Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Liebe Modebegeisterte,

Liebe Modebegeisterte,

24. März um 17:00


was bedeutet euch, uns Mode? Welchen Stil bevorzugt ihr, welche Materialien? Wie shoppt ihr, einmal pro Saison? Oder immer wieder etwas? Ich weiss, dass ein Unterforum existiert, aber ich möchte mich lieber hier mit euch austauschen und freue mich, wenn ihr euch auch untereinander austauscht. Frauen und Männer sind gefragt! Auf bald!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

3. April um 20:50
In Antwort auf irmaladouche

Weder noch! Sie schreibt doch keine einseitige Richtung vor so wie du.

Eine Frau hat heute das REcht, sich nciht verhüllen zu müssen.

 

mist. ich kann dich nicht lesen. bist auf meiner  Blacklist.  

19 LikesGefällt mir

2. April um 10:57

Habt ihr das mitbekommen?

">http://www.spiegel.de/panorama/leute/palina-rojinski-wehrt-sich-gegen-sexistische-kommentare-a-1259763.html

14 LikesGefällt mir

14. April um 19:18

Lustig. Gestern Abend schreibst Du erst an diedara


"Es kommt schliesslich auch immer drauf an, mit wem ich mich unterhalte.
Und hiermit möchte ich die Unterhaltung mit dir beenden und würde mich freuen, wenn du dich auf jemand anderen konzentrieren könntest."

und jetzt sprichst Du sie in mehreren Beiträgen an. Mein' ja nur 

13 LikesGefällt mir

24. März um 17:20
In Antwort auf micky790


was bedeutet euch, uns Mode? Welchen Stil bevorzugt ihr, welche Materialien? Wie shoppt ihr, einmal pro Saison? Oder immer wieder etwas? Ich weiss, dass ein Unterforum existiert, aber ich möchte mich lieber hier mit euch austauschen und freue mich, wenn ihr euch auch untereinander austauscht. Frauen und Männer sind gefragt! Auf bald!

Also, ich mag sehr feminine Kleidung. Am liebsten trage ich Kleider. 

Ich bin zwar immer einigermaßen up to date was gerade modern ist, ich kaufe mir Sachen aber nur wenn sie mir wirklich gefallen. 

Was ich nicht mag ist extrem kurze, enge oder knappe Kleidung. Im Sommer trage ich gerne luftige, lange Kleider. 

Ich mag aber auch Kleider und Kleidung im Stil der 30er und 40er Jahre. 

 

1 LikesGefällt mir

24. März um 17:28
In Antwort auf evaeden

Also, ich mag sehr feminine Kleidung. Am liebsten trage ich Kleider. 

Ich bin zwar immer einigermaßen up to date was gerade modern ist, ich kaufe mir Sachen aber nur wenn sie mir wirklich gefallen. 

Was ich nicht mag ist extrem kurze, enge oder knappe Kleidung. Im Sommer trage ich gerne luftige, lange Kleider. 

Ich mag aber auch Kleider und Kleidung im Stil der 30er und 40er Jahre. 

 


Mir gefällt der androgyne Stil an mir am besten! Sehr reduziert! Aber auch nicht eng. Röcke stehen mir nicht. Aber im Sommer trage ich gerne diese Hemdblusenkleider. Obwohl ich mir immer wieder einen Glockenrock wünsche und auch anprobiere, stehen tun sie mir nicht! Leider!

Gefällt mir

24. März um 20:08
In Antwort auf micky790


was bedeutet euch, uns Mode? Welchen Stil bevorzugt ihr, welche Materialien? Wie shoppt ihr, einmal pro Saison? Oder immer wieder etwas? Ich weiss, dass ein Unterforum existiert, aber ich möchte mich lieber hier mit euch austauschen und freue mich, wenn ihr euch auch untereinander austauscht. Frauen und Männer sind gefragt! Auf bald!

Uihh, das sind Fragen, die ich mir so direkt nie gestellt habe, aber gut, sollte da ruhig mal in mich gehen. In erster Linie ist Mode für mich Spass, eine Möglichkeit, mich selbst auszudrücken. Mit Kleidung eben. Einen direkten Stil habe ich eigentlich nicht, wenn ich mich da zuordnen müsste, würde ich sagen klassisch-elegant. Sportlich passt wenig zu mir, weil ich selbst auch gar nicht sportlich bin.
Shoppen tu ich genauso, nach Lust und Laune, einfach rumstöbern, und da finde ich immer soviel...
Jedenfalls mache ich das nicht irgendwie vernunftorientiert, dazu ist Mode für mich ungeeignet, da sie Spass machen sollte.
Deshalb bin ich da gern mal unvernünftig

Gut, dass du den Thread hier bringst, mich interessiert hier auch, was die Userinnen hier davon halten.

Ohja, ob sich da auch Männer melden?

Hab festgestellt, hab nach einem Strickpullover für meinen Mann gesucht, war ausserordentlich schwierig, es gibt eigentlich nur noch Sweatshirts, aber die sind gar nicht sein Ding.

Tragen hier Männer im fortgeschrittenen Alter noch Pullover oder nur noch Sweatshirts?

 

Gefällt mir

24. März um 20:12
In Antwort auf evaeden

Also, ich mag sehr feminine Kleidung. Am liebsten trage ich Kleider. 

Ich bin zwar immer einigermaßen up to date was gerade modern ist, ich kaufe mir Sachen aber nur wenn sie mir wirklich gefallen. 

Was ich nicht mag ist extrem kurze, enge oder knappe Kleidung. Im Sommer trage ich gerne luftige, lange Kleider. 

Ich mag aber auch Kleider und Kleidung im Stil der 30er und 40er Jahre. 

 

Kleider sind auch meine absoluten Favoriten. Ausserdem unheimlich bequem. Gerade die neueren Kleider, alle irgendwie elastisch, Kleidung muss bequem sein. Kleider früher glichen teilweise einem Zwang, man fühlte sich eingezwängt. Röcke ok, solange der Bund nicht irgendwie kneift. Ich würde sagen, ich trage zu ca. 80% Kleider und Röcke. Hosen schon auch. Mag schon auch Jeans.

Aber was ich gar nicht mag bzw. total langweilig finde, wenn eine Frau tagtäglich in Jeans rumläuft. Das kann ich nciht verstehen.

 

Gefällt mir

24. März um 20:23


Für mich verkörperte Mode immer das Leichte, Schöne! Im Gegensatz zu meinem Beruf! Ich lese jeden Monat die Vogue und Elle. Ich freue mich immer darauf! Jeans trage ich überhaupt nicht mehr, obwohl ich eine kleine Grösse habe. Das war plötzlich für mich vorbei!

Gefällt mir

24. März um 20:26


Und übrigens sollen sich hier auch Menschen melden, die Mode unwichtig finden! Oberflächlich! Das macht alles spannend! 

Gefällt mir

24. März um 20:30
In Antwort auf irmaladouche

Uihh, das sind Fragen, die ich mir so direkt nie gestellt habe, aber gut, sollte da ruhig mal in mich gehen. In erster Linie ist Mode für mich Spass, eine Möglichkeit, mich selbst auszudrücken. Mit Kleidung eben. Einen direkten Stil habe ich eigentlich nicht, wenn ich mich da zuordnen müsste, würde ich sagen klassisch-elegant. Sportlich passt wenig zu mir, weil ich selbst auch gar nicht sportlich bin.
Shoppen tu ich genauso, nach Lust und Laune, einfach rumstöbern, und da finde ich immer soviel...
Jedenfalls mache ich das nicht irgendwie vernunftorientiert, dazu ist Mode für mich ungeeignet, da sie Spass machen sollte.
Deshalb bin ich da gern mal unvernünftig

Gut, dass du den Thread hier bringst, mich interessiert hier auch, was die Userinnen hier davon halten.

Ohja, ob sich da auch Männer melden?

Hab festgestellt, hab nach einem Strickpullover für meinen Mann gesucht, war ausserordentlich schwierig, es gibt eigentlich nur noch Sweatshirts, aber die sind gar nicht sein Ding.

Tragen hier Männer im fortgeschrittenen Alter noch Pullover oder nur noch Sweatshirts?

 

Kauf ihm einen schönen Pullover in Merino Wolle oder Cashmere mit V Ausschnitt. Sweatshirt ist nichts mehr für unser Alter!

Gefällt mir

24. März um 20:30
In Antwort auf micky790


Für mich verkörperte Mode immer das Leichte, Schöne! Im Gegensatz zu meinem Beruf! Ich lese jeden Monat die Vogue und Elle. Ich freue mich immer darauf! Jeans trage ich überhaupt nicht mehr, obwohl ich eine kleine Grösse habe. Das war plötzlich für mich vorbei!

Warum waren Jeans denn bei dir vorbei? Verstehe ich nicht. Ich habe heute echt mal eine an, und ein bisschen verrückte sozusagen, Blue Monkey, wollte wissen, was das ist, Blumenapplikationen an den Beinen...

sitzt perfekt, Grösse 26, hm....


 

Gefällt mir

24. März um 20:31
In Antwort auf micky790

Kauf ihm einen schönen Pullover in Merino Wolle oder Cashmere mit V Ausschnitt. Sweatshirt ist nichts mehr für unser Alter!

Ja, sowas suche ich, ich möchte, dass er sich wohlfühlt in den Klamotten, die ich ihm aussuche. Und ich weiss, sweatshirts wären für ihn eine Art umdenken, das er so nicht will und auch nicht sein muss.

 

Gefällt mir

24. März um 20:36
In Antwort auf irmaladouche

Warum waren Jeans denn bei dir vorbei? Verstehe ich nicht. Ich habe heute echt mal eine an, und ein bisschen verrückte sozusagen, Blue Monkey, wollte wissen, was das ist, Blumenapplikationen an den Beinen...

sitzt perfekt, Grösse 26, hm....


 


Gefällt mir nicht mehr an mir! Ich trage Grösse 36! Irgendwie liegt es nicht an meiner Figur. Ich habe alle aussortiert. 

Gefällt mir

24. März um 20:40
In Antwort auf micky790


Gefällt mir nicht mehr an mir! Ich trage Grösse 36! Irgendwie liegt es nicht an meiner Figur. Ich habe alle aussortiert. 

Ich war nie so eine Jeansfanatikerin, konnte nie die Frauen verstehen, die nur in Jeans rumlaufen. Aber habe sie immer hin und wieder getragen.

Klar, gefällt mir nicht mehr... sowas kenne ich auch.

Dann weg damit.

Hab auch Gr. 36.

 

Gefällt mir

25. März um 10:41
In Antwort auf micky790


was bedeutet euch, uns Mode? Welchen Stil bevorzugt ihr, welche Materialien? Wie shoppt ihr, einmal pro Saison? Oder immer wieder etwas? Ich weiss, dass ein Unterforum existiert, aber ich möchte mich lieber hier mit euch austauschen und freue mich, wenn ihr euch auch untereinander austauscht. Frauen und Männer sind gefragt! Auf bald!

Mir bedeutet Mode gar nichts und ich richte mich auch nur bedingt nach Modetrends, eigentlich nur dahingehend, dass diese Trends die Auswahl bestimmen, die zur Verfügung steht.

Für mich ist wichtig, dass mir Kleidung passt und steht. Es darf nichts zwicken, ich mag auch keine enganliegende Kleidung. Kleider, Röcke, tiefe Ausschnitte trage ich nicht, ich trage eigentlich hauptsächlich Jeans mit T-Shirt, Pullover oder Bluse. Ich mag auch nur Pflanzenfasern wie Baumwolle oder Viskose. Alles andere fühlt sich für mich nicht gut an (kratzig, knirschig).

 Ich stehe überhaupt nicht darauf, mich "schön" anzuziehen, da fühle ich mich immer wie verkleidet. Das ist ok, wenn ich bei einem Film, einer Serie, einem Werbespot mitspiele, das ist ja dann wie verkleiden. Aber privat trage ich niemals Businesslook oder Abendgarderobe. Ich meide einfach Veranstaltungen, wo das erforderlich ist und bin damit glücklich. Ein Job mit Dresscode käme daher für mich nie infrage.

Ich sehe Kleidung eher als eine Notwendigkeit an, weil man eben nicht frieren und sich bedecken möchte. Kleidung ist für mich aber weder Statement, noch Schmuck. Ich gebe auch eher wenig Geld für Kleidung aus und kaufe viele verschiedene Oberteile für die Arbeit. Zu Hause kann ich auch mit ausgeleierten Shirts herumlaufen, in der Arbeit mache ich das nicht. 

Drum wird bei mir das, was nicht mehr schön genug für die Arbeit ist, dann zu Hause aufgetragen, bis es nur mehr als Putzfetzen taugt.

Auch bei Schuhen ist das ähnlich: ich trage sie, bis sie auseinanderfallen und dann werfe ich sie weg.

3 LikesGefällt mir

25. März um 10:42
In Antwort auf micky790


Und übrigens sollen sich hier auch Menschen melden, die Mode unwichtig finden! Oberflächlich! Das macht alles spannend! 

Schon erledigt

Gefällt mir

25. März um 10:46

Übrigens achte ich auch bei anderen Menschen nie auf Kleidung oder Schuhe. Wenn jetzt jemand nicht gerade im Fetischlackanzug herumläuft, würde mir nicht auffallen, was jemand trägt.

2 LikesGefällt mir

25. März um 11:40
In Antwort auf violetluna

Schon erledigt


Das finde ich gut, dass du das so schreibst wie es für dich ist. Es ist tatsächlich so,  dass das Angebot meistens plötzlich reduziert wird auf trends. Ich mag,  mochte nie Hüfthosen, aber alle hatten fast nur die im Sortiment. Da habe ich eine lange Zeit keine neuen Hosen gekauft. Dann gabs lange Zeit für kleine BH Grössen nur gepolsterte und die will ich auch nicht. Das ärgert mich jeweils auch! Bei mir war es halt so, dass ich in meinem Berurf quasi Uniform tragen musste. In der Freizeit mochte ich mich gerne individuell kleiden! Ich schaue jetzt auch nicht wie hypnotisiert auf andere Menschen wie die sich kleiden, nur wenn mal jemand toll angezogen ist, fällt es mir auf! 

Gefällt mir

25. März um 13:16
In Antwort auf irmaladouche

Uihh, das sind Fragen, die ich mir so direkt nie gestellt habe, aber gut, sollte da ruhig mal in mich gehen. In erster Linie ist Mode für mich Spass, eine Möglichkeit, mich selbst auszudrücken. Mit Kleidung eben. Einen direkten Stil habe ich eigentlich nicht, wenn ich mich da zuordnen müsste, würde ich sagen klassisch-elegant. Sportlich passt wenig zu mir, weil ich selbst auch gar nicht sportlich bin.
Shoppen tu ich genauso, nach Lust und Laune, einfach rumstöbern, und da finde ich immer soviel...
Jedenfalls mache ich das nicht irgendwie vernunftorientiert, dazu ist Mode für mich ungeeignet, da sie Spass machen sollte.
Deshalb bin ich da gern mal unvernünftig

Gut, dass du den Thread hier bringst, mich interessiert hier auch, was die Userinnen hier davon halten.

Ohja, ob sich da auch Männer melden?

Hab festgestellt, hab nach einem Strickpullover für meinen Mann gesucht, war ausserordentlich schwierig, es gibt eigentlich nur noch Sweatshirts, aber die sind gar nicht sein Ding.

Tragen hier Männer im fortgeschrittenen Alter noch Pullover oder nur noch Sweatshirts?

 

Bei Karstadt war letztens alles voll mit Strickpullovern. Wir haben kaum etwas anderes für meinen Mann gefunden. 

Gefällt mir

25. März um 13:57


Das mache ich auch so, ich kaufe auch viel wenn die Kleider reduziert sind. Aber nur wenn die passen und mir gefallen. Nicht einfach weil sie jetzt günstig sind!

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:03
In Antwort auf micky790


Das finde ich gut, dass du das so schreibst wie es für dich ist. Es ist tatsächlich so,  dass das Angebot meistens plötzlich reduziert wird auf trends. Ich mag,  mochte nie Hüfthosen, aber alle hatten fast nur die im Sortiment. Da habe ich eine lange Zeit keine neuen Hosen gekauft. Dann gabs lange Zeit für kleine BH Grössen nur gepolsterte und die will ich auch nicht. Das ärgert mich jeweils auch! Bei mir war es halt so, dass ich in meinem Berurf quasi Uniform tragen musste. In der Freizeit mochte ich mich gerne individuell kleiden! Ich schaue jetzt auch nicht wie hypnotisiert auf andere Menschen wie die sich kleiden, nur wenn mal jemand toll angezogen ist, fällt es mir auf! 

Geht mir genauso. Es gibt Saisons, in denen ich gar keine Bekleidung kaufe, weil mir der derzeitige Trend nicht zusagt. Ich achte da auf die Farben und Schnitte und eben auf den Stoff selbst. Es gibt leider immer mehr Kunstfaser bzw. Gemische und das kaufe ich nicht.

Gefällt mir

25. März um 16:05
In Antwort auf micky790


was bedeutet euch, uns Mode? Welchen Stil bevorzugt ihr, welche Materialien? Wie shoppt ihr, einmal pro Saison? Oder immer wieder etwas? Ich weiss, dass ein Unterforum existiert, aber ich möchte mich lieber hier mit euch austauschen und freue mich, wenn ihr euch auch untereinander austauscht. Frauen und Männer sind gefragt! Auf bald!

Ich habe insofern keine Ahnung von Mode, dass ich Labels, Marken, Designer und aktuelle Trends nicht erkenne und die mich auch nicht interessieren. Ich weiß allerdings sehr genau, was mir steht und mir gefällt; ob das der Trend des Frühlings 2019 ist oder eher in die Rubrik anno dazumal einzuordnen ist, ist mir egal. Ich kaufe sehr gern Second Hand, aber auch online und gehe ebenfalls in Geschäfte. Allerdings bin ich keine leidenschaftliche Shopperin. Meine Schwägerin bezeichnet mich als „a real fast buyer“ und das passt ganz gut; stundenlange Touren durch zig Geschäfte machen mich irre! Ich kaufe, wenn ich etwas  sehe und es mir gefällt und hasse es, zu einem Anlass shoppen zu gehen. 

Einen expliziten Stil habe ich nicht. In meinem Kleiderschrank findet sich alles, was mir gefällt und ich kleide mich nach Lust und Laune. Manchmal ist das Jeans und Tunika, dann hab ich Lust auf Rock und ein Oberteil, am nächsten Tag ist ein Kleid an der Reihe und dann wieder ist mir nach Marlenehose und Bluse. Momentan trage ich eine blaue Jogginghose, gestrickte Ringelsocken und ein weiß/blaues, viiiiiel zu großes Langarmshirt!  

Materialien habe ich keine Vorlieben, wobei Cord und Polyester jetzt keine Favoriten sind! 

3 LikesGefällt mir

25. März um 16:10
In Antwort auf kapuzze

Bei Karstadt war letztens alles voll mit Strickpullovern. Wir haben kaum etwas anderes für meinen Mann gefunden. 

Das meinte ich mit eingeschränkter Auswahl nach Trends. 

Mein Mann trägt nur schwarze Cargohosen und schwarze Shirts. Die kann er zwar immer in Armyshops oder bei EMP kaufen, auch wenn sie gerade nicht im Trend sind, nur sind sie dann halt wesentlich teurer.

Gefällt mir

25. März um 16:33
In Antwort auf micky790


was bedeutet euch, uns Mode? Welchen Stil bevorzugt ihr, welche Materialien? Wie shoppt ihr, einmal pro Saison? Oder immer wieder etwas? Ich weiss, dass ein Unterforum existiert, aber ich möchte mich lieber hier mit euch austauschen und freue mich, wenn ihr euch auch untereinander austauscht. Frauen und Männer sind gefragt! Auf bald!

Ich mag Mode ohne irgendwelchen Diktaten zu folgen. Was mir nicht gefällt, wird ignoriert wie z.B. Culotte-Hosen.
Meistens trage ich Skinny--Jeans in verschiedenen Farben, im Sommer gerne Kleider und Röcke. Als Oberteile im Winter kuschelige Pullover, sonst Viskose- und Baumwollblusen. Polyesterkleidung kann ich nicht leiden, darin schwitze ich mehr. Ausnahme Microfaser bei der Sportbekleidung.
Ich weiß genau welche Farben und Schnitte mir gut stehen, bei anderen kann ich auch gut beraten.
Je nach Anlass bin ich mal sportlich, mal elegant, habe neben Parkas auch klassische Wollmäntel, Bikerjacken und Blazer, Pumps und Sneakers, usw.

Gefällt mir

25. März um 16:34

Ich shoppe nicht oft, immer phasenweise, lieber weniger als mehr und von besserer Qualität.

Gefällt mir

25. März um 17:14
In Antwort auf thilda-1978

Ich habe insofern keine Ahnung von Mode, dass ich Labels, Marken, Designer und aktuelle Trends nicht erkenne und die mich auch nicht interessieren. Ich weiß allerdings sehr genau, was mir steht und mir gefällt; ob das der Trend des Frühlings 2019 ist oder eher in die Rubrik anno dazumal einzuordnen ist, ist mir egal. Ich kaufe sehr gern Second Hand, aber auch online und gehe ebenfalls in Geschäfte. Allerdings bin ich keine leidenschaftliche Shopperin. Meine Schwägerin bezeichnet mich als „a real fast buyer“ und das passt ganz gut; stundenlange Touren durch zig Geschäfte machen mich irre! Ich kaufe, wenn ich etwas  sehe und es mir gefällt und hasse es, zu einem Anlass shoppen zu gehen. 

Einen expliziten Stil habe ich nicht. In meinem Kleiderschrank findet sich alles, was mir gefällt und ich kleide mich nach Lust und Laune. Manchmal ist das Jeans und Tunika, dann hab ich Lust auf Rock und ein Oberteil, am nächsten Tag ist ein Kleid an der Reihe und dann wieder ist mir nach Marlenehose und Bluse. Momentan trage ich eine blaue Jogginghose, gestrickte Ringelsocken und ein weiß/blaues, viiiiiel zu großes Langarmshirt!  

Materialien habe ich keine Vorlieben, wobei Cord und Polyester jetzt keine Favoriten sind! 


Ich bin auch ein „fast buyer“! Wenn mir etwas gefällt, dann zögere ich nicht.  Wenn ich zögere, dann lass ich besser die Hände davon! Den Stil total ändern, das kann ich nicht! Cord gefällt mir total! Du bist gross, stimmt’s? Grosse Frauen können mehr tragen als kleine. Ich bin klein! 

1 LikesGefällt mir

25. März um 17:20
In Antwort auf lupiina

Ich mag Mode ohne irgendwelchen Diktaten zu folgen. Was mir nicht gefällt, wird ignoriert wie z.B. Culotte-Hosen.
Meistens trage ich Skinny--Jeans in verschiedenen Farben, im Sommer gerne Kleider und Röcke. Als Oberteile im Winter kuschelige Pullover, sonst Viskose- und Baumwollblusen. Polyesterkleidung kann ich nicht leiden, darin schwitze ich mehr. Ausnahme Microfaser bei der Sportbekleidung.
Ich weiß genau welche Farben und Schnitte mir gut stehen, bei anderen kann ich auch gut beraten.
Je nach Anlass bin ich mal sportlich, mal elegant, habe neben Parkas auch klassische Wollmäntel, Bikerjacken und Blazer, Pumps und Sneakers, usw.


Schaust du auch wo die Kleider produziert werden? Ich denke, dass das je länger je mehr in unser Bewusstsein vordringen muss! Es ist bei der Kleidung wie beim Essen! Das sagt ja schon eigentlich dein Satz: weniger, aber bessere Qualität!

Gefällt mir

25. März um 17:33
In Antwort auf micky790


Ich bin auch ein „fast buyer“! Wenn mir etwas gefällt, dann zögere ich nicht.  Wenn ich zögere, dann lass ich besser die Hände davon! Den Stil total ändern, das kann ich nicht! Cord gefällt mir total! Du bist gross, stimmt’s? Grosse Frauen können mehr tragen als kleine. Ich bin klein! 

Ja, ich bin 176 cm groß. 

In Cord fühle ich mich total unwohl! Ich hatte mal einen wunderschönen Cordrock in grün, aber der war so steif und fest, dass ich ihn nicht oft tragen wollte. Cordhosen gehen bei mir gar nicht

Gefällt mir

25. März um 17:49
In Antwort auf thilda-1978

Ja, ich bin 176 cm groß. 

In Cord fühle ich mich total unwohl! Ich hatte mal einen wunderschönen Cordrock in grün, aber der war so steif und fest, dass ich ihn nicht oft tragen wollte. Cordhosen gehen bei mir gar nicht


Stimmt Cordröcke gefallen mir auch nicht. Meist sind sie eng. Ich habe eine beige Breitcordhose im Joggingstil geschnitten, total weich! Sowas finde ich cool! 
Als du deine Vorlieben beschrieben hast, wusste ich, dass du gross bist!

Gefällt mir

25. März um 17:53
In Antwort auf micky790


Stimmt Cordröcke gefallen mir auch nicht. Meist sind sie eng. Ich habe eine beige Breitcordhose im Joggingstil geschnitten, total weich! Sowas finde ich cool! 
Als du deine Vorlieben beschrieben hast, wusste ich, dass du gross bist!

Es waren die Ringelsocken, richtig?!  

Gefällt mir

25. März um 18:08
In Antwort auf micky790


Das finde ich gut, dass du das so schreibst wie es für dich ist. Es ist tatsächlich so,  dass das Angebot meistens plötzlich reduziert wird auf trends. Ich mag,  mochte nie Hüfthosen, aber alle hatten fast nur die im Sortiment. Da habe ich eine lange Zeit keine neuen Hosen gekauft. Dann gabs lange Zeit für kleine BH Grössen nur gepolsterte und die will ich auch nicht. Das ärgert mich jeweils auch! Bei mir war es halt so, dass ich in meinem Berurf quasi Uniform tragen musste. In der Freizeit mochte ich mich gerne individuell kleiden! Ich schaue jetzt auch nicht wie hypnotisiert auf andere Menschen wie die sich kleiden, nur wenn mal jemand toll angezogen ist, fällt es mir auf! 

Sowas mag ich auch gar nicht, irgendwelchen neuen Trends folgen zu müssen, nur weil das gerade up to date ist. Trends interessierten mich nie, allerdings war ich da immer offen, hab geguckt, was so zu mir passt, womit ich mich identifizieren kann.

Ob das nun gerade Trend war oder nicht war und ist mir herzlich egal.

Diese Hüfthosen waren auch nie mein Ding, irgendwie finde ich sie unbequem, Mode muss für mich grundsätzlich bequem und angenehm zu tragen sein, und dann sind das so versetzte Körperproportionen, den Sinn dahinter konnte ich nie erkennen.

Individualität finde ich hier am wichtigsten, jeder sollte das anziehen, von dem er meint, dass es zu ihm passt.
Ich gucke bei Menschen auch nicht in erster Linie, was sie anhaben, das Allgemeinbild muss passen, mich ansprechen.
Und ich finde schon, ein Mensch drückt sich durchaus durch seine Kleidung aus.

 

Gefällt mir

25. März um 18:08


Auch! Eine liebe, modeaffine Bekannte von mir trägt Ringelsocken in allen Farben! 

Gefällt mir

25. März um 18:12
In Antwort auf kapuzze

Bei Karstadt war letztens alles voll mit Strickpullovern. Wir haben kaum etwas anderes für meinen Mann gefunden. 

Karstadt mag ich sehr gern. Allerdings haben wir das nächste Karstadt hier ca. eine halbe Stunde entfernt, in einer Grossstadt. Mein Mann würde verrückt, wenn ich ihn wegen einem Pulli dahinschleppen würde, ich mag die Grossstadtatmosphäre auch selbst überhaupt nicht, allein würde ich da auch gar nicht hinfahren.

Da ist online-Kauf ideal. Völlig Stressfrei, Riesenauswahl..

War wirklich erstaunt wegen Strickpullis, aber bin da nun auch fündig geworden, einen grau-melierten von Lerros, einen braunen mit Wollanteil von Esprit, beide sehr günstig, es kommt ja auch der Frühling oder hat schon angebrochen. Pullis trägt er sowieso nur im Winter, früher so gut wie gar nicht, aber mit dem Alter mag er es doch schon auch ein bisschen wärmer. Südfranzose eben... da gibt es vielleicht einen Pullover für den Winter, der womöglich auch noch die Winterjacke ersetzt...

 

Gefällt mir

25. März um 18:16
In Antwort auf micky790


Stimmt Cordröcke gefallen mir auch nicht. Meist sind sie eng. Ich habe eine beige Breitcordhose im Joggingstil geschnitten, total weich! Sowas finde ich cool! 
Als du deine Vorlieben beschrieben hast, wusste ich, dass du gross bist!

Cord ist aber heute sehr weich und fein, sowas wie Samtcord. Mag den sehr gern.

 

Gefällt mir

25. März um 18:17
In Antwort auf micky790


Auch! Eine liebe, modeaffine Bekannte von mir trägt Ringelsocken in allen Farben! 

Unsere Tierärztin trägt gern Ringelsocken, dazu Birkenstock, und nie einen weissen Kittel


 

Gefällt mir

25. März um 18:22
In Antwort auf irmaladouche

Sowas mag ich auch gar nicht, irgendwelchen neuen Trends folgen zu müssen, nur weil das gerade up to date ist. Trends interessierten mich nie, allerdings war ich da immer offen, hab geguckt, was so zu mir passt, womit ich mich identifizieren kann.

Ob das nun gerade Trend war oder nicht war und ist mir herzlich egal.

Diese Hüfthosen waren auch nie mein Ding, irgendwie finde ich sie unbequem, Mode muss für mich grundsätzlich bequem und angenehm zu tragen sein, und dann sind das so versetzte Körperproportionen, den Sinn dahinter konnte ich nie erkennen.

Individualität finde ich hier am wichtigsten, jeder sollte das anziehen, von dem er meint, dass es zu ihm passt.
Ich gucke bei Menschen auch nicht in erster Linie, was sie anhaben, das Allgemeinbild muss passen, mich ansprechen.
Und ich finde schon, ein Mensch drückt sich durchaus durch seine Kleidung aus.

 


Auch ein „Mode ist oberflächlich, interessiert mich nicht“ ist letztlich eine Aussage. „ Man kann nicht , nicht kommunizieren“!

Gefällt mir

25. März um 18:46
In Antwort auf micky790


Auch ein „Mode ist oberflächlich, interessiert mich nicht“ ist letztlich eine Aussage. „ Man kann nicht , nicht kommunizieren“!

Gerade bei Vio wundert es mich sehr, wie sie da reduziert, Desinteresse bekundet, wo sie eigentlich so gern allem auf den Grund geht,

Für mich gehört Mode dazu.

 

1 LikesGefällt mir

25. März um 18:54
In Antwort auf micky790


Schaust du auch wo die Kleider produziert werden? Ich denke, dass das je länger je mehr in unser Bewusstsein vordringen muss! Es ist bei der Kleidung wie beim Essen! Das sagt ja schon eigentlich dein Satz: weniger, aber bessere Qualität!

da bin ich ehrlich: nein!  muss mir gefallen. Punkt

Gefällt mir

25. März um 19:29

@Manschettenknopf: Für einen Austausch stehe ich selbstverständlich HIER gern zur Verfügung.

 

Gefällt mir

25. März um 19:34
In Antwort auf irmaladouche

Gerade bei Vio wundert es mich sehr, wie sie da reduziert, Desinteresse bekundet, wo sie eigentlich so gern allem auf den Grund geht,

Für mich gehört Mode dazu.

 


Für jeden Menschen, denke ich, geht das anders, auf den Grund gehen. 

1 LikesGefällt mir

25. März um 19:36
In Antwort auf irmaladouche

@Manschettenknopf: Für einen Austausch stehe ich selbstverständlich HIER gern zur Verfügung.

 


Lock die oder den hier raus! Freu mich!

Gefällt mir

25. März um 19:44
In Antwort auf micky790


Lock die oder den hier raus! Freu mich!

Wenn er ein Mann ist, tut er das auch

Schliesslich möchten wir hier ja auch Meinungen von Männern.

 

Gefällt mir

25. März um 19:47
In Antwort auf micky790


Für jeden Menschen, denke ich, geht das anders, auf den Grund gehen. 

Ja schon, aber ich finde es merkwürdig, wenn Frauen Mode dermassen in den Hintergrund stellen, gar kein Interesse haben, es ist für mich auch ein Teil, seine Weiblichkeit auszudrücken.

So in abgetragenen Schlunzklamotten zu Hause rumlaufen, ich würde mich selbst höchst unwohl fühlen.

Bequem muss es sein, aber es darf schon auch hübsch aussehen, alles heute ganz einfach möglich.
Ich möchte mich schon gern auch noch im Spiegel betrachten können.

 

2 LikesGefällt mir

25. März um 20:01
In Antwort auf irmaladouche

Ja schon, aber ich finde es merkwürdig, wenn Frauen Mode dermassen in den Hintergrund stellen, gar kein Interesse haben, es ist für mich auch ein Teil, seine Weiblichkeit auszudrücken.

So in abgetragenen Schlunzklamotten zu Hause rumlaufen, ich würde mich selbst höchst unwohl fühlen.

Bequem muss es sein, aber es darf schon auch hübsch aussehen, alles heute ganz einfach möglich.
Ich möchte mich schon gern auch noch im Spiegel betrachten können.

 


Ich mach es auch! Es ist mir ein Bedürfnis für mich und auch meinem Gegenüber zeige ich somit nonverbal „hey, du bist mir nicht gleichgültig“! 

2 LikesGefällt mir

25. März um 20:17
In Antwort auf micky790


Ich mach es auch! Es ist mir ein Bedürfnis für mich und auch meinem Gegenüber zeige ich somit nonverbal „hey, du bist mir nicht gleichgültig“! 

Schade, dass jetzt doch so gewertet wird. Bedeutet das im Umkehrschluss, dass diejenigen, die keinen Wert auf Mode legen, ihrem Gegenüber gleichgültig gegenübertreten? Ich glaube das nicht!

Mode und Kleidung können ein Aspekt von nonverbaler Kommunikation sein, besonders gut kann man das natürlich in Vorstellungsgesprächen sehen. Trauerkleidung ist auch Kommunikation. Im zwischenmenschlichen Bereich ist das aber nicht zwangsläufig so, wenn einem Mode eben nicht wichtig ist. Warum sollte man auch in diesem Fall über ein Medium kommunizieren, auf das man keinen Wert legt? Ich bin sicher, Vio (als bsp) kann ihrem Mann ihre Wertschätzung auf ihre Art zeigen.

2 LikesGefällt mir

25. März um 20:22
In Antwort auf micky790


Ich mach es auch! Es ist mir ein Bedürfnis für mich und auch meinem Gegenüber zeige ich somit nonverbal „hey, du bist mir nicht gleichgültig“! 

Jeder Mensch, der einem begegnet, urteilt erstmal nach dem äusseren Erscheinungsbild.

Auch oder gerade dann, wenn er es nicht zugibt.

Und Kleidung dient ja auch dazu, sich selbst ausdrücken zu können.

Das tut jeder auf seine Art, auch die, die mit Schlunzklamotten rumlaufen.


 

2 LikesGefällt mir

25. März um 20:42
In Antwort auf thilda-1978

Schade, dass jetzt doch so gewertet wird. Bedeutet das im Umkehrschluss, dass diejenigen, die keinen Wert auf Mode legen, ihrem Gegenüber gleichgültig gegenübertreten? Ich glaube das nicht!

Mode und Kleidung können ein Aspekt von nonverbaler Kommunikation sein, besonders gut kann man das natürlich in Vorstellungsgesprächen sehen. Trauerkleidung ist auch Kommunikation. Im zwischenmenschlichen Bereich ist das aber nicht zwangsläufig so, wenn einem Mode eben nicht wichtig ist. Warum sollte man auch in diesem Fall über ein Medium kommunizieren, auf das man keinen Wert legt? Ich bin sicher, Vio (als bsp) kann ihrem Mann ihre Wertschätzung auf ihre Art zeigen.


Nein thilda, da hast du mich völlig falsch verstanden. Ich sage das für mich. Ich kenne mehr Menschen, denen Mode nicht wichtig ist und die begegnen mir wertschätzend und ich ihnen. Aber jeder Mensch macht das anders. Es hat auch nicht jeder die gleichen Möglichkeiten. Mein Mann zum Beispiel hat mich mit seinem sarkastischen, schwarzen Humor verzaubert. Nix mit Kleidung!

1 LikesGefällt mir

25. März um 20:46


Und ich ihn auch nicht mit meiner Kleidung, ansonsten wäre er heute nicht mein Mann!

Gefällt mir

25. März um 20:48
In Antwort auf micky790


Nein thilda, da hast du mich völlig falsch verstanden. Ich sage das für mich. Ich kenne mehr Menschen, denen Mode nicht wichtig ist und die begegnen mir wertschätzend und ich ihnen. Aber jeder Mensch macht das anders. Es hat auch nicht jeder die gleichen Möglichkeiten. Mein Mann zum Beispiel hat mich mit seinem sarkastischen, schwarzen Humor verzaubert. Nix mit Kleidung!

Gut, dann habe ich dich missverstanden! Genau so sehe ich das auch! 

Gefällt mir

25. März um 20:49


Und ich freue mich extrem, wenn er mir nach so vielen Ehejahren sagt, wie toll er meinen Kleidungsstil finden würde!

Gefällt mir

25. März um 23:31

Mode ist mir eher wurst. Ich verfolge auch nicht, was "in" ist. Das bekomme ich maximal nebei mit.

Ich ziehe schon gerne für mich schöne Sachen an. Aber Kleidung hat keinen so ultrahohen Stellenwert für mich. Dennoch fühle ich mich sehr weiblich. Alleine schon mit meiner Figur.

Tragen tue ich gerne Naturfasern und alles eher schlicht. Am liebsten sind mir "zeitlose" Basics mit irgendeinem besonderen Detail.
Und es darf gerne hier (zumindest Europa) geschneidert und designt sein. Das ist mein einziger Markenfaibel. So kleine Designer, die auch hier produzieren. So die klassischen "Markenlabel" lassen mich im Vergleich kalt.

Besonders lieben tue ich maßgeschneidertes, wenn es direkt auf den Leib genäht wird. Aber das kann ich mir leider kaum mal leisten und Anlässe dafür gibt's auch zu selten.
Eine Jeans werde ich mir aber wohl in nächster Zeit irgendwann maßschneidern lassen und schauen, wie das so wird.


Kaufen tue ich inzwischen selten. Denn mich reizt eher selten etwas.

Gefällt mir

26. März um 0:43
In Antwort auf micky790


Auch ein „Mode ist oberflächlich, interessiert mich nicht“ ist letztlich eine Aussage. „ Man kann nicht , nicht kommunizieren“!

Paul Watzlawick

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen