Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Körper versus Seele!

Körper versus Seele!

20. April um 18:23


Wie ich hier lesen konnte und kann, wird doch relativ viel auf Vorsorge und Füsorge des menschlichen Körpers gelegt! Mich interessiert: wie ist es mit der Seele? Auf eine rege Beteiligung freut sich micky!
 

Mehr lesen

20. April um 19:10
In Antwort auf micky790


Wie ich hier lesen konnte und kann, wird doch relativ viel auf Vorsorge und Füsorge des menschlichen Körpers gelegt! Mich interessiert: wie ist es mit der Seele? Auf eine rege Beteiligung freut sich micky!
 

Gute Frage.

Ich werde die Bezeichnung Psyche anstatt Seele benutzen, weil ich glaube, dass meine Seele relativ unbeschädigt bleibt.

Ich musste lernen meine Psyche zu pflegen, auf sie Ruecksicht zu nehmen.

Ich bin ein introvertierter Mensch. Ich brauche Zeit allein, Zeiten der Stille um mich zu erholen und wieder Kraft zu tanken. 

Ich habe lange nicht verstanden, dass es in Ordnung ist so zu sein, dass es kein Fehler ist den man beheben muss oder gegen den man ankämpfen muss. Das hat mich viel Kraft gekostet und ich bin sehr oft ueber meine Grenzen gegangen ohne zu wissen warum es mir eigentlich so schlecht geht. 

Jetzt hole ich mir meine Auszeiten, fuehle mich nicht mehr schuldig wenn ich diese Zeit brauche. Ich wuenschte mir ich haette das schon viel frueher so gemacht. 

Auch in meinem Beruf musste ich lernen nicht mehr ueber meine Grenzen zu gehen. Ich bin sehr gut darin nach außen eine selbsichere, stoische, und ausgeglichene Haltung zu zeigen. Deshalb wurde mit auch oft mehr und mehr und mehr aufgebürdet. 

Leider habe ich auch in dem Bereich meine Grenzen in der Vergangenheit ueberschrittennund meine Psyche hat den Preis dafuer bezahlt. 

Das ist ein Grund warum ich mich erst einmal entschlossen habe auf ganz andere Weise Geld zu verdienen. Ich brauche eine ganz lange Pause von den Problemen anderer Menschen. 

1 LikesGefällt mir

20. April um 20:04


Stimmt, Psyche ist besser. Seele finde ich aber liebevoller, darum nenne ich das so.

In meinem Innersten bin ich auch eher introvertiert. Ich brauche auch viele Zeit für mich selbst. Als ich noch gearbeitet habe, bin ich immer um 5Uhr aufgestanden um 6.20 das Haus zu verlassen. Irgendwann ist mir alles über den Kopf gewachsen und bin zur Psychotherapie gegangen. Relativ lange. In Nachhinein finde ich, war das die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Eine „Reise ins Innrere“, so möchte ich das bezeichnen. Jetzt gehe ich manchmal, wenn ich etwas auf dem Herzen habe,  wieder für eine Stunde hin, quasi ein upgrade meiner Seele. Wie eine Vorsorge! 

Gefällt mir

20. April um 21:27


Aber, das ist doch ein gutes Thema. Ich kam doch nur darauf wegen der Körpervorsorge! Das finde ich gut im  Forum. Eines folgt auf’s andere!

1 LikesGefällt mir

20. April um 21:43


Irma, deine Antwort hätte ich fast erraten. Einige hier kenne ich gut! Nicht alle! 

Gefällt mir

21. April um 0:52
In Antwort auf micky790


Stimmt, Psyche ist besser. Seele finde ich aber liebevoller, darum nenne ich das so.

In meinem Innersten bin ich auch eher introvertiert. Ich brauche auch viele Zeit für mich selbst. Als ich noch gearbeitet habe, bin ich immer um 5Uhr aufgestanden um 6.20 das Haus zu verlassen. Irgendwann ist mir alles über den Kopf gewachsen und bin zur Psychotherapie gegangen. Relativ lange. In Nachhinein finde ich, war das die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Eine „Reise ins Innrere“, so möchte ich das bezeichnen. Jetzt gehe ich manchmal, wenn ich etwas auf dem Herzen habe,  wieder für eine Stunde hin, quasi ein upgrade meiner Seele. Wie eine Vorsorge! 

Da faellt mir gerade ein Brecht Gedicht ein an das ich in dem Zusammenhang manchmal denke. 

Geh ich zeitig in die Leere
Komm ich aus der Leere voll.
Wenn ich mit dem Nichts verkehre
Weiß ich wieder, was ich soll.

Ich bin auch schon immer zeitig aufgestanden um morgens etwas Zeit fuer mich zu haben. Dann habe ich mich in den Wahnsinn meiner Arbeit gestürzt. 😸

Ich habe mir auch nach dem Job oft eine Auszeit gegönnt bevor ich mich ins Familienleben gestuerzt habe. Dann war ich zu Hause besser zu genießen. 🤓
 

Gefällt mir

21. April um 10:43
In Antwort auf evaeden

Da faellt mir gerade ein Brecht Gedicht ein an das ich in dem Zusammenhang manchmal denke. 

Geh ich zeitig in die Leere
Komm ich aus der Leere voll.
Wenn ich mit dem Nichts verkehre
Weiß ich wieder, was ich soll.

Ich bin auch schon immer zeitig aufgestanden um morgens etwas Zeit fuer mich zu haben. Dann habe ich mich in den Wahnsinn meiner Arbeit gestürzt. 😸

Ich habe mir auch nach dem Job oft eine Auszeit gegönnt bevor ich mich ins Familienleben gestuerzt habe. Dann war ich zu Hause besser zu genießen. 🤓
 


Brecht gelingt es wirklich mit wenigen Zeilen sehr viel zu sagen. Ich liebe seine Gedichte.

Ich  musste das genau gleich machen wie du, ansonsten hätte ich das nie geschafft. Meine Seele kam nie nach, sie hinkte immer ein wenig nach. Wenn ich vom Pflegeheim nachhause kam, habe ich lauter gesprochen, umhergehetzt. Darum habe ich mir bewusst angewöhnt, mir diese Zeit zu gönnen.

Gefällt mir

21. April um 15:21


Zitat C.G. Jung:

Die Depression ist eine Dame in Schwarz, tritt sie auf, so weise sie nicht weg, sondern bitte sie als Gast zu Tisch und höre, was sie zu sagen hat.

Ich finde dieses Zitat sehr gut! Was denkt ihr?

1 LikesGefällt mir

21. April um 16:54


Das klingt sehr ausgewogen.

Gefällt mir

21. April um 17:26
In Antwort auf micky790


Zitat C.G. Jung:

Die Depression ist eine Dame in Schwarz, tritt sie auf, so weise sie nicht weg, sondern bitte sie als Gast zu Tisch und höre, was sie zu sagen hat.

Ich finde dieses Zitat sehr gut! Was denkt ihr?

Ich finde das Zitat auch sehr gut. Es sagt sehr viel aus. Je oefter man diese Dame zurueckweist, desto entschlossener kommt sie zurueck. 

Man muss sich mit ihr beschäftigen um sie zu zaehmen. 

1 LikesGefällt mir

21. April um 17:32


Das freut mich, dass du es auch so siehst!

Gefällt mir

21. April um 18:24

@Micky: das Zitat gefällt mir sehr gut. Man muss die schwarz gekleidete Dame Ernst nehmen ! Wobei ich mich frage, warum es eine Dame sein soll 🤔.
Es gibt viele psychosomatische Krankheiten. Störungen an der Psyche wirken sich körperlich aus. Da nützt es wenig, am Körper herum zu doktoren ! Man sollte erst mal der Ursache auf den Grund gehen.

Gefällt mir

21. April um 18:29
In Antwort auf daphne0105

@Micky: das Zitat gefällt mir sehr gut. Man muss die schwarz gekleidete Dame Ernst nehmen ! Wobei ich mich frage, warum es eine Dame sein soll 🤔.
Es gibt viele psychosomatische Krankheiten. Störungen an der Psyche wirken sich körperlich aus. Da nützt es wenig, am Körper herum zu doktoren ! Man sollte erst mal der Ursache auf den Grund gehen.


Daphne, das sehe ich so! Aber, ich denke, man sollte beide, Körper und Seele ernst nehmen wenn sie sich melden! Mit der Dame? Gute Frage? 

Gefällt mir

21. April um 18:33
In Antwort auf micky790


Daphne, das sehe ich so! Aber, ich denke, man sollte beide, Körper und Seele ernst nehmen wenn sie sich melden! Mit der Dame? Gute Frage? 

Ich glaube, dass es oftmals gar nicht so schnell erkannt wird, dass die Ursache eben nicht somatisch ist.

Gefällt mir

21. April um 18:35
In Antwort auf micky790


Zitat C.G. Jung:

Die Depression ist eine Dame in Schwarz, tritt sie auf, so weise sie nicht weg, sondern bitte sie als Gast zu Tisch und höre, was sie zu sagen hat.

Ich finde dieses Zitat sehr gut! Was denkt ihr?

Es kostet viel Kraft diese Dame nicht weg zu weisen

Gefällt mir

21. April um 18:47


Ich habe diesen Satz gelesen in einem Aufsatz von einem Depressionsspezialisten.Er erklärte den Unterschied zwischen Traurigkeit und Depression sehr gut verständlich. Er sagt Traurigkeit wäre lebendig, z. b. traurig sein über einen Verlust und Depression die totale Leere und Handlungsunfähigkeit und dazwischen wäre eben die Dame in Schwarz, auf die man hören sollte!

1 LikesGefällt mir

21. April um 19:03
In Antwort auf micky790


Zitat C.G. Jung:

Die Depression ist eine Dame in Schwarz, tritt sie auf, so weise sie nicht weg, sondern bitte sie als Gast zu Tisch und höre, was sie zu sagen hat.

Ich finde dieses Zitat sehr gut! Was denkt ihr?

Ich finde dieses Zitat auch gut.

Klingt vielleicht komisch, aber ich liebe manchmal die Melancholie und gebe mich ihr hin. Meine Gedanken sind dann einfach klar und mir kommt vieles in den Sinn, was mich inspiriert oder mir die Augen öffnet. 

In vielen Dingen bietet die "Dunkelheit" sehr wichtige Erkenntnisse.


Und zu deiner eigentlichen Frage:
Körperliche und seelische Vorsorge oder besser gesagt Pflege, gehören für mich zusammen. Geht es meinem Körper gut, geht es meiner Seele gut, und geht es meiner Seele gut, geht es meinem Körper gut. So empfinde ich das. 

Ich hab quasi ein ganzes Programm für körperliche UND seelische Pflege. Ich tue einiges, was beidem sehr gut tut. 🌸

Gefällt mir

21. April um 19:23
In Antwort auf micky790


Wie ich hier lesen konnte und kann, wird doch relativ viel auf Vorsorge und Füsorge des menschlichen Körpers gelegt! Mich interessiert: wie ist es mit der Seele? Auf eine rege Beteiligung freut sich micky!
 

" Mich interessiert: wie ist es mit der Seele? "

kann man körper und seele so locker trennen? was für den körper gut ist, ist meistens auch für die seele gut - und umgekehrt.

aus meiner sicht eine gute "seelenpflege": meditation und ähnliche techniken. wirken aber auch gleichzeitig positiv auf das körperliche wohlbefinden.

2 LikesGefällt mir

21. April um 19:40

" Da sagt die Psyche was, und das sollte man nicht einfach verdrängen. Sonst kommt womöglich eine schlimmere Stufe. "

da ist was dran. wenn man die psyche permanent ignoriert, muss sie eben zu "drastischen kommunikationsformen" greifen, damit man ihr zuhört. z.B. krankheiten.

am besten, man nimmt sich regelmäßig zeit für sich selbst und hört zu, was psyche bzw. körper einem so zu sagen hat. einfach zuhören, nicht bewerten, keine gedanken. oft sind auch wunderbare geschichten dabei, wenn man "seine eigene sprache" versteht.

2 LikesGefällt mir

21. April um 19:54
In Antwort auf daphne0105

Ich glaube, dass es oftmals gar nicht so schnell erkannt wird, dass die Ursache eben nicht somatisch ist.



Fragen wir mal eva? Ich glaube dass sie uns das gut erklären kann!

Gefällt mir

21. April um 19:55
In Antwort auf micky790


Wie ich hier lesen konnte und kann, wird doch relativ viel auf Vorsorge und Füsorge des menschlichen Körpers gelegt! Mich interessiert: wie ist es mit der Seele? Auf eine rege Beteiligung freut sich micky!
 

Seelenfürsorge stellt eine Form der Psychohygiene dar. Ich habe Seelenfürsorge erst lernen müssen und das war nicht immer leicht. Denn Seele besteht aus mehr, als nur der reinen Psyche. Das Selbst ist für mich Seele. Gefühle und Emotionen sind nur Teile davon. Körper und Seele arbeiten als Einheit. Krankt das eine, krankt automatisch auch der andere Bereich. Heutzutage bekommt der Körper immer häufiger den Stellenwert einer Maschine zugeschrieben der funktionieren muss. Hellhörig werden wir erst, wenn die Maschine nicht mehr richtig läuft. 

Seele findest du in der reinen Liebe, auch der Liebe zu dir "selbst". Kennst du die Aussage: "In deinen Augen sehe ich bis auf den Grund deiner Seele" Augen sind ein Spiegelbild.

Gefällt mir

21. April um 20:38


Der Weg zur Seelenfürsorge kann Jahre dauern. Aber ich finde, er lohnt sich! Schön, wie du das sagst mit der Seele. Ich empfinde es auch so, hätte es aber nicht ausdrücken können. Den Ausdruck in deinem letzten Satz kenne ich sehr gut! Als ich jung war, hat Alice, eine italienische Sängerin gesungen, übersetzt: ich ruhe mich in deinen Augen aus! Das hat mich tief berührt. Heute bin ich nüchterner, aber immer noch nicht seelenlos. Ich habe noch gehofft, dass du hier auch mitschreiben tust!À

Gefällt mir

21. April um 20:42
In Antwort auf santiago4671

" Mich interessiert: wie ist es mit der Seele? "

kann man körper und seele so locker trennen? was für den körper gut ist, ist meistens auch für die seele gut - und umgekehrt.

aus meiner sicht eine gute "seelenpflege": meditation und ähnliche techniken. wirken aber auch gleichzeitig positiv auf das körperliche wohlbefinden.


Jeder Mensch hat eine andere Technik um vom hektischen Alltag zu dich selbst zu finden! Hier lernen wir hoffentlich viele kennen. 

Gefällt mir

21. April um 20:45
In Antwort auf micky790


Jeder Mensch hat eine andere Technik um vom hektischen Alltag zu dich selbst zu finden! Hier lernen wir hoffentlich viele kennen. 

Für mich ist es mein Hund, raus in die Natur mit ihm, streicheln, spielen, seine Freude genießen und ich bin mit mir im Reinen 

2 LikesGefällt mir

21. April um 20:48
In Antwort auf qanita

Ich finde dieses Zitat auch gut.

Klingt vielleicht komisch, aber ich liebe manchmal die Melancholie und gebe mich ihr hin. Meine Gedanken sind dann einfach klar und mir kommt vieles in den Sinn, was mich inspiriert oder mir die Augen öffnet. 

In vielen Dingen bietet die "Dunkelheit" sehr wichtige Erkenntnisse.


Und zu deiner eigentlichen Frage:
Körperliche und seelische Vorsorge oder besser gesagt Pflege, gehören für mich zusammen. Geht es meinem Körper gut, geht es meiner Seele gut, und geht es meiner Seele gut, geht es meinem Körper gut. So empfinde ich das. 

Ich hab quasi ein ganzes Programm für körperliche UND seelische Pflege. Ich tue einiges, was beidem sehr gut tut. 🌸


Ich hab es genau so mit der Melancholie. Ich gebe mich ihr auch öfters hin. Der Alltag klopft dann aber sehr laut an meine Tür und ich bin gezwungen mich wieder den profanen Dingen zu widmen, so in dem Stil: hier hats kein WC Papier mehr, und das tut dann auch wieder gut! 

Gefällt mir

21. April um 20:50



Richtig, diese burnouts sind ja heutzutage sehr häufig!

Gefällt mir

21. April um 22:11


Und die immer währende Erreichbarkeit ist, denke ich, ist auch nicht gut!

1 LikesGefällt mir

21. April um 22:13
In Antwort auf devil0075

Für mich ist es mein Hund, raus in die Natur mit ihm, streicheln, spielen, seine Freude genießen und ich bin mit mir im Reinen 


Das glaube ich dir aufs erste Wort! Ihr schaut ja auch gut zu einander, ihr drei! Stimmt‘s?

Gefällt mir

22. April um 8:54
In Antwort auf micky790


Wie ich hier lesen konnte und kann, wird doch relativ viel auf Vorsorge und Füsorge des menschlichen Körpers gelegt! Mich interessiert: wie ist es mit der Seele? Auf eine rege Beteiligung freut sich micky!
 

Meine seele ist müde.
Mein herz auch.
Es gab eine zeit, da hüpfe es noch einmal umher wie ein kleines mädchen mit zöpfen und weißen kniestrümpfen, am waldweg. Hier ein käfer, dort eine erdbeere und ganz da hinten eine wunderschöne blaue blume. Offenen herzens tanzte ich in die sehnsucht meines seins.
Dies war der anfang eines weges, den ichnicht missen aber auch nie wieder gehen möchte.
Das herz tanzt nicht mehr, die weißen strümpfe liegen verschmutzt am wegesrand und mein herz? Das trage ich in verschlissenen tüchern gewickelt, blutend mit mir umher.
Meine seele sitzt mit diesem schmutzigen bündel, in diesem dunklem wald und weint um die hand, die sich ihr nie entgegen strecken wird.
Kopf und seele und herz, und alltag und job und pflicht. Entweder sitze ich in diesem wald oder treibe auf offener see umher.
Ich bin müde, durstig, durchnässt und meist ist es bitterkalt.
 

Gefällt mir

22. April um 10:39
In Antwort auf micky790



Fragen wir mal eva? Ich glaube dass sie uns das gut erklären kann!

Das hat Santiago, wie ich finde, schon sehr gut erklärt gestern.

Gefällt mir

22. April um 10:41
In Antwort auf sisteronthefly

Seelenfürsorge stellt eine Form der Psychohygiene dar. Ich habe Seelenfürsorge erst lernen müssen und das war nicht immer leicht. Denn Seele besteht aus mehr, als nur der reinen Psyche. Das Selbst ist für mich Seele. Gefühle und Emotionen sind nur Teile davon. Körper und Seele arbeiten als Einheit. Krankt das eine, krankt automatisch auch der andere Bereich. Heutzutage bekommt der Körper immer häufiger den Stellenwert einer Maschine zugeschrieben der funktionieren muss. Hellhörig werden wir erst, wenn die Maschine nicht mehr richtig läuft. 

Seele findest du in der reinen Liebe, auch der Liebe zu dir "selbst". Kennst du die Aussage: "In deinen Augen sehe ich bis auf den Grund deiner Seele" Augen sind ein Spiegelbild.

Es gibt doch auch das Fachgebiet der Irisdiagnostik. Anscheinend kann man auf Grund von den Augen auf einiges andere schließen.

Gefällt mir

22. April um 10:42
In Antwort auf devil0075

Für mich ist es mein Hund, raus in die Natur mit ihm, streicheln, spielen, seine Freude genießen und ich bin mit mir im Reinen 

Das fand ich über viele Jahre auch immer sehr gut, auch wenn es manchmal auch etwas mühsam war, neben den anderen Pflichten, und mit drei, manchmal vier, großen Hunden

Gefällt mir

22. April um 10:44
In Antwort auf micky790


Ich hab es genau so mit der Melancholie. Ich gebe mich ihr auch öfters hin. Der Alltag klopft dann aber sehr laut an meine Tür und ich bin gezwungen mich wieder den profanen Dingen zu widmen, so in dem Stil: hier hats kein WC Papier mehr, und das tut dann auch wieder gut! 

Ich hatte einen Kollegen, der da ganz panisch war. Wenn er nicht immer mindestens drei Rollen Toilettenpapier um sich hatte, war er ganz unentspannt. Vermutlich gab es mal einen Vorfall, wo er ganz ohne da saß 

Gefällt mir

22. April um 10:45
In Antwort auf micky790



Richtig, diese burnouts sind ja heutzutage sehr häufig!

Auch gar nicht gut ist das Gegenteil, boreout 

Gefällt mir

22. April um 10:46
In Antwort auf user5071

Meine seele ist müde.
Mein herz auch.
Es gab eine zeit, da hüpfe es noch einmal umher wie ein kleines mädchen mit zöpfen und weißen kniestrümpfen, am waldweg. Hier ein käfer, dort eine erdbeere und ganz da hinten eine wunderschöne blaue blume. Offenen herzens tanzte ich in die sehnsucht meines seins.
Dies war der anfang eines weges, den ichnicht missen aber auch nie wieder gehen möchte.
Das herz tanzt nicht mehr, die weißen strümpfe liegen verschmutzt am wegesrand und mein herz? Das trage ich in verschlissenen tüchern gewickelt, blutend mit mir umher.
Meine seele sitzt mit diesem schmutzigen bündel, in diesem dunklem wald und weint um die hand, die sich ihr nie entgegen strecken wird.
Kopf und seele und herz, und alltag und job und pflicht. Entweder sitze ich in diesem wald oder treibe auf offener see umher.
Ich bin müde, durstig, durchnässt und meist ist es bitterkalt.
 

Das ist sehr poetisch. Magst Du mehr darüber schreiben ?

Gefällt mir

22. April um 10:49
In Antwort auf micky790


Das glaube ich dir aufs erste Wort! Ihr schaut ja auch gut zu einander, ihr drei! Stimmt‘s?

Ja Familie halt... aber die bedingungslose Liebe eines Hundes tut der Seele gut, nichts falsches, nichts gespieltes... dazu die Natur, frische Luft...

1 LikesGefällt mir

22. April um 11:07
In Antwort auf user5071

Meine seele ist müde.
Mein herz auch.
Es gab eine zeit, da hüpfe es noch einmal umher wie ein kleines mädchen mit zöpfen und weißen kniestrümpfen, am waldweg. Hier ein käfer, dort eine erdbeere und ganz da hinten eine wunderschöne blaue blume. Offenen herzens tanzte ich in die sehnsucht meines seins.
Dies war der anfang eines weges, den ichnicht missen aber auch nie wieder gehen möchte.
Das herz tanzt nicht mehr, die weißen strümpfe liegen verschmutzt am wegesrand und mein herz? Das trage ich in verschlissenen tüchern gewickelt, blutend mit mir umher.
Meine seele sitzt mit diesem schmutzigen bündel, in diesem dunklem wald und weint um die hand, die sich ihr nie entgegen strecken wird.
Kopf und seele und herz, und alltag und job und pflicht. Entweder sitze ich in diesem wald oder treibe auf offener see umher.
Ich bin müde, durstig, durchnässt und meist ist es bitterkalt.
 


Es klingt s o traurig! Aber sehr schön geschrieben!
wie daphne schon sagte: zuhören können wir hier gut!

1 LikesGefällt mir

22. April um 11:11


Gute Frage wegen versus. Kaum habe ich es geschrieben, dachte ich, ist, glaube ich falsch!

Gefällt mir

22. April um 11:26


Nein, ich hoffte von dir einen Verbesserungsvorschlag zu bekommen!

Gefällt mir

22. April um 11:42
In Antwort auf micky790


Gute Frage wegen versus. Kaum habe ich es geschrieben, dachte ich, ist, glaube ich falsch!

" Kaum habe ich es geschrieben, dachte ich, ist, glaube ich falsch! "

nicht unbedingt. eher eine frage der perspektive bzw. sichtweise.

rein wissenschaftlich gesehen gibt es keinen beweis für die existenz einer "seele". nichtmal fürs bewusstsein selbst. (das ist wissenschaftlich immer noch z.T. ein rätsel). das könnte von der wahrnehmung her auch eine illusion des gehirns sein. deswegen ist das "versus" nicht falsch.

die andere frage ist in dem zusammenhang, ob die wissenschafliche perspektive die einzige richtige ist. aber das ist ein "fass", dass schon seit jahrtausenden diskutiert wird.

entscheidender ist wohl: was bewirkt ein besseres wohlbefinden, eine verbesserung der lebensqualität in der praxis. die "theorie" dazu (das warum?) steht auf einem anderen blatt.

Gefällt mir

22. April um 11:48
In Antwort auf santiago4671

" Kaum habe ich es geschrieben, dachte ich, ist, glaube ich falsch! "

nicht unbedingt. eher eine frage der perspektive bzw. sichtweise.

rein wissenschaftlich gesehen gibt es keinen beweis für die existenz einer "seele". nichtmal fürs bewusstsein selbst. (das ist wissenschaftlich immer noch z.T. ein rätsel). das könnte von der wahrnehmung her auch eine illusion des gehirns sein. deswegen ist das "versus" nicht falsch.

die andere frage ist in dem zusammenhang, ob die wissenschafliche perspektive die einzige richtige ist. aber das ist ein "fass", dass schon seit jahrtausenden diskutiert wird.

entscheidender ist wohl: was bewirkt ein besseres wohlbefinden, eine verbesserung der lebensqualität in der praxis. die "theorie" dazu (das warum?) steht auf einem anderen blatt.


Danke santiago, das hast du toll erklärt. Da kann ich mit jedem Satz was anfangen!

Gefällt mir

22. April um 12:20

Meine Seele hat sehr viele Jahre gelitten. Sie war geöffnet wie eine Wunde und immer, wenn sie versuchte zu heilen, ließ ich sie wieder aufs Neue aufreißen. Warnsignale wie ständige Krankheiten oder Migräne habe ich auf meine eigene Schwäche und Empfindlichkeit geschoben. Vor ca. 3 Jahren dann bekam ich die (körperliche) Rechnung. Ich war alle paar Wochen länger und recht heftig krank, dadurch bekam ich auch Druck im Job, nahm viele Kilos ab, hatte keine Energie mehr und meine Freunde fühlten sich aufgrund ständiger Absagen und Terminverschiebungen auch vor den Kopf gestoßen. Es war ein wahrer Ärztemarathon, aber die Schulmedizin konnte mir zu der Zeit nicht mehr weiterhelfen und es sind auch einige Fehler passiert, die meinen Zustand noch verschlechtert haben.

Ich bin dann in Therapie und zu einer Energetikerin gegangen. Beides mache ich noch heute. Die Mischung tut mir unheimlich gut und ich habe sehr, sehr viel lernen dürfen. 

Vor wenigen Tagen habe ich nun eine Entscheidung über eine Angelegenheit getroffen, die mich 7 Jahre lang zutiefst belastet und mich und meine Seele von Innen aufgefressen hat. Ich arbeite momentan sehr daran, diese eigene Entscheidung (auch zukünftig) akzeptieren zu können und für mich das zu tun, was für mich das Beste ist. Meine Seele probiert nun wieder zu heilen und ich unterstütze sie darin so gut, wie ich kann.

Lange Rede, kurzer Sinn: Körper und Seele gehören unweigerlich zusammen. Beides ist untrennbar miteinander vereint und gehört gepflegt. Es gibt ein schönes Zitat: "Hüte deinen Körper, denn das ist der einzige Platz, in dem du leben kannst."

1 LikesGefällt mir

22. April um 12:22
In Antwort auf micky790


Wie ich hier lesen konnte und kann, wird doch relativ viel auf Vorsorge und Füsorge des menschlichen Körpers gelegt! Mich interessiert: wie ist es mit der Seele? Auf eine rege Beteiligung freut sich micky!
 

ja, achte ich sehr darauf - hab auch keine andere Wahl

Gefällt mir

22. April um 12:45


Kurz und knapp alles gesagt! So, wie ich dich hier kennengelert habe.

Gefällt mir

22. April um 14:25
In Antwort auf evalina93

Meine Seele hat sehr viele Jahre gelitten. Sie war geöffnet wie eine Wunde und immer, wenn sie versuchte zu heilen, ließ ich sie wieder aufs Neue aufreißen. Warnsignale wie ständige Krankheiten oder Migräne habe ich auf meine eigene Schwäche und Empfindlichkeit geschoben. Vor ca. 3 Jahren dann bekam ich die (körperliche) Rechnung. Ich war alle paar Wochen länger und recht heftig krank, dadurch bekam ich auch Druck im Job, nahm viele Kilos ab, hatte keine Energie mehr und meine Freunde fühlten sich aufgrund ständiger Absagen und Terminverschiebungen auch vor den Kopf gestoßen. Es war ein wahrer Ärztemarathon, aber die Schulmedizin konnte mir zu der Zeit nicht mehr weiterhelfen und es sind auch einige Fehler passiert, die meinen Zustand noch verschlechtert haben.

Ich bin dann in Therapie und zu einer Energetikerin gegangen. Beides mache ich noch heute. Die Mischung tut mir unheimlich gut und ich habe sehr, sehr viel lernen dürfen. 

Vor wenigen Tagen habe ich nun eine Entscheidung über eine Angelegenheit getroffen, die mich 7 Jahre lang zutiefst belastet und mich und meine Seele von Innen aufgefressen hat. Ich arbeite momentan sehr daran, diese eigene Entscheidung (auch zukünftig) akzeptieren zu können und für mich das zu tun, was für mich das Beste ist. Meine Seele probiert nun wieder zu heilen und ich unterstütze sie darin so gut, wie ich kann.

Lange Rede, kurzer Sinn: Körper und Seele gehören unweigerlich zusammen. Beides ist untrennbar miteinander vereint und gehört gepflegt. Es gibt ein schönes Zitat: "Hüte deinen Körper, denn das ist der einzige Platz, in dem du leben kannst."


Evalina, ich finde es gut, dass du dir Hilfe holst. Es ist unnötig,  dass man so lange leidet mit der Seele. Zum Arzt geht man auch, wenn man etwas hat. Und sollte es genau gleich machen mit der Seele.
Bei vielen Menschen ist das noch nicht so recht angekommen. Viele denken,  dass sie alleine durch müssen, und betrachten das als Schwäche. Dabei ist es eigentlich umgekehrt. Es zeugt von einer gewissen Stärke, sich einzugestehen, dass man dringenst Hilfe benötigt. 

Gefällt mir

22. April um 17:21
In Antwort auf micky790


Evalina, ich finde es gut, dass du dir Hilfe holst. Es ist unnötig,  dass man so lange leidet mit der Seele. Zum Arzt geht man auch, wenn man etwas hat. Und sollte es genau gleich machen mit der Seele.
Bei vielen Menschen ist das noch nicht so recht angekommen. Viele denken,  dass sie alleine durch müssen, und betrachten das als Schwäche. Dabei ist es eigentlich umgekehrt. Es zeugt von einer gewissen Stärke, sich einzugestehen, dass man dringenst Hilfe benötigt. 

Kann ich dir nur zustimmen, micky. 

Gefällt mir

22. April um 19:14
In Antwort auf micky790


Evalina, ich finde es gut, dass du dir Hilfe holst. Es ist unnötig,  dass man so lange leidet mit der Seele. Zum Arzt geht man auch, wenn man etwas hat. Und sollte es genau gleich machen mit der Seele.
Bei vielen Menschen ist das noch nicht so recht angekommen. Viele denken,  dass sie alleine durch müssen, und betrachten das als Schwäche. Dabei ist es eigentlich umgekehrt. Es zeugt von einer gewissen Stärke, sich einzugestehen, dass man dringenst Hilfe benötigt. 

Da fehlt noch viel an grundsätzlichem Verstaendnis, jja.Als Bestandteil dder Allgemeinbildung. Weswegen ich Deinen Thread auch wirklich super finde.

Gefällt mir

22. April um 21:05
In Antwort auf devil0075

Ja Familie halt... aber die bedingungslose Liebe eines Hundes tut der Seele gut, nichts falsches, nichts gespieltes... dazu die Natur, frische Luft...

In der Natur kann man sich gut erholen. Beim Spaziergang oder Wandern z.B.,oder Radeln, Skaten, Segeln usw. 

Gefällt mir

22. April um 21:08
In Antwort auf evalina93

Meine Seele hat sehr viele Jahre gelitten. Sie war geöffnet wie eine Wunde und immer, wenn sie versuchte zu heilen, ließ ich sie wieder aufs Neue aufreißen. Warnsignale wie ständige Krankheiten oder Migräne habe ich auf meine eigene Schwäche und Empfindlichkeit geschoben. Vor ca. 3 Jahren dann bekam ich die (körperliche) Rechnung. Ich war alle paar Wochen länger und recht heftig krank, dadurch bekam ich auch Druck im Job, nahm viele Kilos ab, hatte keine Energie mehr und meine Freunde fühlten sich aufgrund ständiger Absagen und Terminverschiebungen auch vor den Kopf gestoßen. Es war ein wahrer Ärztemarathon, aber die Schulmedizin konnte mir zu der Zeit nicht mehr weiterhelfen und es sind auch einige Fehler passiert, die meinen Zustand noch verschlechtert haben.

Ich bin dann in Therapie und zu einer Energetikerin gegangen. Beides mache ich noch heute. Die Mischung tut mir unheimlich gut und ich habe sehr, sehr viel lernen dürfen. 

Vor wenigen Tagen habe ich nun eine Entscheidung über eine Angelegenheit getroffen, die mich 7 Jahre lang zutiefst belastet und mich und meine Seele von Innen aufgefressen hat. Ich arbeite momentan sehr daran, diese eigene Entscheidung (auch zukünftig) akzeptieren zu können und für mich das zu tun, was für mich das Beste ist. Meine Seele probiert nun wieder zu heilen und ich unterstütze sie darin so gut, wie ich kann.

Lange Rede, kurzer Sinn: Körper und Seele gehören unweigerlich zusammen. Beides ist untrennbar miteinander vereint und gehört gepflegt. Es gibt ein schönes Zitat: "Hüte deinen Körper, denn das ist der einzige Platz, in dem du leben kannst."

Ich kenne einen ähnlichen Spruch, worin es sinngemäß heißt, dass man auf seinen Körper achten soll, damit sich die Seele darin wohl fühlen kann.

Gefällt mir

22. April um 22:14
In Antwort auf avarrassterne1

Da fehlt noch viel an grundsätzlichem Verstaendnis, jja.Als Bestandteil dder Allgemeinbildung. Weswegen ich Deinen Thread auch wirklich super finde.


Danke dir! Das war auch mein Beweggrund das zu machen. Jedes Cholesterin weiss man, aber die Psyche, Seele, lieber nicht! 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen