Home / Forum / Gesellschaft & Leben / In der Heimat nicht glücklich

In der Heimat nicht glücklich

16. August um 15:47

Hallo, ich habe manchmal Tage, an denen ich mich in meinem Heimatland einfach nicht glücklich fühle. Freunde finden ist hier oft mühsam, da alle sehr distanziert wirken und man auch einfach ewig braucht bis die mal warm werden. Oder ist das etwa normal, dass man mit 25 nichts unternehmen will und lieber faul vor Netflix sitzt und sich "zu alt" für alles fühlt. Es gibt echt total viele von diesen Exemplaren. Ich war immer schon der Typ Frau, die gerne immer unterwegs ist und die Freizeit auch nutzen will. Ich hasse es an diesen Tagen nur in der Wohnung zu sitzen, weil diese "Tiroler" mal wieder auf nix Bock haben. Alleine ist halt doch nicht immer so der Hit, je nachdem was man macht. Ich habe auch schon mit der Fotografie angefangen, damit ich auch alleine mal in die Natur komme und es genießen kann. Ich kann nur überhaupt nicht nachvollziehen, wie die alle mit dem Alter so träge und lasngweilig sein können. Das kann ich mit 70 auch noch machen, wenn ich eh. vllt gebrechlich bin. 

Mehr lesen

22. August um 18:33

Und was genau hindert Dich daran selber alleine was zu unternehmen und dabei auf ebenso unternehmungslustige neue Leute zu treffen?
Ich bin auch eher ein bequemlich-träger, eher sich mit GEISTIGEM beschäftigender Stubenhocker und wäre genervt, wenn man mich dauernd wohin schleppen will ....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September um 21:19

Das Leben da draußen kostet halt Geld. Und auf Arbeit bin ich genug in Bewegung, dass ich daheim einfach mal froh sein kann, mich mal nicht bewegen zu müssen (zumal ich Kinder und Haushalt habe - ergo, eh viel am rotieren bin). Ich kenne kaum Leute da draußen, außer eben Kundschaft, Kollegen... Aber das reicht mir. Ich habe Freunde, die ich schon viele Jahre kenne, die sind auch Stubenhocker und mit denen rede ich fast jeden Abend, Internet sei Dank (wohnen halt nicht mal eben ums Eck, ebenso wenig wie meine Familie). Außerdem spielen sich viele meiner Hobbys einfach Zuhause ab.
Mein "Motto" (wenn man das so sagen kann) ist einfach den Moment zu genießen. Ich könnte jetzt auch sagen, dass ich mit 70 noch rumsitzen kann, aber vielleicht lebe ich ja gar nicht so lang. Viele gehen ihren Hobbys erst nach, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Ich nicht, ich mein, vielleicht erlebe ich diesen Moment auch gar nicht. Eine Freundin von mir - gleiches Alter mit Kinder im ähnlichen Alter - hat vor kurzem einen bösartigen Hirntumor "weg"operiert bekommen.
Ich muss allerdings sagen, dass ich generell nicht der "Weggeh-Typ" bin und auch nie war. Keine Disko, keine Clubs. Ich war eigentlich immer Zuhause. Von demher.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September um 13:02

Dass du mit dem Fotografieren angefangen hast, ist doch schon eine super Sache. Du triffst bestimmt Leute, die auch die gleichen Interessen haben. Und nein es ist nicht normal, dass plötzlich alle auf der Coach sitzen wollen.... schon traurig 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen