Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Freie Volksmission - jemand Ahnung?

Freie Volksmission - jemand Ahnung?

4. Juni 2006 um 16:32

Hallo!

Ich frage mich, was die "Freie Volksmission" ist. Eine Christengemeinschaft ist mir klar, aber warum sind die so extrem radikl? Die nehmen die Bibel total wörtlich. Ist das normal, dass wenn man gläubig oder Christ sein will, dann als Frau lange Röcke zu tragen, oder nicht in Gesellschaft schwimmen zu gehen, weil sich die Männer an mir ergötzen könnten?

Wer kann mir etas mehr darüber erzählen?
Wie z.B. über die freie-volksmission-krefeld.de

Wäre sehr dankbar für jeden Tip.

Mehr lesen

23. August 2006 um 17:09

Freie Volksmission
Oh ja, da gibt es was. Lesen Sie mal F.P.Heller: Colonia Dignidad, S. 115. Der Guru aus Krefeld kungelt mit denen.

Sigi

1 LikesGefällt mir

14. Juli 2008 um 17:23
In Antwort auf pecador2

Freie Volksmission
Oh ja, da gibt es was. Lesen Sie mal F.P.Heller: Colonia Dignidad, S. 115. Der Guru aus Krefeld kungelt mit denen.

Sigi

Die erste Antwort ist irreführend. Das stimmt so nicht.
Genauere Auskunft bei Interesse. Siehe Private Nachricht.

Gefällt mir

4. August 2008 um 9:23

Freie volksmission
hi

ich würde gerne mal die Ergebnisse deiner
Befragung erfahren, weil mich das auch gerade beschäftigt.

liebe grüße

Gefällt mir

12. Mai 2012 um 2:37

Freie Volksmission Krefeld
Ich habe mich versucht, eingehend mit den Vorstellungen der freien Volksmission Krefeld auseinanderzusetzen. Es ist der Unterschied, welche Bibel man liest. Hier wird immer vom Sündenfall gesprochen und von Evas Schuld. Ebenfalls, dass der Mann über der Frau steht. Es ist die unterschiedliche Überlieferung der elohistischen und jawhistischen Überlieferung. Die Volksmission neigt wohl eher zur jawhistischen Überlieferung, wo Mann und Frau nicht als Gleichberechtigte dargestellt werden.
Dies ist auch in ihrer Gemeinde wiederzuerkenne. Während des Gottesdienstes dürfen keine Frauen in der ersten Reihe sitzen. Auf meine Anfrage an Hernn Frank warum das so sei, kam die Antwort: Es hat eine frühere Orgelspielerin mal mit einem kurzen Rock breitbeinig in der ersten Reihe gesessen, wobei sich einige Mitglieder belästigt fühlten. Er hat diese Frau sogar noch namentlich benannt, nicht sehr christlich.

Dies ist eine Gemeinde, die ausschliesslich von Männern geführt und geleitet wird. Frauen haben an der Gestaltung der Gottesdienste kein Mitspracherecht. Allerdings wird man bei den monatlichen Gottesdiensten auch niemals einen Mann sehen, der in der Küche mithilft.

In meinen Augen handelt es sich hier um Einstellung des finsteren Mittelalters. Männer, die meinen von Gott zu etwas höherem berufen zu sein, ohne auch nur einen Beweis dafür zu erbringen. Im übrigen tragen die Frauen dieser hohen Mitglieder auch nicht immer Röcke. Es wird hier etwas vorgespielt, was gar nicht so ist.

Nachdem Herr Frank selbst geschieden wurde, so wie das Vorbild W. Branham, hat er ein Buch über Ehe und Scheidung geschrieben, dass mehr als nur frauenfeindlich ist. Dabei hat er doch auch nicht auf das Wort der Bibel gehört......bis das der Tod euch scheidet.

Ich halte das ganze eher für ein Geschäft aber nicht für eine Einstellung oder Glauben an Gott.

3 LikesGefällt mir

2. Juli 2012 um 23:35

Unwahrheiten
Ich wohne in Krefeld und die Volksmission ist für mich keine Glaubensgemeinschaft, sondern ein gut gehendes Geschäft.
Ursprünglich wurde es von den Männern der Familien Frank, Schmidt und Russ gegründet. In den Büchern der freien Volksmission wird Brahnham nur von der schönen Seite dargestellt, aber nicht, wie er sich sich widersprochen hat. In seinen Predigten war er seinen eigenen Worten niemals treu und stellte gleiche Situation oft anders da. Branham war kein Prophet, er war ein Geschäftsmann,der sich selbst gut verkauft hat. Seine Einstellung zu Frauen, die er immer wieder mit der Schlange und dem Bösen vergleicht, lässt nur auf seine eigenen schlechten Erfahrungen in der Familie und seiner Sexualität hindeuten.
Wenn ich die drei Gründerfamilien betrachte, erkenne ich nichts wirklich christliches. Liest man die Homepage des Sohnes von E. Frank, sieht man schon eher, wie Branham wirklich war, da der Sohn es realistischer sieht als der Vater.
Zwischen den Familien Russ und Schmidt gab es eine Heirat ihrer Kinder, wohl im Interesse der Gemeinde.
Die Familie Russ zeigt auch keine besonderen christlichen Ansätze, da die Kinder derartig untereinander verstritten sind.
Hier haben Eltern wohl im Glauben an Gott vergessen, ihnen wirklich wichtige Dinge im Leben mit auf den Weg zu geben, da das Leben nach der Bibel wohl an erster Stelle stand.
Ich habe mir mehrere Predigten angehört und immer wieder festgestellt, wie diese Menschen beeinflusst werden. Die Predigten wirken wie Gehirnwäsche auf die Menschen, da sie endlos lang sind. Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass nur die Schlauen unter ihnen sehen und verstehen werden. Wer wird schon aufstehen und sagen, ich sehe nichts, ich bin dumm. Dies alles erscheint mir wie eine Gehirnwäsche. Auch ein Wort an Herrn Schmidt, der immer bei den Predigten dabei ist, seine Familie hält sich nicht an die angebliche Kleiderordnung von Frauen.
Alles in allem die die Volksmission eine aussterbende Glaubensgemeinschaft, denn man betrachte mal das Durchschnittsalter. Das was von den Familien Frank, Russ und Schmidt an ihre Gemeinde weitergegeben wurde, wurde niemals von ihnen vorgelebt, da sie ebenfalls nicht danach gelebt haben. Deshalb wird heute wahrscheinlich gern so gegen die Frauen geschrieben und ihnen das schlechte zugesprochen, weil gerade diese Männer nur schlechte Erfahrungen gemacht haben, was allerdings auf ihr eigenes Fehlverhalten zu deuten ist. Ich habe diesen Beitrag nur geschrieben, da ich in einem Chat etwas über diese Familie erfahren habe, was deutlich zeigt, wie sich diese "Christen" gegenüber Frauen wirklich verhalten. Ein Nein einer Frau bleibt auch ein nein und man kann sich nicht nehmen, was man gern hätte.

2 LikesGefällt mir

7. Juli 2012 um 0:33

Wahrheit des E. Frank
Ich habe mir letztes Wochende die Predigt der FVM von Herrn Frank angesehen. Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass Herr Frank genau wie Branham, sich die Wahrheit so zurechtlegt, wie es für ihn am günstigsten erscheint. Ein Teil seiner Predigt befasste sich damit, dass man Bilder eines Pastors sehen konnte, der zwei Frauen im Namen des Herrn " Was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden". Seine Worte dazu, es hätte ihm das Herz zerbrochen. Ich frage mich, ob es Herr Frank bei seiner eigenen Scheidung auch das Herz zerbrochen hat, denn er hat auch das getrennt, was Gott zusammengeführt hat. Nach seiner Scheidung betonte Frank genau wie Branham als Rechtfertigung seiner Scheidung, den Sündenfall durch die Schlange und über die unmoralische Sexualität von Frauen.
Was immer wieder zu hören ist, sind die gleichen düsteren Vorhersagen des Weltuntergangs, genau wie damals von Schäfer. Eine Rettung sei nur über ihn und die strikte Einhaltung der Bibelworte möglich. Ich hatte mich mit einigen Mitgliedern unterhalten und bin der Auffassung, dass sich kaum einer eigene Gedanken zu den Worten von Frank macht, liegt es vielleicht an der Einfachheit um nicht zu sagen, der Dummheit vieler Brüder und Schwestern.
Zu seiner Predigt Lks 21,35 wo es darum ging sein Herz nicht durch Fressen und Saufen zu belasten, kann ich nur sagen, dass ich jede Menge mehr als nur normalgewichtige Brüder und Schwestern gesehen habe. Will Herr Frank uns erzählen, dass seine Gemeinde keinen Alkohol trinkt, da redet er sich das aber sehr schön.
Für mich zieht Herr Frank genau damals wie Schäfter in Chile die Menschen, durch Angst vor dem Untergang, in seine Gemeinde. Er zitiert oft nur Bibelstellen, wo es um Verbote geht, Drohungen, Ängste, die alle Menschen haben sollten. Selten hört man jedoch von den wirklich guten Eigenschaften, wie Mitleid, Herz und anderen zu helfen. Als Abschluss für mich kann ich nur sagen, dass ich klar denkend bin und nicht auf solch dumme Worte reinfallen kann.

3 LikesGefällt mir

15. Februar 2013 um 23:41
In Antwort auf 67diddi

Wahrheit des E. Frank
Ich habe mir letztes Wochende die Predigt der FVM von Herrn Frank angesehen. Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass Herr Frank genau wie Branham, sich die Wahrheit so zurechtlegt, wie es für ihn am günstigsten erscheint. Ein Teil seiner Predigt befasste sich damit, dass man Bilder eines Pastors sehen konnte, der zwei Frauen im Namen des Herrn " Was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden". Seine Worte dazu, es hätte ihm das Herz zerbrochen. Ich frage mich, ob es Herr Frank bei seiner eigenen Scheidung auch das Herz zerbrochen hat, denn er hat auch das getrennt, was Gott zusammengeführt hat. Nach seiner Scheidung betonte Frank genau wie Branham als Rechtfertigung seiner Scheidung, den Sündenfall durch die Schlange und über die unmoralische Sexualität von Frauen.
Was immer wieder zu hören ist, sind die gleichen düsteren Vorhersagen des Weltuntergangs, genau wie damals von Schäfer. Eine Rettung sei nur über ihn und die strikte Einhaltung der Bibelworte möglich. Ich hatte mich mit einigen Mitgliedern unterhalten und bin der Auffassung, dass sich kaum einer eigene Gedanken zu den Worten von Frank macht, liegt es vielleicht an der Einfachheit um nicht zu sagen, der Dummheit vieler Brüder und Schwestern.
Zu seiner Predigt Lks 21,35 wo es darum ging sein Herz nicht durch Fressen und Saufen zu belasten, kann ich nur sagen, dass ich jede Menge mehr als nur normalgewichtige Brüder und Schwestern gesehen habe. Will Herr Frank uns erzählen, dass seine Gemeinde keinen Alkohol trinkt, da redet er sich das aber sehr schön.
Für mich zieht Herr Frank genau damals wie Schäfter in Chile die Menschen, durch Angst vor dem Untergang, in seine Gemeinde. Er zitiert oft nur Bibelstellen, wo es um Verbote geht, Drohungen, Ängste, die alle Menschen haben sollten. Selten hört man jedoch von den wirklich guten Eigenschaften, wie Mitleid, Herz und anderen zu helfen. Als Abschluss für mich kann ich nur sagen, dass ich klar denkend bin und nicht auf solch dumme Worte reinfallen kann.

Vielleicht mal Ihre "Wahrheit" überdenken?!!!
Entweder haben Sie nichts von der Predigt verstanden oder Sie schreiben hier mutwillig irgendwelchen Quatsch, um Herrn Frank bzw. die Gemeinde in ein schlechtes Licht zu rücken. Düstere (!) Vorhersagen des Weltuntergangs wurden bestimmt nicht gemacht - alles, was Herr Frank predigt, kommt aus der Bibel und somit wird vielmehr die Wiederkunft Christi gepredigt. "Eine Rettung sei nur über ihn (...) möglich" - Wo haben sie denn sowas gehört???? Und von - wortwörtlich - "Fressen und Saufen" war sicherlich auch nicht die Rede... sie stellen hier alles sehr überspitzt dar, so daß Ihre Ausführungen leider nichts mehr mit der Wahrheit zu tun haben!! Am meisten spricht Herr Frank wohl von der LIEBE GOTTES und die sollten Sie auch in Ihr Herz lassen, bevor Sie nochmal zu einem Gottesdienst gehen!!!

1 LikesGefällt mir

25. Februar 2013 um 21:33
In Antwort auf gast345

Vielleicht mal Ihre "Wahrheit" überdenken?!!!
Entweder haben Sie nichts von der Predigt verstanden oder Sie schreiben hier mutwillig irgendwelchen Quatsch, um Herrn Frank bzw. die Gemeinde in ein schlechtes Licht zu rücken. Düstere (!) Vorhersagen des Weltuntergangs wurden bestimmt nicht gemacht - alles, was Herr Frank predigt, kommt aus der Bibel und somit wird vielmehr die Wiederkunft Christi gepredigt. "Eine Rettung sei nur über ihn (...) möglich" - Wo haben sie denn sowas gehört???? Und von - wortwörtlich - "Fressen und Saufen" war sicherlich auch nicht die Rede... sie stellen hier alles sehr überspitzt dar, so daß Ihre Ausführungen leider nichts mehr mit der Wahrheit zu tun haben!! Am meisten spricht Herr Frank wohl von der LIEBE GOTTES und die sollten Sie auch in Ihr Herz lassen, bevor Sie nochmal zu einem Gottesdienst gehen!!!

Predigt?
Lieber Gast, ich habe die Predigt und alles weitere, was in den Gottesdiensten gepredigt wird, sehr wohl verstanden. Ich sehe nur eins, dass Herr Frank genau wie damals Branham seine eigenen Interpretationen irgendwann für das Wort Gottes hält. War es nicht er, der sich nach Branham selbst zum neuen Propheten ernannt hat? Da fällt mir leider nur ein Bibelspruch zu ein: es werden falsche Propheten kommen.....Und wenn es doch um die Liebe Gottes geht, ich hab eine Taufe mit angesehen. Was mich danach entsetzt hat war, dass der Mann in der ersten Reihe nach der Taufe platznahm, seine Frau und das Baby ganz hinten saßen. Wo steht in der Bibel geschrieben, dass die Frau nicht den gleichen Wert hat, wie ein Mann? Die Geschichte von dem Samen haben sich Branham und Frank nur zu nutzen gemacht, denn es gibt keine Stelle in der Bibel, es sind reine Auslegungen. Genau daher rührt doch die frauenfeindliche Herabsetzung in ihrer Gemeinde. Herr Frank ist gern zu Auskünften bereit, außer man spricht über Dinge, die ihm nicht liegen. Dann kommen nur ausweichende Antworten. Man kann sich die Wahrheit auch schön reden. Aber ich denke, dass sie selbst ein Gemeindemitglied sind und nur deshalb antworten. Im übrigen finde ich diese Predigten mehr als nur langweilig, fast einschläfernd. Hier versucht man seine eigene misslungene Ehe noch auf die Bibel und den Samen der Schlange zu schieben. Einfach nur lächerlich!!!

2 LikesGefällt mir

26. Februar 2013 um 9:01
In Antwort auf 67diddi

Predigt?
Lieber Gast, ich habe die Predigt und alles weitere, was in den Gottesdiensten gepredigt wird, sehr wohl verstanden. Ich sehe nur eins, dass Herr Frank genau wie damals Branham seine eigenen Interpretationen irgendwann für das Wort Gottes hält. War es nicht er, der sich nach Branham selbst zum neuen Propheten ernannt hat? Da fällt mir leider nur ein Bibelspruch zu ein: es werden falsche Propheten kommen.....Und wenn es doch um die Liebe Gottes geht, ich hab eine Taufe mit angesehen. Was mich danach entsetzt hat war, dass der Mann in der ersten Reihe nach der Taufe platznahm, seine Frau und das Baby ganz hinten saßen. Wo steht in der Bibel geschrieben, dass die Frau nicht den gleichen Wert hat, wie ein Mann? Die Geschichte von dem Samen haben sich Branham und Frank nur zu nutzen gemacht, denn es gibt keine Stelle in der Bibel, es sind reine Auslegungen. Genau daher rührt doch die frauenfeindliche Herabsetzung in ihrer Gemeinde. Herr Frank ist gern zu Auskünften bereit, außer man spricht über Dinge, die ihm nicht liegen. Dann kommen nur ausweichende Antworten. Man kann sich die Wahrheit auch schön reden. Aber ich denke, dass sie selbst ein Gemeindemitglied sind und nur deshalb antworten. Im übrigen finde ich diese Predigten mehr als nur langweilig, fast einschläfernd. Hier versucht man seine eigene misslungene Ehe noch auf die Bibel und den Samen der Schlange zu schieben. Einfach nur lächerlich!!!

Predigt aus der Bibel
Lieber 67diddi,

Herr Frank hat sich sicherlich niemals als neuen Propheten dargestellt. Diese Behauptung entspricht wieder absolut nicht der Wahrheit! Vielleicht gibt es ein paar wenige Menschen, die ihn als etwas darstellen, was er nicht ist, aber dies kommt nicht von ihm aus. Und dies ist leider auch mit Br. Branham passiert. Es gibt Anhänger Br. Branhams, die ihn "in den Himmel" heben und nur noch Br. Branham zitieren, ohne die Bibel hinzuzuziehen. Und genau dagegen ist Herr Frank ganz entschieden und läßt dies in seinen Predigten immer wieder verlauten. Es geht nicht um Br. Branham, sondern um Gott, um sein Wort. Vielleicht haben sie auch germerkt, daß fast jeder während der Predigt seine Bibel dabei hat und die genannten Predigtstellen mitliest. Herr Frank predigt aus der Bibel und nur dies ist die Wahrheit. Herr Frank ist ein Knecht Gottes, ein Prediger, der von Gott dazu berufen wurde, aber er hat sicherlich niemals gesagt, daß er ein Prophet ist!

Ich kann ihnen auch sagen, weshalb die Frau mit dem Baby sich hinten hingesetzt hat... der Grund ist nämlich ganz einfach und logisch: Mit einem Baby muß man immer mal wieder den Saal verlassen... sei es, um es zu wickeln, weil es weint oder Hunger hat. Es würde einfach stören, wenn man dann mit Baby immerzu durch den ganzen Saal läuft. Ich bin selbst Mutter zweier kleiner Kinder und auch wir sitzen hinten im Saal. Ich habe mich deshalb noch nie als minderwertig betrachtet. Mein Mann sitzt meistens hinten bei uns, aber ich würde es auch in keinster Weise schlimm finden, wenn er regelmäßig vorne sitzen würde, da man dort den Gottesdienst etwas ungestörter verfolgen kann. (Im übrigen war es wahrscheinlich keine Taufe, die sie verfolgt haben, sondern die Einsegnung eines Babys. Eine Säuglingstaufe gibt es in der Gemeinde nicht, da die Bibel eine solche auch nicht nennt und vor der Taufe der Glaube kommt).

Ich bin auch noch von keinem Mann in der Gemeinde "frauenfeindlich" behandelt worden oder habe mich in irgendeiner Weise schlecht behandelt gefühlt. Ich muß dazu sagen, daß ich erst vor ca. 10 Jahren zum Glauben gekommen bin und ich war und bin ein kritischer Mensch, der nicht einfach alles so hinnimmt. Aber das was in der Bibel steht, ist für mich zu meiner Lebensgrundlage geworden und wenn Sie immer wieder auf das Verhältnis zwischen Mann und Frau zurückkommen, dann steht dort z.B., daß der Mann das Haupt der Frau ist. Es gibt eben nunmal eine in der Bibel vorgegebene "Rangfolge" und der Mann steht danach über der Frau. Lesen Sie mal bitte Epheser 5, 21-33. Dort werden Sie auch lesen, daß die Männer verpflichtet sind, ihre Frauen zu lieben, wie sich selbst.

Und zu der gescheiterten Ehe können wohl nur Herr Frank und seine Ex-Frau Stellung nehmen.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hatten Sie geschrieben, daß sich auch Branham von seiner ersten Frau scheiden lassen hat... dies stimmt nicht. Seine erste Frau starb.

Schade, daß Sie die Predigten langweilig finden. Für mich ist das Wort Gottes nie langweilig. Allerdings ist mir in den letzten 10 Jahren auch keine Predigt in Erinnerung geblieben, in denen versucht wurde, "eine misslungene Ehe auf die Bibel zu schieben". Mir kommt es vor, als wären Sie in irgendeiner Weise sehr verbittert und könnten sich dem Wort Gottes gar nicht öffnen, Stattdessen halten Sie sich an wenigen negativen Behauptungen fest, die einer objektiven Überprüfung gar nicht standhalten können.

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen!!!

1 LikesGefällt mir

27. Februar 2013 um 19:52
In Antwort auf gast345

Predigt aus der Bibel
Lieber 67diddi,

Herr Frank hat sich sicherlich niemals als neuen Propheten dargestellt. Diese Behauptung entspricht wieder absolut nicht der Wahrheit! Vielleicht gibt es ein paar wenige Menschen, die ihn als etwas darstellen, was er nicht ist, aber dies kommt nicht von ihm aus. Und dies ist leider auch mit Br. Branham passiert. Es gibt Anhänger Br. Branhams, die ihn "in den Himmel" heben und nur noch Br. Branham zitieren, ohne die Bibel hinzuzuziehen. Und genau dagegen ist Herr Frank ganz entschieden und läßt dies in seinen Predigten immer wieder verlauten. Es geht nicht um Br. Branham, sondern um Gott, um sein Wort. Vielleicht haben sie auch germerkt, daß fast jeder während der Predigt seine Bibel dabei hat und die genannten Predigtstellen mitliest. Herr Frank predigt aus der Bibel und nur dies ist die Wahrheit. Herr Frank ist ein Knecht Gottes, ein Prediger, der von Gott dazu berufen wurde, aber er hat sicherlich niemals gesagt, daß er ein Prophet ist!

Ich kann ihnen auch sagen, weshalb die Frau mit dem Baby sich hinten hingesetzt hat... der Grund ist nämlich ganz einfach und logisch: Mit einem Baby muß man immer mal wieder den Saal verlassen... sei es, um es zu wickeln, weil es weint oder Hunger hat. Es würde einfach stören, wenn man dann mit Baby immerzu durch den ganzen Saal läuft. Ich bin selbst Mutter zweier kleiner Kinder und auch wir sitzen hinten im Saal. Ich habe mich deshalb noch nie als minderwertig betrachtet. Mein Mann sitzt meistens hinten bei uns, aber ich würde es auch in keinster Weise schlimm finden, wenn er regelmäßig vorne sitzen würde, da man dort den Gottesdienst etwas ungestörter verfolgen kann. (Im übrigen war es wahrscheinlich keine Taufe, die sie verfolgt haben, sondern die Einsegnung eines Babys. Eine Säuglingstaufe gibt es in der Gemeinde nicht, da die Bibel eine solche auch nicht nennt und vor der Taufe der Glaube kommt).

Ich bin auch noch von keinem Mann in der Gemeinde "frauenfeindlich" behandelt worden oder habe mich in irgendeiner Weise schlecht behandelt gefühlt. Ich muß dazu sagen, daß ich erst vor ca. 10 Jahren zum Glauben gekommen bin und ich war und bin ein kritischer Mensch, der nicht einfach alles so hinnimmt. Aber das was in der Bibel steht, ist für mich zu meiner Lebensgrundlage geworden und wenn Sie immer wieder auf das Verhältnis zwischen Mann und Frau zurückkommen, dann steht dort z.B., daß der Mann das Haupt der Frau ist. Es gibt eben nunmal eine in der Bibel vorgegebene "Rangfolge" und der Mann steht danach über der Frau. Lesen Sie mal bitte Epheser 5, 21-33. Dort werden Sie auch lesen, daß die Männer verpflichtet sind, ihre Frauen zu lieben, wie sich selbst.

Und zu der gescheiterten Ehe können wohl nur Herr Frank und seine Ex-Frau Stellung nehmen.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hatten Sie geschrieben, daß sich auch Branham von seiner ersten Frau scheiden lassen hat... dies stimmt nicht. Seine erste Frau starb.

Schade, daß Sie die Predigten langweilig finden. Für mich ist das Wort Gottes nie langweilig. Allerdings ist mir in den letzten 10 Jahren auch keine Predigt in Erinnerung geblieben, in denen versucht wurde, "eine misslungene Ehe auf die Bibel zu schieben". Mir kommt es vor, als wären Sie in irgendeiner Weise sehr verbittert und könnten sich dem Wort Gottes gar nicht öffnen, Stattdessen halten Sie sich an wenigen negativen Behauptungen fest, die einer objektiven Überprüfung gar nicht standhalten können.

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen!!!

Wer lesen kann....
Lieber Gast, ob es eine Taufe oder eine Einsegnung war, hat für mich den gleichen Sinn. Es gab mit Herrn Frank Emailverkehr darüber, warum in den ersten Reihen, niemals Frauen sitzen. Herr Frank hat es bestätigt, dass die ersten Reihen nur für die Brüder reserviert sind. Er schrieb dazu, dass es mal einen Vorfall gab, wonach eine Frau in einem kurzen Rock breitbeinig in der ersten Reihe sass und die Brüder sich darüber moniert hätten. Nein, es kam noch schlimmer, er nannte die damalige Organistin sogar noch namentlich einem ihm fremden Menschen. Seltsamerweise als Herr Frank darauf angesprochen wurde, warum damals der Bruder L. Russ zeitweise die Gemeinde verlassen musste, da war er zu keiner Antwort bereit. Es ist einfach, andere Menschen an den Pranger zu stellen - sogar namentlich - während man die eigenen Fehler unter den Teppich kehrt.
Zweitens habe ich niemals davon geschrieben, dass ich Branhams erste Frau meinte. Ich weiss das sie starb, während er wiedermal auf Predigtreise war. Ich rede von seiner gescheiterten Ehe. Wenn sie sich mal die Mühe machen und seine Predigten danach lesen, werden sie ebenfalls feststellen, wie frauenfeindlich diese dann waren.
Mal ganz im Ernst, dass die Frau unter dem Mann steht, dieser Aberglaube besteht doch nur noch in ihrer Gemeinde.
Wir haben schliesslich das Zeitalter der Gleichberechtigung.
Allein die Kleidung der Frauen erinnert schon an das tiefste Mittelalter. Es wundert mich, dass Herr Frank die damalige Organistin so hinstellte, bei einer Predigt sass doch eine dunkelhäutige Dame, schwanger, mit einem mehr als tiefen Ausschnitt in den ersten Reihen. Liegt es vielleicht daran, dass die meisten Mitglieder gerade jetzt aus diesen Ländern kommen. Das Durchschnittalter der Gemeinde liegt doch bei ca. 60 Jahren und wird doch nur noch durch die Kinder der älteren Mitglieder aufgestockt.

Wenn Frauen doch gleichberechtigt sind und Herr Frank nicht so eine frauenfeindliche Einstellung hat, warum predigen dann nur Männer?? Bei all den Besuchen der Volksmission habe ich auch noch nie einen helfenden Mann in der Küche gesehen.

Sie können sich das alles schönreden, aber die freie Volksmission ist und bleibt für mich eine Sekte, als was anderes kann ich das nicht mehr bezeichnen.

Gläubig bin ich, aber ich richte mich nach dem wahren Glauben und der hat nichts mit der Volksmission und mit Frank zu tun.

Gefällt mir

28. Februar 2013 um 5:09
In Antwort auf 1961lady

Freie Volksmission Krefeld
Ich habe mich versucht, eingehend mit den Vorstellungen der freien Volksmission Krefeld auseinanderzusetzen. Es ist der Unterschied, welche Bibel man liest. Hier wird immer vom Sündenfall gesprochen und von Evas Schuld. Ebenfalls, dass der Mann über der Frau steht. Es ist die unterschiedliche Überlieferung der elohistischen und jawhistischen Überlieferung. Die Volksmission neigt wohl eher zur jawhistischen Überlieferung, wo Mann und Frau nicht als Gleichberechtigte dargestellt werden.
Dies ist auch in ihrer Gemeinde wiederzuerkenne. Während des Gottesdienstes dürfen keine Frauen in der ersten Reihe sitzen. Auf meine Anfrage an Hernn Frank warum das so sei, kam die Antwort: Es hat eine frühere Orgelspielerin mal mit einem kurzen Rock breitbeinig in der ersten Reihe gesessen, wobei sich einige Mitglieder belästigt fühlten. Er hat diese Frau sogar noch namentlich benannt, nicht sehr christlich.

Dies ist eine Gemeinde, die ausschliesslich von Männern geführt und geleitet wird. Frauen haben an der Gestaltung der Gottesdienste kein Mitspracherecht. Allerdings wird man bei den monatlichen Gottesdiensten auch niemals einen Mann sehen, der in der Küche mithilft.

In meinen Augen handelt es sich hier um Einstellung des finsteren Mittelalters. Männer, die meinen von Gott zu etwas höherem berufen zu sein, ohne auch nur einen Beweis dafür zu erbringen. Im übrigen tragen die Frauen dieser hohen Mitglieder auch nicht immer Röcke. Es wird hier etwas vorgespielt, was gar nicht so ist.

Nachdem Herr Frank selbst geschieden wurde, so wie das Vorbild W. Branham, hat er ein Buch über Ehe und Scheidung geschrieben, dass mehr als nur frauenfeindlich ist. Dabei hat er doch auch nicht auf das Wort der Bibel gehört......bis das der Tod euch scheidet.

Ich halte das ganze eher für ein Geschäft aber nicht für eine Einstellung oder Glauben an Gott.

...es ist ein unterschied welche bibel man liest?


die kernbotschaft wird ja wohl in jeder heiligen schrift die gleiche sein ...und ja der mann steht über der frau, doch nicht so wie es gewisse männer verstehen wollen oder auch gewisse frauen, sondern so dass die männliche seite die führungskraft im menschen darstellt...der mann steht über der frau, ja

Gefällt mir

3. März 2013 um 9:13
In Antwort auf klartraumer

...es ist ein unterschied welche bibel man liest?


die kernbotschaft wird ja wohl in jeder heiligen schrift die gleiche sein ...und ja der mann steht über der frau, doch nicht so wie es gewisse männer verstehen wollen oder auch gewisse frauen, sondern so dass die männliche seite die führungskraft im menschen darstellt...der mann steht über der frau, ja

Klar ein träumer
Die Kernbotschaft sollte eigentlich die gleiche sein. Aber wenn man die Bibeln miteinander vergleicht, wird durch einfügen oder weglassen eines Wortes so manchem schon ein ganz anderer Zusammenhang gegeben. Nach dem Sündenfall bestrafte Gott Adam wie Eva gleich. Er machte keinen Unterschied, denn gesündigt hatten beide. Wenn man aber die Predigten von Branham liest, ist darin ganz einwandfrei zu verstehen, dass seiner Meinung nach, Gott Eva die Schuld gab, weil sie angeblich Sex mit der Schlange hatte. Es gibt in keiner Bibel darüber eine einzige Stelle. Seine eigene Interpretation. In einem Mailverkehr hatte Herr Frank genau das gleiche geschrieben.
Alle Bücher der Bibel wurden von Männern geschrieben. Nach dem Tod Jesus ist er als erstes damals seiner treusten Gefährtin - einer Frau - erschienen. Er hat Maria Magdalena gebeten, seine Worte weiterzugeben. Also, war es in seinem Interesse, dass eine Frau seine wahren Worte niederschrieb.
Warum benannte er nicht einen der Jünger, die auch später die Bücher der Bibel schrieb und warum wurden die Niederschriften von Maria Magdalena nicht auch in der Bibel veröffentlicht, es war schliesslich auch Jesus Wunsch.
Die Bibel ist ausschliesslich von Männern geschrieben worden, was später ja auch der Kirche und den männlichen Führungskräften ihre Machtstellung gab. Eine Bibel ist dann eine heilige Schrift, wenn sie vollständig und lückenlos ist, aber nicht, wenn die Herren der Schöpfung einfach Schriften weglassen, um ihre Machtstellung nicht zu gefährden. Es war damals schon die Frage eines Jüngers, warum Jesus dies genau einer Frau gesagt hatte, ihr ihre Worte nannte und nicht einem Mann. Hat er vielleicht erkannt, dass die Männer ihre Machtstellung ausnutzten, wollte, dass genau deshalb eine Frau seine wahren Worte weitergab? Lesen sie mal die Bibel nach Träumer und sagen mir dann, wo sie seine Worte an Maria Magdalena in der Bibel finden!!!!

1 LikesGefällt mir

23. Januar 2015 um 11:34

Womit hast du es da wohl zu tun?
Wieso findest du es so "extrem radikal", wenn Frauen über das Knie lange Röcke tragen? Ich hingegen finde die NPD, Tatoos, Lack-und Leder, gefärbte Haare extremer!
Wenn mehr Frauen Röcke tragen würden, anstatt mit Outfits aus der Reihe zu tanzen, würden sie sich auch anständiger benehmen. Dann gäbe es vielleicht etwas weniger Durcheinander in der Welt.
Wenn es dem Herrn so gefällt, kann es doch nicht verkehrt sein. Und wenn du richtig beten könntest und gute Erfahrungen durchs beten gemacht hättest, bei denen du dir sicher wärst, dass dir kein Mensch, sondern Gott geholfen hat, wüsstest du, was richtig ist. Natürlich kannst du dir deine Haare abschneiden, färben, dich schminken, Miniröcke oder Hosen tragen. Das ist deine Entscheidung!

Aber wer erhält dich denn am Leben? Wer lässt jeden Tag dein Herz schlagen und Wunden heilen? Bist du das selber oder vielleicht die Creme, die du dir rangeschmiert hast? Kannst du dir vorstellen, dass es Gott gewesen ist, weil du aufrichtig gebetet hast? Wenn du gute Erfahrungen durch den Glauben an den Herrn gemacht hast, dann stört es dich nicht mehr, einen Rock zu tragen. Dann fühlst du dich darin wohl.
Wenn es dir bei der Freien Volksmission Krefeld nicht gefällt und du mit deinem bisherigen Leben zufrieden bist, dann brauchst du auch nicht hingehen. Das ist deine freie Entscheidung! Aber bitte rede nicht schlecht über diese Menschen, wenn du noch nicht verstanden hast, worum es geht.
Am Anfang bin ich auch unsicher gewesen, weil ich diese Form, miteinander umzugehen, nicht gewohnt war. Mittlerweile bin ich sehr dankbar dafür, dass ich hingehen kann, aber keinesfalls muss.
Mein Leben hat sich durch das Beten wirklich zum Guten verändert: Ich habe die Kraft bekommen, mich von meinem Partner zu trennen und von ihm wegzuziehen. Ich habe die Hirnblutung, die wegen der Schläge meines Exmannes entstanden ist, ohne graviere Folgeschäden überstanden. Ich habe einen neuen liebevollen Mann und Vater für meine beiden Kinder gefunden, wo ich wirklich glaube, dass Gott ihn mir geschickt hat. Ich habe Schneeschuhfahren gelernt und habe wieder Freude am Leben. Es sind so viele gute Änderungen in den letzten Jahren, seitdem ich beten gelernt habe, in meinem Leben eingetreten.
Also ich kann mich über das Beten zum Herrn, die freie Volksmission und ihren Umgang mit der Bibel nicht beschweren.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen