Forum / Gesellschaft & Leben

Kinder kriegen, ein muss trotz Emanzipation

15. November um 16:20 Letzte Antwort: 27. November um 18:23

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

Mehr lesen

15. November um 18:53
In Antwort auf

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

Hallo

Kurz zu mir. 
Ich bin 23. Bin in einer glücklichen, stabilen Partnerschaft. 
Habe einen guten Job und bin finanziell unabhängig. 

Wären doch gute Vorausstzungen um Kinder zu bekommen. Die Familie meines Freundes sowie meine Familie fragen ständig nach wann es denn endlich soweit wäre. 
Freunde und Bekannte haben auch schokiert reagiert als ich ihnen sagte das ich wahrscheinlich nich Kinder möchte. 

Nur bei mir ist es meine Weltanschauung die mich dazu veranlasst hat auf Kinder zu verzichten. 
Sieht aber fast so aus als wäre es immer noch die Pflicht von Frauen um jeden Preis Kinder zu bekommen. 

Gefällt mir

15. November um 19:22
In Antwort auf

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

und mal angenommen, Du würdest wirklich gern Kinder wollen und Deine Dates nicht?
Würdest Du dann eine Beziehung eingehen?
Ja?
Wäre ein Fehler.

Spätestens nach 3 Jahren würdest Du nämlich mindestens jeden zweiten Tag daran denken, dass Du NUR WEGEN IHM auf Kinder verzichtest.
Du würdest überall ander Mütter mit Kindern sehen und es würde Dir jedes Mal einen Stich versetzen - und es kann gar nicht anders sein, als dass dieser Stachel Eure Beziehung vergiftet und Euch vergiftet. 

Mit Emamanzipation und "verlangen" hat das mal gar nichts zu tun. Aber sehr viel damit, dass eine Beziehung zwinigend Einigkeit in ein paar grundlegenden Punkten braucht, um funktionieren zu können.

1 LikesGefällt mir

15. November um 19:30

Ich mache die gegenteilige Erfahrung,  bin Mutter ( unser Sohn wird nächstes Jahr im Februar 7 Jahre alt),  und gehe seit 6 Jahren fast Vollzeit arbeiten.  Werde von meinem Umfeld inkl. Familie schräg angeguckt weil ich finanziell von meinem Mann unabhängig sein möchte,  den beruflichen Anschluss nicht verlieren will und selbst für meine Rente sorge.  Da tut sich die Frage auf: Mutter = Heimchen am Herd ???  Eine Frau muss selbst entscheiden ob sie Kinder haben möchte oder nicht.  Aber dieses Schubladendenken geht mir schon auf den Zeiger.  Die Zeiten haben sich nunmal geändert.  

Gefällt mir

15. November um 19:43
In Antwort auf

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

Kinder zu bekommen und Emanzipation haben meiner Meinung nach nichts miteinander zu tun. 
Ich bin schon seit langer Zeit verheiratet und Mutter von acht Kindern. 
Ich habe eine Ausbilung zur medizinischen Masseurin gemacht und mein eigenes kleines Studio. 

Wie schon geschrieben hat eine Frau selbst zu entscheiden ob, wann und wie viele Kinder sie möchte. 

9 LikesGefällt mir

15. November um 21:18
In Antwort auf

Ich mache die gegenteilige Erfahrung,  bin Mutter ( unser Sohn wird nächstes Jahr im Februar 7 Jahre alt),  und gehe seit 6 Jahren fast Vollzeit arbeiten.  Werde von meinem Umfeld inkl. Familie schräg angeguckt weil ich finanziell von meinem Mann unabhängig sein möchte,  den beruflichen Anschluss nicht verlieren will und selbst für meine Rente sorge.  Da tut sich die Frage auf: Mutter = Heimchen am Herd ???  Eine Frau muss selbst entscheiden ob sie Kinder haben möchte oder nicht.  Aber dieses Schubladendenken geht mir schon auf den Zeiger.  Die Zeiten haben sich nunmal geändert.  

Und wir wurden schräg angeguckt (und mehr als schräg angemacht, bis heute) weill bei uns nur einer arbeiten geht, nicht beide. Also wir voneinander abhängig sind. 

Tja, wenn man versucht, es andere Recht zu machen, kann man nur verlieren, egal, wie man sich entscheidet. Das wirklich gute daran ist: in unserer Zeit kann es uns egal sein, wer mit welcher Entscheidung einverstanden ist oder nicht. Vor 500 Jahren hätte sowas ganz schnell richtig hässlich werden können. Heute ist es das nicht mehr.  

Die werte Familie findet meine Entscheidungen nicht gut? Tja Pech für sie, zwingen können sie mich nicht. 
Ich kann mir ein Umfeld aus Freunden und Bekannten aufbauen, die meine Einstellungen teilen oder zumindest respektieren. Wie auch immer die aussehen möhen. Grob illegal mal ausgenommen 😉
Ich kann meinen Partner selbst wählen. Danach, dass er zu mir passt. Ich werden nicht von anderen zwangsverheiratet und muss mit dem klar kommen, was ich da halt kriege, ob ich will oder nicht. 

1 LikesGefällt mir

15. November um 22:22

Kinder kriegen oder nicht, ist keine Frage der Emanzipation, sondern der persönlichen Lebensplanung. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Oder darf eine emanzipiert Frau keine Kinder bekommen?
Für eine funktionierende Beziehung sollte man in den grundlegend wichtigen Entscheidungen auf einer Linie sein. Was meinst du, wie schrecklich es ist, wenn man nach jahrelanger Beziehung feststellt, dass es bei so einem wichtigen Thema wie Kinder ja oder nein unterschiedliche Meinungen gibt. Man kann ja in vielen Punkten einen Kompromiss finden, aber da nicht. Es gibt nun mal keine Teilzeitkinder o ä. Da geht nur ganz oder gar nicht.
Es ist sehr ehrlich und richtig von dir in diesem Punkt von Anfang an Klartext zu reden. Und genauso ist es ehrlich und richtig von deinen Dates, wenn sie gleich sagen, dass für sie Kinder zur persönlichen Lebensplanung gehören und du somit als potenzielle Lebenspartnerin aus dem Rennen bist. Sei froh, dass dieses Thema gleich zu Beginn geklärt ist, bevor Zeit und Gefühle in eine Sackgasse investiert werden. 

3 LikesGefällt mir

16. November um 1:48
In Antwort auf

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

Es wird nicht "Verlangt" - Speziell  diese Männer hatten halt einen Kinderwunsch und selbst können sie schlecht welche bekommen.

Das sowas immer überdramatisiert werden muss.

3 LikesGefällt mir

16. November um 10:52

Ob Pro oder Kontra Kind(er) ist keine Frage der Emanzipation.
Wichtigere und andere Ding sind dafür entscheiden. 
Habe ich nicht nur den Erzeuger sondern auch (möglichst) Mann für Leben und Vater für Kind.
Bin ich bereit einige Jahre mein Leben für das Kind auszurichten.
Von den neun Monaten der Schwangerschaft mal abgesehen. 
 

1 LikesGefällt mir

16. November um 13:11
In Antwort auf

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

Klar wird das erwartet, ich mein es ist nunmal so, das nur die Frau Kinder bekommen kann und ein Mann eben eine Frau braucht. Deshalb wird das erwartet.

Gefällt mir

16. November um 14:56

Ob es erwartet wird oder nicht ist doch eigentlich egal.
Wenn man sich mit seinem Partner einig ist, ist der Rest doch uninterresant.

Ich hab das schon als Jungendlicher gesagt das ich keine Kinder habe, nie meine einstellung geändert und dann gabs auch nie irgendwelche blöden nachfragen.
Ok, bei Frauen ist es sicher nochmal was anderes. Aber auch meine Frau hatte nie einen Kinderwusch. Bei uns gabs mal irgendwann ne Phase wo hier und da mal gefragt wurde. Dann wurde gesagt dass das für uns sowas von gar nicht in Frage kommt und damit war auch gut.
Wir hatten nie ein andauerndes generve von anderen.

 

Gefällt mir

16. November um 19:04

Was hat das denn mit Emanzipation zu tun? Wenn sich ein mann kinder wünscht, sollte er sich eine Partnerin suchen, die auch kinder haben möchte, denn sonst wird langfristig einer von beiden unglücklich werden. Und dass bei einem gemeinsamen Kinderwunsch die Frau das kind bekommen muss....nun ja, männer können viel, aber schwanger werden halt eben nicht. 

Ich finde es auch sinnvoll, wenn man ein solch grundlegendes thema klärt, bevor man bis über beide ohren verliebt ist. Das spart kummer und jeder kann den passenden Partner finden: du einen, der auch keine kinder möchte und die von dir besagten Männer eine frau, die kinder möchte. 

Gefällt mir

18. November um 5:36

Ich bin nicht so der Beziehungstyp und werde auch keine Kinder bekommen. Ob das anderen so passt oder nicht passt? Das ist mir egal. Es ist mein Leben. 

Gefällt mir

24. November um 14:51
In Antwort auf

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

Da hast du wohl einfach nur die falschen Personen getroffen. Waren das Männer oder Frauen, die du da gedatet hast? Ich bin männlich und wollte auch nie eigene Kinder, es wäre gar kein Problem gewesen, eine Frau ohne Kinderwunsch als Partnerin zu haben. Ich bin da sicher kein Einzelfall.

Ich habe es eher umgekehrt erfahren, dass Frauen unbedingt Kinder wollten und ein Mann, der keine möchte, nichts für sie ist und das ein Ausschlussgrund für eine Beziehung ist. Letztendlich habe ich dann eine Frau geheiratet, die bereits Kinder hatte und so wurde ich dann doch zum Vater. Biologisch eigene Kinder habe ich jedoch keine.

Meine Wahrnehmung zu dem Thema ist eher so, dass Frauen diejenigen sind, die auf Kinder drängen und die Männer eigentlich nicht unbedingt welche bräuchten, Kinder aber auch nicht generell ausschließen. Es sollte daher nicht so schwierig sein, einen Mann zu finden, der nicht unbedingt auf Kinder besteht. Wenn du aber Frauen datest, kann das schon anders laufen, daher ja meine Frage, ob du Männer oder Frauen getroffen hast. 

Tatsache ist aber, dass man heutzutage auch als Frau gar nichts mehr muss. Ob andere Menschen von deinem Lebensentwurf schockiert oder begeistert sind, ist letztendlich doch egal. Dir muss er gefallen. Ich weiß ja nicht, wie du deine Dates kennenlernst, aber vielleicht wäre es klug, da von Anfang an mit offenen Karten zu spielen. Zum Beispiel, wenn es Onlinedating ist, gleich ins Profil zu schreiben, dass du keine Kinder möchtest. Dann schreiben dich diejenigen mit Kinderwunsch gar nicht erst an und du sparst dir die schockierte Reaktion beim Date.

Gefällt mir

24. November um 14:52
In Antwort auf

Hallo

Kurz zu mir. 
Ich bin 23. Bin in einer glücklichen, stabilen Partnerschaft. 
Habe einen guten Job und bin finanziell unabhängig. 

Wären doch gute Vorausstzungen um Kinder zu bekommen. Die Familie meines Freundes sowie meine Familie fragen ständig nach wann es denn endlich soweit wäre. 
Freunde und Bekannte haben auch schokiert reagiert als ich ihnen sagte das ich wahrscheinlich nich Kinder möchte. 

Nur bei mir ist es meine Weltanschauung die mich dazu veranlasst hat auf Kinder zu verzichten. 
Sieht aber fast so aus als wäre es immer noch die Pflicht von Frauen um jeden Preis Kinder zu bekommen. 

Pflicht ist es natürlich keine. Der Schock kommt wohl eher daher, dass diese Leute ihre eigenen Wünsche auf andere projizieren und sich nicht vorstellen können, dass jemand keinen Kinderwunsch hat.

Gefällt mir

24. November um 14:54
In Antwort auf

Und wir wurden schräg angeguckt (und mehr als schräg angemacht, bis heute) weill bei uns nur einer arbeiten geht, nicht beide. Also wir voneinander abhängig sind. 

Tja, wenn man versucht, es andere Recht zu machen, kann man nur verlieren, egal, wie man sich entscheidet. Das wirklich gute daran ist: in unserer Zeit kann es uns egal sein, wer mit welcher Entscheidung einverstanden ist oder nicht. Vor 500 Jahren hätte sowas ganz schnell richtig hässlich werden können. Heute ist es das nicht mehr.  

Die werte Familie findet meine Entscheidungen nicht gut? Tja Pech für sie, zwingen können sie mich nicht. 
Ich kann mir ein Umfeld aus Freunden und Bekannten aufbauen, die meine Einstellungen teilen oder zumindest respektieren. Wie auch immer die aussehen möhen. Grob illegal mal ausgenommen 😉
Ich kann meinen Partner selbst wählen. Danach, dass er zu mir passt. Ich werden nicht von anderen zwangsverheiratet und muss mit dem klar kommen, was ich da halt kriege, ob ich will oder nicht. 

Genau so. Super Einstellung!

Gefällt mir

24. November um 15:07
In Antwort auf

Ob es erwartet wird oder nicht ist doch eigentlich egal.
Wenn man sich mit seinem Partner einig ist, ist der Rest doch uninterresant.

Ich hab das schon als Jungendlicher gesagt das ich keine Kinder habe, nie meine einstellung geändert und dann gabs auch nie irgendwelche blöden nachfragen.
Ok, bei Frauen ist es sicher nochmal was anderes. Aber auch meine Frau hatte nie einen Kinderwusch. Bei uns gabs mal irgendwann ne Phase wo hier und da mal gefragt wurde. Dann wurde gesagt dass das für uns sowas von gar nicht in Frage kommt und damit war auch gut.
Wir hatten nie ein andauerndes generve von anderen.

 

Bei Frauen und Männern ist das tatsächlich unterschiedlich, das ist mir auch aufgefallen. Frauen werden eher genervt mit der Frage, bei Männern wird das eigentlich sofort akzeptiert. 

Gefällt mir

24. November um 16:17
In Antwort auf

Kinder zu bekommen und Emanzipation haben meiner Meinung nach nichts miteinander zu tun. 
Ich bin schon seit langer Zeit verheiratet und Mutter von acht Kindern. 
Ich habe eine Ausbilung zur medizinischen Masseurin gemacht und mein eigenes kleines Studio. 

Wie schon geschrieben hat eine Frau selbst zu entscheiden ob, wann und wie viele Kinder sie möchte. 

Sowas entscheidet man aber normalerweise mit dem Partner. Sonst passt so Partnerschaft nicht. Un die meistenanner wollen eh keine Kinder, interessant dass sie nur solche getroffen hat die wollen. Oder die haben nur angenommen dass sie Kinder will in wollen selber keine.

Gefällt mir

24. November um 17:22
In Antwort auf

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

Womöglich ist der Grund ganz einfach, dass sich aber die Männer Kinder wünschen? Dann passt du halt nicht zu dem Lebenentwurf. Dass du keine willst bedeutet ja nicht, dass die Männer die du datest keine Kinder wollen dürfen.

Da wird keiner sagen: Also ich will ja Kinder aber boah! Ist die emanzipiert! Die will keine! Die nehme ich!

Gefällt mir

25. November um 8:46
In Antwort auf

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

Ich muss mir mit 33 diesen Schwachsinn auch immer anhören...

Früher hat meine Mutter gesagt, dass ich nicht in den Himmel komme, sowas in der Art und dass es ne Pflicht ist Kinder in die Welt zu setzen. 

War auch schwer Männer zu finden die meine Ansichten teilten. 

Kein Plan warum das so ist. 

In meinem Job als Pädagogin sehe, ich jeden Tag Kinder, deren Gehirn einfach nur verkümmert ist, weil sich keiner um sie kümmert. Wegen z. B. Zwei Jobs der Eltern, Großeltern die nicht mehr in die Familie eingebunden sind. Und und und

Gefällt mir

25. November um 17:07
In Antwort auf

Ich muss mir mit 33 diesen Schwachsinn auch immer anhören...

Früher hat meine Mutter gesagt, dass ich nicht in den Himmel komme, sowas in der Art und dass es ne Pflicht ist Kinder in die Welt zu setzen. 

War auch schwer Männer zu finden die meine Ansichten teilten. 

Kein Plan warum das so ist. 

In meinem Job als Pädagogin sehe, ich jeden Tag Kinder, deren Gehirn einfach nur verkümmert ist, weil sich keiner um sie kümmert. Wegen z. B. Zwei Jobs der Eltern, Großeltern die nicht mehr in die Familie eingebunden sind. Und und und

Deine Mutter ist wohl streng katholisch? Diese Ansicht muss man ja nicht teilen.
Ich denke auch, dass es nicht so das Problem sein wird, einen Mann zu finden, der keine Kinder will. Abgesehen davon ist es auch nicht das Wichtigste auf der Welt, als Frau einen Mann zu finden, oder?

Gefällt mir

27. November um 18:23
In Antwort auf

Hey meine Lieben,

mir ist in den vergagen Monaten etwas aufgefallen was ich gerne mit euch diskutieren möchte. Als erstes möchte ich sagen das ich im Rollstuhl sitze und mich deswegen gegen Kinder entschieden hab, nicht weil ich Kinder nicht mag.

ich habe vor der ersten Coronawelle und vor der zweiten relativ viel gedatet. Aus den Dats ist bis jetzt keine Beziehung enstanden. Aus zwei Gründen die eine ist die das sich diese Leute keine Beziehung mit einem Rollstuhlfaher vorstellen können was ich ja noch irgendwo nachvollziehen kann aber die zweite Begründung warum es nicht klappt ist das ich keine Kinder möchte.

Ja ich wäre biologisch dazu in der Lage Kiinder zukriegen wäre aber körperlich nicht dazu in der Lage mich um ein Kind zu kümmern. Nun waren diese Personen immer total schokiert wenn ich gesagt habe dass ich keine Kinder möchte.

Habt nur ich das Gefühl das im Jahr 2020 immer noch von Frauen verlangt wird Kinder zukriegen oder gibt es da vielleicht noch andere. 

Wir leben zwar im Jahr 2020 in dem es immer heißt, dass alle ja so vortschrittlich wären und man könnte sich ganz frei entfalten und und und.

Natürlich hat sich vieles verbessert aber was Kinder betrifft leben wir noch im Mittelalter. Wie man es macht, macht man es falsch. 

Ich selbst bin 31 und möchte in 3-4 Jahren Kinder. Ich werde oft schräg angeschaut weil ich nicht unmittelbar nach der Hochzeit schwanger wurde, werde als karrieregeil bezeichnet oder ich werde dafür kritisiert erst sooooo spät Kinder haben zu wollen.... 

Ich kann dir nur raten Du selbst zu sein und ein Partner der wirklich zu dir passt, hat auch eine ähnliche Einstellung wie du.

Gefällt mir