Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Mehrwertsteuererhöhung vs Sparmaßnahmen d.Regierung

Mehrwertsteuererhöhung vs Sparmaßnahmen d.Regierung

26. Oktober 2005 um 19:44

Hallo.

Wow! Erst standen 18 % Mehrwertsteuer (Mwst.) im Wahlprogramm im Raum und nun sind wir mit 20 % Mwst.im Gespräch.

Der Ausgang der Bundestagswahlen zeigte, dass sich der Wähler weder eindeutig für CDU, noch für die SPD entscheiden konnte. Randparteien kassierten dadurch enormen Stimmenzuwachs und sollten eigentlich die großen Parteien wachrütteln.

Will keiner sehen, was das Volk wirklich will?

Beide so arg verhassten Parteien taten sich recht schnell zum Bündnis zusammen und siehe da, brachten Einigkeiten und Vorschläge an, die zuvor kein Einzelner für möglich hielt.

Eine 20 %ige Mwst. stellt eine 25%ige Erhöhung des derzeitigen Mwst.-Satzes (ja, es sind derzeit 16%) dar! Hm, war heute nicht erst wieder eine Veranstaltung der Regierung in Berlin mit Aufmarsch der Bundeswehr, Trompetengeblase und 1.000 Einsatzkräften zur Absicherung der Veranstaltung, zu der der Otto-Normal-Verbraucher erst gar nicht erwünscht, gar zugelassen ist?

Halt! Wir bekommen Sparzwang und Sonderabgaben hinzuzitiert und in oberster Regierungsebene werden Millionen verschleudert für "Feste" und "Prunk-Bauten" / nicht notwendige "Investitionen", die sich niemand leisten könnte, der derart verschuldet ist?!

Jeder von uns schlägt sich mit der Schufa beim Kredit herum und die Bundesregierung hat unbegrenzten Kredit ohne Kreditwürdigkeitsprüfung und das mit den Geldern der Bevölkerung, den Steuern.

Die Gehälter von uns bleiben gleich, sind gar Rückläufig durch Streichungen bei Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld nebst Erhöhungen von "Zwangsabgaben" (denn irgendwie wird alles ja doch teuerer, oder???) und die Herren (ja, auch Damen *g*) Politiker erhalten bereits nach kurzer "Politkarriere" lebenslang ein finanzielles Polster, wie es der normale Arbeitnehmer (auch gar Arbeitgeber) nie erlangen wird.

Vielleicht sollten wir aufhören Geld zur Vergütung von Leistungen oder zur Bezahlung für Waren zu verwenden und zurück in die Steinzeit einkeheren, wo Waren getauscht wurden, damit keiner ausgebeutet werden kann oder gar mehr ausgeben kann, als er selbst in der Lage ist sich zu leisten.

Sehen wir uns die letzten Wahlergebnisse an, so erkennen wir, dass das Volk aufgewacht ist und nur die richtige Partei zum richtigen Zeitpunkt fehlte. Ups, und nun haben wir zwar gewählt, werden aber weiter ausgebeutet...

Übrigens, bitte nicht glauben, dass CDU oder SPD bei Wahlsieg positive Veränderungen in Anbetracht der Haushaltslage und dem doch dem nicht gerecht werdenden Ausgabeverhalten gezeigt hätten.

Ich würde schon behaupten, dass wir eine Partei benötigen mit Arbeitnehmern, Arbeitgebern, Hausfrauen, Arbeitslosen, Jugendlichen und natürlich auch Rentnern, damit sich endlich was verändert. - Menschen aus jeder Sparte, die wissen wie sich das Leben lebt und die wissen unter welchen Umständen sie leben müssen.

Normalerweise kann Geld bei Zwiefel an der Leistung zurückbehalten, einbehalten oder zurück gefordert werden, tja, aber leider nicht, wenn es um Steuerabgaben geht.

Nett auch, dass die Beiträge für gesetzliche Versicherungen nie dem Einzahler von heute in voller höhe oder gar annähernd zu Gute kommen werden.

Was ich sagen will und sicherlich auch jeder von Euch bzw. Ihnen, zuerst muss dort gespart werden, wo dass meiste Geld ausgeben wird, ganz oben, auf Regierungs- und Politikerebene.

Wie sollen wir das nun verdeutlichen? Wir sind in der Überzahl und lassen uns dennoch alles Gefallen und zitieren. Einzelne stürzen in den Ruin, wir vielleicht auch, sei es morgen, übermorgen oder ein wenig später.

Aufwachen.

Mehr lesen

26. Oktober 2005 um 21:56

Du "smilest" ja garnicht!
Hallo smilefriend!

Du bist ja ganz schön schlecht drauf.

"Will keiner sehen, was das Volk wirklich will?"

Naja, was will das Volk denn? Ich befürchte, "das Volk" weiss überhaupt nicht so recht, was es will. Warum gehen diverse Leute hin und wählen Parteien wie SPD oder Ex-PDS, die mit wachsender Begeisterung Stukturkonservierung betreiben wollen und die Steuergelder quasi wegwerfen? Warum brüllt erst jeder nach Steuervereinfachung, und wenn die Steuer dann einfacher werden soll, ist es auf einmal zuuu einfach? Soo einfach soll es ja dann doch nicht sein... wenn mal wieder im großen Stil wg. irgendwelcher Katastrophen gespendet wird (denn wir sind ja die Deutschen mit unserer ewigen Schuld), ist "das Volk" doch auch wieder mächtig stolz auf seine Politiker.

Ansonsten kann ich Dir beistimmen, die meisten unserer Poltiker sind strohdoof bzw. bestechlich. Bei vielen Gesetzesentwürfen fragt man sich, welcher Praktikant die geschrieben hat. Oder welcher Lobbyist sich dafür interessiert hat.

"und die Herren (ja, auch Damen *g*) Politiker erhalten bereits nach kurzer "Politkarriere" lebenslang ein finanzielles Polster, wie es der normale Arbeitnehmer (auch gar Arbeitgeber) nie erlangen wird."

Das ist leider nicht wahr. Ein mir bekannter Vorstand eines internationalen Konzerns verdient etwa 10 mal soviel wie unsere Bundeskanzlerin. Hätten wir derartige Leute in der Regierung, würde Deutschland vermutlich sehr schnell auf Vordermann gebracht werden. Nur leider können wir uns derartiges nicht leisten.

"Ich würde schon behaupten, dass wir eine Partei benötigen mit Arbeitnehmern, Arbeitgebern, Hausfrauen, Arbeitslosen, Jugendlichen und natürlich auch Rentnern, damit sich endlich was verändert."

Naja, es kann sich doch jeder, der die Zeit und Lust dazu hat, in der Politik engagieren.

Engagierst Du Dich in der Politik? Bzw. was gedenkst Du, gegen diese Mißstände zu tun?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen