Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Katholiken und das Christentum

Katholiken und das Christentum

7. September 2004 um 14:26

Eines vorweg: Meine Ansichten möchte ich hiermit keinem anderen aufdrängen. Eher wäre ich daran interessiert zu wissen, wie überhaupt die bekennenden Christen zu ihrer Religion und ihrer Kirche (und deren Vergangenheit)stehen.

Zu meinen schlechten Erfahrungen zum katholischen Glauben zähle ich die aufdringlichen Versuche katholischer Nonnen am hiesigen Krankenhaus, meinen evangelischen Vater kurz vor seinem Tod zu missionieren. Als ob er zu dem Zeitpunkt keine anderen Sorgen gehabt hätte? Nur sie wussten, dass er sterben würde, wir nicht. Doch sie bedrängten ihn täglich.
Nach seinem Tod wollte weder die katholische noch die evangelische Seite unseres Friedhofes ihn "haben", da unsere Eltern ökumenisch verheiratet waren (Problem: Ehegrab).

Gerne lese ich geschichtliche Literatur, stoße dabei immer wieder auf Grausamkeiten, die im Namen, vor allem der katholischen Kirche geschahen: Ketzerei, Morde an Andersgläubige und Angehörige anderer Kirchen: Verbrennen bei lebendigem Leibe, dazu Enteignungen und Lehnsherrschaft, Diebstahl von Schätzen an nichtchristlichen Völkern, um die katholischen Kirchen mit Prunk auszustatten.

Und auch die Gegenwart bringt mich immer wieder zu der Erkenntnis, dass nirgends so gelogen und geheuchelt wird, wie in der Kirche:

Was sagt uns der Skandal von dem Kloster in St. Pölten? Oder die zahlreichen sexuellen Übergriffe von Priestern an Kindern.

Oder die Tatsache, dass Kirchenlosen ganz bestimmte Arbeitsstellen versagt bleiben, obwohl sie dadurch den Weg aus der Arbeitslosigkeit, damit der Armut fänden?

Was ist mit der zwanghaften Missionierung von Schulkindern an katholischen Grundschulen oder Gymnasien in bischöflicher Trägerschaft. Auch bei letzteren handelt die Kirche nach dem Ausschlussverfahren: Guter Schüler (verdächtiger) Atheist= Kein Zugang.

Warum klagt die Kirche auf hohem Niveau über Geldmangel, obwohl sie doch vor Prunk nur strotzt? Warum überhaupt stoßen sie Kirchenschätze nicht ab, um beispielsweise Armen zu helfen?

Warum sind Kirchgänger so oft so arrogant? Laufen nach der Messe wie hypnotisiert über die Straßen? Handeln so oft, als wenn sie für alles die absolute Absolution hätten?

Und überhaupt, könnte es nicht sein, dass es wirklich keinen Gott gibt? Wirkliche Beweise seiner Existenz (ich spreche hier nicht von Jesus) gibt es ja nicht. Warum dann das ganze Kirchentheater mit seinem Elend? Warum meinen immer noch die Christen, den "wahren" Gott zu haben? Und anders-und nichtgläubige seien die Dummen und ohnehin schlecht.

Warum mischt sich die Kirche zunehmend in politischen Angelegenheiten ein, obwohl sie vor einigen Jahren erklärt hat, das sei nicht ihre Aufgabe?

Warum weigert sich die Kirche größtenteils, Scheidungen von kirchlich geschlossenen Ehen anzuerkennen, auch wenn darin Frauen geschlagen wurden oder alkoholisierte Väter ihre Kinder missbrauchten?

Politisch geht's weiter: Warum hat die Partei mit dem großen "C" im Namen keine andere Strategie, als auf ihre Gegner einzudreschen: Heißt es nicht im Christentum: Du sollst Deinen Feind lieben wie Dich selbst?

Wie geht ein bekennender Katholik mit der Vergangenheit seiner Kirche um? Wie geht er damit um, dass ein altersdementes Oberhaupt, der Papst, die Zügel so einer "Weltkirche" in der Hand hält? Wie geht ein bibeltreuer Mensch mit folgenden Botschaften um: Eine Frau hat dem Manne zu dienen weil sie minderwertig ist, sie soll bei der Geburt Schmerzen haben, um für "Vergnügen" bei der Zeugung bestraft werden?

Ich bin ohnehin der Meinung, dass Fanatismus in jeder Form gefährlich ist. Daher habe ich schon als Kind Abstand zu jeder Form von sektenähnlichen Gemeinschaften, wie es für mich die Kirche ist, gehalten.

Gruß,
Batavia60

Mehr lesen

7. September 2004 um 14:34

Hallo
Ich bin aus der katholischen Kirche schon mit 15 oder so ausgetreten. Da meine Eltern ausgetreten sind haben sie es mir überlassen, ob ich auch austrete oder nicht. Ich hab damals das gemacht weil ich dachte, warum soll ich für die Kirche zahlen wenn ich doch nie hingehe. Heute (bin 22) bin ich aus Überzeugung nicht merh in der Kirche.Ich stimme dir in fast allein Punkten zu. Nur was Poklitik angeht da halte ich mich raus. Mit der will ich auch nix zu tun haben. Bin der gleichen Meinung und steh auch dazu!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 14:43
In Antwort auf kinga_12670498

Hallo
Ich bin aus der katholischen Kirche schon mit 15 oder so ausgetreten. Da meine Eltern ausgetreten sind haben sie es mir überlassen, ob ich auch austrete oder nicht. Ich hab damals das gemacht weil ich dachte, warum soll ich für die Kirche zahlen wenn ich doch nie hingehe. Heute (bin 22) bin ich aus Überzeugung nicht merh in der Kirche.Ich stimme dir in fast allein Punkten zu. Nur was Poklitik angeht da halte ich mich raus. Mit der will ich auch nix zu tun haben. Bin der gleichen Meinung und steh auch dazu!!!

Ich bin bzw. war evangelisch
und bin vor ein paar Jahren ausgetreten.

Von der katholischen Kirche und dem Papst halte ich gar nix. Der Schrott gehört abgeschafft.

Die Kirche ist die reichste Institution der Welt und ein heuchlerischer, verlogener Haufen.

Es nervt mich, wenn da nur an alten Werten festgeklammert wird und sich die Kirche in das moderne Leben einmischen will.
Dieses Gehetze gegen die Homoehe, gegen Verhütung, Abtreibung und Sterbehilfe geht mir auf den Keks.
Dann aber diese Doppelmoral: der Kirche gehört ein großer Pharmakonzern (bzw. sie haben Anteile daran) - ein bekannter Antibabypillenhersteller. Klar, da fliesst dann ja das Geld rein. Der Verhütungsmittelindustrie wird es nie schlecht gehen. Wo Geld zu holen ist, da ist die Kirche die erste, die die Hand aufhält.
Zudem ist die katholische Kirche ein Paradies für Pädophile. Da wird dann fleissig unter den Teppisch gekehrt, entlassen wird da kaum jemand, höchstens versetzt, aber in den Knast wandert der meistens auch nicht.

Und von Barmherzigkeit und Nächstenliebe merke ich gar nix. Vor einigen Jahren sind in Köln etliche Obdachlose im Freien erfroren, weil sich die Kirche weigerte, den Dom für sie zu öffnen und Feldbetten aufzustellen.
Nö, man wollte lieber die Touris durchschleusen, damit die für Geld einen Blick über Köln haben können.

Mit der Kirche habe ich nix am Hut.
Die sollen von mir aus den ganzen Tag in der Bibel lesen, aber sich aus dem modernen Leben raushalten und nicht anderen Leuten Schaden zufügen.

Gruß
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:01
In Antwort auf vada_12683779

Ich bin bzw. war evangelisch
und bin vor ein paar Jahren ausgetreten.

Von der katholischen Kirche und dem Papst halte ich gar nix. Der Schrott gehört abgeschafft.

Die Kirche ist die reichste Institution der Welt und ein heuchlerischer, verlogener Haufen.

Es nervt mich, wenn da nur an alten Werten festgeklammert wird und sich die Kirche in das moderne Leben einmischen will.
Dieses Gehetze gegen die Homoehe, gegen Verhütung, Abtreibung und Sterbehilfe geht mir auf den Keks.
Dann aber diese Doppelmoral: der Kirche gehört ein großer Pharmakonzern (bzw. sie haben Anteile daran) - ein bekannter Antibabypillenhersteller. Klar, da fliesst dann ja das Geld rein. Der Verhütungsmittelindustrie wird es nie schlecht gehen. Wo Geld zu holen ist, da ist die Kirche die erste, die die Hand aufhält.
Zudem ist die katholische Kirche ein Paradies für Pädophile. Da wird dann fleissig unter den Teppisch gekehrt, entlassen wird da kaum jemand, höchstens versetzt, aber in den Knast wandert der meistens auch nicht.

Und von Barmherzigkeit und Nächstenliebe merke ich gar nix. Vor einigen Jahren sind in Köln etliche Obdachlose im Freien erfroren, weil sich die Kirche weigerte, den Dom für sie zu öffnen und Feldbetten aufzustellen.
Nö, man wollte lieber die Touris durchschleusen, damit die für Geld einen Blick über Köln haben können.

Mit der Kirche habe ich nix am Hut.
Die sollen von mir aus den ganzen Tag in der Bibel lesen, aber sich aus dem modernen Leben raushalten und nicht anderen Leuten Schaden zufügen.

Gruß
parfum

Ich glaube an Gott
und an das Leben danach...
wer glaubt, nach dem Tod fressen ihn die Würmer und das war es, selber schuld!
Ich hasse Atheisten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:02

Beerdigung
die Frage der Beerdigung habe ich mir auch schon gestellt. Weiß es aber nicht. Brauch ich auch wohl nicht, denn aus beruflichen Gründen und schulischen können wir nicht aus der Kirche austreten. Und haben somit einen "Freifahrtsschein". Witzig nicht?

Gruß,
Batavia60

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:05
In Antwort auf lovet

Ich glaube an Gott
und an das Leben danach...
wer glaubt, nach dem Tod fressen ihn die Würmer und das war es, selber schuld!
Ich hasse Atheisten....

Blablabla
...deine Provokation kannst du dir für andere Leute aufheben.
Was du hasst und was nicht, juckt mich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:09
In Antwort auf vada_12683779

Blablabla
...deine Provokation kannst du dir für andere Leute aufheben.
Was du hasst und was nicht, juckt mich nicht.

Hast du sie noch alle?
Alles was nicht deine Meinung teilt, ist provokativ????
Komm mal schön runter...

Und das du an niemanden glaubst,nur an dich selbst passt echt zu dir wie Arsch auf Eimer...

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:09
In Antwort auf lovet

Ich glaube an Gott
und an das Leben danach...
wer glaubt, nach dem Tod fressen ihn die Würmer und das war es, selber schuld!
Ich hasse Atheisten....

Wieso Schuld?
Wer sagt eigentlich, dass ich ein Problem damit habe, wenn mich die Würmer fressen?

Vielleicht ist ja wohl die Natur mein "geistliches Oberhaupt".

Scheinst wohl auch jemand von der Sorte zu sein, die meint, nur die "Katholen" kämen ins Himmelchen, weil sie die besseren Leute sind, oder?

Andrerseits: Für wie wichtig halten sich eigentlich Menschen, die meinen die "Spezies Mensch" wäre für die Welt- oder Universumsgeschichte so wichtig, dass alle jemals Gestorbenen ein Weiterleben nach dem Tod hätten?

Ich hasse hochnäsige Sektenmenschen....

Mit den freundlichsten Grüßen,
Batavia60

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:12
In Antwort auf lovet

Hast du sie noch alle?
Alles was nicht deine Meinung teilt, ist provokativ????
Komm mal schön runter...

Und das du an niemanden glaubst,nur an dich selbst passt echt zu dir wie Arsch auf Eimer...

Dr. Lovet

Ja,
provokativ. Nicht deswegen, weil du nicht meine Meinung teilst, sondern aufgrund der Ausdrucksweise.

Dein Niveau ist unter aller ... Geh zurück in die Gosse, wo du hergekommen bist. Mit dir rede ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:16
In Antwort auf vada_12683779

Ja,
provokativ. Nicht deswegen, weil du nicht meine Meinung teilst, sondern aufgrund der Ausdrucksweise.

Dein Niveau ist unter aller ... Geh zurück in die Gosse, wo du hergekommen bist. Mit dir rede ich nicht.

Yeep
dann lass es sein!
Ich werds irgendwie überlegen!!!!..

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:19
In Antwort auf shaina_12262456

Wieso Schuld?
Wer sagt eigentlich, dass ich ein Problem damit habe, wenn mich die Würmer fressen?

Vielleicht ist ja wohl die Natur mein "geistliches Oberhaupt".

Scheinst wohl auch jemand von der Sorte zu sein, die meint, nur die "Katholen" kämen ins Himmelchen, weil sie die besseren Leute sind, oder?

Andrerseits: Für wie wichtig halten sich eigentlich Menschen, die meinen die "Spezies Mensch" wäre für die Welt- oder Universumsgeschichte so wichtig, dass alle jemals Gestorbenen ein Weiterleben nach dem Tod hätten?

Ich hasse hochnäsige Sektenmenschen....

Mit den freundlichsten Grüßen,
Batavia60

Sektenmensch? nö..
ich bin ein Katholik!
Und wer besser oder schlechter ist, liegt nicht bei mir...
Wenn du an Nichts glaubst, ist deine Sache...

Ohne Gruß
Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:21
In Antwort auf lovet

Yeep
dann lass es sein!
Ich werds irgendwie überlegen!!!!..

Dr. Lovet

Überleben...
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:23

He Kaplan...
gibts da ein Unterschied zwischen ihnen ???
Hm, ist mir nicht aufgefallen...


Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:26

Mann, Kaplan..
ok. hassen ich nicht das richtige Wort, aber mit solchen Leuten kann ich nichts anfangen....besser?

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:41
In Antwort auf lovet

He Kaplan...
gibts da ein Unterschied zwischen ihnen ???
Hm, ist mir nicht aufgefallen...


Dr. Lovet

Hallo, Dr. Lovet
bekanntlich äußerst Du Dich ja gerne und oft zu sexuellen Themen, und schweifst auch sonst ins Obszöne aus.

Du bist (bekennender) Katholik? Da muss ich doch gleich an St. Pölten denken. Und andersdenkende runtermachen, scheint Dein Spezialgebiet zu sein. Typisch, typisch, diese Katholen....

Im übrigen wollte ich schon immer wissen, wie sich ein Kathole beim Sex fühlt. Hat er dabei dem Glauben nach nicht immer das Gefühl zu haben, was böses, unsauberes zu tun? Da muss ich doch glatt an die Leute denken, die immer gerne von "verbotenen Früchten" naschen...

Trotzdem, die herzlichsten Grüßen,
Batavia60

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:52
In Antwort auf lovet

He Kaplan...
gibts da ein Unterschied zwischen ihnen ???
Hm, ist mir nicht aufgefallen...


Dr. Lovet

Hey, Dr. Lovet
Bekanntlich äußerst Du Dich gerne zu sexuellen Themen und schweifst doch allzu gerne ins Obszöne aus.

Du bist bekennender Kathole. Da muss ich doch glatt wieder an St. Pölten denken und an all die vielen Fälle, in denen sich diese Halbeunuchen an Kinder vergreifen.

Im übrigen wollte ich, da wir gerade beim Thema sind, immer schon wissen, wie sich ein fanatischer Kathole beim Sex fühlt: Hat ihnen der Glauben nicht diktiert, solche Handlungen seinen böse und unsauber? Wie fühlt man sich denn im Dreck?

Dabei solltest Du doch Deine Gegner lieben, wie Dich selbst. Liebst Du denn nun uns "Halbdackel", wie Du Andersdenkende beschimpft hast, oder nicht?

Im übrigen: Schade um Dich, siehst ja gar nicht mal so verkehrt aus....

Mit freundlichsten Grüßen,
Batavia60

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 15:58
In Antwort auf shaina_12262456

Hallo, Dr. Lovet
bekanntlich äußerst Du Dich ja gerne und oft zu sexuellen Themen, und schweifst auch sonst ins Obszöne aus.

Du bist (bekennender) Katholik? Da muss ich doch gleich an St. Pölten denken. Und andersdenkende runtermachen, scheint Dein Spezialgebiet zu sein. Typisch, typisch, diese Katholen....

Im übrigen wollte ich schon immer wissen, wie sich ein Kathole beim Sex fühlt. Hat er dabei dem Glauben nach nicht immer das Gefühl zu haben, was böses, unsauberes zu tun? Da muss ich doch glatt an die Leute denken, die immer gerne von "verbotenen Früchten" naschen...

Trotzdem, die herzlichsten Grüßen,
Batavia60

Ohh beim Flachlegen habe ich keine Probleme...
du etwa?

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 16:15
In Antwort auf shaina_12262456

Beerdigung
die Frage der Beerdigung habe ich mir auch schon gestellt. Weiß es aber nicht. Brauch ich auch wohl nicht, denn aus beruflichen Gründen und schulischen können wir nicht aus der Kirche austreten. Und haben somit einen "Freifahrtsschein". Witzig nicht?

Gruß,
Batavia60

Moechte nur kurz...
... anmerken, dass Religion und Kirche nichts miteinander zu tun haben. Religion ist privat, Kirche eine regelgesteuerte Institution.

Meiner ganz persoenlichen Auffassung nach ist jeder Atheist automatisch Christ (nicht Katholik natuerlich), denn er glaubt, dass die Erloesung schon stattgefunden hat, dass seine Suenden vergeben werden, d.h. dass er nach seinem Tod nichts zu befuerchten hat, und weiter, dass man nett zu seinen Mitmenschen sein soll. Atheisten sind genauso entspannt wie Christen - was nach dem Tod kommt, kuemmert beide nicht, die einen weil sie vermuten: entweder nichts oder was gutes, und die andern, weil sie hoffen: was gutes.

That's it.



n

Ach ja, was die Beerdigung angeht: Natuerlich gibt's weltliche, mit weltlicher Feier, auf dem ueblichen Friedhof. Da kann man einfach Redner mieten. Die Rede bei der Beerdigung meines Vaters war etwas arm, nur die Goethezitate ham's wieder etwas rausgerissen... Haett ich selber aber besser machen koennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 16:49
In Antwort auf lovet

Ohh beim Flachlegen habe ich keine Probleme...
du etwa?

Dr. Lovet

Flachlegen...
Dr. Lovet: Bewahre mich vor solchen Themen. Das ist mir zu unkeusch.

Batavia60

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 17:51

Ja, sehe ich genauso,
aber ich denke, dass du das thema zu wenig differenziert betrachtest. denn nicht die katholische kirche oder das christentum ansich, sondern die katholische kirche oder das christentum als INSTITUTION haben menschen unterdrückt, gequält, missbraucht und in vielerlei hinsicht schaden zugefügt. so lassen sich aber auch in dieser institution genauso viele menschen finden, die christlichen werte leben und viel gutes tun.

christlichen werte zu leben wie nächstenliebe, barmherzigkeit, hoffnung, güte sind unabhängig von jeglicher institution aber jede institutionalisierte form einer religiösen glaubensrichtung führt zwangsläufig zum missbrauch und wenn es atheismus ist. so lassen sich aber in jeder institution mindestens genauso viele menschen finden, die gutes tun. und das bezieht sich auf jede institution.

aber das leid der welt am *glauben* festzumachen oder einen persönlichen rachezug an einer religiösen glaubensrichtung zu starten finde ich schon daneben, da der glaube mit materiellen reichtümern nichts am hut hat, sondern nur die institution, die davor und dahinter steht.

das ist sehr schade, denn es führt dazu, dass sich menschen nicht näher mit der religion beschäftigen und sie von vornherein ablehnen (islam z.b.) und was bleibt ist nur das was sie sehen. der glauben wird dann eher in den schatten gestellt. damit schadet man sich aber mehr, als man sich nützt, denn dieser schatten verbirgt ein ganz enormes potential.

lieben gruss,
cosmic.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2004 um 17:55
In Antwort auf Cosmicgirl

Ja, sehe ich genauso,
aber ich denke, dass du das thema zu wenig differenziert betrachtest. denn nicht die katholische kirche oder das christentum ansich, sondern die katholische kirche oder das christentum als INSTITUTION haben menschen unterdrückt, gequält, missbraucht und in vielerlei hinsicht schaden zugefügt. so lassen sich aber auch in dieser institution genauso viele menschen finden, die christlichen werte leben und viel gutes tun.

christlichen werte zu leben wie nächstenliebe, barmherzigkeit, hoffnung, güte sind unabhängig von jeglicher institution aber jede institutionalisierte form einer religiösen glaubensrichtung führt zwangsläufig zum missbrauch und wenn es atheismus ist. so lassen sich aber in jeder institution mindestens genauso viele menschen finden, die gutes tun. und das bezieht sich auf jede institution.

aber das leid der welt am *glauben* festzumachen oder einen persönlichen rachezug an einer religiösen glaubensrichtung zu starten finde ich schon daneben, da der glaube mit materiellen reichtümern nichts am hut hat, sondern nur die institution, die davor und dahinter steht.

das ist sehr schade, denn es führt dazu, dass sich menschen nicht näher mit der religion beschäftigen und sie von vornherein ablehnen (islam z.b.) und was bleibt ist nur das was sie sehen. der glauben wird dann eher in den schatten gestellt. damit schadet man sich aber mehr, als man sich nützt, denn dieser schatten verbirgt ein ganz enormes potential.

lieben gruss,
cosmic.

Ja,
ich habe auch schon geschafft weniger fehler in so einen text zu hacken... und ich dachte schon, ich würde mich endlich verbessern.. *grumpf* - wieder nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper