Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Hallo Menschen mit moslemischen Glauben

Hallo Menschen mit moslemischen Glauben

20. November 2007 um 21:06

Hallihallo,

nachdem ich den ganzen Schmu hier gelesen habe frage ich mich, weshalb ihr euch so wichtig nehmt?? Religion ist Privatsache und sollte in den eigenen 4 Wänden und in den zahlreichen Moscheen die hierzulande dank der Demokratie für euch gebaut wérden gelebt werden.
So. Wenn nun die Hassprediger nicht wären, wäre alles gut.
Oder was wollt ihr aus unserer Heimat machen ? meine eltern kamen als Gastarbeiter nach D um zu Arbeiten.
Und was sich nun nach 30 Jahren im armen D tut, tut mir in der Seele weh!!!!!!!!!
Was wollt ihr aus unserem Fleckchen Erde machen ?`

Das wir Frauen ohne Männer unser Haus nicht verlassen ? Dass wir lediglich für das häusliche Wohl und den Begierden der Ehemänner leben ? Das wir kein Auto mehr fahren dürfen ? Dass wir unsere unereinen Hunde auf die Straße setzen ? Dass wir uns alle ne Burka aufsetzen ?

Man man. Solange man aus EUREN moslemischen Ländern wie z.B. Saudi-Arabien lesen müssen,dass ein Vergewaltigungsopfer zu 90 Peitschenhiebe verurteilt wurde weil sie ALLEIN aus dem Haus gegangen ist - und voll logisch deswegen selber schuld hat - kann ich euch nicht ernst nehmen. Da krieg ich es lediglich mit der Angst zu tun!
(nebenbei bemerkt in SaudiArabien darf ne Frau kein Auto fahren )
Möchte mir jetzt etwa jemand erzählen, dass dort der Islam nicht richtig gelebt wird ?

Macht ihr euch mal weiter Gedanken ob ein Mann beschnitten sein muss oder nicht - so bringt ihr die Welt auf den richtigen Kurs. Weiter so!!! Kämft für Eure Sache und vergesst nicht euch den hintern mit der linken hand abzuwaschen. Wär doch auch ein Thema wert oder ?
Ungefähr so: sind die Deutschen und Italiener unrein, weil sie die rechte Hand auf dem stillen Örtchen nutzen ?



Mehr lesen

21. November 2007 um 8:55

Das Thema mit der islamischen Klo-Hygiene
gabs schon mal. Ist allerdings vom Forengott gelöscht worden.

Ich sehe die Problematik in Deutschland bei meinen feigen Landsmännern/Landsmänninnen, die zwar laut bellen, aber den Schwanz einziehen, wenns mal Ernst werden sollte. Dieser Umstand ist auch den Islamisten bewusst und nutzen ihn schamlos aus.

Im Übrigen nimmt Deutschland alles begierig auf, (Menschen, Ideen, Güter) was aus dem Ausland kommt, in Ermangelung von gesundem Selbstbewusstsein. Auch diese Tatsache wird von Islamisten benutzt, um uns NOCH WEITER niederzuknüppeln.

Gefällt mir

21. November 2007 um 11:18

Ähm, Smily,
du verwechselst da was!

Mitgift-Morde sind in Indien üblich. Das sind meist HINDUS.

Gefällt mir

21. November 2007 um 11:28

Hallo Leute
Erstmal möchte ich sagen, dass ich es sehr traurig finde, dass ich anscheinend nur schlechte Erfahrungen mit Moslems gemacht habt. Ich würde euch gerne mal zum Kaffee einladen. Von euch blumenfee und smilymaus weis ich warum ihr so schlechte Erfahrungen gemacht habt.

Ich weis, es hört sich komisch an, aber es ist einfach so, dass dort wo Verwaltigungsopfer Peitschenhiebe bekommen der richtige Islam nicht gelebt wird. Das sind Länder die in Männer Händen sind und in denen die Männer um jeden Preis die Frauen unterdrücken wollen, das diese ja nicht auf Gedanken kommen, dass Frauen auch an die Macht kommen könnten. Diese Frauen fallen drauf rein, wenn sie schon eingebläubt bekommen, dass die Schuldige bei einer Vergewaltigung die Frau selber ist. Ich bin Moslem, aber soetwas stimme ICH nicht zu.

Gruß

Gefällt mir

21. November 2007 um 18:13
In Antwort auf yezda

Hallo Leute
Erstmal möchte ich sagen, dass ich es sehr traurig finde, dass ich anscheinend nur schlechte Erfahrungen mit Moslems gemacht habt. Ich würde euch gerne mal zum Kaffee einladen. Von euch blumenfee und smilymaus weis ich warum ihr so schlechte Erfahrungen gemacht habt.

Ich weis, es hört sich komisch an, aber es ist einfach so, dass dort wo Verwaltigungsopfer Peitschenhiebe bekommen der richtige Islam nicht gelebt wird. Das sind Länder die in Männer Händen sind und in denen die Männer um jeden Preis die Frauen unterdrücken wollen, das diese ja nicht auf Gedanken kommen, dass Frauen auch an die Macht kommen könnten. Diese Frauen fallen drauf rein, wenn sie schon eingebläubt bekommen, dass die Schuldige bei einer Vergewaltigung die Frau selber ist. Ich bin Moslem, aber soetwas stimme ICH nicht zu.

Gruß

" Sag mal für wie blöd werden eigentlich alle gehalten?"
>>Ich weis, es hört sich komisch an, aber es ist einfach so, dass dort wo Verwaltigungsopfer Peitschenhiebe bekommen der richtige Islam nicht gelebt wird. Das sind Länder die in Männer Händen sind und in denen die Männer um jeden Preis die Frauen unterdrücken wollen, das diese ja nicht auf Gedanken kommen, dass Frauen auch an die Macht kommen könnten. Diese Frauen fallen drauf rein, wenn sie schon eingebläubt bekommen, dass die Schuldige bei einer Vergewaltigung die Frau selber ist.<<

Ich stelle die Frage jetzt nochmal: Wo wird den der Islam richtig ausgelebt?
Du sagst in Saudi-Arabien nicht, außgerechnet im Zentrum der Heiligtümer so so

Mir kommt es langsam so vor, als ob der Islam nach eurer Meinung überall dort richtig ist, wo eine demokratie herrscht? Irre ich da?

Denn jedesmal wenn man auf einen Gottesstaat zu sprechen kommt, ist das ja falsch ausgelebt.

WOHER KOMMT DER ISLAM EIGENTLICH?

Langsam stehts mir echt über. Irgendwo her muß er doch kommen und dort muß er doch richtig gelebt, ausgelegt, gelesen, übersetzt und was sonst noch alles sein!!!!

Gruß Eva

Gefällt mir

21. November 2007 um 22:46
In Antwort auf blumenfee5

Ähm, Smily,
du verwechselst da was!

Mitgift-Morde sind in Indien üblich. Das sind meist HINDUS.

Was solls?
hindus sind grad nicht zur hand! nehmen wir eben die moslems! kommt doch nicht drauf an!

Gefällt mir

22. November 2007 um 11:11
In Antwort auf gast117

Was solls?
hindus sind grad nicht zur hand! nehmen wir eben die moslems! kommt doch nicht drauf an!

So ist es...
... du kannst aber auch gerne die bigotten Christen dazu nehmen und am besten machst du dann ein Feuerchen...

Ich mein, wer sagt schon was wenn der Hindu-Priester seine Zöglinge auf den Straßenstrich schickt und die ALLES machen müssen wenn der Kunde genug zahlt (gesehen, gestern Doku über Indiens Straßenstrich).
Wer traut sich was zu christlichen Priestern sagen, die ihre Ministranten missbrauchen und wer sagt schon was wenn Mütter ihre Töchter im Namen des Islams beschneiden?

Geh, schau mit ein bisserl hinwerfen und Muezzin lauschen, ein bisserl fasten und Rosenkranz beten und ein bisserl Schleier tragen ist alles wieder gut, gelle...

Gefällt mir

22. November 2007 um 13:35

Das ist unsinnig!
Die christliche Forderung, die Praktizierung der Religion 'auf die eigenen vier Wände' zu beschränken, ist mit dem Selbstverständnis des Islam unvereinbar.
Der Islam unterscheidet nun mal nicht zwischen Alltag und Sonntag, Profanem und Heiligem. Jede Tat kann für einen Moslem zu einem 'Gottesdienst', einem Dienst an Gott, werden.

Du darfst deine kleinkarierte Sichtweise nicht zum Massstab der gesamten Welt machen. Es gibt Menschen, die denken und empfinden anders und dieses Recht auf Individualität garantiert ihnen auch unser Grundgesetz.

Gefällt mir

22. November 2007 um 14:10
In Antwort auf gast117

Was solls?
hindus sind grad nicht zur hand! nehmen wir eben die moslems! kommt doch nicht drauf an!

@gast

wie geistreich deine Antwort doch ist. die armen Moslems, ach ja..schnief.

Wie kannst du für mein dummes Frauenhirn erklären, weshalb sich die Lage der Frauen seit der Machtübernahme der Hamas dramatisch verschlechtert hat ? Ah las mich raten, musste erstmal drüber lesen ne?
Wie kannst du mir erklären, dass die Ehre des Mannes auf dem Verhalten der Frauen ruht ? Wie kann es sein, dass hierzulande Frauen erschossen werden, weil sie so leben möchten wie sie wollen.
Wie kann es sein, dass Frauen die in die Disco gehen Schlampen sind ?? Wieso verdammt nochmal kann eine Frau nicht selber entscheiden was sie wann tut.
Im Übrigen kann jeder so leben wie er will. Nur wenn es darum geht ein entwickeltes, freies demokratisches Land langsam kaum merklich immer mehr ins Mittelalter zu katapultieren muss ich einfach meine Meinung dazu sagen.

Nehmt Euch mal die Nächstenliebe mehr zu herzen!!!!!!!!
PEACE

Gefällt mir

22. November 2007 um 14:15
In Antwort auf yezda

Hallo Leute
Erstmal möchte ich sagen, dass ich es sehr traurig finde, dass ich anscheinend nur schlechte Erfahrungen mit Moslems gemacht habt. Ich würde euch gerne mal zum Kaffee einladen. Von euch blumenfee und smilymaus weis ich warum ihr so schlechte Erfahrungen gemacht habt.

Ich weis, es hört sich komisch an, aber es ist einfach so, dass dort wo Verwaltigungsopfer Peitschenhiebe bekommen der richtige Islam nicht gelebt wird. Das sind Länder die in Männer Händen sind und in denen die Männer um jeden Preis die Frauen unterdrücken wollen, das diese ja nicht auf Gedanken kommen, dass Frauen auch an die Macht kommen könnten. Diese Frauen fallen drauf rein, wenn sie schon eingebläubt bekommen, dass die Schuldige bei einer Vergewaltigung die Frau selber ist. Ich bin Moslem, aber soetwas stimme ICH nicht zu.

Gruß

Yezda,

ein Moslem ist ein Mensch. Wie kommst du auf die Schlußfolgerung, dass jemand der an der Religion Islam was auszusetzen hat, schlechte Erfahrung mit nem Moslem gemacht hat ?
Bist du schonmal auf die Idee gekommen, dass Menschen über den Islam lesen ? Jetzt mein ich nicht, Pierre Vogel zuzuhören oder auf islam.de etc. (hängen eh alle zusammen) rumzulesen.

Die Türken die ich kenne sind Kokser, Kiffer und Gammler. Soll ich nach deinem Denken denken, dass alle Moslems so sind ??

Das wahnwitzigste ist doch der Satz im Islam:

Es gibt keinen Zwang im Glauben.

Warum steht die Todesstrafe auf die Abkehr des Islams ?

Was macht einen guten Menschen aus ?

lg

Gefällt mir

22. November 2007 um 14:20
In Antwort auf felimy

Das ist unsinnig!
Die christliche Forderung, die Praktizierung der Religion 'auf die eigenen vier Wände' zu beschränken, ist mit dem Selbstverständnis des Islam unvereinbar.
Der Islam unterscheidet nun mal nicht zwischen Alltag und Sonntag, Profanem und Heiligem. Jede Tat kann für einen Moslem zu einem 'Gottesdienst', einem Dienst an Gott, werden.

Du darfst deine kleinkarierte Sichtweise nicht zum Massstab der gesamten Welt machen. Es gibt Menschen, die denken und empfinden anders und dieses Recht auf Individualität garantiert ihnen auch unser Grundgesetz.

Femily,
ich und kleinkariert. HAHAHA.
Kleinkariert nenn ich die konvertierten Muslimas die sich im Foren fragen:

-wann darf ich Sex haben
-wann darf ich den Koran anfassen
-darf ich Gummibärchen essen
-darf ich mir die Augenbrauen zupfen
-wo krieg ich Halalfleisch her. Das Tier wird dann sicherlich nicht so traurig sein, dass es getötet wurde war ja im Namen Allahs
Genauso wie die Frauen in Afghanistan in seinem Namen gesteinigt wurden.

Wenn es in dieser Welt nicht Länder geben würde die moslemisch sind, in denen dermaßen viel Leid und Ungerechtigkeiten herrschen würde hier niemand was sagen.
Aber das ist nicht der Fall.

Gefällt mir

22. November 2007 um 14:26

Terbor,
ich denke nicht, dass du darauf eine Antwort erhalten wirst. Warum ? Weil ich das Gefühl habe, dass sich die Menschen die sich Moslems nennen und hier leben darum einen Dreck scheren. Meist wahrscheinlich keine Ahnung haben was wirklich in der Welt passiert. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Gefällt mir

22. November 2007 um 15:10

Wir haben keinen Gottesstaat,
aber eine durch das Grundgesetz garantierte Religionsfreiheit. Und wenn eine Muslima als Zeichen ihres Glaubens, ihrer Herkunft (oder was auch immer) ein Kopftuch tragen WILL, dann darf sie das selbstverständlich auch tun.
Dazu brauchen wir keinen Gottesstaat, sondern nur ein Minimum an demokratischem Verständnis und eine Prisa Toleranz. Aber ich weiß, Toleranz ist bei den Besuchern dieses Forums mehr als dünn gesät.

Nein, die kleinkarierte Sichtweise darfst du auch nicht als Sichtweise für "unser" Land machen - du sprichst ganz sicher nicht für mich und den zugewanderten und hier lebenden Menschen "gehört" dieses Land ebenso.

Gefällt mir

22. November 2007 um 15:27
In Antwort auf felimy

Wir haben keinen Gottesstaat,
aber eine durch das Grundgesetz garantierte Religionsfreiheit. Und wenn eine Muslima als Zeichen ihres Glaubens, ihrer Herkunft (oder was auch immer) ein Kopftuch tragen WILL, dann darf sie das selbstverständlich auch tun.
Dazu brauchen wir keinen Gottesstaat, sondern nur ein Minimum an demokratischem Verständnis und eine Prisa Toleranz. Aber ich weiß, Toleranz ist bei den Besuchern dieses Forums mehr als dünn gesät.

Nein, die kleinkarierte Sichtweise darfst du auch nicht als Sichtweise für "unser" Land machen - du sprichst ganz sicher nicht für mich und den zugewanderten und hier lebenden Menschen "gehört" dieses Land ebenso.

@felimy
Die Frage ist, wieviele muslimische Frauen WOLLEN tatsächlich das Kopftuch tragen. Auch wenn eine Frau es freiwillig macht, so nur deswegen weil sie von der patriarchalischen Gesellschaft dazu erzogen wurde, sich zu unterwerfen.

Also findest du frauenverachtende Ideen vollkommen in Ordnung, solange man damit aufgewachsen ist und nichts anderes kennt?

Es gibt Frauen die von ihren Männern geschlagen und misshandelt werden, und sich trotzdem nicht scheiden lassen. Trotzdem finde ich es nicht richtig und werde es kritisieren, obwohl die Frau selbst scheinbar damit leben kann.

Gefällt mir

22. November 2007 um 15:53
In Antwort auf emmyn

@felimy
Die Frage ist, wieviele muslimische Frauen WOLLEN tatsächlich das Kopftuch tragen. Auch wenn eine Frau es freiwillig macht, so nur deswegen weil sie von der patriarchalischen Gesellschaft dazu erzogen wurde, sich zu unterwerfen.

Also findest du frauenverachtende Ideen vollkommen in Ordnung, solange man damit aufgewachsen ist und nichts anderes kennt?

Es gibt Frauen die von ihren Männern geschlagen und misshandelt werden, und sich trotzdem nicht scheiden lassen. Trotzdem finde ich es nicht richtig und werde es kritisieren, obwohl die Frau selbst scheinbar damit leben kann.

Hallo Emmyn
ich versteh nur nicht, wie du darauf kommst, dass das Kopftuch ein Zeichnen der Unterwerfung ist. Außerdem das mit der patriarchalischen Gesellschaft kannst du nicht mit den hier lebenden Kopftuchträgerinnen in Verbindung bringen. Denn genau diese Frauen erleben ja was ganz anderes, sie leben hier unter Deutschen und sehen wie "frei" die deutsche Frau ist und tragen trotzdem ein Kopftuch.

Ja, es gibt Frauen die von ihren Männern geschlagen werden, europäische und moslemische Frauen. Genauso wie es Männer gibt, die von ihren Frauen geschlagen werden und Kinder die von ihren Eltern missbraucht werden. Warum muss das unbedingt etwas mit dem Islam zutun haben? Kann das nicht falsche Erziehung, Karakterschwäche und vieles mehr sein? Warum wäre in euren Augen der Islam schuld, wenn die Welt untergehen würde?

Lieben Gruß

Gefällt mir

22. November 2007 um 16:10

Hallo Liana und Terbor
Liana warum glaubst ich würde nicht antworten? Ich habe nur immer viel zutun.
Terbor ich versteh das echt nicht, Zufall ist es aufjedenfall nicht, vielleicht fehlende Bildung oder falsche Intepretierung. Ich habe ja echt keine Ahnung. Ich habe den Islam als sehr friedlich kennengelernt. Dass man keine Menschen umbringen darf, weil über Leben und Tod entscheidet nur Gott. Dass man nochnicht einmal ein Herz brechen darf. Ich lebe dies auch so, genauso wie meine Famiele. Ich wünschte mir, dass diese Machtgierigen Mosl. Männer dies nicht machen würden in isl. Länder. Weil der ganze Westen immer schlechter über die isl. Länder denkt.

Ich bin aufjedenfall froh nicht in einem solchen Land sondern in Deutschland zu wohnen.

Gruß

Gefällt mir

22. November 2007 um 16:15
In Antwort auf 666eva1

" Sag mal für wie blöd werden eigentlich alle gehalten?"
>>Ich weis, es hört sich komisch an, aber es ist einfach so, dass dort wo Verwaltigungsopfer Peitschenhiebe bekommen der richtige Islam nicht gelebt wird. Das sind Länder die in Männer Händen sind und in denen die Männer um jeden Preis die Frauen unterdrücken wollen, das diese ja nicht auf Gedanken kommen, dass Frauen auch an die Macht kommen könnten. Diese Frauen fallen drauf rein, wenn sie schon eingebläubt bekommen, dass die Schuldige bei einer Vergewaltigung die Frau selber ist.<<

Ich stelle die Frage jetzt nochmal: Wo wird den der Islam richtig ausgelebt?
Du sagst in Saudi-Arabien nicht, außgerechnet im Zentrum der Heiligtümer so so

Mir kommt es langsam so vor, als ob der Islam nach eurer Meinung überall dort richtig ist, wo eine demokratie herrscht? Irre ich da?

Denn jedesmal wenn man auf einen Gottesstaat zu sprechen kommt, ist das ja falsch ausgelebt.

WOHER KOMMT DER ISLAM EIGENTLICH?

Langsam stehts mir echt über. Irgendwo her muß er doch kommen und dort muß er doch richtig gelebt, ausgelegt, gelesen, übersetzt und was sonst noch alles sein!!!!

Gruß Eva

Liebe Eva
Ganz ehrlich ich denke genauso wie du. Ich versteh das auch nicht. Ich habe gelernt, jeden Menschen zu schätzen wie er ist, wirklich jeden, niemandem was zu Leide zutun (geschweige denn umbringen!). Ich hasse aber alle Menschen (auch solche die sich Moslem nennen), die den Islam in ein so schlechtes Licht bringen.

Natürlich bin ich froh in einer Demokratie zu leben und ich würde nie in einem solchen Land wie Saudie Arabien mein ganzes Leben verbringen wollen. NIE

Gefällt mir

22. November 2007 um 16:30
In Antwort auf liana03

Yezda,

ein Moslem ist ein Mensch. Wie kommst du auf die Schlußfolgerung, dass jemand der an der Religion Islam was auszusetzen hat, schlechte Erfahrung mit nem Moslem gemacht hat ?
Bist du schonmal auf die Idee gekommen, dass Menschen über den Islam lesen ? Jetzt mein ich nicht, Pierre Vogel zuzuhören oder auf islam.de etc. (hängen eh alle zusammen) rumzulesen.

Die Türken die ich kenne sind Kokser, Kiffer und Gammler. Soll ich nach deinem Denken denken, dass alle Moslems so sind ??

Das wahnwitzigste ist doch der Satz im Islam:

Es gibt keinen Zwang im Glauben.

Warum steht die Todesstrafe auf die Abkehr des Islams ?

Was macht einen guten Menschen aus ?

lg

Leben
und leben lassen, macht einen guten Menschen aus. Ich bin praktizierende Moslem und bin gegen die Todesstrafe, auch bei Mord, Vergewaltigung, bei Homosexuellen oder bei Abkehr vom Glauben und was es da nicht alles gibt. Nur Gott allein entscheidet über Leben und Tod.

Ich denke nicht, dass man alleine durchs Lesen oder Fersehschauen eine schlechte Meinung über etwas haben kann.

Gefällt mir

22. November 2007 um 16:31

Ich habe oben geantwortet
...

Gefällt mir

22. November 2007 um 19:02
In Antwort auf felimy

Wir haben keinen Gottesstaat,
aber eine durch das Grundgesetz garantierte Religionsfreiheit. Und wenn eine Muslima als Zeichen ihres Glaubens, ihrer Herkunft (oder was auch immer) ein Kopftuch tragen WILL, dann darf sie das selbstverständlich auch tun.
Dazu brauchen wir keinen Gottesstaat, sondern nur ein Minimum an demokratischem Verständnis und eine Prisa Toleranz. Aber ich weiß, Toleranz ist bei den Besuchern dieses Forums mehr als dünn gesät.

Nein, die kleinkarierte Sichtweise darfst du auch nicht als Sichtweise für "unser" Land machen - du sprichst ganz sicher nicht für mich und den zugewanderten und hier lebenden Menschen "gehört" dieses Land ebenso.

@femily
Hallo?? Was fängst du jetzt von dem Scheiß Kopftuch an. Hast kein anderes Wissen und leierst das leidige Thema runter.
Der Welt doch egal ob jemand mit Kopftuch, oder dem Teil was die jüdischen Mitmenschen tragen rumläuft. Hauptsache er respektiert die Entfaltung jedes Individuums!!!!!!!!!!!11
Warum beschränkst du den Islam auf diesen Fetzen?
Komisch... Es geht hier nicht um dein KOPFTUCH.
Meine Eltern sind selber zugewandert und du sprichst sicherlich nicht für die Ausländer die hier friedlich leben wollen und kein Bock haben ihre zB. durch die Emanzipation erlangten Rechte für die Frau.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen