Home / Forum / Gesellschaft & Leben / In Schule gemobbt- wegen Religion

In Schule gemobbt- wegen Religion

22. Februar 2017 um 20:51

Hi, ich bin neu hier. Ich habe eine Frage. Ich bin 13 Jahre, gehe in die 8 Klasse und werde auf Grund meines Bekenntnisses gemobbt. Mit meinem Vater habe ich keinen Kontakt, ihr kann ich nichts davon erzählen, meiner Mutter wäre das egal.
Das Mobbing äussert sich so : Ich werde immer ausgeschlossen Ich darf nie bei Gruppeneaktivitäten mit machen Ich werde am "Scheiß Sektenfanatikerin" usw. beschimpft ... Die Lehrer haben nichts mitbekommen, und als einmal was gesagt hab hat die ganze Klasse geleugnet. Und selbst die Eltern von ein paar Mitschülern haben schon ihre Bedenken zu meinem Religionsbekenntniss geäußert. Ich finde das so unfair. Die Religion sucht man sich ja nicht selbst aus.
Und so hat das Mobbing begonnen: Wir haben in kath. Religion ( ich gehe in den kath. Reliunterricht weil ich andere Religionen sehr interessant finde) den Film" Bis nichts mehr bleibt" geschaut. Und nach der Stunde hat das Mobbing begonnen. Ich war übrigens neu an der Schule und wir haben den Film gleich in der ersten Relistunde geschaut
Was kann ich gegen das Mobbing machen Ach ja ich habe noch was vergessen: Ich werde sicher NICHT mit der Schulpsychologin sprechen. (Religiöse Gründe) und mehr Berater oder wie man dass nennt gibt's nicht.
Liebe Grüsse Yanalia


 

Mehr lesen

23. Februar 2017 um 9:51

Doch Herzchen  Religion sucht man sich selbst aus. Bekommt man sie von den Eltern aufgedrückt, so lehnt man fiese ab einem bestimmtem Alter ab (14) und bleibt bekenntnislos oder sucht sich eine für sich persönlich passendere Religion. Niemand bleibt dabei, wenn er es nicht möchte. Sollten deine Eltern Druck auf dich ausüben, so würde ich diese Religion definitiv ablehnen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 11:19

ja, bei dieser Religion ist die Schulpsychologin wohl keine Option... schon klar. Aber wenn Du Dir nicht von Psychologen helfen lassen kannst und möchtest, dann bleibt Dir eben nur, allein damit klar zu kommen.
Man kann es niemals erzwingen, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Man kann niemanden dazu zwingen, einen zu mögen. Das ist nun einmal Fakt.
Wenn man sich für ein Leben als Außenseiter entscheidet (egal ob aus religiösen oder anderen Gründen), dann entscheidet man sich auch dafür, dass es weniger Menschen sein werden, die einen mögen und weniger Gruppen, zu denen man dazu gehört. Das geht jedem Außenseiter so.
Und ja, Religion sucht man sich aus.

Nicht alle Außernseiter werden gemobbt, aber die meisten ausgeschlossen (daher ja auch der Name) - das ist so, was willst Du daran ändern?
Such Dir Freunde und Kontakte unter denen, die so wie Du "ticken" und akzeptiere, dass andere Dich wegen Deiner Religion und / oder wegen Deines Aussehens und / oder wegen Deines Kleidungsstiles und / oder wegen Deiner Haarfarbe, Nase, Einstellung, ... was auch immer eben nicht mögen werden - das funktioniert.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 14:25
In Antwort auf rainbowcrash

Doch Herzchen  Religion sucht man sich selbst aus. Bekommt man sie von den Eltern aufgedrückt, so lehnt man fiese ab einem bestimmtem Alter ab (14) und bleibt bekenntnislos oder sucht sich eine für sich persönlich passendere Religion. Niemand bleibt dabei, wenn er es nicht möchte. Sollten deine Eltern Druck auf dich ausüben, so würde ich diese Religion definitiv ablehnen. 

Ich habe nur gemeint, dass man für die Religion, nur wenn man konvertiert ist, selber  "schuld" ist. Und nicht, dass ich nicht religiös sein möchte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 14:29
In Antwort auf avarrassterne1

ja, bei dieser Religion ist die Schulpsychologin wohl keine Option... schon klar. Aber wenn Du Dir nicht von Psychologen helfen lassen kannst und möchtest, dann bleibt Dir eben nur, allein damit klar zu kommen.
Man kann es niemals erzwingen, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Man kann niemanden dazu zwingen, einen zu mögen. Das ist nun einmal Fakt.
Wenn man sich für ein Leben als Außenseiter entscheidet (egal ob aus religiösen oder anderen Gründen), dann entscheidet man sich auch dafür, dass es weniger Menschen sein werden, die einen mögen und weniger Gruppen, zu denen man dazu gehört. Das geht jedem Außenseiter so.
Und ja, Religion sucht man sich aus.

Nicht alle Außernseiter werden gemobbt, aber die meisten ausgeschlossen (daher ja auch der Name) - das ist so, was willst Du daran ändern?
Such Dir Freunde und Kontakte unter denen, die so wie Du "ticken" und akzeptiere, dass andere Dich wegen Deiner Religion und / oder wegen Deines Aussehens und / oder wegen Deines Kleidungsstiles und / oder wegen Deiner Haarfarbe, Nase, Einstellung, ... was auch immer eben nicht mögen werden - das funktioniert.

Ich habe mich nicht für ein Leben als Aussenseiterin entschieden. Und ich hab Freunde die "wie ich ticken", aber nicht in der Schule, in der ich 5 Tage die Woche 6/8 Stunden am Tag bin!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 14:43
In Antwort auf yanaliasaira

Ich habe mich nicht für ein Leben als Aussenseiterin entschieden. Und ich hab Freunde die "wie ich ticken", aber nicht in der Schule, in der ich 5 Tage die Woche 6/8 Stunden am Tag bin!

ja, so geht es jedem, der nicht wie die meisten ist. Da sind die Freunde nicht auf der gleichen Schule und später (zumindest für die meisten) auch nicht auf der gleichen Arbeit. Stimmt. Meistens wohnen sie auch nicht in der Nachbarschaft. Teilweise noch nicht einmal in der gleichen Stadt.
Und, was willst Du mir jetzt damit sagen?
Wenn Dich jemand nicht mag und nicht mit Dir befreundet sein möchte, ist das noch lange kein Mobbing, es ist etwas völlig normales. Je spezieller man selbst ist, desto weniger Menschen gibt es, die einen mögen und mit einem befreundet sein mögen. Auch das ist normal und kein Mobbing.
Dass man zu Deiner Religion und vor allen den herrschenden Religionspraktiken eine Meinung hat, die überhaupt nicht zwingend positiv ist, ist auch völlig normal. Geht im Übrigen auch allen anderen, die aus anderen Gründen als der Religion Außenseiter sind, ganz genauso.

Was ist aus Deiner Sicht denn ein "Glaubensbekenntnis" wenn nicht die bewußte Entscheidung für eine Religion und der bewußte Ausdruck, dass man diese Religion leben möchte? Damit entscheidet man sich für eine bestimmte Art zu leben - was auch immer die jeweilige Religion da als richtig empfindet, für das, was auch immer man sich von einem Leben nach diesen Regeln verspricht - aber genauso auch für die Reaktion der anderen Menschen auf dieses Bekenntnis. Und mit Deiner Religion dann eben für eine Außenseiter-Rolle bei den meisten anderen Menschen.  Als Katholik in Bayern wäre es sicher keine Außenseiterrolle. Als Katholik in manch anderem Land der Welt hingegen, wäre es wohl um vieles schlimmer als jetzt für Dich.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 15:23

Ich will ja nicht raus, und ich fühle mich ja eh wohl!
Und ich mich nicht als Opfer da, aber ich habe es satt dass ich nie so akzeptiert werde wie ich bin!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 15:26
In Antwort auf avarrassterne1

ja, so geht es jedem, der nicht wie die meisten ist. Da sind die Freunde nicht auf der gleichen Schule und später (zumindest für die meisten) auch nicht auf der gleichen Arbeit. Stimmt. Meistens wohnen sie auch nicht in der Nachbarschaft. Teilweise noch nicht einmal in der gleichen Stadt.
Und, was willst Du mir jetzt damit sagen?
Wenn Dich jemand nicht mag und nicht mit Dir befreundet sein möchte, ist das noch lange kein Mobbing, es ist etwas völlig normales. Je spezieller man selbst ist, desto weniger Menschen gibt es, die einen mögen und mit einem befreundet sein mögen. Auch das ist normal und kein Mobbing.
Dass man zu Deiner Religion und vor allen den herrschenden Religionspraktiken eine Meinung hat, die überhaupt nicht zwingend positiv ist, ist auch völlig normal. Geht im Übrigen auch allen anderen, die aus anderen Gründen als der Religion Außenseiter sind, ganz genauso.

Was ist aus Deiner Sicht denn ein "Glaubensbekenntnis" wenn nicht die bewußte Entscheidung für eine Religion und der bewußte Ausdruck, dass man diese Religion leben möchte? Damit entscheidet man sich für eine bestimmte Art zu leben - was auch immer die jeweilige Religion da als richtig empfindet, für das, was auch immer man sich von einem Leben nach diesen Regeln verspricht - aber genauso auch für die Reaktion der anderen Menschen auf dieses Bekenntnis. Und mit Deiner Religion dann eben für eine Außenseiter-Rolle bei den meisten anderen Menschen.  Als Katholik in Bayern wäre es sicher keine Außenseiterrolle. Als Katholik in manch anderem Land der Welt hingegen, wäre es wohl um vieles schlimmer als jetzt für Dich.

Ja, wenn einer einen nicht mag, dann ist das kein Mobbing, dass weiß ich, aber wenn man jeden Tag beschimpfen wird, man bei Gruppeneaktivitäten immer alleine ist und die anderen einen immer total verachtend runterladen, dann ist das schon Mobbing!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 15:34
In Antwort auf yanaliasaira

Ja, wenn einer einen nicht mag, dann ist das kein Mobbing, dass weiß ich, aber wenn man jeden Tag beschimpfen wird, man bei Gruppeneaktivitäten immer alleine ist und die anderen einen immer total verachtend runterladen, dann ist das schon Mobbing!

dass man bei Gruppenaktivitäten immer allein ist, ist eine Folge von "mag mich nicht".
Also jemanden, den ich nicht mag, möchte ich auch nicht in meiner Gruppe haben - demnach ist es eigentlich völlig logisch, dass mich diejenigen nicht in ihrer Gruppe haben wollen, die mich nicht mögen. Wenn es sehr viele sind, die mich nicht mögen, dann werde ich bei keiner Gruppenaktivität dabei sein, so lange niemand die Gruppe zwingt, mich dazu zu nehmen (und ob das dann besser ist, bezweifle ich stark).

Was das "Beschimpfen" angeht: kann ich nicht beurteilen. Zu jemandem, den man nicht mag, ist man auch nicht sonderlich nett, aber natürlich gibt es da eine Grenze, hinter der es sehr wohl Mobbing ist. Aber auch das kann man nie wirklich vermeiden, wenn man stark polarisiert. Da muss man im eigenen Interesse auch irgendwo lernen, die Schultern zu zucken.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 15:39
In Antwort auf yanaliasaira

Ich will ja nicht raus, und ich fühle mich ja eh wohl!
Und ich mich nicht als Opfer da, aber ich habe es satt dass ich nie so akzeptiert werde wie ich bin!

Eben. Du möchtest es so. Es ist Deine Entscheidung. Eine Entscheidung hat aber immer auch Konsequenzen. Und ein "ich möchte nur den schönen Teil der Konsequenzen, aber nicht den negativen Teil der Konsequenzen" gibt es im Leben nun einmal nicht!!! Und genau das meinte fabulouscandelabra (nehme ich zumindest an).

Wenn man ein Außenseiter ist, dann gehört es dazu, dass einen die meisten Menschen nicht so akzeptieren, wie man ist. Das ist so. Das kann man satt haben wie man will, man wird es nicht ändern. Man akzeptiert es entweder und lebt damit oder man verläßt die Aussenseiterrolle oder man jammert halt sein Leben lang darüber herum - nun, drei mal darfst Du raten, welchen Weg ich Dir empfehlen würde (und welchen ich auch selbst gewählt habe - und nein, ich gehöre keiner Religion an, ein Außenseiter aber war ich schon als Kind und bin es heute noch)

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 15:58

Wir leben hier in einem freien Land und haben das recht auf Religionsfreiheit, Warum kann ich nicht einfach so akzeptiert werden wie ich bin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 16:09

Ich bin bei Scientology. Ich weiss nicht woher die davon wissen, ich nehme mal an einer der Lehrer ist daran Schuld. Selber mache ich es nicht zum Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 16:11

naja, tippt mal den Film" Bis nichts mehr bleibt" bei google ein und addiert "aus religösen Gründen keinesfalls zum Psychologen" hinzu und die Frage ist beantortet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 16:26

Das stimmt nicht, und meine Religionszugehörigkeit ist kein Grund mich zu Mobben/Auszuschliessen/...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 16:33

ja, sollte es nicht. Das wird aber noch lange so sein. Nicht nur wegen der Religion, auch aus zig anderen Gründen. Weil grenzenlose Toleranz eine grenzenlose Illusion ist.

Da kann man noch etwas mit einem geschickten Umzug ändern, die Anonymität einer Großstadt ist meist wesentlich toleranter als die enge Gemeinschaft eines kleinen Ortes. Berlin ist in vieler Hinsicht toleranter als München, aber ein Außenseiter bleibt ein Außenseiter. Man hat es nur in Berlin leichter als an manch anderen Orten.

Das was ausgrenzt, ist die eigene Art die Welt zu sehen, die eigene Meinung, der eigene Stil - ob das nun mit Religion zu tun hat oder nicht (und ob es damit zu tun hat, dass man einer Religion anghört - oder damit, dass man einer Religion nicht angehört). Jede Meinung, jeder Stil, jede Persönlichkeit, jede Einstellung bringen einem Sympathien und Antipathien. Je nach dem, wie kompatibel das zur jeweiligen Gruppe der anderen ist, von dem einen mehr und von dem anderen weniger. - wenn es weniger Sympathien und mehr Antipathien sind, IST man ausgegrenzt.

Ich finde auch nicht, dass man wegen irgend etwas gemobbt oder beschimpft werden sollte. Allerdings würde ich davon ausgehen, dass das in gewissem Maße zu einem menschlichen Verhalten gehört, was zwar nicht schön, aber normal ist. Möchte ich nicht machen, möchte ich nicht haben, aber ich gehe nicht davon aus, dass es grundsätzlich zu verhindern ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 16:51
In Antwort auf yanaliasaira

Das stimmt nicht, und meine Religionszugehörigkeit ist kein Grund mich zu Mobben/Auszuschliessen/...

Mädel, ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie Deine Religion das handhabt, aber in meiner Betrachtungsweise ist diese Welt etwas, was immer (mindestens) zwei Seiten hat.
Anschliessen und Ausschliessen sind für mich zwei Seiten der gleichen Medallie. Es kann keinen Zusammenschluß von Menschen geben, wenn nicht die gleichen Mechanismen auch für einen Ausschluß von anderen Menschen sorgen.

Der einzige "Grund" für Mobbing ist das menschliche Wesen selbst. Gehört nicht gerade zu den menschlichen Tugenden (für die meisten zumindest, die meisten Religionen inklusive), aber zu den menschlichen Eigenschaften. Bei den einen mehr und bei den anderen weniger. Abhängig von Persönlichkeitsstruktur, Lebenserfahrungen, Einflüssen der Umgebung, Erziehung usw. usf. - aber es steckt in uns drin. In jedem von uns. Sowohl zu mobben, als auch gemobbt zu werden. Vielleicht kommt es nie raus - vielleicht aber eben doch. MEhr "Grund" gibt es da nicht. Mehr "Grund" braucht es aber auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 17:12

Das stimmt nicht.
Und ich habe dem Lehrer schon mal darüber berichtet, der hat dann die Klasse gefragt, welche geleugnet hat. Und meine Lehrer sollten mich nicht beobachten, dazu besteht kein Grund. Ich habe nicht vor Irgentwen aus meiner Klasse zu missioniere und zu beeinflussen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 17:41

Und warum müssen sie? Ich tue keinem was, und ich bin schon 1/2 Jahr in dieser Klasse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 18:59

Sciebtology ist keine Religion, es ist eine Sektengemeinschaft. Natürlich haben religionen und Sekten viel gemeinsam, daher kann man das schon mal verwechseln in deinem Alter. 
Ich würde mein Kind NICHT mit Scientologen spielen oder abhängen lassen, ganz einfach, weil ihr von klein auf manipuliert werdet und unberechenbar seid Informier dich mal über deine 'Religion' und was wirklich dahinter steckt. Dmschwache geister werden gesucht und zum Spielball von Manipulation gemacht, Geld, Geld, Geld, Geld steht im Vordergrund. Ich hatte mal was mit Scientologie zu tun, man hat mir ein Buch verkauft, welches mit Einstein zu tun haben sollte - doch es war Dianetik. 
warte brav auf das Ufo deines 'Gottes' und sei eine 'Auserwählte' oder komm zu Verstand. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 19:06
In Antwort auf rainbowcrash

Sciebtology ist keine Religion, es ist eine Sektengemeinschaft. Natürlich haben religionen und Sekten viel gemeinsam, daher kann man das schon mal verwechseln in deinem Alter. 
Ich würde mein Kind NICHT mit Scientologen spielen oder abhängen lassen, ganz einfach, weil ihr von klein auf manipuliert werdet und unberechenbar seid Informier dich mal über deine 'Religion' und was wirklich dahinter steckt. Dmschwache geister werden gesucht und zum Spielball von Manipulation gemacht, Geld, Geld, Geld, Geld steht im Vordergrund. Ich hatte mal was mit Scientologie zu tun, man hat mir ein Buch verkauft, welches mit Einstein zu tun haben sollte - doch es war Dianetik. 
warte brav auf das Ufo deines 'Gottes' und sei eine 'Auserwählte' oder komm zu Verstand. 

Hahaha.
Es ist totaler Schwachsinn, sein Kind nicht mit Anhängern bestimmten Religionen spielen zu lassen. Ich hatte in meiner Kindheit ungefähr Hälfte Hälfte mit Scientologykindern und anderen Kindern fernhalten zutun, ich habe kein einziges davon missioniert. Und auch dass wir manipuliert werden und unberechenbar sind ist Schwachsinn, hast du auch nur einen Beweis dafür?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 19:07

Ist aber unberechtigt. Wir tun keinem was!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 19:47

Wie gesagt, zu meinem Vater habe ich keinen Kontakt. Meine Mutter hat gesagt ich solle die Situation selbst handhaben.

Ich werde mir diese Dokuserie von Leha Remini garantiert nicht ansehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 20:34

Das ist nur, weil die Medien das Volk verblendet haben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 20:48

Ja klar wünsche ich mir Umgang mit den anderen. Sonst isses ja in Schule total triste und langweilig. Außerdem denke ich da sind auch ein paar nette dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 20:49
In Antwort auf yanaliasaira

Das ist nur, weil die Medien das Volk verblendet haben


Also langsam nehmen mir die Leutz, die erklären wollen, dass die Medien das Volk verblenden (mit welchem Hintergrund auch immer) echt überhand und so ganz langsam geht es mir ******************** und mir platzt damit auch langsam der Geduldsfaden.

Wenn Du der Meinung bist, dass Du der / die einzige bist, der denken kann und wir anderen halt verblendet sind, dann brauchst uns auch nicht zu fragen und Deine Mitschüler brauchst Du auch nicht. Genieße Deine Erleuchtung und gut isses.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 20:52
In Antwort auf avarrassterne1


Also langsam nehmen mir die Leutz, die erklären wollen, dass die Medien das Volk verblenden (mit welchem Hintergrund auch immer) echt überhand und so ganz langsam geht es mir ******************** und mir platzt damit auch langsam der Geduldsfaden.

Wenn Du der Meinung bist, dass Du der / die einzige bist, der denken kann und wir anderen halt verblendet sind, dann brauchst uns auch nicht zu fragen und Deine Mitschüler brauchst Du auch nicht. Genieße Deine Erleuchtung und gut isses.

So habe ich das nicht gemeint! Allerdings wird man schon von den Medien beeinflusst (Ich auch, aber eben nicht im Hinblick auf Scientology. Sondern eher so im Hinblick soziale Netzwerke, Shoppen...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 20:53

ja, da kann ich nur sagen: Herzlich Willkommen im Internet. Man weiß nie, mit wem man spricht und ob irgend etwas "echt" ist. Man könnte auch noch seitenweise darüber debattieren, was eigentlich "echt" ist. Im Zweifelsfalle die Intentionen hinter diesem Thread - welche auch immer das sein mögen

Ich habe hier schon so manch andere Sientology Nummer gelesen, wenn auch ohne Label - und die waren auf Seelenfang, das macht mir mehr Sorgen als dieser Thread - ob der nun "echt" ist oder nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 21:01
In Antwort auf yanaliasaira

So habe ich das nicht gemeint! Allerdings wird man schon von den Medien beeinflusst (Ich auch, aber eben nicht im Hinblick auf Scientology. Sondern eher so im Hinblick soziale Netzwerke, Shoppen...)

"beeinflusst" wird man jede Minute seines Lebens. Sogar im Schlaf.
Bei allem, worüber man sich eine Meinung bilden will, geben einem aber GERADE die Medien heutzutage immer die Möglichkeit, sich alle Seiten anzuhören und das Thema aus dem Blickwinkel aller Beteiligten zu betrachten. Und ja, da gehört für mich bei Sientology der Blickwinkel der Aussteiger genauso dazu.

Im Jahre 2017 - nach mehr als 20 Jahren Internet sollte man auch vielleicht einfach mal lernen, mit den Medien umzugehen.

Aber bei diesem ganzen Getue, dass alle irgendwie nur noch Opfer der ach so bösen Medien sind, schwillt mir eigentlich nur noch der Hals an.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 21:01

Weil es nicht so viele in meinem Alter gibt, und die wohnen alle in einer anderen Stadt als ich, und ich will nicht jeden Tag ca. 2 Stunden Bus fahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 21:04
In Antwort auf avarrassterne1

"beeinflusst" wird man jede Minute seines Lebens. Sogar im Schlaf.
Bei allem, worüber man sich eine Meinung bilden will, geben einem aber GERADE die Medien heutzutage immer die Möglichkeit, sich alle Seiten anzuhören und das Thema aus dem Blickwinkel aller Beteiligten zu betrachten. Und ja, da gehört für mich bei Sientology der Blickwinkel der Aussteiger genauso dazu.

Im Jahre 2017 - nach mehr als 20 Jahren Internet sollte man auch vielleicht einfach mal lernen, mit den Medien umzugehen.

Aber bei diesem ganzen Getue, dass alle irgendwie nur noch Opfer der ach so bösen Medien sind, schwillt mir eigentlich nur noch der Hals an.

Aber es stimmt ja eigentlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 21:07

Und für was "einiges"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 3:05

Nein, das ich mich gemobbt fühle geht seid dem Anfang so. Also seid dem ich in der Klasse bin.
Meine Mum ist der Meinung ich solle meine Situation selber handhaben, ich seie ja kein Baby mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 3:05

Nein, das ich mich gemobbt fühle geht seid dem Anfang so. Also seid dem ich in der Klasse bin.
Meine Mum ist der Meinung ich solle meine Situation selber handhaben, ich seie ja kein Baby mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 3:05

Nein, das ich mich gemobbt fühle geht seid dem Anfang so. Also seid dem ich in der Klasse bin.
Meine Mum ist der Meinung ich solle meine Situation selber handhaben, ich seie ja kein Baby mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 6:13

Wieso hast du keinen Kontakt zum Vater ? Ist er etwa kein Scientologe (mehr) ?

Die Medien verblenden nicht, man ist selbst dafür verantwortlich, sich Infos aus möglichst vielen suveränen Quellen zu beschaffen und daraus seine eigene Meinung zu bilden. 
Wenn du damit aufgewachsen bist, dann versteh ich, dass du dir da nicht reinreden lassen möchtest. Leider merkt man eben nicht, wenn man manipuliert wird oder wacht eben später in einem Scherbenhaufen auf. Wenn Scientology nicht so gefährlich ist, wieso steht die Sekte unter staatl. Beobachtung ? Und es ist gut, dass du nicht missionieren gehst, aber wenn du wirklich vom Herzen an deine 'Religion' glaubst, warum überlässt du den netten Leuten dann solch ein grausames Schicksal, findest du das nicht egoistisch.. ?
Du merkst selber, dass da nichts dran ist und genießt deine Gemeinde doch nur, damit du nicht ganz alleine bist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 7:14
In Antwort auf rainbowcrash

Wieso hast du keinen Kontakt zum Vater ? Ist er etwa kein Scientologe (mehr) ?

Die Medien verblenden nicht, man ist selbst dafür verantwortlich, sich Infos aus möglichst vielen suveränen Quellen zu beschaffen und daraus seine eigene Meinung zu bilden. 
Wenn du damit aufgewachsen bist, dann versteh ich, dass du dir da nicht reinreden lassen möchtest. Leider merkt man eben nicht, wenn man manipuliert wird oder wacht eben später in einem Scherbenhaufen auf. Wenn Scientology nicht so gefährlich ist, wieso steht die Sekte unter staatl. Beobachtung ? Und es ist gut, dass du nicht missionieren gehst, aber wenn du wirklich vom Herzen an deine 'Religion' glaubst, warum überlässt du den netten Leuten dann solch ein grausames Schicksal, findest du das nicht egoistisch.. ?
Du merkst selber, dass da nichts dran ist und genießt deine Gemeinde doch nur, damit du nicht ganz alleine bist.

Nein, ich nicht keinen Kontakt zu meinem Vater, weil er ausgetreten ist sondern weil er ein Betrüger und Verräter ist (und das hat NICHTS mit Scientology zutun)
Ich missioniere nicht, weil der Direktor gesagt hat, wenn ich auch nur einen Missionierungsversuch mache, fliege ich von der Schule.
Scientology steht zwar seit Jahren unter Beobachtung, es wurde aber nie ein Straftatbestand gefunden.
Und nein, ich glaube wirklich daran. Ich weiss nicht was ihr alle habt, wenn man Christ ist wird einem ja auch nicht grundsätzlich vorgeworfen man würde nicht daran glauben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 7:35

in anderen Unterforen.
Und wie gesagt ohne Label - er / sie / es hat nie etwas von Scientology gesagt, es ist NUR die sooooooooooooo klassische Argumentation , die mir so VERDAMMT bekannt vorkommt (gerade diese Hetze gegen Psychologien / Psychiater - ich meine, meine eigenen Erfahrungen mit diesem Berufsstand sind auch alles andere als sonnig und meine Meinung über die Menschen, die ihn ausüben ist auch nicht wirklich schmeichelhaft - aber never ever würde ich einem Betroffenen, der in einer Notsituation ist, davon abraten wollen, diesen Weg zu versuchen, auch mehr als einmal, wenn es beim ersten nicht klappt, im Gegenteil!) und der Kontext, der mir Bauchweh macht - aber da das magische Wort "Scientology" bei diesem User nie fiel (wohlweislich vermute ich), ist es mehr ein "begründeter Verdacht" von mir.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 7:41

mir nicht ^^

Im Gegenteil. Ich bin hier, weil das eine VR ist. Ich finde die persönliche Distanz in einer VR eigentlich sehr entspannend.

Es ist mir bei einer Diskussion, die ich führe, grundsätzlich völlig egal, was die Intention der anderen dahinter ist, ob mein Gegenüber Männlein oder Weiblein, jung oder alt, .... ist.
Mir geht es um Themen, um Argumente, um Ansichten, um Ideen, um Anregungen, um Blickwinkel, um Wortgefechte, ... das ist entzückender Weise völlig unabhängig davon, mit wem ich diskutiere - und ob derjenige, der in die Tasten haut, viel mit dem zu tun hat, was sein "Avatar" darstellt, auch.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 7:42

Scientology betreibt auch keinen Geheimdienst.
Und auch der Rest, den du geschrieben hast, stimmt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 7:51

naja, da war die christliche Kirche auch schon eifrig im Geschäft. Siehe Ablasshandel und so. Die Christen müssen wirklich einen schrecklich toleranten (oder fürchterlich tauben) Gott haben, sonst wäre der Vatikan wohl schon vielen Erdbeben zum Opfer gefallen, wenn ich mal durchrechne, was die im Laufe ihrer Geschichte schon so alles im Namen ihres Gottes für einen *** verzapft haben...

Immerhin sind die Christen da inzwischen von den gröbsten Trips auch wieder runter.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 7:55
In Antwort auf yanaliasaira

Scientology betreibt auch keinen Geheimdienst.
Und auch der Rest, den du geschrieben hast, stimmt nicht.

Hihi... ein "Geheimdienst" wäre auch keiner, wenn jeder wissen würde, dass er da ist und was er tut

Was ist für Dich denn das positive an Deiner Religion?
Wie lautet eigentlich das Glaubensbekenntnis von Scientology?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 8:03
In Antwort auf avarrassterne1

Hihi... ein "Geheimdienst" wäre auch keiner, wenn jeder wissen würde, dass er da ist und was er tut

Was ist für Dich denn das positive an Deiner Religion?
Wie lautet eigentlich das Glaubensbekenntnis von Scientology?

Zu deinen Fragen habe ich auch noch eine Frage:
Meinst du mit Glaubensbekenntnis eh das, was auch die Christen haben? (Ich glaube an Gott den allmächtigen Vater...)? 
Das lautet von Scientology: 
Wir von der Kirche glauben:
Dass alle Menschen, ungeachtet ihrer Rasse, ihrer Hautfarbe oder ihres Bekenntnisses, mit gleichen Rechten geschaffen wurden;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte auf ihre eigenen religiösen Gebräuche und deren Ausübung haben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte auf ihr eigenes Leben haben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte auf ihre geistige Gesundheit haben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte auf ihre eigene Verteidigung haben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte haben, ihre eigenen Organisationen, Kirchen und Regierungen zu ersinnen, zu wählen, zu fördern oder zu unterstützen;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte haben, frei zu denken, frei zu sprechen, ihre eigenen Meinungen frei zu schreiben und den Meinungen anderer zu entgegnen oder sich darüber zu äußern oder darüber zu schreiben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte haben, ihre eigene Art zu schaffen;
Dass die Seelen der Menschen die Rechte der Menschen haben;
Dass das Studium des Verstandes und seine Befreiung von den geistig verursachten Übeln weder der Religion entzogen noch in nichtreligiösen Gebieten geduldet werden sollten;
Und dass keine Instanz außer Gott die Macht hat, diese Rechte vorübergehend außer Kraft zu setzen oder aufzuheben, sei es öffentlich oder verborgen.
Und wir von der Kirche glauben:
Dass der Mensch im Grunde gut ist;
Dass er danach strebt zu überleben;
Dass sein Überleben von ihm selbst und von seinen Mitmenschen abhängt und davon, dass er ein brüderliches Verhältnis mit dem Universum erreicht.
Und wir von der Kirche glauben, dass die Gesetze Gottes dem Menschen verbieten:
Seine eigene Art zu zerstören;
Die geistige Gesundheit eines anderen zu zerstören;
Die Seele eines anderen zu zerstören oder zu versklaven;
Das Überleben seiner Kameraden oder seiner Gruppe zu zerstören oder zu vermindern.
Und wir von der Kirche glauben: Dass die Seele gerettet werden kann und
Dass allein die Seele den Körper retten oder gesund erhalten kann.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 8:39
In Antwort auf yanaliasaira

Zu deinen Fragen habe ich auch noch eine Frage:
Meinst du mit Glaubensbekenntnis eh das, was auch die Christen haben? (Ich glaube an Gott den allmächtigen Vater...)? 
Das lautet von Scientology: 
Wir von der Kirche glauben:
Dass alle Menschen, ungeachtet ihrer Rasse, ihrer Hautfarbe oder ihres Bekenntnisses, mit gleichen Rechten geschaffen wurden;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte auf ihre eigenen religiösen Gebräuche und deren Ausübung haben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte auf ihr eigenes Leben haben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte auf ihre geistige Gesundheit haben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte auf ihre eigene Verteidigung haben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte haben, ihre eigenen Organisationen, Kirchen und Regierungen zu ersinnen, zu wählen, zu fördern oder zu unterstützen;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte haben, frei zu denken, frei zu sprechen, ihre eigenen Meinungen frei zu schreiben und den Meinungen anderer zu entgegnen oder sich darüber zu äußern oder darüber zu schreiben;
Dass alle Menschen unveräußerliche Rechte haben, ihre eigene Art zu schaffen;
Dass die Seelen der Menschen die Rechte der Menschen haben;
Dass das Studium des Verstandes und seine Befreiung von den geistig verursachten Übeln weder der Religion entzogen noch in nichtreligiösen Gebieten geduldet werden sollten;
Und dass keine Instanz außer Gott die Macht hat, diese Rechte vorübergehend außer Kraft zu setzen oder aufzuheben, sei es öffentlich oder verborgen.
Und wir von der Kirche glauben:
Dass der Mensch im Grunde gut ist;
Dass er danach strebt zu überleben;
Dass sein Überleben von ihm selbst und von seinen Mitmenschen abhängt und davon, dass er ein brüderliches Verhältnis mit dem Universum erreicht.
Und wir von der Kirche glauben, dass die Gesetze Gottes dem Menschen verbieten:
Seine eigene Art zu zerstören;
Die geistige Gesundheit eines anderen zu zerstören;
Die Seele eines anderen zu zerstören oder zu versklaven;
Das Überleben seiner Kameraden oder seiner Gruppe zu zerstören oder zu vermindern.
Und wir von der Kirche glauben: Dass die Seele gerettet werden kann und
Dass allein die Seele den Körper retten oder gesund erhalten kann.
 

ja, genau das meinte ich. Danke erst einmal, ich gestehe, da hatte ich eine Wissenslücke, das fehlte mir nämlich komplett.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 8:41
In Antwort auf avarrassterne1

ja, genau das meinte ich. Danke erst einmal, ich gestehe, da hatte ich eine Wissenslücke, das fehlte mir nämlich komplett.

Okay

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 9:31

Ich habe heute keine Schule. Und wann ich online bin ist ja auch mein Problem.
Warum gibt es keine Aufregung um z.b die Katholische Kirche? Bei uns vergewaltigen die Geistlichen nicht kleine Jungs und Mädchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 9:46

Scientology lehnt die Existenz des Gottes der Bibel, dem Himmel und der Hölle kategorisch ab. Gott wird nicht so angebetet, es gibt nur ein Gebet (Ein Gebet für die völlige Freiheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 10:15

Ich bin der Meinung das es kein richtiges und falsches Gebet gibt. Vllt. liest du mal die Kurzbeschreibung von der achten Dynamik durch, da wird deine Frage vllt. beantwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 10:28

Ah, okay

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 10:36

Anders als die Religionen jüdisch-christlichen Ursprungs hat Scientology keine Dogmen bezüglich Gott aufgestellt, die sie ihren Mitgliedern auferlegt. In Scientology wird nicht verlangt, dass man etwas aus reinem Glauben heraus akzeptiert. Stattdessen erlangt man seine eigene Gewissheit auf jeder Dynamik, wenn die eigene Stufe des Bewusstseins durch Scientology Auditing und Ausbildung steigt. Dementsprechend wird man nur dann, wenn die Siebte Dynamik (das Geistige) vollständig erreicht ist, ein vollständiges Verstehen der Achten Dynamik (Unendlichkeit) und der eigenen Beziehung zum Höchsten Wesen erlangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2017 um 10:51
In Antwort auf yanaliasaira

Anders als die Religionen jüdisch-christlichen Ursprungs hat Scientology keine Dogmen bezüglich Gott aufgestellt, die sie ihren Mitgliedern auferlegt. In Scientology wird nicht verlangt, dass man etwas aus reinem Glauben heraus akzeptiert. Stattdessen erlangt man seine eigene Gewissheit auf jeder Dynamik, wenn die eigene Stufe des Bewusstseins durch Scientology Auditing und Ausbildung steigt. Dementsprechend wird man nur dann, wenn die Siebte Dynamik (das Geistige) vollständig erreicht ist, ein vollständiges Verstehen der Achten Dynamik (Unendlichkeit) und der eigenen Beziehung zum Höchsten Wesen erlangen.

also, wenn ich das richtig verstehe:
das vollständige Verständnis einer Dynamik bedeutet den Aufstieg zur nächsten Stufe und wenn man die 8. Stufe gemeistert hat, ist die Seele gerettet und der Körper damit auch? Das ist dann das, von dem ich als "lebender Titan" gehört habe?

Hm, zwei Fragen:
1. was, wenn man vorher stirbt? Wenn ich das recht verstehe, erreichen die 8. Stufe nur wenige von Euch, oder?
2. Rettung - wovor?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook