Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Ist hier wer zum islam konvertiert???

Ist hier wer zum islam konvertiert???

20. Februar 2009 um 11:18

hallo

also es geht ums kopftuch ...
ich finds schön wenn cih es bei anderen frauen sehe, sie scheine so selbstbewusst und voller harmonie mit sich selbst zu sei (macht mich auch ein wenig neidisch, vielleicht auch weil sie mehr wissen haben als ich, keine ahnung)

aufjedenfall probier ich manchmal so vor dem spiegel kopftuch zu tragen (bin noch nicht konvertiert aber inch Allah bald). und ich fühl mich aber nicht gut dabei, ich seh mich an und erkenne mich nicht wieder als ob ich eine fremde in den spiegel sehen würde...klar text ich fühl mich nicht wohl.

wie habt ihr so gefühlt?
ich mach das schon seit ein paar monate vielleicht hoff ich mich irgendwann mal daran zu gewöhnen, ich meine bei anderen sieht man richtig an dass sie gerne kopftuch tragen und strahlen richtig.

manchmal frag ich mich auch warum haben männer nichts um zu zeigen dass sie Allah fürchtige sind? sie können sich modisch weiterhin anziehen. vor Allah sind mann und frau doch gleichgestellt was religion betrifft.

wer kann mir helfen, könnt mir auch gerne PN schicken

l.g.
salem

Mehr lesen

20. Februar 2009 um 16:54


manno bist du naiv

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2009 um 17:19

Du verwirrst mich
Meinst du nur mit Kopftuch ist man eich gläubiger Moslem??
Muss ein gläubiger Mensch unbedingt etwas haben, damit andere ihn als Gläubigen erkennen?

Dein Posting kommt tatsächlich ein wenig naiv rüber. Anscheinend bist du nur wegen den anderen konvertiert und nicht aus eigener Überzeugung heraus. Die Religion muss man im Herzen tragen und sie aus Überzeugung ausleben und das wichtigste ist, dass man seine Religion auch wirkllich verstanden hat und den Eindruck machts du mir nicht.


Sorry

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2009 um 17:19
In Antwort auf rani_12966544


manno bist du naiv


kommentare wie diese sind mir egal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2009 um 17:24
In Antwort auf kalla_12549178


kommentare wie diese sind mir egal

Wenn du so oberflächlich schreibst,
dann musst du mit Kritik rechnen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2009 um 17:28
In Antwort auf nuala0nathalia

Du verwirrst mich
Meinst du nur mit Kopftuch ist man eich gläubiger Moslem??
Muss ein gläubiger Mensch unbedingt etwas haben, damit andere ihn als Gläubigen erkennen?

Dein Posting kommt tatsächlich ein wenig naiv rüber. Anscheinend bist du nur wegen den anderen konvertiert und nicht aus eigener Überzeugung heraus. Die Religion muss man im Herzen tragen und sie aus Überzeugung ausleben und das wichtigste ist, dass man seine Religion auch wirkllich verstanden hat und den Eindruck machts du mir nicht.


Sorry

natürlich informiere ich mich noch sehr viel und lese lese lese noch darüber
wissen kommt nicht vom nichts

eine gläubige muslima trägt kopftuch, dass ist klar, sie zeigt damit dass sie ihrem herren diener ist genauso wie die nonnen oder(die zeigen sich doch auch verdeckt...)
also im Koran steht dass das für die frau pflicht ist, um des Herrens willen, zum eigenen schutz und eigenem wohl. doch das letztere ist noch nicht bei mir...irgendwie.

Gott allein weiss wie ich zur religion stehe und wie ich an mir arbeite, auch wenns nicht einfach ist als europäerin unbekannte sachen zu akzeptieren...

keine ahnung ob ich eines tages wircklich mit kopftuch rumlaufe oder nicht (la owalem) aber wünschen tuh ich es mir schon. warum fühl ich mich nicht damit wohl? vielleicht reicht mein glauben noch nicht so ganz aus...

aber wie wars bei euch, bei anderen konvertierten, man soll ja den kopftuch tragen nur für Allah und für keinen anderen...wieso fällt mir das so schwer?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2009 um 17:30
In Antwort auf nuala0nathalia

Wenn du so oberflächlich schreibst,
dann musst du mit Kritik rechnen.

Oberflächlich grins
sorry wollt ich nicht
hab mich auch nicht nach gelesen

und naiv wollt ich bestimmt nicht klingen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2009 um 17:33
In Antwort auf kalla_12549178

Oberflächlich grins
sorry wollt ich nicht
hab mich auch nicht nach gelesen

und naiv wollt ich bestimmt nicht klingen.

Ok
@manchmal frag ich mich auch warum haben männer nichts um zu zeigen dass sie Allah fürchtige sind? sie können sich modisch weiterhin anziehen. vor Allah sind mann und frau doch gleichgestellt was religion betrifft.@

Dieser Absatz klang für mich so. Auch eine Frau ohne Kopftuch kann eine gläubige Muslima sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2009 um 20:27

Hey
Hab dir ne PN geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2009 um 21:58

Ich bin zum Islam konvertiert
aber ich trage (noch) kein Kopftuch.
Viel wichtiger ist mir, dass ich mich an andere Dinge halte. Am allerwichtigsten an die 5 Gebete. Danach kommt das Verhalten, danach das Essen/Sauberkeit, dann andere Dinge - und dann kommt für mich erst das Kopftuch.
Sicherlich ein wichtiger Teil des Islam als Frau, jedoch nicht der wichtigste Teil für mich gesehen. Zumal ich es beruflich nicht vereinbaren kann.
Dann müsste ich Arbeitslosengeld beziehen - und das ist ja auch nicht "halal". Also wähle ich das für mich kleinere Übel und verzichte vorerst noch auf das Kopftuch.

Was die Gleichstellung betrifft. Richtig. Auch für Männer gibt es Kleidervorschriften. Auch sie dürfen nichts durchsichtiges tragen, die Knie müssen bedeckt sein, sprich die Hosen müssen eigentlich bis zum Fußknöchel reichen.
Frauen ist jedoch "befohlen" sich zu bedecken um vor Belästigungen geschützt zu werden. Spätestens ab der Heirat sieht man die Kleiderordnung gelassener. Mit 17 natürlich nicht unbedingt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2009 um 9:13

Na super
was bist Du denn für eine, die MIR Moralpredigt glaubt halten zu dürfen - der Fragestellerin aber Zeit lässt mit dem Kopftuch. Nichts anderes wollte ich sagen.

Ich weiß auch, dass das nicht richtig ist. Aber zuerst kommen andere Dinge.

Ich rege mich über solche Muslime auf, welche Sozialhilfe beziehen, nur weil sie kein Kopftuch tragen können oder nicht die Gebete verrichten dürfen auf der Arbeit.

ABER: das Geld der Ungläubigen - DAS dürfen sie nehmen.
Hör mir auf mit der Doppelmoral.

Ich lebe in D und bin geboren in D. Und das ich nicht überall Kopftuch tragen kann ist nicht "Schuld" der westlichen Kultur. Sie sind Christen. Dann muss ich in ein Arabisches Land auswandern wenn ich alles auf einmal möchte. Das ist nun einmal Fakt.

Ich weiß, dass hier in der Mehrheit Christen leben - die von unseren Schwestern oder Brüdern als Kufr bezeichnet werden. Aber das Geld von denen ist Halal?! Das von den Kufr erwirtschaftete Geld für Sozialleistungen darf ich nehmen? Denk mal richtig nach.
Arme Muslime die so denken - oder soll ich sagen faule Muslime?!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2009 um 10:26
In Antwort auf bahia198

Ich bin zum Islam konvertiert
aber ich trage (noch) kein Kopftuch.
Viel wichtiger ist mir, dass ich mich an andere Dinge halte. Am allerwichtigsten an die 5 Gebete. Danach kommt das Verhalten, danach das Essen/Sauberkeit, dann andere Dinge - und dann kommt für mich erst das Kopftuch.
Sicherlich ein wichtiger Teil des Islam als Frau, jedoch nicht der wichtigste Teil für mich gesehen. Zumal ich es beruflich nicht vereinbaren kann.
Dann müsste ich Arbeitslosengeld beziehen - und das ist ja auch nicht "halal". Also wähle ich das für mich kleinere Übel und verzichte vorerst noch auf das Kopftuch.

Was die Gleichstellung betrifft. Richtig. Auch für Männer gibt es Kleidervorschriften. Auch sie dürfen nichts durchsichtiges tragen, die Knie müssen bedeckt sein, sprich die Hosen müssen eigentlich bis zum Fußknöchel reichen.
Frauen ist jedoch "befohlen" sich zu bedecken um vor Belästigungen geschützt zu werden. Spätestens ab der Heirat sieht man die Kleiderordnung gelassener. Mit 17 natürlich nicht unbedingt.


das ist sicherlich eine gute methode es langsam angehen zu lassen

auf arbeit kann ich auch noch keins tragen (bin erzieherin im katholischen kindergarten grins)

darf ich dich fragen wie du zum islam übergewechselt bist?

l.g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2009 um 10:34

Hallo
das mit dem bart hab ich schon mal gehört ja aber das ist nicht pflicht oder? kannst du mir vielleicht ein hadith schicken wo das steht dass der mann das machen muss?

mich persönnlich würde es nicht stören kopftuch zu tragen draussen oder so nur vor meiner familie würde ich das niemals (aus verschiedenen gründen) nur ich wünsche mir dass ich mich damit wohl fühlen kann.
auch wenn ich in einem islamischen land leben würde weiss ich dass ich mit einem kopftuch irgendwie nicht klar kommen könnte (das ist so als ob man zu grösse schuhe tragen würde) weiss nicht ob du mich verstehst...vielleicht aber ist auch mein iman noch nicht stark genug vielleicht hast du recht.

hätte gerne mehr kontakt mit muslimas im meinem freundeskreis sind da keine mit denen ich mich austauschen könnte

l.g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2009 um 11:27
In Antwort auf kalla_12549178


das ist sicherlich eine gute methode es langsam angehen zu lassen

auf arbeit kann ich auch noch keins tragen (bin erzieherin im katholischen kindergarten grins)

darf ich dich fragen wie du zum islam übergewechselt bist?

l.g.

Telefonisch
Ja. Ich wollte ganz toll in der Moschee konvertieren. War alles schon geplant.
Ich hatte aber noch 2,3 Fragen bevor ich konvertiere und hab mich dann an "Die wahre Religion" gewandt. Ich dachte wenn die "Hardliner" das akzeptieren, dann kann ich ruhigen Gewissens konvertieren.
Dann haben sie mir am Telefon ins Gewissen geredet - und somit hab ich per Telefon den Islam angenommen bzw. das Glaubensbekenntnis gesprochen.
Und seit dieser Zeit läuft alles wirklich gut für mich. Es reicht nicht überzeugt zu sein, Du musst tatsächlich das Glaubensbekenntnis aussprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 10:35
In Antwort auf bahia198

Telefonisch
Ja. Ich wollte ganz toll in der Moschee konvertieren. War alles schon geplant.
Ich hatte aber noch 2,3 Fragen bevor ich konvertiere und hab mich dann an "Die wahre Religion" gewandt. Ich dachte wenn die "Hardliner" das akzeptieren, dann kann ich ruhigen Gewissens konvertieren.
Dann haben sie mir am Telefon ins Gewissen geredet - und somit hab ich per Telefon den Islam angenommen bzw. das Glaubensbekenntnis gesprochen.
Und seit dieser Zeit läuft alles wirklich gut für mich. Es reicht nicht überzeugt zu sein, Du musst tatsächlich das Glaubensbekenntnis aussprechen.


lächerlich einfach lächerlich übers telefon konventieren ich lach mich tott

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 12:03
In Antwort auf adriibaby


lächerlich einfach lächerlich übers telefon konventieren ich lach mich tott

Warum lachst Du Dich tot?!
Mein Entschluss stand ja schon fest.
Na dann hör dir mal die Konvertierungen auf der website "diewahrereligion" an - und sag mir ob Du immer noch lachst.
Aber jeder wie er will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 12:25
In Antwort auf bahia198

Warum lachst Du Dich tot?!
Mein Entschluss stand ja schon fest.
Na dann hör dir mal die Konvertierungen auf der website "diewahrereligion" an - und sag mir ob Du immer noch lachst.
Aber jeder wie er will

Nene
lass maa hab mir ma diese psychossites angeschaut wahrereligion blaa ..ist einfach nur lächerlichh typisch islam


in keinerr religion wird im internet konvetiert haha

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 12:54
In Antwort auf adriibaby

Nene
lass maa hab mir ma diese psychossites angeschaut wahrereligion blaa ..ist einfach nur lächerlichh typisch islam


in keinerr religion wird im internet konvetiert haha

Ach so...
Du bist gegen Islam - oder gegen "Neue" im Islam.
Nee. Dann kann man sagen was man will. Hast recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 14:59

Richtig gutes Kommentar
Konventieren tut man aus Überzeugung, weil man das unbedingt so haben will, z.b weil man Erfahrung mit der Religion gemacht hat und Jahre in diesem Land verbracht hat. Man macht das nicht für einen Mann. Liebt er Dich lässt er Dir Deinen Glauben und Du ihm seinen. Er feiert mit Dir Weihnachten und Du das Zuckerfest mit ihm. Alles andere ist unsinnig.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 20:46

Man sollte nur konvertieren..
Wenn man sich ausreichend über den Islam informiert hat und selbst fest davon überzeugt ist dass diese Reliion die einigst richtige ist, nach der man leben möchte
Was bringt mir eine Konvertierung, wenn ich mich unwohlfühle und nicht wirklich dazu stehen kann wenn ich im herzen noch nicht vollkommen dovon überzeugt bin
Dann sollte ich es doch lieber lassen, da dann der eigentliche Sinn der Religion verfehlt ist....

Ich kann nur eine Religion leben, wenn ich sie vom Herzen her fühle und sebst davon überzeugt bin, bzw. mich glücklich mit dieser Religion fühle....

Dies geht nicht wenn ich es z.B. nur für einen Partner tue, weil er es villeicht von mir erwartet....
ICH MUSSS SLBST DAVON ÜBERZEUGT SEIN und auch in allen Bereichen der Religion überzeugt sein - und dies gilt für jede Religionsausübung nicht nur für den Islam -

wenn ich mich also aus meinem Innersten heraus vom Islam überzeugt fühle, dann ist auch das damit verbundene Kopftuch eine selbstverständicihkeit, da ich weiß weshalb ich es trage.Und fühle mich wohl damit.

Du solltest dich also fragen, ob und warum du diese Konvertierung wirklich willst....
Bist du unsicher, dann warte lieber damit .... denn man sollte nie zu einer Religion konvertieren um sie nur mal auszuprobieren...dann hat die Konvertierung ihren Sinn verfehlt...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 22:06

Praktizierender Islam
Wenn es ein Land gibt in dem der Islam so garnicht praktiziert wird dann ist das ja wohl Kairo (Ägypten)! Nur weil dort die Massen von Menschen an den Freitagen in die Moschee stürmen, heisst das noch lange nicht, dass die rechtliche Zeit dem wirklichen Islam gewidmet wird.
Die "besseren Moslems" habe ich in Deutschland gefunden, soweit es mir erlaubt ist, dies zu beurteilen (denn dieses obliegt nur Allah).
Für mich ist der Islam die Erfüllung für ein gutes Leben, wenn man bereit ist, diesen auch vollends zu praktizieren. Nur wenn man Kairo kennengelernt hat und dort lange Zeit verbracht hat, lernt man die Moslems vom Islam zu trennen. Schade ist, das diejenigen, die ein gutes Vorbild für den Islam in Kairo wären, leider untergehen in der groben Masse. Wenn schon hier ansässige (Berlin) Sheikhs mit Geburt in Kairo weinen über die Entwicklung in ihrem Land dann soll keiner sagen, man kann den Islam nicht hier leben. Der Islam lebt im Herzen und ist somit überall ausführbar. Und vieleicht sollte man den ständigen Zuwachs in den letzten Jahren hier in Deutschland der Muslime nicht vergessen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2009 um 17:20

Willst du konvertieren
... um Kopftuch zu tragen oder aus Überzeugung?
Auf mich wirkt das hier so als willst du nur konvertieren, um ein Kopftuch zu tragen,
möglicherweise auch, um zu provozieren.
Ich bin, trotz muslimischen(wenn auch nicht gläubigen)Freund, nicht zum Islam konvertiert und habe das
auch in Zukunft nicht vor.
Wie schon einige Male hier gesagt, sollte man nur konvertieren, wenn man von der Religion
überzeugt ist und sich wirklich damit auseinander gesetzt hat und nicht,
weil der Freund es will oder es auf einmal in Mode kommt, ein Kopftuch zu tragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2010 um 11:00
In Antwort auf geena_12729936

Hey
Hab dir ne PN geschrieben

Konvertieren
Hallo, wer kann mir helfen, ich bin Journalist und suche für eine deutsche Frauenzeitschrift eine Frau, die aus Liebe zum Islam konvertiert ist. Ich möchte ein Interview mit Foto machen.

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2010 um 11:42
In Antwort auf elov_12039717

Konvertieren
Hallo, wer kann mir helfen, ich bin Journalist und suche für eine deutsche Frauenzeitschrift eine Frau, die aus Liebe zum Islam konvertiert ist. Ich möchte ein Interview mit Foto machen.

Danke

Biete nur genug kohle...
dann findest du schon eine, die sich an allah verkauft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2010 um 14:45

Manchmal frag ich mich auch warum haben männer nichts...
...um zu zeigen dass sie Allah fürchtige sind?"

gegenfrage? warum muss man es denn zeigen, dass man an gott glaubt?:
- um sich selbst über andere zu stellen?
- um als gottesfürchtig erkannt zu werden, damit sich andere darüber lustig machen?
- um zu provozieren, weil man weiss, dass es gegenteilige meinungen gibt?
- um aufzufallen?

glaube passiert im kopf (meinetwegen auch im herzen),
warum also, muss man ihn zur schau stellen?

ich kann diese denkweise nicht nachvollziehen... will ich auch gar nicht,
ich hoffe nur, dass bals endlich der grossteil der menschen begreift, wie armselig religionen sind und dass sie nur dafür da sind, menschen zu unterdrücken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2010 um 19:14

Nöö hab nichts mit dem Islam am
Hut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2010 um 19:15

Entschuldigung
aber du schreibst so eine gequirlte scheiße,das man weinen möchte.als überschrift fragst du,ist hier jemand zum islam konvertiert,dann kommt das kopftuch ins spiel,und dann aufeinmal fühlst du dich nicht wohl dabei,wenn du an die konvertierung denkst.was ist dein problem?????was möchtest du wissen??????eine sache kann ich dir aber ganz genau beantworten ohne das du fragst,es wird nie gutgehen wenn du es für einen mann machst,auch dann wirst du nicht mehr oder weniger akzeptiert.inch allah die wörter lernt ihr wohl immer als erstes,bin mir sicher du weißt noch nicht einmal was das heißt.setz dir ruhig ein kopftuch auf,für die bist und bleibst du sowieso nur eine billige atrappe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2010 um 19:57


schon einmal jemand auf das datum geguckt ? 1 1/2 jahre alter thread....
die te wird eure antworten bestimmt nicht mehr lesen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2010 um 20:48

Wer holt den alten Kram wieder raus
Verstehe nicht warum uralte Postings wieder rausgekramt werden.....
Konvertieren werde ich nie, selbst wenn mir deshalb eines Tages in ferner Zukunft die Todestrafe drohen sollte.
Alles schon dagewesen in vergangenen Zeiten, von wegen "allles freiwillig und aus Überzeugung".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2012 um 1:48

Konvertier doch wenn du Übezeugt bist
Denk nicht an die die davon sicherlich nicht begeistert sein werden sondern denk an Allah, und das mit dem Kopftuch versteh ich. Ich hab auch angefangen ein Kopftuch zutragen vor einiger Zeit und man ist verunsichert und sieht sich darin nicht wieder, weil die Gesellschaft es so sag ich jetzt mal so unnormal darstellt dabei ist es etwas ganz normales sogar etwas gutes , was du schon merken wirst InsALLAH .Wenn du die Religion anfängst zu praktizieren, aber ein Kopftuch zutragen ist ganz normal also konvertier erstmal und lebe deine Religion ( wenn man das so sagen kann ) dann wird Allah dich InsALLAH recht leiten. Amin

denn dann wirst du dich sicherlich nicht so eingeschüchtert von anderen fühlen und stolz sein muslima zu sein

Und ich weiß ich schreib die Nachricht viel zu spät , aber könntest du mich trotzdem informieren zu was du dich entschieden hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2012 um 9:15
In Antwort auf kalla_12549178

natürlich informiere ich mich noch sehr viel und lese lese lese noch darüber
wissen kommt nicht vom nichts

eine gläubige muslima trägt kopftuch, dass ist klar, sie zeigt damit dass sie ihrem herren diener ist genauso wie die nonnen oder(die zeigen sich doch auch verdeckt...)
also im Koran steht dass das für die frau pflicht ist, um des Herrens willen, zum eigenen schutz und eigenem wohl. doch das letztere ist noch nicht bei mir...irgendwie.

Gott allein weiss wie ich zur religion stehe und wie ich an mir arbeite, auch wenns nicht einfach ist als europäerin unbekannte sachen zu akzeptieren...

keine ahnung ob ich eines tages wircklich mit kopftuch rumlaufe oder nicht (la owalem) aber wünschen tuh ich es mir schon. warum fühl ich mich nicht damit wohl? vielleicht reicht mein glauben noch nicht so ganz aus...

aber wie wars bei euch, bei anderen konvertierten, man soll ja den kopftuch tragen nur für Allah und für keinen anderen...wieso fällt mir das so schwer?

Hallo
Ich habe eine sehr gute freundin die Deutsch ist
Sie hatte sich auch gedanken gemacht über Islam und hat sich dafür interessiert.
Nun ist sie schon seit 5 jahren konvertiert und hat auch erst nach monaten wenn sogar nach ein zwei jahren kopftuch getragen. Sie betet, fastet halt alles was sein sollte.
Am anfang hatte Sie schwiereigkeiten und noch kein selbstvertrauen darin aber jetzt ist Sie
ganz anderer mensch. Ich lerne sogar von ihr sachen.
Jeder fängt klein an egal was es ist
es gibt sooo viele moslems die keinen kopftuch tragen trotzdem ein guter mensch sind und die auch fasten, beten...
Andersrum auch leute die Kopftuch tragen aber sonst nichts machen
Dein selbsvertrauen wird sich stärken je mehr du was lernst und irgendwann wirst du dich in deinem Kopftuch wohl fühlen.
Aller anfang ist schwer, aber mache es dir nicht noch schwerer weil du weist Islam zwingt einem zu nichts
du musst es wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2012 um 12:09

Wer...
... wirklich gläubig ist, braucht keine äußeren Zeichen, um das auszudrücken. "Gott" und Religion stecken nicht in einem Stück Stoff, sondern im Herzen. Du hast das Tuch umgehabt - würde "Gott" darin stecken, hättest Du Dich besser und "religiöser" fühlen müssen, oder?

Glaube ist eine Einstellung, die nicht über Kopftuch oder andere äußere Zeichen ausgedrückt werden muss.

Dass so viele Frauen mit Kopftuch hier rumlaufen, hat nichts damit zu tun, dass sie "weiser" und "wissender" sind, sondern sie tun es schlicht und einfach entweder aus Gewohnheit oder weil sie es müssen. Auch wenn hier jetzt wieder viele laut aufschreien - aber wenn mir neun von zehn Frauen sagen, dass sie es nicht aus eigenem Willen tragen, dann hat das nichts mehr mit Glaubensfreiheit etc. blabla zu tun. Das Kopftuch ist mittlerweile längst zu einem politischen Symbol geworden. Es gibt so viele Frauen, die wegen dieses Stück Stoffs leiden müssen - Iran, Irak, Afghanistan...- dass es ein Akt der Solidarität darstellt, das Kopftuch solange als religiöses Zeichen abzulehnen, bis kein Blut mehr daran klebt und es nicht mehr dazu benutzt wird, Frauen klein zu halten und ihre Rechte zu beschneiden!

Von daher solltest Du Dir gut überlegen, ob Du Dich wirklich mit so einem Symbol behängen willst. Wie gesagt, wirklicher Glaube braucht kein Stück Stoff auf dem Kopf der Gläubigen! Was zählt, ist das, was im Herzen passiert. Und darauf hat auch ein Stück Stoff keinen Einfluss - wie Du selbst gemerkt hast.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2012 um 13:30

Man sagt: Perlen sind in einem...
dreckigen Muschel versteckt. damit ist gemeint, die Haare sind die Perle und die dreckige Muschel ist das Tuch.ich denke, so weit denke die Frauen, die selbstbewusst auf der Strase siehst.
die Sache mit dir soll eher unbeeinflusst bleiben. d.h. tuhs nicht für jemanden , tuhs für dich und aus Überzeugung und wenn es tuhst und mit grossem Bewusstsein, dann fühlst du es auch, ob es echt ist oder nicht.
es war niemals ein Regel gewesen, dass die Mehrheit recht hatte, also verlass dich auf deinen Kopf unf Gefühl...viel Glück!
aus welcher Stadt bist du eigentlich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2012 um 0:37

Ich bin konvertiert
Hallo

Möchte gerne auch etwas zum Kopftuch sagen.

Also im Islam gibt es kein Kopftuch Weder im Koran noch in der Sunna wird das Kopftuch als solches erwähnt. Im Gegenteil die Kopfbedeckung kommt eher aus der Bibel.

Im Islam gibt es eine Kleiderordnung:

Diese gilt für Mann und Frau

Es gilt die Bedeckung der Aura: Die Aura ist das was das andere Geschlecht (Ohne bestimmte Familien Mitglieder) nicht von einem sehen darf. diese ist beim Mann von Bauchnabel bis zum Knie und bei der Frau der gesammte Körper ausser Hände und Gesicht.

Die Kleidung darf nicht die Hautfarbe zeigen also nicht durchsichtig sein.

Die Kleidung darf nicht die Körperform zeigen also nicht eng sein.

Falls ich etwas vergessen habe so darf mich gerne jemand erinnern .

Somit geht es nicht um ein kopftuch sonder Als Muslim und Muslima muss man das befolgen was Allah einem vorgeschrieben hat.

Noch was zum glauben im Herzen. Das mag vielleicht bei anderen Religionen so sein. Aber im Islam ist Glaube:

Überzeugung im Herzen, Ausprache der Worte mit der Zunge und Handlungen mit dem Körper.

Also nix mit Herz und mach was du willst. Denn wenn du wirklich was im Herzen hast dann befolgst du auch was dein Schöpfer durch die Propheten gesagt hat.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es im Islam nicht nach Lust und Laune geht. Allah hat uns erschaffen und uns durch seine Offenbarungen an die Propheten (z.B. Ibrahim, Musa, Isa und als Siegel Mohammed) gesagt was er von uns will. Wir sollen nur ihn anbeten und ihm Nichts und Niemanden beigeselen. Wie wird unseren Glauben richtig leben sollen können wir im Koran und in der sunna bis zum Jüngsten Tag nachlesen. Also immer an die Quelle halten.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2012 um 10:19

Ich glaube,dein Problem ist nicht nur
Das Kopftuch.
Wenn man zum moslemischen Glauben konvertiert,will man alles 100Prozent richtig machen,doch dies führt zu Zweifeln und man ist Überfordert.
Dazu kommt noch,daß viele Kultur mit den Glauben verwechseln,viele Dinge werden Praktiziert,die nicht mit den Glauben zu tun haben.
Ein Beispiel:viele haben die Tradition,vor der Hochzeit,die Hände mit Henna zu verzieren(um den bösen Blick abzuwenden).
Dies ist Tradition und genau genommen Verboten,denn man soll auf Gott/Allah vertrauen.
Die meisten machen es trotzdem,ist auch ok wenn man sich sagtas ist Tradition!
Du mußt dir erstmal den eigenen Druck nehmen,oder glaubst du die Mosleme haben alles sofort Praktiziert?!
Mann lernt als Kind die Grundsätze und noch als Erwachsener lernt man.
Es ist schwer zu Unterscheiden,was ist Kultur/was ist der Glaube.
Suche dir moslemische Freunde und stelle viele Fragen,geh zur Mosche und frage den Imam/Hotscha.
Mach dir keinen Druck,lese den Quran,wenn du etwas nicht verstehst,frage nach.
Halte dich auch von vielen Internetseiten fern,die meisten wurden nur zur Islam-Hetze ins Netz gestellt.
Benutze deinen Verstand,dein Glaube zeigt dir schon den Weg.
Du glaubst an Gott,daß ist erstmal das Wichtigste,alles andere kommt von allein.
Sei Friedlich,tu Gutes,bete zu Gott(darf man auch auf Deutsch,solange man kein arabishes Gebet kennt),halte an deinen Glauben an Gott fest,der Rest kommt von allein!

Wenn du Konvertieren willst,dann tue es aus tiefsten Herzen und weil du daran glaubst.
Wenn du es für einen Mann tust,ist es defenitiv falsch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2012 um 9:04

Ich habe ja nichts dagegen,wenn
jemand konvertiert.
Aber man sollte schon wissen,was der Glaube ausmacht.
Ich habe soviele Frauen gesehen,die zum Islam konvertiert sind und nach Jahren kein Grundwissen hatten und auch nicht danach lebten.

Die Shahada wird zu unbedacht ausgesprochen.

Ich fände es besser,daß man erstmal den Quran liest,daß man lernt was ist die Pflicht eines Moslem(Gebete,Verhaltensregeln usw.)und erstmal danach lebt.
Danach weiß man,ob der Islam für einen der Glauben ist und erst danach sollte man entscheiden ob man die Shahada ausspricht oder eben nicht.
Was bringt es einen Glauben anzunehmen ohne sich auszukennen?Wieviele Frauen konvertierten und verließen den Islam wieder?

Ich erzähle mal etwas von einer Bekannten(früher mal Freundin),sie heiratete einen Tunesier,sie konvertierte und lebte danach,es kamen 3Kinder,der Mann ging andauernd fremd und schlug sie.Es kam zur Scheidung,sie nahm ihr Kopftuch ab und seitdem hetzt sie gegen den Glauben(alle Mosleme sind schlecht,war das Netteste).
Anstatt diesen Mann zu verurteilen,verurteilt sie den Islam.Mitlerweile hat sie viele Freunde,die Exmosleme sind und alle reden über den Islam schlecht,es war aber nicht der Glauben sondern gewalttätige Männer,die den Frauen etwas angetan haben.
Aufgrund meinen Erfahrungen mit konvertierten Frauen,bin ich der Meinung :Erst den Glauben kennen,dann danach leben und dann erst Shahada aussprechen.
Natürlich gibt es auch konvertierte Mosleme,die wirklich nach den Glauben leben oder auf den Weg dahin sind.
Ich habe auch hier(Forum) viele konvertierte Mosleminen erkennen können,die ihren Glauben lieben und verteidigen und von ihnen bin ich angenehm überrascht und es freut mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2012 um 16:03
In Antwort auf samirasabahat

Ich habe ja nichts dagegen,wenn
jemand konvertiert.
Aber man sollte schon wissen,was der Glaube ausmacht.
Ich habe soviele Frauen gesehen,die zum Islam konvertiert sind und nach Jahren kein Grundwissen hatten und auch nicht danach lebten.

Die Shahada wird zu unbedacht ausgesprochen.

Ich fände es besser,daß man erstmal den Quran liest,daß man lernt was ist die Pflicht eines Moslem(Gebete,Verhaltensregeln usw.)und erstmal danach lebt.
Danach weiß man,ob der Islam für einen der Glauben ist und erst danach sollte man entscheiden ob man die Shahada ausspricht oder eben nicht.
Was bringt es einen Glauben anzunehmen ohne sich auszukennen?Wieviele Frauen konvertierten und verließen den Islam wieder?

Ich erzähle mal etwas von einer Bekannten(früher mal Freundin),sie heiratete einen Tunesier,sie konvertierte und lebte danach,es kamen 3Kinder,der Mann ging andauernd fremd und schlug sie.Es kam zur Scheidung,sie nahm ihr Kopftuch ab und seitdem hetzt sie gegen den Glauben(alle Mosleme sind schlecht,war das Netteste).
Anstatt diesen Mann zu verurteilen,verurteilt sie den Islam.Mitlerweile hat sie viele Freunde,die Exmosleme sind und alle reden über den Islam schlecht,es war aber nicht der Glauben sondern gewalttätige Männer,die den Frauen etwas angetan haben.
Aufgrund meinen Erfahrungen mit konvertierten Frauen,bin ich der Meinung :Erst den Glauben kennen,dann danach leben und dann erst Shahada aussprechen.
Natürlich gibt es auch konvertierte Mosleme,die wirklich nach den Glauben leben oder auf den Weg dahin sind.
Ich habe auch hier(Forum) viele konvertierte Mosleminen erkennen können,die ihren Glauben lieben und verteidigen und von ihnen bin ich angenehm überrascht und es freut mich.

Ich bin konvertiert ohne groß zu überlegen damals.
ich wusste einfach das es für mich das richtige ist, habe mich danach dann aber auch intensiv damit beschäftigt und heute bin ich am beten und alles drum und dran.

man muss das ganze nur ernst nehmen, dann reicht es auch wenn man nach der schahada alles in angriff nimmt

wenn eine frau von einem moslem schlecht behandelt wurde, heißt es leider immer schnell der islam bla bla blaaa.
nur komisch das bei einem christlichen mann dann nicht gesagt wird.. ach das christentum und und und .

naja, diese frauen haben das ganze dann wohl sowieso nicht ernst genug genommen und sind wahrscheinlich doch nur für den mann konvertiert??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2012 um 18:19

Liebe Mokka,
ich habe von meinen Erfahrungen gesprochen.ich erwähnte auch,daß es auch konvertierte gibt,die mit vollem Glauben und aus tiefsten Herzen nach den Islam gehen.
Du hast gespürt,daß der Islam dein Weg ist.Du hast dich informiert um eine gute Moslema zu sein/aus interesse .
Leider sind nicht alle so.
Ich gebe noch nicht mal den Frauen,die ganze Schuld,sondern solchen Männern,die ihre Freundin zum konvtieren(zum Islam)drängen und denen alles mögliche erzählen bis sie zustimmt.
Ich wünsche dir alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2012 um 18:19

Liebe Mokka,
ich habe von meinen Erfahrungen gesprochen.ich erwähnte auch,daß es auch konvertierte gibt,die mit vollem Glauben und aus tiefsten Herzen nach den Islam gehen.
Du hast gespürt,daß der Islam dein Weg ist.Du hast dich informiert um eine gute Moslema zu sein/aus interesse .
Leider sind nicht alle so.
Ich gebe noch nicht mal den Frauen,die ganze Schuld,sondern solchen Männern,die ihre Freundin zum konvtieren(zum Islam)drängen und denen alles mögliche erzählen bis sie zustimmt.
Ich wünsche dir alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2014 um 15:51

Jetzt...
Trägst du jetzt ein Kopftuch inshallah?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2014 um 19:33

Wenn du dir selbst nicht gefällst mit einem Kopftuch
dann bist du einfach nicht bereit es zu tragen. Vielleicht kommt der richtige Moment erst noch bei dir. Hab Geduld.. Einen starken Glauben aufzubauen braucht Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2014 um 20:00

Hallo
du fragtest warum Männer nichts haben womit sie ihre Gottesfürchtigkeit zeigen können.

Gottesfürchtigkeit kann man nicht nach außen hin zeigen. Entweder man besitzt sie im Herzen oder nicht. Islamische Kleidung zu tragen nur um der Außenwelt zu zeigen das man gottesfürchtig ist, ist nicht richtig, ergibt keinen Sinn und erfüllt nicht den Zweck von der islamischen Kleidung. Ein Hijab trägt man nur wenn man davon überzeugt ist das es das richtige für sich selbst ist und nicht um irgendwas zur Schau zu stellen. Wenn du dich damit nicht wohl fühlst ist es nicht das richtige für dich oder vielleicht einfach noch nicht. Du kannst es nicht erzwingen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2014 um 10:04

Ich bin konvertiert
Und liebe es Kopftuch zu tragen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2014 um 12:40
In Antwort auf arne_12465926

Ich bin konvertiert
Hallo

Möchte gerne auch etwas zum Kopftuch sagen.

Also im Islam gibt es kein Kopftuch Weder im Koran noch in der Sunna wird das Kopftuch als solches erwähnt. Im Gegenteil die Kopfbedeckung kommt eher aus der Bibel.

Im Islam gibt es eine Kleiderordnung:

Diese gilt für Mann und Frau

Es gilt die Bedeckung der Aura: Die Aura ist das was das andere Geschlecht (Ohne bestimmte Familien Mitglieder) nicht von einem sehen darf. diese ist beim Mann von Bauchnabel bis zum Knie und bei der Frau der gesammte Körper ausser Hände und Gesicht.

Die Kleidung darf nicht die Hautfarbe zeigen also nicht durchsichtig sein.

Die Kleidung darf nicht die Körperform zeigen also nicht eng sein.

Falls ich etwas vergessen habe so darf mich gerne jemand erinnern .

Somit geht es nicht um ein kopftuch sonder Als Muslim und Muslima muss man das befolgen was Allah einem vorgeschrieben hat.

Noch was zum glauben im Herzen. Das mag vielleicht bei anderen Religionen so sein. Aber im Islam ist Glaube:

Überzeugung im Herzen, Ausprache der Worte mit der Zunge und Handlungen mit dem Körper.

Also nix mit Herz und mach was du willst. Denn wenn du wirklich was im Herzen hast dann befolgst du auch was dein Schöpfer durch die Propheten gesagt hat.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es im Islam nicht nach Lust und Laune geht. Allah hat uns erschaffen und uns durch seine Offenbarungen an die Propheten (z.B. Ibrahim, Musa, Isa und als Siegel Mohammed) gesagt was er von uns will. Wir sollen nur ihn anbeten und ihm Nichts und Niemanden beigeselen. Wie wird unseren Glauben richtig leben sollen können wir im Koran und in der sunna bis zum Jüngsten Tag nachlesen. Also immer an die Quelle halten.

Alles Gute

Hadith
Und was ist mit Hadith? Soweit ich gelernt habe, hat der Prophet Mohammed von seinen Frauen verlangt, sich zu verschleiern, deshalb sollte man sich als Frau auch verschleiern, um ihm nachzueifern. Ist das falsch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2014 um 14:38


"sieht man richtig an dass sie gerne kopftuch tragen"

Jep, ist klar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2014 um 1:42

Ich
Bin auch deutsche und vor 8j konvertiert und trage elhamdlillah auch Kopftuch.

das schoenste am Kopftuch ist,dass man seinen Glauben Leben kann ohne sich zu verstecken.

ich tue das fuer allah,um allah zu zeigen,dass ich mich daran halte was mir auferlegt wird als Frau.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 10:05


ja wenn man das politische Werbebanner der islam faschisten trägt strahlt man auch von innen diese absolute Verblödung und Abartigkeit aus. Es ist gleichzeitig auch ein Schlag in die Fresse aller Frauen die diesen Scheiss Lappen tragen müssen auch bei uns.

Männer brauchen das nicht weil die Fickideologie Pisslam dazu da ist die Sexualität der Frauen zu unterdrücken und kontrollieren. Du hast vom Koran und Sunnah soviel Ahnung wie Schweine vom fliegen.

Hijab ist keine Pflicht im übrigen wir leben im Westen. Pack deinen Lappen an und hau ab aus Deutschland dorthin wo die Kamelscheisse frisch dampft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 11:07
In Antwort auf siafra_12719277


ja wenn man das politische Werbebanner der islam faschisten trägt strahlt man auch von innen diese absolute Verblödung und Abartigkeit aus. Es ist gleichzeitig auch ein Schlag in die Fresse aller Frauen die diesen Scheiss Lappen tragen müssen auch bei uns.

Männer brauchen das nicht weil die Fickideologie Pisslam dazu da ist die Sexualität der Frauen zu unterdrücken und kontrollieren. Du hast vom Koran und Sunnah soviel Ahnung wie Schweine vom fliegen.

Hijab ist keine Pflicht im übrigen wir leben im Westen. Pack deinen Lappen an und hau ab aus Deutschland dorthin wo die Kamelscheisse frisch dampft.

Eigentlich
braucht man dir gar nicht antworten weil dir sowieso nicht mehr zu helfen ist,aber: DU hast wohl auch keine Ahnung sonst wuesstest du dass im.Koran nirgendwo steht dass das Gebot des kopftuchtragens nur in einigen laendern gelten wuerde und in anderen nicht! was fuer ein Schwachsinn!!! zweitens:kannst du mit einem Kopftuch von irgendjemandem die "Sexualität unterdruecken"??? wow,zeig mir wie du das machst,ich kanns mir nicht vorstellen drittens:sprueche wie "geh in dein Land zurueck "usw sind schon mal mehr als unqualifiziert. was hat Land mit.religion zu tun?? und was sagst du zu mir als deutsche?soll ich auch "in mein Land zurueck gehen"???Hahaha,solche Landsleute wie du sind einfach nur peinlich und ich schaeme mich dafuer!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 13:07

Naja
Also was die "vaeter " sagen interessiert mich ehrlich gesagt herzlich wenig. Es steht im Koran und ist somit Pflicht. Punkt. Wenn du es nicht glaubst kannst du ja Googlen. aber jeder so wie er meint,ich verurteile niemanden der es nicht traegt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 14:09

Ich
fuehle mich niemandem gegenueber ueberlegen! richtig,aber das Wort Kopftuch wird im Koran mit in etwa Vorhang oder Umhang uebersetzt und da steht ja,was man damit alles zu bedecken hat. jeder soll das machen was er meint,niemand ist perfekt aber einfach zu sagen dass es nicht Pflicht waere bzw ein islamisches Gebot,ist auch nicht richtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen