Home / Forum / Gesellschaft & Leben / He Silbertanne!

He Silbertanne!

19. Oktober 2008 um 16:32

Meine Theorie hat ein System!

Und zu deinem Kreator:
Manche halten es tatsächlich für wahrscheinlicher, dass irgendeine übersinnliche Kraft die Welt erschaffen und gestaltet hat.

In meiner Jugend habe ich auch noch so gedacht. Doch dann mit meinen zwanzig Jahren begannen die gottlosen Zeiten.
Ich begann das alles infrage (oder: in Frage; ich glaube, beides ist richtig, oder?) zu stellen.

Wenn ein "Kreator" alles erschaffen und gestaltet haben muss, dann muss auch der Kreator erschaffen und gestaltet worden sein.

So führt diese Kette immer weiter zurück bis in die Unendlichkeit.
Warum sollte ein "Schöpfer" nicht selbst erschaffen worden sein?

Warum behaupten manche, der Urpunkt der Bewegungskette müsse eine Gottheit sein?
Mit dieser Logik könnte ebenso das Universum der Urpunkt sein!!!


Ich begann mich zu fragen, ob es überhaupt einen Urpunkt geben kann und kam zu dem Schluss, dass es ihn nicht gibt.

Grüße aus dem Stützpunkt der Atheisten und Antitheisten in Ostfildern!

Hexerin

Mehr lesen

19. Oktober 2008 um 18:18

Fortsetzung
Du sagst, es sei seltsam, dass alles nur durch einen tollen Zufall entstanden ist.

"Und daß ein purer Zufall so wahrscheinlich sei, wie wenn Da Vinci seine Mona Lisa per Zufallsprinzip gemacht hätte: er klatscht eine Ladung Farben mit verbundenen Augen auf eine grosse Leinwand und ein Teil dieser Leinwand schenkte ihm per Zufall das Porträt der Mona Lisa"

Und wer hat deinen vermeintlichen Gott gepinselt? Wer?
Du magst vielleicht abstreiten können, dass er selbst gepinselt worden sei, aber dann musst du auch über eines nachdenken:
Wenn ihn angeblich niemand "gepinselt" hat, warum sollte unser Universum dann von irgendjemanden "gepinselt und gestaltet" worden sein?




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2008 um 18:25

Der weise junge Muslim


Der weise junge Muslim


Vor vielen Jahren während der Zeit der Tabiin, (die den Sahaba folgende Generation von Muslimen) war Bagdad die grosse Stadt des Islam. In der Tat, es war die Hauptstadt des islamischen Imperiums, aufgrund der hohen Anzahl Gelehrter die dort lebten. Es war das Zentrum des islamischen Wissens.

Eines Tages, sendete der Führer von Rom einen Abgesandten nach Bagdad, mit drei Herausforderungen an die Muslime.
In der Stadt angekommen informierte der Abgesandte des römischen Führers, den damaligen Kalifen, dass er drei Fragen habe, und die Muslime dazu auffordere diese zu beantworten.

Der Kalif versammelte daraufhin alle Gelehrten der Stadt, und der römische Abgesandte stieg auf eine hohe Plattform und sagte : Ich bin mit drei Fragen gekommen. Wenn ihr diese beantworten könnt, dann werde ich grosses Mass an Reichtum zurücklassen, welches ich vom römischen König mitgebracht habe.
Was die Fragen betrifft, waren es folgende:
Was war vor Allah?
In welche Richtung blickt Allah (ist sein Blick gerichtet)?
Womit ist Allah in diesem Augenblick beschäftigt?

Die grosse Versammlung von Menschen war still. (Könnt ihr euch Antworten auf diese Fragen vorstellen?)
In der Mitte dieser hervorragenden Gelehrten und Schüler des Islam, war ein Mann mit seinem jungen Sohn, der dem Ganzen zusah.
O mein lieber Vater! Ich werde ihm antworten, und ihn zum Schweigen bringen! sagte der Junge.
Also bat der Junge den Kalifen um Erlaubnis zu antworten, und er bekam die Zustimmung dies zu tun.

Der Römer sprach nun den Jungen an, und stellte ihm seine erste Frage: Was war vor Allah?
Der Junge fragte ihn: Weißt du wie man zählt?
Ja, sagte der Mann.
Dann zähle von zehn abwärts. Also begann der Römer abwärts zu zählen 10, 9, 8 ... bis er die Zahl eins erreichte und aufhörte zu zählen.
Aber was kommt vor 1? , fragte der Junge.
Da ist nichts vor Eins- das ist es! sagte der Mann.
Also dann, wenn es vor der arithmetischen 1 nichts gibt, wie kannst du dann erwarten, dass es etwas vor dem Einen, welcher die absolute Wahrheit ist, dem Ewigen, dem Immerwährenden, dem Ersten, dem Letzten, dem Offenkundigen, dem Verborgenen, gab?

Nun, war der Mann überrascht über diese Antwort, welcher er nichts entgegenbringen konnte. Also fragte er: Dann erzähl mir, in welche Richtung blickt Allah?
Bring eine Kerze und zünde sie an!, sagte der Junge, und dann sag mir in welche Richtung die Flamme blickt!
Aber, die Flamme ist nur Licht, es breitet sich in jede der vier Richtungen aus. Norden, Süden, Osten und Westen. Es blickt nicht nur in eine Richtung, sagte der Mann, verblüfft.
Der Junge weinte, Dann, wenn dieses physikalische Licht in alle 4 Richtungen strahlt, und du mir nicht sagen kannst, in welche Richtung es blickt, was erwartest du dann von Nur-us-Samawati-wal-Ard: Allah ist das Licht der Himmel und der Erde!? Licht über Licht! (24:35)
Allah sieht alle Richtungen, jederzeit.


Der Römer war verblüfft, dass es einen Jungen gab, der die Fragen auf eine solche Art und Weise beantwortete, dem er nicht widersprechen konnte.
Also, versuchte er verzweifelt seine letzte Frage zu stellen. Bevor er dies tun konnte, sagte der Junge:
Warte! Du bist derjenige, der die Fragen stellt, und ich bin derjenige, der die Antworten gibt. Es zeugt nur an Gerechtigkeit, dass du hierher herabsteigen solltest wo ich stehe, und dass ich dorthin aufsteige wo du jetzt stehst, damit die Antworten auch, wie die Fragen, von allen klar gehört werden können.
Dies erschien dem Römer vernünftig, also stieg er runter von der Plattform, und der Junge stieg hinauf.

Danach wiederholte der Mann seine letzte Frage: Sag mir, womit ist Allah in diesem Moment beschäftigt?
Der Junge antwortete stolz: In diesem Moment, als Allah swt. hier auf der Plattform einen Lügner und Spötter des Islam fand, veranlasste er ihn abzusteigen und erniedrigte ihn. Und was jenen betrifft, der an den Einzigen Allah glaubt, Er erhöhte ihn und brachte die Wahrheit hervor.
Er ist tagtäglich in jeglichem Einsatz (55:29)!

Dem Römer blieb nichts anderes übrig, ausser die Stadt zu verlassen und besiegt zurückzukehren in seine Heimat.

Was den Jungen betrifft, dieser wuchs heran und wurde einer der bekanntesten Gelehrten des Islam. Allah, der Erhabene, segnete ihn mit besonderer Weisheit und mit Wissen der Religion.
Sein Name war Abu Hanifa (rahmatullahalayh), heutzutage bekannt als Imam-Adham, ein bekannter Imam und Gelehrter des Islam.

"Manâqib Abî Hanîfah" übersetzt aus dem Englischen

http://diewahrheitimherzen.de/forum/showthread.php?tid=652&phpMyAd min=44ed7b8b8b7c7c5ce8c6ea0f39 4cdeb3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2008 um 18:27
In Antwort auf fadia_12078246

Fortsetzung
Du sagst, es sei seltsam, dass alles nur durch einen tollen Zufall entstanden ist.

"Und daß ein purer Zufall so wahrscheinlich sei, wie wenn Da Vinci seine Mona Lisa per Zufallsprinzip gemacht hätte: er klatscht eine Ladung Farben mit verbundenen Augen auf eine grosse Leinwand und ein Teil dieser Leinwand schenkte ihm per Zufall das Porträt der Mona Lisa"

Und wer hat deinen vermeintlichen Gott gepinselt? Wer?
Du magst vielleicht abstreiten können, dass er selbst gepinselt worden sei, aber dann musst du auch über eines nachdenken:
Wenn ihn angeblich niemand "gepinselt" hat, warum sollte unser Universum dann von irgendjemanden "gepinselt und gestaltet" worden sein?




Hmm
das ist wirklich gut.

ich glaube bzw hoffe das es so etwas wie eine höhere macht gibt. aber das die ja auch irgendwie anfangen hat müssen zu existieren.... gut... wirklich gut.....

aber ich persönlich finde es schade wenn menschen nur das weltliche sehen und eben gar nichts spirituelles an sich ranlassen. findest du nicht auch das es einfach (sorry) so richtige Schei*e wäre wenn das alles, das universum, die Welt, die menschen.... wenn das alles keinen sinn hätte. ich fände da ganz schön beschissen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2008 um 11:34


"hirnverbrannten buddistenreligion. "

erstens ist diese religion fast doppelt so alt wie deine, spätzchen und zum unterschied zu deiner religion! die mit abstand Friedlichste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2008 um 20:26

Hallo!
Pass mal auf!

Und dein Allah existiert nicht durch einen Zufall?

Gottes Existenz ist nicht bewiesen!
Er könnte ebenso vergänglich wie alles andere sein.

Diese Bewegungskette könnte genauso ewig zurückführen; oder das Universum selbst hat schon immer existiert.
Schau dir mal meine Theorie des Seins an. Das wäre ebenfalls eine realistische Möglichkeit!

Das Sein und die Natur sind ein komplexes System! Von einzigen Zufällen kann hier gar nicht zu sprechen sein!

Du behauptest, nichts könne über Allah stehn. Erstens existiert er nicht und zweitens tut es das wohl.
Das komplette Sein steht über alles. Bedingung für die Existenz eines Gottes ist was? Antwort: Das Sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2008 um 20:34
In Antwort auf fadia_12078246

Hallo!
Pass mal auf!

Und dein Allah existiert nicht durch einen Zufall?

Gottes Existenz ist nicht bewiesen!
Er könnte ebenso vergänglich wie alles andere sein.

Diese Bewegungskette könnte genauso ewig zurückführen; oder das Universum selbst hat schon immer existiert.
Schau dir mal meine Theorie des Seins an. Das wäre ebenfalls eine realistische Möglichkeit!

Das Sein und die Natur sind ein komplexes System! Von einzigen Zufällen kann hier gar nicht zu sprechen sein!

Du behauptest, nichts könne über Allah stehn. Erstens existiert er nicht und zweitens tut es das wohl.
Das komplette Sein steht über alles. Bedingung für die Existenz eines Gottes ist was? Antwort: Das Sein

Du sagst, es sei unwahrscheinlich, dass alles Leben durch einen Zufall enstanden sein soll.
Und du behauptest, der URPUNKT VON ALLEM SEI DIESER ALLAH und nicht das Universum selbst

DAMIT ÄNDERST DU ÜBERHAUPT GAR NICHTS, MUHAMMED

DU HAST SO NUR DEINEN URPUNKT - der eigentlich nicht existieren kann - VERSCHOBEN!!!

DOCH JETZT FRAGE DICH MAL WAS. ÄNDERT DAS IRGENDETWAS DARAN??

Denn die Tatsache, das ÜBERHAUPT etwas EXISTIERT, ist REINER ZUFALL!

ICH WIEDERHOLE:
BEDINGUNG FÜR ALLAHS EXISTENZ - der eigentlich nicht existiert - IST DIE BEDINGUNG, DAS ÜBERHAUPT ETWAS EXISTIEREN KANN



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2008 um 17:53

He Silbertanne!
Und dir erscheint die Vorstellung sympathisch, oder wie sehe ich das?

Zugegeben, ich würde mit dieser Vorstellung niemals klar kommen, ich verabscheue auch nur den Gedanken an einen vermeintlichen Gott...

Sehr unsympathisch diese Vorstellung!

Aber ich bin mir inzwischen genau so sicher, wie du von deinem Glauben überzeugt bist.
Ich habe mich intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt und weiß auf jedes Argument für die Existenz eines Kreators ein Gegenargument zu finden.

Ich bin GANZ SICHER NICHT einer dieser ahnungslosen Atheisten, die sich noch nicht einmal mit diesem Thema beschäftigt haben.

Ich bin das, was man als WAHREN ATHEISTEN UND ANTITHEISTEN begreifen würde!!

Ich bin mir wirklich hundertprozentig sicher!
Meine atheistische Theorie des Seins hatte dafür den letzten Ausschlag gegeben.

Also Silbertanne:
Du sagst, es sei viel wahrscheinlicher, dass ein Kreator das Universum erschaffen habe.

Mit dieser Logik muss ich im Grunde genommen auch davon ausgehen, dass er dann AUCH von einem Kreator erschaffen worden ist.
Praktisch eine unendliche Kette von Kreatoren, die sich hintereinander geschaffen und gestaltet haben...da macht meine Theorie von einem System des Seins wesentlich mehr Sinn, denke ich.
Du siehst, das Universum braucht keinen Kreator...

Wenn du das jetzt abstreitest und behauptest, der Kreator selbst brauche keinen Kreator, der ihn geschaffen habe, dann kann jeder davon ausgehen, das folglich das Universum AUCH keinen Kreator braucht.

Verstehst du, was du getan hast?
Du sagst, der Urpunkt des Universums sei ein Kreator, der alles laut deinem Kreationismus erschaffen und gestaltet haben soll.

Du hast nur diesen einen Urpunkt der Entstehung - von dem ich denke, dass er nicht existieren kann - VORVERSETZT!!!
Du hast nur diesen einen Punkt an eine andere Stelle gesetzt und bezeichnest diesen als einen Gott...

Es ist somit genauso wahrscheinlich, das, falls ein sogenannter Urpunkt existieren sollte, dieser direkt an der Existenz des Universums ansetzt.
Und wie ich schon gesagt habe, kann der vernünftige Atheist abstreiten, dass das Universum einen Kreator braucht.
Denn dieser Kreator würde höchstwahrscheinlich auch einen Kreator benötigen und dieser auch...

Und wie wäre bei einer solchen Kette von Kreatoren noch von einem vermeintlichen Gott zu sprechen???

Na, die Wahrscheinlichkeit für die Existenz eines Kreators schrumpft doch mit jeder meiner Thesen, die ich hier verfasse, oder?

Ich mag dich trotz deines Glaubens Silbertanne. Es macht wirklich Spaß, mit dir Gedanken auszutauschen und zu diskutieren...

Warum ich diese religiösen Vorstellungen nicht mag und mich niemals mit solchen Gedanken abfinden könnte, erzähle ich dir ein anderes Mal.

Und übrigens: Ich glaube nicht an Hexen...ich nenne mich nur so wegen meines rabenschwarzes Haares und meiner kreidebleichen Haut.

Hexerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2008 um 19:26

Ich kenn' mich nur mit der Philosophie aus
Was diese "Jahrmilliarden - These" angeht, bin ich überfragt.
Und wenn ich davon keine Ahnung habe, dann sollte ich wohl lieber nicht irgendwelche Behauptungen in den Raum stellen.

Meine Theorie vom System des Seins lässt sich dadurch nicht stören...also brauch' ich gar nicht besorgt zu sein
Ob die Abwesenheit der Existenz des Universums vor 17.000 Jahren umgekehrt wurde - also Abwesenheit der Abwesenheit der Existenz des Universums ist die Anweseheit des Universums - oder vor Jahrmilliarden ist diesem System schnurzpiepegal.

Für mich steht fest, dass das Universum schon unendliche Male existiert hat: Anwesenheit des Universums, welcher die vorherige Abwesenheit des Universums zugrunde liegt, wecher die vorherige Anwesenheit des Universums zugrunde liegt, welcher die vorherige Abwesenheit zugrunde liegt...usw.

Grüße aus dem Stützpunkt der Atheisten und Antitheisten in Ostfildern

Hexerin

(so hat mich auch meine Mutter manchmal genannt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen