Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Judenfeindlichkeit im Islam??

Judenfeindlichkeit im Islam??

10. Februar 2010 um 20:06

Hallo!
Mein Mann (Muslim aus Tunesien) hat gestern verlauten lassen, dass er hofft, dass alle Juden auf der ganzen Welt ausgerottet werden, weil sie zu den Palästinensern so grausam sind. Ich hab zu ihm gesagt, dass es meiner Meinung nach eine Sünde ist, so zu denken. Dann ist er ziemlich ausgeflippt und hat gemeint, dass ich ihm nicht erzählen brauche, was eine Sünde ist, im Koran heisst es, dass man alle töten darf, die den Islam angreifen. Und wenn nicht alle Juden vernichtet werden, werden sie nie Ruhe geben. Was meint ihr dazu? Ich glaube kaum, dass es im Islam gerechtfertigt ist, ein Volk vernichten zu wollen oder? Könnt Ihr mir Koranzitate oder Hadithe posten, mit denen ich meinem Mann gegenüber argumentieren kann? Es macht mich ganz verrückt, dass ich nichts in der Hand hab, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass ich recht habe! Vielen Dank!

Mehr lesen

10. Februar 2010 um 20:16

Ein kluger Deutscher
umgeht diese Thematik

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2010 um 9:16

Recht herzlichen Dank!
Eure Kommentare helfen mir jetzt bloß auch nicht weiter, trotzdem danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2010 um 11:29

Albern
Nur weil es Streit zwischen Israelis und Palistinensern gibt sagt dein Mann alle Juden sollen vernichtet werden. Einfach nur erbärmlich der sollte mal zum Psychologen gehen. Das Judentum gibt es schon viel länger als den Islam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2010 um 18:27

Na ja
manche sind da etwas feindlich eingestellt. Dort wird eben auch im Fernsehen gezeigt wieviele Palästinenser von "den" Juden umgebracht wurden. Da gibt es Dinge die bekommst Du hier nicht zu sehen Mit Kopfschuß auf Kleinkinder. Oder man schießt eben auf Kinder die im Wasser schwimmen. Es gibt Geschwister die dieser Hölle entkamen ob Libanon oder Palästina und davon berichten. Bilder gibt es auch genug. Wie würde es Dir gehen wenn man Deine Familie nach und nach vernichtet. Muslime sind untereinander wie eine Familie. Das würden wir uns hier als Deutsche sicher nicht gefallen lassen. Aber Muslime sollen das so hinnehmen. Von diesem Land dort unten geht leider viel aus. Das ist die dortige Poltik. Und dies hat wiederum nicht mit dem Judentum zu tun. Gerade ein Jüdin war es die mir einen Link schickte von einer Unterschriftensammlung ihrer jüdischen Freude wegen dem Mord an unserer Schwester Marwa. Solche Menschen versuchen viel damit es Frieden zwischen den Völkern gibt. Die hast Du überall wo Menschen ein Herz haben, ganz gleich welcher Religion oder auch ohne.

Unser Prophet sas. hat selber eine Jüdin geheiratet, das wird Dein Mann sicher wissen. Es ist auch nicht erlaubt einfach ein Volk auszurotten. Bei den Juden sicher auch nicht, aber durch ihre Politik der Zionisten gab es einen Völkermord an den Palästinensern. Auch Wasser wird ihnen vorenthalten und neuerdings Strom. So etwas wird nie auf Dauer gutgehen.

Im Islam ist nur die Verteidigung erlaubt! Dein Mann kennt sicher den Vers aus dem Quran. Ich weiß auch, dass einige Katholiken nicht gut auf Juden zu sprechen sind wegen dem was ihnen angetan wurde in der Geschichte.
Quran: " .... wenn jemand einen Menschen tötet, ohne daß dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne daß ein Unheil im Lande geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, es so sein soll, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten."


Versuche nachzuvollziehen wie es dazu kommt, dass er so denkt. Er hofft vielleicht, dass es vielen dann besser geht wenn diese Kriege gegen Muslime aufhören. Ich kann verstehen, dass es für Dich beängstigend ist wenn er so spricht. Schließlich ist für Dich die Welt in Ordnung in dem Punkt, weil Du es hier nicht mitbekommst was da seit Jahren abläuft. Dein Mann kann das aber vielleicht nur schwer tragen. Er kann nur selber das Beste tun und auf Allah vertrauen. Einfach so andere angreifen geht nicht und tut er sicher auch nicht! Besser er tut das Beste und vertraut auf Allah.




"O ihr Menschen, Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, auf daß ihr einander erkennen möget. Wahrlich, vor Allah ist von euch der Angesehenste, welcher der Gottesfürchtigste ist. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig. "

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2010 um 18:43

Auslegungssache
Hallo,

ich bin kein Koran Experte aber bei schnellem googlen findet man einen Haufen äußerst brutale Koran Verse, die dein Mann hervorragend als Argumente verwenden könnte.

Genauso findet man Koranverse, welche einen recht friedliebenden Eindruck machen.

Es ist das alte Spiel mit der Auslegungssache, welche Stelle man wörtlich nimmt und welche nicht. Und jeder kann für sich in Anspruch nehmen, daß Wort Gottes zu zitieren.

Warum sollte es da auch anders sein als bei den Christen...

Gruß
G.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2010 um 18:14
In Antwort auf china_12830654

Na ja
manche sind da etwas feindlich eingestellt. Dort wird eben auch im Fernsehen gezeigt wieviele Palästinenser von "den" Juden umgebracht wurden. Da gibt es Dinge die bekommst Du hier nicht zu sehen Mit Kopfschuß auf Kleinkinder. Oder man schießt eben auf Kinder die im Wasser schwimmen. Es gibt Geschwister die dieser Hölle entkamen ob Libanon oder Palästina und davon berichten. Bilder gibt es auch genug. Wie würde es Dir gehen wenn man Deine Familie nach und nach vernichtet. Muslime sind untereinander wie eine Familie. Das würden wir uns hier als Deutsche sicher nicht gefallen lassen. Aber Muslime sollen das so hinnehmen. Von diesem Land dort unten geht leider viel aus. Das ist die dortige Poltik. Und dies hat wiederum nicht mit dem Judentum zu tun. Gerade ein Jüdin war es die mir einen Link schickte von einer Unterschriftensammlung ihrer jüdischen Freude wegen dem Mord an unserer Schwester Marwa. Solche Menschen versuchen viel damit es Frieden zwischen den Völkern gibt. Die hast Du überall wo Menschen ein Herz haben, ganz gleich welcher Religion oder auch ohne.

Unser Prophet sas. hat selber eine Jüdin geheiratet, das wird Dein Mann sicher wissen. Es ist auch nicht erlaubt einfach ein Volk auszurotten. Bei den Juden sicher auch nicht, aber durch ihre Politik der Zionisten gab es einen Völkermord an den Palästinensern. Auch Wasser wird ihnen vorenthalten und neuerdings Strom. So etwas wird nie auf Dauer gutgehen.

Im Islam ist nur die Verteidigung erlaubt! Dein Mann kennt sicher den Vers aus dem Quran. Ich weiß auch, dass einige Katholiken nicht gut auf Juden zu sprechen sind wegen dem was ihnen angetan wurde in der Geschichte.
Quran: " .... wenn jemand einen Menschen tötet, ohne daß dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne daß ein Unheil im Lande geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, es so sein soll, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten."


Versuche nachzuvollziehen wie es dazu kommt, dass er so denkt. Er hofft vielleicht, dass es vielen dann besser geht wenn diese Kriege gegen Muslime aufhören. Ich kann verstehen, dass es für Dich beängstigend ist wenn er so spricht. Schließlich ist für Dich die Welt in Ordnung in dem Punkt, weil Du es hier nicht mitbekommst was da seit Jahren abläuft. Dein Mann kann das aber vielleicht nur schwer tragen. Er kann nur selber das Beste tun und auf Allah vertrauen. Einfach so andere angreifen geht nicht und tut er sicher auch nicht! Besser er tut das Beste und vertraut auf Allah.




"O ihr Menschen, Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, auf daß ihr einander erkennen möget. Wahrlich, vor Allah ist von euch der Angesehenste, welcher der Gottesfürchtigste ist. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig. "

Danke!
Liebe Amina,
vielen Dank für Deinen Beitrag! Ich versuche natürlich, meinen Mann zu verstehen, das sollte jeder Mensch tun, der sich entschließt zu heiraten. Ich weiß, was in Israel passiert, ich schaue oft AlJazeera und ich finde es auch schrecklich. Ich will die israelische Regierung auch bestimmt nicht verteidigen! Aber diese krasse Einstellung finde ich halt trotzdem schlimm und ziemlich engstirnig. Dein Beitrag hat mir sehr geholfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2010 um 18:18

Na klar hat er einen!
Und den les ich mal auf die Schnelle oder was? Ich hab auch einen und ich lese schon ewig daran, aber ich hab nicht zu jedem Thema Zitate bereit, so gut kenn ich mich nicht aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2010 um 18:36

Liebe Rassami
vielen vielen Dank für Deine Beiträge und das Du Dir so viel Zeit dafür genommen hast, Du hast mir wirklich sehr geholfen und hast genau das bestätigt, was ich schon vermutet hatte, nämlich dass der Islam es in keinster Weise rechtfertigt, so zu denken. Mein Mann behauptet, dass wir hier in den Medien nie die Wahrheit erfahren, weil die Deutschen wegen ihrer Geschichte automatisch eher auf der Seite der Israelis stehen. Glaubst Du, dass man auf AlJazeera "die Wahrheit" erfährt? Ich hab das Gefühl, dass die halt nur die Sicht der Palästinenser vermitteln. Mein Mann schaut den Sender sehr oft und wenn man diese Bilder sieht, dann kann man schon einen Hass entwickeln. Aber so eine engstirnige Sichtweise kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Aber mit Deinen Koranversen und Hadithen kann ich jetzt gut argumentieren und ich hoffe mal, dass er seine Meinung ändert. Deine Beispiele von jüdischen "Palästinenser-Freunden" können ihm auch zeigen, dass eben nicht alle gleich sind. Also vielen Dank nochmal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2010 um 18:49

Hab ich schon bemerkt
Liebe Rassami,
da hast Du völlig recht, manche Beiträge tragen wirklich nicht zum besseren Verständnis der Kulturen bei. Ich bin ganz neu hier im Forum und ich finde es unglaublich, auf welchem Niveau hier zum Teil diskutiert wird! Niemand kennt mich oder meinen Mann, aber man wird sofort verurteilt und blöd angemacht. Freut mich, dass es auch ein paar vereinzelte Leute mit Respekt vor anderen gibt! Danke für Deine Beiträge!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 14:07
In Antwort auf aliisa_12556596

Danke!
Liebe Amina,
vielen Dank für Deinen Beitrag! Ich versuche natürlich, meinen Mann zu verstehen, das sollte jeder Mensch tun, der sich entschließt zu heiraten. Ich weiß, was in Israel passiert, ich schaue oft AlJazeera und ich finde es auch schrecklich. Ich will die israelische Regierung auch bestimmt nicht verteidigen! Aber diese krasse Einstellung finde ich halt trotzdem schlimm und ziemlich engstirnig. Dein Beitrag hat mir sehr geholfen!

Wie groß ist das Herz
eines Menschen um all das mit Geduld zu ertragen. Wir bekommen hier kaum etwas mit von den Qualen, aber viele erleben das hautnah. Und wer diese Brutalität beanstandet ist denn oft der Böse. Es gibt auch viele Juden die dagegen sind, es nicht gutheißen was dort geschieht.

Brutaler als Männer
Organisation Breaking the Silence veröffentlicht Berichte von 50 israelischen Soldatinnen. Beteiligung an Mißhandlung und Demütigung von Palästinensern verbreitet
Von Karin Leukefeld
Die Israelischen Streitkräfte (IDF), auch Armee des Volkes genannt, prägen die Gesellschaft des Landes. Doch das Vorgehen der Soldaten in den besetzten palästinensischen Gebieten, im Libanon-Krieg 2006 und im Gaza-Krieg 2008/09 bleibt nicht folgenlos: Es gibt mehr Kriegsdienstverweigerer, und auch die Kritik am Militär nimmt zu.
Zusehen oder mitmachen
Die Organisation Das Schweigen brechen (Breaking the Silence) wurde 2004 von ehemaligen Soldatinnen und Soldaten gegründet, die während der zweiten Intifada im Jahr 2000 in den besetzten Gebieten Dienst taten und mit dem, was sie dort erlebt hatten, allein nicht fertig wurden. Mißhandlungen, Plünderungen und Zerstörung von Eigentum seien seit Jahren schon Norm gewesen, meinen die Gründer der Initiative. Doch die systematische Brutalität hätten immer mehr Soldaten dazu gebracht, ihr Schweigen darüber zu brechen.

Jetzt hat Breaking the Silence erstmals Aussagen von Soldatinnen veröffentlicht. Sie berichten über ihre Einsätze in den besetzten Gebieten und an den Kontrollpunkten, wo sie engsten Kontakt zur palästinensischen Bevölkerung haben. Gewalt und subtile Erniedrigung spielt hier eine besonders große Rolle. Frauen müssen sich einfügen, wenn sie von ihren männlichen Kollegen oder Vorgesetzten akzeptiert werden wollen. Konfrontiert mit dem oft rücksichtslosen und gewalttätigen Klima im Einsatz geraten Frauen wie Männer oft in Konflikt mit ihren religiösen oder humanistischen Werten. Die Broschüre dokumentiert auf erschreckende Weise, wie sich Soldatinnen in solchen Situationen verhalten. Mehr als 50 Frauen haben beschrieben, wie sie entweder über alles hinwegsehen oder selbst brutal gegen die Menschen vorgehen, die ihnen schutzlos ausgeliefert sind. Einige der Frauen verhalten sich gewalttätiger und brutaler als die Männer, um von ihnen anerkannt zu werden, sagt Dana Golan von Breaking the Silence.

Ein weiblicher Soldat im Einsatz muß sich mehr beweisen, beschreibt eine der Soldatinnen ihre Erfahrungen. Ein weiblicher Soldat, der andere zusammenschlägt, ist ein ernstzunehmender Kämpfer. (...) Als ich dort ankam, war dort eine andere Frau mit mir (im Einsatz) und jeder hat darüber gesprochen, wie beeindruckend sie ist, weil sie keine Probleme hat, die Araber zu erniedrigen. Sie hätten sie sehen müssen die Art, wie sie Leute erniedrigt hat, wie sie sie geschlagen hat (...).
Rache an Kindern
Eine Soldatin berichtet von der fast routinemäßigen Mißhandlung von Palästinensern am Kontrollpunkt Erez: Bevor du einen Palästinenser in den Gazastreifen gehen läßt, bringst du ihn erst nochmal in ein Zelt und verprügelst ihn dort. Das sei eine Prozedur gewesen, an der sich auch die Kommandeure beteiligt hätten. Das Ganze habe meist nicht mehr als 20 Minuten gedauert, doch sie habe auch erlebt, wie ein Junge eine ganze Nacht von einem zum anderen geschubst und geschlagen wurde. Jeder Soldat habe den Jugendlichen gehätschelt.

An einem anderen Posten bei Hebron habe ein kleiner Junge immer Steine auf die Soldaten geworfen. Einmal habe sich ein Soldat so erschrocken, daß er von seinem Posten heruntergefallen sei und sich ein Bein gebrochen habe. Die Rache ließ nicht lange auf sich warten, erzählt eine Soldatin der Einheit. Zwei Soldaten hätten den Jungen eingefangen, seien mit ihm in einem Jeep davongefahren und hätten ihm Arme und Beine gebrochen. Anschließend hätten sie stolz davon erzählt, wie sie seine Hand auf den Stuhl gelegt und einfach gebrochen haben. Selbst fünfjährige Kinder wurden nicht verschont.

Für viele, die mit dem Erlebten nicht fertig werden, hat das Sprechen darüber eine geradezu therapeutische Bedeutung, wobei es den Frauen schwerer fällt, sich alles von der Seele zu reden, als den Männern, berichtet Dana Golan. Nie sei jemand bestraft worden, sagte eine Soldatin: Es herrschte eine Atmosphäre, in der wir schlagen und erniedrigen durften.

Weitere Informationen (in Englisch): www.shovrimshtika.org

http://www.jungewelt.de/2010/02-12/015.php

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2014 um 23:47

Islam
der Tunesier hat unrecht kein Religion der Welt Predigt has und Tod aber was die Israelis da unten mit den mänschen anstellen ist Tierisch da wünchtmann sich das der Adolf aufersteht und da weiter macht wo er aufgehört hat.Das Deutschland die auch noch unterstützt ist die frage sind die deutschen Abgeordneten keine Deutschen sondern Juden sind????????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2014 um 15:43


wirklich gute seite. sehr lehrreich und interessant @wirdsonix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram