Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Ich krieg die Krise - Wohnungssuche mit Katze

Ich krieg die Krise - Wohnungssuche mit Katze

26. April 2003 um 13:19

Hallo,

ich telefonier mir hier die Finger wund und rede mit Engelszünglein - aber kaum habe ich meine Katze erwähnt, kommt sofort ein "Nein" und der Hörer wird hingeknallt. Eine Frau hat richtig "nein" geschriehen, so als hätte ich gefragt, ob ich in der Wohnung Prostitution betreiben dürfe ... MANNO ich bin super entnervt - die sagen noch nicht einmal Tschüß oder so, ausnahmslos.
Habe ich was verpasst und sind Katzen auf einmal Feindbild Nr. 1 geworden??
Wir suchen als Paar (+Feindbild), also eigentlich ganz gute Voraussetzungen, auch sind wir ruhig und "solvent" (was immer das auch heißen mag) - aber leider werde ich vorher immer abgeschmettert, bevor ich dem Vermieter klarmachen kann, dass wir die Traummieter sind ... ätzend, ich habe richtig schlechte Laune.
Ich würde die Mietze (ist übrigens total unkompliziert, merkt man gar nicht, weil sie scheu ist) ja am Telefon verschweigen, aber sie ist eine "Ich-will-raus"-Katze, daher finde ich es besser, sie vorher schon zu erwähnen.
Was habt ihr denn für Tricks und Kniffe angewendet???
Es gibt doch auch Leute mit 2 oder mehr Katzen/Tieren, wie finden die denn ein Zuhause?!

LG von peas (und Bin Laden)

Mehr lesen

26. April 2003 um 13:34

Hallo Peas!
Warum sagst Du denn auch, dass Du eine Katze mit in die Wohnung nehmen möchtest?? Ist nicht Deine Pflicht! An Deiner Stelle würde ich nichts sagen und die Katze erst bei Freunden unterbringen, um sie dann "nachträglich-als neue "Anschaffung"" mit in die Wohnung zu nehmen!! Hier mal ein rechtlicher Auszug:

Ein absolutes Verbot der Tierhaltung durch Formularmietverträge ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs unwirksam. Die Klausel Tiere dürfen nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Vermieters gehalten werden brachte einen Vermieter und seine Mieterin vor Gericht. Die Mieterin hatte eine Katze ohne Rücksprache mit dem Vermieter in ihrer Braunschweiger Wohnung aufgenommen. Der Vermieter pochte auf den Vertrag, aber ohne Erfolg. Die 6. Zivilkammer des Landgerichts erklärte die Tierhaltungsklausel unter Berufung auf die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs für unwirksam.

Hoffe Dir weitergeholfen zu haben,
LG, Greenwave

Gefällt mir

26. April 2003 um 13:47
In Antwort auf Greenwave

Hallo Peas!
Warum sagst Du denn auch, dass Du eine Katze mit in die Wohnung nehmen möchtest?? Ist nicht Deine Pflicht! An Deiner Stelle würde ich nichts sagen und die Katze erst bei Freunden unterbringen, um sie dann "nachträglich-als neue "Anschaffung"" mit in die Wohnung zu nehmen!! Hier mal ein rechtlicher Auszug:

Ein absolutes Verbot der Tierhaltung durch Formularmietverträge ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs unwirksam. Die Klausel Tiere dürfen nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Vermieters gehalten werden brachte einen Vermieter und seine Mieterin vor Gericht. Die Mieterin hatte eine Katze ohne Rücksprache mit dem Vermieter in ihrer Braunschweiger Wohnung aufgenommen. Der Vermieter pochte auf den Vertrag, aber ohne Erfolg. Die 6. Zivilkammer des Landgerichts erklärte die Tierhaltungsklausel unter Berufung auf die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs für unwirksam.

Hoffe Dir weitergeholfen zu haben,
LG, Greenwave

Danke!!
Hallo Greenwave,

danke dir erstmal ...
eigentlich hast du ja recht - ich hab nur die Befürchtung, dass der Vermieter sich dann trotzdem hintergangen fühlen könnte und sich das dann auf die Wohnsituation niederschlägt.
Hmmm - aber ich werde deinen Rat in Zukunft beherzigen.
Sag mal, wenn ich einen Mietvertrag unterschreibe, in dem Tierhaltung verboten ist, habe ich dann wirklich nichts zu befürchten? Ich kann mir das nicht ganz vorstellen, denn wozu hat der Vermieter die Klausel denn in den Vertrag aufgenommen??
Und wenn die Rechtssprechung vom Bundesgerichtshof kommt - gilt das dann nur für Niedersachsen (Braunschweig) oder für andere Bundesländer, weißt du das zufällig??
Und zu guter Letzt: bist/warst du auch mal betroffen?

LG von peas

Gefällt mir

26. April 2003 um 14:29

Tipps
Hallo peas und Katze,

um die Zustimmung des Vermieters wirst du nicht herumkommen. Da es aber im Mietverhältnis auf Ausgleich der gegenseitigen Interessen ankommt, darf die Zustimmung nicht rechtsmißbräuchlich verweigert werden. Also eine Begründung sollte dann schon gegeben werden. In Formularverträgen ist ein generelles Haustierverbot unzulässig, individuell kann es hingegen im Mietvertrag vereinbart werden.

Was du absolut unterlassen solltest, ist eine heimliche Tierhaltung, denn wenn die rauskommt, kann der Vermieter die Tierhaltung auch ohne Begründung verbieten und das wird dann nicht als rechtsmißbräuchlich angesehen.

Tatsächlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass private Vermieter (Einzelpersonen) verständlicherweise kritischer sind als größere Vermietungsgesellschaften, die sich um so "Kleinkram" nicht weiter kümmern (den kommt es hauptsächlich auf cash an *duckundweg*)

Ansonsten setzte deinen treuherzigsten Blick auf (insbesondere bei männlichen Vermietern ) und versichere, dass die Katze ganz brav und lieb ist und nichts kaputt macht. Je nach Vermieter die Katze vielleicht auch vorstellen, vielleicht bewegt das was (nach dem Motto: ach ist die süß).

Gruß
knackboy

1 LikesGefällt mir

26. April 2003 um 18:35
In Antwort auf Knackboy

Tipps
Hallo peas und Katze,

um die Zustimmung des Vermieters wirst du nicht herumkommen. Da es aber im Mietverhältnis auf Ausgleich der gegenseitigen Interessen ankommt, darf die Zustimmung nicht rechtsmißbräuchlich verweigert werden. Also eine Begründung sollte dann schon gegeben werden. In Formularverträgen ist ein generelles Haustierverbot unzulässig, individuell kann es hingegen im Mietvertrag vereinbart werden.

Was du absolut unterlassen solltest, ist eine heimliche Tierhaltung, denn wenn die rauskommt, kann der Vermieter die Tierhaltung auch ohne Begründung verbieten und das wird dann nicht als rechtsmißbräuchlich angesehen.

Tatsächlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass private Vermieter (Einzelpersonen) verständlicherweise kritischer sind als größere Vermietungsgesellschaften, die sich um so "Kleinkram" nicht weiter kümmern (den kommt es hauptsächlich auf cash an *duckundweg*)

Ansonsten setzte deinen treuherzigsten Blick auf (insbesondere bei männlichen Vermietern ) und versichere, dass die Katze ganz brav und lieb ist und nichts kaputt macht. Je nach Vermieter die Katze vielleicht auch vorstellen, vielleicht bewegt das was (nach dem Motto: ach ist die süß).

Gruß
knackboy

Clever, clever ...
Hallo knackboy,

ja, es wohnt sich bestimmt entspannter und sicherer, wenn man das Einverständnis des Vermieters hat.
Ich verstehe die Gesetzeslage aber immer noch nicht so ganz ... wann kann Tierhaltung denn nun verboten werden und wann nicht? Blöde Amtssprache ...
Der Tipp mit dem treuherzigsten Blick ist klasse, das hat schon einmal geklappt Aber noch nie habe ich so einen Rat von einem Mann bekommen
Danke dir und einen lieben Gruß von peas

Gefällt mir

28. April 2003 um 1:23
In Antwort auf peas

Clever, clever ...
Hallo knackboy,

ja, es wohnt sich bestimmt entspannter und sicherer, wenn man das Einverständnis des Vermieters hat.
Ich verstehe die Gesetzeslage aber immer noch nicht so ganz ... wann kann Tierhaltung denn nun verboten werden und wann nicht? Blöde Amtssprache ...
Der Tipp mit dem treuherzigsten Blick ist klasse, das hat schon einmal geklappt Aber noch nie habe ich so einen Rat von einem Mann bekommen
Danke dir und einen lieben Gruß von peas

Noch ein Hinweis
Hallo peas,

weil du gefragt hast, wann die Tierhaltung denn nun verboten ist. Das ist nicht ganz einfach, da unter den juristen auch nicht Einigkeit herrscht - Mieteranwälte gegen Vermieteranwälte halt bzw. Katzenfreunde unter Vermietern und Katzengegner mit entsprechenden Vorurteilen.

Konkret verboten dürfte es mit Sicherheit sein, wenn der Vermieter bei Verhandlungen mit dem Mieter individuell für das konkrete Haus oder die Wohnung die Tierhaltung untersagt und das vielleicht auch noch in den Mietvertrag ausdrücklich aufnimmt.

Ansonsten habe ich zwei Links beigefügt, die vielleicht übersichtlicher sind als wenn ich hier jetzt jeden einzelnen Fall aus der Rechtsprechung hier aufzähle. Ansonsten soll googeln auch nicht schlecht sein

Hier die Adressen, achte darauf, dass gofe oft Striche "-" wegen Umbruch einfügt - nur falls der link nicht auf Anhieb funktioniert.

http://www.abc-recht.de/ratgeber/haus/faq/recht_ha-ustierhaltung.php#haustier2

http://www.mieturteile.de/haustiere.html

Wünsche dir weiterhin viel Glück bei der Suche
LG
knackboy

Gefällt mir

28. April 2003 um 11:41

Grund zur Kündigung
Es ist aber ein Grund zur Kündigung, wenn im Mietvertrag steht, daß Haustiere nicht erlaubt sind. Man könnte natürlich auch riskieren und die Katze ein paar Tage erstmal andertweitig unterbringen und dann mit dem Vermieter reden, daß man die Katze geschenkt bekommen hat, ob er was dagegen hätte, sonst muß sie auf die Straße

Grüße

Izabela

Gefällt mir

28. April 2003 um 13:09

Ich finde auch...
schenk dem vermieter reinen Wein ein, alles andere kannd as Mietverhältnis unnötig trüben und kann Konflikte bringen...sofern nichts im Mietvertrag über Tierhaltung drinsteht, umos besser, dann handelt es sich sicher schon auch um Tierfreunde.
Was hats du davon, tricks anzuwenden und dann ist das Verhältnis gespannt, da fühlt sich keiner wohl.

es gibt sicherlich noch katzen freunde unter den vermietern, ich wäre so einer, aber habe leider nix zu vermieten, sorry...

ich drücke dir die Daumen, gib nicht auf!!!
Alles Liebe für euch und Mietze!!

Gefällt mir

28. April 2003 um 15:19

Trick kann man nich sagen ...
... ich hab meine beiden Katzen vorerst gar nicht erwähnt (aber mich hat auch keiner am Telefon gefragt). Erst nach der Wohnungsbesichtigung, kurz bevor eigentlich alles klar war, hab ich dann nebenbei erwähnt ich hätte da zwei Katzen. Sind allerdings reine Hauskatzen (Perser) und total lieb und so - die Wohnung ist im 1. Stock - ich seh da kein Problem.
Meine Vermieter waren zu Beginn auch nicht gerade begeistert, aber ich hab klipp und klar gesagt ohne Katzen nehm ich die Wohung nicht. Fakt ist, das die beiden als Mieter mit im Mietvertrag stehen ;o) (damit es nicht noch mehr werden). Hätt ich die beiden jedoch vorher schon erwähnt, da bin ich mir sicher, hätt ich mir nicht mal die Wohnung anschauen brauchen !

Gruß

Knurpsel

Gefällt mir

28. April 2003 um 16:18

Hi peas!
Katzen gehören zu den Tieren, die ein Vermieter nicht verbieten darf. Natürlich kann er euch die Wohnung im voraus verweigern, aber er kann euch im nachhinein nicht wegen Katzenhaltung rauswerfen.

Natürlich ist es besser, gleich zu sagen, was Sache ist, um späteren Ärger zu vermeiden. Aber wenn Deine Katze sowie keinen Ärger machen wird, wieso sollte der Vermieter sich dann später großartig aufregen??!

Zum Glück haben wir eine Eigentumswohnung. Wir haben nämlich zwei Katzen und wenn genügend Zeit da ist, kommt auch noch ein Hund dazu... Haben ne 4-Zimmerwohnung mit Garten, Platz ist also genügend da...

Zuerst wollten wir auch mieten, damals nur mit einer Katze... Die Hausverwalterin hatte auch Bedenken und war nicht begeistert, aber schließlich hätte sie zugestimmt, weil wir wohl einen sehr seriösen Eindruck gemacht haben... Bin mir sicher, hätten wir es am Telefon erwähnt, hätten wir auch erst keinen Termin bekommen!

Also, wenn Du es im voraus erwähnen willst, dann mache es erst bei der Besichtigung.

Viel Glück!

Gefällt mir

28. April 2003 um 17:08
In Antwort auf Antonella

Hi peas!
Katzen gehören zu den Tieren, die ein Vermieter nicht verbieten darf. Natürlich kann er euch die Wohnung im voraus verweigern, aber er kann euch im nachhinein nicht wegen Katzenhaltung rauswerfen.

Natürlich ist es besser, gleich zu sagen, was Sache ist, um späteren Ärger zu vermeiden. Aber wenn Deine Katze sowie keinen Ärger machen wird, wieso sollte der Vermieter sich dann später großartig aufregen??!

Zum Glück haben wir eine Eigentumswohnung. Wir haben nämlich zwei Katzen und wenn genügend Zeit da ist, kommt auch noch ein Hund dazu... Haben ne 4-Zimmerwohnung mit Garten, Platz ist also genügend da...

Zuerst wollten wir auch mieten, damals nur mit einer Katze... Die Hausverwalterin hatte auch Bedenken und war nicht begeistert, aber schließlich hätte sie zugestimmt, weil wir wohl einen sehr seriösen Eindruck gemacht haben... Bin mir sicher, hätten wir es am Telefon erwähnt, hätten wir auch erst keinen Termin bekommen!

Also, wenn Du es im voraus erwähnen willst, dann mache es erst bei der Besichtigung.

Viel Glück!

So viel ich weiß,
kann der Vermieter sowohl Katzen als auch Hunde verbieten. Kleine Tiere darf er nicht verbieten, das weiß ich, aber Katzen werden ja teilweise mit der Zeit ziemlich groß

Izabela

Gefällt mir

29. April 2003 um 12:45

So, jetzt nochmal zur Klarstellung...
Katzenverbot in der Mietwohnung?

AG Hamburg AZ 8C 185/96
Die Haltung einer Katze in der Mietwohnung kann vom Vermieter nicht grundsätzlich verboten werden. Das Amtsgericht Hamburg entschied, dass von dieser Tierart keine Belästigung ausginge und man die Haltung dulden müsse. Aber auch die Wohnungsgröße ist entscheidend: Ein bis zwei Katzen sind in der Regel zumutbar. Nicht mehr zumutbar, entschied das AG Berlin-Lichtenberg (Az.: 8 C 185/96), sind sieben Katzen in einer 3-Zimmer-Wohnung.


Liebe Grüsse

Antonella

Gefällt mir

29. April 2003 um 12:51
In Antwort auf Izabela

So viel ich weiß,
kann der Vermieter sowohl Katzen als auch Hunde verbieten. Kleine Tiere darf er nicht verbieten, das weiß ich, aber Katzen werden ja teilweise mit der Zeit ziemlich groß

Izabela

Einspruch!!!

Für Hunde gilt das unter bestimmten Voraussetzungen.

Für Katzen nicht (s. oben/Urteil).

Und mit der Grösse hat das nichts zu tun. Es gibt schließlich auch Kanickel, die größer sind als manches Schoßhündchen...

Gruss



Gefällt mir

29. April 2003 um 13:52

Wir haben damals...

...als wir 'etwas mit garten gesucht haben immer kurz bevors in die endrunde ging auf tierhaltung erwähnt.
das heisst bei der besichtigung redet man meistens noch etwas miteinander - wie das denn mit der heizung sei, gibts eine neue waschmaschine usw... haben wir gaaaaaaaaanz beiläufig gefragt wie's denn mit der tierhaltung aussieht. meistens hiesse es dann "ja hunde, hmmm, vielleicht eher weniger..." (die sind wohl gleich vom "schlimmsten" (nicht dass ich hunde schlimm finde) ausgegangen) und waren froh wenn wir gesagt haben "nein nein, wir haben kaninchen" da hiess es eigentlich durchwegs dass dies egal sei... dass wir aber 4 von denen haben haben wir nicht gesagt...

vielleicht schneidest du erst beim besichtigungstermin mal gaaaaanz unauffällig das thema tierhaltung generall an... da merks du schnell woran du bist.
sag doch einfach du spielst mit dem gedanken dir eine katze anzuschaffen... wenn's dann heisst "auf keinen fall!" ist pech aber meistens heissts dann, darüber könne man ja reden...

viel glück euch 3.

gruss
pinero
die mit freund, 4 kaninchen, 2 schweinchen, und 4 ratten jetzt in einem traumhaus mit traumgarten lebt- zur miete.

Gefällt mir

29. April 2003 um 17:59
In Antwort auf Antonella

Einspruch!!!

Für Hunde gilt das unter bestimmten Voraussetzungen.

Für Katzen nicht (s. oben/Urteil).

Und mit der Grösse hat das nichts zu tun. Es gibt schließlich auch Kanickel, die größer sind als manches Schoßhündchen...

Gruss



*lol*
Tja, da kannst Du wohl recht haben

Aber gut zu wissen mit den Katzen. Da bin ich ja beruhigt.

Grüße

Izabela

Gefällt mir

1. Mai 2003 um 22:47

DANKESCHÖN !!
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure guten Tipps und Erfahrungsberichte - ich werde also erst kurz vor Vertragsabschluss die Mietze erwähnen, oder gar nicht , muss ich dann in der Situation entscheiden.
Danke nochmal und einen lieben Gruß von peas

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen