Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Gewalt in Deutschland_Fassungslos über Entscheide

Gewalt in Deutschland_Fassungslos über Entscheide

5. Juli 2010 um 13:49

Ich möchte unsere Geschichte einfach mal in ein Forum stellen, weil ich dann das Gefühl habe wenigstens irgendetwas getan zu haben. Ich versuche mich kurz zu fassen, es ist aber schwierig.
Ich habe einen 13 Jährigen Sohn, durch den ich gerade eine sehr schreckliche Erfahrung mit Gewalt und nicht erfolgten maßnahmen gemacht habe.
Mein Sohn wurde am Osterwochenende diesen Jahres Opfer schlimmer Gewalt, und ich habe den Eindruck niemand tut etwas.
Am Ostermontag war mein Sohn gemeinsam mit zwei Freunden in Norderstedt zum schwimmen. Als sie gegen Abend nach Hause wollten haben sie noch einen Zwischenstopp bei Burger King nahe des Herold Centers eingelegt. Dort kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Kindern und drei Security Angestellten. Alles Männer mittleren Alters, zwei von Ihnen sind Brüder südländischer Herkunft. Die Jungs hatten vor dem Center Fußball gespielt und ließen sich nicht wegschicken.
Die Kinder wurden frech und die Herren ließen sich darauf ein und fingen an die Kinder wüst zu beschimpfen. Die Wachleute benutzten Kraftausdrücke in denen die Mütter beschimpft wurden und vieles mehr. Dann wurden die Männer handgreiflich. Sie boxten meinen Sohn in den Bauch und nahmen ihm seine Tasche weg. Als mein Sohn verschreckt drohte die Polizei zu rufen, kam einer der beiden Brüder von hinten und zog meinen Sohn brutal an den Haaren. Er schleifte ihn am Boden entlang, eine Treppe hinunter in die Tiefgarage des Herold Centers. Dort wartete der andere Bruder neben einem offenen Van und beide versuchten meinen Sohn in das Auto zu schleifen. Mein Sohn verletzte sich dabei am Knie und am Kopf. Die Hose wurde zerrissen. Während die Männer an ihm herumzerrten drohten sie ihm ihn umzubringen indem sie ihm die Kehle durchschneiden würden. Mein Sohn geriet in Panik und Todesangst und schrie um Hilfe. Gott sei Dank rannten seine Freunde in die Burger King Filiale um die Ecke und holten Hilfe und riefen übers Handy die Polizei. Als der Burger King Mitarbeiter zur Hilfe eilte, ließen die beiden Wachleute von meinem Sohn ab und fuhren davon. Der dritte Mitarbeiter, bis dahin eher im Hintergrund, stand daneben und äußerte sich nur insofern, dass mein Sohn eben selber schuld sei, wenn er Erwachsene ärgern würde.
Der ganze Vorfall wurde noch am selben Abend zur Anzeige gebracht, der Tatvorwurf lautete unter anderem Körperverletzung und versuchte Freiheitsberaubung, und wurde der Staatsanwaltschaft übergeben.
Nun folgen die Umstände, die mich vollends fassungslos machen. Die Polizei rückte mit einem Mannschaftswagen an und hat sich auch direkt um meinen Sohn gekümmert, doch dann schickten sie die Jungs einfach wieder auf die Straße. Es war mittlerweile nach 20:30 Uhr und alle Kinder wohnen in Hamburg, sie mussten also nach diesem schrecklichen Vorfall, allein! Mit der Bahn nach Hause fahren. Wir Eltern wurden von der Polizei nicht einmal informiert! Wir erfuhren von der Geschichte erst in der Nacht, mein Sohn sollte eigentlich bei seinem Freund übernachten, als er dort ankam war er allerdings so fertig, dass er seinen Vater anrief um sich abholen zu lassen. So erfuhren wir nach und nach was eigentlich vorgefallen war. Dann folgten viele Versuche ein Aktenzeichen herauszubekommen und den aktuellen Stand zu erfahren. Derweil schrieb ich eine Beschwerdeemail an das Herold Center und schilderte die Lage. Von dieser Seite kam einige Wochen später ein Anruf mit der Aussage man würde meinem Sohn die Geschichte eigentlich nicht abnehmen. Die Männer seien allesamt fürsorgliche Familienväter denen man so etwas nicht zutrauen würde.
Mein Sohn wurde von der Polizei noch einmal zu der Sache befragt, seinen beiden Freunde allerdings nicht. Die Polizei machte mir Hoffnung was dass die Strafverfolgung durch den Staatsanwalt anging.
Und nun habe ich das Schreiben vom Staatsanwalt erhalten.Die Klage wurde abgewiesen:
Die Staatsanwaltschaft erhebt die öffentliche Klage nur, wenn dies im öffentlichen Interesse liegt und wenn durch die Tat der Rechtsfrieden über den Lebenskreis des Verletzten hinaus gestört werde. Das sei hier nicht gegeben. Nun steht es mir frei mit einer Privatklage gegen diese Männer vorzugehen. Ich habe keine Rechtschutzversicherung und kann mir einen Anwalte etc. gar nicht leisten.
Mein Sohn litt nach dem Vorfall unter Panikattacken und konnte das Haus nicht mehr verlassen, er ist seitdem in psychologischer Behandlung. Um überhaupt zu funktionieren hat man bei ihm erfolgreich eine Klopftherapie eingesetzt, durch die er die Geschehnisse besser verarbeiten kann. Immer noch wird er von Alpträumen geplagt und erst kürzlich war er in stationärer Behandlung wegen chronischem Durchfall und Erbrechen, wahrscheinlich zurückzuführen auf diesen Vorfall.
Wie kann es sein, dass Menschen in diesem Land so etwas tun dürfen und es nicht im Interesse der Öffentlichkeit liegt gegen diese Menschen vorzugehen? Und nächstes Jahr schlagen dann vielleicht genau diese Menschen in ihrer unkontrollierten Wut ein Kind Tod, und das Gerede warum nicht vorher etwas unternommen wurde etc. ist dann groß. Ich frage mich welchen Eindruck so eine Entscheidung bei den Tätern hinterlässt. Die dürfen so etwas einfach tun und müssen noch nicht einmal mit einer Geldstrafe rechnen, man muss sich das einmal vorstellen, nicht einmal eine Verwarnung. Was sind denn das für Gesetze in denen solche Dinge einfach so passieren dürfen?
Da ist es für mich kein Wunder dass die Gewaltbereitschaft so dramatisch ansteigt wenn die Täter einfach so davonkommen!
Als Mutter bin ich über so eine Entscheidung fassungslos und fühle mich hilflos.
Gern würde ich die Meinung anderer dazu hören, oder Tipps was man eventuell doch noch tun könnte. Vielleicht kennt sich ja irgendjemand mit solchen Situationen aus.
Oder sollte man so etwas vielleicht öffentlich machen?

Vielen Dank für lesen!



Mehr lesen

5. Juli 2010 um 13:52

Entschuldigt die Ortsbeschreibungen...
...klar können die wenigsten damit etwas anfangen, aber der Text war eigentlich für ein lokales Forum gedacht.

Trotzdem danke fürs lesen

Gefällt mir

9. Juli 2010 um 14:26
In Antwort auf eleonora3010

Entschuldigt die Ortsbeschreibungen...
...klar können die wenigsten damit etwas anfangen, aber der Text war eigentlich für ein lokales Forum gedacht.

Trotzdem danke fürs lesen

Hallo,
das ist ja schrecklich. Schon mal daran gedacht, sich an eine Stelle zu wenden z.B. den "Weissen Ring"? Die bieten ein umfangreiches Programm an (kostenlose Ersttraumaberatung nach einer Gewalttat, Hilfe bei Behörden etc.). Es gibt ein paar Bücher, die Dir wahrscheinlich weiter helfen, sie heissen: "Ermitteln verboten!" von Jürgen Roth; "Anklage unerwünscht" von Jürgen Roth, Rainer Nübel, Rainer Fromm; "Mafialand Deutschland" von Jürgen Roth. Die solltest Du mal vielleicht lesen. Und naja, (ist vielleicht ein kurioser Vorschlag) aber Du könntest doch Zeitung & TV Formate kontaktieren, dann kommt es vllt. in die Öffentlichkeit. Das wären so meine Ideen.

Gefällt mir

13. Juli 2010 um 14:12

Re
Diese Art der Gewalt wird weiter zunehmen. Dies haben wir der Grünen und Linken Politik zu verdanken.
Jeder der die Wahrheit über die Misständer und dem Multikulti-Wahn in Deutschland sagt, wird in die Rechte Ecke gestellt.
Deutsch-Feindlichkeit nimmt immer mehr zu, ausgehen von unseren islamischen "Mitbürgern"
Macht einfach mal die Augen auf und schaut, von wem diese Gewalt die letzten Wochen, Monate, Jahre ausgeht.
Der überwiegende Großteil geht von Personen mit Islamischen Wurzeln aus.
Schonmal was von einer Budistischen, Jüdischen oder Christlichen Terrorgruppe gehört? Nee? ich auch nicht.
Wenn ist immer von islamistische Terrogruppen die Rede.
Wie war das? Islam= Frieden? Na davon bekomm ich aber nichts mit. Siehe Hamburg in den letzten Wochen, immer wieder wurden jugendliche Abgestochen, die Täter hießen nicht Hans oder Paul.
Lest mal die Nachrichten, wenn die Täter Hans oder Paul hießen würden, würde es drin stehen. Doch ist immer wieder nur die rede, von "unbekannter Täter", "südländisch".
Wer damit gemeint ist, sollte jeder, der die Augen offen hat erkennen. ich bin wahrlich kein ausländerfeind, rassist oder nazi. Ich hab nichts gegen die Türker, araber, iraner, iraker, albaner.....doch hab ich etwas gegen deren politische als "Religion" getarnte Ideologie, welche mit den Freiheitlichen werten des Westens nicht vereinbar ist. Für den Islam gilt die Scharia, deren Sinn es ist Unterdrückung zu erreichen, jeder Wiederhandlung wird mit GEWALT bestraft.
Ehebrecher werden gesteinigt, Dieben wird die Hand abgehakt, Verletzung der Familienehre wird mit dem Tot bestraft (Ehrenmord) usw.

Ich weiß, was einige denken. "Rassist....der hat keine Ahnung, die sind doch nett. Mein Dönerverkäufer ist immer super freundlich"
Habt ihr Euch mal mit dem Thema Islam auseinander gesetzt, mal im Koran geblättert? Wisst ihr, dass die Frau im Islam nur die Hälfte wert ist?

Winkt nicht gleich ab. schaut euch mal den link an und schaut Euch mal um.

www.aktion-gi.org

Gefällt mir

13. Juli 2010 um 14:14
In Antwort auf sadandbroken

Hallo,
das ist ja schrecklich. Schon mal daran gedacht, sich an eine Stelle zu wenden z.B. den "Weissen Ring"? Die bieten ein umfangreiches Programm an (kostenlose Ersttraumaberatung nach einer Gewalttat, Hilfe bei Behörden etc.). Es gibt ein paar Bücher, die Dir wahrscheinlich weiter helfen, sie heissen: "Ermitteln verboten!" von Jürgen Roth; "Anklage unerwünscht" von Jürgen Roth, Rainer Nübel, Rainer Fromm; "Mafialand Deutschland" von Jürgen Roth. Die solltest Du mal vielleicht lesen. Und naja, (ist vielleicht ein kurioser Vorschlag) aber Du könntest doch Zeitung & TV Formate kontaktieren, dann kommt es vllt. in die Öffentlichkeit. Das wären so meine Ideen.

Re
Die Medien sind alle Links gestrickt. Du findest nur eine handvoll Medien, die die Täter-Opfer Rolle nicht vertauschen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Einstweilige verfügung gegen familie meines verlobten HILFE
Von: eintopfzweitopf
neu
16. Juni 2010 um 14:55

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen