Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Ich brauche Ratschläge

Ich brauche Ratschläge

16. Februar um 20:40 Letzte Antwort: 23. Februar um 13:43

Hallo an alle,

mittlerweile weiß ich selber nicht mehr weiter und hoffe auf diesem Wege meine Augen öffnen zu können und Veränderungen eingehen zu können. 

Vor ca. 1 Jahr bin ich von 300 km alleine in eine fremde Stadt gezogen. Das war mein Plan und ich bereue es nicht. Die Wohnung, der Ort und meinen kleinen Haustiere schätze ich sehr. 
Ich bin hier her gezogen wegen vielen Gründen. Wegen meinem Freund, einer Wettkampfvorbereitung, einer Arbeit, aus Flucht von Zuhause und einem Neuanfang. Ca. 4 Monate war mein Leben schöner als ich mir jeh hätte erträumen können. Danach verlor ich den Traumjob wegen kaum nachvollziehbaren Gründen (und weitere 2 Jobs, Eigenkündigung). Die Beziehung zu meinem Freund führe ich noch immer. Jedoch war er gegen den ersten Job, gegen alles möglich aufgrund der Religion und Kultur. Nach ca. 1 Jahr konnte ich mich durchsetzen, sodass ich nicht mehr so eingeschränkt lebe. Jedoch war die Wettkampfvorbereitung gestrichen schon längst. Da ich zu starke Schuldgefühle hatte und ihn so sehr geliebt habe, könnte ich diese nicht fortführen. Nach mehrmaligen Möglichkeiten, die sich mir geboten haben, ist nun der Zug endgültig abgefahren. Meine Prio. war sowieso eine harmonische Familie mal zu haben. Nun zweifle ich nach allem sehr daran, denn ich möchte keine Familie gründen ohne die optimalen Bedingungen. Die fehlen leider. Wobei ich anfangs bei meinem Freund schon Druck ausgeübt hatte. Einfach weil ich mich in einer Familie aufgehoben fühlen wollte (Die ich selber nicht so habe), Kinder haben wollte etc. Auch wenn es für den Standard zu schnell gehen würde. Ich hatte auch sehr starke Muttergefühle, die jetzt ausgestorben oder tief vergraben sind. Es hat sich sehr vieles geändert. Ich bin mir unsicher. Mein Partner und ich haben uns nun nach 1.5 Jahren Beziehung wie ich finde gut kennengelernt. Er hat sehr viele positiven Seiten. Die negativen sind eben, dass er sehr egoistisch ist, kaum Zeit hat, sehr unpünktlich ist, sehr gerne schreit und beleidigt. Was ich überhaupt nicht mag. Ich finde, dass er sehr egoistisch ist, da er mich als ich es mir noch sehr wünschte, nicht zu sich genommen hat. Ich habe mein komplettes altes Leben aus Liebe zu ihm aufgegeben. Ich hatte soziale Netzwerke, Freunde, Kumpels. Mittlerweile habe ich 1 - 2 Freundinnen von weiter weg. Sonst niemanden. Da ich arbeitslos bin durch meiner privaten Überforderung, hocke ich nur daheim und warte bis er Zeit hat. Er findet das auch ganz nett, da er wie gesagt egoistisch ist. Ich finde leider nicht mehr, dass er der optimale Familienvater und Ehemann wäre. Jedoch sieht er in mir die tolle Frau. Was schön ist. Wir haben versucht Schluss zu machen, hauptsächlich, weil ich es so wollte, jedoch konnte ich letztendlich nie sein Herz brechen. Denn ich finde, einen geliebten Menschen zu stehen zu lassen sollte nicht selbstverständlich sein. Auf jeden Fall hocke ich, meine Familie kommt mich nie besuchen, meine Freundinen wohnen weit weg. 1 kommt ab und an. Ich besuche sie auch. Verspüre aber immer so einen Druck. Sodass ich denke, dass ich immer unsozialer werde. Obwohl ich ein Mensch bin, der das Alleinsein schätzt, bin ich total vereinsamt. Ich würde gerne neue Freunde finden, Freundinnen. Jedoch geht das eben nicht so schnell von einer Höhle. Früher habe ich immer bei Einsamkeit Typen gedatet, es hat geholfen. Dadurch könnte ich auch Mädls kennenlernen. Würde mich wieder aufraffen können dafür. Auch mein soziales Netzwerk diente zum Teil dafür neue, interessante Leute kennenzulernen. Das wäre mein Plan. Jedoch nie umsetzbar, da ich meinem Freund nie das Herz brechen könnte indem ich andere date. Allgemein denke ich sehr an andere. In 3 Monaten hatten wir geplant, dass ich seine Eltern das erste mal kenne lerne. Vorher ging das nicht aufgrund seiner Kultur. und er wollte mich noch "zurechtschleifen" vor der Vorstellung. Mittlerweile weiß ich nicht mal, ob das alles noch eine gute Idee ist. Vorallem bin ich enttäuscht, dass er mir nicht irgendwie vorher geholfen hat, mir vorher gezeigt hat, dass er mich will. Weil ich eben keine Familie habe.. Einfach aus Liebe zu mir. Ich bin so einsam und weiß nicht wie ich mich da retten soll aus der Situation. Ich bitte um Rat...

Mehr lesen

17. Februar um 13:20

Mir fallen einige Dinge ganz stark auf:

“zurechtschleifen“ vor der Vorstellung seinen Eltern gegenüber??

wegen „Religion und Kultur“ auf Job und Wettkampfvorbereitung verzichtet??

Er schreit dich an? Ungeduldig?

Du kannst wegrn ihm keine Kontakte knüpfen und vereinsamst?

Da läuft vieles schief. Du denkst an Heirat??

Ich nehme an, ihr seid binational. 
Schreib mal ein bisschen mehr. 
Falls du magst, auch per PN. 
 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Februar um 13:52
In Antwort auf erika_19505340

Hallo an alle,

mittlerweile weiß ich selber nicht mehr weiter und hoffe auf diesem Wege meine Augen öffnen zu können und Veränderungen eingehen zu können. 

Vor ca. 1 Jahr bin ich von 300 km alleine in eine fremde Stadt gezogen. Das war mein Plan und ich bereue es nicht. Die Wohnung, der Ort und meinen kleinen Haustiere schätze ich sehr. 
Ich bin hier her gezogen wegen vielen Gründen. Wegen meinem Freund, einer Wettkampfvorbereitung, einer Arbeit, aus Flucht von Zuhause und einem Neuanfang. Ca. 4 Monate war mein Leben schöner als ich mir jeh hätte erträumen können. Danach verlor ich den Traumjob wegen kaum nachvollziehbaren Gründen (und weitere 2 Jobs, Eigenkündigung). Die Beziehung zu meinem Freund führe ich noch immer. Jedoch war er gegen den ersten Job, gegen alles möglich aufgrund der Religion und Kultur. Nach ca. 1 Jahr konnte ich mich durchsetzen, sodass ich nicht mehr so eingeschränkt lebe. Jedoch war die Wettkampfvorbereitung gestrichen schon längst. Da ich zu starke Schuldgefühle hatte und ihn so sehr geliebt habe, könnte ich diese nicht fortführen. Nach mehrmaligen Möglichkeiten, die sich mir geboten haben, ist nun der Zug endgültig abgefahren. Meine Prio. war sowieso eine harmonische Familie mal zu haben. Nun zweifle ich nach allem sehr daran, denn ich möchte keine Familie gründen ohne die optimalen Bedingungen. Die fehlen leider. Wobei ich anfangs bei meinem Freund schon Druck ausgeübt hatte. Einfach weil ich mich in einer Familie aufgehoben fühlen wollte (Die ich selber nicht so habe), Kinder haben wollte etc. Auch wenn es für den Standard zu schnell gehen würde. Ich hatte auch sehr starke Muttergefühle, die jetzt ausgestorben oder tief vergraben sind. Es hat sich sehr vieles geändert. Ich bin mir unsicher. Mein Partner und ich haben uns nun nach 1.5 Jahren Beziehung wie ich finde gut kennengelernt. Er hat sehr viele positiven Seiten. Die negativen sind eben, dass er sehr egoistisch ist, kaum Zeit hat, sehr unpünktlich ist, sehr gerne schreit und beleidigt. Was ich überhaupt nicht mag. Ich finde, dass er sehr egoistisch ist, da er mich als ich es mir noch sehr wünschte, nicht zu sich genommen hat. Ich habe mein komplettes altes Leben aus Liebe zu ihm aufgegeben. Ich hatte soziale Netzwerke, Freunde, Kumpels. Mittlerweile habe ich 1 - 2 Freundinnen von weiter weg. Sonst niemanden. Da ich arbeitslos bin durch meiner privaten Überforderung, hocke ich nur daheim und warte bis er Zeit hat. Er findet das auch ganz nett, da er wie gesagt egoistisch ist. Ich finde leider nicht mehr, dass er der optimale Familienvater und Ehemann wäre. Jedoch sieht er in mir die tolle Frau. Was schön ist. Wir haben versucht Schluss zu machen, hauptsächlich, weil ich es so wollte, jedoch konnte ich letztendlich nie sein Herz brechen. Denn ich finde, einen geliebten Menschen zu stehen zu lassen sollte nicht selbstverständlich sein. Auf jeden Fall hocke ich, meine Familie kommt mich nie besuchen, meine Freundinen wohnen weit weg. 1 kommt ab und an. Ich besuche sie auch. Verspüre aber immer so einen Druck. Sodass ich denke, dass ich immer unsozialer werde. Obwohl ich ein Mensch bin, der das Alleinsein schätzt, bin ich total vereinsamt. Ich würde gerne neue Freunde finden, Freundinnen. Jedoch geht das eben nicht so schnell von einer Höhle. Früher habe ich immer bei Einsamkeit Typen gedatet, es hat geholfen. Dadurch könnte ich auch Mädls kennenlernen. Würde mich wieder aufraffen können dafür. Auch mein soziales Netzwerk diente zum Teil dafür neue, interessante Leute kennenzulernen. Das wäre mein Plan. Jedoch nie umsetzbar, da ich meinem Freund nie das Herz brechen könnte indem ich andere date. Allgemein denke ich sehr an andere. In 3 Monaten hatten wir geplant, dass ich seine Eltern das erste mal kenne lerne. Vorher ging das nicht aufgrund seiner Kultur. und er wollte mich noch "zurechtschleifen" vor der Vorstellung. Mittlerweile weiß ich nicht mal, ob das alles noch eine gute Idee ist. Vorallem bin ich enttäuscht, dass er mir nicht irgendwie vorher geholfen hat, mir vorher gezeigt hat, dass er mich will. Weil ich eben keine Familie habe.. Einfach aus Liebe zu mir. Ich bin so einsam und weiß nicht wie ich mich da retten soll aus der Situation. Ich bitte um Rat...

sehr gerne schreit und beleidigt?
seine eltern wissen nicht mal was von dir?
und er will dich erst "zurechtschleifen" für sie?

ich werde frauen NIE verstehen die sich auf männer auf diesem kulturkreis einlassen wenn sie sich so der frau gegenüber verhalten

ich hoffe dass ihr keine kinder in diese beziehung setzt

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Februar um 15:46

 Wie sollts Du bitte "zurechtgeschliefen" werden, das Du seinen Eltern passt? 
Nicht mal Tiere im Zirkus werden das . (oder leider doch) - anders Thema. 

Bei dem Wort würde eine Gänsehaut, Angst + Panik bekommen und reißnehmen! 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Februar um 17:45

antworten waren wieder mal nicht passend...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Februar um 13:43
In Antwort auf erika_19505340

Hallo an alle,

mittlerweile weiß ich selber nicht mehr weiter und hoffe auf diesem Wege meine Augen öffnen zu können und Veränderungen eingehen zu können. 

Vor ca. 1 Jahr bin ich von 300 km alleine in eine fremde Stadt gezogen. Das war mein Plan und ich bereue es nicht. Die Wohnung, der Ort und meinen kleinen Haustiere schätze ich sehr. 
Ich bin hier her gezogen wegen vielen Gründen. Wegen meinem Freund, einer Wettkampfvorbereitung, einer Arbeit, aus Flucht von Zuhause und einem Neuanfang. Ca. 4 Monate war mein Leben schöner als ich mir jeh hätte erträumen können. Danach verlor ich den Traumjob wegen kaum nachvollziehbaren Gründen (und weitere 2 Jobs, Eigenkündigung). Die Beziehung zu meinem Freund führe ich noch immer. Jedoch war er gegen den ersten Job, gegen alles möglich aufgrund der Religion und Kultur. Nach ca. 1 Jahr konnte ich mich durchsetzen, sodass ich nicht mehr so eingeschränkt lebe. Jedoch war die Wettkampfvorbereitung gestrichen schon längst. Da ich zu starke Schuldgefühle hatte und ihn so sehr geliebt habe, könnte ich diese nicht fortführen. Nach mehrmaligen Möglichkeiten, die sich mir geboten haben, ist nun der Zug endgültig abgefahren. Meine Prio. war sowieso eine harmonische Familie mal zu haben. Nun zweifle ich nach allem sehr daran, denn ich möchte keine Familie gründen ohne die optimalen Bedingungen. Die fehlen leider. Wobei ich anfangs bei meinem Freund schon Druck ausgeübt hatte. Einfach weil ich mich in einer Familie aufgehoben fühlen wollte (Die ich selber nicht so habe), Kinder haben wollte etc. Auch wenn es für den Standard zu schnell gehen würde. Ich hatte auch sehr starke Muttergefühle, die jetzt ausgestorben oder tief vergraben sind. Es hat sich sehr vieles geändert. Ich bin mir unsicher. Mein Partner und ich haben uns nun nach 1.5 Jahren Beziehung wie ich finde gut kennengelernt. Er hat sehr viele positiven Seiten. Die negativen sind eben, dass er sehr egoistisch ist, kaum Zeit hat, sehr unpünktlich ist, sehr gerne schreit und beleidigt. Was ich überhaupt nicht mag. Ich finde, dass er sehr egoistisch ist, da er mich als ich es mir noch sehr wünschte, nicht zu sich genommen hat. Ich habe mein komplettes altes Leben aus Liebe zu ihm aufgegeben. Ich hatte soziale Netzwerke, Freunde, Kumpels. Mittlerweile habe ich 1 - 2 Freundinnen von weiter weg. Sonst niemanden. Da ich arbeitslos bin durch meiner privaten Überforderung, hocke ich nur daheim und warte bis er Zeit hat. Er findet das auch ganz nett, da er wie gesagt egoistisch ist. Ich finde leider nicht mehr, dass er der optimale Familienvater und Ehemann wäre. Jedoch sieht er in mir die tolle Frau. Was schön ist. Wir haben versucht Schluss zu machen, hauptsächlich, weil ich es so wollte, jedoch konnte ich letztendlich nie sein Herz brechen. Denn ich finde, einen geliebten Menschen zu stehen zu lassen sollte nicht selbstverständlich sein. Auf jeden Fall hocke ich, meine Familie kommt mich nie besuchen, meine Freundinen wohnen weit weg. 1 kommt ab und an. Ich besuche sie auch. Verspüre aber immer so einen Druck. Sodass ich denke, dass ich immer unsozialer werde. Obwohl ich ein Mensch bin, der das Alleinsein schätzt, bin ich total vereinsamt. Ich würde gerne neue Freunde finden, Freundinnen. Jedoch geht das eben nicht so schnell von einer Höhle. Früher habe ich immer bei Einsamkeit Typen gedatet, es hat geholfen. Dadurch könnte ich auch Mädls kennenlernen. Würde mich wieder aufraffen können dafür. Auch mein soziales Netzwerk diente zum Teil dafür neue, interessante Leute kennenzulernen. Das wäre mein Plan. Jedoch nie umsetzbar, da ich meinem Freund nie das Herz brechen könnte indem ich andere date. Allgemein denke ich sehr an andere. In 3 Monaten hatten wir geplant, dass ich seine Eltern das erste mal kenne lerne. Vorher ging das nicht aufgrund seiner Kultur. und er wollte mich noch "zurechtschleifen" vor der Vorstellung. Mittlerweile weiß ich nicht mal, ob das alles noch eine gute Idee ist. Vorallem bin ich enttäuscht, dass er mir nicht irgendwie vorher geholfen hat, mir vorher gezeigt hat, dass er mich will. Weil ich eben keine Familie habe.. Einfach aus Liebe zu mir. Ich bin so einsam und weiß nicht wie ich mich da retten soll aus der Situation. Ich bitte um Rat...

Du bist einem egoistischen, brutalen Frauenkleinhalter hörig geworden, der dich schamlos missbraucht.
Am besten, wenn er weg ist, verschwindest du weit weg in ein neues, Leben, das du vor ihn geheimhalten musst.
Nur so gibt es ein neues, freies Leben für dich, ohne diesen Tyrannen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest