Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Habt ihr in eurem Umfeld homosexuelle Freunde? Wie betrachtet ihr die gesellschaftliche Entwicklung?

Habt ihr in eurem Umfeld homosexuelle Freunde? Wie betrachtet ihr die gesellschaftliche Entwicklung?

5. Februar 2017 um 15:41

Hallo zusammen.

Ja, es gibt in diesem Forum auch Herren der Schöpfung, wie man an mir erkennen kann
In den letzten Jahren hat sich ja einiges getan in der Hinsicht auf Toleranz. Natürlich gibt und wird es immer Menschen, die mit etwas nicht klar kommen und gegen Minderheiten wird gerne geschossen. Egal ob Dicke, Behinderte oder eben Homosexuelle.
Kennt ihr in eurem Umfeld solche Menschen, wie würdet ihr umgehen damit, wenn euer Sohn sich euch dahingehend offenbaren würde?
Meistens ist es so, dass Männer generell eher ein Problem damit haben und aus allen Wolken fallen, wenn sie so einen Sohn akzeptieren sollen. Sicher sind keine Eltern darüber glücklich wenn ihr Kind zu einer Minderheit gehört, aber man liebt ja sein Kind und es bleibt der gleiche Mensch, egal welcher Ausrichtung.
Was haltet ihr von Beratungsstellen für Eltern solcher Kinder.

Lg

Mehr lesen

5. Februar 2017 um 16:20

Ja natürlich. Es gibt halt einfach auch konservative Eltern, die so erzogen wurden. 

Gefällt mir

5. Februar 2017 um 16:21

Dass es solche Stellen gibt, habe ich ja schon erwähnt. 

1 LikesGefällt mir

5. Februar 2017 um 19:32
In Antwort auf gummiwolf

Hallo zusammen. 

Ja, es gibt in diesem Forum auch Herren der Schöpfung, wie man an mir erkennen kann  
In den letzten Jahren hat sich ja einiges getan in der Hinsicht auf Toleranz. Natürlich gibt und wird es immer Menschen, die mit etwas nicht klar kommen und gegen Minderheiten wird gerne geschossen. Egal ob Dicke, Behinderte oder eben Homosexuelle. 
Kennt ihr in eurem Umfeld solche Menschen, wie würdet ihr umgehen damit, wenn euer Sohn sich euch dahingehend offenbaren würde? 
Meistens ist es so, dass Männer generell eher ein Problem damit haben und aus allen Wolken fallen, wenn sie so einen Sohn akzeptieren sollen. Sicher sind keine Eltern darüber glücklich wenn ihr Kind zu einer Minderheit gehört, aber man liebt ja sein Kind und es bleibt der gleiche Mensch, egal welcher Ausrichtung.  
Was haltet ihr von Beratungsstellen für Eltern solcher Kinder. 

Lg

mein bruder ist homosexuell , er ist mein einziger bruder und ich möchte ihn nicht anders haben . er ist mein bruder und für meine eltern der sohn , seine sexualität ist seine privatsache .

ich habe ihm mal gesagt , daß ich ja 4 kinder bekommen habe , zwei davon für ihn . wir haben genug gene weitergegeben , die nächste generation ist gesichert .
 

4 LikesGefällt mir

6. Februar 2017 um 7:55
In Antwort auf gummiwolf

Hallo zusammen. 

Ja, es gibt in diesem Forum auch Herren der Schöpfung, wie man an mir erkennen kann  
In den letzten Jahren hat sich ja einiges getan in der Hinsicht auf Toleranz. Natürlich gibt und wird es immer Menschen, die mit etwas nicht klar kommen und gegen Minderheiten wird gerne geschossen. Egal ob Dicke, Behinderte oder eben Homosexuelle. 
Kennt ihr in eurem Umfeld solche Menschen, wie würdet ihr umgehen damit, wenn euer Sohn sich euch dahingehend offenbaren würde? 
Meistens ist es so, dass Männer generell eher ein Problem damit haben und aus allen Wolken fallen, wenn sie so einen Sohn akzeptieren sollen. Sicher sind keine Eltern darüber glücklich wenn ihr Kind zu einer Minderheit gehört, aber man liebt ja sein Kind und es bleibt der gleiche Mensch, egal welcher Ausrichtung.  
Was haltet ihr von Beratungsstellen für Eltern solcher Kinder. 

Lg

welche Menschen kenne ich in meinem Umfeld? Menschen, die zu einer Minderheit gehören? Klar, ich bin ein Freak, die Menschen in meiner näheren Umgebung sind auf ihre eigene Art auch ausserhalb von "normal" und "Durchschnitt". Oder meinst Du die, die damit nicht umgehen können / möchten? Nein, die habe ich aus meinem Umfeld tunlichst entfernt (bzw. mich aus ihrem).

Wie ich damit umgehen würde, wenn unser Sohn sich als homosexuell offenbaren würde? Na was gibt es da "umzugehen"? Ich bin bi, mein Mann ist bi und unser Sohn weiß auch mit seinen 11 Jahren schon, dass es herzlich egal ist, ob er denn mal eine Partnerin oder einen Partner hat. Ich glaub einen Schock verpasst er uns bestenfalls, wenn er sich in der Pubertät zum Pollunder-Träger entwickelt und keinen Sex vor der Ehe haben möchte - aber auch das wäre halt seine Entscheidung, müssen wir nicht gut finden.

Beratungsstellen... hm, da fehlt mir der Glaube an die Menschen, muss ich zugeben. Ich hatte da weniger gute Erfahrungen mit meinen Eltern (aus anderen Gründen, aber das ist in dem Punkt wohl egal) und mit 20 Jahren Distanz kann ich immer noch nicht glauben, dass eine Beratungsstelle da hätte irgend etwas verbessern können.

Gefällt mir

6. Februar 2017 um 14:57

Da ich nur Einen kenne, wird meine Antwort wegen Ermangelung von Erfahrungen mit homosexuellen Männern nicht repräsentativ sein.

Abgesehen davon, dass man sich mit ihm über Gott und die Welt unterhalten kann, hat er mir gesagt, wie er mich sieht. Seine Einschätzung hat mich sehr erstaunt und nachdenklich gemacht.
Er hat einige Dinge in einem Blick erkannt, die die meisten Menschen übersehen. Also schaut er sehr aufmerksam und besitzt das gewisse Feingefühl, das vielen Menschen fehlt, weil sie zu oberflächlich sind.
Er sagte mir auch, dass es unter Schwulen genau so viele gute Leute und genau so viele Idioten gibt wie bei Heteros auch.
Er hört sehr genau zu und besitzt Einfühlungsvermögen. Ein sehr liebenswerter Mensch, der mit offenen Augen durch die Welt geht und eine große Gedankentiefe (oder Tiefgründigkeit) besitzt.

Sexuelle Orientierung ist Privatsache. Es geht keinen was an, welche sexuellen Präferenzen ein Anderer hat, solange dessen Mitspieler damit einverstanden ist und keiner dazu gezwungen wird, mitzumachen wenn er nicht will.  

3 LikesGefällt mir

7. Februar 2017 um 16:35

Selbstverständlich gibt es so etwas.  Zumindest in meiner Umgebung. 

Gefällt mir

7. Februar 2017 um 16:41

Nun jetzt wollen wir mal nicht zu sehr vermischen  

Mit Transsexuellen hat meine Schwester oft zu tun. Solche Menschen wirken zwar auf den ersten Blick oberflächlich, aber wenn man sich mit ihnen unterhält, sind es halt Menschen die andere Ansichten haben, die man als Hetero nur nachvollziehen kann, wenn man darüber nachdenkt. 

Gefällt mir

7. Februar 2017 um 16:44
In Antwort auf kostler

Da ich nur Einen kenne, wird meine Antwort wegen Ermangelung von Erfahrungen mit homosexuellen Männern nicht repräsentativ sein.

Abgesehen davon, dass man sich mit ihm über Gott und die Welt unterhalten kann, hat er mir gesagt, wie er mich sieht. Seine Einschätzung hat mich sehr erstaunt und nachdenklich gemacht.
Er hat einige Dinge in einem Blick erkannt, die die meisten Menschen übersehen. Also schaut er sehr aufmerksam und besitzt das gewisse Feingefühl, das vielen Menschen fehlt, weil sie zu oberflächlich sind.
Er sagte mir auch, dass es unter Schwulen genau so viele gute Leute und genau so viele Idioten gibt wie bei Heteros auch.
Er hört sehr genau zu und besitzt Einfühlungsvermögen. Ein sehr liebenswerter Mensch, der mit offenen Augen durch die Welt geht und eine große Gedankentiefe (oder Tiefgründigkeit) besitzt.

Sexuelle Orientierung ist Privatsache. Es geht keinen was an, welche sexuellen Präferenzen ein Anderer hat, solange dessen Mitspieler damit einverstanden ist und keiner dazu gezwungen wird, mitzumachen wenn er nicht will.  

Sicherlich gibt es unter Homosexuellen Menschen verschiedene Charaktere. Eben die sogenannten Kampflesben, die sehr maskulin aussehen und Homosexuelle Männer, die ihre Orientierung mit ihrem extremen Verhalten und Kleidung zur Schau tragen. 

Es gibt halt noch viele Vorurteile, da viele nicht sehen, dass Homosexuelle ganz normal unter uns leben und der Typ im Biker-Outfit es auch sein kann  

Gefällt mir

7. Februar 2017 um 16:47

Es ist sicher auch eine Sache, wo man wohnt. In der hippen Großstadt wird es nicht sonderlich interessieren, aber wenn man am Land wohnt, kann man sicher sein dass das Getratsche der Leute bald los geht. Jetzt könnte man sagen - ist mir egal. Aber das wird es den wenigsten wirklich sein.  

Gefällt mir

8. Februar 2017 um 7:57
In Antwort auf gummiwolf

Es ist sicher auch eine Sache, wo man wohnt. In der hippen Großstadt wird es nicht sonderlich interessieren, aber wenn man am Land wohnt, kann man sicher sein dass das Getratsche der Leute bald los geht. Jetzt könnte man sagen - ist mir egal. Aber das wird es den wenigsten wirklich sein.  

Tja, dann ist es eine Sache, wieviel man sich daraus macht.
Wenn es einem nicht egal ist, dann sollte man darüber nachdenken, in die Stadt zu ziehen - oder dem gleichgültiger gegenüber zu stehen.

Man hat immer nur die eigenen Reaktionen in der Hand, nie die von anderen. Egal wann, egal wo, egal bei welchem Thema.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Alleinerziehende Frauen - ist das gerecht????
Von: utek73
neu
4. Februar 2017 um 11:35

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen