Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Gottesglaube

Gottesglaube

1. September 2007 um 0:15


Wer von euch glaubt eigentlich an Gott und warum bzw. warum nicht?

Gruß Simi

Mehr lesen

1. September 2007 um 0:36

Genau

zu dem thema hab ich mich mit religösen unterhalten. Und was sagen die? Die sagen: "Die jetztige erde ist eine reine "Protoerde", wir befinden uns noch nicht auf der welt, die uns eigentlich bald bevorsteht und die dieses übel abschafft. Das übel ist nicht wille gottes sondern des teufels."

Zufriedenstellend ist das für mich aber nicht.
Hab mich viel damit beschäftigt und komme zu keinem Ergebnis.

Gehe jetzt auch langsam schlafen, harter tag heute....
Gute Nacht und schönes we

Viele Grüße
Simi

Gefällt mir

1. September 2007 um 0:52

Das wäre
auch viel zu bequem, wäre ja wie Paradies auf Erden wenn alles perfekt wäre.
Dafür muß man aber etwas tun wenn man davon träumt. Nach islamischem Glaube ist dieses Leben hier nur die Vorbereitung auf das nächste Leben.
Das Leben ist eine Prüfung. Viele Probleme auf dieser Welt entstehen aber durch uns selber. Gott läßt uns die Wahl ihm zu folgen und richtig zu handeln oder nicht.
Wer ein Fehler ist wirst Du im Jenseits sehen. Dort steht dann jeder für sich selber und wird Rechenschaft ablegen für seine Taten. Besonders Mohammed, s. a. s. hat uns gelehrt gut zu handeln.

Gefällt mir

1. September 2007 um 1:07

Guuuten abend
oder besser guten morgen...


also ich glaube an Gott. warum ist eine sehr gute frage.

ein atheist würde sagen, dass die menschheit Gott "erfunden" hat, um damit viele dinge zu erklären, was die wissenschaft nun mal nicht hergibt. also einfach eine feige "ausrede". Gott hat alles geschaffen! wieso passiert das? Gott will es so! wieso gibt es morde, wieso müssen menschen verhungern, wenn es doch einen Gott gibt? Gott will uns nur testen! naja die liste ist lang... ein ungläubiger braucht erst mal einen beweis für die extistenz Gottes. aaaber es gibt auch keinen gegenbeweis!

nun zu der frage warum. ich kann natürlich keine beweise liefern, aber ich denke, dass mein gefühl für mich schon beweis genug ist. wie soll ich mich ausdrücken? es gibt keine worte dafür. so viele dinge geschehen jeden tag, unerklärliche dinge, so viele wunder... unsere wissenschaft ist schon so weit, aber gibt sooo viele fragen und nur ganz wenige antworten. meine antwort ist eben Gott. ich hinterfrage nicht, ich glaub einfach dran. ein überzeugter wissenschaftler oder ein atheist würde das als dumm bezeichnen, da es für sie ein "blind-durchs-leben-gehen" ist. aber wieso? ein gläubiger ist nicht blind, da er in allem Gott sieht. ein atheist hingegen wird immer nur suchen, aber nie eine antwort bekommen, da es nunmal zu viele dinge gibt die man nicht einfach aus- oder berechnen kann.

was ist mit den menschen, die 40jahre lang ungläubig leben und plötzlich zu Gott finden? wieso bekommen manche menschen, bei dem gedanken an Gott, tränen in die augen? der glaube an Gott lässt viele optimistisch denken, besser handeln. Gott bringt nur gutes und ein gläubiger mensch IST gut, da er ehrfurcht empfindet und es anstrebt ein gutes leben zu führen...

so. genug philosophiert.

Gefällt mir

1. September 2007 um 1:32

Akzeptierst DU andere so wie sie sind?
das meine ich mit Prüfung:
"Glaube mir, wenn ein Kind mit schwersten Krankheiten auf die Welt kommt, entstand dieses nicht durch uns selber. Wenn in Afrika so viele Menschen verhungern oder verdursten ist es einfach ungöttlich,"

Das ist eine schwere Prüfung für die Eltern wenn sie ein krankes Kind zur Welt bringen.

Was den Hunger in der Welt betrifft, es gibt genug Essen für alle Menschen auf der Welt. Auch das ist eine Prüfung für uns. Als Menschen werden wir auch geprüft wie wir anderen helfen.

Gefällt mir

1. September 2007 um 13:53

Ich glaube an Gott
denn nach dem Urknall Theorie hat das Universum einen Anfangzeitpunkt.Es stellt sich nun die Frage,was vor dem Entstehen des Universums gab.Die Antwort darauf konnte die Wissenschaft nicht liefern.Die Antwort darauf liefert nur die Religion,und zwar es muss einen Schöpfer für dieses Universum geben,der dieses zum Existenz gebracht hat.

Dass es viel Unheil auf Erden gibt,bedeutet nicht ,dass Gott achtlos ist,sondern Gott prüft die Menschen auf dieser Erde,wer von ihnen Böses tut und wer von ihnen gutes tut.
Wenn die Stunde kommt,und alle Menschen sterben,dann wird Gott die Menschen zu einem zweiten Leben auferstehen lassen,um zwischen ihnen am Tag des Gericht zu richten.

Die gut tuenden und dabei gläubig waren,werden mit dem Paradies belohnt.Die Ungläubigen aber werden mit der Hölle belohnt.Das ist nicht meine Entscheidung sondern dies ist der Befehl Gottes.

Gott sagt im Quran,dass Er alle Sünden verzeihen kann ausser einer Sünde,und zwar dass man Nebengötter neben Gott anbetet oder dass man nicht an Gott glaubt.

Gefällt mir

1. September 2007 um 14:00
In Antwort auf cem050

Guuuten abend
oder besser guten morgen...


also ich glaube an Gott. warum ist eine sehr gute frage.

ein atheist würde sagen, dass die menschheit Gott "erfunden" hat, um damit viele dinge zu erklären, was die wissenschaft nun mal nicht hergibt. also einfach eine feige "ausrede". Gott hat alles geschaffen! wieso passiert das? Gott will es so! wieso gibt es morde, wieso müssen menschen verhungern, wenn es doch einen Gott gibt? Gott will uns nur testen! naja die liste ist lang... ein ungläubiger braucht erst mal einen beweis für die extistenz Gottes. aaaber es gibt auch keinen gegenbeweis!

nun zu der frage warum. ich kann natürlich keine beweise liefern, aber ich denke, dass mein gefühl für mich schon beweis genug ist. wie soll ich mich ausdrücken? es gibt keine worte dafür. so viele dinge geschehen jeden tag, unerklärliche dinge, so viele wunder... unsere wissenschaft ist schon so weit, aber gibt sooo viele fragen und nur ganz wenige antworten. meine antwort ist eben Gott. ich hinterfrage nicht, ich glaub einfach dran. ein überzeugter wissenschaftler oder ein atheist würde das als dumm bezeichnen, da es für sie ein "blind-durchs-leben-gehen" ist. aber wieso? ein gläubiger ist nicht blind, da er in allem Gott sieht. ein atheist hingegen wird immer nur suchen, aber nie eine antwort bekommen, da es nunmal zu viele dinge gibt die man nicht einfach aus- oder berechnen kann.

was ist mit den menschen, die 40jahre lang ungläubig leben und plötzlich zu Gott finden? wieso bekommen manche menschen, bei dem gedanken an Gott, tränen in die augen? der glaube an Gott lässt viele optimistisch denken, besser handeln. Gott bringt nur gutes und ein gläubiger mensch IST gut, da er ehrfurcht empfindet und es anstrebt ein gutes leben zu führen...

so. genug philosophiert.

"Philosophieren isse nixen........
gleichbedeutend mit 'wirres Zeug' denken!!!!!!!!!!!!!!!"


" so viele dinge geschehen jeden tag, unerklärliche dinge, so viele wunder..."

Nur weil Du nicht verstehst, wie Photomaschine funktionieren oder Du dich fragst, wie der Muellmann es schafft jede Woche Deine Muelltonne zu finden, um sie zu entleeren und warum er es ueberhaupt macht, muss nicht heissen dass er fuer einen gott arbeitet.

**************************************************-****
"ein gläubiger mensch IST gut, da er ehrfurcht empfindet und es anstrebt ein gutes leben zu führen... "

Das isse falsch, nur Menschen, die es von alleine nicht herausfinden wie man sich zuverhalten hat, braucht so etwas imaginaeres, wie gott.


mimimi!?!





Gefällt mir

1. September 2007 um 15:14

Hey
Also zuerst möchte ich erwähnen, dass ich Menschen nicht mag, die jeden mit ihrem Glauben ein Ohr abkauen, egal ob Muslime oder Atheisten oder sonst was.
Der Gedanke, die Religion erweitern zu müssen, kommt mir vor wie eine "Macht" und nicht eine Religion und wenn ich so Atheisten hier oder im alltäglichen Leben sehe, die denken, sie seien doch seehr viel klüger als alle anderen und wüssten, dass es Gott 100% nicht gibt, finde ich ebenfalls doof,
da man weder die Existenz Gottes, noch die Nichtexistenz Gottes nicht nachweisen kann.

Ich persönlich weiß nicht, ob ich an Gott glauben soll, da ich nicht weiß, ob er existiert oder nicht.

Woran ich glaube ist, dass ein Mensch in der Lage ist alles zu erreichen.
Ich glaube an Liebe, an Hass und versuche in meinem Leben ein guter Mensch zu sein und all meine Ziele zu erreichen und das Böse in mir ganz zu verdrängen.
Ich respektiere meine Älteren, helfe Menschen, versuche nicht zu lügen, stehle nichts und toleriere alle anderen Menschen, die an etwas anderes Glauben, egal ob an den Satan oder an Aliens, solange sie niemandem damit Schaden hinzufügen.

Gefällt mir

1. September 2007 um 15:20

Bevor
Du Deine Frau heiraten konntest,hast Du für Deine Schwiegereltern das islamische Glaubensbekenntniss ausgesprochen,damit sie denken,ihre Tochter hat nun einen deutschen Muslim geheiratet.Nun sagst Du,dass Du nicht an Gott glaubst.Das nenne ich Heuchelei.
eigentlich darf Deine "muslimische" Frau nicht mit einem Ungläubigen verheiratet bleiben.

MfG

mk200020

Gefällt mir

1. September 2007 um 18:30
In Antwort auf princezzc

Hey
Also zuerst möchte ich erwähnen, dass ich Menschen nicht mag, die jeden mit ihrem Glauben ein Ohr abkauen, egal ob Muslime oder Atheisten oder sonst was.
Der Gedanke, die Religion erweitern zu müssen, kommt mir vor wie eine "Macht" und nicht eine Religion und wenn ich so Atheisten hier oder im alltäglichen Leben sehe, die denken, sie seien doch seehr viel klüger als alle anderen und wüssten, dass es Gott 100% nicht gibt, finde ich ebenfalls doof,
da man weder die Existenz Gottes, noch die Nichtexistenz Gottes nicht nachweisen kann.

Ich persönlich weiß nicht, ob ich an Gott glauben soll, da ich nicht weiß, ob er existiert oder nicht.

Woran ich glaube ist, dass ein Mensch in der Lage ist alles zu erreichen.
Ich glaube an Liebe, an Hass und versuche in meinem Leben ein guter Mensch zu sein und all meine Ziele zu erreichen und das Böse in mir ganz zu verdrängen.
Ich respektiere meine Älteren, helfe Menschen, versuche nicht zu lügen, stehle nichts und toleriere alle anderen Menschen, die an etwas anderes Glauben, egal ob an den Satan oder an Aliens, solange sie niemandem damit Schaden hinzufügen.


dito

Gefällt mir

1. September 2007 um 18:35
In Antwort auf mk200020

Ich glaube an Gott
denn nach dem Urknall Theorie hat das Universum einen Anfangzeitpunkt.Es stellt sich nun die Frage,was vor dem Entstehen des Universums gab.Die Antwort darauf konnte die Wissenschaft nicht liefern.Die Antwort darauf liefert nur die Religion,und zwar es muss einen Schöpfer für dieses Universum geben,der dieses zum Existenz gebracht hat.

Dass es viel Unheil auf Erden gibt,bedeutet nicht ,dass Gott achtlos ist,sondern Gott prüft die Menschen auf dieser Erde,wer von ihnen Böses tut und wer von ihnen gutes tut.
Wenn die Stunde kommt,und alle Menschen sterben,dann wird Gott die Menschen zu einem zweiten Leben auferstehen lassen,um zwischen ihnen am Tag des Gericht zu richten.

Die gut tuenden und dabei gläubig waren,werden mit dem Paradies belohnt.Die Ungläubigen aber werden mit der Hölle belohnt.Das ist nicht meine Entscheidung sondern dies ist der Befehl Gottes.

Gott sagt im Quran,dass Er alle Sünden verzeihen kann ausser einer Sünde,und zwar dass man Nebengötter neben Gott anbetet oder dass man nicht an Gott glaubt.

Aha
>>>Dass es viel Unheil auf Erden gibt,bedeutet nicht ,dass Gott achtlos ist,sondern Gott prüft die Menschen auf dieser Erde,wer von ihnen Böses tut und wer von ihnen gutes tut.<<<

wenn also täglich tausende von kindern verhungern, ist es eine prüfung gottes. den spruch liebe ich ja besonders. was soll so eine prüfung denn bringen?


>>>Die gut tuenden und dabei gläubig waren,werden mit dem Paradies belohnt.Die Ungläubigen aber werden mit der Hölle belohnt.Das ist nicht meine Entscheidung sondern dies ist der Befehl Gottes.<<<

zählt das auch für die ungläubigen, die ihr leben lang nichts böes getan haben? wenn ja, warum? z. b. die zahlreichen kinder, die täglich verhungern können gar nicht an gott glauben, weil sie noch viel zu klein sind, um so weit zu denken. kommen die auch als ungläubige in die hölle? wenn ja, warum?

Gefällt mir

1. September 2007 um 18:44
In Antwort auf mk200020

Bevor
Du Deine Frau heiraten konntest,hast Du für Deine Schwiegereltern das islamische Glaubensbekenntniss ausgesprochen,damit sie denken,ihre Tochter hat nun einen deutschen Muslim geheiratet.Nun sagst Du,dass Du nicht an Gott glaubst.Das nenne ich Heuchelei.
eigentlich darf Deine "muslimische" Frau nicht mit einem Ungläubigen verheiratet bleiben.

MfG

mk200020

Und?
wurmt dich das jetzt? er war gezwungen, das glaubensbekenntnis auszusprechen, um sie überhaupt heiraten zu dürfen. da finde ich das geheuchel, von wegen islam währe soooo tolerant schon viel schlimmer. man sieht ja, wohin das menschen treibt. und wem gegenüber hat er denn da geheuchelt? nur einem gott gegenüber, an dessen existenz er zweifelt. und warum? um den menschen zu heiraten, den er liebt. böööööser aylflo tztztz...

Gefällt mir

2. September 2007 um 12:12



Genau diese fragen stell ich mir auch immer. Das problem is: Es gibt keine antworten! Es kommt immmer nur sowas wie "gott hat viel mit dem menschen vor und er liebt ihn und alles hat seinen sinn und zweck"

lg

Gefällt mir

2. September 2007 um 12:18
In Antwort auf princezzc

Hey
Also zuerst möchte ich erwähnen, dass ich Menschen nicht mag, die jeden mit ihrem Glauben ein Ohr abkauen, egal ob Muslime oder Atheisten oder sonst was.
Der Gedanke, die Religion erweitern zu müssen, kommt mir vor wie eine "Macht" und nicht eine Religion und wenn ich so Atheisten hier oder im alltäglichen Leben sehe, die denken, sie seien doch seehr viel klüger als alle anderen und wüssten, dass es Gott 100% nicht gibt, finde ich ebenfalls doof,
da man weder die Existenz Gottes, noch die Nichtexistenz Gottes nicht nachweisen kann.

Ich persönlich weiß nicht, ob ich an Gott glauben soll, da ich nicht weiß, ob er existiert oder nicht.

Woran ich glaube ist, dass ein Mensch in der Lage ist alles zu erreichen.
Ich glaube an Liebe, an Hass und versuche in meinem Leben ein guter Mensch zu sein und all meine Ziele zu erreichen und das Böse in mir ganz zu verdrängen.
Ich respektiere meine Älteren, helfe Menschen, versuche nicht zu lügen, stehle nichts und toleriere alle anderen Menschen, die an etwas anderes Glauben, egal ob an den Satan oder an Aliens, solange sie niemandem damit Schaden hinzufügen.

Also

bist du Agnostiker. Es ist natürlich schwierig gottes Existenz bzw. Nichtexistenz nachzuweisen und das kann bis jetzt auch niemand.
aber vielleicht gelingt es ja aufgrund menschlicher logik.

Gefällt mir

2. September 2007 um 12:22
In Antwort auf mk200020

Ich glaube an Gott
denn nach dem Urknall Theorie hat das Universum einen Anfangzeitpunkt.Es stellt sich nun die Frage,was vor dem Entstehen des Universums gab.Die Antwort darauf konnte die Wissenschaft nicht liefern.Die Antwort darauf liefert nur die Religion,und zwar es muss einen Schöpfer für dieses Universum geben,der dieses zum Existenz gebracht hat.

Dass es viel Unheil auf Erden gibt,bedeutet nicht ,dass Gott achtlos ist,sondern Gott prüft die Menschen auf dieser Erde,wer von ihnen Böses tut und wer von ihnen gutes tut.
Wenn die Stunde kommt,und alle Menschen sterben,dann wird Gott die Menschen zu einem zweiten Leben auferstehen lassen,um zwischen ihnen am Tag des Gericht zu richten.

Die gut tuenden und dabei gläubig waren,werden mit dem Paradies belohnt.Die Ungläubigen aber werden mit der Hölle belohnt.Das ist nicht meine Entscheidung sondern dies ist der Befehl Gottes.

Gott sagt im Quran,dass Er alle Sünden verzeihen kann ausser einer Sünde,und zwar dass man Nebengötter neben Gott anbetet oder dass man nicht an Gott glaubt.

Das stellt mich

leider nicht zufrieden.

"Dass es viel Unheil auf Erden gibt,bedeutet nicht ,dass Gott achtlos ist,sondern Gott prüft die Menschen auf dieser Erde,wer von ihnen Böses tut und wer von ihnen gutes tut."

Aber was hat denn z. B. der tod mit der prüfung gottes zu tun?

lg

Gefällt mir

2. September 2007 um 12:25

Religiöse

kommen dann damit das die wissenschaft und gott sich nicht ausschließen aber die argumente sind dann völlig verzogen, für meinen geschmack jedenfalls. es schließt sich ja auch aus weil in religiösen lehrbücchern steht das die erde 7000 jahre alt ist. die wissenschaft aber ist zu einem anderen ergebnis gekommen.

lg

Gefällt mir

2. September 2007 um 12:28
In Antwort auf cem050

Guuuten abend
oder besser guten morgen...


also ich glaube an Gott. warum ist eine sehr gute frage.

ein atheist würde sagen, dass die menschheit Gott "erfunden" hat, um damit viele dinge zu erklären, was die wissenschaft nun mal nicht hergibt. also einfach eine feige "ausrede". Gott hat alles geschaffen! wieso passiert das? Gott will es so! wieso gibt es morde, wieso müssen menschen verhungern, wenn es doch einen Gott gibt? Gott will uns nur testen! naja die liste ist lang... ein ungläubiger braucht erst mal einen beweis für die extistenz Gottes. aaaber es gibt auch keinen gegenbeweis!

nun zu der frage warum. ich kann natürlich keine beweise liefern, aber ich denke, dass mein gefühl für mich schon beweis genug ist. wie soll ich mich ausdrücken? es gibt keine worte dafür. so viele dinge geschehen jeden tag, unerklärliche dinge, so viele wunder... unsere wissenschaft ist schon so weit, aber gibt sooo viele fragen und nur ganz wenige antworten. meine antwort ist eben Gott. ich hinterfrage nicht, ich glaub einfach dran. ein überzeugter wissenschaftler oder ein atheist würde das als dumm bezeichnen, da es für sie ein "blind-durchs-leben-gehen" ist. aber wieso? ein gläubiger ist nicht blind, da er in allem Gott sieht. ein atheist hingegen wird immer nur suchen, aber nie eine antwort bekommen, da es nunmal zu viele dinge gibt die man nicht einfach aus- oder berechnen kann.

was ist mit den menschen, die 40jahre lang ungläubig leben und plötzlich zu Gott finden? wieso bekommen manche menschen, bei dem gedanken an Gott, tränen in die augen? der glaube an Gott lässt viele optimistisch denken, besser handeln. Gott bringt nur gutes und ein gläubiger mensch IST gut, da er ehrfurcht empfindet und es anstrebt ein gutes leben zu führen...

so. genug philosophiert.

Hi

ich kann deine argumente verstehen.
so argumentiere ich manchmal auch. warum weiß ich selbst nicht, ich bin mir nicht sicher ob gott nun existiert oder nicht.
es gibt eben dinge die dafür sprechen und auch nicht.

Gefällt mir

2. September 2007 um 12:29

Was wird das denn hier?

führt ihr eine neue religion ein? haha

Gefällt mir

2. September 2007 um 12:31
In Antwort auf soufflezvotreesprit

"Philosophieren isse nixen........
gleichbedeutend mit 'wirres Zeug' denken!!!!!!!!!!!!!!!"


" so viele dinge geschehen jeden tag, unerklärliche dinge, so viele wunder..."

Nur weil Du nicht verstehst, wie Photomaschine funktionieren oder Du dich fragst, wie der Muellmann es schafft jede Woche Deine Muelltonne zu finden, um sie zu entleeren und warum er es ueberhaupt macht, muss nicht heissen dass er fuer einen gott arbeitet.

**************************************************-****
"ein gläubiger mensch IST gut, da er ehrfurcht empfindet und es anstrebt ein gutes leben zu führen... "

Das isse falsch, nur Menschen, die es von alleine nicht herausfinden wie man sich zuverhalten hat, braucht so etwas imaginaeres, wie gott.


mimimi!?!





Hallo mimimi!?!

"Das isse falsch, nur Menschen, die es von alleine nicht herausfinden wie man sich zuverhalten hat, braucht so etwas imaginaeres, wie gott."

Meinst du das das der einzige Grund ist?

lg

Gefällt mir

2. September 2007 um 12:33

Hi aylflo

"Und darum versuche ich immer, das Leben zu genießen und andere Menschen zu achten, zu helfen wo es geht, und meinen Kindern ein Vorbild dahingehend zu sein. Das kommt nämlich auf der Welt zu selten vor, und dagegen sollten endlich die Konfessionen (und zwar alle gemeinsam) antreten."

Das ist auch das wichtigste

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen