Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Hallo Steinzeit, wir sind wieder da

Hallo Steinzeit, wir sind wieder da

7. August 2009 um 20:43

...Seit einiger Zeit habe ich festgestellt, dass die Gesellschaft untereinander aggressiver und vor allem streitsüchtiger wird...

Ich spreche vor allem aus Erfahrung im Bezug auf dieses Forum :

Anderslautende Meinungen werden nicht mehr toleriert,

sie werden nach allen Regeln der Kunst niedergeschmettert, vor

Beleidigungen wird nicht zurückgescheut und überhaupt scheint die

Hemmschwelle eines aggressiven Auftritts deutlich gesunken zu sein...



Wird sind doch alle in der selben Scheisse, warum kann man eine andere Meinung nicht als Anstoss dazu benutzen seine eigene nochmal in Frage zu stellen und GEGEBENENFALLS zu ändern, bzw. sich zu sagen :

OK , wir sind hier nicht einer Meinung aber das muss ja auch nicht so sein


PEACE AND LOVE OR WE ALL WILL DIE

Mehr lesen

7. August 2009 um 20:52

Ach wenn's doch nur so wäre..
...keiner von uns ist stärker als der andere...

...Dass sich keiner auf die Füsse treten lassen will ist klar, aber jeder von und leidet unter bösen Worten eines anderen...

Vielleicht sollten wir daran denken, dass wir alle nur eines wollen und das ist

LIEBE

!!!ALSO HABT EUCH GEFÄLLIGST LIEB !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2009 um 21:17

Was auch immer, es sei dir vergeben...
...entschuldige? Für was?

WIR SIND DIE GESELLSCHAFT UND DAS SOLLTEN WIR NICHT VERGESSEN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2009 um 21:36

AH, ich kann die LIEBE wieder spüren...
...nee, ich hab nich gekifft...


DAAAAAAANKEEE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2009 um 21:43

Ich glaub, in der Steinzeit war es harmonischer
Wenn man sich im Überlebenskampf auf jeden Einzelnen verlassen muss, streitet man nur, wenn es sein muss.

Davon ab: Ich bin auch für ein freundliches oder zumindest höfliches Miteinander. Es darf knallen, aber dann bitte nicht ins unermessliche hochschaukeln.

Liebe Grüße an euch alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 1:52

Welch eine Ironie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 9:19

Selbst wenn du die "evolutionären Schulbücher" als Märchen siehst
(also so wie ich die Bibel ) steckt doch in meinen Worten dennoch eine gewisse Logik, wenn man sich drauf einlässt, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 11:07

Wie
glaubst Du entwickelten sich diese Kulturen und die Menschheit von ?Beginn? an? Ich finds immer wieder erschreckend, dass es Menschen gibt, die von der scheinbaren momentanen Statik geblendet sind und den Schluss ziehen, der Mensch würde keiner "evolutionären" Entwicklung unterliegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 16:47

Auch ich
sehe das so, dass man nicht alles was die Wissenschaft einem "anbietet" ohne nachzudenken schlucken sollte. Diskutieren kann man sicherlich darüber. Nur gibt es mit ziemlicher Sicherheit mehr Gründe für die Evolution als gegen sie. Es gibt ungeklärte Details, aber das ist bei jeder Theorie so.

Das Du hier von "fertigen" Lebewesen sprichst, lässt mich zweifeln ob Du verstanden hast, wie die Evolutionstheorie zu verstehen ist. Die von Dir als Zwischenstufen bezeichneten Lebewesen sind ebenso "fertig". Desweiteren wurden genügend Skelette gefunden, die sich von dem des modernen Menschen mal mehr und mal weniger unterscheiden. ("Zwischenstufen")

Deine Aussage:

"Die Evolution ist das erste völlig unwissenschaftliche Beispiel einer Untersuchung. Die "Wissenschaftler" legten sich zuerst das Ergebnis fest "die Erde ist evolutionär entstanden, weil ich das glauben will" ...und anschliessend begannen erst die Untersuchungen und Interpretationen, die alle so angelegt wurden, daß sie ins vorher festgelegte Endergebnis passen."


Dazu denke ich folgendes:

1. Es ist in der Wissenschaft !immer! so, dass erst der Gedanke da ist und im Anschluss die Untersuchung erfolgt. Wie könnte es auch anders sein?

2. Dass der Grossteil der Wissenschaftler Ergebnisse zu Gunsten einer Theorie verfälscht oder manipuliert, halte ich für völligen Unfug! Kannst Du das belegen? Die Motivation eines Wissenschaftler ist nicht die Menschheit zu verarschen, sondern etwas über die Welt herauszufinden, ohne "Gott" miteinzubeziehen.

Ich denke eher, dass die Gegner der Evolutionstheorie, nur das sehen wollen was sie sehen wollen. Nicht umgekehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 17:31

Mmmh ja -
ich denke früher war alles besser, auch mit der Streitkultur,
so in der Jugendzeit meiner Oma etwa (die is jetz 83.....oder 84?????????)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 19:12

Oh nein, plötzlich ein Religionsthread....
Was würdest du schon als Beweis ansehen? Den Archaeopteryx wirst du kennen, vielleicht sogar, dass einige Dinosaurier wie die Velociraptoren Federn besessen haben. Den Quastenflossler kennst du womöglich auch. Schlammspringer sowieso.... Und viele weitere Brückentiere.

Aber weißt du, was die Evolution beweist (zumindest ihre Existenz)? Dass es überhaupt Informationsdupilikationen mit Schreibfehlern gibt und diese Schreibfehler auf Ebene des Organismus natürlich (!) nach Effizienz selektiert werden. Das ist nichts anderes als Zucht, nur dass der Züchter nicht existiert, sondern anstatt dessen eine Umwelt, die verschiedene Spezialisierungen und Gereneralisierungen verlangt.
Evolution findet statt! Ganz platt kann man den HI-Virus nehmen, der so schnell mutiert, dass in einem Menschen gleich mehrere neue Stämme entstehen können und es daher auch ständig Stämme gibt, die bereits gegen medizinische Methoden immun sind, bevor diese im großen Stil angewendet werden.

Das einzige, was man mit dieser Grundlage noch bezweifeln kann, ist, dass diese auch die Artenvielfalt komplett erklären kann.
Es ist eine Theorie. Sicher. Aber bei weitem die beste die wir haben.

Tiere lassen sich nach anatomischen und genetischen Verwandtschaftsgraden in Stammbäume eintragen, wobei die Verästelung mit Komplexität einhergeht.
Es gibt Erbmaterial, welches nicht frei von Schreibfehlern ist und diese führen zu Veränderungen, die in der Umwelt besser oder schlechter sind als das Original (zwangsläufig, s.o.)
Es sind deutlich mehr Tiere ausgestorben, als existieren. Entweder war ein Schöpfer ein ganz schöner Stümper, oder alles nimmt seinen natürlichen Lauf....
Es gibt Brückentiere
Evolution erklärt schlechte "Lösungen" in Lebewesen. So den blinden Fleck in unserem Auge, den Fakt, dass Elefanten-Zähne so früh abgenutzt sind, dass alte Elefanten elendig an Hunger verrecken, dass Blindschleichen noch son blödes Stück eines ehemaligen Beines haben...usw.
Bezüglich eines Gottes kann man auch hier lediglich Boshaftigkeit oder Stümperei unterstellen...
Evolution ist KEINE Theorie des Zufalls. Es ist eine Theorie der Wahrscheinlichkeit. Falls du es nicht verstehst (hatte dir aber an anderer Stelle schonmal etwas dazu geschrieben), versuche ich es bei Zeiten zu erläutern.

Muss leider los, aber ich melde mich wieder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 20:16

Es gibt etliche Funde
nur wie soll man Dir beweisen wie alt sie sind, wenn Du nicht die 14C-Methode akzeptierst. Nebenbei bemerkt sind die Abweichungen die Du weiter oben angegeben hast so abwegig, dass es wohl besser wäre, man würde einfach schätzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 22:28

Wie die Zunge spricht
zeigt was in den Herzen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 2:29

Dir ist schon klar,
dass die 14C -Methode nur bis 100 000 Jahre akzeptable Ergebnisse liefert.
Desweiteren gibt es noch über 50 weitere Methoden zur Altersbestimmung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 2:41

Ich verstehe
immernoch nicht was Du mit "unfertigen Lebewesen" meinst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 2:43

Hey langsam
100.000 Jahre (in Worten einhunderttausend)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 3:24

Ja
es gibt Abweichungen, aber die Ergebnisse werden mit fortschreitender Technik genauer!

Eins will ich aber noch loswerden. Ich habe es schon sehr oft erlebt, dass einige Menschen nur in jenen Bereichen an Gott glauben, in denen die Wissenschaft noch keine "sicheren" Beweise liefern kann. Argumente für Gott ausschliesslich dort zu suchen,wo die Wissenschaft NOCH NICHT beweiskräftig genug ist, erscheint mir fragwürdig. In diesem Zusammenhang sprach ein von mir sehr geschätzter Autor von der "zunehmenden Wohnungsnot Gottes".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 11:28
In Antwort auf teman_12715524

Auch ich
sehe das so, dass man nicht alles was die Wissenschaft einem "anbietet" ohne nachzudenken schlucken sollte. Diskutieren kann man sicherlich darüber. Nur gibt es mit ziemlicher Sicherheit mehr Gründe für die Evolution als gegen sie. Es gibt ungeklärte Details, aber das ist bei jeder Theorie so.

Das Du hier von "fertigen" Lebewesen sprichst, lässt mich zweifeln ob Du verstanden hast, wie die Evolutionstheorie zu verstehen ist. Die von Dir als Zwischenstufen bezeichneten Lebewesen sind ebenso "fertig". Desweiteren wurden genügend Skelette gefunden, die sich von dem des modernen Menschen mal mehr und mal weniger unterscheiden. ("Zwischenstufen")

Deine Aussage:

"Die Evolution ist das erste völlig unwissenschaftliche Beispiel einer Untersuchung. Die "Wissenschaftler" legten sich zuerst das Ergebnis fest "die Erde ist evolutionär entstanden, weil ich das glauben will" ...und anschliessend begannen erst die Untersuchungen und Interpretationen, die alle so angelegt wurden, daß sie ins vorher festgelegte Endergebnis passen."


Dazu denke ich folgendes:

1. Es ist in der Wissenschaft !immer! so, dass erst der Gedanke da ist und im Anschluss die Untersuchung erfolgt. Wie könnte es auch anders sein?

2. Dass der Grossteil der Wissenschaftler Ergebnisse zu Gunsten einer Theorie verfälscht oder manipuliert, halte ich für völligen Unfug! Kannst Du das belegen? Die Motivation eines Wissenschaftler ist nicht die Menschheit zu verarschen, sondern etwas über die Welt herauszufinden, ohne "Gott" miteinzubeziehen.

Ich denke eher, dass die Gegner der Evolutionstheorie, nur das sehen wollen was sie sehen wollen. Nicht umgekehrt.

Zu 1 und 2
1.) Darwin sah tatsächlich erst die Fakten und kam dann, übrigens als gläubiger Mensch, der fast Theologe geworden wäre, nicht um die Evolution als Erklärung drum herum.
Prinzipiell steht der Gedanke vor der Untersuchung, das ist wahr. Aber davor stehen auch schon Beobachtungen, die gedeutet werden wollen und aus denen dieser Gedanke erst hervorgehen muss. Das ist schon etwas anderes, als sich irgend einen Kram zu erfinden und dann nach Belegen zu "forschen".

2.) Es ist in sofern kein Unfug: Mit einem Ziel vor Augen bekommen auch viele Wissenschaftler einen Tunnelblick und schmeißen manchmal Messdaten, die sie gerne als "Messfehler" sehen würden, aus der Studie heraus. Aber(!): Wissenschaftler stecken unter keinen gemeinsamen Decke und wegen der Falsifizierbarkeit (eine der größten Stärken der Wissenschaft) fliegen solche unabsichtlichen oder absichtlichen Schwindlereien auf.

"Ich denke eher, dass die Gegner der Evolutionstheorie, nur das sehen wollen was sie sehen wollen. Nicht umgekehrt."
Absolut. es fällt schon auf, dass Menschen, die sich detailliert mit der Evolution auseinander gesetzt haben, an diese auch zum größten Teil glauben. Auch, dass unter Wissenschaftlern fast alle, besonders aber die Elite die Evolution anerkennt.
Was lernt man daraus? Aus der eigenen Unwissenheit sollte man keinen vermeindlichen Trumpf ziehen wollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 11:40

Witzig.....
Ämm... Ich habe dir doch einige Lebewesen genannt, die entweder direkte Zwischenstufen sein könnten (Vogelstammbaum: Gefiederte Dinosaurier, Archaeopteryx) oder die heutzutage noch Merkmale eines möglichen Tierstamm-Vorläufers tragen (Schlammspringer: zwischen Fisch und Amphibie).

Die Tiere, diese "unfertigen", die du suchst, hat es teilweise GAR nicht gegeben (weil z.B. ein halbes Auge nichts taugt und die Vorstufen daher auch schon funktionell gewesen sein müssen, also die Erscheinung eines "endgültigen Tieres" aufweisen) oder aber sie haben nur sehr, sehr kurz existiert, da sie wegen ihrer absolut suboptimalen Anpassungsweise verstärkt dem selektiven Druck unterstanden und es an solchen Scheidewegen oftmals "schnell weiter entwickeln oder schnell ausgestorben" hieß.
Ich weiß ja nicht, wie du dir Paläontologie vorstellst. Vermutlich wie ein Kaufhaus: Alles steht ordentlich aufgereiht in den Schränken.
Dem ist aber nicht so: Ein vollständiges Wirbeltierskelett ist eine kleine Sensation! Das meiste, was Paläontologen ausgraben, ist unverwertbarer Schrott! Und bei der unglaublichen Vielzahl an Tieren, die existiert haben, ist die Suche nach ganz speziellen Vorläufertieren wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Und dann willst du, weil du so keine rechte Vorstellung von einem Vorläufertier hast, behaupten, die Evolution wäre haltlos. Na prima. Ich hab auch wenig Ahnung von Quantenphysik. Dann bin ich ja genau so "qualifiziert", diese anzuzweifeln, wie du die Evolution....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 11:47

Ich kann nicht mehr, das ist ja zu köstlich
Also Menschen vom Fach sind sowieso nicht glaubwürdig, daher ignorieren wir mal alle Erkenntnisse, die aus diesem Bereich kommen.... Zu geil.... Das ist ja ganz exakt so, wie bei all den Eso-Freaks!

Sorry, aber wenn du die echte Forschung eh nicht anerkennst, hast du dich doch eigentlich selbst schon aus der Diskussion verabschiedet. Dann brauchst du dich auch nicht wundern, dass du "auf magische, fast göttliche Weise" nicht überzeugt werden kannst!

Ich fürchte, ich kann dir leider keine Fakten nennen, die du durch deinen Wahrnehmungsfilter überhaupt richtig wahrnehmen könntest....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 19:36

Ich habe es
mir auch gerade durchgelesen und muss sagen, dass du nicht ganz unschuldig daran bist, wobei das keine rechtfertigung für derartige beleidigungen ist!
ich verstehe nicht, dass du dich selber immer in den dreck ziehst, indem du dich als hässlich u.ä. bezeichnest.
also ich würde echt mal gerne ein foto von dir sehen, um zu wissen, ob du nicht maßlos übertreibst.
denk daran - der grund, warum du bisher, bzw. seit dem du witwe bist, nur a...schlöcher in dein leben gezogen hast, ist deine meinung über dich selbst.
keiner darf von einem anderen erwarten, dass er einem sein selbstbewusstsein wieder zurückgibt, dass man gerettet wird usw.
das kannst du nur selber und ich glaube nicht, dass du nicht fähig dazu wärst, wenn du es wolltest.
wie würde auf dich ein mann wirken, der null selbstbewusstsein hat, sich selber als hässlich empfindet und nur über seine negativen seiten spricht?
würde so ein mann etwa anziehen auf dich wirken?
ich glaube nicht, denn nichts ist für das andere geschlecht anziehender, als eine selbstbewusste person (nicht verwechseln mit selbstverliebt!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 20:08

Nun ja,
wo ein wille ist, ist auch ein weg wie du weisst.
was willst du denn noch alles erreichen (lass die männer mal aussen vor)
was willst du für dich erreichen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 20:56

Warum fängst du dann nicht an,
anstatt dich immer zu beschweren?
du regst dich darüber auf, dass krebspatienten gratis schminkkurse kriegen.
wieso gehst du nicht einfach los und lässt dich mal beraten?
deck dich mit allem möglichen kosmetik.zeugs ein (muss ja nichts teueres sein). geh zum friseur und lass dir ne frisur verpassen.
ein neus styling kann bei frauen manchmal wunder bewirken
hol auf 2. bildungsweg einen höheren schulabschluss nach,meld dich an der volkshochschule für kurse an, für die du dich interessierst.
dabei lenst du automatisch neue leute kennen - und wer weiss - vielleicht auch neue und echte freunde.
bewirb dich um andere jobs mit besserer bezahlung und dann kannst du dir auch ne bessere wohnung leisten.

ich weiss, das hört sich alles einfacher an, als es ist, aber DU musst den ersten schritt nunmal tun.
und wenn du erstmal aufgehört hast, ständig an den traummann zu denken, weil du so viele andere sachen um die ohren hast, renkt sich vielleicht alles von selber wieder ein.
und wer weiss - vielleicht steht ER dann direkt vor dir, wenn du gar nicht damit rechnest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 21:50

Du bist jetzt erwachsen
schon lange. Und wer Dich liebt, liebt Dich! so wie Du bist. Wenn er jemand anderes möchte so gibt es genug Auswahl. Viele suchen sich solche Beziehungen die ihnen vertraut sind. Und wenn ihnen mal jemand über den Weg läuft der wirklich gut tut, so traut man dem Frieden nicht. Man sollte da keine Abstriche machen nur um überhaupt irgendwen zu haben, sondern suche Dir jemanden der wirkllich gut ist und gut tut.

"ich weiss nicht, wo ich noch Hilfe bekommen kann, therapiesuche klappte nicht mehr"

Ich weiß nicht welche Probleme Du hast da ich Deine Beiträge nicht gefunden habe. Geh doch mal zu Deiner Krankenkasse um Dich evtl. wegen einer anderen Therapiemöglichkeit beraten zu lassen.
Ansonsten ... Allah ist der beste Heiler.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 22:20

Meine mama
ist 60 und kann sich nicht schminken , weil sie es nie für nötig gehalten hat.
da helfe ich manchmal etwas nach bei bedarf.
also darüber solltest du dir gar keine gedanken machen.
was den fiesen freund angeht, kann ich dir nur raten, einen radikalen schlussstrich zu ziehen, auch wenn's schwer fällt. du kannst nicht offen für etwas neues sein, wenn du so eine "altlast" mit dir rumschleppst.
wenn er wirklich so fies ist, wie du schreibst, ist dafür nicht mal ein treffen nötig - da sollte telefon reichen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 22:32


das wollte ich auch vermitteln, habe aber auf die schnelle nicht die richtigen worte gefunden wie du

da fällt mir so eine buddhistische weisheit ein:

"das, was du heute denkst, wirst du morgen sein"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2009 um 22:48

Ich weiss,
dass es nicht einfach ist, weil ich mich selber erst vor kurzem aus so einer aussichtslosen beziehung gelöst habe - nicht weil er fies war und ein a...loch, sondern weil es vorne und hinten nicht gepasst hat. und wenn jemand einen guten charakter hat, fällt es einem noch schwerer, die sache zu beenden (bei mir hat's fast 2 jahre gedauert).
das hört sich zwar blöd an, aber "allein" sein kann man lernen - und zwar ohne sich dabei einsam zu fühlen. du musst lernen, dich NICHT über einen mann zu definieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 1:06

Soll keine Beleidigung sein
Aber Deine Argumentation errinnert an die eines Verschwörungstheoretikers. Denn sowohl jenen als auch Dir fehlt die empirische Verifikation der Theorie.
Auch, uns praktisch die Beweismöglichkeit zu nehmen, in dem Du die RC-Methode nicht als Beweis akzeptierst, hast Du mit oben genannten gemein.

Wenn Du an Evolution nicht glaubst, wie sieht Deiner Meinung nach "Entwicklung" aus? Oder glaubst Du, dass Leben sei statisch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 14:24


katze wird hier auch nicht mit seidenhandschuhen angefasst - seine meinung zu sagen ist völlig ok - ABER ohne ausfallend zu werden.
und bevor du dich beschwerst, dass dir hier von einigen usern die meinung gesagt wird, solltest du dir mal die netiquette von gofem durchlesen.
ob jemand mit der ehrlichen meinug eines anderen umgehen kann, oder nicht, spielt keine rolle, denn ein gewisser grad an höflichkeit, sollte auch in der virtuellen welt immer gegeben sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 20:57

Das
war an sybillesybille gerichtet, die sich hier beschwert hat, dass du dich im kf ausheulst, aber ihr beitrag wurde gelöscht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 21:55

Den genauen wortlaut
weiss ich nicht mehr, spielt aber auch keine rolle mehr, da der beitrag schon wieder gelöscht ist, also mach dir nichts daraus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 23:14

Das Buch Daniel
gehört zur apokalyptischen Literatur und wurde 3.-2. Jh. v. Chr. in aramäischer Sprache (statt hebräisch) verfasst. Der Inhalt bietet lediglich eine Rückschau.
Welchen Sinn hätte die Niederschrift irgendwelcher Zukunftsvisionen? Die Prophetie betrifft die Gegenwart (Mahnung, Trost, Inspiration)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2009 um 21:17

Sexsüchtig ja nein
Hallo Katze,

ich stelle mir die Frage, ob ich nicht sexsüchtig bin... es gibt Tage, da überkommt es mich... die Sonne scheint... es ist warm.... und ich habe unsagbar viel Lust auf Sex. Fängt dann die Sucht an?

lg
Peppi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen