Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Fremdenhasser keine Nazis???

Fremdenhasser keine Nazis???

14. Dezember 2007 um 14:42

So wird es ja immer wieder gerne dargestellt.
Hier mal ein sehr interessante Einblicke dazu, wer die eigentlichen Brüder im Geiste sind:


*50 Deutsche jagen acht Inder durch Innenstadt

Nach einem Streit waren acht Inder in eine nahe gelegene Pizzeria geflüchtet. Dorthin verfolgte sie eine Gruppe von etwa 50 zumeist jungen Deutschen. Die Angreifer traten die Tür der Gaststätte ein. Rund 70 Polizeibeamte drängten die Angreifer dann ab. Bei den handgreiflichen Auseinandersetzungen wurden acht Inder und vier Deutsche verletzt. Zahlreiche Schaulustige hatten sich den Überfall mit angesehen, ohne den Verfolgten zu helfen. Die Leipziger Volkszeitung berichtet, die deutschen Angreifer hätten ausländerfeindliche Parolen gebrüllt. Einer Polizeisprecherin zufolge hat die Meute Ausländer raus und hier regiert der nationale Widerstand gerufen.*

Mehr lesen

14. Dezember 2007 um 15:46

Hm ich denke mal
dass der Begriff "Pseudo-Nazis" besser angebracht ist. Ich denke, dass die heutige Jugend, die man Nazis nennt, genausoviel vom Dritten Reich wissen wie Metzger von vegetarischer Kost. Was es heisst, Massen von Menschen zu töten, ich denke kaum, dass sich diese Faschisten wirklich mal ihr Hirn darbüber zermatert haben. Für mich sind das einfach dumme Leute, die meinen, Ausländer nehmen ihnen die Arbeitsplätze weg, obwohl keiner von ihnen genug Grips hat, den Hauptschulabschluss zu schaffen. Und die Frustation wird einfach an dritten Personen ausgelassen, weil es einfacher ist, anderen die Schuld zu geben, als sich selber.

Gefällt mir

14. Dezember 2007 um 16:21

Bitte lies einfach mal meine Beiträge richtig
weil ich nicht damit einverstanden bin, was Islamisten machen. Ich selber bin auch kein Islamist ich bin Muslima. Und ich kenne den Islam aus meiner Familie nämlich als friedlich und vorbildlich. Deswegen liebe ich auch meine Religion so. Ich werde zu nichts gezwungen.
Ich hab sicher etwas gegen Leute, die Frauen unterdrücken und dann meinen, sie sind die allergrößten Moslems, dabei die Sunnah des Propheten (saws) mit Füßen treten. Aber wenn du meine Beiträge lesen würdest dann würdest du auch wissen, dass ich von solchen Leuten nix halte.

Gefällt mir

16. Dezember 2007 um 12:15

Sag mal,kann es sein
dass Du ein Riesenproblem damit hast,wenn es mal Deutsche gibt,die sich ihren Unmut darüber,dass hier wirklich zu viele Ausländer sind die nicht alle nur friedlich sind,Luft machen?

Wie oft liest man und hört man in den Medien,dass Ausländer deutsche Frauen auf offener Straße beleidigen,andere deutsche Landsleute überfallen und bedroht werden oder zumindest die Kinder in der Schule von ihren ausländischen Kollegen beleidigt werden,indem die Mütter alle durchweg als Schlampen und Huren bezeichnet werden,nur weil wir deutschen Frauen kein Kopftuch tragen? Das zeugt doch alles davon,dass diese Ausländer sich hier in Deutschland nicht anpassen wollen,zum größten Teil lernen diese noch nicht einmal unsere Sprache,und sich auf Grund solcher Meldungen dann deutsche Gruppen zusammentun und sich wehren - womit ich jetzt die Art und Weise Deiner oben zitierten Meldung dieser Gruppen nicht für Gut heißen möchte - dann sind wir Fremedenhasser und Nazis?!
Entschuldige bitte,aber Du spinnst.Bei mir im Haus wohnt eine türkische Familie mit der ich mich sehr gut verstehe und die sich angepaßt haben.Die sagen aber selbst von ihren Landsleuten,dass zu viele von denen hier reinkommen,die unseren Staat nicht nur ausnehmen wollen,sondern auch nur Unruhe stiften wollen.Bei denen sage ich und meine türkischen Nachbarn: Raus mit denen.Sind meine türkischen Nachbarn jetzt auch Fremdenhasser und Nazis?

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 15:16

Du scheinst
echt ein größeres Problem zu haben. Deine Sätze ergeben keinen Sinn.

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 17:58
In Antwort auf heloua

Hm ich denke mal
dass der Begriff "Pseudo-Nazis" besser angebracht ist. Ich denke, dass die heutige Jugend, die man Nazis nennt, genausoviel vom Dritten Reich wissen wie Metzger von vegetarischer Kost. Was es heisst, Massen von Menschen zu töten, ich denke kaum, dass sich diese Faschisten wirklich mal ihr Hirn darbüber zermatert haben. Für mich sind das einfach dumme Leute, die meinen, Ausländer nehmen ihnen die Arbeitsplätze weg, obwohl keiner von ihnen genug Grips hat, den Hauptschulabschluss zu schaffen. Und die Frustation wird einfach an dritten Personen ausgelassen, weil es einfacher ist, anderen die Schuld zu geben, als sich selber.

@heloua
Hallo heloua,
ich habe auch etwas gegen pauschalisierende Ausländerfeindlichkeit. Aber die Aussage "Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg", die Du da kritisierst, ist leider Realität, das haben auch die Wirtschaftsinstitute bestätigt und Du solltest Dich doch bemühen bei den Tatscahen zu bleiben. Zw. 1970 und 2000 traten 3,1 Millionen Ausländer in den deutschen Arbeitsmarkt und im selben Zeitraum wurden überwiegend in dem Sektoren, in denen sie Arbeitsplätze besetzten 3,2 Millionen Einheimische arbeitslos. Oftmals, weil sie nicht bereit waren mit ausländischen Bewerbern in Lohnkonkurrenz zu treten. D.h. sobald der Lohn aufgrund der durch die ausländischen Bewerber höheren Konkurrenz und dem damit verbundenen Überangebot an Arbeitskräften unter einen bestimmten Wert sank, zogen viele die hierzulande gutbezahlte Arbeitslosigkeit vor. Fakt ist, daß viele somit zwar einerseits selbst an ihrer Arbeitslosigkeit Schuld sind, da sie sich der trügerischen Hoffnung hingaben in Zeiten hoher Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt doch noch eine besser bezahlte Stelle zu erwischen. Andererseits wäre es ohne den Zustrom ausländischer Arbeitskräfte v.a. im Bereich un-/geringqualifizierter Beschäftigung niemals zu einer derart extremen Lohnkonkurrenz gekommen wäre. Dises Phänomen bezeichnen Volkswirte als den "Drehtüreffekt". Die einzige Möglichkeit diesen Verdrängungseffekt zu verhindern oder mindestens abzumildern, wäre eine höhere Lohnflexibilität der Einheimischen nach unten. Wobei dann im Niedriglohnbereich allerdings eine noch höhere steuerfinanzierte Subventionierung zu geringer Löhne über ALG2 stattfinden müßte. Dazu müßten dann also wiederum Steuern und Abgaben erhöht werden.
Etwas anderes bedeutet der Zustrom hochqualifizierter, der i.d. Regel immer ein Gewinn ist. Leider ziehen linke politische Kräfte aber die Zuwanderung un-/geringqualifizierter, von finanziellen Transferleistungen Abhängigen vor. Da diese nach früher oder später garantierter Einbürgerung (von Politikern eigenmächtig entschieden) bei den Wahlen das Zünglein an der Waage bilden, welches die politischen Verhältnisse hierzulande kippt. Bereits die letzten zwei Bundestagswahlen wurden wahrscheinlich so mittels Wählerimport entschieden.
Wie dem auch sei...wenn ich jetzt böse wäre, würde ich beim lesen deiner Beiträge in den vielen threads hier behaupten, Du und die von Dir so bezeichneten "Pseudo-Nazis" ohne Hauptschulabschluß, ihr habt eins gemein: ihr seid alle nicht besonders helle im Kopf. Solltest Du eine höhere Schulbildung haben, dann wäre dies hingegen ein Zeichen, daß Du in höchstem Maße befangen und zu objektiven Urteilen nicht fähig bist.

Zum eigentlichen Thema: die indischen Schläger hatten selbst ordentlich Dreck am Stecken und waren alles andere als unschuldig an den Geschehnissen. Abgesehen von der Belästigung weiblicher Besucher haben sie einem Festbesucher vor der endgültigen Eskalation mit einer zerschlagenen Flasche um ein Haar die Halsschlagader zerschnitten. Gegen sie wird i.d. Tat noch ermittelt. Es war eine primitive Kirmesprügelei, in der sich Gleich und Gleich miteinander geprügelt haben und die eine Partei das Pech hatte am Schluß in der Minderheit zu sein und durch ihr Benehmen zuviel Groll auf sich gezogen zu haben.

Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 2:32

In ALgerien
gibt es keine Talibans, das ist Afghanistan....

Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 2:39
In Antwort auf muppet99

@heloua
Hallo heloua,
ich habe auch etwas gegen pauschalisierende Ausländerfeindlichkeit. Aber die Aussage "Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg", die Du da kritisierst, ist leider Realität, das haben auch die Wirtschaftsinstitute bestätigt und Du solltest Dich doch bemühen bei den Tatscahen zu bleiben. Zw. 1970 und 2000 traten 3,1 Millionen Ausländer in den deutschen Arbeitsmarkt und im selben Zeitraum wurden überwiegend in dem Sektoren, in denen sie Arbeitsplätze besetzten 3,2 Millionen Einheimische arbeitslos. Oftmals, weil sie nicht bereit waren mit ausländischen Bewerbern in Lohnkonkurrenz zu treten. D.h. sobald der Lohn aufgrund der durch die ausländischen Bewerber höheren Konkurrenz und dem damit verbundenen Überangebot an Arbeitskräften unter einen bestimmten Wert sank, zogen viele die hierzulande gutbezahlte Arbeitslosigkeit vor. Fakt ist, daß viele somit zwar einerseits selbst an ihrer Arbeitslosigkeit Schuld sind, da sie sich der trügerischen Hoffnung hingaben in Zeiten hoher Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt doch noch eine besser bezahlte Stelle zu erwischen. Andererseits wäre es ohne den Zustrom ausländischer Arbeitskräfte v.a. im Bereich un-/geringqualifizierter Beschäftigung niemals zu einer derart extremen Lohnkonkurrenz gekommen wäre. Dises Phänomen bezeichnen Volkswirte als den "Drehtüreffekt". Die einzige Möglichkeit diesen Verdrängungseffekt zu verhindern oder mindestens abzumildern, wäre eine höhere Lohnflexibilität der Einheimischen nach unten. Wobei dann im Niedriglohnbereich allerdings eine noch höhere steuerfinanzierte Subventionierung zu geringer Löhne über ALG2 stattfinden müßte. Dazu müßten dann also wiederum Steuern und Abgaben erhöht werden.
Etwas anderes bedeutet der Zustrom hochqualifizierter, der i.d. Regel immer ein Gewinn ist. Leider ziehen linke politische Kräfte aber die Zuwanderung un-/geringqualifizierter, von finanziellen Transferleistungen Abhängigen vor. Da diese nach früher oder später garantierter Einbürgerung (von Politikern eigenmächtig entschieden) bei den Wahlen das Zünglein an der Waage bilden, welches die politischen Verhältnisse hierzulande kippt. Bereits die letzten zwei Bundestagswahlen wurden wahrscheinlich so mittels Wählerimport entschieden.
Wie dem auch sei...wenn ich jetzt böse wäre, würde ich beim lesen deiner Beiträge in den vielen threads hier behaupten, Du und die von Dir so bezeichneten "Pseudo-Nazis" ohne Hauptschulabschluß, ihr habt eins gemein: ihr seid alle nicht besonders helle im Kopf. Solltest Du eine höhere Schulbildung haben, dann wäre dies hingegen ein Zeichen, daß Du in höchstem Maße befangen und zu objektiven Urteilen nicht fähig bist.

Zum eigentlichen Thema: die indischen Schläger hatten selbst ordentlich Dreck am Stecken und waren alles andere als unschuldig an den Geschehnissen. Abgesehen von der Belästigung weiblicher Besucher haben sie einem Festbesucher vor der endgültigen Eskalation mit einer zerschlagenen Flasche um ein Haar die Halsschlagader zerschnitten. Gegen sie wird i.d. Tat noch ermittelt. Es war eine primitive Kirmesprügelei, in der sich Gleich und Gleich miteinander geprügelt haben und die eine Partei das Pech hatte am Schluß in der Minderheit zu sein und durch ihr Benehmen zuviel Groll auf sich gezogen zu haben.

@muppet
Ich habe die höchste Schulbildung die es in Deutschland gibt. Und auch bin ich des objektiven Urteilen fähig.

Ich weiss sehr gut über die Globalisierung bescheid. Trotzdem sind Polen oder Türken nicht dran schuld, dass in weniger qualifizierten Berufen weniger verdient wird, weil die weniger Geld nehmen. Du weisst nicht, dass das wenige Geld was diese Leute verdienen für die Leute sehr viel ist. Und meistens wohnen die dann zu 10 in einer 25 qm Wohnung. Klar, hätte meine jetzige Arbeitsstelle auch ein Deutscher haben können, aber muss ich mich deswegen schuldig fühlen? Ich denke nicht dass Abreitsstellen ein Privileg der deutschen Bürger ist.
Als Deutscher kannst du das natürlich vielleicht NICHT nachvollziehen, da dir vielleicht auch schon ein Türke den Arbeitsplatz wegen weniger Lohn weggenommen hat. Aber dafür kann der Türke auch nichts.
Übrigens machen die Ausländer meistens die "niedrigere" Arbeit wie Müllmannm, Fließbandarbeiter, Bauarbeiter usw. Diese Arbeit ist auch oft so niedrig, dass das Arbeitslosengeld dem vorgezogen wird.

Vielleicht solltest du lernen, objektiver zu urteilen....

Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 8:04

Und?
was sagt das?

es gibt zu viele deutsche ohne perspektive.

also mal ganz im ernst: wenn du 70 polizisten siehst, die mit 50 menschen raufen um andere zu beschützen, würdest du dich da mit ins gemenge stürzen?

>>Zahlreiche Schaulustige hatten sich den Überfall mit angesehen, ohne den Verfolgten zu helfen.<<

bzw. machst du die tür auf? damit die inder rein können und dir 50 andere dein haus in kleine stücke reißen, was die versicherung aus irgendwelchen gründen nicht bezahlt?

in meiner heimatstadt war es früher ein wenig heftiger, wir wussten, wenn eine rechtendemo angesagt ist, oder wenn sie sich zusammenrotten, dass wir die türen abschließen. das ist ein politisches problem: d.h. die polizei ist zuständig. nur die hatte ja selber angst. was sollen 2 6-er busse voll polizisten gegen 100 faschisten ausrichten? eh die polizei anrückte sind gut ung gerne mal 2 stunden vergangen.

2h!! und das auch, wenn wir auf der arbeit den obligatorischen roten notknopf gedrückt hatten. es kam einfach keiner!!! weil alle wussten, dass sie nicht gegen an kamen.

ein fall war sogar so: ich habe gerade gearbeitet und merkte, dass die 20 glatzköpfigen anfangen aggressiv zu werden, ich verpisse mich in die untere etage und rufe die polizei. die kam nicht! wir haben mittlerweile die friedlichen ausländer zur hintertür rausgeschleust, es dauerte noch 1,5h bis die polizei kommt (das revier ist keine 100m vom ort weg gewesen.)
am nächsten wochenende das gleiche spiel, mein bruder hatte dienst. gleiche situation, nur heftiger. er ruft bei der polizei an. er ruft nach 30 minuten wieder an und meint es wäre sinnvoll, wenn heute schneller jemand kommen würde, es wäre dringend. daraufhin fragte die polizei wie lange sie denn letztes mal gewartet hatten. er sagte 1,5h. der polizist: dann haben wir ja noch eine stunde!

am ende kamen nie gar nicht!!!

aber wisst ihr, ich bin trotzdem nicht so gehässig auf bestimmte menschengruppen, auch wenn ich selbst so betroffen war. die menschen können selber nichts dafür. was soll denn ein jugendlicher deutscher, in der 2. generation arbeitslos von einem ausländer denken, der seine ganze familie nach deutschland schleust?

am ende ist es egal welchen menschen sie hinterherrennen (welcher nation) die wut muss einfach raus.

Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 9:18
In Antwort auf heloua

@muppet
Ich habe die höchste Schulbildung die es in Deutschland gibt. Und auch bin ich des objektiven Urteilen fähig.

Ich weiss sehr gut über die Globalisierung bescheid. Trotzdem sind Polen oder Türken nicht dran schuld, dass in weniger qualifizierten Berufen weniger verdient wird, weil die weniger Geld nehmen. Du weisst nicht, dass das wenige Geld was diese Leute verdienen für die Leute sehr viel ist. Und meistens wohnen die dann zu 10 in einer 25 qm Wohnung. Klar, hätte meine jetzige Arbeitsstelle auch ein Deutscher haben können, aber muss ich mich deswegen schuldig fühlen? Ich denke nicht dass Abreitsstellen ein Privileg der deutschen Bürger ist.
Als Deutscher kannst du das natürlich vielleicht NICHT nachvollziehen, da dir vielleicht auch schon ein Türke den Arbeitsplatz wegen weniger Lohn weggenommen hat. Aber dafür kann der Türke auch nichts.
Übrigens machen die Ausländer meistens die "niedrigere" Arbeit wie Müllmannm, Fließbandarbeiter, Bauarbeiter usw. Diese Arbeit ist auch oft so niedrig, dass das Arbeitslosengeld dem vorgezogen wird.

Vielleicht solltest du lernen, objektiver zu urteilen....

JA EH...
"Ich habe die höchste Schulbildung die es in Deutschland gibt. Und auch bin ich des objektiven Urteilen fähig."

Das einzige, dass du hast ist ein riesengroßer Komplex.

Du glaubst allen ernstes, dass du mit einer "Schulbildung" objektiver urteilen kannst??

Allein diese Annahme impliziert Dummheit.

Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 22:54
In Antwort auf heloua

@muppet
Ich habe die höchste Schulbildung die es in Deutschland gibt. Und auch bin ich des objektiven Urteilen fähig.

Ich weiss sehr gut über die Globalisierung bescheid. Trotzdem sind Polen oder Türken nicht dran schuld, dass in weniger qualifizierten Berufen weniger verdient wird, weil die weniger Geld nehmen. Du weisst nicht, dass das wenige Geld was diese Leute verdienen für die Leute sehr viel ist. Und meistens wohnen die dann zu 10 in einer 25 qm Wohnung. Klar, hätte meine jetzige Arbeitsstelle auch ein Deutscher haben können, aber muss ich mich deswegen schuldig fühlen? Ich denke nicht dass Abreitsstellen ein Privileg der deutschen Bürger ist.
Als Deutscher kannst du das natürlich vielleicht NICHT nachvollziehen, da dir vielleicht auch schon ein Türke den Arbeitsplatz wegen weniger Lohn weggenommen hat. Aber dafür kann der Türke auch nichts.
Übrigens machen die Ausländer meistens die "niedrigere" Arbeit wie Müllmannm, Fließbandarbeiter, Bauarbeiter usw. Diese Arbeit ist auch oft so niedrig, dass das Arbeitslosengeld dem vorgezogen wird.

Vielleicht solltest du lernen, objektiver zu urteilen....

Falsch
Du beweist, daß Du keine Ahnung von Volkswirtschaft hast. Die Zuwanderung hat sehr wohl im Bereich geringqualififzierter Arbeit durch die Lohnkonkurrenz zu niedrigeren Löhnen geführt. Das ist in jedem Land der Welt, wo es Zuwanderung Geringqualifizierter gibt so. Das ist das simple Gesetz von Angebot und Nachfrage und Du wirst keinen seriösen Ökonomen finden, der dies nicht bestätigen würde.
Weitaus gravierender ist die direkte Zuwanderung in den Sozialstaat und die daraus entstehenden Kosten der sog. "sozialen" Umverteilung. Dies führt über höhere Steuern und Sozialabgaben zu einer viel größeren Einkommenverlust auch im Bereich qualifizierter Arbeit.
Zu den Müllarbeitern: ich habe in meiner Stadt in den letzten zwölf Jahren noch keinen einzigen ausländischen Müllarbeiter gesehen, trotz des hohen Ausländeranteils. Das Baugewerbe hingegen ist das Paradebeispiel dafür, wie Unternehmer mit Hilfe ausländischer Arbeitnehmer die Löhne ins bodenlose drücken.
Natürlich mußt Du selbst Dich nicht schuldig fühlen, da höher qualifizierte, je nach Qualifikation unterm Strich meist ein ökonomischer Gewinn für das Zielland sind. Je nach Qualifikation wohlgemerkt! Ob sie auch gesellschaftlich/sozial eine Bereicherung sind, oder im Gegenteil einen negativen Effekt haben kommt wiederum auf das Individuum an. Mit deiner politisch-religiösen Einstellung, v.a. deiner Verharmlosung der Zuwanderungsproblematik, des Gewaltpotentials und politischen Inhalts des Islam, oder deiner Sympathie mit Islamisten, die in ihrem Heimatland aufgrund ihrer Verbrechen als militante Terroristen gesucht werden (El Masri) hast Du zumindest das Potential eher Schaden anzurichten. Aber vielleicht wendest Du Dich ja irgendwann vom Islam und deinen orientalischen Wurzeln ab und entscheidest Dich doch noch Europäerin zu werden?
Guck doch mal hier:
http://www.ex-muslime.de/

Gefällt mir

20. Dezember 2007 um 2:23
In Antwort auf muppet99

Falsch
Du beweist, daß Du keine Ahnung von Volkswirtschaft hast. Die Zuwanderung hat sehr wohl im Bereich geringqualififzierter Arbeit durch die Lohnkonkurrenz zu niedrigeren Löhnen geführt. Das ist in jedem Land der Welt, wo es Zuwanderung Geringqualifizierter gibt so. Das ist das simple Gesetz von Angebot und Nachfrage und Du wirst keinen seriösen Ökonomen finden, der dies nicht bestätigen würde.
Weitaus gravierender ist die direkte Zuwanderung in den Sozialstaat und die daraus entstehenden Kosten der sog. "sozialen" Umverteilung. Dies führt über höhere Steuern und Sozialabgaben zu einer viel größeren Einkommenverlust auch im Bereich qualifizierter Arbeit.
Zu den Müllarbeitern: ich habe in meiner Stadt in den letzten zwölf Jahren noch keinen einzigen ausländischen Müllarbeiter gesehen, trotz des hohen Ausländeranteils. Das Baugewerbe hingegen ist das Paradebeispiel dafür, wie Unternehmer mit Hilfe ausländischer Arbeitnehmer die Löhne ins bodenlose drücken.
Natürlich mußt Du selbst Dich nicht schuldig fühlen, da höher qualifizierte, je nach Qualifikation unterm Strich meist ein ökonomischer Gewinn für das Zielland sind. Je nach Qualifikation wohlgemerkt! Ob sie auch gesellschaftlich/sozial eine Bereicherung sind, oder im Gegenteil einen negativen Effekt haben kommt wiederum auf das Individuum an. Mit deiner politisch-religiösen Einstellung, v.a. deiner Verharmlosung der Zuwanderungsproblematik, des Gewaltpotentials und politischen Inhalts des Islam, oder deiner Sympathie mit Islamisten, die in ihrem Heimatland aufgrund ihrer Verbrechen als militante Terroristen gesucht werden (El Masri) hast Du zumindest das Potential eher Schaden anzurichten. Aber vielleicht wendest Du Dich ja irgendwann vom Islam und deinen orientalischen Wurzeln ab und entscheidest Dich doch noch Europäerin zu werden?
Guck doch mal hier:
http://www.ex-muslime.de/

Khaled Al-Masri
ist nach Meinung der BILD-Zeitung ein Terrorist. Für mich ist er ein armer Mann der auf eine üble Art und Weise gefoltert wurde.
Wenn du dich etwas mehr mit meinen Beiträgen beschäftigen würdest, dann würdest du auch lesen, dass ich etwas GEGEN Terroristen habe.

Und NEIN, ich werde mich NIE meinen arabischen Wurzeln und meinem Mashallah wunderschönen Glauben trennen, nur weil ein paar Leute wie du meinen, dass wir Araber deiner Meinung eine Belastung sind. Vielleicht wendest du dich von deinen Deutschen Wurzeln ab und wirst Moslem.
Übrigens habe ich einen Deutschen Pass und da ich für arbeitslose Deutsche auch Steuern zahle sehe ich mich als Deutsche.

Gefällt mir

21. Dezember 2007 um 12:56
In Antwort auf heloua

@muppet
Ich habe die höchste Schulbildung die es in Deutschland gibt. Und auch bin ich des objektiven Urteilen fähig.

Ich weiss sehr gut über die Globalisierung bescheid. Trotzdem sind Polen oder Türken nicht dran schuld, dass in weniger qualifizierten Berufen weniger verdient wird, weil die weniger Geld nehmen. Du weisst nicht, dass das wenige Geld was diese Leute verdienen für die Leute sehr viel ist. Und meistens wohnen die dann zu 10 in einer 25 qm Wohnung. Klar, hätte meine jetzige Arbeitsstelle auch ein Deutscher haben können, aber muss ich mich deswegen schuldig fühlen? Ich denke nicht dass Abreitsstellen ein Privileg der deutschen Bürger ist.
Als Deutscher kannst du das natürlich vielleicht NICHT nachvollziehen, da dir vielleicht auch schon ein Türke den Arbeitsplatz wegen weniger Lohn weggenommen hat. Aber dafür kann der Türke auch nichts.
Übrigens machen die Ausländer meistens die "niedrigere" Arbeit wie Müllmannm, Fließbandarbeiter, Bauarbeiter usw. Diese Arbeit ist auch oft so niedrig, dass das Arbeitslosengeld dem vorgezogen wird.

Vielleicht solltest du lernen, objektiver zu urteilen....

Heloua

``höchste Schulbildung die es in Deutschland gibt``

= gekauft ?? durchgefallen ?? Hochgeschlafen ??

Weil irgendwie redest du manchmal echt dummschwatz. Du hast manchmal ansichten, da fragt man sich, ob die höchste Schulbildung nicht abgebrochener Hauptschulabschluss ist.

Gefällt mir

21. Dezember 2007 um 13:07
In Antwort auf heloua

Khaled Al-Masri
ist nach Meinung der BILD-Zeitung ein Terrorist. Für mich ist er ein armer Mann der auf eine üble Art und Weise gefoltert wurde.
Wenn du dich etwas mehr mit meinen Beiträgen beschäftigen würdest, dann würdest du auch lesen, dass ich etwas GEGEN Terroristen habe.

Und NEIN, ich werde mich NIE meinen arabischen Wurzeln und meinem Mashallah wunderschönen Glauben trennen, nur weil ein paar Leute wie du meinen, dass wir Araber deiner Meinung eine Belastung sind. Vielleicht wendest du dich von deinen Deutschen Wurzeln ab und wirst Moslem.
Übrigens habe ich einen Deutschen Pass und da ich für arbeitslose Deutsche auch Steuern zahle sehe ich mich als Deutsche.

Hellbschwoua

``Khaled Al-Masri
ist nach Meinung der BILD-Zeitung ein Terrorist. Für mich ist er ein armer Mann der auf eine üble Art und Weise gefoltert wurde. ``

Du weisst aber schon was der ``arme`` Mann alles getan hat ???
Komisch. Weshalb sind gewalttäter, mörder, messerzücker, drohende Muslime immer nur ARME OPFER, die nicht richtig integriert werden, oder im falschen sozialen Feld groß geworden sind ???? ?????? So dämliche Ansichten. Man kann auch arm UND FRiedlich sein. Wieviele Deutsche Kinder sind Bettelarm, gehen in Suppenküchen essen. Wiefiele Kinder bekommen von ihren Eltern keine Liebe... UND ?? Schlagen die etwa grundlos andere Menschen zusammen ? DRehen die so durch wie ``arme`` Türken, die ihre Mitschüler erpressen? OHH die armen. Und der Masri ist auch ein totaaal armer Mann, der sein tun einfach nicht abschätzen kann, weil er ist doch noch ein kleines KInd. Der arme. ohhh, all die erwachsenen Muslime sind so arme und liebevolle opfer, die doch eigentlich nur das beste Wollen. Also mein Mitleid haste schon mal. Ja, deutsche... Heloua. Alles klar. Sehr deutsche Ansichten auch. Möchtest du dem armen Masri nicht zu dir nach hause einladen und ein wellness-wochenende organisieren? Der arme muss sich doch von den schlimmen Folterungen erholen. Die natürlich vollkommen grundlos geschehen sind. Er hat doch nix gemacht. Neeeeiiin. Du kannst ihm ja seine Wunden heile blasen aber nur die wunden, ne- nix anderes.

Gefällt mir

21. Dezember 2007 um 16:27
In Antwort auf smilymaus3

Hellbschwoua

``Khaled Al-Masri
ist nach Meinung der BILD-Zeitung ein Terrorist. Für mich ist er ein armer Mann der auf eine üble Art und Weise gefoltert wurde. ``

Du weisst aber schon was der ``arme`` Mann alles getan hat ???
Komisch. Weshalb sind gewalttäter, mörder, messerzücker, drohende Muslime immer nur ARME OPFER, die nicht richtig integriert werden, oder im falschen sozialen Feld groß geworden sind ???? ?????? So dämliche Ansichten. Man kann auch arm UND FRiedlich sein. Wieviele Deutsche Kinder sind Bettelarm, gehen in Suppenküchen essen. Wiefiele Kinder bekommen von ihren Eltern keine Liebe... UND ?? Schlagen die etwa grundlos andere Menschen zusammen ? DRehen die so durch wie ``arme`` Türken, die ihre Mitschüler erpressen? OHH die armen. Und der Masri ist auch ein totaaal armer Mann, der sein tun einfach nicht abschätzen kann, weil er ist doch noch ein kleines KInd. Der arme. ohhh, all die erwachsenen Muslime sind so arme und liebevolle opfer, die doch eigentlich nur das beste Wollen. Also mein Mitleid haste schon mal. Ja, deutsche... Heloua. Alles klar. Sehr deutsche Ansichten auch. Möchtest du dem armen Masri nicht zu dir nach hause einladen und ein wellness-wochenende organisieren? Der arme muss sich doch von den schlimmen Folterungen erholen. Die natürlich vollkommen grundlos geschehen sind. Er hat doch nix gemacht. Neeeeiiin. Du kannst ihm ja seine Wunden heile blasen aber nur die wunden, ne- nix anderes.

Du hast eine PN
von mir Smily

Gefällt mir

21. Dezember 2007 um 16:33
In Antwort auf smilymaus3

Heloua

``höchste Schulbildung die es in Deutschland gibt``

= gekauft ?? durchgefallen ?? Hochgeschlafen ??

Weil irgendwie redest du manchmal echt dummschwatz. Du hast manchmal ansichten, da fragt man sich, ob die höchste Schulbildung nicht abgebrochener Hauptschulabschluss ist.

Liebe Smily
jemand, der grad mal seinen Grundschulabschluss mit Mühe und Not geschafft hat, sollte mit solchen Äußerungen sehr vorsichtig sein.

""= gekauft ?? durchgefallen ?? Hochgeschlafen ??""

Und Smily, ich bitte dich, sowas von jemanden zu hören, der damit prahlt, mit seinem Chef eine Affäre gehabt zu haben....

Gefällt mir

21. Dezember 2007 um 20:10
In Antwort auf heloua

Khaled Al-Masri
ist nach Meinung der BILD-Zeitung ein Terrorist. Für mich ist er ein armer Mann der auf eine üble Art und Weise gefoltert wurde.
Wenn du dich etwas mehr mit meinen Beiträgen beschäftigen würdest, dann würdest du auch lesen, dass ich etwas GEGEN Terroristen habe.

Und NEIN, ich werde mich NIE meinen arabischen Wurzeln und meinem Mashallah wunderschönen Glauben trennen, nur weil ein paar Leute wie du meinen, dass wir Araber deiner Meinung eine Belastung sind. Vielleicht wendest du dich von deinen Deutschen Wurzeln ab und wirst Moslem.
Übrigens habe ich einen Deutschen Pass und da ich für arbeitslose Deutsche auch Steuern zahle sehe ich mich als Deutsche.

Du bist nicht zurechnungsfähig
der Mann hat in seiner Heimat als Gruppenkommandant einer silamistischen Terrormiliz Menschen umgebracht und als die libanesischen Behörden ihn für seine Verbrechen zur Rechenschaft ziehen wollten hat er dies als Grund angegeben um hier Asyl zu erhalten. Ich warte nur auf den Tag, an dem wir Verbrecher wie ihn notfalls mit Gewalt aus dem Land jagen werden. Er ist ein Todfeind unserer Gesellschaft und sollte umgehend den libanesischen Behörden ausgeliefert werden. Wenn sie ihn nicht mehr wollen, dann sollte man ihn auf einer unbewohnten Insel vor der libanesischen Küste aussetzen, dann könnten die libanesischen Behörden entscheiden, ob sie ihn da verhungern lassen oder nicht, hauptsache wir sind den Psychopathen los. Europa ist ja mittlerweile ein Hort für aus ihren Heimatländern geflüchtete militante Steinzeitislamisten. Das haben wir deren linken Sympathisantenpack zu verdanken, daß in diesen Verbrechern Verbündete sieht. Früher oder später müssen wir sie sowieso alle wieder hinausjagen, also besser jetzt, wo es noch weitestgehend ohne Gewalt geht.

Gefällt mir

21. Dezember 2007 um 20:13
In Antwort auf muppet99

Du bist nicht zurechnungsfähig
der Mann hat in seiner Heimat als Gruppenkommandant einer silamistischen Terrormiliz Menschen umgebracht und als die libanesischen Behörden ihn für seine Verbrechen zur Rechenschaft ziehen wollten hat er dies als Grund angegeben um hier Asyl zu erhalten. Ich warte nur auf den Tag, an dem wir Verbrecher wie ihn notfalls mit Gewalt aus dem Land jagen werden. Er ist ein Todfeind unserer Gesellschaft und sollte umgehend den libanesischen Behörden ausgeliefert werden. Wenn sie ihn nicht mehr wollen, dann sollte man ihn auf einer unbewohnten Insel vor der libanesischen Küste aussetzen, dann könnten die libanesischen Behörden entscheiden, ob sie ihn da verhungern lassen oder nicht, hauptsache wir sind den Psychopathen los. Europa ist ja mittlerweile ein Hort für aus ihren Heimatländern geflüchtete militante Steinzeitislamisten. Das haben wir deren linken Sympathisantenpack zu verdanken, daß in diesen Verbrechern Verbündete sieht. Früher oder später müssen wir sie sowieso alle wieder hinausjagen, also besser jetzt, wo es noch weitestgehend ohne Gewalt geht.

Und auf die Amerikaner
ist auch kein Verlaß mehr. Hätten sie ihn wenigstens fachmännisch "entsorgt", ein Problem weniger...

Gefällt mir

21. Dezember 2007 um 21:47

LOL.......
Ich wurd einmal von einer Meute Ausländern verfolgt,dass war ziemlich bitter!!!
In seinem eigenem Land, verfolgt von Irren, die noch nicht einmal Deutsch sind..tzzz arme Welt!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen