Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Frauenquote

Frauenquote

5. Februar 2011 um 15:40

Was haltet ihr von den Reaktionen auf die Frauenquote? Also, ich wäre dafür, sie einzuführen, weil sich im Chauviland Deutschland sonst erst mal gar nichts ändern wird.

Mehr lesen

18. Februar 2011 um 9:28

Halte nichts davon!
http://forum.gofeminin.de/forum/actu/__f326_actu-Warum-eine-Frauenquote-ungerecht-ist-und-das-Niveau-sinkt.html

Gefällt mir

18. Februar 2011 um 9:46

Frauenbevorzugsland Deutschland
Deutschland ist kein Chauviland. Es ist genau genommen inzwischen ein Frauenbevorzugsland!

Der Mann ist genau genommen inzwischen der Geknechtete. Er hat in sehr vielen Bereichen deutliche Nachteile.

Das Problem, die Frau lässt sich durch den "Gender-Mainstream" (siehe youtube) beeinflussen und steht nicht mehr zu ihrem Frausein. Deshalb wurde auch aus einer gut gedachten Gleichberechtigung, eine Gleichstellungs-Politik gemacht, was etwas völlig anderes ist.

Und eine Minderheit von extremen Feministinnen bestimmen heute, was für die Frau von heute gut sein muss.

Sie sagen, "als Frau wird man nicht geboren, als Frau wird man gemacht". Das zeigt, sie haben ein Negativbild von der Frau an sich. Sie wollen dem Manne "gleichgestellt" sein.

Daraus ergab sich, "mein Bauch gehört mir" und solche Egoismen, die jegliche Achtung auf das wachsende Leben vermissen ließen. Und die der Frau suggerierten, nur eine selbständige Frau die voll im Berufsleben steht ist eine gute Frau. Eine Frau mit Kindererziehung beschäftigt, ist ein minderwertiges Frauen-Leben.

Und das wird von Feministinnen wie Dorn und Schwarzer, die selbst nie Mutter-Liebe als Kind erfahren hatten, propagiert.
Deshalb auch der sehr abartige Bemerkung von Alice Schwarzer: "Man müsse dem Führer heute kein Kind mehr machen".

Und warum eine Quote ungerecht ist, habe ich in folgendem Thread ausgeführt:

http://forum.gofeminin.de/forum/actu/__f326_actu-Warum-eine-Frauenquote-ungerecht-ist-und-das-Niveau-sinkt.html

Gefällt mir

18. Februar 2011 um 20:53
In Antwort auf liederzyklus

Halte nichts davon!
http://forum.gofeminin.de/forum/actu/__f326_actu-Warum-eine-Frauenquote-ungerecht-ist-und-das-Niveau-sinkt.html

Test
http://forum.gofeminin.de/forum/actu/__f326_actu-Warum-eine-Frauenquote-ungerecht-ist-und-das-Niveau-sinkt.html

hmm wie hast du es hingekriegt dass der text als link erscheint?

Gefällt mir

18. Februar 2011 um 20:54
In Antwort auf loewchendame

Test
http://forum.gofeminin.de/forum/actu/__f326_actu-Warum-eine-Frauenquote-ungerecht-ist-und-das-Niveau-sinkt.html

hmm wie hast du es hingekriegt dass der text als link erscheint?

Neuer Test
http://www.wikipedia.de/

[http://www.wikipedia.de/]

Gefällt mir

18. Februar 2011 um 21:00
In Antwort auf loewchendame

Neuer Test
http://www.wikipedia.de/

[http://www.wikipedia.de/]

Hmmm
[http://forum.gofeminin.de/forum/actu1/__f5200_actu1-Ist-der-Islam-frauenfeindlich.html#11r]

mal schauen

Gefällt mir

18. Februar 2011 um 21:03
In Antwort auf loewchendame

Hmmm
[http://forum.gofeminin.de/forum/actu1/__f5200_actu1-Ist-der-Islam-frauenfeindlich.html#11r]

mal schauen


kA

http://forum.gofeminin.de/forum/actu1/__f5200_actu1-Ist-der-Islam-frauenfeindlich.html#11r

Gefällt mir

3. März 2011 um 21:00
In Antwort auf liederzyklus

Frauenbevorzugsland Deutschland
Deutschland ist kein Chauviland. Es ist genau genommen inzwischen ein Frauenbevorzugsland!

Der Mann ist genau genommen inzwischen der Geknechtete. Er hat in sehr vielen Bereichen deutliche Nachteile.

Das Problem, die Frau lässt sich durch den "Gender-Mainstream" (siehe youtube) beeinflussen und steht nicht mehr zu ihrem Frausein. Deshalb wurde auch aus einer gut gedachten Gleichberechtigung, eine Gleichstellungs-Politik gemacht, was etwas völlig anderes ist.

Und eine Minderheit von extremen Feministinnen bestimmen heute, was für die Frau von heute gut sein muss.

Sie sagen, "als Frau wird man nicht geboren, als Frau wird man gemacht". Das zeigt, sie haben ein Negativbild von der Frau an sich. Sie wollen dem Manne "gleichgestellt" sein.

Daraus ergab sich, "mein Bauch gehört mir" und solche Egoismen, die jegliche Achtung auf das wachsende Leben vermissen ließen. Und die der Frau suggerierten, nur eine selbständige Frau die voll im Berufsleben steht ist eine gute Frau. Eine Frau mit Kindererziehung beschäftigt, ist ein minderwertiges Frauen-Leben.

Und das wird von Feministinnen wie Dorn und Schwarzer, die selbst nie Mutter-Liebe als Kind erfahren hatten, propagiert.
Deshalb auch der sehr abartige Bemerkung von Alice Schwarzer: "Man müsse dem Führer heute kein Kind mehr machen".

Und warum eine Quote ungerecht ist, habe ich in folgendem Thread ausgeführt:

http://forum.gofeminin.de/forum/actu/__f326_actu-Warum-eine-Frauenquote-ungerecht-ist-und-das-Niveau-sinkt.html

Das ist ein Witz, oder?
Frauenbevorzugsland?! Die Situation der Frauen hierzulande ist vergleichbar mit Indien!

Gefällt mir

3. März 2011 um 22:50
In Antwort auf delilah2010

Das ist ein Witz, oder?
Frauenbevorzugsland?! Die Situation der Frauen hierzulande ist vergleichbar mit Indien!

Vergleichbar mit Indien?
Also ich weiß ja nicht wo Du lebst, aber ich glaube, Du sprichst nicht von Deutschland!

Hier erlebe ich anderes!

Oder Du bist von der Linken Szene und deren verlogene Idiologie stark beeinflusst.

Gefällt mir

30. Dezember 2011 um 22:44
In Antwort auf delilah2010

Das ist ein Witz, oder?
Frauenbevorzugsland?! Die Situation der Frauen hierzulande ist vergleichbar mit Indien!

Frauenqoute
Die Frauenqoute ist eine Bevorzugung der Frau,somit sind Männer und Frauen nicht gleichberechtigt. -> Bruch im Grundgesetz.

Gefällt mir

21. März 2012 um 0:45

Frauenquote
Frauenquoten sind nicht mit dem Gleichheitsgrundsatz vereinbar. Eine Bevorzugung eines Geschlechtes durch Quoten ist eine bewusste Ungleichbehandlung. Eine Ungleichbehandlung wäre nur dann vetretbar, wenn es sich um wesentlich ungleiches handeln würde.

Da aber insbesondere die, die Quoten wollen eben meinen Frauen und Männer seien nicht wesentlich ungleich, ist ihre Argumentation für eine Quote zudem inkonsequent.

Quoten sind auch würdelos. Sie unterstellen, Frauen seien zu dumm und unfähig sich ihren gleichberechtigten Rang selbst aus eigener Kraft zu holen.

Quoten gehören somit abgeschafft.

Nach Quoten schielende Frauen, sind ein Armutszeugnis, denn sie beanspruchen unfaire Mittel, ihre eigene Unfähigkeit zu kaschieren anstatt sich anzustrengen.

Gefällt mir

30. März 2012 um 8:37

Konsequente Frauenquote
Ja natürlich sind wir für die Frauenquote. Aber auch durchdacht und mit Konsequenz und Logik.

Konsequenz heißt:
Frauenquote in der Müllabfuhr; Müllfrauen und Müllmänner.
Frauenquote bei Schichtarbeit, Nachtarbeit, auf dem Bau, Montage, Straßenarbeit, Kanalarbeit, und in all den sehr zahlreichen harten und gefährlichen Berufen und Arbeiten, denen Frau so gerne aus dem Weg geht, von denen sie nichts, aber auch gar nichts wissen will.

Gefällt mir

30. März 2012 um 8:57
In Antwort auf liederzyklus

Frauenbevorzugsland Deutschland
Deutschland ist kein Chauviland. Es ist genau genommen inzwischen ein Frauenbevorzugsland!

Der Mann ist genau genommen inzwischen der Geknechtete. Er hat in sehr vielen Bereichen deutliche Nachteile.

Das Problem, die Frau lässt sich durch den "Gender-Mainstream" (siehe youtube) beeinflussen und steht nicht mehr zu ihrem Frausein. Deshalb wurde auch aus einer gut gedachten Gleichberechtigung, eine Gleichstellungs-Politik gemacht, was etwas völlig anderes ist.

Und eine Minderheit von extremen Feministinnen bestimmen heute, was für die Frau von heute gut sein muss.

Sie sagen, "als Frau wird man nicht geboren, als Frau wird man gemacht". Das zeigt, sie haben ein Negativbild von der Frau an sich. Sie wollen dem Manne "gleichgestellt" sein.

Daraus ergab sich, "mein Bauch gehört mir" und solche Egoismen, die jegliche Achtung auf das wachsende Leben vermissen ließen. Und die der Frau suggerierten, nur eine selbständige Frau die voll im Berufsleben steht ist eine gute Frau. Eine Frau mit Kindererziehung beschäftigt, ist ein minderwertiges Frauen-Leben.

Und das wird von Feministinnen wie Dorn und Schwarzer, die selbst nie Mutter-Liebe als Kind erfahren hatten, propagiert.
Deshalb auch der sehr abartige Bemerkung von Alice Schwarzer: "Man müsse dem Führer heute kein Kind mehr machen".

Und warum eine Quote ungerecht ist, habe ich in folgendem Thread ausgeführt:

http://forum.gofeminin.de/forum/actu/__f326_actu-Warum-eine-Frauenquote-ungerecht-ist-und-das-Niveau-sinkt.html

Thanks! Echt gut formuliert!
Thanks! Echt gut formuliert!

Gefällt mir

30. März 2012 um 8:58
In Antwort auf delilah2010

Das ist ein Witz, oder?
Frauenbevorzugsland?! Die Situation der Frauen hierzulande ist vergleichbar mit Indien!

Vergleichbar mit Indien
nein, ich würde eher sagen, vergleichbar mit Afganistan!

Gefällt mir

21. August 2012 um 2:09

Frauenqoute = Bullshit
Man sollte lieber eine Kompetenzquote einführen.

Gefällt mir

21. August 2012 um 17:33
In Antwort auf alioscii

Konsequente Frauenquote
Ja natürlich sind wir für die Frauenquote. Aber auch durchdacht und mit Konsequenz und Logik.

Konsequenz heißt:
Frauenquote in der Müllabfuhr; Müllfrauen und Müllmänner.
Frauenquote bei Schichtarbeit, Nachtarbeit, auf dem Bau, Montage, Straßenarbeit, Kanalarbeit, und in all den sehr zahlreichen harten und gefährlichen Berufen und Arbeiten, denen Frau so gerne aus dem Weg geht, von denen sie nichts, aber auch gar nichts wissen will.


Genauso, das ist doch Gleichstellung nach der allseits geforderten Gender Mainstraiming.
Alle Menschen sind gleich! Also bitte.
Und sich nicht nur auf die paar Sesselpupser Stellen festlegen wollen.

Gefällt mir

21. August 2012 um 20:03

Also Diskriminierung mit Diskriminierung bekämpfen?
super idee, daumen hoch für den feminismus(?)

Gefällt mir

27. Oktober 2012 um 18:44

Diese HEuchelei eyh
über eine Frauenquote in der Kanalreiningung , Bohrinselarbeit oder Gerüstebau was ebenfalls Männer dominiert ist, aber eben dreckige und/oder schwere Arbeit die relativ schlecht bezahlt wird, da hat kein einzige Frau danach geschrien !?

Gefällt mir

30. Oktober 2012 um 11:17

Ich sage
Die Frauenquote finde ich ncht gut.

Wenn ich einen Mann und eine Frau mit gleicher Qualifikation habe, dann schaue ich auch drauf, wer meinem Unternehmen mehr nützt.
Derjenige der mehr Nutzen bringt, den stelle ich ein.

Warum soll es einen Frauenwuote geben?
Wenn eine Frau qualifiziert genug ist, stelle ich sie auch ein.
Wenn nicht, dann eben nicht.

Habe ich eine Frauenquote, dann bin ich irgendwann gezwungen eine Frau einzustellen, auch wenn sie nicht die Leistung bringen kann, die der Betrieb braucht.

Wenn man es so sieht, müsste man in frauendominierten Berufen, ja auch eine Männerquote einführen

Nachdem ich ja nicht in jedem Center zeitgleich sein kann, habe ich in jedem Center einen Centerleiter. Bei 7 Standorte habe ich 2 Frauen als Cetnerleitung. Die anderen 5 werden durch Männer geführt. Und dafür habe ich gute Gründe.

Frauenquote meiner Meinung nach Nein

Gefällt mir

30. Oktober 2012 um 11:22
In Antwort auf alioscii

Konsequente Frauenquote
Ja natürlich sind wir für die Frauenquote. Aber auch durchdacht und mit Konsequenz und Logik.

Konsequenz heißt:
Frauenquote in der Müllabfuhr; Müllfrauen und Müllmänner.
Frauenquote bei Schichtarbeit, Nachtarbeit, auf dem Bau, Montage, Straßenarbeit, Kanalarbeit, und in all den sehr zahlreichen harten und gefährlichen Berufen und Arbeiten, denen Frau so gerne aus dem Weg geht, von denen sie nichts, aber auch gar nichts wissen will.


So sehe ich das auch.
Aber DAS sollen die Frauen dann auch wieder nicht.
Nur die Trauben, die Rosinen werden liegen gelassen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen