Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Freundschaften, die vergehen...

Freundschaften, die vergehen...

18. Mai 2018 um 9:52

Hallo zusammen,

hat es jemand von euch schon miterlebt, wie eine einst sehr gute Freundschaft sprichwörtlich den Bach herunter geht? Lasst hören eure Geschichten und wie ihr das gemanaged habt.

Zu mir:
Eine gute Freundin, seit 12 Jahren an meiner Seite, hat vor drei Wochen ein Baby bekommen. Wir sind noch sehr jung und Kinder sind in unserem Alter nicht üblich. Meine Wenigkeit ist 22 Jahre alt und sie ist 23 Jahre alt.

Seitdem der Kleine Pups auf der Welt ist, meldet sie sich kaum und erzählt nur von dem Kind. Was mich auch an sich nicht stören würde, da ich Kinder/Babys schon auch interessant finde. Ich freue mich, wenn sie Bilder von dem Kleinen sendet und mir etwas erzählt.

Das Problem liegt jedoch daran, dass wir seitdem sie weiß, dass sie schwanger ist und jetz darüber hinaus nur noch das Thema Baby haben und auch eher eine einseitige Kommunikation statt findet. Sie erzählt und erzählt und ich kann nur dazu sagen "Toll, gut gemacht. Wird schon besser, etc."

Jetzt stellt sich mir die Frage, ist das der erste Anflug? Wird unsere Freundschaft durch diesen eig. schönen Lebensabschnitt auseinander gehen? Gesprochen habe ich schon mit ihr, seitdem meldet sie sich weniger. -> was ich ja auch nicht bezwecken wollte

Wir hatten schon früher hin und wieder Probleme und sind sehr unterschiedlich, aber zueinander haben wir dennoch gefunden.

Kurz zur Vorgeschichte:
Freundin: Schule nicht beendet, keine Ausbildung, keine Wohnung und nun auch alleinerziehend. Lebt von Sozialleistungen

Ich: Abitur, Ausbildung, eigene Wohnung, feste Beziehung und sehr gute Arbeit

Bei uns schneiden sich schon immer die Geister, vorallem beim Thema Geld. Aber wenn ich versuche ihr einen Tipp zu geben, da mein Grundwissen tatsächlich etwas weiträumiger ist vorallem im Bereich Finanzen (bin Steuertante) und vorallem jetzt wo sie sich auch um das Kind kümmern muss, kracht es sehr oft.

Was meint ihr?

Mehr lesen

18. Mai 2018 um 12:46
In Antwort auf misslm19

Hallo zusammen,

hat es jemand von euch schon miterlebt, wie eine einst sehr gute Freundschaft sprichwörtlich den Bach herunter geht? Lasst hören eure Geschichten und wie ihr das gemanaged habt.

Zu mir:
Eine gute Freundin, seit 12 Jahren an meiner Seite, hat vor drei Wochen ein Baby bekommen. Wir sind noch sehr jung und Kinder sind in unserem Alter nicht üblich. Meine Wenigkeit ist 22 Jahre alt und sie ist 23 Jahre alt.

Seitdem der Kleine Pups auf der Welt ist, meldet sie sich kaum und erzählt nur von dem Kind. Was mich auch an sich nicht stören würde, da ich Kinder/Babys schon auch interessant finde. Ich freue mich, wenn sie Bilder von dem Kleinen sendet und mir etwas erzählt.

Das Problem liegt jedoch daran, dass wir seitdem sie weiß, dass sie schwanger ist und jetz darüber hinaus nur noch das Thema Baby haben und auch eher eine einseitige Kommunikation statt findet. Sie erzählt und erzählt und ich kann nur dazu sagen "Toll, gut gemacht. Wird schon besser, etc."

Jetzt stellt sich mir die Frage, ist das der erste Anflug? Wird unsere Freundschaft durch diesen eig. schönen Lebensabschnitt auseinander gehen? Gesprochen habe ich schon mit ihr, seitdem meldet sie sich weniger. -> was ich ja auch nicht bezwecken wollte

Wir hatten schon früher hin und wieder Probleme und sind sehr unterschiedlich, aber zueinander haben wir dennoch gefunden.

Kurz zur Vorgeschichte:
Freundin: Schule nicht beendet, keine Ausbildung, keine Wohnung und nun auch alleinerziehend. Lebt von Sozialleistungen

Ich: Abitur, Ausbildung, eigene Wohnung, feste Beziehung und sehr gute Arbeit

Bei uns schneiden sich schon immer die Geister, vorallem beim Thema Geld. Aber wenn ich versuche ihr einen Tipp zu geben, da mein Grundwissen tatsächlich etwas weiträumiger ist vorallem im Bereich Finanzen (bin Steuertante) und vorallem jetzt wo sie sich auch um das Kind kümmern muss, kracht es sehr oft.

Was meint ihr?

Das mit dem nur noch über ihr Baby sprechen wird noch einige Jahre so weitergehen .

Machen die Meisten Mütter. ...wahrscheinlich wird sie sich neue Freudinnen suchen unter anderen Müttern .

Was jetzt nicht heißt , dass es grundsätzlich bei Müttern so ist , aber oft ...

ihr Beiden regelt euer Leben komplett anders , .....das wird auf die Dauer zum Bruch eurer Freundschaft führen , meiner Meinung nach ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2018 um 16:54

oje da hat es deine Freundin aber schwer getroffen und jetzt vergrauelt sie dich langsam auch noch....  

klar hat man Verständnis aber wenn es wirklich nur mehr einseitig ist hätte ich keinen Bock

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2018 um 14:46

freundenschafen sowie menschen verändern sich auch und vielleicht ist für sie jetzt das kind und familie das wichtigste im leben, natürlich spricht sie dann gerne darüber.

vielleicht wird das mit der zeit besser vielleicht auch nicht weil sie so in der mutterrolle aufgeht. vielleicht kannst du ihr ja mal vorschlagen mal ein mädelsabend zu machen wie früher, wo es nicht um kinder und familie geht. vielleicht hat sie lust drauf und dann könnt ihr solche abende auch mal einplanen

aber gleichzeitig solltest du als freundin für ihre probleme und geschichte da sein und ihr zuhören und helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2018 um 11:13
In Antwort auf claudia0083

oje da hat es deine Freundin aber schwer getroffen und jetzt vergrauelt sie dich langsam auch noch....  

klar hat man Verständnis aber wenn es wirklich nur mehr einseitig ist hätte ich keinen Bock

Es ist schwierig zu beurteilen. Ich mag sie wirklich gerne und möchte sie rein theoretisch nicht verlieren. Will aber auch nicht ewig an etwas festhalten, was eig. längst überfällig ist - bin da nämlich eine Kandidatin für.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2018 um 11:14

"Nachziehen" werde ich wohl noch einige Zeit nicht, Kinder sind keine geplant und eig. war mein Plan noch davor etwas von der Welt zu sehen, bevor ich mich niederlasse.

"Bist Du im geh.D." - Was ist das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2018 um 11:17
In Antwort auf eberhart

freundenschafen sowie menschen verändern sich auch und vielleicht ist für sie jetzt das kind und familie das wichtigste im leben, natürlich spricht sie dann gerne darüber.

vielleicht wird das mit der zeit besser vielleicht auch nicht weil sie so in der mutterrolle aufgeht. vielleicht kannst du ihr ja mal vorschlagen mal ein mädelsabend zu machen wie früher, wo es nicht um kinder und familie geht. vielleicht hat sie lust drauf und dann könnt ihr solche abende auch mal einplanen

aber gleichzeitig solltest du als freundin für ihre probleme und geschichte da sein und ihr zuhören und helfen

Da wären wir beim nächsten Punkt angelangt.. Mädlsabend sah früher eher aus wie, irgendwo in Park setzen eine Stunde lang und ratschen ggf. haben wir getrunken in einer größeren Gruppe - das ist nun mal nicht mehr meine Welt. Ich würde gerne schön Essen gehen oder Wellness machen. Das ist ja leider bei ihr nicht drinnen, da es zu kostenspielig ist und für uns beide zahlen kann ich mittlerweile auch nicht mehr. Das habe ich jahrelang gemacht... Mein Freund schimpft schon immer, dass ich ihr so viel zahle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2018 um 18:11
In Antwort auf misslm19

Da wären wir beim nächsten Punkt angelangt.. Mädlsabend sah früher eher aus wie, irgendwo in Park setzen eine Stunde lang und ratschen ggf. haben wir getrunken in einer größeren Gruppe - das ist nun mal nicht mehr meine Welt. Ich würde gerne schön Essen gehen oder Wellness machen. Das ist ja leider bei ihr nicht drinnen, da es zu kostenspielig ist und für uns beide zahlen kann ich mittlerweile auch nicht mehr. Das habe ich jahrelang gemacht... Mein Freund schimpft schon immer, dass ich ihr so viel zahle.

Ja da verstehe ich deinen Freund aber auch

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2018 um 12:38

Na hab ich doch geschrieben, dass ich mit Steuern arbeite?

Was hat das mit dem "Bist du im geh.D." zu tun? - klär mich auf

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2018 um 16:04
In Antwort auf misslm19

Hallo zusammen,

hat es jemand von euch schon miterlebt, wie eine einst sehr gute Freundschaft sprichwörtlich den Bach herunter geht? Lasst hören eure Geschichten und wie ihr das gemanaged habt.

Zu mir:
Eine gute Freundin, seit 12 Jahren an meiner Seite, hat vor drei Wochen ein Baby bekommen. Wir sind noch sehr jung und Kinder sind in unserem Alter nicht üblich. Meine Wenigkeit ist 22 Jahre alt und sie ist 23 Jahre alt.

Seitdem der Kleine Pups auf der Welt ist, meldet sie sich kaum und erzählt nur von dem Kind. Was mich auch an sich nicht stören würde, da ich Kinder/Babys schon auch interessant finde. Ich freue mich, wenn sie Bilder von dem Kleinen sendet und mir etwas erzählt.

Das Problem liegt jedoch daran, dass wir seitdem sie weiß, dass sie schwanger ist und jetz darüber hinaus nur noch das Thema Baby haben und auch eher eine einseitige Kommunikation statt findet. Sie erzählt und erzählt und ich kann nur dazu sagen "Toll, gut gemacht. Wird schon besser, etc."

Jetzt stellt sich mir die Frage, ist das der erste Anflug? Wird unsere Freundschaft durch diesen eig. schönen Lebensabschnitt auseinander gehen? Gesprochen habe ich schon mit ihr, seitdem meldet sie sich weniger. -> was ich ja auch nicht bezwecken wollte

Wir hatten schon früher hin und wieder Probleme und sind sehr unterschiedlich, aber zueinander haben wir dennoch gefunden.

Kurz zur Vorgeschichte:
Freundin: Schule nicht beendet, keine Ausbildung, keine Wohnung und nun auch alleinerziehend. Lebt von Sozialleistungen

Ich: Abitur, Ausbildung, eigene Wohnung, feste Beziehung und sehr gute Arbeit

Bei uns schneiden sich schon immer die Geister, vorallem beim Thema Geld. Aber wenn ich versuche ihr einen Tipp zu geben, da mein Grundwissen tatsächlich etwas weiträumiger ist vorallem im Bereich Finanzen (bin Steuertante) und vorallem jetzt wo sie sich auch um das Kind kümmern muss, kracht es sehr oft.

Was meint ihr?

Weniger Ratschläge und mehr aktive Angebote bzw. Hilfe.

Heisst nicht du solltest ihr alles finanzieren, aber wenn du weiss wo es an was fehlt, z.b. irgendwelche Dinge rund um das Kind dann einfach mal aktiv werden.

Ratschläge von oben nach unten,auch wenn gut gemeint können teils auch unterbewusst herbschätzend wirken.

Versuch dich einach für sie bzw. mit ihr über ihr kleines Wunder zu freuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2018 um 16:10
In Antwort auf misslm19

Da wären wir beim nächsten Punkt angelangt.. Mädlsabend sah früher eher aus wie, irgendwo in Park setzen eine Stunde lang und ratschen ggf. haben wir getrunken in einer größeren Gruppe - das ist nun mal nicht mehr meine Welt. Ich würde gerne schön Essen gehen oder Wellness machen. Das ist ja leider bei ihr nicht drinnen, da es zu kostenspielig ist und für uns beide zahlen kann ich mittlerweile auch nicht mehr. Das habe ich jahrelang gemacht... Mein Freund schimpft schon immer, dass ich ihr so viel zahle.

Das hab ich jetzt erst gelesen, was erwartest du denn? Wenn sie nicht so viel Geld hat um bei so abgehobenen Aktivitäten Teil zu nehmen wiesi ist das dann ihre Schuld.

Alles hat einen Grund, ich glaube nicht das jemand freiwillig kaum Einkommen hat und deswegen nicht mit seinen Freunden was unternehmen kann.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2018 um 9:09
In Antwort auf schwarzl1cht

Das hab ich jetzt erst gelesen, was erwartest du denn? Wenn sie nicht so viel Geld hat um bei so abgehobenen Aktivitäten Teil zu nehmen wiesi ist das dann ihre Schuld.

Alles hat einen Grund, ich glaube nicht das jemand freiwillig kaum Einkommen hat und deswegen nicht mit seinen Freunden was unternehmen kann.

Hmm ich erwarte ehrlich gesagt einfach nur, dass wir wie normale Menschen in unserem Alter etwas unternehmen können. Auch wenn es mal nur Eis essen gehen ist, wäre nicht drinnen. - Das ist ja wohl nicht zu viel verlangt..oder?

Mutwillig will ich ihr es nicht unterstellen, aber sie hatte bereits zwei Ausbildungsplätze und hat beide abgebrochen weil sie "kein Bock" hat so viel zu schuften

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2018 um 9:09

Naja in meinem Alter kann man nicht einfach so in ein Amt kommen. Da muss man erstmal Berufserfahrung mit bringen und zumindest bei uns für's Finanzamt um kein Telefondienst machen zu müssen, auch studiert haben.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2018 um 16:25
In Antwort auf misslm19

Hallo zusammen,

hat es jemand von euch schon miterlebt, wie eine einst sehr gute Freundschaft sprichwörtlich den Bach herunter geht? Lasst hören eure Geschichten und wie ihr das gemanaged habt.

Zu mir:
Eine gute Freundin, seit 12 Jahren an meiner Seite, hat vor drei Wochen ein Baby bekommen. Wir sind noch sehr jung und Kinder sind in unserem Alter nicht üblich. Meine Wenigkeit ist 22 Jahre alt und sie ist 23 Jahre alt.

Seitdem der Kleine Pups auf der Welt ist, meldet sie sich kaum und erzählt nur von dem Kind. Was mich auch an sich nicht stören würde, da ich Kinder/Babys schon auch interessant finde. Ich freue mich, wenn sie Bilder von dem Kleinen sendet und mir etwas erzählt.

Das Problem liegt jedoch daran, dass wir seitdem sie weiß, dass sie schwanger ist und jetz darüber hinaus nur noch das Thema Baby haben und auch eher eine einseitige Kommunikation statt findet. Sie erzählt und erzählt und ich kann nur dazu sagen "Toll, gut gemacht. Wird schon besser, etc."

Jetzt stellt sich mir die Frage, ist das der erste Anflug? Wird unsere Freundschaft durch diesen eig. schönen Lebensabschnitt auseinander gehen? Gesprochen habe ich schon mit ihr, seitdem meldet sie sich weniger. -> was ich ja auch nicht bezwecken wollte

Wir hatten schon früher hin und wieder Probleme und sind sehr unterschiedlich, aber zueinander haben wir dennoch gefunden.

Kurz zur Vorgeschichte:
Freundin: Schule nicht beendet, keine Ausbildung, keine Wohnung und nun auch alleinerziehend. Lebt von Sozialleistungen

Ich: Abitur, Ausbildung, eigene Wohnung, feste Beziehung und sehr gute Arbeit

Bei uns schneiden sich schon immer die Geister, vorallem beim Thema Geld. Aber wenn ich versuche ihr einen Tipp zu geben, da mein Grundwissen tatsächlich etwas weiträumiger ist vorallem im Bereich Finanzen (bin Steuertante) und vorallem jetzt wo sie sich auch um das Kind kümmern muss, kracht es sehr oft.

Was meint ihr?

klar dass es beim Thema Geld kracht.

Ich würde bei keinem meiner Freunde die "Vorgeschichte" über Schulabschluss, Ausbildung, Job beschreiben. Dir scheint das aber sehr wichtig zu sein - nun ihr offensichtlich eher nicht. Wenn sie dann Deine Handlungen mit ihren Maßstäben bewertet und umgekehrt, kommt nur Mist dabei heraus.

Dass es bei einer werdenden und frischgebackenen Mutter nur noch das Thema Baby gibt... naja, ist halt so. Dafür sorgt der Hormonfasching und den gibt es zwangsläufig zur Schwangerschaft & Geburt dazu, damit wir 9 Monate später nicht "plötzlich Mami" sind, sondern fein anfangen, uns mit dem Thema zu beschäftigen und uns (und alles andere) vorzubereiten und uns dann voll auf das Kleine konzentrieren. Es ist eher so, dass man ziemliche Probleme hat, wenn dem NICHT so ist. Das wird auch wieder besser, kein Hormonkasper hält ewig. Aber dass jetzt der Winzling der Mittelpunkt ihres Lebens ist, SOLLTE SO SEIN.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2018 um 16:29
In Antwort auf misslm19

Hmm ich erwarte ehrlich gesagt einfach nur, dass wir wie normale Menschen in unserem Alter etwas unternehmen können. Auch wenn es mal nur Eis essen gehen ist, wäre nicht drinnen. - Das ist ja wohl nicht zu viel verlangt..oder?

Mutwillig will ich ihr es nicht unterstellen, aber sie hatte bereits zwei Ausbildungsplätze und hat beide abgebrochen weil sie "kein Bock" hat so viel zu schuften

 

ja, das ist bei Sozialhilfe so, da ist "mal Eis essen gehen" tatsächlich nicht drin ^^

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2018 um 20:09

ja, eben. Üblicher Weise bedeutet das, dass man mit einem Mal Eis essen das Geld verbrät, was sonst für 2-3 Tage essen komplett reichen muss.

Von daher: Oh doch, das IST zu viel verlangt.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2018 um 12:23

Menschen verändern sich über die Jahre und oft kommt es dann vor das sich Freundschaften auseinander leben. Meine damalige beste Freundin ist vor 3 Jahren zu ihrem Freund nach Stuttgart gezogen und ich wurde dann eher nebensächlich und somit haben wir uns auch auseinander gelebt. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2018 um 10:24

Ich hatte auch mal eine gute Freundin, die sich ab gewissem Zeitpunkt nur mit ihrer Familie beschäftigt war. Doch als ihr Sohn in den Kindergarten kam, wollte sie wieder mit den Freundinnen mal ausgehen. Nach Monaten der Funkstille meldete sie sich plötzlich bei mir. Wir waren danach zusammen im Kino und ab und zu shoppen, aber es ist schon nicht mehr wie früher, man hat den Kontakt fast verloren

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2018 um 21:26

Nimm´s mir nicht übel, aber ich habe ein wenig schmunzeln müssen.

Das, was du da erzählst, ist (für mich!) erstens ganz normal: Menschen leben sich auseinander, auch langfährige Freunde. Manche auf Dauer, andere für eine gewisse Zeit.

Zweitens finde ich auch, dass deine Aussagen schon zeigen, dass du mit ihrem Leben(swandel) nicht konform gehst. Musst du auch nicht. Ich finde es ein wenig anmaßend, dass du von ihr erwartest "mal ein Eis essen zu gehen". Gerade du kennst doch ihre Umstände am besten.

Wenn es dich (deinen Freund?) stört, dass du ihr einiges bezahlst, dann lasse es. Aber finde dich auch mit den Konsequenzen ab (ihr trefft euch noch weniger, eure Wege spalten sich weiter...). Denn dann ist es eben so, dass sich eure Leben nicht ähnlich entwickeln. Jeder setzt seine Prioritäten. Und am Ende verbringen wir doch mit denen die meiste Zeit, die uns und unserem Leben ähnlich sind.

Sie ist eine frischgebackene Mama. Da IST das Neugeborne nun mal im Mittelpunkt. Ihr Leben hat sich mit der Geburt verändert! Sie hat jetzt einen "Chef" zuhause, für den sie wahrscheinlich sterben würde. Muss man nicht nachvollziehen können als kinderlose Frau, aber zumindest akzeptieren (habe selbst auch noch keine Kinder!). Das ist nichts unnormales und es ändert erstmal alles!

Bitte verstehe mich nicht falsch, ich mag nicht über deine Freundin oder dich urteilen. Es ist lediglich meine Meinung. Wenn ich falsch liege, vergiss einfach was ich geschrieben habe.

LG

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2018 um 9:37

Vermutlich halte ich wohl einfach zu stark an dieser Freundschaft fest.

Und ja ihr habt das schon richtig geurteilt, mir ist der Status wichtig und das man halt doch als Freunde mal etwas machen kann und sie möchte ja auch - aber geht ja nicht - da liegt der Knackpunkt...

Nach den ganzen Worten zu urteilen, soll es wohl so sein...Es ist natürlich schwierig für mich, aber es stimmt wir gehen einfach zu verschiedene Wege.

Danke für eure ehrlichen Worte

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2018 um 9:39

Es ist zwar hier jetzt nicht hilfreich über meinen Job zu diskutieren, aber ich möchte eher Steuerberater werden, als im Amt zu arbeiten.

Von daher habe ich mich natürlich nur mal grob informiert, aber wenig Interesse. Aber danke für deine Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2018 um 13:41

Die Ausbildung ist schon etwas her  
Ich bilde mich gerade weiter zur Steuerfachwirtin. Steuerfachangestellte jaein, bin im Bereich Lohn, also die Leiterin in unserer Lohnabteilung.

So jetzt wissen es alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2018 um 8:44

Das ist nicht schlimm. Es macht eine Menge Spaß und es ist interessant, da sich ständig etwas ändert. Wird nie langweilig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2018 um 13:46
In Antwort auf misslm19

Hallo zusammen,

hat es jemand von euch schon miterlebt, wie eine einst sehr gute Freundschaft sprichwörtlich den Bach herunter geht? Lasst hören eure Geschichten und wie ihr das gemanaged habt.

Zu mir:
Eine gute Freundin, seit 12 Jahren an meiner Seite, hat vor drei Wochen ein Baby bekommen. Wir sind noch sehr jung und Kinder sind in unserem Alter nicht üblich. Meine Wenigkeit ist 22 Jahre alt und sie ist 23 Jahre alt.

Seitdem der Kleine Pups auf der Welt ist, meldet sie sich kaum und erzählt nur von dem Kind. Was mich auch an sich nicht stören würde, da ich Kinder/Babys schon auch interessant finde. Ich freue mich, wenn sie Bilder von dem Kleinen sendet und mir etwas erzählt.

Das Problem liegt jedoch daran, dass wir seitdem sie weiß, dass sie schwanger ist und jetz darüber hinaus nur noch das Thema Baby haben und auch eher eine einseitige Kommunikation statt findet. Sie erzählt und erzählt und ich kann nur dazu sagen "Toll, gut gemacht. Wird schon besser, etc."

Jetzt stellt sich mir die Frage, ist das der erste Anflug? Wird unsere Freundschaft durch diesen eig. schönen Lebensabschnitt auseinander gehen? Gesprochen habe ich schon mit ihr, seitdem meldet sie sich weniger. -> was ich ja auch nicht bezwecken wollte

Wir hatten schon früher hin und wieder Probleme und sind sehr unterschiedlich, aber zueinander haben wir dennoch gefunden.

Kurz zur Vorgeschichte:
Freundin: Schule nicht beendet, keine Ausbildung, keine Wohnung und nun auch alleinerziehend. Lebt von Sozialleistungen

Ich: Abitur, Ausbildung, eigene Wohnung, feste Beziehung und sehr gute Arbeit

Bei uns schneiden sich schon immer die Geister, vorallem beim Thema Geld. Aber wenn ich versuche ihr einen Tipp zu geben, da mein Grundwissen tatsächlich etwas weiträumiger ist vorallem im Bereich Finanzen (bin Steuertante) und vorallem jetzt wo sie sich auch um das Kind kümmern muss, kracht es sehr oft.

Was meint ihr?

Hey hey, ja, ich kenne dass. Allerdings irgendwie andersrum als deine Geschichte. 
Bin mit 19 ungeplant mama geworden, das hat mich schneller "erwachsen werden lassen" meine beste freundin hat immer weiter nur über jungen geredet,das fand ich langweilig. Ich bin echt nicht so dass ich nur über Kinder rede, aber diese "alten themen" waren irgendwie ausgelutscht. Ich hab mich auch zurückgehalten mit baby kann jetzt schhon dies oder jenes etc.
Als ich mit baby zwei schwanger war hats richtig gekracht, wir haben und erst wieder einen Monat vor der geburt vertragen. Wir haben gemerkt : es geht nicht ohne einander.
Ich glaube es kommt bei freundschaften nicht darauf an immer nach dem mund zu reden oder die gleichen sachen zu tragen (wir vor sechs jahren, lach) sondern um loyalität.
Ich habe freunde die ich einmal oder zweimal im Jahr sehe. Das sind richtig gute Freunde.
Ich denke was bei meiner besten freundin und mir das Problem war  war dass jeder den eigenen weg für den besseren gehalten hat. Ich war eingebildet weil ich nen kind bekommen hab und nebenbei trotzdem abi gemacht hab, sie war ejngebildet weil sie nen coolen job hatte, jungsgeschichten etc. Erst als wir gemerkt haben das der andere uns bereichert ist die freundschaft wieder aufgelebt. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2018 um 19:33
In Antwort auf misslm19

Hallo zusammen,

hat es jemand von euch schon miterlebt, wie eine einst sehr gute Freundschaft sprichwörtlich den Bach herunter geht? Lasst hören eure Geschichten und wie ihr das gemanaged habt.

Zu mir:
Eine gute Freundin, seit 12 Jahren an meiner Seite, hat vor drei Wochen ein Baby bekommen. Wir sind noch sehr jung und Kinder sind in unserem Alter nicht üblich. Meine Wenigkeit ist 22 Jahre alt und sie ist 23 Jahre alt.

Seitdem der Kleine Pups auf der Welt ist, meldet sie sich kaum und erzählt nur von dem Kind. Was mich auch an sich nicht stören würde, da ich Kinder/Babys schon auch interessant finde. Ich freue mich, wenn sie Bilder von dem Kleinen sendet und mir etwas erzählt.

Das Problem liegt jedoch daran, dass wir seitdem sie weiß, dass sie schwanger ist und jetz darüber hinaus nur noch das Thema Baby haben und auch eher eine einseitige Kommunikation statt findet. Sie erzählt und erzählt und ich kann nur dazu sagen "Toll, gut gemacht. Wird schon besser, etc."

Jetzt stellt sich mir die Frage, ist das der erste Anflug? Wird unsere Freundschaft durch diesen eig. schönen Lebensabschnitt auseinander gehen? Gesprochen habe ich schon mit ihr, seitdem meldet sie sich weniger. -> was ich ja auch nicht bezwecken wollte

Wir hatten schon früher hin und wieder Probleme und sind sehr unterschiedlich, aber zueinander haben wir dennoch gefunden.

Kurz zur Vorgeschichte:
Freundin: Schule nicht beendet, keine Ausbildung, keine Wohnung und nun auch alleinerziehend. Lebt von Sozialleistungen

Ich: Abitur, Ausbildung, eigene Wohnung, feste Beziehung und sehr gute Arbeit

Bei uns schneiden sich schon immer die Geister, vorallem beim Thema Geld. Aber wenn ich versuche ihr einen Tipp zu geben, da mein Grundwissen tatsächlich etwas weiträumiger ist vorallem im Bereich Finanzen (bin Steuertante) und vorallem jetzt wo sie sich auch um das Kind kümmern muss, kracht es sehr oft.

Was meint ihr?

Keine Wohnung?  Du meinst sie hat eine Mietwohnung. 
Mit 23 eher normal oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2018 um 19:33

Ach sehe grade ist von Mai... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2018 um 9:53

Nein, sie hat garkeine Wohnung. Befindet sich vorübergehend im Mutter-Kind-Heim. Ist von Zuhause rausgeflogen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2018 um 9:55
In Antwort auf longway2happy

Hey hey, ja, ich kenne dass. Allerdings irgendwie andersrum als deine Geschichte. 
Bin mit 19 ungeplant mama geworden, das hat mich schneller "erwachsen werden lassen" meine beste freundin hat immer weiter nur über jungen geredet,das fand ich langweilig. Ich bin echt nicht so dass ich nur über Kinder rede, aber diese "alten themen" waren irgendwie ausgelutscht. Ich hab mich auch zurückgehalten mit baby kann jetzt schhon dies oder jenes etc.
Als ich mit baby zwei schwanger war hats richtig gekracht, wir haben und erst wieder einen Monat vor der geburt vertragen. Wir haben gemerkt : es geht nicht ohne einander.
Ich glaube es kommt bei freundschaften nicht darauf an immer nach dem mund zu reden oder die gleichen sachen zu tragen (wir vor sechs jahren, lach) sondern um loyalität.
Ich habe freunde die ich einmal oder zweimal im Jahr sehe. Das sind richtig gute Freunde.
Ich denke was bei meiner besten freundin und mir das Problem war  war dass jeder den eigenen weg für den besseren gehalten hat. Ich war eingebildet weil ich nen kind bekommen hab und nebenbei trotzdem abi gemacht hab, sie war ejngebildet weil sie nen coolen job hatte, jungsgeschichten etc. Erst als wir gemerkt haben das der andere uns bereichert ist die freundschaft wieder aufgelebt. 

Bei uns wäre es genauso wie bei dir, wenn ich das Kind bekommen hätte und sie einen Job haben würde.

Sie ist eher noch bevor/bzw. wärend sie schwanger wurde mit viel Alkohol und Drogen unterwegs gewesen. Hat aber mittlerweile aufgehört. Dem Kind zu liebe.

Es ist einfach die reinste Katastrophe und ich strenge mich wirklich an, aber wir ecken einfach überall an. Leider
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2018 um 9:55
In Antwort auf nadu2punkto

Keine Wohnung?  Du meinst sie hat eine Mietwohnung. 
Mit 23 eher normal oder?

Keine Mitwohnung, keine Eigentumswohnung. Lebt im Mutter-Kind-Heim, da von Zuhause rausgeworfen. Bei Mutter und bei Vater. Eltern leben getrennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 10:17

Wegen Drogen und Alkoholproblemen und ihre Eltern wollten das nicht länger mit ansehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 12:58

Ja leider, dass habe ich auch schon genauso erlebt. Es passt einfach scheinbar nicht mehr zusammen. Das "Muttertier" ist derartig auf ihr Kind fixiert, dass alles andere hinten an steht. Auch Freundschaften. Schade aber nicht zu ändern.
Da gibt es zu viele neue und andere Themen, die sind im Moment vorrangig.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2018 um 14:57
In Antwort auf misslm19

Hallo zusammen,

hat es jemand von euch schon miterlebt, wie eine einst sehr gute Freundschaft sprichwörtlich den Bach herunter geht? Lasst hören eure Geschichten und wie ihr das gemanaged habt.

Zu mir:
Eine gute Freundin, seit 12 Jahren an meiner Seite, hat vor drei Wochen ein Baby bekommen. Wir sind noch sehr jung und Kinder sind in unserem Alter nicht üblich. Meine Wenigkeit ist 22 Jahre alt und sie ist 23 Jahre alt.

Seitdem der Kleine Pups auf der Welt ist, meldet sie sich kaum und erzählt nur von dem Kind. Was mich auch an sich nicht stören würde, da ich Kinder/Babys schon auch interessant finde. Ich freue mich, wenn sie Bilder von dem Kleinen sendet und mir etwas erzählt.

Das Problem liegt jedoch daran, dass wir seitdem sie weiß, dass sie schwanger ist und jetz darüber hinaus nur noch das Thema Baby haben und auch eher eine einseitige Kommunikation statt findet. Sie erzählt und erzählt und ich kann nur dazu sagen "Toll, gut gemacht. Wird schon besser, etc."

Jetzt stellt sich mir die Frage, ist das der erste Anflug? Wird unsere Freundschaft durch diesen eig. schönen Lebensabschnitt auseinander gehen? Gesprochen habe ich schon mit ihr, seitdem meldet sie sich weniger. -> was ich ja auch nicht bezwecken wollte

Wir hatten schon früher hin und wieder Probleme und sind sehr unterschiedlich, aber zueinander haben wir dennoch gefunden.

Kurz zur Vorgeschichte:
Freundin: Schule nicht beendet, keine Ausbildung, keine Wohnung und nun auch alleinerziehend. Lebt von Sozialleistungen

Ich: Abitur, Ausbildung, eigene Wohnung, feste Beziehung und sehr gute Arbeit

Bei uns schneiden sich schon immer die Geister, vorallem beim Thema Geld. Aber wenn ich versuche ihr einen Tipp zu geben, da mein Grundwissen tatsächlich etwas weiträumiger ist vorallem im Bereich Finanzen (bin Steuertante) und vorallem jetzt wo sie sich auch um das Kind kümmern muss, kracht es sehr oft.

Was meint ihr?

Auch wenn es deine Freundin ist... keine Ausbildung/Schulabschluss, schwanger und alleinerziehend? Da weiss ich schon wo die Horizonte liegen und warum ihr kaum noch auf einen Nenner kommt.

Momentan sieht es bei mir aehnlich aus, fast alle meiner Freundinnen sind inzwischen Muetter. Mein Partner und Ich haben aber keinen Kinderwunsch, von daher koennen wir weiter wie bisher leben ohne Einschraenkungen. Da werden die Besuche mit den befreundeten Eltern auf das Minimum reduziert da es mich nicht interessiert wie oft der kleine Benjamin Korbinian heute wieder auf der Toilette war. Logisch das sich fuer die Eltern alles veraendert und das Kind in den Vordergrund tritt und sich somit die Gespraechsthemen aendern. Ich verstehe aber auch nicht warum man sich nicht mal eine Stunde auf einen Kaffee mit der besten Freundin treffen kann ohne das schon wieder Anhang dabei ist. Entweder haben da schon die Vaeter in ihrer Pflicht versagt, die genauso einmal 3h das Kind hueten koennen oder meistens wollen es die Muetter sogar nicht und es gibt nur noch Mutter Kind Duo. Ich kann leider nicht nachvollziehen warum man sich als Einzelperson komplett aufgibt.
Deshalb habe ich fuer mich den Entschluss gefasst mich komplett abzuseilen und mich nur noch mit Freunden ohne Kinder zu treffen. Ich denke da ist beiden Seiten geholfen. Mich interessieren keine Kinderthemen und die Muetter interessiert nicht wo ich am Wochenende wieder unterwegs war.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2018 um 15:00
In Antwort auf vampirella666

Ja leider, dass habe ich auch schon genauso erlebt. Es passt einfach scheinbar nicht mehr zusammen. Das "Muttertier" ist derartig auf ihr Kind fixiert, dass alles andere hinten an steht. Auch Freundschaften. Schade aber nicht zu ändern.
Da gibt es zu viele neue und andere Themen, die sind im Moment vorrangig.

Meine Rede! Sehr schade das man sich damit auch selbst als Einzelperson aufgibt und dann erst wieder anfaengt zu leben wenn die Kinder gross sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2018 um 13:06

Neuer Stand: Sie hat eine Wohnung bekommen über das Wohnungsamt und lebt momentan auf einer Luftmatratze mit Baby in der Wohnung.

Ich würde ihr gerne helfen, aber sie lässt sich nicht helfen. Jedenfalls gebe ich nun wirklich langsam auf.

Wollte ihr beim streichen helfen, mit ihr ins Möbelgeschäft fahren, da sie kein Auto hat, etc.
- Sie hat alles abgelehnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2018 um 15:23

Ja, hatte ich. Aus ähnlichen Gründen, wenn auch eher umgekehrt. 
Ich bekam Kinder und hatte eben nicht mehr so viel Zeit. Und mit Babythemen wollte ich sie auch nicht nerven, da ich ihre neugewonnene Einstellung zu Babys und Kindern kenne.
Da war sie aber keinen Deut besser, denn sie meldete sich auch nur alle halbe Jahre mal und nur per Whatsapp. Dann aber kein "hey wie gehts?" sondern eher ein "schau mal was ich mir gekauft hab". Ich hatte nicht den Eindruck, dass sie sich in irgendeiner Form für mich interessierte. 
Wir wohnten aber auch ziemlich weit auseinander, darum war es unvermeidbar, dass wir uns auseinanderleben. 
Aber es sind noch andere Dinger vorgefallen, weshalb wir mehr oder minder im Streit auseinander gegangen sind. 
Tja, so spielt das Leben.
Mittlerweile sind mir Freundschaften nicht mehr sooo wichtig. Jeder lebt sein eigenes Leben, keiner hat mehr wirlich Zeit für den anderen. Es ist anstrengend Freundschaften am Leben zu erhalten. 
Ich mein, ich hab zwar noch den ein oder anderen Freund sag ich mal... aber wenn die mal nicht zur Verfügung stehen und mir nach Reden ist dann gibt es ja noch sowas wie das WWW und Social Media. Da draußen gibts genug Menschen mit denen man über Gott und die Welt quatschen kann. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen