Forum / Gesellschaft & Leben

„Hilfsbedürftige“ Freunde

8. Dezember 2020 um 14:28 Letzte Antwort: 10. Dezember 2020 um 20:45

Hallo ihr Lieben, 

schon länger her, dass ich einen eigenen Beitrag erstellt habe. 

ich würde gerne wissen, ob ihr Freunde habt oder hattet, die irgendwie immer nur dann auftauchen, wenn sie Hilfe oder einen Rat brauchen? Wie geht ihr damit um? Ich habe eine gute Freundin, die sich mittlerweile irgendwie nur noch bei mir meldet, wenn sie einen Rat oder Hilfe möchte. Gleichzeitig bemängelt sie, dass wir uns nicht mehr so nah stehen würden wie früher. Ich gebe mir sehr viel Mühe, sie über mein Leben auf dem Laufenden zu halten und ihr immer mal wieder einen Einblick zu geben, was mich derzeit beschäftigt. Sobald sich aber ihre "Probleme" gelöst haben, vergisst sie irgendwie sich bei mir zu melden. Sie behauptet dann, sie hätte so viel zu tun und wäre beschäftigt. Und wenn dann wieder was anbrennt ... Zack! Meldet sie sich auf einmal prompt. Ich bin dann immer total "überrascht" wie schnell sie sich dann doch melden kann. Wir kennen uns schon sehr lange und sie war auch in schwierigen Momenten für mich da!

Ich helfe ihr gerne und stehe ihr auch immer gern mit Rat und Tat zu Seite, aber irgendwie erkenne ich da mittlerweile ein Muster - und das stört mich! Ich würde es gerne ansprechen, aber ich weiß nicht wie! Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass ich nicht gerne für sie da bin. Sie hat auf jeden Fall sehr viele - vor allem auch gravierende psychische - Probleme. Von daher habe ich Angst, dass sie das falsch verstehen könnte. Ich möchte mich mit ihr nicht immer nur über ihre Probleme und die Dinge die schief laufen austauschen.

Wie seid ihr solche Situationen angegangen? Eher unterschwellig oder habt ihr das direkt angesprochen? 

Mehr lesen

10. Dezember 2020 um 5:36

Ich kenne das aus einer anderen Warte. Eine Freundin von mir hat aus meiner Sicht ein Helfersyndrom. Sie signalisiert geradezu " ich möchte helfen" und jeder / jede erzählen ihre Probleme und meine Freundin springt drauf an. 
Ich denke man kann einfach nicht jedem helfen, man läuft Gefahr selbst auf der Strecke zu bleiben. 
Auch wenn es Dir bestimmt sehr schwer fällt, sage deiner Freundin kurz und knapp das sie sich professionelle Hilfe suchen muß. Und wieso überhaupt FREUNDIN ? Freundschaft besteht aus geben und nehmen, oder sehe ich das falsch ?

Gefällt mir

10. Dezember 2020 um 20:45

Hallo, 

abgrenzen. Also für dich selbst definieren, wo die Grenze ist. 
Klar ansprechen, wie sagt man so schön: "Hart in der Sache, aber weich zum Menschen". 

Ich würde ihr, sollte sie psychische Probleme haben, eine Therapie nahe legen (sofern sie diese noch nicht macht). Du als Freundin kannst und solltest diese nicht ersetzen. 

Und eben auch dann wirklich sagen, was man von einer Freundschaft erwartet. Und dass du einfach enttäuscht bist bzw. für dich nicht in Ordnung geht, wenn sie keine Zeit für dich hat, sobald du mal etwas unternehmen möchtest oder ihre Unterstützung brauchst. Freundschaft beruht - nach allgemeinem Verständnis in dieser Gesellschaft - auf Gegenseitigkeit. 
Alles andere ist "ausnutzen". 

Aber gib ihr die Möglichkeit, das zu verstehen und zu reagieren. Klappt es danach immer noch nicht, würde ich die Freundschaft irgendwann kappen. Hat schließlich auch keinen Sinn für dich, ihr seelischer Mülleimer zu sein. 

Alles Gute für dich, und ich hoffe, dass sie es einsieht. 

LG


 

1 LikesGefällt mir