Home / Forum / Gesellschaft & Leben / In memorian Peter Struck

In memorian Peter Struck

20. Dezember 2012 um 12:35

Gestern hat Dich das Zeitliche gesegnet. Im Alter von 69 viel zu früh.

"Die Sicherheit der Bundesrepublik wird auch am Hindukusch verteidigt"

Für diese bittere Erkenntnis werden wir Dich immer lieben

Mehr lesen

20. Dezember 2012 um 13:57


stimmt, der Spruch war wohl kennzeichnent.

obwohl die Politik und deren Lobbyisten betreiben ein urst
"falsches Spiel" z.B der Drogenhandel.
Heute Feind morgen Freund oder anders herum.

Alles ... n

Lasst Afghanistan sein eigenes Süppchen kochen, denn dort wird nach Abzug der Truppen dem Mittelalter Vorzug gegeben.
Eigentlich schade um die dortigen Frauen und Mädchen!

Gefällt mir

20. Dezember 2012 um 14:05


Ach was, Deutschland (zumindest die Freiheitsliebenden) werden sich eines Tages selbst von den Islamisten befreien.



Gefällt mir

20. Dezember 2012 um 14:58

Ach so?
du meinst ehrlich den weiblichen Geschlechtern geht es dort so gut wie euch Muslimen hier???
Komm hör auf.
Und wenn, dann leb dort deine von dir hochgelobte Religion mit allen Facetten dort aus.
Aber das wollt ihr ja auf keine Fall. Eher wollt ihr uns eure Religion Dank unseres GG immer mehr aufzwingen.

Gefällt mir

20. Dezember 2012 um 15:26

Blubber

Dein Vergleich wird wohl hinken,
es gibt ja sicher auch hier friedlche Nazis, oder? siehe unter anderm auch die "Grauen Wolfe"
Nur gut dass es Pro Deutschland Bewegungen gibt.
Es werden GsD immer mehr.
Wenn man erst über solche Äußerungen Afghanischer Asylanten wie

eines Walid Nakschbandi , lesen muss, ist es kein Wunder , das die konservatven Parteien Aufwind bekommen.

Zitat diese Moslems

Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.
Wir Ausländer.

http://www.verteidigt-israel.de/MWalid%20Nakschbandi.htm

Schöne integrierte Papier-Ausländer, denen wir erst hier eine
gute heile Welt boten.

Nun könnt ihr wieder löschen lassen, da ihr die Wahrheit und Tatsachen nicht akzeptieren dürft.

Gefällt mir

20. Dezember 2012 um 15:53

So ist es
und wem sagst du es,
Deswegen werd ich von unseren Muslimen mehr wie Deutschfeindlich auch angegriffen und der Foren verwiesen. Und vor allem wollen diese Typen, unser Land zugunsten des Islams reformieren.
Reformieren? ich könnte echt kotzen.
Und unsere Politiker durchschauen noch lange nicht deren Ziele!

Gefällt mir

20. Dezember 2012 um 17:05

Dass nach den Attentaten
von London und Madrid nichts mehr nachgekommen ist, verdanken wir unseren Truppen in Afghanistan. Das dürfen wir nie vergessen, auch wenn Islam-Propagandisten gebetsmühlenartig anderslautende Lügen wiederholen!

Gefällt mir

20. Dezember 2012 um 18:07

Hope
auch wenn das weder der Grund für die Anwesenheit unserer Armee dort ist, noch wir dort etwas dauerhaft ändern können, so ist der Umgang mkit den Frauen resp deren extrem eingeschränkteFreiheit bestimmt K E I N Ammenmärchen

Gefällt mir

20. Dezember 2012 um 18:46

Oh man.....@endogenedepression
weil hier in Europa EINIGE so leicht bekleidet herumlaufen, ist das andere Extrem--Voillverkleidung per Burka-- und das fast fläckendeckend!!-- natürlich besser.

Bei Einigen hier muss man echt man Verstand zweifeln

Gefällt mir

21. Dezember 2012 um 13:19


Echt sorry, aber ich finde Al Quaida nicht zum lachen. Wenn Du das lächerlich findest, was die dort in Afghanistan geplant und organisiert hatten, und immer noch tun würden, wenn sie nicht mit den alliierten Truppen beschäftigt wären, dann sagt das einiges über Deinen Geisteszustand aus

Gefällt mir

21. Dezember 2012 um 18:20

So ein Quatsch.....
die Helfer vor Ort haben es, im Ganzen gesehen, kaum verschlimmert, oder war die Talibanherrschaft etwa postiver ?Sie -- gerade unsere Euro Truppen-haben es zu Beginn geringfügig verbessert,konnten es aber nicht halten, leider erpressen sich die Talibs wieder die Macht mit allen üblen Folgen ....

Zudem spiele ich mich nicht auf, DU allerdings bist eindeutig eine Meisterin im Ausblenden unangenehmer Wahrheiten und Verharmlosen, alleine jetzt wieder:, Zitat"einiges im Argen in Afghanistan was Frauenrechte betrifft"-- EINIGES im Argen? Das ist eine glatte Untertreibung-- ähnlich Deiner Pro Schariaurteil Beiträge

Gefällt mir

23. Dezember 2012 um 10:20


"Sie sind auf dem Stand unserer Großmütter"



Du kannst das verharmlosen nicht lassen. Hauptsache, Islamisten werden geschont und verharmlost.
Nur weil die Taliban Muslime sind, nimmst Du deren Schreckensherrschaft in Schutz. Aber rein objektiv betrachtet kann man die nicht in Schutz nehmen.

Gefällt mir

25. Dezember 2012 um 11:11


"Sie sind auf dem Stand unserer Großmütter mit der Sehnsucht nach mehr Freiheit."

Also, meine Grossmütter waren junge Frauen, als der Krieg lief---meine Eltern waren jeweils Nachzügler- Nesthäkchen--- willst Du mir weismachen, dass die Frauen nach Zetkin, von Suttner und Luxemburg auf dem Stand der heutigen burkaverhängten Afghaninnen waren, die unter den Talibs nicht mal ein Krankenhaus aufsuchen durften, geschweige denn arbeiten.
.....

Naja, ich lass Dir Deinen Glauben, meine Omas haben beide bis zur Heirat gearbeitet, eine auch auswärts,und danach auf ihren eigenen Bauernhöfen weitergewirkt.... ....

Gefällt mir

27. Dezember 2012 um 10:49

Burka sind in Aghanistan keineswegs
so sehr TRADITIONELL, da irrst Du gewaltig.

Les Dir mal die Infos zur Burka durch, die haben sich erst im Laufe des Afgh kkrieges und den nachfolgenen Taliban dort richtig fest etabliert

"Afghanische Burkas sind heute meist blau, werden aber auch in anderen Farben (schwarz, grün, orange oder weiß) gefertigt und sind teilweise kunstvoll bestickt. Ursprünglichwurde die afghanische Burka nur in der Stadt getragen. Im Dorf war die Verschleierung unüblich. Bevor die Taliban das Tragen der Burka allgemein zur Pflicht machten, war blau eine eher seltene Farbe. Die (ursprünglich teurere) blaue Burka entwickelte sich für die Afghaninnen unter den Taliban zu einer der wenigen Möglichkeiten, sozialen Status durch Kleidung auszudrücken. Diese Mode wurde bald auch von weniger wohlhabenden Frauen nachgeahmt, so dass diese Farbe jetzt dominiert."

Und die Grossmütter habe ich nur weiter aufgegriffen, weil DU diese als Begründung in Deinem vorherigen Beitrag nanntest :"Sie sind auf dem Stand unserer Großmütter mit der Sehnsucht nach mehr Freiheit." das kam origin gar nicht von mir

"Ist Dir aufgefallen, ob es Dir nun passt oder nicht, dass der Glaube dort Islam heißt und nicht Christentum bzw. Atheismus?"

Ja, und, deswegen gibt es in muslimischen Ländern dennoch eine Bandbreite von liberal bis ultraortodox, schau nach Malaysia oder Indonesien, in den Libanon . Du willst uns weismachen, dass ultrastrenges Auftreten aka Afghanistan zur Zeit zwingend für muslilische Kulturen wäre und die Burkas doch gefälligst als islamische Tradition anzusehen sind... bullshit.

"Ist es Dir aufgefallen, dass aufgrund der kargen Umwelt die Leute gezwungen sind im Familienverbund zu leben um zu überleben? Sie haben eine ganz andere Vegetation, also auch eine ganz andere Art der Verorgung, familiären Verknüpfungen etc."

Was für ein Blödsinn, dieselbe karge Vegetation befindet sich im indischen oder tibetischen Himalaya, in den peruanischen und chilenischen Anden, dennoch haben die Frauen dort ein ganz anderes Ansehen und viel mehr freiheiten.....Du verteidigst ein Verhalten und Traditionen, die gar nicht zu verteidigen sind

Gefällt mir

27. Dezember 2012 um 10:52

Nenee....
wenn hier jemand nicht mehr normal argumentiert, dann bist Du das, die sich zig absurde Gründe bis hin zur Vegetation der Region sucht, um diese Leute und ihr furchtbares Auftreten gegenüber den Frauen zu rechtfertigen.

Gefällt mir

27. Dezember 2012 um 11:53
In Antwort auf apolline121

Burka sind in Aghanistan keineswegs
so sehr TRADITIONELL, da irrst Du gewaltig.

Les Dir mal die Infos zur Burka durch, die haben sich erst im Laufe des Afgh kkrieges und den nachfolgenen Taliban dort richtig fest etabliert

"Afghanische Burkas sind heute meist blau, werden aber auch in anderen Farben (schwarz, grün, orange oder weiß) gefertigt und sind teilweise kunstvoll bestickt. Ursprünglichwurde die afghanische Burka nur in der Stadt getragen. Im Dorf war die Verschleierung unüblich. Bevor die Taliban das Tragen der Burka allgemein zur Pflicht machten, war blau eine eher seltene Farbe. Die (ursprünglich teurere) blaue Burka entwickelte sich für die Afghaninnen unter den Taliban zu einer der wenigen Möglichkeiten, sozialen Status durch Kleidung auszudrücken. Diese Mode wurde bald auch von weniger wohlhabenden Frauen nachgeahmt, so dass diese Farbe jetzt dominiert."

Und die Grossmütter habe ich nur weiter aufgegriffen, weil DU diese als Begründung in Deinem vorherigen Beitrag nanntest :"Sie sind auf dem Stand unserer Großmütter mit der Sehnsucht nach mehr Freiheit." das kam origin gar nicht von mir

"Ist Dir aufgefallen, ob es Dir nun passt oder nicht, dass der Glaube dort Islam heißt und nicht Christentum bzw. Atheismus?"

Ja, und, deswegen gibt es in muslimischen Ländern dennoch eine Bandbreite von liberal bis ultraortodox, schau nach Malaysia oder Indonesien, in den Libanon . Du willst uns weismachen, dass ultrastrenges Auftreten aka Afghanistan zur Zeit zwingend für muslilische Kulturen wäre und die Burkas doch gefälligst als islamische Tradition anzusehen sind... bullshit.

"Ist es Dir aufgefallen, dass aufgrund der kargen Umwelt die Leute gezwungen sind im Familienverbund zu leben um zu überleben? Sie haben eine ganz andere Vegetation, also auch eine ganz andere Art der Verorgung, familiären Verknüpfungen etc."

Was für ein Blödsinn, dieselbe karge Vegetation befindet sich im indischen oder tibetischen Himalaya, in den peruanischen und chilenischen Anden, dennoch haben die Frauen dort ein ganz anderes Ansehen und viel mehr freiheiten.....Du verteidigst ein Verhalten und Traditionen, die gar nicht zu verteidigen sind

So läuft das eben,
der Islam ist unfehlbar, wie kann man auch zugeben, dass Frauen in Afghanistan, vor allem unter den Taliban, schlichtweg die Arschkarte in der Welt gezogen haben.
Nein, nein, das sind Muslime, also muss das verteidigt werden. Die Frauen haben dorten die gleichen Rechte wie unsere Großmütter in den 50ern...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen