Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Islam. Keine Vorurteile, bitte. Eine Muslimin spricht...

Islam. Keine Vorurteile, bitte. Eine Muslimin spricht...

5. September 2007 um 20:47


Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und habe mich nur aufgrund der Unwissenheit der Menschen hier angmeldet um etwas Wissen zu vermitteln.

Die meisten Menschen, die hier etwas zum Islam schreiben haben sich nicht wirklich mit dem Islam beschäftigt, gschweigedenn den Koran gelesen.
Das weiß ich.

Vorne weg, ich habe selbst keine Vorurteile gegenüber anderen Menschen. Ich finde es wunderschön, wenn Menschen an den Judentum, Christentum und den Islam aus Überzeugung glauben. Ein Leben ohne Glauben ist traurig.
Der Islam findet seine Wurzeln im Judentum wieder.
Und das Christentum weist viele Parallelen zum Islam auf. Warum jetzt eine "Islamphobie" entsteht ist mir klar, die Medien verbreiten es tagtäglich: "Islamisten, islamistische Taliban, Moslem, Terror, Fanatismus usw." Fakt ist es leben mehr als 1 Milliarde Muslime auf dieser Welt und es werden immer mehr. Der Islam breitet sich von den drei Weltreligionen am schnellsten aus, warum?
Muss man sich fragen.

Viele Menschen haben Angst vor dem Ungewissen, Unwissenheit bereitet immer Angst. Ich kann euch raten, wer wirklich Interesse hat den Islam kennenzulernen, sollte sich Zeit nehmen nachzuforschen über diese Religion. Und nicht gleich alles glauben, was die Medien sagen oder ein Kumpel mal gehört hat und es mal erzählt, immer lesen und nachforschen.

Ich bin eine muslimische Frau, mich müssten doch gerade viele Aussagen im Koran bedrücken, tun sie aber nicht. Ich fühle mich sogar nicht unterdückt. Und ich bin glücklich, studiere, bin verheiratet und gehe nebenbei arbeiten, ist das zu fassen? Eine Muslimin, die was im Kopf hat? Ja, aber sicher doch und es werden immer mehr.

Die Reportage im ZDF konnte ich verfolgen, dabei wurde ja schon erwähnt, dass Mann und Frau gleichwertig sind, aber nicht gleichberechtigt sind. Das versteht doch jeder, oder?
Ich meine es fängt schon an mit der Schaffung eines Mannes und einer Frau, das beide Wesen nicht gleichberechtigt sein können. Ein Mann kann keine Kinder bekommen, das ist nun mal so, ist das jetzt ein Nachteil oder ein Vorteil?

Ich erwähne ein Thema, das jetzt bei einigen Protest auslösen wird, besonders hier. Es ist im Islam religiös gesehen keine Sünde, dass der Mann mehrere Frauen haben darf, die Frau jedoch nicht. Ist das jetzt Unterdrückung?
Zudem ist zu sagen, dass der Mann gewährleisten muss, dass keine Frau sich benachteiligt fühlt, natürlich einverstanden ist und er sie versorgen kann finanziell, dann ist es kein Sünde. Die Frau darf dies nicht, mehrere Männer haben. Warum? Zu der Zeit, wo der Islam offenbart wurde, war es plausibel, dass der Mann mehrere Frauen haben darf, nicht muss, und die Frau nicht, aus dem Grund da es umgekehrt, also wenn die Frau meherere Männer hatte, man bei einer Schwangerschaft nicht herausgefunden hat, wer der Vater des Kindes ist und somit das Erbe bedroht war. Anderherum kann man es bei einem Mann natürlich wissen, wer der Vater ist.
Einige werden jetzt sagen: "Heute haben wir doch Vaterschaftstests!" Ja, das haben wir, trotzdem nehmen wir diese Aussage so hin, der Islam ist nicht veränderbar, wie gesgat es müssen alle beteiligten einvertsanden sein, sonst geht das nicht.

Genauso wie das Thema Zwangsehe. das gibt es im Islam nicht. Es stimmt, die Tochter lernt meistens durch die Familie jemanden kennen oder sie stellt jmd. indirekt vor und wenn er ihr gefällt verloben sie sich, damit es religiös gesehen keine Sünde ist. Doch sie muss natürlich einverstanden sein. Alles andere ist mit dem Islam nicht vereinbar. Diese Verlobungszeit kann sich auf die Dauer variieren von Wochen bis auch Jahre, das ist die Kennenlernphase der beiden, die bei den Westlichen alsi "normale" Beziehung angesehen wird, trotzdem ist die Keuschheit zu wahren.

Ich komme auf ein anderes Thema zurück, Ehrenmord. Was ist Ehrenmord? Gibt es eine Definition? Oder verbinden wir Ehrenmord immer nur mit Moslems?
Ich meine sowas gab es doch auch schon vor der Einwanderung der "Gastarbeiter" (tolles Wort) in Deutschland und sogar weltweit, oder nicht?
Ich meine, ich würde es eher als Familienmord, oder -tragödie, -schcksal, -drama oder von mir aus Amoklauf bezeichnen, denn genau diese Begriffe fallen in den Medien, die die Tat eines deutschen Mannes bzw. eines Nicht-Moslems bezeichnen, wenn er aus Eifersucht oder Verzweifelung seine Frau tötet und seine Kinder, oder tut der deutsche Mann das auch wegen seiner Ehre?

Seit immer kritsch und lest viele Quellen.

Mehr lesen

5. September 2007 um 21:27

Ich verstehe dich... trotzdem denken nicht alle so...
Was du jetzt schilderst, ist mehr das was du wahrscheinlich in deinem Umfeld siehst, oder? Ich sage dir nochmal, ich bin glücklich und mir wurde es nicht eingeredet. Das stört mich, das viele Menschen Vorurteile gegenüber Moslems haben, deswegen habe ich auch gleich gesagt bitte keine Vorurteile und nicht alle die sich als Moslems bezeichnen, sind praktizierende Moslems und spiegeln das islamische Bild wieder. Mehr wollte ich nicht erreichen, anscheinend führt das nur zu verbalen Konflikten. Nochmals Wissen ist wichtig, für mich gibt esaber genauso keinen Lebenssinn ohne Religion ist das schwer nachvollzuziehen?

Gefällt mir

5. September 2007 um 22:51

Genau das mache ich
ich hatte wie gesgat nicht vor, mich hier anzumelden, kam zufällig hier auf die seite, habe paar statements gelesen und konnte es nicht glauben, was ich gelesen habe, ich wollte nur zeigen es gibt auch intelligente muslime, die gerne auch mit anderen reden... aber das man gleich beleidgend reagert hätte ich auch nicht erwartet.
M.E. wird das Bild durch die Medien noch mehr aufgeplüscht, dass die Moslems für alles Schlechte verantrwortlich sind usw. das wir auch schwarze Schafe ist kalr und leugne ich nicht.
Und das die Wirkung mit dem Zwang verfliegt, sollte jeder Moslem auch wissen.

Gefällt mir

5. September 2007 um 23:07

Nein, nicht du.
Du hast mich auch nicht belidigt. Das haben andere hier gemacht. Wenn ich die ganzen Vorurteilen mir anhören muss,und hören muss wie kann man Muslimin sein, dann stehe ich auf udn sage hier bin ich, man kann es sein. Wenn jemand in den Raum etwas unpassendes meienr Ansicht nach sagt, sage ich was dazu. Und wenn ich sehe jemand hat den Islam nicht verstanden, erkläre ich es einfach. Und es hat nichts mit einstudieren zu tun, wenn man immer wieder dieselbe Kritik zu hören bekommt, kann man nur damit argumentieren.

Gefällt mir

5. September 2007 um 23:17

Ich bin heute das erstemal hier drin
zwei leute wurden beleidigend. und das warst nicht du.

Gefällt mir

5. September 2007 um 23:19

......
<<<Die Reportage im ZDF konnte ich verfolgen, dabei wurde ja schon erwähnt, dass Mann und Frau gleichwertig sind, aber nicht gleichberechtigt sind. Das versteht doch jeder, oder?
Ich meine es fängt schon an mit der Schaffung eines Mannes und einer Frau, das beide Wesen nicht gleichberechtigt sein können. Ein Mann kann keine Kinder bekommen, das ist nun mal so, ist das jetzt ein Nachteil oder ein Vorteil?<<<

Wenn ein Mensch gleichwertig ist,so ist er auch gleichberechtigt = gleiche Rechte. Also ist "gleichwertig,aber nicht gleichberechtigt" schlicht falsch in der Aussage. Unterschiedliche körperliche Fähigkeiten sind kein Argument für Ungleichbehandlung.



<<Ich meine, ich würde es eher als Familienmord, oder -tragödie, -schcksal, -drama oder von mir aus Amoklauf bezeichnen, denn genau diese Begriffe fallen in den Medien, die die Tat eines deutschen Mannes bzw. eines Nicht-Moslems bezeichnen, wenn er aus Eifersucht oder Verzweifelung seine Frau tötet und seine Kinder, oder tut der deutsche Mann das auch wegen seiner Ehre?<<<

Der erhebliche Unterschied zu Familientragödie,in der jemand aus einer Kurzschlusshandlung seinen Liebsten etwas antut (genauso wie Amoklauf aus einem psychischen Überdruck entsteht) ist ein sog. Ehrenmord geplant - von Eltern,Geschwistern und anderen Verwandten usw usw (also von Menschen,zu denen Vertrauen bestehen sollte).
Zu Grunde liegt das Gedankengut,dass eine Frau für die Ehre der gesamten Familie geradestehen muss und wenn sie diese durch 'unbotmässiges' Verhalten verletzt (weil sie z.B. wie die ermordete Hatun Sürücü ein eigenbestimmtes Leben führen möchte)ist ihr Leben in den Augen manch zurückgebliebenen Hinterwäldlers nichts mehr wert.
Mir ist durchaus bewusst,dass diese Handlungsweisen ihren Ursprung in patriachalen Denkstrukturen haben,auffällig jedoch ist,dass gerade in Ländern,die islamisch geprägt sind,ein Frauenleben nicht viel wert ist - und je strenger der Islam dort vorgegeben wird,desto schlimmer für Frauen.






1 LikesGefällt mir

5. September 2007 um 23:33
In Antwort auf derya50

......
<<<Die Reportage im ZDF konnte ich verfolgen, dabei wurde ja schon erwähnt, dass Mann und Frau gleichwertig sind, aber nicht gleichberechtigt sind. Das versteht doch jeder, oder?
Ich meine es fängt schon an mit der Schaffung eines Mannes und einer Frau, das beide Wesen nicht gleichberechtigt sein können. Ein Mann kann keine Kinder bekommen, das ist nun mal so, ist das jetzt ein Nachteil oder ein Vorteil?<<<

Wenn ein Mensch gleichwertig ist,so ist er auch gleichberechtigt = gleiche Rechte. Also ist "gleichwertig,aber nicht gleichberechtigt" schlicht falsch in der Aussage. Unterschiedliche körperliche Fähigkeiten sind kein Argument für Ungleichbehandlung.



<<Ich meine, ich würde es eher als Familienmord, oder -tragödie, -schcksal, -drama oder von mir aus Amoklauf bezeichnen, denn genau diese Begriffe fallen in den Medien, die die Tat eines deutschen Mannes bzw. eines Nicht-Moslems bezeichnen, wenn er aus Eifersucht oder Verzweifelung seine Frau tötet und seine Kinder, oder tut der deutsche Mann das auch wegen seiner Ehre?<<<

Der erhebliche Unterschied zu Familientragödie,in der jemand aus einer Kurzschlusshandlung seinen Liebsten etwas antut (genauso wie Amoklauf aus einem psychischen Überdruck entsteht) ist ein sog. Ehrenmord geplant - von Eltern,Geschwistern und anderen Verwandten usw usw (also von Menschen,zu denen Vertrauen bestehen sollte).
Zu Grunde liegt das Gedankengut,dass eine Frau für die Ehre der gesamten Familie geradestehen muss und wenn sie diese durch 'unbotmässiges' Verhalten verletzt (weil sie z.B. wie die ermordete Hatun Sürücü ein eigenbestimmtes Leben führen möchte)ist ihr Leben in den Augen manch zurückgebliebenen Hinterwäldlers nichts mehr wert.
Mir ist durchaus bewusst,dass diese Handlungsweisen ihren Ursprung in patriachalen Denkstrukturen haben,auffällig jedoch ist,dass gerade in Ländern,die islamisch geprägt sind,ein Frauenleben nicht viel wert ist - und je strenger der Islam dort vorgegeben wird,desto schlimmer für Frauen.






Also...
egal ob es "ehrenmord" oder familiendrama is, die taten sind beide geplant, entweder kurze oder lange planungzeit. oder sie können ausm affekt entsanden sein.
die begriffe stören mich, die in den medien verwendet werden.

Gleichwertigkeit ist nicht gleich Gleichberechtigung.

Mann und Frau haben den gleichen Wert vor ALLAH, doch beide sind nicht gleichberechtigt. Zum Beispiel kann die Frau nicht mehrere Männer haben, der Maan schon, dass wäre doch keine Gleichberechtigung in dem Sinne, also im westlichen Sinne.

Gefällt mir

5. September 2007 um 23:46
In Antwort auf lesenlesen

Also...
egal ob es "ehrenmord" oder familiendrama is, die taten sind beide geplant, entweder kurze oder lange planungzeit. oder sie können ausm affekt entsanden sein.
die begriffe stören mich, die in den medien verwendet werden.

Gleichwertigkeit ist nicht gleich Gleichberechtigung.

Mann und Frau haben den gleichen Wert vor ALLAH, doch beide sind nicht gleichberechtigt. Zum Beispiel kann die Frau nicht mehrere Männer haben, der Maan schon, dass wäre doch keine Gleichberechtigung in dem Sinne, also im westlichen Sinne.

Tz,
du siehst nicht (oder willst nicht sehen) was dem zu Grunde liegt-bei einem Ehrenmord geht es um die Familienehre (das sagt ja schon das Wort),es ist weder ein Eifersuchtsdrama noch eine Familientragödie.Es ist ein ERHEBLICHER Unterschied,ob ein Mord im Familienkreis beschlossen wird oder ob die Tat aus dem Affekt geschieht.Dieser Unterschied ist nicht nur strafrechtlich relevant,sondern auch aus psychologischer Sicht etwas ganz anderes (womit ich nicht sagen will,dass ich für letzteres mehr Verständnis habe)
Aber red du dir das nur schön,schon ok.

Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung können nur Hand in Hand gehen,alles andere ist Schwachsinn und absurd.

Wie siehst du denn die Rechte und Rolle der Frauen in den arabischen Ländern,die sich ja stets auf den Islam berufen?

Gefällt mir

6. September 2007 um 0:34

Welches
natürlich ein entsetzlicher Verlust wäre,gääähn.
Lesenlesen gibt nur das wieder,was alle anderen vor ihr auch schon von sich gegeben haben-nur dass sie einiges immerhin in eigene Worte kleidet,anstatt die Maus mit kopieren zu strapazieren.Aber im Prinzip sehe ich da keinen Unterschied-KT hin oder her.

Gefällt mir

6. September 2007 um 14:31

Wenn...
...ich bin sehr kritisch vor allem, bezüglich der medien, doch wenn ich zwei morde vergleiche ist die grenze sehr klein. ich meine ein mann der seine frau tötet handelt nicht in gekränkter ehre?
oder wieso tötet er? er kann es nicht aushalten, dass seine frau einen anderen hat?
wenn aber ein türke seine frau umbringt hat es was mit ehrenmord zu tun?
diese worte wie familiendrama und ehrenmord - kann man drehen und wenden und ist doch wieder dasselebe.

Gefällt mir

6. September 2007 um 14:37
In Antwort auf lesenlesen

Wenn...
...ich bin sehr kritisch vor allem, bezüglich der medien, doch wenn ich zwei morde vergleiche ist die grenze sehr klein. ich meine ein mann der seine frau tötet handelt nicht in gekränkter ehre?
oder wieso tötet er? er kann es nicht aushalten, dass seine frau einen anderen hat?
wenn aber ein türke seine frau umbringt hat es was mit ehrenmord zu tun?
diese worte wie familiendrama und ehrenmord - kann man drehen und wenden und ist doch wieder dasselebe.

Lesenlesen
nein, es ist nicht das gleiche. Wenn ein nicht-muslim seine Frau im Amoklauf tötet(schrecklich genug), dann tut er das nicht, weil die Ehre seiner Familie sonst den Bach runter ginge! Ich habe noch NIE von einem Nicht-muslimischen Amokläufer gehört, der das gemacht hätte um seine Familienehre wieder zu retten, oder weil nur Blutrache dazu geeignet wäre.

Es ist also ein großer Unterschied in der Motivation, absolut !

Gefällt mir

6. September 2007 um 14:41
In Antwort auf justine432

Lesenlesen
nein, es ist nicht das gleiche. Wenn ein nicht-muslim seine Frau im Amoklauf tötet(schrecklich genug), dann tut er das nicht, weil die Ehre seiner Familie sonst den Bach runter ginge! Ich habe noch NIE von einem Nicht-muslimischen Amokläufer gehört, der das gemacht hätte um seine Familienehre wieder zu retten, oder weil nur Blutrache dazu geeignet wäre.

Es ist also ein großer Unterschied in der Motivation, absolut !

Die medien...
...zeigen uns dies. und verwenden bewusst worte um dieses zu verdeutlichen.

Gefällt mir

6. September 2007 um 15:43

Also...
vielleicht habe ich schon einmal studiert und mein Studium schon abgeschlossen und studiere jetzt ein Zweitfach? Vielleicht bin ich noch jung und kann mich trotzdem an diese Bilder erinnern, ich habe nicht gesgat ich bin live dabei gewesen. Genauso wie jeder weiß wie Adolf Hitler aussah, aber nicht dabei war, geschweigedenn ihn live gesehen hat.

Du hättest mich auch persönlich ansprechen können, wenn dich das wirklich interessieren würde. Aber du bist wahrscheinlich einer der gerne tratscht.

Gefällt mir

6. September 2007 um 15:47
In Antwort auf lesenlesen

Die medien...
...zeigen uns dies. und verwenden bewusst worte um dieses zu verdeutlichen.

Lesenlesen
und wenn du noch 10 mal behauptest, dass es das gleiche wäre, ist es dennoch nicht.

Zwischen einem Mord aus Eifersucht oder Anhst verlassen zu werden, und einem Mord an seiner Tochter, der dem Zwecke dient die Ehre wieder herzustellen, liegt einen GROßER Unterschied !!!
Wer den nicht sieht, ist blind oder brainwashed.

1 LikesGefällt mir

6. September 2007 um 15:59
In Antwort auf lesenlesen

Die medien...
...zeigen uns dies. und verwenden bewusst worte um dieses zu verdeutlichen.

Das glaubst Du doch wohl selber nicht,oder?!
Fakt ist doch wohl,dass sehr viele Familien - vornehmlich in der Türkei - schon ihre Kleinkinder einem auserwählten Bekannten versprechen,dass dieses Kind ihn später heiraten wird.Tut sie es nicht,ist dessen Ehre dahin.Schenkt sie ihm keinen Sohn,ist sie nichts wert und wird schlimmstenfalls verstoßen.Meine beste Freundin gehörte auch dazu.Als sie später einen deutschen Mann heiratete und von ihm zwei Söhne zur Welt brachte,bekam sie Dorhanrufe von der Familie ihres Ex,sie hätte seine Ehre und die der Familie besudelt.Erst nach jahrelangem Versteckspiel und Identitäsänderung hat sie und ihre Familie endlich Ruhe! Dieser Fall ging nie durch die Medien und es waren keine Christen sondern Moslems die sie bedrohten!

Das was die Medien berichten,ist zwar nicht ganz wertfrei und das finde ich persönlich auch sehr schade,aber es fällt schon auf,dass gerade die,die hier im Lande GAST sind immer mehr für Unruhen sorgen und sich gern dabei hinter ihrem Glauben verstecken.Die Christen und auch andersgläubige bis auf die Moslems führen schon seit hunderten von Jahren keine Attentate geschweige denn Kriege aus wofür sie den Namen Gottes (Allahs) mißbrauchen!

Ist es denn nicht auch eine Unterdrückung der Frau,wenn sie nicht mehrere Männer haben darf,nur weil sie diejenige ist,die die Kinder kriegt?Wie war das noch mit der Gleichberechtigung? Gleichberechtigung beinhaltet auch: GLEICHES RECHT FÜR ALLE! D.h.: Entweder dürfen Männer UND Frauen mehrere Geschlechtspartner haben oder nicht,aber nicht der eine darf machen was er will und der andere muß zurückstecken.Schließlich habt Ihr doch auch das Gesetz: Der Mann hat das Sagen...Gleichberechtigung?! Wo denn...

Gefällt mir

6. September 2007 um 16:36
In Antwort auf christine1166

Das glaubst Du doch wohl selber nicht,oder?!
Fakt ist doch wohl,dass sehr viele Familien - vornehmlich in der Türkei - schon ihre Kleinkinder einem auserwählten Bekannten versprechen,dass dieses Kind ihn später heiraten wird.Tut sie es nicht,ist dessen Ehre dahin.Schenkt sie ihm keinen Sohn,ist sie nichts wert und wird schlimmstenfalls verstoßen.Meine beste Freundin gehörte auch dazu.Als sie später einen deutschen Mann heiratete und von ihm zwei Söhne zur Welt brachte,bekam sie Dorhanrufe von der Familie ihres Ex,sie hätte seine Ehre und die der Familie besudelt.Erst nach jahrelangem Versteckspiel und Identitäsänderung hat sie und ihre Familie endlich Ruhe! Dieser Fall ging nie durch die Medien und es waren keine Christen sondern Moslems die sie bedrohten!

Das was die Medien berichten,ist zwar nicht ganz wertfrei und das finde ich persönlich auch sehr schade,aber es fällt schon auf,dass gerade die,die hier im Lande GAST sind immer mehr für Unruhen sorgen und sich gern dabei hinter ihrem Glauben verstecken.Die Christen und auch andersgläubige bis auf die Moslems führen schon seit hunderten von Jahren keine Attentate geschweige denn Kriege aus wofür sie den Namen Gottes (Allahs) mißbrauchen!

Ist es denn nicht auch eine Unterdrückung der Frau,wenn sie nicht mehrere Männer haben darf,nur weil sie diejenige ist,die die Kinder kriegt?Wie war das noch mit der Gleichberechtigung? Gleichberechtigung beinhaltet auch: GLEICHES RECHT FÜR ALLE! D.h.: Entweder dürfen Männer UND Frauen mehrere Geschlechtspartner haben oder nicht,aber nicht der eine darf machen was er will und der andere muß zurückstecken.Schließlich habt Ihr doch auch das Gesetz: Der Mann hat das Sagen...Gleichberechtigung?! Wo denn...

Also...
..hat das was mit den dortigen traditionen dann zu tun oder mit dem islam?

es hat nichts mit dem islam zu tun.

eine frau muss mit einer heirat einverstanden sein, das ist der erste wichtige schritt.

Du willst mir erzählen, nur Muslime kämpfen? Und begehen Attentate???

Jeder weiß, das dies Unsinn ist.

Der größte Krieg erfolgte nach dem 2. Weltkrieg gegen die Palästinenser, die um ihres Landes vertrieben worden sind, mit Unterstützung der Briten und Amis.

Und ETA ist dir auch ein Begriff? Und der religiöse Konflikt in Nordirland auch??? Zwischen Katholiken und Protestanten??? Der seit einigen Jahren nicht mehr vorhanden sein scheint, aber gewiss da war.

Nochmal es gibt eine Gleichwertigkeit, Gleichberechtigung in dem Sinne gibt es nicht, aus dem grund der Schaffung von Mann und Frau als erstes.

Sehen sich die Männer als unterdrückt, weil sie nun keine Kinder bekommen können?

Und Männer und Frauen können nicht einfach dasselbe machen in manchen Lebenslagen das ist Fakt.

Außerdem zum Thema Gleichberechtigung - in deutschland herrscht keine Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, das ist dir klar?

Nicht jede Frau bekommt so viel Geld wie ein Mann in dem selben Arbeitsbereich - ist das Gleichberechtigung?

Siehst du es als Nachteil, wenn eine Frau nicht mehr als einen Mann haben darf?

Gefällt mir

6. September 2007 um 17:48

Das sollte auch nciht sachlich sein...
...das waren spekulation über mein Leben.

Gefällt mir

8. September 2007 um 16:21
In Antwort auf lesenlesen

Also...
..hat das was mit den dortigen traditionen dann zu tun oder mit dem islam?

es hat nichts mit dem islam zu tun.

eine frau muss mit einer heirat einverstanden sein, das ist der erste wichtige schritt.

Du willst mir erzählen, nur Muslime kämpfen? Und begehen Attentate???

Jeder weiß, das dies Unsinn ist.

Der größte Krieg erfolgte nach dem 2. Weltkrieg gegen die Palästinenser, die um ihres Landes vertrieben worden sind, mit Unterstützung der Briten und Amis.

Und ETA ist dir auch ein Begriff? Und der religiöse Konflikt in Nordirland auch??? Zwischen Katholiken und Protestanten??? Der seit einigen Jahren nicht mehr vorhanden sein scheint, aber gewiss da war.

Nochmal es gibt eine Gleichwertigkeit, Gleichberechtigung in dem Sinne gibt es nicht, aus dem grund der Schaffung von Mann und Frau als erstes.

Sehen sich die Männer als unterdrückt, weil sie nun keine Kinder bekommen können?

Und Männer und Frauen können nicht einfach dasselbe machen in manchen Lebenslagen das ist Fakt.

Außerdem zum Thema Gleichberechtigung - in deutschland herrscht keine Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, das ist dir klar?

Nicht jede Frau bekommt so viel Geld wie ein Mann in dem selben Arbeitsbereich - ist das Gleichberechtigung?

Siehst du es als Nachteil, wenn eine Frau nicht mehr als einen Mann haben darf?

Tut mir leid,aber Du hast keine Ahnung,
sonst wüßtest Du genauso gut wie ich,dass das was Du da geschrieben hast Blödsinn ist.

Wie - bitteschön - soll man es sonst verstehen,wenn einem die Freundin - türkischer Abstammung und islamischen Glaubens - sagt: "Weil die Familie meines Ex mich im Namen Allahs umbringen will...muß ich mich verstecken..."?
Ihr betet doch zu Allah,oder? Also hat die ganze Geschichte doch auch wohl was mit dem Glauben zu tun.Kann ja sein,dass gerade diese Leute - wie so viele - den Glauben überinterpretieren und somit übertreiben,das will ich nicht abstreiten.Schließlich ist das in jeder Religion anzutreffen.

Ja,auch andersgläubige kämpfen,aber in letzter Zeit haben die ATTENTATE durch MUSLIME ständig zugenommen.Ist schon interessant,dass Du Attentate mit Kriege gleichstellst,obwohl es da einen riesigen Unterschied gibt.Nämlich den,dass Attentate in keinster Weise von Politikern oder Kirchenoberhäuptern ins Leben gerufen werden,während das bei Kriegen genau anders herum läuft.Die einzigste Gemeinsamkeit die beide haben ist halt die,das sie beide überflüssig sind und immer Unschuldige dran glauben müssen.

Männer und Frauen können nicht die selben Dinge im Leben verrichten,allein von der Biologie her gesehen,das ist richtig.Wenn für Dich die Gleichberechtigung aber nur dann besteht,wenn beide gleich viel Geld verdienen,dann tuts mir leid.Es hat hier in Deutschland sehr viel mit der Kultur zu tun,warum das so und nicht anders verteilt ist.Es ist noch gar nicht so lange her,da gab es hier nur spezielle Berufe für die Frauen die diese auch ausübten und Tatsache ist nun mal,wenn Frau schwanger ist und nicht schwer heben darf,dass Mann dann helfen muß.Auch gibt es in den Berufen die mittlerweile auch von den Frauen mit ausgeübt werden rein Kräfte mäßig oftmals die Überlegenheit des Mannes,wieder ist die Biologie schuld.
Du siehst,die Gleichberechtigung ist durchaus vorhanden,denn wir Frauen dürfen wählen,wir dürfen Politik machen,wir dürfen entscheiden ob wir und wen wir heiraten - ohne vorheriges Versprechen der Eltern - und nicht zuletzt dürfen wir auch entscheiden,ob wir Kinder bekommen oder nicht und werden nicht auch noch dafür verantwortlich gemacht,wenn wir keinen Sohn gebären.Denn so weit fortgeschritten ist das Christentum schon,dass es weiß,dass das Spermium des Mannes für die Geschlechtsbestimmung verantwortlich ist und nicht die Eizelle der Frau!
Auch ist im Christentum durchaus nicht die Bigamie erlaubt,weder für Mann noch für Frau,sondern nur die Monogamie und das hat nichts damit zu tun,damit die Frau hinterher genau sagen kann von wem sie das Kind hat,sondern lediglich damit,dass man sich füreinander entschieden hat sein Leben miteinander zu teilen in guten wie in schlechten Zeiten.Da ich auch christlich verheiratet bin,dürfte für Dich somit wohl die letzte Frage beantwortet sein.Denn ich halte die Begründung mit der Vaterschaft im Islam für "typisch männlich": Nur weil er sich vermehren kann und man ihm nicht nachweisen kann ob er bei der oder der war,hat er einen Freifahrtsschein.Wehe aber der Frau,die nicht als Jungfrau in die Ehe geht.Schwachsinn hoch zehn,ehrlich.

Gefällt mir

8. September 2007 um 18:18
In Antwort auf christine1166

Tut mir leid,aber Du hast keine Ahnung,
sonst wüßtest Du genauso gut wie ich,dass das was Du da geschrieben hast Blödsinn ist.

Wie - bitteschön - soll man es sonst verstehen,wenn einem die Freundin - türkischer Abstammung und islamischen Glaubens - sagt: "Weil die Familie meines Ex mich im Namen Allahs umbringen will...muß ich mich verstecken..."?
Ihr betet doch zu Allah,oder? Also hat die ganze Geschichte doch auch wohl was mit dem Glauben zu tun.Kann ja sein,dass gerade diese Leute - wie so viele - den Glauben überinterpretieren und somit übertreiben,das will ich nicht abstreiten.Schließlich ist das in jeder Religion anzutreffen.

Ja,auch andersgläubige kämpfen,aber in letzter Zeit haben die ATTENTATE durch MUSLIME ständig zugenommen.Ist schon interessant,dass Du Attentate mit Kriege gleichstellst,obwohl es da einen riesigen Unterschied gibt.Nämlich den,dass Attentate in keinster Weise von Politikern oder Kirchenoberhäuptern ins Leben gerufen werden,während das bei Kriegen genau anders herum läuft.Die einzigste Gemeinsamkeit die beide haben ist halt die,das sie beide überflüssig sind und immer Unschuldige dran glauben müssen.

Männer und Frauen können nicht die selben Dinge im Leben verrichten,allein von der Biologie her gesehen,das ist richtig.Wenn für Dich die Gleichberechtigung aber nur dann besteht,wenn beide gleich viel Geld verdienen,dann tuts mir leid.Es hat hier in Deutschland sehr viel mit der Kultur zu tun,warum das so und nicht anders verteilt ist.Es ist noch gar nicht so lange her,da gab es hier nur spezielle Berufe für die Frauen die diese auch ausübten und Tatsache ist nun mal,wenn Frau schwanger ist und nicht schwer heben darf,dass Mann dann helfen muß.Auch gibt es in den Berufen die mittlerweile auch von den Frauen mit ausgeübt werden rein Kräfte mäßig oftmals die Überlegenheit des Mannes,wieder ist die Biologie schuld.
Du siehst,die Gleichberechtigung ist durchaus vorhanden,denn wir Frauen dürfen wählen,wir dürfen Politik machen,wir dürfen entscheiden ob wir und wen wir heiraten - ohne vorheriges Versprechen der Eltern - und nicht zuletzt dürfen wir auch entscheiden,ob wir Kinder bekommen oder nicht und werden nicht auch noch dafür verantwortlich gemacht,wenn wir keinen Sohn gebären.Denn so weit fortgeschritten ist das Christentum schon,dass es weiß,dass das Spermium des Mannes für die Geschlechtsbestimmung verantwortlich ist und nicht die Eizelle der Frau!
Auch ist im Christentum durchaus nicht die Bigamie erlaubt,weder für Mann noch für Frau,sondern nur die Monogamie und das hat nichts damit zu tun,damit die Frau hinterher genau sagen kann von wem sie das Kind hat,sondern lediglich damit,dass man sich füreinander entschieden hat sein Leben miteinander zu teilen in guten wie in schlechten Zeiten.Da ich auch christlich verheiratet bin,dürfte für Dich somit wohl die letzte Frage beantwortet sein.Denn ich halte die Begründung mit der Vaterschaft im Islam für "typisch männlich": Nur weil er sich vermehren kann und man ihm nicht nachweisen kann ob er bei der oder der war,hat er einen Freifahrtsschein.Wehe aber der Frau,die nicht als Jungfrau in die Ehe geht.Schwachsinn hoch zehn,ehrlich.

Tut mir für dich leid...
Nochmal im Islam ist es VERBOTEN, jmd. aus Ehre zu töten! Im Islam ist es VERBOTEN, jmd. zwangs zu verheiraten, so was gibts es nicht!
Wenn es Menschen machen und auch sagen das ist der Islam, sind sie fehltgeleitet! Der Mann, sowie die Frau müssen einverstanden sein mit der Ehe!
Das habe ich auch ausdrücklich geschrieben im oberen Bericht.

Und auch wenn noch hunderte Menschen sagen im Namen ALLAHs und begehen falsche Taten und Sünden, ist es falsch und spiegelt nicht den Islam wieder!
Ich meine, wenn ein Christ genau dieses machen würde, sagen wir mal im Namen Jesud und macht etwas sündhaftes, würdest du doch auch mit dem Kopfschütteln und sagen, das spiegelt nicht den Christentum wieder, oder nicht?

Die Attentate haben zugenommen keine Frage, frag dich auch bitte warum?

Also ich wäre mir da nicht so sicher, dass Attentate nicht auch von Politikern oder Kirchenoberhäuptern ausgeübt werden, nicht in deren Namen, sondern indirekt.
Weißt du, es ist immer die Rede von Islamisten usw., die verrückt sind und Unschuldige umbringen, aber wenn eine ganze Regierung unrecht betriebt und Amok läuft, ist es halb so schlimm, weil es ein Staat ausübt?
Ich meine die größten Terroristen sind in meinen Augen, Amerika geführt vom sehr gläubigem Bush (Christ) und von der israelischen Regierung (Juden), die ohne Gründe Menschen umbringen, Kriege beginnen. Das ist dir klar?
Und wenn dann die Reaktion, z.B. ein Attentat ist, weil man angegriffen wird, ist das verkehrt? Oder würdest du dich in deinem Land, bzw. haus überfallen lassen? Oder würdest du dich verteidigen?

Ich sage immer, überall auf der Welt, wo es Ungerechtigkeit gibt, gibt es Chaos. Entweder man lässt sich unterdrücken oder kämpft dagegen an. Ich meine diese Regierungen haben es ja auch nicht anders gemacht. Warum haben andere Menschen nicht das Recht dies auch zu tun? Warum sollten diese Regierungen eventuell Vorbilder sein?

Ist es ein terroristischer Akt, wenn die Amis den Irak besetzen ohne Grund?
Ist es ein terroristischer Akt, wenn man die Amis aus dem Land haben will?
Wann fängt dieses an? Wenn Unschuldige Menschen drauf gehen sagst du?
Wer ist denn unschuldig für wen? Für die einen ist Bush ein Held, für die anderen ein Terrorist!
Für die einen ist die Hamas und Hisbollah ein Held, für die andere Seite sind sie Terroristen!

Und zum Thema Gleichberechtigung ich mache es nicht an Geld aus ob jmd. gleichberechtigt ist oder nicht, aber Fakt ist, dass in den so genannten demokratischen Ländern es immer noch keine 100% Gleichberechtigung gibt nicht nur in Geldthemen.
Aber darausfolgt, dass die Frau mehr leisten muss als ein Mann und sie weniger ausgeben kann als dieser und somit eventuell im Leben benachteiligt ist, das sich auf sämtliche Dinge auswirken kann. Für manch einer ist das wichtig für die anderen nicht.

Du schreibst:
Du siehst,die Gleichberechtigung ist durchaus vorhanden,denn wir Frauen dürfen wählen,wir dürfen Politik machen,wir dürfen entscheiden ob wir und wen wir heiraten - ohne vorheriges Versprechen der Eltern - und nicht zuletzt dürfen wir auch entscheiden, ob wir Kinder bekommen oder nicht und werden nicht auch noch dafür verantwortlich gemacht,wenn wir keinen Sohn gebären.
Wer hat gesagt, dass eine Frau nicht wählen darf, du sprichst sicherlich von islamischen Ländern.
Und nochmals eine Frau muss mit einer Heirat einverstanden sein, auch wenn die Eltern tausend Männer ihrer Tochter vorstellen. Ohne ihr Einverständnis ist das religiös gesehen keine gültige Ehe. Aber du hast Recht, uns ist die Meinung der Eltern sehr wichtig, und es muss so gesehen auch abgesegnet sein von den Eltern.
Und du behauptest eine Muslimin darf nicht entscheiden wann sie ein Kind möchte?
Das stimmt natürlich auch nicht. Indirekt sagst du damit, sie kann jeder Zeit missbraucht werden um ein Kind zu gebären??? Quatsch.
Und noch größeren Quatsch den du von dir gelassen hast, ist der, dass mit dem Sohn. Nicht nur bei muslimischen auch bei vielen Christen ist es so, dass man gerne Jungs sowie Mädchen hat als Kinder und viele mögen es, wenn zuerst ein Junge geboren wird, um auf die kleineren aufzupassen, das ist nicht NUR bei muslimischen so, sondern bei vielen Familien unterschiedlicher Herkunft. Ich bin selbst aus einer Familie, in der es keinen Sohn gibt. Und es war nie eine Schande für unsere Familie, wen hat es auch zu interessieren, außer meinen Eltern, jetzt im Ernst?

Nur zur Info, du weißt das in China Mädchen eingegraben worden sind, weil sie nicht der Familie helfen können aufm Land usw. nicht alle sind so natürlich aber das erwähnst du nicht!? Stimmt soll ja nur der Islam schlecht gemacht werden, aber es gelingt dir nicht, tut mir leid, weil DU HAST KEINE AHNUNG, SORRY!

Gefällt mir

8. September 2007 um 19:13
In Antwort auf lesenlesen

Tut mir für dich leid...
Nochmal im Islam ist es VERBOTEN, jmd. aus Ehre zu töten! Im Islam ist es VERBOTEN, jmd. zwangs zu verheiraten, so was gibts es nicht!
Wenn es Menschen machen und auch sagen das ist der Islam, sind sie fehltgeleitet! Der Mann, sowie die Frau müssen einverstanden sein mit der Ehe!
Das habe ich auch ausdrücklich geschrieben im oberen Bericht.

Und auch wenn noch hunderte Menschen sagen im Namen ALLAHs und begehen falsche Taten und Sünden, ist es falsch und spiegelt nicht den Islam wieder!
Ich meine, wenn ein Christ genau dieses machen würde, sagen wir mal im Namen Jesud und macht etwas sündhaftes, würdest du doch auch mit dem Kopfschütteln und sagen, das spiegelt nicht den Christentum wieder, oder nicht?

Die Attentate haben zugenommen keine Frage, frag dich auch bitte warum?

Also ich wäre mir da nicht so sicher, dass Attentate nicht auch von Politikern oder Kirchenoberhäuptern ausgeübt werden, nicht in deren Namen, sondern indirekt.
Weißt du, es ist immer die Rede von Islamisten usw., die verrückt sind und Unschuldige umbringen, aber wenn eine ganze Regierung unrecht betriebt und Amok läuft, ist es halb so schlimm, weil es ein Staat ausübt?
Ich meine die größten Terroristen sind in meinen Augen, Amerika geführt vom sehr gläubigem Bush (Christ) und von der israelischen Regierung (Juden), die ohne Gründe Menschen umbringen, Kriege beginnen. Das ist dir klar?
Und wenn dann die Reaktion, z.B. ein Attentat ist, weil man angegriffen wird, ist das verkehrt? Oder würdest du dich in deinem Land, bzw. haus überfallen lassen? Oder würdest du dich verteidigen?

Ich sage immer, überall auf der Welt, wo es Ungerechtigkeit gibt, gibt es Chaos. Entweder man lässt sich unterdrücken oder kämpft dagegen an. Ich meine diese Regierungen haben es ja auch nicht anders gemacht. Warum haben andere Menschen nicht das Recht dies auch zu tun? Warum sollten diese Regierungen eventuell Vorbilder sein?

Ist es ein terroristischer Akt, wenn die Amis den Irak besetzen ohne Grund?
Ist es ein terroristischer Akt, wenn man die Amis aus dem Land haben will?
Wann fängt dieses an? Wenn Unschuldige Menschen drauf gehen sagst du?
Wer ist denn unschuldig für wen? Für die einen ist Bush ein Held, für die anderen ein Terrorist!
Für die einen ist die Hamas und Hisbollah ein Held, für die andere Seite sind sie Terroristen!

Und zum Thema Gleichberechtigung ich mache es nicht an Geld aus ob jmd. gleichberechtigt ist oder nicht, aber Fakt ist, dass in den so genannten demokratischen Ländern es immer noch keine 100% Gleichberechtigung gibt nicht nur in Geldthemen.
Aber darausfolgt, dass die Frau mehr leisten muss als ein Mann und sie weniger ausgeben kann als dieser und somit eventuell im Leben benachteiligt ist, das sich auf sämtliche Dinge auswirken kann. Für manch einer ist das wichtig für die anderen nicht.

Du schreibst:
Du siehst,die Gleichberechtigung ist durchaus vorhanden,denn wir Frauen dürfen wählen,wir dürfen Politik machen,wir dürfen entscheiden ob wir und wen wir heiraten - ohne vorheriges Versprechen der Eltern - und nicht zuletzt dürfen wir auch entscheiden, ob wir Kinder bekommen oder nicht und werden nicht auch noch dafür verantwortlich gemacht,wenn wir keinen Sohn gebären.
Wer hat gesagt, dass eine Frau nicht wählen darf, du sprichst sicherlich von islamischen Ländern.
Und nochmals eine Frau muss mit einer Heirat einverstanden sein, auch wenn die Eltern tausend Männer ihrer Tochter vorstellen. Ohne ihr Einverständnis ist das religiös gesehen keine gültige Ehe. Aber du hast Recht, uns ist die Meinung der Eltern sehr wichtig, und es muss so gesehen auch abgesegnet sein von den Eltern.
Und du behauptest eine Muslimin darf nicht entscheiden wann sie ein Kind möchte?
Das stimmt natürlich auch nicht. Indirekt sagst du damit, sie kann jeder Zeit missbraucht werden um ein Kind zu gebären??? Quatsch.
Und noch größeren Quatsch den du von dir gelassen hast, ist der, dass mit dem Sohn. Nicht nur bei muslimischen auch bei vielen Christen ist es so, dass man gerne Jungs sowie Mädchen hat als Kinder und viele mögen es, wenn zuerst ein Junge geboren wird, um auf die kleineren aufzupassen, das ist nicht NUR bei muslimischen so, sondern bei vielen Familien unterschiedlicher Herkunft. Ich bin selbst aus einer Familie, in der es keinen Sohn gibt. Und es war nie eine Schande für unsere Familie, wen hat es auch zu interessieren, außer meinen Eltern, jetzt im Ernst?

Nur zur Info, du weißt das in China Mädchen eingegraben worden sind, weil sie nicht der Familie helfen können aufm Land usw. nicht alle sind so natürlich aber das erwähnst du nicht!? Stimmt soll ja nur der Islam schlecht gemacht werden, aber es gelingt dir nicht, tut mir leid, weil DU HAST KEINE AHNUNG, SORRY!

Du willst mir erzählen wie Kriege entstehen?!
Dann fang mal an.
Du bist hier diejenige,die Kraut und Rüben durcheinander in einen Topf wirft und einmal kräftig umrührt,statt beim Thema zu bleiben.
Was die Chinesen mit ihren Mädchen teilweise machen,ist weder richtig noch bin ich damit einverstanden.Aber das hat nichts mit dem von DIR ausgeschriebenem Thema zu tun,da Du selbst ja schon richtiger Weise geschrieben hast,dass die Chinesen nicht den islamischen Glauben haben.

Zu dem was Du über die Amis schreibst: Auch viele Deutsche finden es nicht richtig,dass dieses Volk anscheinend meint der Gott der Nationen zu sein und sich überall einmischen zu dürfen.Nur,warum finden dann die Attentate der islamistischen Glaubensgruppen nicht ausschließlich in Washington vor dem weißen Haus statt,sondern in aller Welt,u.a. auch in Deutschland?! Was haben wir damit zu tun?! Meine Kinder sind noch so jung,sie hätten sich z.B. auch in einem Zug aufhalten können,der ein Attentatsopfer war,nicht unschuldig?!

Versteh mich endlich richtig,ich will hier keine Religion runter machen und das Christentum als die einzig richtige hinstellen.Nur tu mir den Gefallen und mach es nicht so wie viele hier die sich zum Islam bekennen und stellt Euch nicht als das friedliebendste Volk schlechthin dar,dafür ist in der kürzesten Vergangenheit zu viel Blut im Namen Allahs geflossen!

Gefällt mir

8. September 2007 um 20:01
In Antwort auf christine1166

Du willst mir erzählen wie Kriege entstehen?!
Dann fang mal an.
Du bist hier diejenige,die Kraut und Rüben durcheinander in einen Topf wirft und einmal kräftig umrührt,statt beim Thema zu bleiben.
Was die Chinesen mit ihren Mädchen teilweise machen,ist weder richtig noch bin ich damit einverstanden.Aber das hat nichts mit dem von DIR ausgeschriebenem Thema zu tun,da Du selbst ja schon richtiger Weise geschrieben hast,dass die Chinesen nicht den islamischen Glauben haben.

Zu dem was Du über die Amis schreibst: Auch viele Deutsche finden es nicht richtig,dass dieses Volk anscheinend meint der Gott der Nationen zu sein und sich überall einmischen zu dürfen.Nur,warum finden dann die Attentate der islamistischen Glaubensgruppen nicht ausschließlich in Washington vor dem weißen Haus statt,sondern in aller Welt,u.a. auch in Deutschland?! Was haben wir damit zu tun?! Meine Kinder sind noch so jung,sie hätten sich z.B. auch in einem Zug aufhalten können,der ein Attentatsopfer war,nicht unschuldig?!

Versteh mich endlich richtig,ich will hier keine Religion runter machen und das Christentum als die einzig richtige hinstellen.Nur tu mir den Gefallen und mach es nicht so wie viele hier die sich zum Islam bekennen und stellt Euch nicht als das friedliebendste Volk schlechthin dar,dafür ist in der kürzesten Vergangenheit zu viel Blut im Namen Allahs geflossen!

Ich habe auch nie eine religion
schlecht gemacht. sowas gehört sich nicht.

aber eines solltest du wissen, dass nicht nur die amerikaner im irak und afghanistan sind. und im libanon als so genannte friedentruppe, was natürlich keine friedenstruppe ist, man könnte es auch mit den vereinten nationen gleichsetzen, wieder nur ein anders wort genommen.

und du weißt auch das z.b. gerade deutschland die im libanon niemals einen fehler der israelis zugeben würden, weil es nicht dürfen oder gleich mit dem naiziregime gleichgesetzt wären und du weißt auch das die deutschen im libanon, im falle eines krieges auf der seite israels wären.

und du sagst wir sollen uns nicht als friedlebendste volk darstellen, was für ein volk meinst du? oder meinst du die muslime? muslime sind kein volk.

ich bin muslimin und hast ja einige berichte von mir gelesen, bin ich jetzt friedliebend oder nicht? bin ich schon ein terrorist?

Gefällt mir

9. September 2007 um 14:13
In Antwort auf lesenlesen

Ich habe auch nie eine religion
schlecht gemacht. sowas gehört sich nicht.

aber eines solltest du wissen, dass nicht nur die amerikaner im irak und afghanistan sind. und im libanon als so genannte friedentruppe, was natürlich keine friedenstruppe ist, man könnte es auch mit den vereinten nationen gleichsetzen, wieder nur ein anders wort genommen.

und du weißt auch das z.b. gerade deutschland die im libanon niemals einen fehler der israelis zugeben würden, weil es nicht dürfen oder gleich mit dem naiziregime gleichgesetzt wären und du weißt auch das die deutschen im libanon, im falle eines krieges auf der seite israels wären.

und du sagst wir sollen uns nicht als friedlebendste volk darstellen, was für ein volk meinst du? oder meinst du die muslime? muslime sind kein volk.

ich bin muslimin und hast ja einige berichte von mir gelesen, bin ich jetzt friedliebend oder nicht? bin ich schon ein terrorist?

Die Friedenstruppen
von deutscher Seite her sind Friedenstruppen,sie greifen nicht an - das ist nämlich das was sie nicht dürfen,steht schon im Grundgesetz - sondern verteidigen sich im Ernstfall notgedrungen mit der Waffe.Würdest Du doch auch so machen,wenn Du da unten wärst und jemand Dich abknallen will,obwohl Du denjenigen helfen willst,die durch diese Unvernunft alles verloren haben,nicht?!Die deutsche Hilfe mit ihren Spenden ist immer sehr willkommen aber wehe,wenn sich die Helfer zur Selbstverteidigung bewaffnen und davon auch notfalls Gebrauch machen,dann sind sie wieder Nazis!

Die deutschen Menschen die dort sind,handeln auf Befehl von ganz oben,ob sie das gut finden oder nicht,sie müssen oder ihre Familien stehen monatelang ohne Geld da.Das würde man mit einem Asylanten aus der Türkei nie hier machen,denen bezahlt man eher noch mehr fürs Nichtstun.Das alles hat aber mit dem Thema das Du in Deinem Thread angeschnitten hast,überhaupt nichts zu tun.Heute noch zahlt Deutschland von den Steuergeldern Wiedergutmachungsgelder genau an diese Länder,die nichts besseres zu tun haben,als dieses Geld im Namen Allahs zu vergeuden für irgendwelche unnützen Glaubenskriege,aber uns Deutsche wegen einer Vergangenheit anprangern,für die Menschen wie ich und meine Kinder nichts können,aber zahlen dürfen.
Auch hast Du nicht meine Frage beantwortet,warum sich die Muslime - die sich von der Regierung Bush angegriffen fühlen - nicht einfach damit begnügen ihn und seine Drahtzieher direkt an Ort und Stelle anzugreifen,statt in Europa irgendwelche Attentate im Namen Allahs auszuhecken.

Ich betone nochmals: Kriege sind zwar auch nicht gerechtfertigt - bestenfalls in Augen der Politiker - aber Attentate haben gar keine Existenzberechtigung.Es sei denn,sie treffen denjenigen den man damit treffen will und keine unschuldigen Menschen.Oder wie würdest Du es finden,wenn ich Krach mit meinem Nachbarn habe und irgendjemanden aus Deiner Verwandtschaft deswegen abknallen würde? Ich finde so eine Denkweise arm.In dem Zusamenhang mit Deinem Thread zeige mir doch bitte mal wann und wo in jüngster Vergangenheit eine christliche Organisation Attentate gegen Bevölkerungsgruppen begangen haben,die nichts aber auch gar nichts mit der verkorksten Politik zu tun haben? Keine,und daran sollten sich die islamischen Terrororganisationen ein Beispiel nehmen!

Gefällt mir

9. September 2007 um 15:16
In Antwort auf christine1166

Die Friedenstruppen
von deutscher Seite her sind Friedenstruppen,sie greifen nicht an - das ist nämlich das was sie nicht dürfen,steht schon im Grundgesetz - sondern verteidigen sich im Ernstfall notgedrungen mit der Waffe.Würdest Du doch auch so machen,wenn Du da unten wärst und jemand Dich abknallen will,obwohl Du denjenigen helfen willst,die durch diese Unvernunft alles verloren haben,nicht?!Die deutsche Hilfe mit ihren Spenden ist immer sehr willkommen aber wehe,wenn sich die Helfer zur Selbstverteidigung bewaffnen und davon auch notfalls Gebrauch machen,dann sind sie wieder Nazis!

Die deutschen Menschen die dort sind,handeln auf Befehl von ganz oben,ob sie das gut finden oder nicht,sie müssen oder ihre Familien stehen monatelang ohne Geld da.Das würde man mit einem Asylanten aus der Türkei nie hier machen,denen bezahlt man eher noch mehr fürs Nichtstun.Das alles hat aber mit dem Thema das Du in Deinem Thread angeschnitten hast,überhaupt nichts zu tun.Heute noch zahlt Deutschland von den Steuergeldern Wiedergutmachungsgelder genau an diese Länder,die nichts besseres zu tun haben,als dieses Geld im Namen Allahs zu vergeuden für irgendwelche unnützen Glaubenskriege,aber uns Deutsche wegen einer Vergangenheit anprangern,für die Menschen wie ich und meine Kinder nichts können,aber zahlen dürfen.
Auch hast Du nicht meine Frage beantwortet,warum sich die Muslime - die sich von der Regierung Bush angegriffen fühlen - nicht einfach damit begnügen ihn und seine Drahtzieher direkt an Ort und Stelle anzugreifen,statt in Europa irgendwelche Attentate im Namen Allahs auszuhecken.

Ich betone nochmals: Kriege sind zwar auch nicht gerechtfertigt - bestenfalls in Augen der Politiker - aber Attentate haben gar keine Existenzberechtigung.Es sei denn,sie treffen denjenigen den man damit treffen will und keine unschuldigen Menschen.Oder wie würdest Du es finden,wenn ich Krach mit meinem Nachbarn habe und irgendjemanden aus Deiner Verwandtschaft deswegen abknallen würde? Ich finde so eine Denkweise arm.In dem Zusamenhang mit Deinem Thread zeige mir doch bitte mal wann und wo in jüngster Vergangenheit eine christliche Organisation Attentate gegen Bevölkerungsgruppen begangen haben,die nichts aber auch gar nichts mit der verkorksten Politik zu tun haben? Keine,und daran sollten sich die islamischen Terrororganisationen ein Beispiel nehmen!

Diese so genannte...
friedenstruppe, besteht aus ländern der vereinten nationen, das heißt sie unterstützen israel in jeder hinsicht.
eine friedenstruppe ist dazu da, meiner meinung nach unparteisch zu sein und zu schlichten, aber im notfall würde deutschland niemals gegen israel eine waffe ziehen, wenn sie unrecht betreiben, das ist ja der schutz israels, wo deutschland sich keine eigene meinung bilden darf, geschweigedenn irgendjemand anderes verteidigen dar außer israel.

also ich habe nicht gesgat, dass die deutschen die libanesen angreifen oder desgleichn, im falle eines konflikts in dieser region wären sie zwangsweise auf seiten israels, genau so wie die usa, großbritannien und frankreich oder bist du anderer meinung?

spenden sind überall gern gesehen, das ist klar. das ist eine freiwillige geste der regierung niemand zwingt diese oder ist das bestechungsgeld oder wiedergutmachungsgeld, man weiß ja nie!

du schreibst:
"Die deutschen Menschen die dort sind,handeln auf Befehl von ganz oben,ob sie das gut finden oder nicht,sie müssen oder ihre Familien stehen monatelang ohne Geld da."

hm.. also weil sie einen befehl von ganz oben bekommen, rechtfertigst du dies? dann sage ich dir, andere menschen handeln auch von ganz oben, aber du würdest dann wieder sagen das ist terror, das andere nicht usw. ich meine hitler hat auch einiges befohlen, war das dann gut und akzeptabel? natürlich nicht.
und das menschen für geld alles machen und ihre würde und ehre verlieren ist mir nicht erts seit deinem bericht bewusst. also für geld jemanden töten ist erlaubt, jemandem im namen GOTTES töten ist krank und jemanden töten, wenn der befehl von "oben" kommt, wied u sagst, ist akzeptabel... versuch zu lernen manche sachen aus verschiedenen sichtweisen zu betrachten, dann merkst du schnell das jeder natürlich das richtig halten kann, was ihm gerade passt aus der situation herausgesehen.

und anschläge gegen unschuldige menschen finde ich nicht richtig.
doch das nicht nur die usa betroffen ist, sondern auch viele europäische länder ist dir klar, die den weg der usa unterstützen.
am beispiel südkorean. soldaten in afghanistan, afghanistan ist ein besatzungsland, es will nicht besetzt werden, welche möglichkeiten haben sie im land? entführungen zu starten und forderungen zu stellen. das wurde auch gemacht, und die südkorean. soldaten ziehen aus afghanistan ab.

nochmal um es dir zu verbildlichen:
stell dir doch mal einfach vor, amerika hätte damals mit hilfe der briten in deutschland sagen wir mal im heutigen bayern mit der gründung eines israel. staates begonnen, davor wurde natürlich abgestimmt und alle waren dafüt, außer die deutschen natürlich, und man hötte deine vorfahren vertrieben und sie bis heute nicht wie menschen leben lassen und du auch nicht und sogar deine kinder leiden darunter die im baden-würtemberg leben und sich nicht mal auf deutschen boden frei bewegen können. wie wäre dann deine ansicht? genau dieselbe?
weißt du man kann viel sageb, wie es sind terroristen, es sind kranke menschen usw., bis es dann irgendwann einem selbst erwischt und man mit ansehen muss, wie soldaten deine großeltern töten und deinen onkel mitnehmen und verhaften.

trotzdem wünsche ich es niemanden, aber dann würden viele menschen es besser nachvollziehen können.

nochmals kriege sind nicht gut und attentate genau so wenig, doch wenn man angegriffen wird von einem land im namen der gerechtigkeit und der demokratie, was bleibt einem anderen übrig?

sich ergeben oder sich zu wehren.

auch du würdest, wenn dich jmd. überfallen würde in deiner wohnung und deine kinder wären auch zu hause, dein schicksal nicht in den händen deiner räuber lassen, sonder dich wehren - alleine deines mutterdaseins. glaub mir das.

Gefällt mir

9. September 2007 um 15:48
In Antwort auf christine1166

Die Friedenstruppen
von deutscher Seite her sind Friedenstruppen,sie greifen nicht an - das ist nämlich das was sie nicht dürfen,steht schon im Grundgesetz - sondern verteidigen sich im Ernstfall notgedrungen mit der Waffe.Würdest Du doch auch so machen,wenn Du da unten wärst und jemand Dich abknallen will,obwohl Du denjenigen helfen willst,die durch diese Unvernunft alles verloren haben,nicht?!Die deutsche Hilfe mit ihren Spenden ist immer sehr willkommen aber wehe,wenn sich die Helfer zur Selbstverteidigung bewaffnen und davon auch notfalls Gebrauch machen,dann sind sie wieder Nazis!

Die deutschen Menschen die dort sind,handeln auf Befehl von ganz oben,ob sie das gut finden oder nicht,sie müssen oder ihre Familien stehen monatelang ohne Geld da.Das würde man mit einem Asylanten aus der Türkei nie hier machen,denen bezahlt man eher noch mehr fürs Nichtstun.Das alles hat aber mit dem Thema das Du in Deinem Thread angeschnitten hast,überhaupt nichts zu tun.Heute noch zahlt Deutschland von den Steuergeldern Wiedergutmachungsgelder genau an diese Länder,die nichts besseres zu tun haben,als dieses Geld im Namen Allahs zu vergeuden für irgendwelche unnützen Glaubenskriege,aber uns Deutsche wegen einer Vergangenheit anprangern,für die Menschen wie ich und meine Kinder nichts können,aber zahlen dürfen.
Auch hast Du nicht meine Frage beantwortet,warum sich die Muslime - die sich von der Regierung Bush angegriffen fühlen - nicht einfach damit begnügen ihn und seine Drahtzieher direkt an Ort und Stelle anzugreifen,statt in Europa irgendwelche Attentate im Namen Allahs auszuhecken.

Ich betone nochmals: Kriege sind zwar auch nicht gerechtfertigt - bestenfalls in Augen der Politiker - aber Attentate haben gar keine Existenzberechtigung.Es sei denn,sie treffen denjenigen den man damit treffen will und keine unschuldigen Menschen.Oder wie würdest Du es finden,wenn ich Krach mit meinem Nachbarn habe und irgendjemanden aus Deiner Verwandtschaft deswegen abknallen würde? Ich finde so eine Denkweise arm.In dem Zusamenhang mit Deinem Thread zeige mir doch bitte mal wann und wo in jüngster Vergangenheit eine christliche Organisation Attentate gegen Bevölkerungsgruppen begangen haben,die nichts aber auch gar nichts mit der verkorksten Politik zu tun haben? Keine,und daran sollten sich die islamischen Terrororganisationen ein Beispiel nehmen!

Deutsche Friedenstruppen
ich frage nich manchmal was wohl die Deutschen sagen würden wenn islamische Friedenstruppen hier wären.
Alles so nett verpackt, ja wirklich, man geht bis sonstwohin um allen zu helfen.

Gefällt mir

11. September 2007 um 15:44
In Antwort auf lesenlesen

Diese so genannte...
friedenstruppe, besteht aus ländern der vereinten nationen, das heißt sie unterstützen israel in jeder hinsicht.
eine friedenstruppe ist dazu da, meiner meinung nach unparteisch zu sein und zu schlichten, aber im notfall würde deutschland niemals gegen israel eine waffe ziehen, wenn sie unrecht betreiben, das ist ja der schutz israels, wo deutschland sich keine eigene meinung bilden darf, geschweigedenn irgendjemand anderes verteidigen dar außer israel.

also ich habe nicht gesgat, dass die deutschen die libanesen angreifen oder desgleichn, im falle eines konflikts in dieser region wären sie zwangsweise auf seiten israels, genau so wie die usa, großbritannien und frankreich oder bist du anderer meinung?

spenden sind überall gern gesehen, das ist klar. das ist eine freiwillige geste der regierung niemand zwingt diese oder ist das bestechungsgeld oder wiedergutmachungsgeld, man weiß ja nie!

du schreibst:
"Die deutschen Menschen die dort sind,handeln auf Befehl von ganz oben,ob sie das gut finden oder nicht,sie müssen oder ihre Familien stehen monatelang ohne Geld da."

hm.. also weil sie einen befehl von ganz oben bekommen, rechtfertigst du dies? dann sage ich dir, andere menschen handeln auch von ganz oben, aber du würdest dann wieder sagen das ist terror, das andere nicht usw. ich meine hitler hat auch einiges befohlen, war das dann gut und akzeptabel? natürlich nicht.
und das menschen für geld alles machen und ihre würde und ehre verlieren ist mir nicht erts seit deinem bericht bewusst. also für geld jemanden töten ist erlaubt, jemandem im namen GOTTES töten ist krank und jemanden töten, wenn der befehl von "oben" kommt, wied u sagst, ist akzeptabel... versuch zu lernen manche sachen aus verschiedenen sichtweisen zu betrachten, dann merkst du schnell das jeder natürlich das richtig halten kann, was ihm gerade passt aus der situation herausgesehen.

und anschläge gegen unschuldige menschen finde ich nicht richtig.
doch das nicht nur die usa betroffen ist, sondern auch viele europäische länder ist dir klar, die den weg der usa unterstützen.
am beispiel südkorean. soldaten in afghanistan, afghanistan ist ein besatzungsland, es will nicht besetzt werden, welche möglichkeiten haben sie im land? entführungen zu starten und forderungen zu stellen. das wurde auch gemacht, und die südkorean. soldaten ziehen aus afghanistan ab.

nochmal um es dir zu verbildlichen:
stell dir doch mal einfach vor, amerika hätte damals mit hilfe der briten in deutschland sagen wir mal im heutigen bayern mit der gründung eines israel. staates begonnen, davor wurde natürlich abgestimmt und alle waren dafüt, außer die deutschen natürlich, und man hötte deine vorfahren vertrieben und sie bis heute nicht wie menschen leben lassen und du auch nicht und sogar deine kinder leiden darunter die im baden-würtemberg leben und sich nicht mal auf deutschen boden frei bewegen können. wie wäre dann deine ansicht? genau dieselbe?
weißt du man kann viel sageb, wie es sind terroristen, es sind kranke menschen usw., bis es dann irgendwann einem selbst erwischt und man mit ansehen muss, wie soldaten deine großeltern töten und deinen onkel mitnehmen und verhaften.

trotzdem wünsche ich es niemanden, aber dann würden viele menschen es besser nachvollziehen können.

nochmals kriege sind nicht gut und attentate genau so wenig, doch wenn man angegriffen wird von einem land im namen der gerechtigkeit und der demokratie, was bleibt einem anderen übrig?

sich ergeben oder sich zu wehren.

auch du würdest, wenn dich jmd. überfallen würde in deiner wohnung und deine kinder wären auch zu hause, dein schicksal nicht in den händen deiner räuber lassen, sonder dich wehren - alleine deines mutterdaseins. glaub mir das.

Mit den letzten
beiden Absätzen hast Du Dir ein Eigentor geschossen,ist Dir das klar?

Die Friedenstruppen helfen denen,die sich nicht wheren können.Das sind Alte,Frauen und Kinder egal welcher Nationalität.Das hat mit dem Blödsinn den Du oben beschrieben hast,nichts aber auch gar nichts zu tun.

Bezgl. der deutschen Vergangenheit: Befaß Dich mal richtig mit der gesamten Geschichte der Juden,dann wird Dir auffallen,dass nicht nur Deutsche sondern viele Völker schon Jahrhunderte vorher dieses Volk verfolgt haben und noch verfolgen;u.a. auch die,die heute hauptsächlich zum islamischen Glauben gehören.
Nochmal: DER ZWEITE WELTKRIEG WAR NIE EIN GLAUBENSKRIEG UND WIRD ES AUCH DURCH DEINE ÄUßERUNGEN NIE WERDEN!!!
Auch werden die deutschen Friedenstruppen genau wissen an wen sie sich im Ernstfall halten müssen,das können Leute wie Du und ich gar nicht vorhersagen.

Ich habe in keinster Weise gebilligt,ob es richtig oder falsch ist jemanden unbeteiligten dorthin zu schicken,selbst wenn der Befehl von den Politikern kommt.Was ich nur klar machen wollte ist,dass es hier im Land Soldaten gibt,die mit dem Soldatendienst - und somit dem Einsatz in der Friedenstruppe - ihren Lebensunterhalt verdienen und somit von diesem Arbeitsplatz abhängig sind,weil sie ihre Familie ernähren müssen.Aber Menschen wie Dir,die vermutlich nicht arbeiten gehen und ihre Schulungen auf Kosten des Staates ( also von Steuergeldern ) bezahlt bekommen,kann das natürlich nicht klar sein.

Gegen sich wehren sagt keiner was,aber dann bitteschön nicht im Namen irgendeinen Gottes und noch dazu an unschuldigen Personen.

Wenn jemand meine Familie und mich angreift,wehre ich mich indem ich demjenigen das Leben zur Hölle mache aber doch nicht indem ich feiger Weise jemanden niedermetzel,der gar nichts damit zu tun hat!!

Da Du aber diese Machenschaften der islamischen Terrorrgruppen anscheinend wohlwollend tolerierst,denke ich bist Du auch nichts besser als diese Unmenschen und damit ist für mich das Thema beendet.Nur eins werde ich wohl nie verstehen:

Wenn wir Deutschen immer noch solche Nazis sind,dass wir immer noch die seit über 60 Jahren gewesene Vergangenheit vorgehalten bekommen,was machen dann die ganzen Asylanten islamischen Glaubens hier? Ich meine in so einem Land mit so vielen Arschgeigen,wollte ich nicht freiwillig leben,geschweige denn hinziehen.

Gefällt mir

11. September 2007 um 16:04
In Antwort auf christine1166

Mit den letzten
beiden Absätzen hast Du Dir ein Eigentor geschossen,ist Dir das klar?

Die Friedenstruppen helfen denen,die sich nicht wheren können.Das sind Alte,Frauen und Kinder egal welcher Nationalität.Das hat mit dem Blödsinn den Du oben beschrieben hast,nichts aber auch gar nichts zu tun.

Bezgl. der deutschen Vergangenheit: Befaß Dich mal richtig mit der gesamten Geschichte der Juden,dann wird Dir auffallen,dass nicht nur Deutsche sondern viele Völker schon Jahrhunderte vorher dieses Volk verfolgt haben und noch verfolgen;u.a. auch die,die heute hauptsächlich zum islamischen Glauben gehören.
Nochmal: DER ZWEITE WELTKRIEG WAR NIE EIN GLAUBENSKRIEG UND WIRD ES AUCH DURCH DEINE ÄUßERUNGEN NIE WERDEN!!!
Auch werden die deutschen Friedenstruppen genau wissen an wen sie sich im Ernstfall halten müssen,das können Leute wie Du und ich gar nicht vorhersagen.

Ich habe in keinster Weise gebilligt,ob es richtig oder falsch ist jemanden unbeteiligten dorthin zu schicken,selbst wenn der Befehl von den Politikern kommt.Was ich nur klar machen wollte ist,dass es hier im Land Soldaten gibt,die mit dem Soldatendienst - und somit dem Einsatz in der Friedenstruppe - ihren Lebensunterhalt verdienen und somit von diesem Arbeitsplatz abhängig sind,weil sie ihre Familie ernähren müssen.Aber Menschen wie Dir,die vermutlich nicht arbeiten gehen und ihre Schulungen auf Kosten des Staates ( also von Steuergeldern ) bezahlt bekommen,kann das natürlich nicht klar sein.

Gegen sich wehren sagt keiner was,aber dann bitteschön nicht im Namen irgendeinen Gottes und noch dazu an unschuldigen Personen.

Wenn jemand meine Familie und mich angreift,wehre ich mich indem ich demjenigen das Leben zur Hölle mache aber doch nicht indem ich feiger Weise jemanden niedermetzel,der gar nichts damit zu tun hat!!

Da Du aber diese Machenschaften der islamischen Terrorrgruppen anscheinend wohlwollend tolerierst,denke ich bist Du auch nichts besser als diese Unmenschen und damit ist für mich das Thema beendet.Nur eins werde ich wohl nie verstehen:

Wenn wir Deutschen immer noch solche Nazis sind,dass wir immer noch die seit über 60 Jahren gewesene Vergangenheit vorgehalten bekommen,was machen dann die ganzen Asylanten islamischen Glaubens hier? Ich meine in so einem Land mit so vielen Arschgeigen,wollte ich nicht freiwillig leben,geschweige denn hinziehen.

Was tut man(n) nicht alles für Geld
Frieden bringen ....

Na ich hoffe dass endlich Frieden kommt.

Gefällt mir

11. September 2007 um 23:37

Dein Satz...
"Ein Leben ohne Glauben ist traurig." stimmt einfach nicht. Ich wurde religiös erzogen und wurde dann in einem langjährigen Prozess Atheistin. Nach langer Überlegung wusste ich einfach, dass das alles nicht stimmen kann. Ich habe ein tolles erfülltes Leben das keineswegs traurig ist. Ich würde eher sagen dass es besser geworden ist nachdem ich die Fesseln des Glaubens abgestreift habe.

Das große Problem an Religionen im Allgemeinen ist genau das was du schon angesprochen hast: sie sind nicht veränderbar. Auch wenn Vieles was im Koran (ode in der Bibel) steht unvereinbar ist mit dem logischen Verstand, wollt ihr einfach nicht davon lassen. Das hat zur Folge dass viele intelligente Menschen ihrer Religion den Rücken kehren, wegen der ganzen Unlogik von der es da nur so wimmelt.

Du lehnst es ab Logik auf Fragen der Religion anzuwenden und das tut mir sehr leid für dich. Ich meine das ernst. Die Schönheiten der Naturwissenschaft, die der Religion eindeutig widerspricht, werden dir immer verborgen bleiben.

Gefällt mir

12. September 2007 um 10:22
In Antwort auf emmyn

Dein Satz...
"Ein Leben ohne Glauben ist traurig." stimmt einfach nicht. Ich wurde religiös erzogen und wurde dann in einem langjährigen Prozess Atheistin. Nach langer Überlegung wusste ich einfach, dass das alles nicht stimmen kann. Ich habe ein tolles erfülltes Leben das keineswegs traurig ist. Ich würde eher sagen dass es besser geworden ist nachdem ich die Fesseln des Glaubens abgestreift habe.

Das große Problem an Religionen im Allgemeinen ist genau das was du schon angesprochen hast: sie sind nicht veränderbar. Auch wenn Vieles was im Koran (ode in der Bibel) steht unvereinbar ist mit dem logischen Verstand, wollt ihr einfach nicht davon lassen. Das hat zur Folge dass viele intelligente Menschen ihrer Religion den Rücken kehren, wegen der ganzen Unlogik von der es da nur so wimmelt.

Du lehnst es ab Logik auf Fragen der Religion anzuwenden und das tut mir sehr leid für dich. Ich meine das ernst. Die Schönheiten der Naturwissenschaft, die der Religion eindeutig widerspricht, werden dir immer verborgen bleiben.

Wenn du darin die erfüllung siehst,
bitteschön. trotzdem finde ich es traurig, weil ich es natürlich mit mir vergleiche. wenn ich nicht an Gott glauben würde oder mich an meine Religion binden könnte, die mir halt geben, wäre ich sehr traurig.

das war also von mir aus gesehen, aber wenns menschen gibt, die an nichts glauben, akzepiere ich es und wenn sie sogar glücklich sind auch natürlich.

Du weißt aber schon, dass viele Natrwissenschftler zum Islam konvertiert sind, aufgrund der naturwissenschaftlichen Beweise im Koran.

Gefällt mir

12. September 2007 um 10:24
In Antwort auf lesenlesen

Wenn du darin die erfüllung siehst,
bitteschön. trotzdem finde ich es traurig, weil ich es natürlich mit mir vergleiche. wenn ich nicht an Gott glauben würde oder mich an meine Religion binden könnte, die mir halt geben, wäre ich sehr traurig.

das war also von mir aus gesehen, aber wenns menschen gibt, die an nichts glauben, akzepiere ich es und wenn sie sogar glücklich sind auch natürlich.

Du weißt aber schon, dass viele Natrwissenschftler zum Islam konvertiert sind, aufgrund der naturwissenschaftlichen Beweise im Koran.

Nenne
doch bitte mal namen dieser naturwissenschaftler.

Gefällt mir

12. September 2007 um 11:05
In Antwort auf scarysacred

Nenne
doch bitte mal namen dieser naturwissenschaftler.

Was Wissenschaftler zum Islam sagen
Der Inhalt dieser Rubrik wurde aus einem Videoband entnommen, in dem einige Gespräche und Konferenzen mit bekannten Wissenschaftlern aus den unterschiedlichsten Bereichen zu sehen sind. Der Grund für diese Konversationen bestand darin, wissenschaftliche Thesen, die im Quran erwähnt werden, zu untersuchen. Außerdem wollte man beweisen, dass der Islam die Wissenschaften und den Erwerb von Wissen unterstützt und dass die offenbarten Verse des Quran mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht im Widerspruch stehen.

Die Wissenschaftler, die an den Dialogen teilnahmen, waren alle Nichtmuslime. Nach jahrelanger Forschung und Arbeit erklären sie dem Publikum ihre neuen Thesen und Ergebnisse. Ihr Erstaunen war ziemlich groß, als sie davon hörten, dass ihre neuen Erkenntnisse schon vor 1400 Jahren im Quran angesprochen wurden. Ihre Kommentare diesbezüglich waren sehr unterschiedlich, jedoch gestanden fast alle, dass der Quran nicht menschlicher Herkunft sein kann. Tatsächlich waren einige von der Gesandtschaft des Propheten Muhammad (s.a.s.) überzeugt und betätigten es. Einer der Wissenschaftler wurde sogar derart von der Wahrheit überwältigt, dass er Muslim wurde und die Shahaadah, das islamische Glaubensbekenntnis, aussprach.

Gefällt mir

12. September 2007 um 11:12
In Antwort auf scarysacred

Nenne
doch bitte mal namen dieser naturwissenschaftler.

Ich nenne dir ein paar...
Prof. Haroon Mustapha Leon

Dr. Benoist (Ali Salman)

Dr. Ömer Rolf Freiherr von Ehrenfeld

Dr. Hamid Marcus

Ayyub Axel Köhler

Dr. Murad Winfried Hofman

Dr. Abu Ameena Bilal Phillips

Dr. Jeffrey Lang

das es naturwissenschaftl. Belege im Koran zu finden sind, habe ich selbst gelesen und es hat mich überzeugt.

Gefällt mir

12. September 2007 um 11:22
In Antwort auf lesenlesen

Wenn du darin die erfüllung siehst,
bitteschön. trotzdem finde ich es traurig, weil ich es natürlich mit mir vergleiche. wenn ich nicht an Gott glauben würde oder mich an meine Religion binden könnte, die mir halt geben, wäre ich sehr traurig.

das war also von mir aus gesehen, aber wenns menschen gibt, die an nichts glauben, akzepiere ich es und wenn sie sogar glücklich sind auch natürlich.

Du weißt aber schon, dass viele Natrwissenschftler zum Islam konvertiert sind, aufgrund der naturwissenschaftlichen Beweise im Koran.

@lesenlesen

Wer bist du dass du sagst, "weil ich es natürlich mit mir vergleiche".
Im Übrigen füllt Religion keine Leere, das bildest du dir ein.
Wenigstens bist du so tolerant und akzeptierst es, wenn Leute keinen Glauben an Gott haben. Sehr großzügig, Respekt.

Deine Sätze und vorallem dein letzter zeugen von dermaßen kindlichen naiven Strömungen in dir, das ist echt sagenhaft.

Nichts für ungut.

Viele Grüsse

Gefällt mir

12. September 2007 um 11:24
In Antwort auf lesenlesen

Ich nenne dir ein paar...
Prof. Haroon Mustapha Leon

Dr. Benoist (Ali Salman)

Dr. Ömer Rolf Freiherr von Ehrenfeld

Dr. Hamid Marcus

Ayyub Axel Köhler

Dr. Murad Winfried Hofman

Dr. Abu Ameena Bilal Phillips

Dr. Jeffrey Lang

das es naturwissenschaftl. Belege im Koran zu finden sind, habe ich selbst gelesen und es hat mich überzeugt.

Ja
ich habe das auch gelesen. da man aber auch in eine völlig andere richtung interpretieren könnte (mal ganz abgesehen davon, dass eine andere übersetzung wohl schon wieder etwas völlig neues aufwerfen könnte), hat mich das nicht überzeugt. außerdem gibts diese belege auch in anderen religionen. da klingen sie wieder etwas anders, wenn man es aber lange genug dreht, kommen ähnliche beweise zum vorschein. ich hatte da mal was zum lesen zu hause. leider hab ich es entsorgt...

Gefällt mir

12. September 2007 um 12:15
In Antwort auf scarysacred

Ja
ich habe das auch gelesen. da man aber auch in eine völlig andere richtung interpretieren könnte (mal ganz abgesehen davon, dass eine andere übersetzung wohl schon wieder etwas völlig neues aufwerfen könnte), hat mich das nicht überzeugt. außerdem gibts diese belege auch in anderen religionen. da klingen sie wieder etwas anders, wenn man es aber lange genug dreht, kommen ähnliche beweise zum vorschein. ich hatte da mal was zum lesen zu hause. leider hab ich es entsorgt...

Also die wissenschaftl. aspekte sind
eindeutig, auch wenn es einige wörter gibt, die man anders übersetzen könnte, sind sie eindeutig.

das die anderen religionen auch belege haben, ist mir auch bekannt, genau so wie das die bibel noch einen weiteren propheten prophezeit.

wie gesagt das judentum, christentum und der islam sind sich sehr ähnlich, doch der islam ist die letzte religion und somit für mich die wahre.

Gefällt mir

12. September 2007 um 12:18
In Antwort auf heloua

Was Wissenschaftler zum Islam sagen
Der Inhalt dieser Rubrik wurde aus einem Videoband entnommen, in dem einige Gespräche und Konferenzen mit bekannten Wissenschaftlern aus den unterschiedlichsten Bereichen zu sehen sind. Der Grund für diese Konversationen bestand darin, wissenschaftliche Thesen, die im Quran erwähnt werden, zu untersuchen. Außerdem wollte man beweisen, dass der Islam die Wissenschaften und den Erwerb von Wissen unterstützt und dass die offenbarten Verse des Quran mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht im Widerspruch stehen.

Die Wissenschaftler, die an den Dialogen teilnahmen, waren alle Nichtmuslime. Nach jahrelanger Forschung und Arbeit erklären sie dem Publikum ihre neuen Thesen und Ergebnisse. Ihr Erstaunen war ziemlich groß, als sie davon hörten, dass ihre neuen Erkenntnisse schon vor 1400 Jahren im Quran angesprochen wurden. Ihre Kommentare diesbezüglich waren sehr unterschiedlich, jedoch gestanden fast alle, dass der Quran nicht menschlicher Herkunft sein kann. Tatsächlich waren einige von der Gesandtschaft des Propheten Muhammad (s.a.s.) überzeugt und betätigten es. Einer der Wissenschaftler wurde sogar derart von der Wahrheit überwältigt, dass er Muslim wurde und die Shahaadah, das islamische Glaubensbekenntnis, aussprach.

Blablablabla...
"Ich werde"
Gesendet von heloua am 12 September um 10:55


auch einen Monat diesen Forum fern bleiben. Weisst du ya oukht, ist schon komisch, über was sich diese Leute alles aufregen können. Wir müssen ja schließich fasten und keiner von denen. Haben halt nichts zu tun.

Gefällt mir

12. September 2007 um 12:22
In Antwort auf liana03

@lesenlesen

Wer bist du dass du sagst, "weil ich es natürlich mit mir vergleiche".
Im Übrigen füllt Religion keine Leere, das bildest du dir ein.
Wenigstens bist du so tolerant und akzeptierst es, wenn Leute keinen Glauben an Gott haben. Sehr großzügig, Respekt.

Deine Sätze und vorallem dein letzter zeugen von dermaßen kindlichen naiven Strömungen in dir, das ist echt sagenhaft.

Nichts für ungut.

Viele Grüsse

Wer ich bin?
es ist natürlich situation mit sich selber zu vergleichen. genau so wie es die dame davor gemacht hat und festgestellt hat, dass religionen nichts für sie sind.

weißt du du musst schon genauer auf das eingehen was ich geschrieben habe, um eine konversation mit mir zu führen, so verstehe ich dich nicht, was an fakten kindisch und naiv sein sollen.

Gefällt mir

12. September 2007 um 12:25
In Antwort auf lesenlesen

Also die wissenschaftl. aspekte sind
eindeutig, auch wenn es einige wörter gibt, die man anders übersetzen könnte, sind sie eindeutig.

das die anderen religionen auch belege haben, ist mir auch bekannt, genau so wie das die bibel noch einen weiteren propheten prophezeit.

wie gesagt das judentum, christentum und der islam sind sich sehr ähnlich, doch der islam ist die letzte religion und somit für mich die wahre.

Warum
ist nicht die erste für dich die wahre? das ergibt für mich keinen sinn. wenn ich jetzt den käsekuchen neu erfinden würde, würde doch auch keiner auf die idee kommen, nur noch den von mir zu essen, weil ich ihn als letze erfunden habe.

die eindeutigkeit der wissenschaftlichen aspekte wurden schon in einem anderen beitrag diskutiert.

Gefällt mir

12. September 2007 um 12:39
In Antwort auf scarysacred

Warum
ist nicht die erste für dich die wahre? das ergibt für mich keinen sinn. wenn ich jetzt den käsekuchen neu erfinden würde, würde doch auch keiner auf die idee kommen, nur noch den von mir zu essen, weil ich ihn als letze erfunden habe.

die eindeutigkeit der wissenschaftlichen aspekte wurden schon in einem anderen beitrag diskutiert.

Der Quran ist und bleibt wie er ist
unverfälscht bis zum letzten Tag.
Der Quran ist direkt von Allah, Seine Botschaft an die gesamte Menschheit.

Was Du davon hältst ist uninteressant, es zählt nur was der Islam wirklich aussagt. Es ist ein Geschenk an die gesamte Menschheit.

Gefällt mir

12. September 2007 um 12:49
In Antwort auf iman171

Der Quran ist und bleibt wie er ist
unverfälscht bis zum letzten Tag.
Der Quran ist direkt von Allah, Seine Botschaft an die gesamte Menschheit.

Was Du davon hältst ist uninteressant, es zählt nur was der Islam wirklich aussagt. Es ist ein Geschenk an die gesamte Menschheit.


>>>unverfälscht bis zum letzten Tag.<<<

man soll den tag nicht vor dem abend loben. außerdem, was nützt es, wenn alles im koran gleich bleibt, aber ein großer teil der moslems sich am ende doch alles so zusammenreimt, wie er es versteht oder wie es ihm gerade passt. oder wenn ein bisschen reuhe reicht, um alles falschgemachte wieder gut zu machen.

Gefällt mir

12. September 2007 um 13:07
In Antwort auf scarysacred


>>>unverfälscht bis zum letzten Tag.<<<

man soll den tag nicht vor dem abend loben. außerdem, was nützt es, wenn alles im koran gleich bleibt, aber ein großer teil der moslems sich am ende doch alles so zusammenreimt, wie er es versteht oder wie es ihm gerade passt. oder wenn ein bisschen reuhe reicht, um alles falschgemachte wieder gut zu machen.

Ich glaube an Allah
und Er hat es versprochen und das genügt mir. Und so ist es. Was der einzelne daraus in seinem Leben macht ist ihm überlassen, genauso wie Du auch tust was Du willst, der Quran bleibt davon unberührt. Man betet jeden Tag als Muslim mehrmals, dass Allah uns auf den geraden Weg führen möge.

Und hier noch etwas zum Thema

Reue (Tauba)

Dazu sagen die muslimischen Gelehrten (Ulama'), dass Reue (Tauba) bei jeder Sünde Pflicht ist. Wenn es sich um eine Sünde zwischen einem Diener Allahs und Allah, dem Erhabenen handelt, die nicht mit dem Recht eines anderen Menschen zu tun hat, hat sie drei Bedingungen:
1) Dass er diese Sünde unterlässt,
2) dass er sie bereut, und
3) dass er diese Sünde nicht mehr begeht.
Wenn eine dieser Bedingungen nicht vorhanden ist, wird seine Reue nicht angenommen.
Wenn eine Sünde mit einem anderen Menschen zu tun hat, gibt es vier Bedingungen für die Reue (Tauba):
Die drei zuvor genannten und
4) dass er dem Geschädigten sein Recht zukommen lässt, das heißt, dass er, wenn es sich um Geld oder ähnliches handelt, ihm dieses zurückzahlt, dass er, wenn es sich um eine Straftat oder ähnliches handelt, ihm ermöglicht, seine Bestrafung zu erwirken oder ihn um Verzeihung bittet, und dass er, wenn es sich um üble Nachrede (Raiba) handelt, diese zurücknimmt.
Und er soll alle Sünden bereuen. Wenn er nur einige bereut, ist seine Reue für diejenigen Sünden, die er bereut, gültig, die anderen jedoch bleiben bestehen.

Zur Notwendigkeit der Reue gibt es in Qur'an und Sunna mehrere Beweise.

Qur'an: Allah, der Erhabene, spricht:
"Und wendet euch allesamt Allah reuevoll wieder zu, ihr Gläubigen, auf dass ihr Heil erlangen möget!" (24:31)

"Und dass ihr euren Herrn um Vergebung bittet und euch reuevoll Ihm zuwendet" (11:3)

"Oh die ihr glaubt, kehrt zu Allah zurück in aufrichtiger Reue." (66:8)

Abu Huraira (r) erzählte: Ich hörte den Gesandten Allahs (s) sagen: "Bei Allah, Gewiss bitte ich Allah um Vergebung und wende mich Ihm reuevoll zu, mehr als siebzig Mal am Tag." (Al-Bukhari)

[Riyad us-Salihin Nr. 13]

Abu Huraira (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Allah wird die Reue des bereuenden annehmen, solange die Sonne nicht im Westen aufgegangen ist." (Muslim)

[Riyad us-Salihin Nr. 17]

Gefällt mir

12. September 2007 um 15:17
In Antwort auf iman171

Was tut man(n) nicht alles für Geld
Frieden bringen ....

Na ich hoffe dass endlich Frieden kommt.

Nun,das hoffe ich auch.
Das werden aber keine Friedenstruppen schaffen,egal ob deutscher oder anderer Nationalitäten.Deshalb halte ich den Einsatz von diesen Truppen auch für rausgeschmissenes Geld.
Wenn aber z. B. jeder sagen würde:"Wir bleiben zu Hause,sollen sich die da hinten doch die Köpfe einschlagen,"dann wollte ich Leute wie lesenlesen mal hören,was sie dazu sagen würden,dann würde es auf islamischer Seite nur noch heißen:"Von wegen Christ und Nächstenliebe,wenn es drauf ankommt schauen sie nicht hin und lassen Menschen die Hilfe brauchen allein."

Frieden fängt im eigenen Herzen an und d.h.: Man kann keinen Frieden herbeizwingen.
Ich glaube es war Saint Exyperi der sagte:"Schließ erst Freiden mit Dir selbst,bevor Du die Welt zum Frieden bewegst." Recht hat der Mann gehabt.

Gefällt mir

12. September 2007 um 15:32

Hör auf mir die Worte im Mund
herumzudrehen!
Wenn Du auch in Deutschland geboren bist - was ich stark bezweifle sonst würdest Du die deutsche Geschichte besser kennen - Du sympathisierst mit den islamischen Terrororganisationen,die mittlerweile regelmäßig uns Deutsche bedrohen.Welcher Deutsche hat Euch denn wirklich in irgendeiner Art und Weise geschadet(angegriffen),dass Du meinst,dass es erklärbar und somit verständlich ist,dass diese Verbrecher sich hinter ihrem Glauben verstecken und somit berechtigter Weise Attentate ausüben?!Nenne mir bitte vollständige DEUTSCHE Namen mit Anschrift und Emailadresse!Erst wenn Du das kannst und ich nachvollziehen konnte,dass Deine Behauptungen stimmen,gebe ich Dir nicht nur Recht sondern entschuldige ich mich sogar,dass ich dann wirklich falsch über diese feigen Menschen gedacht habe.

Gefällt mir

12. September 2007 um 17:19
In Antwort auf lesenlesen

Wenn du darin die erfüllung siehst,
bitteschön. trotzdem finde ich es traurig, weil ich es natürlich mit mir vergleiche. wenn ich nicht an Gott glauben würde oder mich an meine Religion binden könnte, die mir halt geben, wäre ich sehr traurig.

das war also von mir aus gesehen, aber wenns menschen gibt, die an nichts glauben, akzepiere ich es und wenn sie sogar glücklich sind auch natürlich.

Du weißt aber schon, dass viele Natrwissenschftler zum Islam konvertiert sind, aufgrund der naturwissenschaftlichen Beweise im Koran.

Das stimmt nicht
Wo hast du denn diese Information her? Ich bin selbst angehende Naturwissenschaftlerin und ich kenne keinen, aber wirklich keinen Naturwissenschaftler der zum Islam konvertiert ist. Anscheinend hast du weder von Naturwissenschaft noch vom Koran eine Ahnung, denn sonst würdest du wissen dass im Koran kein einziger naturwissenschaftlischer Beweis zu finden ist. Nur ein Beispiel:

Sure 6.77
"Als er den Mond sah, wie er sein Licht ausbreitete, da sagte er: ""Das ist mein Herr.""
Sure 6.78
"Als er die Sonne sah, wie sie ihr Licht ausbreitete, da sagte er: ""Das ist mein Herr, das ist noch größer.""

Aus diesen zwei Suren kann man eindeutig schließen dass für den Koran Sonne und Mond zwei Himmelskörper sind, die ihr eigenes Licht ausstrahlen. Der Mond aber reflektiert nur das Licht der Sonne und hat kein eigenes Licht, wie es im Koran steht. Die Menschen wussten diese wissenschaftliche Tatsache damals noch nicht, deswegen steht sie auch nicht im Koran.

Was die Naturwissenschaftler betrifft, es gibt unter ihnen viel mehr Atheisten als in der normalen Bevölkerung, eben weil sie sich mit der Naturwissenschaft befassen. Ich kenne sehr viele Naturwissenschaftler und kaum einer glaubt an Gott, geschweige denn an das was im Koran steht.

Ah, da fällt mir doch einer ein der zum Islam konvertiert ist: Jacques-Yves Cousteau, nachdem sein Sohn Philippe gestorben ist. Eben ein Akt der Verzweiflung und eine Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Also nochmal: Leute die keine Ahnung von Naturwissenschaft haben, sollten auch nicht darüber diskutieren. Ich bin Naturwissenschaftlerin und ich habe den Koran gelesen. Ich kann euch versichern, dass da nichts Naturwissenschaftliches zu finden ist, was man zur damaligen Zeit nicht sowieso schon wusste. Dir ist es selbst überlassen was du glauben willst, auch wenn es offensichtlich falsch ist, aber den Koran mit der Naturwissenschaft in einen Topf zu werfen ist für uns eine Zumutung.

Gefällt mir

12. September 2007 um 17:40
In Antwort auf heloua

Was Wissenschaftler zum Islam sagen
Der Inhalt dieser Rubrik wurde aus einem Videoband entnommen, in dem einige Gespräche und Konferenzen mit bekannten Wissenschaftlern aus den unterschiedlichsten Bereichen zu sehen sind. Der Grund für diese Konversationen bestand darin, wissenschaftliche Thesen, die im Quran erwähnt werden, zu untersuchen. Außerdem wollte man beweisen, dass der Islam die Wissenschaften und den Erwerb von Wissen unterstützt und dass die offenbarten Verse des Quran mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht im Widerspruch stehen.

Die Wissenschaftler, die an den Dialogen teilnahmen, waren alle Nichtmuslime. Nach jahrelanger Forschung und Arbeit erklären sie dem Publikum ihre neuen Thesen und Ergebnisse. Ihr Erstaunen war ziemlich groß, als sie davon hörten, dass ihre neuen Erkenntnisse schon vor 1400 Jahren im Quran angesprochen wurden. Ihre Kommentare diesbezüglich waren sehr unterschiedlich, jedoch gestanden fast alle, dass der Quran nicht menschlicher Herkunft sein kann. Tatsächlich waren einige von der Gesandtschaft des Propheten Muhammad (s.a.s.) überzeugt und betätigten es. Einer der Wissenschaftler wurde sogar derart von der Wahrheit überwältigt, dass er Muslim wurde und die Shahaadah, das islamische Glaubensbekenntnis, aussprach.

Ja, sehr wissenschaftlich
Diese Wissenschafler sind wirklich nur Ausnahmen. Die Mehrheit der Naturwissenschaftler (ich werde nicht müde das immer wieder zu betonen) ist atheistisch. Auf den Durschnitt sollte man schauen. Unter den Naturwissenschaftlern gibt es prozentuell einfach sehr wenig religiöse Menschen. Gerade deswegen redet man ja immer über die, die es nicht sind. Weil sie was besonderes sind.

Wenn man etwas unbedingt glauben will, dann findet man schnell Beweise dass es auch stimmt. Es gibt in der Bibel "wissenschaftliche Tatsachen" genau wie im Koran. Du hast eben nicht viel Ahnung von Naturwissenschaft und bist nur zu froh wenn einer kommt und sagt, ja, das ist alles wahr. Die große Mehrheit würde dir aber sagen, es stimmt einfach nicht. Du ziehst es vor einer Minderheit zu glauben, weil du es glauben willst. Nicht sehr wissenschaftlich, aber wer's mag...

Gefällt mir

12. September 2007 um 18:16
In Antwort auf emmyn

Das stimmt nicht
Wo hast du denn diese Information her? Ich bin selbst angehende Naturwissenschaftlerin und ich kenne keinen, aber wirklich keinen Naturwissenschaftler der zum Islam konvertiert ist. Anscheinend hast du weder von Naturwissenschaft noch vom Koran eine Ahnung, denn sonst würdest du wissen dass im Koran kein einziger naturwissenschaftlischer Beweis zu finden ist. Nur ein Beispiel:

Sure 6.77
"Als er den Mond sah, wie er sein Licht ausbreitete, da sagte er: ""Das ist mein Herr.""
Sure 6.78
"Als er die Sonne sah, wie sie ihr Licht ausbreitete, da sagte er: ""Das ist mein Herr, das ist noch größer.""

Aus diesen zwei Suren kann man eindeutig schließen dass für den Koran Sonne und Mond zwei Himmelskörper sind, die ihr eigenes Licht ausstrahlen. Der Mond aber reflektiert nur das Licht der Sonne und hat kein eigenes Licht, wie es im Koran steht. Die Menschen wussten diese wissenschaftliche Tatsache damals noch nicht, deswegen steht sie auch nicht im Koran.

Was die Naturwissenschaftler betrifft, es gibt unter ihnen viel mehr Atheisten als in der normalen Bevölkerung, eben weil sie sich mit der Naturwissenschaft befassen. Ich kenne sehr viele Naturwissenschaftler und kaum einer glaubt an Gott, geschweige denn an das was im Koran steht.

Ah, da fällt mir doch einer ein der zum Islam konvertiert ist: Jacques-Yves Cousteau, nachdem sein Sohn Philippe gestorben ist. Eben ein Akt der Verzweiflung und eine Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Also nochmal: Leute die keine Ahnung von Naturwissenschaft haben, sollten auch nicht darüber diskutieren. Ich bin Naturwissenschaftlerin und ich habe den Koran gelesen. Ich kann euch versichern, dass da nichts Naturwissenschaftliches zu finden ist, was man zur damaligen Zeit nicht sowieso schon wusste. Dir ist es selbst überlassen was du glauben willst, auch wenn es offensichtlich falsch ist, aber den Koran mit der Naturwissenschaft in einen Topf zu werfen ist für uns eine Zumutung.

Also..
im koran wird von sieben himmeln berichtet, das sind die heutigen sieben sphären unseres planeten.

u.a. wird im koran die geburt des menschen besprochen, bzw. das embryo, dabei sind einige wissneschaftliche aspekte zu finden.

u.a. über den erdaufbau.

über das wasser erd verhältnis. in dem man die worte erde und wasser im koran prozentual zueinander setzt, das ergebnis ca. 70% Wasser und 30% Erdanteil.

und noch vieles mehr, was den koran für auch viele nicht-muslime intereassnt macht.


Gefällt mir

12. September 2007 um 19:21
In Antwort auf christine1166

Nun,das hoffe ich auch.
Das werden aber keine Friedenstruppen schaffen,egal ob deutscher oder anderer Nationalitäten.Deshalb halte ich den Einsatz von diesen Truppen auch für rausgeschmissenes Geld.
Wenn aber z. B. jeder sagen würde:"Wir bleiben zu Hause,sollen sich die da hinten doch die Köpfe einschlagen,"dann wollte ich Leute wie lesenlesen mal hören,was sie dazu sagen würden,dann würde es auf islamischer Seite nur noch heißen:"Von wegen Christ und Nächstenliebe,wenn es drauf ankommt schauen sie nicht hin und lassen Menschen die Hilfe brauchen allein."

Frieden fängt im eigenen Herzen an und d.h.: Man kann keinen Frieden herbeizwingen.
Ich glaube es war Saint Exyperi der sagte:"Schließ erst Freiden mit Dir selbst,bevor Du die Welt zum Frieden bewegst." Recht hat der Mann gehabt.

Und das hoffe ich natürlich auch
dass endlich frieden herrscht. keine frage.
ich besitze im herzen sehr viel fireden und ruhe, doch wie gesagt, wenn menschen andere menschen überzeugen wollen, sollten sie das friedlich machen und nicht mit gewalt, ansonsten kommt dabei alles andere als frieden dabei heraus, wie wir es tagtäglich miterleben können.

also frieden in allen herzen und in aller welt.

Gefällt mir

12. September 2007 um 21:00
In Antwort auf lesenlesen

Also..
im koran wird von sieben himmeln berichtet, das sind die heutigen sieben sphären unseres planeten.

u.a. wird im koran die geburt des menschen besprochen, bzw. das embryo, dabei sind einige wissneschaftliche aspekte zu finden.

u.a. über den erdaufbau.

über das wasser erd verhältnis. in dem man die worte erde und wasser im koran prozentual zueinander setzt, das ergebnis ca. 70% Wasser und 30% Erdanteil.

und noch vieles mehr, was den koran für auch viele nicht-muslime intereassnt macht.


Stimmt schon wieder nicht
Alo erstens gibt es keine 7 Sphären, sondern 5, das sind: Troposphäre, Stratosphäre, Mesosphäre, Thermosphäre und Exosphäre. Sie werden jeweils begrenzt von: Tropopause, Stratopause und Mesopause. Wenn du das jetzt alles zusammenzählst, hast du dann 8 Sphären. Immer noch keine 7.

Außerdem ist das alles nur eine Gliederungsmöglichkeit (nach der Temperatur), weitere sind u.A.: nach dem radio-physikalischen Zustand: Ionosphäre und Magnetosphäre (also 2) oder nach dem aerodynamischen Zustand: Prandtl-Schicht, Ekman-Schicht, Peplosphäre, freie Atmosphäre (also 4).

Ich schlage vor du informierst dich bevor du hier Sachen rein schreibst die nicht stimmen. Das wirft kein gutes Licht auf deine Religion.

Bitte sag mir wo es im Koran steht wie Embryos entstehen und das über das Erde-Wasser Verhältnis. Ich habe den Koran gelesen und kann mich nicht erinnern, so was gesehen zu haben.

Gefällt mir

13. September 2007 um 7:59
In Antwort auf emmyn

Stimmt schon wieder nicht
Alo erstens gibt es keine 7 Sphären, sondern 5, das sind: Troposphäre, Stratosphäre, Mesosphäre, Thermosphäre und Exosphäre. Sie werden jeweils begrenzt von: Tropopause, Stratopause und Mesopause. Wenn du das jetzt alles zusammenzählst, hast du dann 8 Sphären. Immer noch keine 7.

Außerdem ist das alles nur eine Gliederungsmöglichkeit (nach der Temperatur), weitere sind u.A.: nach dem radio-physikalischen Zustand: Ionosphäre und Magnetosphäre (also 2) oder nach dem aerodynamischen Zustand: Prandtl-Schicht, Ekman-Schicht, Peplosphäre, freie Atmosphäre (also 4).

Ich schlage vor du informierst dich bevor du hier Sachen rein schreibst die nicht stimmen. Das wirft kein gutes Licht auf deine Religion.

Bitte sag mir wo es im Koran steht wie Embryos entstehen und das über das Erde-Wasser Verhältnis. Ich habe den Koran gelesen und kann mich nicht erinnern, so was gesehen zu haben.

Wow
sehr interessant. hört bitte nicht auf!

Gefällt mir

13. September 2007 um 14:16
In Antwort auf scarysacred

Wow
sehr interessant. hört bitte nicht auf!

7 Himmel
Und hier noch die Erklärung woher die 7 Himmel im Koran kommen:
Nach der damaligen Vorstellung (Pythagoras) entsprachen diese Sphären den "Umlaufbahnen" der 7 bekannten "Planeten" um die Erde: Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn. Die Fehler sind offensichtlich: bis auf den Mond dreht sich alles um die Sonne, weder der Mond noch die Sonne sind Planeten und es gibt auch noch andere Planeten. Also Rätsel gelöst.

Bitte immer nachforschen und nachfragen, es gibt keinen Grund warum man irgendetwas blind glauben sollte, auch für Muslime nicht. Ich schreibe das alles hier nicht um euch zu ärgern, sondern weil mir viel an der Wahrheit liegt.

Gefällt mir

13. September 2007 um 15:37
In Antwort auf lesenlesen

Und das hoffe ich natürlich auch
dass endlich frieden herrscht. keine frage.
ich besitze im herzen sehr viel fireden und ruhe, doch wie gesagt, wenn menschen andere menschen überzeugen wollen, sollten sie das friedlich machen und nicht mit gewalt, ansonsten kommt dabei alles andere als frieden dabei heraus, wie wir es tagtäglich miterleben können.

also frieden in allen herzen und in aller welt.

Schön,
dass wir uns wenigstens in diesem Punkt einig sind.
Also,laß uns einen Kaffee trinken.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen