Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Heiliges Nilpferd

Heiliges Nilpferd

14. Januar 2015 um 4:47

Hallo. Vor einiger Zeit hatte ich - nach dem Tod meiner Mutter, und als mir, nach dem Wohnungsbrand( den die Katzen knapp überlebt haben) der baldige Tod meines herz- und asthmakranken Stiefvaters wahrscheinlich schien - vor, mich umzubringen. Im Krankenhaus erschien mir ein lotosfarbenes Nilpferd und sprach zu mir. Es meinte, ich solle mir keine Sorgen um meinen Stiefvater machen und erzählte mir seine Geschichte. Einst war es ein normales Nilpferd, aber dann verirrte es sich eines Tages in eine Wüste. Viele Tage irrte es umher und wäre beinahe verdurstet, als ihm auf einmal Siddhartha Gautama erschien und ihm Wasser zu trinken und Lotos Blüten zu essen gab. Seitdem ist das Nilpferd unsterblich, teils in dieser Welt, teils in der Welt der Geister. Das Nilpferd half mir, mich wieder mit meinem Stiefvater zu versöhnen, der nach dem Suizidversuch erst nicht mehr mit mir sprechen wollte. Später gelang es mir mit Hilfe des heiligen Nilpferds, Kontakt zu den Seelen meiner Mutter und meines Vaters aufzunehmen(mein Vater starb, als ich 7 war. ).
Später erklärte mir das Nilpferd, dass es die Aufgabe der Menschheit sei, die Biosphaere der Erde vor Asteroiden und Naturkatastrophen zu schützen und die Saat des Lebens auf andere Planeten zu verbreiten.
Schon einmal wäre eine raumfahrende Spezies von der Erde zu anderen Welten aufgebrochen. Es hätte sich dabei um eine Rasse reptiloider Säuger( sie säugen ihre Kinder mit Blut) namens " Meion" gehandelt. Diese Meion hätten vor dem Einschlag, der vor 65 Mio. Jahren nahezu alles Leben ausgelöscht hat Zuflucht in anderen Sonnensystemen gesucht.
Doch nicht alle Meion wären in den Weltraum geflohen, einige
seien unter die Erde gegangen. Sie sind die Annunaki der Sumerer und ihre Erzählungen vom Auszug ihrer Brüder ins All war die Grundlage für den Mythos der Arche Noah.
Das Nilpferd gab mir den Auftrag, seine Botschaft zu verbreiten, dass wenn es in genug Tempeln angebetet würde, es Kontakt zu den Meion aufnehmen könnte um mit deren Technologie ein goldenes Zeitalter für die Menschheit einzuleiten.
Vielen Dank fürs Lesen
Vetenaya

Mehr lesen

6. Februar 2015 um 16:47

Ergänzungen zu den Annunaki
Vor tausenden von Jahren hat noch eine zweite raumfahrende Spezies von der Menschheit erfahren. Es waren die Elohim unter ihrem Anführer Jahwe, die die Menschheit versklavt haben. Nachdem die Annunaki/Meion davon erfahren haben, haben sie einen Krieg gegen die Elohim begonnen und die Elohim schließlich vertrieben. Danach gaben sir den Menschen das Wissen um eine eigene Zivilisation zu errichten und verließen uns daraufhin wieder.
Doch leider waren die " Engel" nicht endgültig vertrieben. Nach dem Weggang der Meion kehrten die Elohim zurück und hetzten die Menschen gegeneinander auf. Dies führte zur Zerstörung der ersten Stadt der Menschheit und dazu, dass die gesamte Menschheit über die Erde verstreut wurde. Das Wissen der Meion ging hierbei fast vollständig verloren und die Bedingungen für die Menschen wurden so hart, dass die ersten begannen, sich nach der Sklaverei unter den Elohim zurück zu sehnen. Aus diesen Leuten wurden zuerst die Anhänger Zarathustras aus denen später das Volk Israel hervorging. Dieses wurde von den Elohim und Jahwe über die Jahrtausende immer wieder als Dsnk für ihre Treue unterstützt, sber auch bestraft, wenn sie untreu waren.
Schließlich gelang es den Elohim, eine junge Israelitin mit einem Halb - Elohim zu schwängern, der über slle Kräfte Jahwes verfügte und zudem psychologisch geschickt die Botschaft von einem bevorstehenden Paradies für die Menschen verbreitete, die bereit seien, sich wieder Jahwe zu unterwerfen.
Aus propagandistischen Gründen wird sich das Nilpferd zurück ziehen und die Führung der Menschheit im Kampf gegen Jahwe dem ehemaligen Elohim - Offizier Satan überlassen, der schon im ersten Krieg die Seiten gewechselt hat weil er nicht ertragen konnte wie die Menschen versklavt wurden.
Die Rückkehr der Elohim steht nahe bevor. Wir Menschen haben jetzt die Wahl: Kuschen wir wieder vor "Gott" und unterwerfen uns oder sind wir bereit, an Satans Seite gegen einen übermächtigen Feind für unsere Freiheit zu kämpfen?
Der Feind wird vielleicht gar nicht so übermächtig sein, wenn es Satan, mit Hilfe unserer Gebete, gelingt, die Meion erneut zu kontaktieren. Ich würde gerne mehr und genauer schreiben, auch in Buchform, aber momentan sitze ich ohne Job und Wohnung in einer Klinik fest, ohne Bibel zum recherchieren und ohne Freunde auf der Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Griechische Parteienpolitik: Ein Modell für Deutschland?
Von: risperidon4u
neu
31. Januar 2015 um 11:14
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen