Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Konflikte zwischen Deutschen und Russlanddeutschen...

Konflikte zwischen Deutschen und Russlanddeutschen...

14. Juni 2007 um 19:20

Der Sohn meiner Cousine traut sich nur noch mit dem Messer in die Schule aus lauter Angst vor gewaltbereiten russischen Jugendlichen! Er läuft lieber Kilometerweite Strecken aus Angst den Bus zu nehmen , da es auch dort immer wieder zu übergriffen kommt.

Ich komme aus dem Umkreis Kaiserslautern / Rheinland Pfalz. Bei uns wohnen sehr viele Russen.
Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich durchaus auch sympathische russische Menschen kenne !!

Aber: Bei uns gibt es sehr viel Kriminalität, 50 % der Gefängniszellen "beherbergen" Russen.
Ständig wird eingebrochen, Geschäfte als auch Privatpersonen werden überfallen . Man fühlt sich nicht mehr sicher !
Besonders schlimm ist es für die Jugendlichen.
Ständig entstehen Konflikte und Pöbelereien, Erpressungen usw.;
Wehrt sich jemand fährt eine Wagenkolonne mit Mafiacharakter an und es kommt zur Eskalation!So wurde vor kurzem eine Privatparty von Jugendlichen gestürmt, mit dem Resultat, dass ein Junge einen Schädelbasisbruch davon trug.

Auch ohne das man wohnhaft wäre im sozialen Brennpunkt kommt man sich vor wie im Getto.
Ich frage mich wohin der Konflikt führen soll!?
Woher hat diese Kriminelle Bereitschaft ihren Ursprung !???

Vielleicht gibt es hier Menschen die etwas dazu sagen können !?

Übrigens: Der Sohn meiner Cousine wird ab nächste Woche in einen Kampfsportverein gehen. Dort soll er lernen wie er Gewaltsituationen aus dem Weg gehen kann, auch soll sein Selbstbewußtsein gestärkt werden und etwas gegen die Angst getan werden. Denn er soll lernen sich im Notfall OHNE WAFFEN wehren zu können....!

LG, von einer besorgten Lacada

Mehr lesen

14. Juni 2007 um 19:21

P.S: Das Messer...
bleibt in Zukunft zuhause !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 21:45

Auf WDR läuft gerade eine Doku...
zum Thema Jugendgewalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 22:13

...
Bei uns sind das immer solche türcken und dann so möchtegern rumlaufen und denken sie seien die geilsten dabei haben sie nicht mal einen hauptschulabschluss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 22:22

Von Cosmo-tv rüberkopiert:
n > Cosmo TV > Was tun bei Jugendgewalt?
Was tun bei Jugendgewalt?

Eltern sind meist ratlos, wenn Sie mitkriegen, dass ihr Kind auf dem Schulweg geschlagen worden ist. Was sollen Eltern machen, wenn sie den Verdacht haben, dass ihr Kind andere schlägt?
Tipps für Eltern von Opfern
Mann mit zwei Jugendlichen; Rechte: WDR (mk)
Ratlosen Eltern kann geholfen werden

Sprechen Sie mit ihrem Kind über seine Erlebnisse in der Schule. Werden Sie hellhörig, wenn ihr Kind über etwas nicht sprechen will.

Sprechen Sie auch mit den Lehrern ihres Kindes über die Situation in der Schule. Machen Sie bei Elternabenden auf Probleme aufmerksam.

Achten Sie darauf, ob ihr Kind mit blauen Flecken oder anderen Verletzungen von der Schule nach Hause kommt. Finden Sie heraus, woher die Verletzungen kommen.

Reagieren Sie einfühlsam, wenn ihr Kind von gewalttätigen Auseinandersetzungen erzählt.

Bringen Sie ihrem Kind bei, in Gruppen zu bleiben, niemanden zu provozieren und Orte zu meiden, an denen häufig Straftaten passieren.

Scheuen Sie nicht davor zurück, sich professionelle Hilfe bei den polizeilichen Beratungsstellen zu holen.

Bringen Sie ihrem Kind bei, in Notsituationen Hilfe bei Lehrern oder der Polizei zu holen. Vermitteln Sie ihm, dass es sich dabei nicht um Petzen handelt.

Prägen Sie ihrem Kind die Notrufnummer 110 ein.
Tipps für Eltern von Tätern

Lassen Sie ihr Kind Sport machen, so dass es sich dort austoben und Aggressionen abbauen kann.

Lassen Sie ihr Kind ohne Gewalt groß werden. Schlagen Sie ihr Kind nicht.

Loben Sie ihr Kind, wenn es etwas gut gemacht hat. Jedes Kind braucht die Anerkennung seiner Eltern.

Setzen Sie ihrem Kind Grenzen. Es muss lernen, dass nicht alles erlaubt ist.

Lernen Sie die Freunde ihres Kindes kennen, damit Sie über sein Umfeld Bescheid wissen.

Nehmen Sie sich Zeit für ihr Kind und sprechen mit ihm über seine Probleme. Suchen Sie gemeinsam nach Lösungen.

Planen Sie mit ihrem Kind seine Zukunft, damit es eine Perspektive hat.

Sprechen Sie mit ihrem Kind über die Folgen von Gewalttaten für das Opfer und für den Täter.

Helfen Sie ihrem Kind sich zu ändern, wenn es in bestimmten Situationen mit Gewalt reagiert. Wenden Sie sich nicht von ihm ab. Gerade dann braucht ihr Kind Sie.

Suchen Sie Hilfe bei den polizeilichen Beratungsstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 9:58

Moin...
Hätte ich die Russlanddeutschen gegen Türken ausgetauscht wäre hier wohl ein regeres Interesse !!???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 10:09
In Antwort auf mohana_11904489

Moin...
Hätte ich die Russlanddeutschen gegen Türken ausgetauscht wäre hier wohl ein regeres Interesse !!???

Bestimmt


bei uns war auch so etwa 1999 oder 2000 ein reger zuwachs an russlanddeutschen. allerdings ist mir nichts sicher bekannt, dass es mit ihnen ärger gab. nur gerüchte.
ein fall ging durch die presse. ein jugendlicher wurde mit zerschmettertem schädel in einer gartenanlage aufgefunden.
im garten meines chefs! der tote saß nur ein paar wochen vorher bei uns in der küche, weil er sich nach meiner schwester erkundigt hat, die seiner mutter mit dem fahrrad in die unachtsam geöffnete autotür gefahren ist, einen salto hingelegt hat, und relativ unverletzt davongekommen ist. jaaa die welt ist ein dorf und ich mag schachtelsätze egal.
jedenfalls hieß es dann, dass die russen ihre finger im spiel hatten. von der russenmafia wurde auch immer mal wieder was gemunkelt. es gab ein kaffee, welches man plötzlich besser gemieden hat. aber ganz sicher behaupten würde ich nichts davon.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 10:22
In Antwort auf esyllt_12689313

Bestimmt


bei uns war auch so etwa 1999 oder 2000 ein reger zuwachs an russlanddeutschen. allerdings ist mir nichts sicher bekannt, dass es mit ihnen ärger gab. nur gerüchte.
ein fall ging durch die presse. ein jugendlicher wurde mit zerschmettertem schädel in einer gartenanlage aufgefunden.
im garten meines chefs! der tote saß nur ein paar wochen vorher bei uns in der küche, weil er sich nach meiner schwester erkundigt hat, die seiner mutter mit dem fahrrad in die unachtsam geöffnete autotür gefahren ist, einen salto hingelegt hat, und relativ unverletzt davongekommen ist. jaaa die welt ist ein dorf und ich mag schachtelsätze egal.
jedenfalls hieß es dann, dass die russen ihre finger im spiel hatten. von der russenmafia wurde auch immer mal wieder was gemunkelt. es gab ein kaffee, welches man plötzlich besser gemieden hat. aber ganz sicher behaupten würde ich nichts davon.

lg

Das ist ja schlimm!
Aber davon rede ich, diese große Gewaltbereitschaft !!

Die Bereitschaft bis zum Äussersten zu gehen!!
Früher (...auch wenn sich das blöd anhört )gab es einen Ehrenkodex, wenn jemand am Boden lag wurde aufgehört! Heute wird oft auf eine Person welche am Boden liegt noch eingetreten, wenns sein muss zu zehnt ! Übel !
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 10:27
In Antwort auf mohana_11904489

Das ist ja schlimm!
Aber davon rede ich, diese große Gewaltbereitschaft !!

Die Bereitschaft bis zum Äussersten zu gehen!!
Früher (...auch wenn sich das blöd anhört )gab es einen Ehrenkodex, wenn jemand am Boden lag wurde aufgehört! Heute wird oft auf eine Person welche am Boden liegt noch eingetreten, wenns sein muss zu zehnt ! Übel !
LG

So etwas
hat doch auch Ursachen.
Früher (ja den Spruch fand ich auch immer doof), jedenfalls früher sagte man, die Jugend ist der Spiegel der Gesellschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 10:27
In Antwort auf mohana_11904489

Das ist ja schlimm!
Aber davon rede ich, diese große Gewaltbereitschaft !!

Die Bereitschaft bis zum Äussersten zu gehen!!
Früher (...auch wenn sich das blöd anhört )gab es einen Ehrenkodex, wenn jemand am Boden lag wurde aufgehört! Heute wird oft auf eine Person welche am Boden liegt noch eingetreten, wenns sein muss zu zehnt ! Übel !
LG

Das ist wahr
früher ist man zusammen rausgegangen, hat sich ordentlich gewurzelt, ist zusammen wieder rein und der "gewinner" hat dem anderen ein bier ausgegeben. heut endet es entweder im krankenhaus oder vor gericht. das hat auch nichts mit den russen zu tun, das ist überall so. waffen wurden früher mal zum "angeben" mit in die schule genommen, nicht aus angst oder schlimmeren gründen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 10:30
In Antwort auf jacqui_12479416

So etwas
hat doch auch Ursachen.
Früher (ja den Spruch fand ich auch immer doof), jedenfalls früher sagte man, die Jugend ist der Spiegel der Gesellschaft.

Ja
das ist sie auch. da könnte einem angst werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 10:33
In Antwort auf jacqui_12479416

So etwas
hat doch auch Ursachen.
Früher (ja den Spruch fand ich auch immer doof), jedenfalls früher sagte man, die Jugend ist der Spiegel der Gesellschaft.

Ja namla,
auch heute ist sie der Spiegel der Gesellschaft !
Wo die Armut in Deutschland immer größer wird und insgesamt alles teurer ist, die Ansprüche sind gestiegen , nur die Gehälter nicht.
Um mithalten zu können, werden andere Jugendliche abgezogen.

Du hast Recht die Ursachen liegen nicht bei den Jugendlichen selbst, gleich welcher Herkunft sie sind, sondern man muss die Gesellschaft betrachten!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 10:45
In Antwort auf esyllt_12689313

Das ist wahr
früher ist man zusammen rausgegangen, hat sich ordentlich gewurzelt, ist zusammen wieder rein und der "gewinner" hat dem anderen ein bier ausgegeben. heut endet es entweder im krankenhaus oder vor gericht. das hat auch nichts mit den russen zu tun, das ist überall so. waffen wurden früher mal zum "angeben" mit in die schule genommen, nicht aus angst oder schlimmeren gründen.

lg

Als ich im Jugendhaus...
arbeitete, kam es auch zu soll unangenehmen Geschichten.
85 % der Jugendhausbesucher waren Moslems.
Da waren ganz liebe Jugendliche dabei.

Eines Tages auf der Kerwe kam es zu einer Schlägerei zwischen einem Teil der Jugendlichen und einen 34 jährigen Mann aus dem sozialen Brennpunkt.

Da "meine lieben" Jungs zu zehnt waren, hatte der andere natürlich keine Chance!
Als der schon am Boden lag , haben sie noch auf ihn eingetreten. Das halbe Gesicht war wohl weg! *schüttel* (... ich war da nicht selbst anwesend, habe aber einen Bericht bekommen.)

Was mich schockte, mal ganz davon abgesehen, dass ich es den meisten NICHT zugetraut hätte sich so zu Verhalten, war die Tatsache, dass sie auch später KEIN Unrechtbewußtsein hatten!!!

Da sich der Mann später rächen wollte bzw. seine Familie und Freunde, haben viele Jugendliche aufgerüstet und kammen mit Waffen ins Jugendhaus. Natürlich wurde das von uns nicht geduldet.
Gott sei dank kam es dann nicht zum weiteren Schlagabtausch !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 10:58
In Antwort auf mohana_11904489

Als ich im Jugendhaus...
arbeitete, kam es auch zu soll unangenehmen Geschichten.
85 % der Jugendhausbesucher waren Moslems.
Da waren ganz liebe Jugendliche dabei.

Eines Tages auf der Kerwe kam es zu einer Schlägerei zwischen einem Teil der Jugendlichen und einen 34 jährigen Mann aus dem sozialen Brennpunkt.

Da "meine lieben" Jungs zu zehnt waren, hatte der andere natürlich keine Chance!
Als der schon am Boden lag , haben sie noch auf ihn eingetreten. Das halbe Gesicht war wohl weg! *schüttel* (... ich war da nicht selbst anwesend, habe aber einen Bericht bekommen.)

Was mich schockte, mal ganz davon abgesehen, dass ich es den meisten NICHT zugetraut hätte sich so zu Verhalten, war die Tatsache, dass sie auch später KEIN Unrechtbewußtsein hatten!!!

Da sich der Mann später rächen wollte bzw. seine Familie und Freunde, haben viele Jugendliche aufgerüstet und kammen mit Waffen ins Jugendhaus. Natürlich wurde das von uns nicht geduldet.
Gott sei dank kam es dann nicht zum weiteren Schlagabtausch !

Ups...
da fällt mir doch unser "privalkrieg" vor einigen jahren mit den russen ein. das hatte ich ja völlig vergessen. es war zwar am ende alles ein mißverständnis, an dem einer von unseren die schuld hatte, aber schon erschreckend, was man da aufgefahren hat. sämtliche baseballschläger der stadt waren mit einem schlag ausverkauft, mollis wurden gebastelt... irgendwie kam es dann so, dass eine richtige schlägerei wohl verhindert wurde. ich war nicht dabei. die russen fuhren vor unserem club vor und wir wollten mal normal mit ihnen reden. das ging zwar grad mal so gut, (vielleicht) weil auch viele unserer mädels mit draußen waren, aber die russen haben es sich nicht nehmen lassen, mal ihren kofferraum zu öffnen...
das müsste jetzt so 10 jahre her sein. naja, und am ende hat sich rausgestellt, dass der typ von uns, eine freundin eines russen angebaggert hat. er hat es dann so gedreht, dass sie ihn bedroht hätten, was nicht stimmte. den typen haben wir danach nie wieder gesehen. nur gut, dass nicht alle von unseren leuten gleich "zurückschlagen" wollten, sondern erstmal versucht haben, mit einzelnen zu reden. ein einzelner russe kann nämlich auch sehr friedlich sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 11:08
In Antwort auf esyllt_12689313

Ups...
da fällt mir doch unser "privalkrieg" vor einigen jahren mit den russen ein. das hatte ich ja völlig vergessen. es war zwar am ende alles ein mißverständnis, an dem einer von unseren die schuld hatte, aber schon erschreckend, was man da aufgefahren hat. sämtliche baseballschläger der stadt waren mit einem schlag ausverkauft, mollis wurden gebastelt... irgendwie kam es dann so, dass eine richtige schlägerei wohl verhindert wurde. ich war nicht dabei. die russen fuhren vor unserem club vor und wir wollten mal normal mit ihnen reden. das ging zwar grad mal so gut, (vielleicht) weil auch viele unserer mädels mit draußen waren, aber die russen haben es sich nicht nehmen lassen, mal ihren kofferraum zu öffnen...
das müsste jetzt so 10 jahre her sein. naja, und am ende hat sich rausgestellt, dass der typ von uns, eine freundin eines russen angebaggert hat. er hat es dann so gedreht, dass sie ihn bedroht hätten, was nicht stimmte. den typen haben wir danach nie wieder gesehen. nur gut, dass nicht alle von unseren leuten gleich "zurückschlagen" wollten, sondern erstmal versucht haben, mit einzelnen zu reden. ein einzelner russe kann nämlich auch sehr friedlich sein

Glück gehabt!
"Ein einzelner Russe kann auch friedlich sein"

Natürlich! Im Jugendhaus hatten wir auch eine Aussiedlerclique. Leider waren die sehr zurückhaltend und blieben fast nur unter sich. Es war nicht einfach Kontakt zu ihnen aufzubauen.

Ich machte unter anderem eine Koch AG. In diesem Rahmen kochte ich dann auch mit den russischen Jungs ein russisches Gericht, ich glaube es hies Bosch oder so ähnlich!??? Dadurch war das Eis dann gebrochen und die zeigten mir ihre lustige und offene Art welche im Kontrast zu ihrer sonstigen nach aussen getragenen Art stand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 11:11
In Antwort auf mohana_11904489

Glück gehabt!
"Ein einzelner Russe kann auch friedlich sein"

Natürlich! Im Jugendhaus hatten wir auch eine Aussiedlerclique. Leider waren die sehr zurückhaltend und blieben fast nur unter sich. Es war nicht einfach Kontakt zu ihnen aufzubauen.

Ich machte unter anderem eine Koch AG. In diesem Rahmen kochte ich dann auch mit den russischen Jungs ein russisches Gericht, ich glaube es hies Bosch oder so ähnlich!??? Dadurch war das Eis dann gebrochen und die zeigten mir ihre lustige und offene Art welche im Kontrast zu ihrer sonstigen nach aussen getragenen Art stand.

Übrigens...
auch mit den türkischen jungs habe ich türkische Pizza gemacht, war ziemlich lustig.

Auffällig war auch, dass türkische Mädchen die sonst von zuhause aus ( und von ihren Brüdern aus ...) das Jugendhaus nicht betreten durften, zu einer Koch AG durchaus kommen durften. Die Teilnahme am Kochen entspricht ja dem Rollenbild einer Frau !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 11:15
In Antwort auf mohana_11904489

Übrigens...
auch mit den türkischen jungs habe ich türkische Pizza gemacht, war ziemlich lustig.

Auffällig war auch, dass türkische Mädchen die sonst von zuhause aus ( und von ihren Brüdern aus ...) das Jugendhaus nicht betreten durften, zu einer Koch AG durchaus kommen durften. Die Teilnahme am Kochen entspricht ja dem Rollenbild einer Frau !

Und welcher Mann freut sich nicht
über ein leckeres Essen, besonders wenn er geschafft von der Arbeit nach Hause kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 11:16
In Antwort auf mohana_11904489

Übrigens...
auch mit den türkischen jungs habe ich türkische Pizza gemacht, war ziemlich lustig.

Auffällig war auch, dass türkische Mädchen die sonst von zuhause aus ( und von ihren Brüdern aus ...) das Jugendhaus nicht betreten durften, zu einer Koch AG durchaus kommen durften. Die Teilnahme am Kochen entspricht ja dem Rollenbild einer Frau !

Ja es kann gehen
an solchen beispielen sieht man ja, dass es funktionieren kann. aber da muss von beiden seiten was kommen. aufeinander zugehen von beiden seiten kann alles ändern. einfach mehr offenheit. aber das ist nicht einfach. schon gar nicht für kinder, die vielleicht überall in erwachsenenkreisen nur schlechtes über "die ausländer" oder "die deutschen" hören. als kind hatte ich angst vor kubanern. dafür kann ich mich bei meiner mutter bedanken. eltern sollten erstmal aufpassen, was sie in gegenwart von kindern sagen, ehe sie sich über "die jugend heutzutage" aufregen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 11:17
In Antwort auf jacqui_12479416

Und welcher Mann freut sich nicht
über ein leckeres Essen, besonders wenn er geschafft von der Arbeit nach Hause kommt.

Und welche Frau freut sich nicht
über ein leckeres Essen, besonders wenn sie geschafft von der Arbeit nach Hause kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 11:53
In Antwort auf esyllt_12689313

Und welche Frau freut sich nicht
über ein leckeres Essen, besonders wenn sie geschafft von der Arbeit nach Hause kommt.

Der Islam
hat sich bewährt, bei denen die ihn leben.
Was aus der Doppelbelastung der Frauen in unserem fortschrittlichen Land geworden ist wissen wir alle selber. Die Auswirkungen auf Familie insgesamt und Kinder besonders kennen wir auch.

Aber mein Essen laß ich mir natürlich auch gern kochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 12:01
In Antwort auf jacqui_12479416

Der Islam
hat sich bewährt, bei denen die ihn leben.
Was aus der Doppelbelastung der Frauen in unserem fortschrittlichen Land geworden ist wissen wir alle selber. Die Auswirkungen auf Familie insgesamt und Kinder besonders kennen wir auch.

Aber mein Essen laß ich mir natürlich auch gern kochen.

Doppelbelastung
erstens, die doppelbelastung ist bei den heutigen löhnen und lebenskosten bitter nötig. die wenigsten männer verdient genug, um eine komplette familie zu ernähren. und zweitens gibts mit dem richtigen mann, der mitmacht, keine doppelbelastung. beide beteiligen sich am haushalt und so hat keiner eine doppelbelastung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 12:04
In Antwort auf esyllt_12689313

Doppelbelastung
erstens, die doppelbelastung ist bei den heutigen löhnen und lebenskosten bitter nötig. die wenigsten männer verdient genug, um eine komplette familie zu ernähren. und zweitens gibts mit dem richtigen mann, der mitmacht, keine doppelbelastung. beide beteiligen sich am haushalt und so hat keiner eine doppelbelastung.

Und die Kinder
wenn man denn überhaupt noch Kinder will, die gibt man denn einfach AB an fremde Personen, die mehr als belastet sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 12:09
In Antwort auf jacqui_12479416

Und die Kinder
wenn man denn überhaupt noch Kinder will, die gibt man denn einfach AB an fremde Personen, die mehr als belastet sind.

Ja
macht man. aber warum mehr als belastet? erzieherinnen haben eine entsprechende ausbildung und kommen mit so nem kleinen mob gut zurecht. es fördert auch das sozialverhalten der kinder, wenn sie, statt nur mit mama, auch mit anderen kindern spielen können. so sind sie später aufgeschlossener anderen gegenüber. sollte man mal drüber nachdenken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 12:09
In Antwort auf jacqui_12479416

Und die Kinder
wenn man denn überhaupt noch Kinder will, die gibt man denn einfach AB an fremde Personen, die mehr als belastet sind.

Spiegel ...
der Gesellschaft.....!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 12:09
In Antwort auf esyllt_12689313

Doppelbelastung
erstens, die doppelbelastung ist bei den heutigen löhnen und lebenskosten bitter nötig. die wenigsten männer verdient genug, um eine komplette familie zu ernähren. und zweitens gibts mit dem richtigen mann, der mitmacht, keine doppelbelastung. beide beteiligen sich am haushalt und so hat keiner eine doppelbelastung.

Heutige Löhne?
ist nicht bei allen so, manche verdienen richtig viel.

Für die Masse ist es allerdings zu einem großen Problem geworden. Man braucht sich nur umhören.

Die einen haben es nicht nötig, die anderen wissen nicht mal wie sie das mindeste bezahlen können.

Und manchmal bin ich total schockiert was man den Leuten bietet.

Das ist schon mehr als eine Frechheit. Die verdienen das große Geld und lassen andere für sich arbeiten, die davon nicht mal ihre Wohnung zahlen können, geschweige denn satt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 12:10
In Antwort auf esyllt_12689313

Ja
macht man. aber warum mehr als belastet? erzieherinnen haben eine entsprechende ausbildung und kommen mit so nem kleinen mob gut zurecht. es fördert auch das sozialverhalten der kinder, wenn sie, statt nur mit mama, auch mit anderen kindern spielen können. so sind sie später aufgeschlossener anderen gegenüber. sollte man mal drüber nachdenken

Oder
fändest du es besser, wenn die kinder wie kleine assis rumlaufen und kaum was zu knabbern haben, weil mama nicht arbeiten geht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 12:11
In Antwort auf mohana_11904489

Spiegel ...
der Gesellschaft.....!

Damit wären wir dann wieder
da wo wir vorhin angefangen haben.

Schönen Tag noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 12:14
In Antwort auf esyllt_12689313

Ja
macht man. aber warum mehr als belastet? erzieherinnen haben eine entsprechende ausbildung und kommen mit so nem kleinen mob gut zurecht. es fördert auch das sozialverhalten der kinder, wenn sie, statt nur mit mama, auch mit anderen kindern spielen können. so sind sie später aufgeschlossener anderen gegenüber. sollte man mal drüber nachdenken

Integration...
auch in diesem Sinne ist es wichtig, dass ausländische Kinder den Kindergarten besuchen !


Schlimm fand ich es, als ich im Kindergarten gearbeitet habe, dass russische Kinder an christlichen Feierlichkeiten NICHT teilnehmen durften !!
Die Knirpse waren bei den Vorbereitungen dabei und wenn zB der Nikolaus mit seinen Gaben endlich kam, durften sie nicht dabei sein !
Ich empfand das teilweise sogar als grausam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 12:16
In Antwort auf jacqui_12479416

Heutige Löhne?
ist nicht bei allen so, manche verdienen richtig viel.

Für die Masse ist es allerdings zu einem großen Problem geworden. Man braucht sich nur umhören.

Die einen haben es nicht nötig, die anderen wissen nicht mal wie sie das mindeste bezahlen können.

Und manchmal bin ich total schockiert was man den Leuten bietet.

Das ist schon mehr als eine Frechheit. Die verdienen das große Geld und lassen andere für sich arbeiten, die davon nicht mal ihre Wohnung zahlen können, geschweige denn satt werden.

Genau
das meine ich. die große masse verdient zu wenig, als dass einer von beiden lange zu hause bleiben könnte. aber die andere seite sieht sowas nicht und meint, man übertreibt und heult nur rum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 21:39
In Antwort auf mohana_11904489

Integration...
auch in diesem Sinne ist es wichtig, dass ausländische Kinder den Kindergarten besuchen !


Schlimm fand ich es, als ich im Kindergarten gearbeitet habe, dass russische Kinder an christlichen Feierlichkeiten NICHT teilnehmen durften !!
Die Knirpse waren bei den Vorbereitungen dabei und wenn zB der Nikolaus mit seinen Gaben endlich kam, durften sie nicht dabei sein !
Ich empfand das teilweise sogar als grausam.

Ich dachte man will hier immer
Staat und Religion trennen und da nun wieder doch.

Es gibt ja Kindergärten in denen überwiegend muslimische Kinder sind. Würdest Du Dein Kind unsere Feste und alles drum herum mitfeiern lassen?

Im Islam ist es so, dass lügen verboten ist. Und daran wollen wir unsere Kinder schon früh gewöhnen. Außerdem das nachgestalten von Lebewesen. Es ist was Weihnachten, die Geburt von Jesus betrifft, Friede sei auf ihm, auch so, dass wir daran glauben, dass er im Sommer geboren wurde und wir außerdem keine Geburtstage feiern.

Wir erwarten ja nicht, dass Ihr das versteht oder gar unsere Feste mitfeiert, und wollen nur das gleiche.

Besser man bringt sein Kind denn in einen Kindergarten, wenn überhaupt, in dem mehr muslimische Kinder sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 21:49
In Antwort auf jacqui_12479416

Ich dachte man will hier immer
Staat und Religion trennen und da nun wieder doch.

Es gibt ja Kindergärten in denen überwiegend muslimische Kinder sind. Würdest Du Dein Kind unsere Feste und alles drum herum mitfeiern lassen?

Im Islam ist es so, dass lügen verboten ist. Und daran wollen wir unsere Kinder schon früh gewöhnen. Außerdem das nachgestalten von Lebewesen. Es ist was Weihnachten, die Geburt von Jesus betrifft, Friede sei auf ihm, auch so, dass wir daran glauben, dass er im Sommer geboren wurde und wir außerdem keine Geburtstage feiern.

Wir erwarten ja nicht, dass Ihr das versteht oder gar unsere Feste mitfeiert, und wollen nur das gleiche.

Besser man bringt sein Kind denn in einen Kindergarten, wenn überhaupt, in dem mehr muslimische Kinder sind.

Lügen?
ist aber auch nicht die feine art, kindern früh beizubringen, dass andere religionen lüge sind. man kann ihnen erklären, dass es viele verschiedene glaubensrichtungen gibt. man kann ihnen auch erklären, dass die anderen falsch glauben. aber es als lüge zu erklären ist mit sicherheit der falsche weg. da wundert mich ehrlich gesagt so einiges nicht mehr. die feiertage der anderen kinder kann man dem eigenen, muslimischen kind als spiel nahebringen. es muss nicht zwingend an den weihnachtsmann glauben. bisschen einfühlungsvermögen und ein nichtmuslimischer kindergarten ist absolut kein problem. es ist sogar gut für die erziehung, wenn das kind früh mitbekommt, dass nicht alle menschen gleich denken und leben. so erzieht man tolerante menschen. aber so wie du das sagst, wollt ihr das gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 22:10

Gewaltbereitschaft
vor etwa 6 jahren habe ich im radio von einer umfrage unter jungen (etwa von 16 - 30 jahre alt) russischen männern gehört.da gab es eine frage was man mit dem wort SEX verbindet.über 80% der männer nannten GEWALT und nur weniger als 20% dachten bei sex auch an LIEBE.
eine affinität zur gewalt ist scheinbar vorhanden,wo sie herkommt weiß ich leider nicht.
das ist sehr erschreckend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 23:37
In Antwort auf jacqui_12479416

Ich dachte man will hier immer
Staat und Religion trennen und da nun wieder doch.

Es gibt ja Kindergärten in denen überwiegend muslimische Kinder sind. Würdest Du Dein Kind unsere Feste und alles drum herum mitfeiern lassen?

Im Islam ist es so, dass lügen verboten ist. Und daran wollen wir unsere Kinder schon früh gewöhnen. Außerdem das nachgestalten von Lebewesen. Es ist was Weihnachten, die Geburt von Jesus betrifft, Friede sei auf ihm, auch so, dass wir daran glauben, dass er im Sommer geboren wurde und wir außerdem keine Geburtstage feiern.

Wir erwarten ja nicht, dass Ihr das versteht oder gar unsere Feste mitfeiert, und wollen nur das gleiche.

Besser man bringt sein Kind denn in einen Kindergarten, wenn überhaupt, in dem mehr muslimische Kinder sind.

Ja, ich würde mein Kind...
natürlich an türkischem Bayram teilnehmen lassen !
Meine Tochter habe ich Multi Kulti erzogen, das erweitert den Horizont.
Auch hätte ich sehr gerne in einem muslimischen Kindergarten gearbeitet.

In dem Kindergarten in dem ich war, gab es kein Problem mit den türkischen Kindern, sie durften mitfeiern. Auch meine eine Kollegin war türkisch.

Das beschriebene Problem trat mit den Aussiedler Kindern auf. Diese taten mir diesbezüglich echt leid. Sie nahmen an den Vorbereitungen teil und freuten sich um dann nicht teilnehmen zu dürfen!
Ich finde da kann/ sollte man anders mit umgehen.
lg , lacada

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 23:38
In Antwort auf esyllt_12689313

Lügen?
ist aber auch nicht die feine art, kindern früh beizubringen, dass andere religionen lüge sind. man kann ihnen erklären, dass es viele verschiedene glaubensrichtungen gibt. man kann ihnen auch erklären, dass die anderen falsch glauben. aber es als lüge zu erklären ist mit sicherheit der falsche weg. da wundert mich ehrlich gesagt so einiges nicht mehr. die feiertage der anderen kinder kann man dem eigenen, muslimischen kind als spiel nahebringen. es muss nicht zwingend an den weihnachtsmann glauben. bisschen einfühlungsvermögen und ein nichtmuslimischer kindergarten ist absolut kein problem. es ist sogar gut für die erziehung, wenn das kind früh mitbekommt, dass nicht alle menschen gleich denken und leben. so erzieht man tolerante menschen. aber so wie du das sagst, wollt ihr das gar nicht.

Dabei ist der Weihnachtsmann TÜRKISCH!!!
Er kam aus Demre in der Türkei !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 23:41
In Antwort auf mohana_11904489

Ja, ich würde mein Kind...
natürlich an türkischem Bayram teilnehmen lassen !
Meine Tochter habe ich Multi Kulti erzogen, das erweitert den Horizont.
Auch hätte ich sehr gerne in einem muslimischen Kindergarten gearbeitet.

In dem Kindergarten in dem ich war, gab es kein Problem mit den türkischen Kindern, sie durften mitfeiern. Auch meine eine Kollegin war türkisch.

Das beschriebene Problem trat mit den Aussiedler Kindern auf. Diese taten mir diesbezüglich echt leid. Sie nahmen an den Vorbereitungen teil und freuten sich um dann nicht teilnehmen zu dürfen!
Ich finde da kann/ sollte man anders mit umgehen.
lg , lacada

Aber wie ist
das denn mit den russischen Kindern, schriebst Du ja. Feiern sie das nicht selber. Nur dass es am 1. Januar (glaub ich) ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 23:41
In Antwort auf mohana_11904489

Dabei ist der Weihnachtsmann TÜRKISCH!!!
Er kam aus Demre in der Türkei !!!

...
genau. ist er da nicht irgendwo begraben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 23:48

Also mit Russen habe ich keine
schlechten Erfahrungen gemacht.

Kenne nur welche, die menschlich völlig in Ordnung sind, die sich anständig benehmen (außer die ein oder andere lautere Party, sei es ihnen gegönnt) und die arbeiten gehen und nicht auf unsere Kosten leben.

Wenn ich könnte, würde ich alle Türken gegen Russen eintauschen und es gäbe ncihtmal annähernd mehr so viel Gewalt.

An dieser Stelle sei noch anzumerken, dass viele Russen eigentlich Deutschen Ursprungs sind. Wolgadeutsche.

Aber Türken haben hier in Deutschland keinen Ursprung. Der einzige Grund warum die hier herkommen ist, weil sie hier Luxus auf unsere Kosten haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 23:53
In Antwort auf Abracadabra

Also mit Russen habe ich keine
schlechten Erfahrungen gemacht.

Kenne nur welche, die menschlich völlig in Ordnung sind, die sich anständig benehmen (außer die ein oder andere lautere Party, sei es ihnen gegönnt) und die arbeiten gehen und nicht auf unsere Kosten leben.

Wenn ich könnte, würde ich alle Türken gegen Russen eintauschen und es gäbe ncihtmal annähernd mehr so viel Gewalt.

An dieser Stelle sei noch anzumerken, dass viele Russen eigentlich Deutschen Ursprungs sind. Wolgadeutsche.

Aber Türken haben hier in Deutschland keinen Ursprung. Der einzige Grund warum die hier herkommen ist, weil sie hier Luxus auf unsere Kosten haben.

Öhm...
>>>Wenn ich könnte, würde ich alle Türken gegen Russen eintauschen<<<

ich nehme an, du hast noch nie was von den 6000 DM (oder so in etwa) begrüßungsgeld gehört, die es pro russlanddeutschen gab, der nach deutschland kam?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 23:53
In Antwort auf Abracadabra

Also mit Russen habe ich keine
schlechten Erfahrungen gemacht.

Kenne nur welche, die menschlich völlig in Ordnung sind, die sich anständig benehmen (außer die ein oder andere lautere Party, sei es ihnen gegönnt) und die arbeiten gehen und nicht auf unsere Kosten leben.

Wenn ich könnte, würde ich alle Türken gegen Russen eintauschen und es gäbe ncihtmal annähernd mehr so viel Gewalt.

An dieser Stelle sei noch anzumerken, dass viele Russen eigentlich Deutschen Ursprungs sind. Wolgadeutsche.

Aber Türken haben hier in Deutschland keinen Ursprung. Der einzige Grund warum die hier herkommen ist, weil sie hier Luxus auf unsere Kosten haben.

Ne weil sie die Arbeit
der Deutschen gemacht haben.

Und natürlich ihren Lohn dafür erhalten.

So was rassistisches ist ja unglaublich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 23:59
In Antwort auf Abracadabra

Also mit Russen habe ich keine
schlechten Erfahrungen gemacht.

Kenne nur welche, die menschlich völlig in Ordnung sind, die sich anständig benehmen (außer die ein oder andere lautere Party, sei es ihnen gegönnt) und die arbeiten gehen und nicht auf unsere Kosten leben.

Wenn ich könnte, würde ich alle Türken gegen Russen eintauschen und es gäbe ncihtmal annähernd mehr so viel Gewalt.

An dieser Stelle sei noch anzumerken, dass viele Russen eigentlich Deutschen Ursprungs sind. Wolgadeutsche.

Aber Türken haben hier in Deutschland keinen Ursprung. Der einzige Grund warum die hier herkommen ist, weil sie hier Luxus auf unsere Kosten haben.

Ja Ja ...
die Russen welche hier sind hatten mal einen Deutschen Schäferhund, daher sind sie deutscher Abstammung. LOL

Und deshalb gab es für jeden Russen sowie jedes seiner Abkömmlinge erst mal fett Kohle. ( Viele der Familien haben ja mindestens 10 Kids)
Aber das war ein Problem unseres Staates , die Leute hatten Recht das Geld in Anspruch zu nehmen.

Abracadabra tu mir einen Gefallen bleib in Deutschland, denn ich schäme mich für Deine Engstirnigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 0:00
In Antwort auf esyllt_12689313

Öhm...
>>>Wenn ich könnte, würde ich alle Türken gegen Russen eintauschen<<<

ich nehme an, du hast noch nie was von den 6000 DM (oder so in etwa) begrüßungsgeld gehört, die es pro russlanddeutschen gab, der nach deutschland kam?

Soviel ich gehört habe...
gab es für jedes Kind 10 000;-
Bin aber nicht sicher !??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 0:04
In Antwort auf esyllt_12689313

...
genau. ist er da nicht irgendwo begraben?

Ja in Demre in einer Kirche.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 0:04
In Antwort auf mohana_11904489

Soviel ich gehört habe...
gab es für jedes Kind 10 000;-
Bin aber nicht sicher !??

...
hm... so genau kann ich das auch nicht sagen. von 10 000 hab ich nie was gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 0:06
In Antwort auf jacqui_12479416

Aber wie ist
das denn mit den russischen Kindern, schriebst Du ja. Feiern sie das nicht selber. Nur dass es am 1. Januar (glaub ich) ist?

Mit den russischen Festen bin ich nicht firm...
aber ich weiss, dass auch sie keinen Geburtstag feiern. Es gibt keine Geschenke.

Ansonsten weiss ich nicht allzuviel darüber, freue mich aber über Informationen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 0:11
In Antwort auf mohana_11904489

Ja Ja ...
die Russen welche hier sind hatten mal einen Deutschen Schäferhund, daher sind sie deutscher Abstammung. LOL

Und deshalb gab es für jeden Russen sowie jedes seiner Abkömmlinge erst mal fett Kohle. ( Viele der Familien haben ja mindestens 10 Kids)
Aber das war ein Problem unseres Staates , die Leute hatten Recht das Geld in Anspruch zu nehmen.

Abracadabra tu mir einen Gefallen bleib in Deutschland, denn ich schäme mich für Deine Engstirnigkeit.

*lach*
Ja,bitte,kann ich nur unterschreiben...


Gerade junge,männliche Russlanddeutsche haben massive Probleme,sich hier einzufügen,da sie meist einfach von ihren Eltern hierhin verpflanzt wurden.
Auch fallen sie sowohl beim Alkoholmissbrauch als auch bei Gewalttätigkeiten negativ in den Statistiken auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 9:28
In Antwort auf mohana_11904489

Ja in Demre in einer Kirche.
LG

Demre / mira
.... und es ist wunderschön da.

cok güzel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 17:09
In Antwort auf esyllt_12689313

Lügen?
ist aber auch nicht die feine art, kindern früh beizubringen, dass andere religionen lüge sind. man kann ihnen erklären, dass es viele verschiedene glaubensrichtungen gibt. man kann ihnen auch erklären, dass die anderen falsch glauben. aber es als lüge zu erklären ist mit sicherheit der falsche weg. da wundert mich ehrlich gesagt so einiges nicht mehr. die feiertage der anderen kinder kann man dem eigenen, muslimischen kind als spiel nahebringen. es muss nicht zwingend an den weihnachtsmann glauben. bisschen einfühlungsvermögen und ein nichtmuslimischer kindergarten ist absolut kein problem. es ist sogar gut für die erziehung, wenn das kind früh mitbekommt, dass nicht alle menschen gleich denken und leben. so erzieht man tolerante menschen. aber so wie du das sagst, wollt ihr das gar nicht.

Nicht erlaubt
täuschen und lügen sind nicht erlaubt. Oder was ist es sonst wenn Du dem Kind erzählst, dass da heimlich der angebliche Nikolaus Geschenke in die Schuhe steckt.
Das machen doch die Eltern oder? Und wenn ich das Gegenteil behaupte so jemand lügt doch wohl ganz klar.
Tolerant heißt ja nicht, dass man nun alles mitmacht.
Tolerant heißt maximal, dass Du uns so leben läßt wie wir eben leben und wir auch Euch Eure Feste feiern lassen. Was spricht dagegen.
Aber man muß seinem Kind doch sagen was ist richtig und was ist es nicht. Das macht Ihr auch, selbst wenn Ihr da andere Maßstäbe habt.
Manchmal verstehe ich das nicht, Ihr könnt Muslime nicht akzeptieren. Und darum versucht Ihr alles unter dem Deckmantel, dass wir uns angeblich nicht integrieren oder nicht tolerant wären.
Wir sind toleranter als Du denkst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2007 um 4:01
In Antwort auf esyllt_12689313

Und welche Frau freut sich nicht
über ein leckeres Essen, besonders wenn sie geschafft von der Arbeit nach Hause kommt.

.....
jede

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2007 um 4:01
In Antwort auf esyllt_12689313

Und welche Frau freut sich nicht
über ein leckeres Essen, besonders wenn sie geschafft von der Arbeit nach Hause kommt.

.....
jede

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2007 um 11:48
In Antwort auf jacqui_12479416

Nicht erlaubt
täuschen und lügen sind nicht erlaubt. Oder was ist es sonst wenn Du dem Kind erzählst, dass da heimlich der angebliche Nikolaus Geschenke in die Schuhe steckt.
Das machen doch die Eltern oder? Und wenn ich das Gegenteil behaupte so jemand lügt doch wohl ganz klar.
Tolerant heißt ja nicht, dass man nun alles mitmacht.
Tolerant heißt maximal, dass Du uns so leben läßt wie wir eben leben und wir auch Euch Eure Feste feiern lassen. Was spricht dagegen.
Aber man muß seinem Kind doch sagen was ist richtig und was ist es nicht. Das macht Ihr auch, selbst wenn Ihr da andere Maßstäbe habt.
Manchmal verstehe ich das nicht, Ihr könnt Muslime nicht akzeptieren. Und darum versucht Ihr alles unter dem Deckmantel, dass wir uns angeblich nicht integrieren oder nicht tolerant wären.
Wir sind toleranter als Du denkst.

Aber
das hat mit lügen und täuschen nichts zu tun. in meinem kindergarten haben wir öfter mal "fremdländische" feste gefeiert. so lernt man andere kulturen kennen. was ist daran falsch oder gar gelogen?
man lernt auch in der schule, wie anderswo weihnachten oder silvester gefeiert wird. willst du deine kinder in den stunden frei stellen lassen?
zu toleranz gehört mehr, als andere machen zu lassen, was sie wollen. z. b. respekt und anerkennung. und man zeigt seinen respekt sicher nicht, indem man etwas völlig ignoriert und verleugnet. und die toleranz bei kindern fördert man dadurch, indem man ihnen wissen darüber vermittelt und sie offenheit lehrt. das machst du nicht, indem du sie von allem fremden fern hältst. wenn alle deutschen das so machen würden, würdet ihr nie von irgendwem toleriert werden. ihr hättet es verdammt schwer hier. ich finde, die toleranz in deutschland ist schon auf einem guten weg. sie zu verbessern liegt an den eltern, die die nächste generation erziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen