinen Freunden - wenn das so GEWÜNSCHT ist. Und nur dann. alles andere ist für mich respektlose Einmischung. Wenn sie ein Leben führen wollen, was ich nicht führen möchte, dann kann ich das entweder tolerieren oder auf Distanz gehen, aber niemals, never, unter keinen Umständen anfangen, sie zu einem Leben zu drängen, was MIR besser gefallen würde. Dafür bin ich nicht arrgogant und egoistisch genug - und das ist der Grund, warum ich Partei ergreife für die Dame, um die es hier geht.

ich misch mich mal kurz hier zwischen.
Darf ich dich fragen, wo du gelesen hast, dass ich sie genervt haben soll? und wo hast du hast du gelesen, dass ich mich jemals eingemischt habe?
Ich habe diesen Beitrag geschrieben, um Feedbacks zu bekommen, OB ich es tun soll oder nicht! und wenn JA, wie ich am besten vorgehe!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 15:11
In Antwort auf freesie100

ich misch mich mal kurz hier zwischen.
Darf ich dich fragen, wo du gelesen hast, dass ich sie genervt haben soll? und wo hast du hast du gelesen, dass ich mich jemals eingemischt habe?
Ich habe diesen Beitrag geschrieben, um Feedbacks zu bekommen, OB ich es tun soll oder nicht! und wenn JA, wie ich am besten vorgehe!

ich sehe beim besten Willen nichts von "genervt" in meinem Beitrag?

Zu dem OB Du Dich einmischen sollst, hatte ich meinen Standpunkt schon geschrieben - und da ich unter "einmischen" niemals "meine Meinung dazu äußern" verstehen würde sondern eine wesentlich tiefere Einmischung ist das meine Begründung, warum nicht - das ist MEINER (!) MEINUNG (!) nach dem anderen gegenüber völlig respektlos.

Im Grunde kann ich kein bißchen beurteilen, was Deine Freundin wie sieht - deswegen schreibe ich aus meiner Sicht.
Die ganze Zeit im übrigen.
Deswegen habe ich geschrieben, dass MEIN Leben aus der Sicht eines anderen wie ein Rädchen im System aussieht, deswegen habe ich in dem Beitrag, auf den Du da geantwortet hast, geschrieben, wie ICH das mit MEINEN Freunden handhabe und sie mit mir.
Keine Ahnung, warum Du das die ganze Zeit SO in den falschen Hals bekommst, aber das mit dem Rädchen im System war ein BEISPIEL für eine andere Persepektive auf mein aktuelles Leben, was für mich (gerade) das richtige Leben ist und in Deinen wertenden Augen wohl nach dem Thread Gnade finden dürfte - aber eben nicht das Maß der Dinge für das Universum ist und sein soll. Das wollte ich damit sagen - und nichts sonst. Als Antwort bekomme ich einen Vortrag über Hartz IV - Regeln?!?

Und jetzt schreibe ich, dass ICH mit "Freunden" Probleme hätte, die mir die Lebenseinstellung diktieren möchten, weil sie eine andere besser fänden und Du fragst mich, wo ich gelesen habe, dass Du Deine Freundin nervst? Huh?
Noch mal: alles, was ich schreibe ist MEINE (!) Meinung (!) und meine (!) Sichtweise. Als solche definitiv subjektiv, voreingenommen und parteiisch und NICHT, ganz sicher NICHT das, was ich von Dir erwarte, von Deiner Freundin annehme, oder von sonstwem erwarten würde. Es ist einfach nur das "wie würdet ihr reagieren" aus meiner(!) Sicht(!) nach dem Du eingangs gefragt hast.

Meine Güte, ich glaub ich schreib hier besser nicht mehr, wenn bei Dir alles nur als Angriff ankommt, ohne dass ich je einen Angriff gefahren habe.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2017 um 20:43

Solche Gestalten wie die Freundin und ihr Lebensgefährte sind der Grund, warum Sozialleistungen nur noch in Ausnahmefällen (unverschuldete Not) ausgezahlt werden sollten.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2017 um 15:30

Genau darum geht es mir. 
Leider versteht das nicht jeder hier. 

Es geht nicht darum, dass man einem Menschen etwas nicht gönnt. Aber gibst du ihnen ständig die helfende Hand, wenn sie "hingefallen" sind, werden sie nie wieder versuchen von selber aufzustehen, weil sie wissen, irgendwann wird diese Hand einem wieder gereicht werden. Und damit tust du ihnen keinen Gefallen. 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2017 um 16:43

Oh ja. Vor kurzem hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, einen solchen Herrn kennenzulernen. Der Mann ist Ende 20, kerngesund und »hartzt« seit etlichen Jahren. Fortbildungsmaßnahmen des Amtes hebelt er mit Krankschreibungen aus, Bewerbungen schreibt er bewusst so, dass kein Arbeitgeber ihn einstellen möchte und die beiden Male, bei denen es doch zu einem Vorstellungsgespräch kam, stellte er sich so dumm an, dass er nicht genommen wurde.
 
Seine Freundin verfährt in gleicher Weise - selbstverständlich wohnen die beiden offiziell nicht zusammen, so dass zwei Mieten übernommen werden (und eine Wohnung von dem sauberen Pärchen stunden- oder tageweise schwarz vermietet wird). Dazu kommt noch Schwarzarbeit der beiden und einige zweifelhafte »Geschäfte«.
 
Natürlich tun die beiden das nur aus politischen Gründen, sie sind ja hochwichtige Antifa-Aktivisten, die auf diese Weise das »Schweinesystem« bekämpfen. 
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2017 um 17:03
In Antwort auf dederich

Solche Gestalten wie die Freundin und ihr Lebensgefährte sind der Grund, warum Sozialleistungen nur noch in Ausnahmefällen (unverschuldete Not) ausgezahlt werden sollten.

ich habe vor ein paar jahren einen interessanten bericht im fernsehen gesehen.der passt gerade zu dem,was du schreibst(übrigens, bin ganz deiner meinung)
eine alleinerziehende junge mutter,die von hartz 4 lebte,es aber satt hatte und eine ausbildung anfangen wollte.das amt hätte aber ihr geld gekürzt oder sogar komplett gestrichen (weiß nicht mehr genau.also nach dem motto:entweder hartz 4 oder eine ausbildung,aber dann keine hilfe mehr. da gibt es einen menschen,der aus seiner misere raus will und dem staat und steuerzahler nicht länger auf der tasche sitzen möchte und wird dafür noch bestraft.und andere haben einfach keinen bock zu arbeiten und kriegen trotzdem sozialleistungen.
aber fair war die welt und das leben noch nie...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2017 um 17:19
In Antwort auf dederich

Oh ja. Vor kurzem hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, einen solchen Herrn kennenzulernen. Der Mann ist Ende 20, kerngesund und »hartzt« seit etlichen Jahren. Fortbildungsmaßnahmen des Amtes hebelt er mit Krankschreibungen aus, Bewerbungen schreibt er bewusst so, dass kein Arbeitgeber ihn einstellen möchte und die beiden Male, bei denen es doch zu einem Vorstellungsgespräch kam, stellte er sich so dumm an, dass er nicht genommen wurde.
 
Seine Freundin verfährt in gleicher Weise - selbstverständlich wohnen die beiden offiziell nicht zusammen, so dass zwei Mieten übernommen werden (und eine Wohnung von dem sauberen Pärchen stunden- oder tageweise schwarz vermietet wird). Dazu kommt noch Schwarzarbeit der beiden und einige zweifelhafte »Geschäfte«.
 
Natürlich tun die beiden das nur aus politischen Gründen, sie sind ja hochwichtige Antifa-Aktivisten, die auf diese Weise das »Schweinesystem« bekämpfen. 
 

Da wird einem ja schlecht vom Lesen! 

Diese Typen regen mich so dermaßen auf. Schimpfen auf den deutschen Staat, auf das scheußliche System, aber bleiben trotzdem hier und betteln. Vielleicht ist der Staat doch nicht so übel?
Ich sehe in unserem Szeneviertel oft diese Leute, die es sich auf Stromkästen gemütlich machen und eine Art "Angel" runterhängen lassen, an der ein Becher hängt, damit die Passanten ihnen "Systemgeld" reinschmeißen. So ein Widerspruch in sich! 

Irgendwas muss passieren, damit DIESE Menschen es nicht mehr so einfach haben und stattdessen u.U. mehr Geld für diejenigen übrig bleibt, die es wirklich benötigen.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2017 um 17:53

Hallo Andrina!

Ja, damit kommen sie immer. Mit Neid als Argumentation. 
Ich bin kein neidischer Mensch. Und wenn es doch Situationen gibt, dass ich auf etwas neidisch bin, dann kann ich das sehr gut zugeben. Aber nie in Form von Missgunst. Das ist dann eher eine Form von Neid, die mich zu bestimmten Dingen anspornt, aber keine, dass ich anfange einen Menschen deswegen zu hassen oder ihm sein Leben schlecht zu reden.

Und was du über das Kind schreibst, das ist genau das, was mich wahrscheinlich so wütend macht. Oder besorgt. Ich bin mittlerweile auch in dem Alter, dass ich ein Kind haben könnte und möchte. Aber es wäre der schlechteste Zeitpunkt, ein Kind auf die Welt zu setzen. Ich möchte ihm was bieten können, das ist meine Pflicht. Und da denke ich einfach an eine Absicherung, nicht zuletzt an eine der finanziellen Art. Von "Luft und Liebe" kann nun mal kein Kind leben. Und wenn ich als Elternteil beispielsweise finanzielle Sorgen hab, die einen immer bedrücken, wirkt sich das auch auf die familiäre Situation und auf das Kind aus. Und Kinder sollen unbeschwert heranwachsen dürfen.

Bei meiner Freundin und ihrem Partner ist es momentan halt nicht gegeben. Ich hoffe wirklich, dass sie ihr Leben auf die Reihe kriegen und Hartz 4 als Ansporn nehmen, wieder Kraft zu schöpfen und es schaffen, sich wieder irgendwie einzugliedern. Und damit meine ich in ein Leben, was ihnen entspricht und nicht der Norm.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2017 um 18:20
In Antwort auf letgostartliving

ich habe vor ein paar jahren einen interessanten bericht im fernsehen gesehen.der passt gerade zu dem,was du schreibst(übrigens, bin ganz deiner meinung)
eine alleinerziehende junge mutter,die von hartz 4 lebte,es aber satt hatte und eine ausbildung anfangen wollte.das amt hätte aber ihr geld gekürzt oder sogar komplett gestrichen (weiß nicht mehr genau.also nach dem motto:entweder hartz 4 oder eine ausbildung,aber dann keine hilfe mehr. da gibt es einen menschen,der aus seiner misere raus will und dem staat und steuerzahler nicht länger auf der tasche sitzen möchte und wird dafür noch bestraft.und andere haben einfach keinen bock zu arbeiten und kriegen trotzdem sozialleistungen.
aber fair war die welt und das leben noch nie...

In Punkten wie diesen herrscht in der Tat noch großer Nachbesserungsbedarf - um es vorsichtig auszudrücken; schließlich ist der Grundgedanke von Hartz 4 ja, Menschen wieder in Lohn und Brot zu bringen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2017 um 18:29
In Antwort auf freesie100

Da wird einem ja schlecht vom Lesen! 

Diese Typen regen mich so dermaßen auf. Schimpfen auf den deutschen Staat, auf das scheußliche System, aber bleiben trotzdem hier und betteln. Vielleicht ist der Staat doch nicht so übel?
Ich sehe in unserem Szeneviertel oft diese Leute, die es sich auf Stromkästen gemütlich machen und eine Art "Angel" runterhängen lassen, an der ein Becher hängt, damit die Passanten ihnen "Systemgeld" reinschmeißen. So ein Widerspruch in sich! 

Irgendwas muss passieren, damit DIESE Menschen es nicht mehr so einfach haben und stattdessen u.U. mehr Geld für diejenigen übrig bleibt, die es wirklich benötigen.
 

Ich komme auch hin und wieder durch eine Gegend der Innenstadt, in der Punker den ganzen Tag herumlungern, Bier trinken und die Passanten um Geld anschnorren - was die Gefärbten jedoch nicht daran hindert, stets einen markigen Spruch gegen das ach so böse System parat zu haben. 

Aber im grunde sind das kleine Fische, verglichen mit jenen, angeblich staatenlosen Großsippen, die in Städten wie Bremen, Berlin und Essen einen Großteil der organisierten Kriminalität übernommen haben und seit Jahrzehnten Sozialleistungen kassieren. Die fahren dann in der S-Klasse mit Rolex am Arm zum Amt. All das gehört ihnen natürlich offiziell nicht, die Uhr ist geliehen, das Auto auf einen Verwandten zugelassen usw. 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2017 um 18:33

Sowieso0123 & Venusfinsternis, in diesem Falle muss ich gar nichts tun - mitunter gibt es doch noch Gerechtigkeit auf der Welt: Dieser Trottel prahlte - angetrunken - in einer größeren Runde mit seinen »Heldentaten«. Wie es derZzufall so wollte, befand sich in dieser Runde auch ein Polizist. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2017 um 18:36

Völlig richtig; teilweise wird - wie im von mir erlebten Falle - eine Wohnung zeitweise illegal vermietet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2017 um 19:26

Hallo schnuckweide!

Danke für deinen Post.
Jetzt ist schon wieder einige Zeit vergangen und ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass es ist wie es ist. Außerdem hat sie mir/uns deutlich gemacht, dass sie so wenig wie möglich über ihre Situation reden möchte, also akzeptiere ich ihren "Wunsch".
Sie hat mich und unsere anderen Freundinnen bei Whatsapp darum gebeten, dass wir uns umhören sollen, wenn wir von einer Wohnung erfahren, die frei wird. Daraufhin haben wir ihr Fragen gestellt, wie ihre jetzige Wohnsituation aussieht. Ob sie gerade immer noch im WoMo hausen oder "Unterschlupf" bei Mutter oder Bruder gefunden haben (es wird ja langsam kalt draußen). Haben sie gefragt, wo sie denn schon gesucht hätte usw. Ganz normale Fragen halt... Daraufhin hat sie entweder gar nicht oder kurz und knapp und teilweise pampig reagiert. Was soll's. Mehr als Interesse zeigen und ihr Tipps zu geben, können wir nicht. 
Zudem kommt noch nicht einmal ein "Wie geht es euch? Was gibt es bei euch Neues?" oder etwas in der Art von ihrer Seite aus. Mag sein, dass sie momentan mit ihrem Leben beschäftigt ist, aber ich denke, dass sie es einfach auch nicht mehr interessiert. Sie war schon damals jemand, der es nicht ertragen konnte, zu hören, dass es einem gut geht, wenn sie gerade nichts Schönes zu berichten hatte. Also werde ich mich auch nicht mehr allzusehr anstrengen.

Wenn sie zu mir kommt, dann kann ich immer noch sehen, wie weit ich ihr meine Hilfe anbiete. Momentan habe auch ich Wichtigeres zu tun.

Am häufigsten denke ich sowieso nur an das Wohl des Kleinen. Wie du sagst, momentan vermisst er wohl nichts. Aber wenn er älter wird, wird es sich vielleicht- hoffentlich nicht (!!!)- rächen. 








 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2017 um 12:36

Hallo Daphne!

Danke der Nachfrage.
Viel weiß ich nicht, immer noch nicht, weil die liebe Freundin wie gehabt, unseren Fragen ausweicht. Sie freute sich jedoch vor ein paar Tagen verkünden zu können, dass sie und ihre Familie den Winter auf einer spanischen Insel verbringen will/ wird.

Das mit der Wohnungssuche hat nicht geklappt, das kaputte WoMo wollen sie verkaufen und was mit dem Hartz IV ist, weiß ich alles nicht. Kann sein, dass sie es sich anders überlegt haben. Meine Freundinnen und ich wundern uns aber, woher sie das Geld haben, um auf die Kanaren zu fliegen und dort zu überwintern. Auch da braucht man Geld für die Miete 

Ich treffe mich nächstes Wochenende mit meinen Freundinnen und vielleicht erfahre ich mehr. Die besagte Freundin war auch eingeplant, aber sie hat "sooo viel" zu tun. Ist aber pissig, dass wir uns trotzdem treffen. Wir haben nach einem Alternativtermin gefragt, aber seit 2 Tagen antwortet sie auf gar nichts unsererseits.
Sie ist momentan mit Kind und Kegel bei der Familie ihres Freundes. Die Familie- muss man sagen- hat ordentlich Asche. Vielleicht ist das die Antwort auf unsere Frage, wie sie auf die Kanaren kommen. Denn damals sind sie auch da gewesen und haben kurze Zeit später das WoMo gehabt. Wenn das so sein sollte, Glück für die beiden, aber ich würde mich in Grund und Boden schämen, so etwas anzunehmen, ohne was dafür zu tun.

Aber mal abwarten. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2017 um 12:50

Hallo!

danke für deine Antwort.
Ich habe schon in den vorigen Posts geschrieben, dass dies leider nicht möglich ist, da sie solchen Themen und Fragen ausweicht. Und ich will da nicht rumstochern. Wenn jemand nicht hören will, muss er fühlen, wie man so schön sagt. Und das wird sie früher oder später, denn sie wird gehörig auf die Nase fallen. 
Vielleicht muss sie das, damit sie aufwacht, aber das muss sie dann allein tun.

Sokrates war ein schlauer Mann, aber vielleicht auch geduldiger und emotionsloser als ich es bin. Mich würde ihr Verhalten früher oder später auf die Palme bringen...

Unsere Freundschaft, habe ich jetzt verstanden, ist keine mehr. Natürlich ist da immer noch was, aber ich habe keine Lust und Energie und Zeit und, und, und..., um mich damit auseinander zu setzen.
Wenn sie mich immer noch als ihre Freundin sieht, dann muss ab jetzt was von ihr kommen. (und zwar nicht die ausgestreckte Hand, weil ihr die Klamotten zuneige gehen) Dann kann ich immer noch entscheiden, wie ich mich verhalte.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2017 um 10:25

Als Rentner oder jemand, der sich das tatsächlich leisten kann (finanziell und von der Lebensart) ist das natürlich toll. Würde ich auch sofort machen.

Das mit dem Verkauf des WoMo habe ich mir genauso gedacht. Wenn sie es verkaufen, dann für sicherlich nicht viel Geld. Denn kein Mensch macht diese alte Kiste, die einiges an Litern (Diesel!) verbraucht, wieder fit. Für mich wird es von Mal zu Mal deutlicher, dass sie in ihrer Traumwelt leben. Optimismus und positives Denken, an sich glauben usw. ist ja gar nicht mal so schlecht, aber man muss trotz allem realistisch bleiben. Und von dem, was ich sehe, sind sie der Realität schon lange entflohen. ...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2017 um 11:58

Als Rentner oder jemand, der sich das tatsächlich leisten kann (finanziell und von der Lebensart) ist das natürlich toll. Würde ich auch sofort machen.

Das mit dem Verkauf des WoMo habe ich mir genauso gedacht. Wenn sie es verkaufen, dann für sicherlich nicht viel Geld. Denn kein Mensch macht diese alte Kiste, die einiges an Litern (Diesel!) verbraucht, wieder fit. Für mich wird es von Mal zu Mal deutlicher, dass sie in ihrer Traumwelt leben. Optimismus und positives Denken, an sich glauben usw. ist ja gar nicht mal so schlecht, aber man muss trotz allem realistisch bleiben. Und von dem, was ich sehe, sind sie der Realität schon lange entflohen. ...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2017 um 11:59

Als Rentner oder jemand, der sich das tatsächlich leisten kann (finanziell und von der Lebensart) ist das natürlich toll. Würde ich auch sofort machen.

Das mit dem Verkauf des WoMo habe ich mir genauso gedacht. Wenn sie es verkaufen, dann für sicherlich nicht viel Geld. Denn kein Mensch macht diese alte Kiste, die einiges an Litern (Diesel!) verbraucht, wieder fit. Für mich wird es von Mal zu Mal deutlicher, dass sie in ihrer Traumwelt leben. Optimismus und positives Denken, an sich glauben usw. ist ja gar nicht mal so schlecht, aber man muss trotz allem realistisch bleiben. Und von dem, was ich sehe, sind sie der Realität schon lange entflohen. ...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen