Anzeige

Forum / Gesellschaft & Leben

Langer Blickkontakt-wie damit umgehen

Letzte Nachricht: 28. Januar um 20:33
F
floeckchen
05.01.24 um 1:05

Ich hoffe, dass ich hier in diesem Forum einigermaßen richtig bin.  Ich habe im Moment das kleine Problem, dass ich aktuell einen Dozenten habe, der mir intensiv in Seminar in die Augen starrt.An sich ist das ein recht freundlicher Herr, dem ich nicht zutraue, dass es irgendwie Hintergedanken hegt. Es ist mehr eine Angewohnheit, die er pflegt, denke zumindest ich.Aber er kommt halt immer wieder zurück und schaut wirklich intensiv. Auch wenn ich den Blick abwende und versuche zu "beschwichtigen", bleibt er dabei und ehrlich gesagt, finde ich das nicht schön.Ich habe auch versucht zurückzustarren, um ein Signal "lass das sein" zu senden. Aber ich weiß nicht, wie ich das Starren seinerseits unterbinden kann, ohne irgendwie lächerliche Vorwürfe zu machen

Nachtrag : ich habe das Thema schon in ein anderes Forum gestellt, habe in Sachen Umgang aber noch nicht die passende Lösung für mich gefunden. Es fiel mal der Gedanke, dass er wohl in mich vernarrt sei (was ich als sehr unwahrscheinlich empfunden habe ) und mich dies zuletzt noch mehr verunsichert hat, weil ich nun nicht weiß, wie ich die Situation lösen und vor allem einschätzen sollte. Über Beiträge würde ich mich freuen. 

Mehr lesen

A
abusimbel3
05.01.24 um 11:29

 Wie lange geht das Seminar denn noch?

Gefällt mir

F
floeckchen
05.01.24 um 11:57
In Antwort auf abusimbel3

 Wie lange geht das Seminar denn noch?

Bis zum Ende des Semesters. Ich werde gezwungenermaßen aber vermutlich noch mehrere Veranstaltungen bei ihm belegen müssen 

Gefällt mir

A
abusimbel3
05.01.24 um 12:12
In Antwort auf floeckchen

Bis zum Ende des Semesters. Ich werde gezwungenermaßen aber vermutlich noch mehrere Veranstaltungen bei ihm belegen müssen 

Schwierig... wenn es nicht mehr so lange wäre, hätte ich gesagt, Augen zu und bald ist es vorbei. Aber so. Dezente Hinweise und Verhaltensweise bringen nichts, das hast du schon probiert. Das nächste wäre, es direkt anzusprechen, aber das finde ich auch schwierig, wenn du da noch ein paar Veranstaltungen belegen musst. Bin ein bisschen ratlos.

1 -Gefällt mir

Anzeige
F
floeckchen
05.01.24 um 12:55
In Antwort auf abusimbel3

Schwierig... wenn es nicht mehr so lange wäre, hätte ich gesagt, Augen zu und bald ist es vorbei. Aber so. Dezente Hinweise und Verhaltensweise bringen nichts, das hast du schon probiert. Das nächste wäre, es direkt anzusprechen, aber das finde ich auch schwierig, wenn du da noch ein paar Veranstaltungen belegen musst. Bin ein bisschen ratlos.

Ja ich bin damit vorsichtig, da ich den vll sogar im Master als Zweitkorrekteur bekommen könnte.
Der meinte mal auch, als ich mich an meinem üblichen Platz setzen wollte :"Bitte bleiben Sie in meinem Sichtfeld ", wo ich mir auch nur gedacht habe, "ja ok, nein"
Insgesamt alles ein wenig unangenehm 

Gefällt mir

det92
det92
05.01.24 um 14:25

Ist gesichert, dass nicht eher ER zurückstarrt ? Oder das er möchte, dass du aufpasst ? Hatte selbst mal ne strengen Dozenten, da war Handybenutzung und Schwätzen äußerst verpönt.

Wenn das alles Quatsch ist, würde ich mich vertrauensvoll an die Frauenbeauftragte deine Universität wenden und den Fall schildern. Insbesondere in Bezug auf die Korrektur und das drohende Abhängigkeitsverhältnis.

2 -Gefällt mir

F
floeckchen
05.01.24 um 14:50
In Antwort auf det92

Ist gesichert, dass nicht eher ER zurückstarrt ? Oder das er möchte, dass du aufpasst ? Hatte selbst mal ne strengen Dozenten, da war Handybenutzung und Schwätzen äußerst verpönt.

Wenn das alles Quatsch ist, würde ich mich vertrauensvoll an die Frauenbeauftragte deine Universität wenden und den Fall schildern. Insbesondere in Bezug auf die Korrektur und das drohende Abhängigkeitsverhältnis.

Ich passe immer im Seminar auf und arbeite aktiv mit, noch störe ich oder schaue Löcher in die Luft. 

Ich schaue im Allgemeinen Fremden nicht gerne in die Augen und schaue immer seitlich vorbei oder auf die Stirn oder breche vorzeitig ab. Grundsätzlich bin ich es gewohnt angeschaut zu werden, bin ja selbst Vortragende, bei ihm ist es allerdings extrem. 

Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
05.01.24 um 19:04

Nun ja,
könnte es sein, dass Er, gewohnt durch deine aktive Beteiligung, auf weitere Anregungen bzw sogar Widersprüche seiner Aussagen in Wort, Mimik oder Gestik von dir erwartet? 😉

2 -Gefällt mir

F
floeckchen
05.01.24 um 19:08
In Antwort auf ich2022

Nun ja,
könnte es sein, dass Er, gewohnt durch deine aktive Beteiligung, auf weitere Anregungen bzw sogar Widersprüche seiner Aussagen in Wort, Mimik oder Gestik von dir erwartet? 😉

🤷‍♀️ Keine Ahnung, aber deshalb starrt man niemanden an, insbesondere wenn man einen Vortrag für den ganzen Kurs. In anderen Seminaren arbeite ich ja auch mit und da habe ich das Problem nicht.
Irgendwann wirda wohl aufhören. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
05.01.24 um 19:11
In Antwort auf floeckchen

🤷‍♀️ Keine Ahnung, aber deshalb starrt man niemanden an, insbesondere wenn man einen Vortrag für den ganzen Kurs. In anderen Seminaren arbeite ich ja auch mit und da habe ich das Problem nicht.
Irgendwann wirda wohl aufhören. 

Verstehe dich und mag auch keine starrenden Menschen.

Spüre sie oftmals auch rücklings 😔

2 -Gefällt mir

I
ich2022
05.01.24 um 19:22
In Antwort auf floeckchen

🤷‍♀️ Keine Ahnung, aber deshalb starrt man niemanden an, insbesondere wenn man einen Vortrag für den ganzen Kurs. In anderen Seminaren arbeite ich ja auch mit und da habe ich das Problem nicht.
Irgendwann wirda wohl aufhören. 

Ah und wie krass seine Anmaßung :

"Bitte bleiben Sie in meinem Sichtfeld"

möchte er dadurch
- in seiner Unsicherheit-
seine Machtposition behaupten?

3 -Gefällt mir

Anzeige
F
floeckchen
05.01.24 um 20:05
In Antwort auf ich2022

Ah und wie krass seine Anmaßung :

"Bitte bleiben Sie in meinem Sichtfeld"

möchte er dadurch
- in seiner Unsicherheit-
seine Machtposition behaupten?

Ich fande das auch gelinde gesagt sehr seltsam, deshalb habe ich den Thread überhaupt erst aufgemacht 

Gefällt mir

det92
det92
05.01.24 um 20:27
In Antwort auf floeckchen

Ich passe immer im Seminar auf und arbeite aktiv mit, noch störe ich oder schaue Löcher in die Luft. 

Ich schaue im Allgemeinen Fremden nicht gerne in die Augen und schaue immer seitlich vorbei oder auf die Stirn oder breche vorzeitig ab. Grundsätzlich bin ich es gewohnt angeschaut zu werden, bin ja selbst Vortragende, bei ihm ist es allerdings extrem. 

Als Polizistin ist es allerdings nicht komplett unwichtig, einen scharfen Blick zu haben. Dit dein Gegenüber Respekt von dir hat. Vielleicht will er dich ein bisschen Kitzlen/Herausfordernden...

Auf der Polizeischule gibts für sowas sicher auch Trainings/Seminare

2 -Gefällt mir

Anzeige
F
floeckchen
05.01.24 um 20:41
In Antwort auf det92

Als Polizistin ist es allerdings nicht komplett unwichtig, einen scharfen Blick zu haben. Dit dein Gegenüber Respekt von dir hat. Vielleicht will er dich ein bisschen Kitzlen/Herausfordernden...

Auf der Polizeischule gibts für sowas sicher auch Trainings/Seminare

Ich bin auf der Uni, nicht in einer Polizeischule

Gefällt mir

det92
det92
06.01.24 um 1:17

Vielleicht verwechsel ich was, sorry...

Gab hier mal nen Foreneintrag, der klang sehr sehr ähnlich zu deinem Topic "Thema als Single akzeptiert zu werden". Der Userin wurde geraten, auch therapeutische Hilfe zu rufen. Sie lehnte dies strickt ab wegen der Polizeiausbildung/Beamtenlaufbahn. Das kann ja auch ein Studium sien im gehobenen Dienst.

1 -Gefällt mir

Anzeige
N
noraja
06.01.24 um 16:15

Hallo Liebes : )

weißt du, manche bekommen das gar nicht so mit, dass sie jemanden offensiv anstarren. Tut er dies denn nur, wenn er dich anspricht oder ist es die ganze Zeit?

Wenn im Gespräch: dann ist es wohl seine Art. Sieh weg und halte die Gespräche auf dem Nötigste. Bleibe sachlich

Wenn die ganze Zeit: dann sprich ihn ganz direkt darauf an, dass du es als anstößig und unangenehm empfindest, dich aber entschuldigen möchtest, wenn du es irrtümlich ist. 

Leider musst du hier das Gespräch suchen, da es leider nicht hilft, wenn du versuchst "darüber hinweg" zu kommen. Nimm doch gerne eine Vertrauensperson mit zu dem Gespräch. Vielleicht haben deine Mitschüler gleiche Erfahrungen mit ihm?

Viele Grüße

Gefällt mir

F
floeckchen
06.01.24 um 17:35
In Antwort auf noraja

Hallo Liebes : )

weißt du, manche bekommen das gar nicht so mit, dass sie jemanden offensiv anstarren. Tut er dies denn nur, wenn er dich anspricht oder ist es die ganze Zeit?

Wenn im Gespräch: dann ist es wohl seine Art. Sieh weg und halte die Gespräche auf dem Nötigste. Bleibe sachlich

Wenn die ganze Zeit: dann sprich ihn ganz direkt darauf an, dass du es als anstößig und unangenehm empfindest, dich aber entschuldigen möchtest, wenn du es irrtümlich ist. 

Leider musst du hier das Gespräch suchen, da es leider nicht hilft, wenn du versuchst "darüber hinweg" zu kommen. Nimm doch gerne eine Vertrauensperson mit zu dem Gespräch. Vielleicht haben deine Mitschüler gleiche Erfahrungen mit ihm?

Viele Grüße

Er tut es ebenso, wenn er vorträgt und wendet sich nur bei Beiträgen von anderen wirklich einmal ab. Wäre das nur im Gespräch, wäre mir das relativ egal. Man merkt aber halt die ganze Zeit, dass man "jemanden im Nacken hat " 

Ich kenne leider keinen in dem Seminar. Das ist ne Art Sammelveranstaltung für verschiedene Studiengänge

Gefällt mir

Anzeige
N
noraja
06.01.24 um 17:42
In Antwort auf floeckchen

Er tut es ebenso, wenn er vorträgt und wendet sich nur bei Beiträgen von anderen wirklich einmal ab. Wäre das nur im Gespräch, wäre mir das relativ egal. Man merkt aber halt die ganze Zeit, dass man "jemanden im Nacken hat " 

Ich kenne leider keinen in dem Seminar. Das ist ne Art Sammelveranstaltung für verschiedene Studiengänge

Hallo floeckchen, die Situation wird sich leider nicht von selbst regeln. Sprich deshalb in der nächsten Vorlesung vlt mal deinen Sitznachbarn an und fragen ihn/sie, ob er/sie das auch bemerkt. 

Wenn du die Vorlesung nicht wechseln kannst, musst du es ansprechen. Gerne auch mit einer Vertrauensperson

Gefällt mir

F
floeckchen
06.01.24 um 18:05
In Antwort auf noraja

Hallo floeckchen, die Situation wird sich leider nicht von selbst regeln. Sprich deshalb in der nächsten Vorlesung vlt mal deinen Sitznachbarn an und fragen ihn/sie, ob er/sie das auch bemerkt. 

Wenn du die Vorlesung nicht wechseln kannst, musst du es ansprechen. Gerne auch mit einer Vertrauensperson

Übertreibe ich da nicht ein bisschen? Ich kann ja nich ne Weile warten, bald sind ja Semesterferien. Vielleicht ist das im neuen Semester gar kein Thema mehr

Gefällt mir

Anzeige
N
noraja
06.01.24 um 18:13
In Antwort auf floeckchen

Übertreibe ich da nicht ein bisschen? Ich kann ja nich ne Weile warten, bald sind ja Semesterferien. Vielleicht ist das im neuen Semester gar kein Thema mehr

Das musst du ganz nach deinem Gefühl entscheiden. Wenn du dich sehr unwohl fühlst und das schon eine längere Zeit ist, dann darfst du nicht länger darunter leiden. 
Aber wenn du sagst, du denkst es sei nach den Ferien vorbei, dann kannst du das natürlich auch abwarten.

Mir geht es darum, dass jeder in einem angenehmen und sicheren Umfeld lernen soll. : )

Gefällt mir

I
ich2022
06.01.24 um 18:15
In Antwort auf floeckchen

Ich fande das auch gelinde gesagt sehr seltsam, deshalb habe ich den Thread überhaupt erst aufgemacht 

Darf ich fragen,weshalb du seine Forderung oder war es eine Bitte von ihm - nicht deinen Sitzplatz zu wechseln- befolgtest?

 

Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
06.01.24 um 18:24
In Antwort auf ich2022

Darf ich fragen,weshalb du seine Forderung oder war es eine Bitte von ihm - nicht deinen Sitzplatz zu wechseln- befolgtest?

 

Obwohl es dir unangenehm erscheint,
in seinem Sichtfeld zu bleiben ...

fragtest Du ihn wenigstens nach dem WARUM er es möchte?

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

F
floeckchen
06.01.24 um 18:30
In Antwort auf ich2022

Obwohl es dir unangenehm erscheint,
in seinem Sichtfeld zu bleiben ...

fragtest Du ihn wenigstens nach dem WARUM er es möchte?

Ich habe mich einfach da hingesetzt, wo ich ohnehin wollte. Deshalb war ich ja so irritiert. Ich hatte in dem Moment auch zu viel Stress um darüber nachzudenken und war noch mit dem Kopf bei einer anderen Sache. 

Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
06.01.24 um 18:34
In Antwort auf floeckchen

Ich habe mich einfach da hingesetzt, wo ich ohnehin wollte. Deshalb war ich ja so irritiert. Ich hatte in dem Moment auch zu viel Stress um darüber nachzudenken und war noch mit dem Kopf bei einer anderen Sache. 

Also außerhalb seiner fordernden Bitte 😉

Gefällt mir

F
floeckchen
06.01.24 um 18:38
In Antwort auf ich2022

Also außerhalb seiner fordernden Bitte 😉

Ja. Die Bitte machte einfach keinen Sinn. Ich sitze so oder so in seinem Blickfeld. Ist bei der Ordnung auch nicht wirklich vermeidlich

Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
06.01.24 um 18:44
In Antwort auf floeckchen

Ja. Die Bitte machte einfach keinen Sinn. Ich sitze so oder so in seinem Blickfeld. Ist bei der Ordnung auch nicht wirklich vermeidlich

Hmm... na denne
sind die Augen der Anderen vielleicht weniger konzentriert und aufmerksam auf ihn geheftet.

Gefällt mir

F
floeckchen
06.01.24 um 18:48
In Antwort auf ich2022

Hmm... na denne
sind die Augen der Anderen vielleicht weniger konzentriert und aufmerksam auf ihn geheftet.

Keine Ahnung. Ich konzentriere mich darauf mitzuschreiben

Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
06.01.24 um 18:50
In Antwort auf floeckchen

Keine Ahnung. Ich konzentriere mich darauf mitzuschreiben

super Möglichkeit sich von seinen Blucken abzuwenden 👍

3 -Gefällt mir

F
floeckchen
06.01.24 um 19:16
In Antwort auf ich2022

super Möglichkeit sich von seinen Blucken abzuwenden 👍

Also würdest du auch erstmal abwarten und Tee trinken? ☕

Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
06.01.24 um 19:32
In Antwort auf floeckchen

Also würdest du auch erstmal abwarten und Tee trinken? ☕

Abwarten auf was?

Dass er seine Blicke abwendet -
wenn er keinerlei Reaktion erfährt?

Würde starrsinnige Blicke ignorieren bzw. auch auf seine übrige Haltung achten 

1 -Gefällt mir

I
ich2022
06.01.24 um 19:35
In Antwort auf ich2022

Abwarten auf was?

Dass er seine Blicke abwendet -
wenn er keinerlei Reaktion erfährt?

Würde starrsinnige Blicke ignorieren bzw. auch auf seine übrige Haltung achten 

... und wie wirkt ER in seiner Gesamtpersönlichkeit auf dich?

bzw das,
was du ihm gegenüber empfindest?

Gefällt mir

Anzeige
F
floeckchen
06.01.24 um 19:42
In Antwort auf ich2022

... und wie wirkt ER in seiner Gesamtpersönlichkeit auf dich?

bzw das,
was du ihm gegenüber empfindest?

Ja, irgendwann wird es ihm wohl langweilig werden, wenn er es wirklich beabsichtigt.

An sich ist er eigentlich recht freundlich, zurückhaltend und höflich. Habe aber näher auch kaum was mit ihm zu tun und kann mir das kein richtiges Bild machen

Gefällt mir

I
ich2022
09.01.24 um 17:49
In Antwort auf floeckchen

Ja, irgendwann wird es ihm wohl langweilig werden, wenn er es wirklich beabsichtigt.

An sich ist er eigentlich recht freundlich, zurückhaltend und höflich. Habe aber näher auch kaum was mit ihm zu tun und kann mir das kein richtiges Bild machen

... und eigentlich fühlst du dich von seinen Blicken geschmeichelt und weißt nur nicht, damit umzugehen!?

Blucken seine Augen und sonstige Mimik lebendig lächelnd oder tot ernst?

 

1 -Gefällt mir

Anzeige
F
floeckchen
09.01.24 um 20:27
In Antwort auf ich2022

... und eigentlich fühlst du dich von seinen Blicken geschmeichelt und weißt nur nicht, damit umzugehen!?

Blucken seine Augen und sonstige Mimik lebendig lächelnd oder tot ernst?

 

Nein, fühle ich mich nicht. So eine "Schwärmerei" von seiner oder meiner Seite aus, würde nur Probleme machen, wo mam keine haben muss. Ich bin ohnehin zu beschäftigt für solch ein Abhängigkeitsverhältnis.

Er lächelt grundsätzlich immer. Das ist nichts persönliches. 

Gefällt mir

A
adam
09.01.24 um 23:37
In Antwort auf floeckchen

Ich hoffe, dass ich hier in diesem Forum einigermaßen richtig bin.  Ich habe im Moment das kleine Problem, dass ich aktuell einen Dozenten habe, der mir intensiv in Seminar in die Augen starrt.An sich ist das ein recht freundlicher Herr, dem ich nicht zutraue, dass es irgendwie Hintergedanken hegt. Es ist mehr eine Angewohnheit, die er pflegt, denke zumindest ich.Aber er kommt halt immer wieder zurück und schaut wirklich intensiv. Auch wenn ich den Blick abwende und versuche zu "beschwichtigen", bleibt er dabei und ehrlich gesagt, finde ich das nicht schön.Ich habe auch versucht zurückzustarren, um ein Signal "lass das sein" zu senden. Aber ich weiß nicht, wie ich das Starren seinerseits unterbinden kann, ohne irgendwie lächerliche Vorwürfe zu machen

Nachtrag : ich habe das Thema schon in ein anderes Forum gestellt, habe in Sachen Umgang aber noch nicht die passende Lösung für mich gefunden. Es fiel mal der Gedanke, dass er wohl in mich vernarrt sei (was ich als sehr unwahrscheinlich empfunden habe ) und mich dies zuletzt noch mehr verunsichert hat, weil ich nun nicht weiß, wie ich die Situation lösen und vor allem einschätzen sollte. Über Beiträge würde ich mich freuen. 

Strecke ihm die Zunge raus. Dann wird er verstehen. Übel nehmen kann er das nicht. 

Gefällt mir

Anzeige
hardy
hardy
09.01.24 um 23:38

Also gegenseitig in die Augenstarren kann auch ein Dominanzverhalten sein - der wo zu erst wegschaut, unterwirft sich. Naja, zumindest bei den Hunden funktioniert das.

Vielleicht hat er gedacht, dass du eine Frage hast oder ähnliches und gewartet, dass von dir eine Reaktion kommt, aber dann seit ihr im gegenseitigen Anstarren verharrt.

Würde da jetzt nicht wirklich viel hineininterpretieren.

1 -Gefällt mir

det92
det92
10.01.24 um 9:12

Nochmal in Bezug auf meinen Punkt mit dem Seminar. Du hast gesagt du bist keine angehende Polizeiwachtmeisterin oder andere Beamtin im Dienst...

Aber souveränes Auftreten ist eigentlich in allen Berufen wichtig. Bei Kunden- Patienten- und Kollegenumgang insbesondere. Du hast gesagt DU selbst schaust Menschen grundsätzlich nicht in dir Augen, sondern nebenhin.

Bei geeigneten Seminaren kann man dirs trainieren und Blickkontakt verunsichert dich dann auch weniger.

Vielleicht lächelt er ja auch, weil er deine Unsicherheit erkennt.

3 -Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
10.01.24 um 18:14
In Antwort auf det92

Nochmal in Bezug auf meinen Punkt mit dem Seminar. Du hast gesagt du bist keine angehende Polizeiwachtmeisterin oder andere Beamtin im Dienst...

Aber souveränes Auftreten ist eigentlich in allen Berufen wichtig. Bei Kunden- Patienten- und Kollegenumgang insbesondere. Du hast gesagt DU selbst schaust Menschen grundsätzlich nicht in dir Augen, sondern nebenhin.

Bei geeigneten Seminaren kann man dirs trainieren und Blickkontakt verunsichert dich dann auch weniger.

Vielleicht lächelt er ja auch, weil er deine Unsicherheit erkennt.

denke, es gibt einen Unterschied zwischen angestarrt werden or Bluckkontakt bei Gesprächen und wie
ich die TE verstanden habe 

"Auch wenn ich den Blick abwende und versuche zu "beschwichtigen", bleibt er dabei und ehrlich gesagt, finde ich das nicht schön.Ich habe auch versucht zurückzustarren, um ein Signal "lass das sein" zu senden. Aber ich weiß nicht, wie ich das Starren seinerseits unterbinden kann, ohne irgendwie lächerliche Vorwürfe zu machen"

sowie seinen anmaßenden Ausspruch

-sie solle in seinem Blickfeld bleiben -

finde ich es sehr mies seinerseits
sie zu verunsichern 
und sich dabei zu amüsieren.

2 -Gefällt mir

I
ich2022
10.01.24 um 18:22
In Antwort auf ich2022

denke, es gibt einen Unterschied zwischen angestarrt werden or Bluckkontakt bei Gesprächen und wie
ich die TE verstanden habe 

"Auch wenn ich den Blick abwende und versuche zu "beschwichtigen", bleibt er dabei und ehrlich gesagt, finde ich das nicht schön.Ich habe auch versucht zurückzustarren, um ein Signal "lass das sein" zu senden. Aber ich weiß nicht, wie ich das Starren seinerseits unterbinden kann, ohne irgendwie lächerliche Vorwürfe zu machen"

sowie seinen anmaßenden Ausspruch

-sie solle in seinem Blickfeld bleiben -

finde ich es sehr mies seinerseits
sie zu verunsichern 
und sich dabei zu amüsieren.

wünsche dem floeckchen,
dass sie durch Konzentration und Fleiß für ihr Studium ihn irgendwann mit inneren Lächeln überflügelt 

3 -Gefällt mir

Anzeige
det92
det92
11.01.24 um 10:25
In Antwort auf ich2022

denke, es gibt einen Unterschied zwischen angestarrt werden or Bluckkontakt bei Gesprächen und wie
ich die TE verstanden habe 

"Auch wenn ich den Blick abwende und versuche zu "beschwichtigen", bleibt er dabei und ehrlich gesagt, finde ich das nicht schön.Ich habe auch versucht zurückzustarren, um ein Signal "lass das sein" zu senden. Aber ich weiß nicht, wie ich das Starren seinerseits unterbinden kann, ohne irgendwie lächerliche Vorwürfe zu machen"

sowie seinen anmaßenden Ausspruch

-sie solle in seinem Blickfeld bleiben -

finde ich es sehr mies seinerseits
sie zu verunsichern 
und sich dabei zu amüsieren.

Natürlich gibts da Unterschiede. Wir können das allerdings nicht seriös beurteilen, weil wir nur eine Seite der Medaille kennen.

Toll ist sowas wie anstarren natürlich nicht. Aber bossing und mobbing gibts leider täglich. Ich glaube es ist zielführender eine nen Umgang damit zu erlernen, als in Foren darüber zu schreiben. Oder halt ab zu Frauenbeauftragten an der Fachhochschule.

2 -Gefällt mir

M
mangobaum
14.01.24 um 21:32

Du solltest als Nächstes Dir eine Brille aufsetzen mit breitem Rahmen.                      ( Fake Gläser ) um ihn von Deinen Augen abzulenken.
Den Sitzplatz würde ich wechseln .

Beim nächsten Starren spreche ihn vor allen Kommilitonen darauf an , wie 
Entschuldigung, meinen Sie mich ?
Zeige mit dem Finger auf Dich selber und schaue demonstrativ suchend mehrmals über die Schulter nach hinten 

Auch würde ich den Dialog aufnehmen, der dann folgt 

Gefällt mir

Anzeige
F
floeckchen
22.01.24 um 20:26
In Antwort auf ich2022

denke, es gibt einen Unterschied zwischen angestarrt werden or Bluckkontakt bei Gesprächen und wie
ich die TE verstanden habe 

"Auch wenn ich den Blick abwende und versuche zu "beschwichtigen", bleibt er dabei und ehrlich gesagt, finde ich das nicht schön.Ich habe auch versucht zurückzustarren, um ein Signal "lass das sein" zu senden. Aber ich weiß nicht, wie ich das Starren seinerseits unterbinden kann, ohne irgendwie lächerliche Vorwürfe zu machen"

sowie seinen anmaßenden Ausspruch

-sie solle in seinem Blickfeld bleiben -

finde ich es sehr mies seinerseits
sie zu verunsichern 
und sich dabei zu amüsieren.

Wer weiß, vielleicht war es auch nur ein Wahrnehmungsfehler meinerseits. Einzig allein hat mich seine Aussage irritiert, worauf ich auch nicht zu antworten wusste.
Aber vermutlich hat er auch darüber nicht nachgedacht. Es gibt ja anscheinend Menschen die alles und jeden in Grund und Boden starren, ohne es zu merken. 

Gefällt mir

I
ich2022
28.01.24 um 20:33
In Antwort auf floeckchen

Wer weiß, vielleicht war es auch nur ein Wahrnehmungsfehler meinerseits. Einzig allein hat mich seine Aussage irritiert, worauf ich auch nicht zu antworten wusste.
Aber vermutlich hat er auch darüber nicht nachgedacht. Es gibt ja anscheinend Menschen die alles und jeden in Grund und Boden starren, ohne es zu merken. 

Könnte auch sein,
dass dies nur du so empfindest 

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige