Home / Forum / Mein Baby / Langzeitstillen - ich steh am Pranger

Langzeitstillen - ich steh am Pranger

2. November 2018 um 21:28

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße

Mehr lesen

Top 3 Antworten

4. November 2018 um 13:53
In Antwort auf hannabanana123

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße 

Ich kann dir nur sagen, wie ich mich verhalten würde.
Egal in welchem Zusammenhang sie lauthals verkündet, dass ich noch stille oder warum auch immer, ich mich wie auch immer verhalte.
Ein ' Ganz richtig, so ist es. Kann ich bitte einen Saft bekommen?' dürfte eine ausreichende Erwiederung sein.
Wenn sie nicht aufhört kannst du die Angelegenheit mit einem 'Ich finde es in Ordnung, du nicht. Mehr gibt es dazu auch schon nicht zu sagen' ergänzen. Und damit ist das Gespräch darüber beebdet. Es gibt keinen Grund dich auf einen Wortwechsel einzulassen. Und immer lächeln! 

9 LikesGefällt mir

2. November 2018 um 22:12

So ne dämliche Trulla! Ich hab auch über 19 Monate gestillt, obwohl mal (haaaahaaa!) 1 Jahr als Maximum geplant war!
Ich würd auf so nen dämlich Spruch wie mit der Einschulung erwidern, dass ich eigentlich schon gern bis zum Abitur, besser Studienabschluss stillen möchte. Ich mein: Dumme Anmachen verlangen einen dummen Konter. Oder : Lieber stillen als Leberzirrhosen! Warum müssen eigentlich immer alle saufen?! 
Aber ja, nu das hammer ja im Ostn nüsch jemacht, wa?! 
Ich wünsch dir gute Nerven! Lass sie quatschen! Wenn du abgestillt hast, sucht sie sich nen anderen Aufhänger.

9 LikesGefällt mir

4. November 2018 um 9:51

Ich würde einen Spruch von wegen, ob die alle ohne Alk nicht können, weil ihnen die Sauferei so wichtig ist.

Allerdings, ich würde einfach ein halbes (oder auch ganzes) Glas (niederprozentiges) trinken. Im Alter deiner Kleinen ist das echt kein Problem. Mache ich auch hin und wieder so.
Und das stillen ansonsten gar nicht zum Thema machen.

Alternativ würde ich anmerken, dass ich ja auch schwanger sein könnte und es toll ist, so bloß gestellt zu werden...

Wenn meine Schwiegers wüssten, dass ich noch nachts stille, würden die auch umfallen. Aber ich binde denen das gar nicht auf die Nase.
In meinem Umfeld haben sehr viele Frauen ihre Kinder bis 2 gestillt. Frauen, von denen ich das nie gedacht hätte. Also ich denke, das ist weit verbreiteter als man denkt.

 

8 LikesGefällt mir

2. November 2018 um 21:34
In Antwort auf hannabanana123

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße 

Hoffentlich bist du ein fake!!!

1 LikesGefällt mir

2. November 2018 um 21:56
In Antwort auf hannabanana123

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße 

Sag dann einfach mit so einem "jeder-merkt-das-dieses-Lachen-Fake-ist-aber-alle-tun-aus-Anstand-so-als-wäre-nix": vielleicht hätte man dich mal besser auch länger stillen sollen   

Also ich als Langzeitstillmama kenne dieses Problem nur bedingt. Mein direktes Umfeld hat damit absolut keine Probleme und viele Befürworten es. Meine Schwiegermutter hat nur öfters mit Abstillen genervt als ich zu Beginn meiner 3. Schwangerschaft meine mittlere gestillt hab. Da meinte sie dann so tolle Sachen wie "du wirst das Baby noch verlieren"  Naja hab ihr öfter erklärt das da nix wegen dem Stillen passiert. 

Du musst da einfach ein dickes Fell haben, in ein Ohr rein und ins andere raus. Nett lächeln und bissig antworten. Und wenn der Spruch mit der Einschulung kommt dann auch irgendwas bissiges zurück, vielleicht merkt sie ja dann das sie zu weit geht. 

Das eigentliche Problem seh ich ja darin das automatisch erwartet wird, dass man auf einer Feier Alkohol trinken muss. Vielleicht möchtest du auch einfach so nix trinken 

7 LikesGefällt mir

2. November 2018 um 22:12

So ne dämliche Trulla! Ich hab auch über 19 Monate gestillt, obwohl mal (haaaahaaa!) 1 Jahr als Maximum geplant war!
Ich würd auf so nen dämlich Spruch wie mit der Einschulung erwidern, dass ich eigentlich schon gern bis zum Abitur, besser Studienabschluss stillen möchte. Ich mein: Dumme Anmachen verlangen einen dummen Konter. Oder : Lieber stillen als Leberzirrhosen! Warum müssen eigentlich immer alle saufen?! 
Aber ja, nu das hammer ja im Ostn nüsch jemacht, wa?! 
Ich wünsch dir gute Nerven! Lass sie quatschen! Wenn du abgestillt hast, sucht sie sich nen anderen Aufhänger.

9 LikesGefällt mir

4. November 2018 um 8:00
In Antwort auf hannabanana123

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße 

Stoss mir alkohol freien Sekt an

Auch wenn du nicht stillen würdest....  Man MUSS kein Alkohol trinken. 
Was geht den mit der Oma ab

6 LikesGefällt mir

4. November 2018 um 9:51

Ich würde einen Spruch von wegen, ob die alle ohne Alk nicht können, weil ihnen die Sauferei so wichtig ist.

Allerdings, ich würde einfach ein halbes (oder auch ganzes) Glas (niederprozentiges) trinken. Im Alter deiner Kleinen ist das echt kein Problem. Mache ich auch hin und wieder so.
Und das stillen ansonsten gar nicht zum Thema machen.

Alternativ würde ich anmerken, dass ich ja auch schwanger sein könnte und es toll ist, so bloß gestellt zu werden...

Wenn meine Schwiegers wüssten, dass ich noch nachts stille, würden die auch umfallen. Aber ich binde denen das gar nicht auf die Nase.
In meinem Umfeld haben sehr viele Frauen ihre Kinder bis 2 gestillt. Frauen, von denen ich das nie gedacht hätte. Also ich denke, das ist weit verbreiteter als man denkt.

 

8 LikesGefällt mir

4. November 2018 um 11:50
In Antwort auf hannabanana123

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße 

Zum Glück hatte ich Menschen um mich, die es entweder nicht interessiert hat, dass ich meine Tochter gestillt habe bis sie zwei Jahre alt war, oder aber Menschen, die es gut fanden/respektive die Klappe hielten...
Ich weiß, es ist schwer; die Schwiegermama meiner Schwester ist ähnlich übergriffig. Du lässt nichts eskalieren, wenn du deiner Schwiegermutter und den ganzen Tanten sagst, dass die Ernährung eures Kindes und deine Ernährung sie alle einen feuchten Furz angeht. Wenn dann alle nach Luft schnappen, schnappst du dir dein Wasser und stößt lächelnd auf das Geburtstagskind an. 

5 LikesGefällt mir

4. November 2018 um 13:53
In Antwort auf hannabanana123

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße 

Ich kann dir nur sagen, wie ich mich verhalten würde.
Egal in welchem Zusammenhang sie lauthals verkündet, dass ich noch stille oder warum auch immer, ich mich wie auch immer verhalte.
Ein ' Ganz richtig, so ist es. Kann ich bitte einen Saft bekommen?' dürfte eine ausreichende Erwiederung sein.
Wenn sie nicht aufhört kannst du die Angelegenheit mit einem 'Ich finde es in Ordnung, du nicht. Mehr gibt es dazu auch schon nicht zu sagen' ergänzen. Und damit ist das Gespräch darüber beebdet. Es gibt keinen Grund dich auf einen Wortwechsel einzulassen. Und immer lächeln! 

9 LikesGefällt mir

4. November 2018 um 13:59
In Antwort auf hannabanana123

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße 

Seit wann duerfen Langzeitstillmuetter auf Parties? Du waerst direkt ausgeladen.

1 LikesGefällt mir

4. November 2018 um 14:36
In Antwort auf sara88

Seit wann duerfen Langzeitstillmuetter auf Parties? Du waerst direkt ausgeladen.

Warum sollte man von einem Familienfest ausgesclossen werden? 

3 LikesGefällt mir

5. November 2018 um 15:35

Das würde ich auch nicht.

Wobei ich meine ab etwa 12Monaten, ohnehin nicht mehr öffentlich überall gestillt habe (also ab eins nur mehr sehr vereinzelt auf langen Ausflügen aber da auch nur bis 14 Monate max, was ich mich so erinnere). Einfach, weil ich das nicht mehr wollte bezw. mir es dann nicht mehr so passend erschien.
Und ab 18 Monaten spätestens nur mehr nachts.
Daher habe ich daran gar nicht so gedacht.

Das soll jetzt nur sagen, wie ich es gemacht habe. Ich kenne auch Mütter, die ihre Kinder weit länger überall und jederzeit gestillt haben. Ist ja auch ok, wenn das jemand so mag. Ist ja immer eine Sache zwischen Mama und Kind.

Gefällt mir

5. November 2018 um 15:39

Achja und generell zum Thema, erlaube ich mir noch einen Kommentar:
Stillen mit 2 ist seltsam (oder schlimmeres), aber viele bekommen weeeeit länger noch eine Flasche (locer bis 3 oder auch 4) oder schnullern. Und das ist dann "normal".
Das finde ich schon absurd...

4 LikesGefällt mir

5. November 2018 um 16:09

Habe sowohl unser erstes Kind - Sohn - gut 17 /18 Monate gestillt, als auch später seine Schwester. Auch hier über 15 Monate. 

Gefällt mir

5. November 2018 um 18:29
In Antwort auf kreuzunge

Achja und generell zum Thema, erlaube ich mir noch einen Kommentar:
Stillen mit 2 ist seltsam (oder schlimmeres), aber viele bekommen weeeeit länger noch eine Flasche (locer bis 3 oder auch 4) oder schnullern. Und das ist dann "normal".
Das finde ich schon absurd...

Klasse auch immer, wenn die Kids mit Schnuller übern Spielplatz rennen 

Im Babyforum war mal eine, die meinte Langzeitstillen ist pervers 

Gefällt mir

5. November 2018 um 21:05
In Antwort auf kapuzze

Klasse auch immer, wenn die Kids mit Schnuller übern Spielplatz rennen 

Im Babyforum war mal eine, die meinte Langzeitstillen ist pervers 

Ja, größere Kinder, die mit Schnuller rum laufen, sind für mich auch ein "gewöhnungsbedürftiger" Anblick. Ich muss ehrlich sagen, wenn sie ihn zum Einschlafen noch brauchen - geschenkt (was tut man als Eltern nicht alles für den Schlaf ), aber den ganzen Tag bei einem Kind, das schon spricht?
Alternativ natürlich auch die Saftflasche mit Nuckel im Schlepptau...

Aber Stillen ist dann "abartig" oder was auch immer.

Ich muss aber ganz ehrlich dazu sagen, dass ich früher Langzeitstillen (1 Jahr plus) auch nicht "normal" fand...  Tja, irgendwie ändert man manche Meinung.
Wobei ich jetzt mit Stillen 2 plus auch noch immer etwas Bedenken habe - aber schauen wir erst mal, wie lange ich meinen zweiten jetzt stille und dann reden wir weiter.

1 LikesGefällt mir

5. November 2018 um 21:59
In Antwort auf kreuzunge

Ja, größere Kinder, die mit Schnuller rum laufen, sind für mich auch ein "gewöhnungsbedürftiger" Anblick. Ich muss ehrlich sagen, wenn sie ihn zum Einschlafen noch brauchen - geschenkt (was tut man als Eltern nicht alles für den Schlaf ), aber den ganzen Tag bei einem Kind, das schon spricht?
Alternativ natürlich auch die Saftflasche mit Nuckel im Schlepptau...

Aber Stillen ist dann "abartig" oder was auch immer.

Ich muss aber ganz ehrlich dazu sagen, dass ich früher Langzeitstillen (1 Jahr plus) auch nicht "normal" fand...  Tja, irgendwie ändert man manche Meinung.
Wobei ich jetzt mit Stillen 2 plus auch noch immer etwas Bedenken habe - aber schauen wir erst mal, wie lange ich meinen zweiten jetzt stille und dann reden wir weiter.

Ja, ich weiss was du meinst. Als ich mit meiner ältesten schwanger war, fand ich allein den Gedanken ans Stillen total seltsam, dachte mir aber 'na gut, stillste so maximal 6 Monate, ist ja das Beste fürs Baby'....naja...das ging dann bis kurz nach den 3. (!!!) Geburtstag. Echt schräg so rückblickend. Es war da nur noch zum einschlafen und irgendwie war das eigentlich grosse Kind in dem Moment gar nicht mehr gross. 

1 LikesGefällt mir

6. November 2018 um 12:49
In Antwort auf hannabanana123

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße 

Bis 2 jahre stillen finde ich ok.wenn aber 7 jahrige gestillt werden,finde ich es fast pervers.
ES MUSS NUR FÜR DEINE TOCHTER UND DICH STIMMEN.

Gefällt mir

6. November 2018 um 12:50
In Antwort auf hannabanana123

Hallo, morgen ist es mal wieder so weit. Ein Familienfest steht an. Wie immer werde ich nichts trinken, weil ich meine fast 2 jährige Tochter noch stille. Sie liebt es, wenn sie trinkt ist sie erfüllt von einer Glückseligkeit, die man sonst nur selten bei ihr sieht. Ich hatte selbst nie gedacht, so lange zu stillen (aber ich glaub da geht es den meistens Langzeitstillmamas so) aber mich stört es nicht. Ich stille nur noch nachts und wenn sie sich mal wieder nen fiesen Virus eingefangen hat und sonst nicht essen oder trinken würde. Nun mein Problem, meine Schwiegermutter geht mir schon seit 1,5 Jahren auf den Zeiger, wann ich denn endlich abstille. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sagt sie laut und deutlich in die Runde, dass ich keine Alkohol kann, weil ich ja noch stille. Letztens hatte sie noch gesagt, ich würde ja noch stillen, wenn die Kleine in die Schule komm(mit so nem ganz fiesen Lachen dabei) Bisher hab ich die Kommentare immer ignorieren können aber morgen kommen nur so DDR Tanten, die so lange gestillt haben, wie sie Geld dafür vom Staat bekommen haben und dann abgestillt haben. Die können es natürlich nicht verstehen. Was kann ich denn morgen sagen, ich mein ich bin wirklich jetzt schon angepisst (sorry der Wortlaut) aber ich will auch nicht die Party versauen, will aber trotzdem für uns einstehen ihr aber auch zeigen, dass sie das nichts angeht und sie mit der Diffamierung eine Grenze überschreitet.es ist mir nicht peinlich aber ich fühle mich dann immer äußerst unwohl. Und nen Vortrag über die Vorteile des Stillens will ich auch nicht halten. Ich hoffe, irgendwer versteht mein Problem und kann mir etwas den Rücken stärken.
Danke und liebe Grüße 

Ich trinke selten Alkohol.Mir egal was andere sagen.

Gefällt mir

6. November 2018 um 13:58

Gibts schon...
wie meine kinder klein waren,hattwn wir eine stillberaterin und rohköstlerin im dorf.sie stillte alle kinder bis 7 jährig

Gefällt mir

6. November 2018 um 13:58

Ich finds auch abartig

1 LikesGefällt mir

6. November 2018 um 14:44
In Antwort auf prismalicht

Ich finds auch abartig

Naja, es ist sonderbar aber sicherlich nicht abartig. 

1 LikesGefällt mir

6. November 2018 um 15:44
In Antwort auf prismalicht

Gibts schon...
wie meine kinder klein waren,hattwn wir eine stillberaterin und rohköstlerin im dorf.sie stillte alle kinder bis 7 jährig

Nunja, je nachdem wie Hardcore Rohkost, kann das für sich schon nicht ganz normal sein... Vor allem bei Kindern, die für die Gehirnentwicklung doch einiges an Nährstoffen brauchen.

Ich habe einen Kollegen, der sein Kind von Anfang an (ja, bei Babies finde ich das nicht ok!) vegan aufziehen wollte (habe nie nachgefragt, inwiefern er das durchgezogen hat). Da kann man sein Kind neurologisch auch ganz schön schädigen... Von so Extremen halte ich einfach nichts.

Aber von diesen Beispielen ist die TE doch weit entfernt.

1 LikesGefällt mir

6. November 2018 um 16:49

Das Problem ist vor allem B12 Mangel! Und der hat in dem Alter massive Folgen, die irreparabel sein können.

1 LikesGefällt mir

6. November 2018 um 19:33

Wo ich das mit dem abartig lese fällt mir ein was ich letztens bei einer anderen Plattform gelesen habe...da meinte eine das ein Embryo ja eigentlich ein Parasit ist.

Mag jetzt sachlich, fachlich vermutlich richtig sein, aber finde ich trotzdem deplatziert. 

Gefällt mir

22. November 2018 um 10:29

Wie war denn jetzt das Familienfest? 

Und ich hab meine Tochter auch seeeehr lange gestillt und mein Sohn ist 14 Monate. Er kommt grad in die Kita und die Erzieherin hat mir angeboten, abgepumpte Milch mitzugeben, damit er was gewohntes hat. 
Der allergrößte Vorteil ist für mich dass bei einem Infekt die Antikörper direkt von mir kommen (ich muss nichtmal selbst mit den Keimen in Kontakt gekommen sein) und das Kind sie nicht selbst bilden muss was länger dauern würde. Und ich finde das so genial von der Natur dass ich es unbedingt nutzen möchte.

Man muss den Anblick nicht toll finden, man kann es ungewohnt und seltsam finden, aber abartig und pervers? Leute die Tiere quälen sind abartig und Leute die auf Kinder stehen sind pervers, und die Langzeitstillenden sollen mit denen auf einer Stufe stehen? Wenn DAS mal nicht abartig ist.......
 

Gefällt mir

22. November 2018 um 13:51

Ja das habe ich in Bezug auf CED bzw. CU schon gelesen.
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen