Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Hauptschulen in Deutschland

Hauptschulen in Deutschland

22. September 2006 um 15:14

Zur Zeit läuft mittags eine Serie im TV über Hauptschulen in Berlin, und da ich krank bin, habe ich diese erstmalig diese Woche gesehen.
Ich bin absolut schockiert wie es dort zugeht ! Da sind Schüler ( es sind bislang IMMER Ausländer gewesen, die da als besonders untragbar auffallen) dermaßen unverschämt und respektlos gegen die Lehrer, stören den Unterricht, pöpeln, rempeln Lehrer an (andere Schüler ja sowieso) und stören den Untersrricht so dermaßen, dass ein normaler gar nicht möglich ist.
Jetzt wurden dort auch noch sogenannte Coaches bereitgestellt (und natürlich bezahlt). Diese haben u.a. die Augaben schwänzende Schüler von zuhause abzuholen (toller Taxiservice, die Jugendlichen finden das cool), wenn diese mal wieder nicht erscheinen, und in der Schule den Lehrern unterstüzend beizustehen, was allerdings auch nicht funktioniert.

Was soll denn aus solchen Leuten (Schülern) anderes werden als Kriminelle ?
Warum schmeißt man die (bei ständigem Stören, Beleidigen, Drohen usw) nicht einfach raus, bringt doch eh nichts wenn man sie zwingt am Unterricht teilzunehmen ? und deren spätere "Karriere" ist doch eh schon klar.

Stattdessen wird da mit endlosem Pädagogen-geschwätz
diskutiert, und diese Jugendliche verarschen die Lehrer noch mehr.
Mein Tipp : damit wenigstens die, die echt was lernen wollen , noch ne reale Chance haben, würde ich diese total niveaulosen, ständig störenden Jugend-Freaks vor die Alternative stellen : entweder absolut die Klappe halten und in der Schule mitmachen, oder ab ins Drill-Camp, und dass dann so lange bis es in der Schule wieder funktioniert.

Dieses ganze Diskutieren hat bei solchen Leuten eh noch nie was genutzt, und dieses ganze Pädagogengeschwafel bringt eh nix.

Mehr lesen

22. September 2006 um 17:54

Richtig
Das seh ich ganz genauso,dem ist nicht`s mehr hinzuzufügen.Weg mit denen die gar nicht`s lernen wollen.

Gefällt mir

22. September 2006 um 20:26

Jo
sehr gut.....ganz nach meiner Meinung. Ich bin jetzt mal gespannt, wer jetzt was dagegen sagt (schreibt).

Gefällt mir

22. September 2006 um 20:53
In Antwort auf babylon82

Jo
sehr gut.....ganz nach meiner Meinung. Ich bin jetzt mal gespannt, wer jetzt was dagegen sagt (schreibt).

Dazu gebe ich doch
gerne meinen Senf, wie immer

Ich bin dagegen.

1.) Wir leben nicht in einer Diktatur, in der der Staat die Menschenrechte mit Füßen treten und Leute "abrichten" darf.

2.) "Drill-Kamps" und besseres Benehmen sind ein Widerspruch. Die Gewalt soll mit Gewalt ausgetrieben werden?

3.) Wer soll das bezahlen? Wenn es darum geht, dass Ausländer die Sozialhilfe abschöpfen, regt ihr euch auf. Aber wenn ausländische Jugendliche (die ja laut Ausgangstext hauptsächlich gemeint sind) in Drill-Kamps rangenommen werden und der Staat das bezahlt, ist das in Ordnung?

4.) Damit werden zwar Probleme bekämpft, aber nicht die Ursachen. Das heißt, dass zwar die straftätigen Jugendlichen zunächst weg sind. Doch es kommen immer wieder welche nach, wenn man die Ursachen für dieses Verhalten nicht bekämpft.

Und wie soll das wiederum gehen, ohne "pädagogisches Geschwätz"? Sollen Kindergärten in Drill-Krippen umgewandelt werden?

Unrealistisch, menschenfeindlich und paradox!

Gefällt mir

22. September 2006 um 21:25
In Antwort auf dinkelkeks

Dazu gebe ich doch
gerne meinen Senf, wie immer

Ich bin dagegen.

1.) Wir leben nicht in einer Diktatur, in der der Staat die Menschenrechte mit Füßen treten und Leute "abrichten" darf.

2.) "Drill-Kamps" und besseres Benehmen sind ein Widerspruch. Die Gewalt soll mit Gewalt ausgetrieben werden?

3.) Wer soll das bezahlen? Wenn es darum geht, dass Ausländer die Sozialhilfe abschöpfen, regt ihr euch auf. Aber wenn ausländische Jugendliche (die ja laut Ausgangstext hauptsächlich gemeint sind) in Drill-Kamps rangenommen werden und der Staat das bezahlt, ist das in Ordnung?

4.) Damit werden zwar Probleme bekämpft, aber nicht die Ursachen. Das heißt, dass zwar die straftätigen Jugendlichen zunächst weg sind. Doch es kommen immer wieder welche nach, wenn man die Ursachen für dieses Verhalten nicht bekämpft.

Und wie soll das wiederum gehen, ohne "pädagogisches Geschwätz"? Sollen Kindergärten in Drill-Krippen umgewandelt werden?

Unrealistisch, menschenfeindlich und paradox!

@dinkelkeks
-Lool- Ich wusste das eine Person, Gewalt an den Schulen lieber hat.

Ach komm ich bitte dich. Unrealistisch? paradox? menschenfeindlich?

Es ist genau das richtige, da wird Disziplin beigebracht und sie werden selber von den Leuten da fertig gemacht. Gewalt wir mit Gewalt bekämpft.....ich glaube da liegst du falsch. In den Kamps wird keine direkte Gewalt angewendet sondern es wird einem ungeheuren Druck auf die Psyche ausgeübt und das ist genau das Richtige. Dann erfahren sie mal am lebendigen Leibe, was sie selber Tag täglich tun.

"Wer soll das bezahlen?"

Der Staat, denn so was ist eine gute Investitution. Und schreibe und uns, wie man die Ursache bekämpft? Es ist eine Kampf, und wie bekämpft man einen Kampf? Natürlich mit dem gleichen Mitteln und so ist das auch in den Drill-Kamps. Diese Leute sind in den Schulen sooooo starke Typen aber wenn sie in so einen Kamp kommen, sind sie wie kleine Babys. Weiß du, reden bringt schon lange nichts mehr. Diese Kamps sind auch dafür da, um Leute wach zurütteln damit sie eine 2 Chance im Leben bekommen.



Es gibt ein Gefängnis in Texas da kommen auch Sträflinge hin und glaube mir, wie der Sheriff da abgeht, da traut sich keiner mehr straffällig zu werden weil die angst haben wieder in dieses Gefängnis zu kommen. Und so ist das auch mit dem Kamps.

Gefällt mir

22. September 2006 um 21:36
In Antwort auf dinkelkeks

Dazu gebe ich doch
gerne meinen Senf, wie immer

Ich bin dagegen.

1.) Wir leben nicht in einer Diktatur, in der der Staat die Menschenrechte mit Füßen treten und Leute "abrichten" darf.

2.) "Drill-Kamps" und besseres Benehmen sind ein Widerspruch. Die Gewalt soll mit Gewalt ausgetrieben werden?

3.) Wer soll das bezahlen? Wenn es darum geht, dass Ausländer die Sozialhilfe abschöpfen, regt ihr euch auf. Aber wenn ausländische Jugendliche (die ja laut Ausgangstext hauptsächlich gemeint sind) in Drill-Kamps rangenommen werden und der Staat das bezahlt, ist das in Ordnung?

4.) Damit werden zwar Probleme bekämpft, aber nicht die Ursachen. Das heißt, dass zwar die straftätigen Jugendlichen zunächst weg sind. Doch es kommen immer wieder welche nach, wenn man die Ursachen für dieses Verhalten nicht bekämpft.

Und wie soll das wiederum gehen, ohne "pädagogisches Geschwätz"? Sollen Kindergärten in Drill-Krippen umgewandelt werden?

Unrealistisch, menschenfeindlich und paradox!

Mir kommen die Tränen !
Soll ich Dir mal erzählen was "Menschen-verachtend" ist ?! Wenn Lehrer mit großem Elan und Idealen an die Schulen zum Unterrichten gehen und sie die, die gerne was lernen würden, nicht unterrichten können, weil sie ständig mit Vokabeln wie "Alter, verpiss Dich, ich mach Dich platt, ich schwörs .. Du Opfer" und ähnlichem betitelt werden, weil ständig was durch die Klasse fliegt, weil die feinen Ober-cool-Checker sich weigern ihre Kopfhörer der MP3-Player aus den Ohren zu nehmen und der Leherer mit jedem einzelenen erst ewig rumdiskutieren muss, bis der Herr die Kopfhörer rausmacht (wenn er es überhaupt macht), ... weil sie die Lehrer ständig degradieren und der Lächerlichkeit preisgeben .. vor allen in der Klasse .., weil sogar die eine auf`s Maul kriegen, die tatsächlich lernen wollen .. und tausend andere Gründe additiv.

Zum Thema "was das kostet" : Ich bin sicher und zuversichtlich, dass das nicht mehr kostet als die ganzen Coaches, die man jetzt bereitsgestellt (und bezahlt!) hat und die bei noch zusätzlich bereitstellen will (und MUSS), um a) die Lehrer im Unterricht zu unterstützen (weil ein Lehrer alleine bei weitem nicht mehr reicht um mit der Meute fertig zu werden), und b) um die ganzen Schulschwänzer per Taxiunternehmen morgens von zuhause abzuholen .. allerdings nicht ohne hören zu müssen " Ey Alter, was willst du hier ... verpiss Dich, du Arsch".

Zudem könnten dann die, die echt was lernen wollen, auch was lernen und hätten somit mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt, was wiederum Anlass zur Hoffnung gäbe, dass dann wenigstens diese nicht auch noch von Hartz4 leben müssten.

Und : du machst dir Sorgen um die Menschenrechte in diesem Kontext ?
Was ist mit den Menschenrechten der Lehrer, die sich jeden Tag aufs Neue beschimpfen lassen müssen ? Was ist mit den Menschenrechten derer, die von diesen Ober-cool-Checker-Losern verkloppt und abgezogen werden ?was ist mit den Menschrechten derer, die tatsächlich (man kanns kaum glauben) was lernen wollen WÜRDEN, das aber nicht können, weil ein richtiger Unterricht unter diesen Umständen nicht stattfinden kann ?!

Nee ... in einer Gesellschaft gibt es Regeln, und jeder hat die Wahl sich an diese (nun wirklich großzügig gehaltenen) Regeln zu halten oder auch nicht. Nur wenn die sich bewusst und täglich aufs Neue gegen diese Regeln entscheiden, müssen sie lernen die Konsequenzen zu tragen, und ein Drill-Camp ist immer noch besser als Knast, in welchen diese Jungs (und einige Mädels) eh landen werden, wenn sie so weitermachen. Zudem weiß man, dass Jugendliche mit so nem Assi-Verhalten förmlich nach Grenzen schreien ... es gibt nichts was Kinder und Jugendliche "haltloser" werden lässt, als ein Erwachsener, der sich ständig pädagogisch zutextet. Da muss ENDLICH wieder jemand her, der gerechte Autorität vermittelt und nicht diese Luschen, die schon mit 4 jährigen erstmal ausladend ausdiskutieren weshalb man dem Nachbarkind nun keins in die Fresse hauen sollte.

Gefällt mir

22. September 2006 um 21:54
In Antwort auf anaconta

Mir kommen die Tränen !
Soll ich Dir mal erzählen was "Menschen-verachtend" ist ?! Wenn Lehrer mit großem Elan und Idealen an die Schulen zum Unterrichten gehen und sie die, die gerne was lernen würden, nicht unterrichten können, weil sie ständig mit Vokabeln wie "Alter, verpiss Dich, ich mach Dich platt, ich schwörs .. Du Opfer" und ähnlichem betitelt werden, weil ständig was durch die Klasse fliegt, weil die feinen Ober-cool-Checker sich weigern ihre Kopfhörer der MP3-Player aus den Ohren zu nehmen und der Leherer mit jedem einzelenen erst ewig rumdiskutieren muss, bis der Herr die Kopfhörer rausmacht (wenn er es überhaupt macht), ... weil sie die Lehrer ständig degradieren und der Lächerlichkeit preisgeben .. vor allen in der Klasse .., weil sogar die eine auf`s Maul kriegen, die tatsächlich lernen wollen .. und tausend andere Gründe additiv.

Zum Thema "was das kostet" : Ich bin sicher und zuversichtlich, dass das nicht mehr kostet als die ganzen Coaches, die man jetzt bereitsgestellt (und bezahlt!) hat und die bei noch zusätzlich bereitstellen will (und MUSS), um a) die Lehrer im Unterricht zu unterstützen (weil ein Lehrer alleine bei weitem nicht mehr reicht um mit der Meute fertig zu werden), und b) um die ganzen Schulschwänzer per Taxiunternehmen morgens von zuhause abzuholen .. allerdings nicht ohne hören zu müssen " Ey Alter, was willst du hier ... verpiss Dich, du Arsch".

Zudem könnten dann die, die echt was lernen wollen, auch was lernen und hätten somit mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt, was wiederum Anlass zur Hoffnung gäbe, dass dann wenigstens diese nicht auch noch von Hartz4 leben müssten.

Und : du machst dir Sorgen um die Menschenrechte in diesem Kontext ?
Was ist mit den Menschenrechten der Lehrer, die sich jeden Tag aufs Neue beschimpfen lassen müssen ? Was ist mit den Menschenrechten derer, die von diesen Ober-cool-Checker-Losern verkloppt und abgezogen werden ?was ist mit den Menschrechten derer, die tatsächlich (man kanns kaum glauben) was lernen wollen WÜRDEN, das aber nicht können, weil ein richtiger Unterricht unter diesen Umständen nicht stattfinden kann ?!

Nee ... in einer Gesellschaft gibt es Regeln, und jeder hat die Wahl sich an diese (nun wirklich großzügig gehaltenen) Regeln zu halten oder auch nicht. Nur wenn die sich bewusst und täglich aufs Neue gegen diese Regeln entscheiden, müssen sie lernen die Konsequenzen zu tragen, und ein Drill-Camp ist immer noch besser als Knast, in welchen diese Jungs (und einige Mädels) eh landen werden, wenn sie so weitermachen. Zudem weiß man, dass Jugendliche mit so nem Assi-Verhalten förmlich nach Grenzen schreien ... es gibt nichts was Kinder und Jugendliche "haltloser" werden lässt, als ein Erwachsener, der sich ständig pädagogisch zutextet. Da muss ENDLICH wieder jemand her, der gerechte Autorität vermittelt und nicht diese Luschen, die schon mit 4 jährigen erstmal ausladend ausdiskutieren weshalb man dem Nachbarkind nun keins in die Fresse hauen sollte.

Schade,
dass ich zu müde bin, um ausgiebig zu antworten.


"Zudem könnten dann die, die echt was lernen wollen, auch was lernen und hätten somit mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt,..."

Welcher Arbeitsmarkt?



"...es gibt nichts was Kinder und Jugendliche "haltloser" werden lässt, als ein Erwachsener, der sich ständig pädagogisch zutextet."

Nur ein Kind, das nicht gewohnt ist, dass man mit ihm redet, wird in einem Gespräch "haltlos", da es sich überfordert fühlt.



"Da muss ENDLICH wieder jemand her, der gerechte Autorität vermittelt und nicht diese Luschen, die schon mit 4 jährigen erstmal ausladend ausdiskutieren weshalb man dem Nachbarkind nun keins in die Fresse hauen sollte."

Hm, denkst du, dass Kind haut dem Nachbarskind dann selbst einen in die Fresse oder übernimmt das der Krippen Drill Istructor?


Ich glaube, du schreist nicht nach Hilfe für strafanfällige Jugendliche, sondern wirklich nach einem Diktator

Gefällt mir

22. September 2006 um 21:55
In Antwort auf dinkelkeks

Schade,
dass ich zu müde bin, um ausgiebig zu antworten.


"Zudem könnten dann die, die echt was lernen wollen, auch was lernen und hätten somit mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt,..."

Welcher Arbeitsmarkt?



"...es gibt nichts was Kinder und Jugendliche "haltloser" werden lässt, als ein Erwachsener, der sich ständig pädagogisch zutextet."

Nur ein Kind, das nicht gewohnt ist, dass man mit ihm redet, wird in einem Gespräch "haltlos", da es sich überfordert fühlt.



"Da muss ENDLICH wieder jemand her, der gerechte Autorität vermittelt und nicht diese Luschen, die schon mit 4 jährigen erstmal ausladend ausdiskutieren weshalb man dem Nachbarkind nun keins in die Fresse hauen sollte."

Hm, denkst du, dass Kind haut dem Nachbarskind dann selbst einen in die Fresse oder übernimmt das der Krippen Drill Istructor?


Ich glaube, du schreist nicht nach Hilfe für strafanfällige Jugendliche, sondern wirklich nach einem Diktator

...
- "Schade, dass ich zu müde bin, um ausgiebig zu antworten."


Das scheint mir auch so, also schlaf doch erstmal aus, vielleicht kommt das was adäquateres rüber.

Gefällt mir

22. September 2006 um 22:07
In Antwort auf babylon82

@dinkelkeks
-Lool- Ich wusste das eine Person, Gewalt an den Schulen lieber hat.

Ach komm ich bitte dich. Unrealistisch? paradox? menschenfeindlich?

Es ist genau das richtige, da wird Disziplin beigebracht und sie werden selber von den Leuten da fertig gemacht. Gewalt wir mit Gewalt bekämpft.....ich glaube da liegst du falsch. In den Kamps wird keine direkte Gewalt angewendet sondern es wird einem ungeheuren Druck auf die Psyche ausgeübt und das ist genau das Richtige. Dann erfahren sie mal am lebendigen Leibe, was sie selber Tag täglich tun.

"Wer soll das bezahlen?"

Der Staat, denn so was ist eine gute Investitution. Und schreibe und uns, wie man die Ursache bekämpft? Es ist eine Kampf, und wie bekämpft man einen Kampf? Natürlich mit dem gleichen Mitteln und so ist das auch in den Drill-Kamps. Diese Leute sind in den Schulen sooooo starke Typen aber wenn sie in so einen Kamp kommen, sind sie wie kleine Babys. Weiß du, reden bringt schon lange nichts mehr. Diese Kamps sind auch dafür da, um Leute wach zurütteln damit sie eine 2 Chance im Leben bekommen.



Es gibt ein Gefängnis in Texas da kommen auch Sträflinge hin und glaube mir, wie der Sheriff da abgeht, da traut sich keiner mehr straffällig zu werden weil die angst haben wieder in dieses Gefängnis zu kommen. Und so ist das auch mit dem Kamps.

Ne,
ich verabscheue Gewalt.

"In den Kamps wird keine direkte Gewalt angewendet sondern es wird einem ungeheuren Druck auf die Psyche ausgeübt und das ist genau das Richtige. Dann erfahren sie mal am lebendigen Leibe, was sie selber Tag täglich tun."

??? Druck ausüben ist psyschiche Gewaltanwendung. Und wenn sie selber erfahren, was sie anderen antun, naja, dann wird ja doch Gewalt mit Gewalt bekämpft?!


Der Staat sollte liebern den Eltern beibringen, wie man Kinder zu friedlichen Menschen erzieht.
Es sollte Pflicht-Kurse für Eltern geben, das Kindergeld könnte man davon abhängig machen. Und Kindergeldabzug gibt es für diese Eltern, die solche Kurse nicht besuchen und deren Kinder straffällig werden.

Es kann doch nicht sein, dass jeder Hanswurst ein paar Kinder in die Welt setzt, Pädagogik als Schwachfug hinstellt, sich wundert, dass der Sprössling auf der Hauptschule dahin vegetiert und straftätigen Mitschülern die Schuld dafür gibt...

Gefällt mir

22. September 2006 um 22:12
In Antwort auf anaconta

...
- "Schade, dass ich zu müde bin, um ausgiebig zu antworten."


Das scheint mir auch so, also schlaf doch erstmal aus, vielleicht kommt das was adäquateres rüber.

Adäquat?
Weißt du überhaupt, was das bedeutet?

Auch im wachen Zustand werde ich deine Meinung nicht teilen...

Gefällt mir

22. September 2006 um 22:31
In Antwort auf dinkelkeks

Adäquat?
Weißt du überhaupt, was das bedeutet?

Auch im wachen Zustand werde ich deine Meinung nicht teilen...

Gerne
übersetze ich dieses Wort für Dich :
"adäquat" = angemessen.

Wenn du weitere Probleme mit von mir geschriebenen Worten haben solltest, erkläre ich Dir diese ebenso gerne. (ohne Ironie gemeint).

Du musst meine Meinung auch keineswegs teilen, es erhob sich , aufgrund deiner von Dir erwähnten Müdigkeit, nur die Frage ob Du überhaupt nachvollziehen kannst was ich schreibe
(was sich ja nun bestätigte, da Dir das Wort "adäquat" nicht geläufig zu sein scheint, oder immerhin so exotisch vorkommt, dass du einem anderen (in diesem Fall mir) nicht zutraust die Bedeutung eines doch nun wirklich nicht außergewöhnlichen Wortes zu kennen).

Gefällt mir

22. September 2006 um 22:56
In Antwort auf dinkelkeks

Ne,
ich verabscheue Gewalt.

"In den Kamps wird keine direkte Gewalt angewendet sondern es wird einem ungeheuren Druck auf die Psyche ausgeübt und das ist genau das Richtige. Dann erfahren sie mal am lebendigen Leibe, was sie selber Tag täglich tun."

??? Druck ausüben ist psyschiche Gewaltanwendung. Und wenn sie selber erfahren, was sie anderen antun, naja, dann wird ja doch Gewalt mit Gewalt bekämpft?!


Der Staat sollte liebern den Eltern beibringen, wie man Kinder zu friedlichen Menschen erzieht.
Es sollte Pflicht-Kurse für Eltern geben, das Kindergeld könnte man davon abhängig machen. Und Kindergeldabzug gibt es für diese Eltern, die solche Kurse nicht besuchen und deren Kinder straffällig werden.

Es kann doch nicht sein, dass jeder Hanswurst ein paar Kinder in die Welt setzt, Pädagogik als Schwachfug hinstellt, sich wundert, dass der Sprössling auf der Hauptschule dahin vegetiert und straftätigen Mitschülern die Schuld dafür gibt...

@dinkelkeks
"Der Staat sollte liebern den Eltern beibringen, wie man Kinder zu friedlichen Menschen erzieht.
Es sollte Pflicht-Kurse für Eltern geben, das Kindergeld könnte man davon abhängig machen. Und Kindergeldabzug gibt es für diese Eltern, die solche Kurse nicht besuchen und deren Kinder straffällig werden."

Das ist ja das Problem. Manche Eltern haben nicht mehr die Kontrolle über ihre Kinder. Es gibt ja auch Sozialschwache Familien, soll man da das Kinder Geld streichen oder reduzieren weil sie nicht solche Pflicht-Kurse mitmachen? Es gibt auch allein stehende Mütter und Väter die es Beruflich nicht schaffen an solche Kurse teilzunehmen. Soll da das Kindergeld gestrichen werden? Was ist denn jetzt eigentlich unmenschlich? Ich glaube, du lebst noch in einer rasa roten Welt wo man Konflikte und Auseinandersetzungen mit Gespräche und Pädagogik lösen kann. Diese Zeiten sind vorbei wo man noch mit Problemkinder reden konnte.

So ein Kamp ist genau das Richtige. Da wird wieder Achtung und Autorität gelehrt. Gewalt mit Gewalt......das absolut der falsche Ausdruck dafür. Solche Kinder müssen einem psychischen Druck ausgesetzt sein, damit sie wieder klar denken können und ihnen klar wird, warum sie eigentlich hier sind. Und es sind überwiegend Ausländer oder Einwanderer die so sind. Mann muss nicht alles schön reden und so tun, ob sie nicht Schuld wären.

Gefällt mir

22. September 2006 um 23:53

Eine idee
wäre z.B. aufällige ausländer auszuweisen!!!!!

PS: nein, meine lieblings farbe ist nicht braun,sondern blau!!!

Gefällt mir

22. September 2006 um 23:58

Es fängt schon damit an,
dass du deine "Weisheiten" aus einer Fernsehserie beziehst.
Hallo? Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Fernsehen und Realität?
Mein Vater ist Rektor eine Hauptschule, meine Schwester ist Lehrerin, ein Schwager Lehrer an einer Berufsschule.
Ich erfahre so oft genug aus erster Hand, wie es an den Schulen wirklich zugeht und ein solches realitätsbezogenes Urteil solltest du dir auch erst einmal bilden, um halbwegs adäquat diskutieren zu können.

Gefällt mir

23. September 2006 um 0:00
In Antwort auf deutschland06

Eine idee
wäre z.B. aufällige ausländer auszuweisen!!!!!

PS: nein, meine lieblings farbe ist nicht braun,sondern blau!!!

Und wohin werden
die auffälligen Deutschen ausgewiesen?

Gefällt mir

23. September 2006 um 11:04
In Antwort auf grosserdickerwaldbaer

Es fängt schon damit an,
dass du deine "Weisheiten" aus einer Fernsehserie beziehst.
Hallo? Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Fernsehen und Realität?
Mein Vater ist Rektor eine Hauptschule, meine Schwester ist Lehrerin, ein Schwager Lehrer an einer Berufsschule.
Ich erfahre so oft genug aus erster Hand, wie es an den Schulen wirklich zugeht und ein solches realitätsbezogenes Urteil solltest du dir auch erst einmal bilden, um halbwegs adäquat diskutieren zu können.

Upps, little mistake
"dass du deine "Weisheiten" aus einer Fernsehserie beziehst.
Hallo? "

Kleiner Definitions-Fehler von meiner Seite: es ist keine "Serie" , sondern es sind Berichte, die in Serie ausgestrahlt werden, ergo tatsächliche Geschehnisse an Berliner Schulen.

Und ich nenne Ausländer in diesem Kontext deshalb so explizit, weil es eben rein faktisch in den genannten Berichten bislang immer Ausländer waren, die derart negativ auffielen ! Was soll ich machen, ... die Realität ändern ?
Des weiteren : ich kann ADÄQUAT urteilen, da mein Cousin in einer Hauptschule ist, und es auch dort unglaublich chaotisch und gewalttätig zugeht. Was ich von ihm zu hören bekomme, ist unglaublich ! Diese Berichte "in Serie" (also jeden Tag ein weiterer) bestätigen sein Geschildertes bedauerlicherweise im weit übertroffenen Ausmaß !

Gefällt mir

23. September 2006 um 11:11

@maralea
Also da muss ich dir widersprechen, kein Mensch keine genaue Prognose abgeben, welche Schullaufbahn sie einmal einschlagen und welches Sozialverhalten sie haben. Wenn man das könnte, dann ist ja man so einer Art Hellseher. Kinder verändern sich im laufe Der Zeit und so kann aus einem lieben Jungen später mal ein brutaler Schläger werden.


Natürlich gibt es auch Deutsche die so drauf sind, dass kann auch keiner leugnen, ich kannte auch welche. Mit Erziehung magst du vielleicht Recht haben aber viele Eltern haben die Kontrolle nicht mehr über ihre Kinder. Dass habe ich schon mal geschrieben und es ist auch so, dass auch das Jugendamt kein Einfluss mehr hat oder nichts mehr machen kann. Ich weiß auch nicht, im welchen Altersrahamen wir sprechen.


Wenn diese Schüler für 3 Wochen in so ein Drillcamp gehen, dann wird doch nicht die Zukunftsperspektive zerstört. Sie kommen ja wieder nach 3 Wochen wieder raus und hätten die Schüler Zukunftspläne, dann würden sie sich auch anders benehmen. Wenn man einen Antiaggressivprogramm teilnimmt, dann wird es genauso gemacht. Da wird nicht mit leiser Stimme auf diese Person eingeredet, sondern diese Person wir von anderen oder vom Lehrer der das Programm leitet beleidigt und das mehrere Minuten. Er wird auch Provoziert und richtig angemacht. Im Drill-Camp wird nur dafür gesorgt, dass wieder Sauerstoff in ihren Gehirnen kommt. Und die Aggressivität wird den Jungs genommen indem sie gewisse sportliche Aktivitäten machen und das im Höchsttempo.


Also meiner Meinung nach ist so was genau das Richtige für solche Jungs.

Gefällt mir

23. September 2006 um 11:20

...
"Die Schüler, die sich in der Schule derart benehmen, sind ja nicht von ungefähr so...die URSACHE liegt ja nicht in der Schule oder gar im Lehrer, sondern zu Hause, dort werden Kinder geprägt..."

Natürlich gebe ich Dir da 100 % Recht (hatte aber ohnehin nichts gegenteiliges gesagt): Klar sind die Eltern und NICHT die Lehrer primär für die Erziehung der Kinder verantwortlich, ABER das Jugendamt kann auch nicht alles retten, zumal gerade in ausländischen Familien die Jungs schon immer Sonderrechte genießen, und die Eltern es zum Teil sogar begrüßen, wenn sich deren Sohn auch in der Schule wie ein Großkotz aufführt(zumindest wurde ein Beispiel in dem Bericht so gezeigt, wo die Mutter nur ein stolzes Lächeln übrig hatte, als einer der Coaches in von Zuhause abholte und mit der Mutter besprach wie schlimm sich ihr Sohn benimmt). Es wird also doppekt schwierig sein ausländische Eltern (explizit Moslems) davon zu überzeugen, dass sich ihre Söhne hier nicht so aufführen können.

Und wenn Du von deiner "Jugend" sprichst : nun ich weiß ja nicht wie lange diese her ist, aber in den Schulen hat sich einiges verändert, das kannst du mir glauben ! Und ich rede hier auch nicht von Gymnasien, sonder von Berliner Hauptschulen, da scheint mir auch noch mal ein gravierender Unterschied zu liegen ! Und natürlich wird es auch Deutsche geben, die ", die "randalieren", aber im Verhältnis sind an Hauptschulen mit Sicherheit Ausländer, ganz einfach schon weil deren Quote dort beständigt steigt (ich rede von Großstädten).

>>Was mich im obigen Beitrag wieder extrem stört ist die These, dass es sich beinahe ausschließlich um ausländische Schüler handelt...>>

Nun, ich bedauere ja, dass ich für Dich "extrem störendes" geschrieben haben, ABER wenn die REALITÄT an Berliner Hauptschulen nun mal SO IST, werde ich diese für Dich nicht ändern können !
In diesen Berichten werden zum Großteil die Klassensituationen während des Unterrichts gefilmt, und da sind es NUNMAL nahezu 100 % Ausländer, die sich ständig auf die schlimmste Art und Weise benehmen! Ich gebe nur wider was dort abgeht, verstehst du ... es ist keine subjektive Meinung, sondern eine faktisch genau so vorhandene Situationsschilderung, die ich widergebe. Man sieht in den Berichten die gesamte Klasse, ergo kann es auch nicht an manipulativ ausgesuchten Situationen liegen, in denen man nur Ausländer zeigen wollen würde.

Gefällt mir

23. September 2006 um 11:38
In Antwort auf anaconta

Upps, little mistake
"dass du deine "Weisheiten" aus einer Fernsehserie beziehst.
Hallo? "

Kleiner Definitions-Fehler von meiner Seite: es ist keine "Serie" , sondern es sind Berichte, die in Serie ausgestrahlt werden, ergo tatsächliche Geschehnisse an Berliner Schulen.

Und ich nenne Ausländer in diesem Kontext deshalb so explizit, weil es eben rein faktisch in den genannten Berichten bislang immer Ausländer waren, die derart negativ auffielen ! Was soll ich machen, ... die Realität ändern ?
Des weiteren : ich kann ADÄQUAT urteilen, da mein Cousin in einer Hauptschule ist, und es auch dort unglaublich chaotisch und gewalttätig zugeht. Was ich von ihm zu hören bekomme, ist unglaublich ! Diese Berichte "in Serie" (also jeden Tag ein weiterer) bestätigen sein Geschildertes bedauerlicherweise im weit übertroffenen Ausmaß !

Du hast es immer noch nicht kapiert.
Es gibt Sendungen über den Rettungsdienst. Da wird nicht gezeigt, dass man 80% der Zeit auf der Wache sitzt, Papierkram erledigt, Fahrzeuge und Geräte wartet, isst und schläft - da werden ausschließlich die Einsätze gezeigt und von diesen auch wieder nur die spektakulären.
In Kochsendungen wird nicht gezeigt, wie jemand das Gemüse einkauft, putzt, die Küche vorbereitet, kocht, danach abspült und aufräumt - es wird nur ein kleiner Ausschnitt, nämlich die Zubereitung gezeigt.
Und in deiner tollen "Serie" werden von den acht Unterrichtsstunden ganz sicher nicht täglich unverfälscht acht Stunden gezeigt, oder? Es wird wohl auch kein Schüler gezeigt, der morgens in die Schule geht und dort unauffällig am Unterricht teilnimmt, oder doch?

Und das Bild, das du dir aufgrund solcher Berichte machst, nennst du Realität????

Gefällt mir

23. September 2006 um 11:45
In Antwort auf anaconta

...
"Die Schüler, die sich in der Schule derart benehmen, sind ja nicht von ungefähr so...die URSACHE liegt ja nicht in der Schule oder gar im Lehrer, sondern zu Hause, dort werden Kinder geprägt..."

Natürlich gebe ich Dir da 100 % Recht (hatte aber ohnehin nichts gegenteiliges gesagt): Klar sind die Eltern und NICHT die Lehrer primär für die Erziehung der Kinder verantwortlich, ABER das Jugendamt kann auch nicht alles retten, zumal gerade in ausländischen Familien die Jungs schon immer Sonderrechte genießen, und die Eltern es zum Teil sogar begrüßen, wenn sich deren Sohn auch in der Schule wie ein Großkotz aufführt(zumindest wurde ein Beispiel in dem Bericht so gezeigt, wo die Mutter nur ein stolzes Lächeln übrig hatte, als einer der Coaches in von Zuhause abholte und mit der Mutter besprach wie schlimm sich ihr Sohn benimmt). Es wird also doppekt schwierig sein ausländische Eltern (explizit Moslems) davon zu überzeugen, dass sich ihre Söhne hier nicht so aufführen können.

Und wenn Du von deiner "Jugend" sprichst : nun ich weiß ja nicht wie lange diese her ist, aber in den Schulen hat sich einiges verändert, das kannst du mir glauben ! Und ich rede hier auch nicht von Gymnasien, sonder von Berliner Hauptschulen, da scheint mir auch noch mal ein gravierender Unterschied zu liegen ! Und natürlich wird es auch Deutsche geben, die ", die "randalieren", aber im Verhältnis sind an Hauptschulen mit Sicherheit Ausländer, ganz einfach schon weil deren Quote dort beständigt steigt (ich rede von Großstädten).

>>Was mich im obigen Beitrag wieder extrem stört ist die These, dass es sich beinahe ausschließlich um ausländische Schüler handelt...>>

Nun, ich bedauere ja, dass ich für Dich "extrem störendes" geschrieben haben, ABER wenn die REALITÄT an Berliner Hauptschulen nun mal SO IST, werde ich diese für Dich nicht ändern können !
In diesen Berichten werden zum Großteil die Klassensituationen während des Unterrichts gefilmt, und da sind es NUNMAL nahezu 100 % Ausländer, die sich ständig auf die schlimmste Art und Weise benehmen! Ich gebe nur wider was dort abgeht, verstehst du ... es ist keine subjektive Meinung, sondern eine faktisch genau so vorhandene Situationsschilderung, die ich widergebe. Man sieht in den Berichten die gesamte Klasse, ergo kann es auch nicht an manipulativ ausgesuchten Situationen liegen, in denen man nur Ausländer zeigen wollen würde.

Ergänzung @ Mara
"Und was ich in dem Statement vermisse: adäquate Lösungsansätze, denn das Rausschmeißen oder gar ein Drillcamp macht aus aggressiven Jugendlichen erst recht potentielle Straftäter, weil auch das letzte Fünkchen Zukunftsperspektive zerstört wird."

Nun, ich schrieb bereits (was nach meiner Definition) "adäquate Lösungsvorschläge" (wären):
ab ins Drill-Camp. Und nein : ich bin keineswegs deiner Meinung, dass ein Drill-Camo "erst recht" potentielle Straftäter hervorbringen würden" ! Ich weiß ja nicht was Du Dir unter einem Drill-Camp vorstellst, aber da gehts nicht um "Verkloppt-werden", da gehts um Disziplin, um Herausforderung, durch Extrem-Sport, .. durch sich "endlich mal an Regeln halten müssen" ... um psychosoziales Training, und zwar nicht mit der voll versagten Weichspülnummer durch ewiges Diskutieren (da lachen die sich nämlich nen Ast), sondern durch Konfrontation mit den eigenen Schwächen usw. Ich sehe ein solches Drill-Camp somit als letzte Chance, und wenn andere wüssten, dass DAS die Konsequenz wäre bei ständig unakzeptablen Benehmen in der Schule, würden sie dies vielleicht endlich mal als Warnung sehen, denn sonst gibt es nämlich keine ! Diese Jugendlichen lachen sich ein ab, wenn der Lehrer ihnen mit zeitweiligem Schulausschluß droht, denn das ist genau das was sie cool finden ! Zum Nachsitzen erscheint eh keiner, also welche Konsequenz sollte es sonst geben ?

Das ist ergo nicht der Weg in den Knast, sondern die letzte Rettung davor ! Diese Jugendlichen wandern nämlich sonst unweigerlich ohnehin in den Knast, bei deren enormen Gewaltbereitschaft, bei deren "nicht einhalten können von den geringsten Regeln", bei deren unglaublichen Ansprüchen auf Konsumgüter (neues Handy, neue Klamotten, geiles Auto usw.) wo soll das denn bei arbeitslosen gewaltbereiten Jugendlichen /jungen Erwachsenen herkommen, wenn nicht durchs Klauen, durchs "Leute Abziehen", gegebenenfalls auch zusammen schlagen ? Selbst die Lehrer haben SCHISS vor ihren eigenen Schülern !!! Das ist doch kein akzeptabler Zustand !
Wie wären denn da DEINE "adäquate Lösungsvorschläge" ?


Dazu möchte ich noch erwähnen : wenn ich früher Worte wie Disziplin und Ordnung/Regeln gehört habe, kam mir regelmäßig das Würgen, ich bin genau so einer, der dachte man könne alles durch Erklären, plausibles Nahebringen klären, aber das ist ein Witz bei "solchen Jugendlichen", die Weichspülnummer hat defintiv versagt, das zeigt sich jeden Tag auf Neue in diesen Schulen. Da sieht man völlig überforderte Lehrer, die nach Antworten ringen .. Schau Dir das mal selbst an, ich denke dass dich das auch zum Nachdenken bringen würde. Du kannst dort mit ewigem Diskutieren und Appelieren nichts mehr ausrichten !

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen