Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Jesus, Witzfigur oder Hochstapler?

Jesus, Witzfigur oder Hochstapler?

19. August 2008 um 17:03

Ich, Atheist und Antitheist, habe große Achtung vor dem Mann, der die Welt bewegt hat: Jesus

1.Variante
Ich vermute, er war ein genialer Intrigant und Hochstapler, der den Irrglauben der Menschen und die Hoffnung auf einen sie erettenden Messias ausnutzte, um sich selbst an Macht, Würden und Ansehen zu bereichern. Jedoch war es nicht Teil seiner Planung, von einem seiner Anhänger, die, wie ich vermute, in seinen großartigen Plan eingeweiht waren, verraten und von den Römern ans Kreuz genagelt zu werden; Dessen Kreuzigung könnte auch von ihm inszeniert worden sein, was heißen will, dass es ein Teil seiner Intrige war, ein Opfer für sein Werk, um der Menschheit für ewig einen Bären aufzubinden, um die Gläubigen zum Narren zu halten. Sein Werk trug und trägt heute noch seine Früchte. Manche davon mögen verdorben oder gut sein! Die frühe Christenheit schmückte schließlich die Legende Jesu aus (die Evangelisten...)

Die zweite Variante:
Vielleicht war er auch nur ein Hirngespinst der frühen Christenheit und existierte nur in den Köpfen der Menschen?

Die dritte Variante:
Vielleicht war Jesus auch nur die größte Witzfigur der Geschichte, die fanatisch an ihre Sache glaubte, die davon überzeugt war, das Werk einer Lügengestalt, einer Illusion, die die Menschheit plagt(e), das Werk JAHWES, des HERRen - Er sei gepriesen! - zu vollrichten.

Weitere Anmerkungen:
Zu dieser Zeit gab es viele Kandidaten, nicht alle historisch vermerkt, die sich als Messias ausgaben und die Hoffnung des Volkes auf Erlösung von den Römern verkörperten. Jesus jedoch hatte von all denen den größten Erfolg. Zu dieser Zeit konnte sich jeder, der Führungsqualitäten zeigte, charismatisch erschien und über die Wortkunst verfügte als ''Sohn Gottes'' ausgeben.

Um auch diejenigen zu überzeugen, die sich an ihre Illusion vom *Retter der Seele* klammern, vergleiche ich das Damals mit dem Heute.
Geist und Verstand des Menschen sind von Natur aus kritisch, sind aber im Laufe der Zeit verschärft worden.
Nehmen wir an, ein Wanderprediger durchstreife Deutschland, erlöse Menschen von ihren Leiden und gebe sich als ''Sohn Gottes''aus. Er würde ignoriert werden, niemand würde ihm Glauben schenken. Er wäre für die meisten Menschen ein Scharlatan, der die Leichtgläubigketi mancher Menschen mit billigen Tricks auszunutzen versucht. Und damals in Israel: Alle Menschen hofften innig auf das Kommen des Messias und sahen in so manchen Kandidaten den Sohn Gottes. Für Scharlatane war es nun ein Leichtes, sich als Erlöser aufzuspielen.
Ist da der Glaube an Jesus nicht ein wenig fragwürdig?

So, welche Variante gefällt euch am besten?


Mehr lesen

19. August 2008 um 17:17

...
Ich plege für gewöhnlich zu sagen:
Jesus ist ein dicker Faden im Netz der Lügen!

2 LikesGefällt mir

21. August 2008 um 0:30

Zeitgeist
die ganze jesusgeschichte ist im grunde abgekupfert.
es gab ich nahezu JEDER religion komischer weise einen "heiligen" der am 25.dez von einer jungfrau geborgen wurde,gekreuzigt und wieder auferstanden ist..und das ist KEIN witz
religion hat doch schon immer dazu gedient die leute entweder abzulenken, gefügig zu machen oder in ihrem name kriege zu führen.
es gibt sehr viele anhaltspunkte dafür, dass die ganze geschichte um jesus abgekupfert und von irgendwelchen dingen abgeleitet ist.
wenn ihr interesse habt die wahrheit zu erfahren
gebt zeitgeist in google ein und ihr müsstet einen film als ergebnis bekommen.
den sollte man sich anschaun und drüber nachdenken (falls er auf englisch ist, etwas weiter suchen gibt auch ne deutsche version)

Gefällt mir

21. August 2008 um 1:38

Zeitgeist
1.Horus ägyp. Sonnengott 3000v.Chr. am 25. Dez. geboren von der Jungfrau Iris,Geburt von einem Stern im Osten begleitet,3 Könige empfangen ihn,mit 12 Jahren Lehrer,beginnt mit 30Jahren sein geistliches Amt und er hatte 12 Jünger,wiederauferstanden
2. Attis Griechenland 1200 v.Chr.
3.Krishna Indien 900v.Chr.
4. Dionisys Griechenland 500v.Chr.
5. Mithra Persien 1200 v.Chr.

ja und natürlich christus ...

geh auf youtube.de und geb

Gefällt mir

21. August 2008 um 1:41
In Antwort auf chicago191

Zeitgeist
1.Horus ägyp. Sonnengott 3000v.Chr. am 25. Dez. geboren von der Jungfrau Iris,Geburt von einem Stern im Osten begleitet,3 Könige empfangen ihn,mit 12 Jahren Lehrer,beginnt mit 30Jahren sein geistliches Amt und er hatte 12 Jünger,wiederauferstanden
2. Attis Griechenland 1200 v.Chr.
3.Krishna Indien 900v.Chr.
4. Dionisys Griechenland 500v.Chr.
5. Mithra Persien 1200 v.Chr.

ja und natürlich christus ...

geh auf youtube.de und geb

Nachtrag...
gut ich muss sagen ich hab mich etwas falsch ausgedrückt.
ich meinte nicht in jeder religion gibt es diese geschichte. ich wollte eigentlich sagen,dass die geschichte aus dem christentum nix neues war. in vielen anderen ländern gab es andere götter die die selbe geschichte haben. das kommt daher, dass das ganze astrologische grundlagen hat ..aber wie gesagt zeitgeist schaun und dann weiter reden

Gefällt mir

21. August 2008 um 1:46
In Antwort auf chicago191

Nachtrag...
gut ich muss sagen ich hab mich etwas falsch ausgedrückt.
ich meinte nicht in jeder religion gibt es diese geschichte. ich wollte eigentlich sagen,dass die geschichte aus dem christentum nix neues war. in vielen anderen ländern gab es andere götter die die selbe geschichte haben. das kommt daher, dass das ganze astrologische grundlagen hat ..aber wie gesagt zeitgeist schaun und dann weiter reden

Noch ein nachtrag
als beweis,dass ich nciht spinne:
hier im kultur-forum unter dem thema hoch lebe der atheismus stellt jmd. genau den selben link zum zeitgeistvideo rein wo das ganze erklärt wird

Gefällt mir

21. August 2008 um 10:08

Aber auch Issa (Jesus)
wurde laut Koran jungfräulich empfangen. Wie in der Bibel erfuhr es Maryam (Maria) durch den Engel Gibrial (Gabriel).

Gefällt mir

21. August 2008 um 16:30

Einwand!
Und? Was in der Schrift geschrieben steht, muss noch lange nicht stimmen. Die Wunderheilungen usw. sind alles nur Auschmückungen einer Legende...und Narren wie du fallen auf die Verzierungen der Evangelisten rein...unglaublich wie viele Matthäus, Markus, Lukas und Johann auf den Leim gehen: Alle Achtung!

Außerdem habe ich mich mit der Bibel auseinandergesetzt (alles gelesen bis zum Schluss!) und sie eher als Unterhaltungsroman betrachtet. Ach ja, sie weißt viele philosophische Fehler auf...

1 LikesGefällt mir

24. August 2008 um 15:28

Oh Mann,
warum lassen es Leute wie Du einfach sein, sich gegen einen Glauben zu stellen, von dem Ihr keine Ahnung habt?
Du kennst Jesus nicht und erst recht nicht die Geschichte wie die Bibel - allem voran das NT - entstanden ist und wagst es allen Ernstes einen Mann dessen Existenz nachgewiesen wurde und dessen Wunder auch schriftlich hinterlegt wurden als Scharlatan zu bezeichnen? Was soll dieses dumme und lächerliche Gehabe?
Die Existenz Julius Cäsars oder Tut Ench Amuns würdest Du doch auch anzweifeln, obwohl kein lebender Zeitzeuge mehr existiert und bestätigen kann, dass die Grabfunde und Schriftrollen von diesen Leuten wirklich von ihnen stammen und von niemand anderem.

Solltest Du tatsächlich Interesse an der Geschichte haben, so lese gefälligst dementsprechende theologische Wissenschaftsbücher, sowie die Apokryphen. Dann wird Dir hoffentlich ein Licht aufgehen. Wenn Dich das nicht interessiert, dann hör auf Deinen Mist hier weiter zu verzapfen. Der Kirche geht es letzten Endes nicht darum welche Wunder wirklich von Jesus getätigt wurden und welche ihm nur nachgesagt wurden, sondern vielmehr um den Glauben - blindes Vertrauen - an Gott und das Hoffen auf Gottes Güte.

Da kann Dein Wallhalla nicht mithalten.

Bezgl. der Aporyphen: Sie wurden aus dem NT raus genommen, weil festgestellt wurde, das verschieden Schriften in mehreren Evangelien nicht von ein und derselben Person geschrieben wurden - im Gegensatz zu den ersten vier Evangelien, wo jedes einzelne von ein und demselben Verfasser geschrieben wurde. Man stellte u.a. auch fest, das auch verschiedene Tinten benutzt wurden und z.T. Jahre bzw. Jahrzehnte dazwischen lagen, ehe ein Evangelium fertig geschrieben war. Diese Evangelien wurden also entfernt und in einem gesonderten Buch - den Apokryphen festgehalten, um den Christen das Leben dieses Mannes näher zu bringen, indem man sich auf die heutige Form der Bibel verständigte und einigte.

Gefällt mir

24. August 2008 um 15:33
In Antwort auf christine1166

Oh Mann,
warum lassen es Leute wie Du einfach sein, sich gegen einen Glauben zu stellen, von dem Ihr keine Ahnung habt?
Du kennst Jesus nicht und erst recht nicht die Geschichte wie die Bibel - allem voran das NT - entstanden ist und wagst es allen Ernstes einen Mann dessen Existenz nachgewiesen wurde und dessen Wunder auch schriftlich hinterlegt wurden als Scharlatan zu bezeichnen? Was soll dieses dumme und lächerliche Gehabe?
Die Existenz Julius Cäsars oder Tut Ench Amuns würdest Du doch auch anzweifeln, obwohl kein lebender Zeitzeuge mehr existiert und bestätigen kann, dass die Grabfunde und Schriftrollen von diesen Leuten wirklich von ihnen stammen und von niemand anderem.

Solltest Du tatsächlich Interesse an der Geschichte haben, so lese gefälligst dementsprechende theologische Wissenschaftsbücher, sowie die Apokryphen. Dann wird Dir hoffentlich ein Licht aufgehen. Wenn Dich das nicht interessiert, dann hör auf Deinen Mist hier weiter zu verzapfen. Der Kirche geht es letzten Endes nicht darum welche Wunder wirklich von Jesus getätigt wurden und welche ihm nur nachgesagt wurden, sondern vielmehr um den Glauben - blindes Vertrauen - an Gott und das Hoffen auf Gottes Güte.

Da kann Dein Wallhalla nicht mithalten.

Bezgl. der Aporyphen: Sie wurden aus dem NT raus genommen, weil festgestellt wurde, das verschieden Schriften in mehreren Evangelien nicht von ein und derselben Person geschrieben wurden - im Gegensatz zu den ersten vier Evangelien, wo jedes einzelne von ein und demselben Verfasser geschrieben wurde. Man stellte u.a. auch fest, das auch verschiedene Tinten benutzt wurden und z.T. Jahre bzw. Jahrzehnte dazwischen lagen, ehe ein Evangelium fertig geschrieben war. Diese Evangelien wurden also entfernt und in einem gesonderten Buch - den Apokryphen festgehalten, um den Christen das Leben dieses Mannes näher zu bringen, indem man sich auf die heutige Form der Bibel verständigte und einigte.

Zur Ergänzung:
Ich weiß nicht warum, aber in meinem Beitrag wurde zweimal das Wort *nicht* nicht angezeigt, was den Sinn am Anfang natürlich verfälscht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen