Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Langsam ist es doch zu viel!!!!

Langsam ist es doch zu viel!!!!

9. November 2005 um 8:45

Wann wollen die Leute endlich auf die Strasse gehen? In Deutschland ist es doch für einen Durchschnittsverdiener bald lohnenswerter zu Hause zu bleiben als arbeiten zu gehen. Kinder... so ein leidiges Thema... die CDU wirbt mit Plakaten Baby Gesicht; wir machen Familienpolitik, und jetzt kürzen sie als aller erstes mal das Kindergeld, von der Mehrwertsteuer mal abgesehen.....

Wann gehen wir auf die Strasse... wir müssen verzichten und die Politiker leben weiter als wenn Geld in Hülle und Fülle da wäre..

Außerdem habe ich noch nie gehört, dass man sparen kann indem man mehr einnimmt, eigentlich war es doch der Begriff für weniger ausgeben....

Musste mir mal Luft machen..

Mehr lesen

9. November 2005 um 9:18

Ja, aber wie bekommt man die Leute dazu
mal was zu sagen, auf die Strasse zu gehen??

Gefällt mir

9. November 2005 um 9:45

Irgendwie sind die deutschen da genügsamer...
...als andere völker.

wie oft gibt es in anderen ländern generalstreiks? frankreich oder italien. da wird das öffentliche leben lahm gelegt. oder in frankreich sperren die brummifahrer ganze grenzübergänge.

aber irgendwie passt sowas wohl nicht in die deutsche mentalität.

tigerle

Gefällt mir

9. November 2005 um 10:03

Wir deutschen müssen doch auch mal was auf die Reihe bekommen
wie organisiert man sowas, ich würde vielleicht 20 Leute zusammen kriegen, aber da lacht man drüber, hat einer eine Idee???

Gefällt mir

9. November 2005 um 10:24
In Antwort auf tigerle31

Irgendwie sind die deutschen da genügsamer...
...als andere völker.

wie oft gibt es in anderen ländern generalstreiks? frankreich oder italien. da wird das öffentliche leben lahm gelegt. oder in frankreich sperren die brummifahrer ganze grenzübergänge.

aber irgendwie passt sowas wohl nicht in die deutsche mentalität.

tigerle

Stimmt, tigerchen...
...hier in Deutschland hält man eine Bürgerinitiative ja schon für etwas verwegen anarchistisches

Gefällt mir

9. November 2005 um 11:51

Die Frage ist, wohin führt das
Es geht nicht darum mehr abzugeben, sondern um die Ungerechtigkeit. Den Bürgern wird erzählt Sie müssen den Gürtel enger schnallen... aber die Politiker.
Deutschland würde es nicht schlecht gehen wenn, unser Verwaltungsapparat nicht die Masse des Geldes schlucken würde.
Es sind doch "Kleinigkeiten" aber es wäre sinnvoll bei diesen Kleinigkeiten anzufangen.
Steuern werden verschwändet und uns wird gesagt wir müssen sparen ..... es bringt mich auf die Palme!!!!


Gefällt mir

9. November 2005 um 15:09

Naja aber wogegen/wofür konkret demonstrieren?
Hallo Rini,

wenn man "auf die Straße geht" und demonstriert oder streikt oder sonst was, muss man doch eine eindeutige Botschaft rüberbringen. Also was man konkret damit erreichen will. Dich regen viele Sachen auf. Aber gegen vieles kann auch die Politik nichts machen.

- "In Deutschland ist es doch für einen Durchschnittsverdiener bald lohnenswerter zu Hause zu bleiben als arbeiten zu gehen. "
=> dass einzige, was die Politiker sinnvoll dagegen machen könnten, wäre das ALG zu kürzen. Willst Du das? Mindestlöhne einzuführen macht keinen Sinn, da dadurch noch mehr Jobs verloren gehen.

- "die CDU wirbt mit Plakaten Baby Gesicht; wir machen Familienpolitik"
=> naja der Grund ist ja einzig und allein das dämliche Rentensystem. Und da ist es natürlich populärer, zu sagen "macht Kinder" als das System zu ändern (es wird allerdings schon seit Jahren geändert, aber viel zu lahmarschig) => Du könntest höchstens dagegen demonstrieren, dass uns die Politiker in dieser Hinsicht anlügen, aber bringen tut das wohl kaum was

-"und jetzt kürzen sie als aller erstes mal das Kindergeld, von der Mehrwertsteuer mal abgesehen"
Naja wenn kein Geld da, muss man welches ranschaffen (Mwst+) bzw. kann man keins ausgeben (Kindergeld).

-"wir müssen verzichten und die Politiker leben weiter als wenn Geld in Hülle und Fülle da wäre.."
Klar, das ist unfair. Aber um was dagegen unternehmen zu können, musst man sich erstmal überlegen, wie die Wunschvorstellung konkret aussehen soll. Also Du musst Dir darüber klarwerden,kann man überhaupt was dagegen unternehmen? Und wenn ja, wie? Also nicht dauerdemonstrieren, sondern es irgendwie gesetzlich verankern, dass gewisse Möglichkeiten der Steuerverschwendung nicht mehr bestehen. Und wenn Deine Forderung konkret ist, erst dann lohnt es sich, dafür auf die Straße zu gehen. Wenn mir Dein konkreter Vorschlag sinnvoll erscheint, marschiere ich auch mit.

Gefällt mir

9. November 2005 um 15:56
In Antwort auf lilalaunemaus

Naja aber wogegen/wofür konkret demonstrieren?
Hallo Rini,

wenn man "auf die Straße geht" und demonstriert oder streikt oder sonst was, muss man doch eine eindeutige Botschaft rüberbringen. Also was man konkret damit erreichen will. Dich regen viele Sachen auf. Aber gegen vieles kann auch die Politik nichts machen.

- "In Deutschland ist es doch für einen Durchschnittsverdiener bald lohnenswerter zu Hause zu bleiben als arbeiten zu gehen. "
=> dass einzige, was die Politiker sinnvoll dagegen machen könnten, wäre das ALG zu kürzen. Willst Du das? Mindestlöhne einzuführen macht keinen Sinn, da dadurch noch mehr Jobs verloren gehen.

- "die CDU wirbt mit Plakaten Baby Gesicht; wir machen Familienpolitik"
=> naja der Grund ist ja einzig und allein das dämliche Rentensystem. Und da ist es natürlich populärer, zu sagen "macht Kinder" als das System zu ändern (es wird allerdings schon seit Jahren geändert, aber viel zu lahmarschig) => Du könntest höchstens dagegen demonstrieren, dass uns die Politiker in dieser Hinsicht anlügen, aber bringen tut das wohl kaum was

-"und jetzt kürzen sie als aller erstes mal das Kindergeld, von der Mehrwertsteuer mal abgesehen"
Naja wenn kein Geld da, muss man welches ranschaffen (Mwst+) bzw. kann man keins ausgeben (Kindergeld).

-"wir müssen verzichten und die Politiker leben weiter als wenn Geld in Hülle und Fülle da wäre.."
Klar, das ist unfair. Aber um was dagegen unternehmen zu können, musst man sich erstmal überlegen, wie die Wunschvorstellung konkret aussehen soll. Also Du musst Dir darüber klarwerden,kann man überhaupt was dagegen unternehmen? Und wenn ja, wie? Also nicht dauerdemonstrieren, sondern es irgendwie gesetzlich verankern, dass gewisse Möglichkeiten der Steuerverschwendung nicht mehr bestehen. Und wenn Deine Forderung konkret ist, erst dann lohnt es sich, dafür auf die Straße zu gehen. Wenn mir Dein konkreter Vorschlag sinnvoll erscheint, marschiere ich auch mit.

Du hast absolut recht,
ich habe leider überhaupt nicht genug Informationen, höre nur von jedem das Gejammer. Leider weiß ich auch gar nicht wo man anfangen soll. Mir kommt es nur so vor, als ob nichts passiert. Die Politiker sind nur mit sich selbst beschäftigt und die Bevölkerung jammert.. Der Zustand ist einfach unbefriedigend.

Gruß Rini

Gefällt mir

9. November 2005 um 18:45
In Antwort auf rini22

Du hast absolut recht,
ich habe leider überhaupt nicht genug Informationen, höre nur von jedem das Gejammer. Leider weiß ich auch gar nicht wo man anfangen soll. Mir kommt es nur so vor, als ob nichts passiert. Die Politiker sind nur mit sich selbst beschäftigt und die Bevölkerung jammert.. Der Zustand ist einfach unbefriedigend.

Gruß Rini

Www.steuerwaechter.de
Es gibt bereits eine Initiative "Bund der Steuerzahler", die sich gegen Steuerverschwendung engagiert. Man kann dort auch Mitglied werden, muss dann allerdings 60Euro/Jahr löhnen aber den Newsletter kann man auch als Nicht-Mitglied abonnieren.

Gefällt mir

10. November 2005 um 0:41
In Antwort auf rini22

Die Frage ist, wohin führt das
Es geht nicht darum mehr abzugeben, sondern um die Ungerechtigkeit. Den Bürgern wird erzählt Sie müssen den Gürtel enger schnallen... aber die Politiker.
Deutschland würde es nicht schlecht gehen wenn, unser Verwaltungsapparat nicht die Masse des Geldes schlucken würde.
Es sind doch "Kleinigkeiten" aber es wäre sinnvoll bei diesen Kleinigkeiten anzufangen.
Steuern werden verschwändet und uns wird gesagt wir müssen sparen ..... es bringt mich auf die Palme!!!!


Ganz einfach
Die deutschen gehn nicht auf die strasse, weil...
jeder denkt das ja eh nix birngt. So nach dem motto was soll ich als einzlener den ausrichten..das ist mit den nichtwählern genau das selbe,...da denkt auch jeder für sich ...was soll ich mit meiner stimme den gross ändern da kommt es doch eh nicht drauf an. Und weil sich diesen einzelnen stimmen von nichtwählern dann am ende zu einer ganz grossen summen zusammen tun...kommen solche wahlergebisse raus wie ihr sie nun habt....
Und am lauteste meckern über das was einem nicht genehm ist tun immer die die nicht gewählt haben....
Die deutschen gehn nicht auf die strasse...weil es ihnen doch noch immer gut geht....so lange noch immer das neue auto finaziert wird ist doch alles ok...solange die bank noch immer den kredit für den urlaub "in mallorka" gibt passt doch alles...


Sorry aber jedes volk das frei wählen darf....bekommt die regierung die es verdient....

Manchmal kommen mir die deutschen wie dumme schafe vor die ihren hirten brav auf die schlachtbank folgen ....und zu träge sind sich dagegn zu wehren....
Aber ist ja auch schön bequem immer drauf warten das sich was ändert...solange man selber nix dafür tun muss.

Sorry aber wen ich mir ds politische kasperle theater was bei euch ab geht anschau, dann weiss ich echt nimmer ob ich lachen pder weinen soll..aber interessant und lustig ist es schon.

grüsse B1

Gefällt mir

10. November 2005 um 10:52
In Antwort auf blondes1

Ganz einfach
Die deutschen gehn nicht auf die strasse, weil...
jeder denkt das ja eh nix birngt. So nach dem motto was soll ich als einzlener den ausrichten..das ist mit den nichtwählern genau das selbe,...da denkt auch jeder für sich ...was soll ich mit meiner stimme den gross ändern da kommt es doch eh nicht drauf an. Und weil sich diesen einzelnen stimmen von nichtwählern dann am ende zu einer ganz grossen summen zusammen tun...kommen solche wahlergebisse raus wie ihr sie nun habt....
Und am lauteste meckern über das was einem nicht genehm ist tun immer die die nicht gewählt haben....
Die deutschen gehn nicht auf die strasse...weil es ihnen doch noch immer gut geht....so lange noch immer das neue auto finaziert wird ist doch alles ok...solange die bank noch immer den kredit für den urlaub "in mallorka" gibt passt doch alles...


Sorry aber jedes volk das frei wählen darf....bekommt die regierung die es verdient....

Manchmal kommen mir die deutschen wie dumme schafe vor die ihren hirten brav auf die schlachtbank folgen ....und zu träge sind sich dagegn zu wehren....
Aber ist ja auch schön bequem immer drauf warten das sich was ändert...solange man selber nix dafür tun muss.

Sorry aber wen ich mir ds politische kasperle theater was bei euch ab geht anschau, dann weiss ich echt nimmer ob ich lachen pder weinen soll..aber interessant und lustig ist es schon.

grüsse B1

Was tust Du?
...*neugierig bin*

Gefällt mir

11. November 2005 um 23:23
In Antwort auf elbengel

Was tust Du?
...*neugierig bin*

Hm...
ich hätte da ne idee. soweit ich weiß, bekommt die kirche 2millionen (oder mrd?)euro jährlich vom staat. da seh ich absolut keinen sinn drin. frag mich sowieso, wofür die das brauchen. wenn die kirche bei uns was bestellt hat, wurde das selbstverständlich immer gespendet. bezahlen brauchten die bei uns noch nichts. dann gibts kirchensteuer (auch von nichtkirchlichen arbeitslosen!) und spenden. solange löcher zu stopfen sind, kann die kirche auf gelder vom staat verzichten. oder wenigstens zum teil...
man könnte auch mal aus ner diät das machen, wonach es klingt. verringern und nicht erhöhen. wenn unsere lieben, fleißigen politiker mal nur die hälfte ihres üblichen gehaltes bekommen würden, wären sie immer noch sehr gute verdiener und wieder wär ein loch gestopft.
ich hab gehört, es gibt millionäre, die von sich aus anbieten, eine reichensteuer zu bezahlen. die haben untereinander sogar unterschriften dafür gesammelt. komischerweise scheint das unsere regierung nicht zu interessieren. warum?

das wären doch schon mal drei möglichkeiten, die vom logischen standpunkt aus, zu realisieren sein müssten. rein theoretisch...

Gefällt mir

12. November 2005 um 9:55
In Antwort auf scarysacred

Hm...
ich hätte da ne idee. soweit ich weiß, bekommt die kirche 2millionen (oder mrd?)euro jährlich vom staat. da seh ich absolut keinen sinn drin. frag mich sowieso, wofür die das brauchen. wenn die kirche bei uns was bestellt hat, wurde das selbstverständlich immer gespendet. bezahlen brauchten die bei uns noch nichts. dann gibts kirchensteuer (auch von nichtkirchlichen arbeitslosen!) und spenden. solange löcher zu stopfen sind, kann die kirche auf gelder vom staat verzichten. oder wenigstens zum teil...
man könnte auch mal aus ner diät das machen, wonach es klingt. verringern und nicht erhöhen. wenn unsere lieben, fleißigen politiker mal nur die hälfte ihres üblichen gehaltes bekommen würden, wären sie immer noch sehr gute verdiener und wieder wär ein loch gestopft.
ich hab gehört, es gibt millionäre, die von sich aus anbieten, eine reichensteuer zu bezahlen. die haben untereinander sogar unterschriften dafür gesammelt. komischerweise scheint das unsere regierung nicht zu interessieren. warum?

das wären doch schon mal drei möglichkeiten, die vom logischen standpunkt aus, zu realisieren sein müssten. rein theoretisch...

Naja,
dazu muss ich sagen, dass die Kirche aber auch viele Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser unterhält.

Ich bin jetzt niemand der wirklich an den ganzen klabims mit gott etc glaubt und finde auch den Hyp der um den Papst etc gemacht wird ziemlich überzogen. Aber wenn der Staat diese ganzen Einrichtungen auch noch finanzieren müsste, nacht mattes.
Ich war auf einer kirchlichen privatschule und muss sagen, das das ausbildungsniveau ein anderes war ala an saatlichen schulen. Und die schule wir zu 96% nur von der kirche getragen, lediglich die restlichen 4 % zahlt der staat dazu.


Das es im allgemeinen nicht so weiter gehen kann leuchtet, bis auf unseren politikern, jedem ein! aber wir sind halt ein volk das meckert, sich dann aber seinem schicksal ergibt!
Da sind die Franzosen, Italiener etc. konsequenter! Und ein bisschen mehr biss könnte hier zulande auch einigen gut tun!

VG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen