Home / Forum / Gesellschaft & Leben / FKK

FKK

17. April 2010 um 10:49

Was haltet ihr vom FKK Baden

Mehr lesen

Top 3 Antworten

26. Februar 2017 um 12:24

Es ist einfach schön.

6 LikesGefällt mir

23. Februar 2017 um 17:24
In Antwort auf brumbaer13

Was haltet ihr vom FKK Baden


fkk finde ich super und einfach toll. fkk ist für mich ein gefühl der freiheit und natürlichkeit. es ist einfach ein herrliches gefühl sich nackt und frei zu fühlen.

fkk ist weder ein schöheitswettbewerb noch unterliegt die fkk einer altersgrenze
fkk ist natur, natürlichkeit und menschlichkeit
fkk (öffentlich und seriöse) hat in erster Linie ÜBERHAUPT nichts mit Sex zu tun

6 LikesGefällt mir

17. April 2010 um 11:31

Habs noch nie gemacht
bin aber trotzdem dafür.

Bin nämlich gegen Körperfeindlichkeit. Man sieht zwar andauernd nacktes Fleisch in den Medien, *natürliche* Körper sieht man jedoch kaum. Daher: Pro FKK!

Gefällt mir

22. Mai 2010 um 19:33

FKK
Hallo,

ich finde FKK eindeutig positiv. Hin und wieder bade ich auch "FKK".

3 LikesGefällt mir

18. Juni 2011 um 22:52

Nicht nur Baden
Die Freiheit des Nacktbadens ist schön aber nicht nur des Badens auch Nackt durch den Wald oder Feld zu Wandern ist für mich absolut wichtig.Ich möchte dies nicht missen.

4 LikesGefällt mir

19. Juni 2011 um 16:37

Gar nichts!
LG,
Yvonne

Gefällt mir

29. Oktober 2011 um 23:58

Nacktsein ist privat
Nacktheit soll privat bleiben. Egal welch persönliches Gefühl der einzelne bei FKK empfinden mag. FKK in abgeschlossenen Gebieten mag vertretbar sein, aber die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo die des anderen beginnt. Menschen die Nacktheit in der Öffentlichkeit ablehnen sind nicht zwangsläufig verklemmt, sondern sie haben ein natürliches (von Natur gegeben - bzw. von Gott angelegtes) Schamgefühl. Dieses Schamgefühl soll nicht durch den Freiheitszwang einiger Naturbessenen verletzt werden. Nacktheit in der Öffentlichkeit ist Respektlosigkeit derjenigen gegenüber, die eine andere Meinung vertreten.
Grace4you

1 LikesGefällt mir

23. Februar 2017 um 17:24
In Antwort auf brumbaer13

Was haltet ihr vom FKK Baden


fkk finde ich super und einfach toll. fkk ist für mich ein gefühl der freiheit und natürlichkeit. es ist einfach ein herrliches gefühl sich nackt und frei zu fühlen.

fkk ist weder ein schöheitswettbewerb noch unterliegt die fkk einer altersgrenze
fkk ist natur, natürlichkeit und menschlichkeit
fkk (öffentlich und seriöse) hat in erster Linie ÜBERHAUPT nichts mit Sex zu tun

6 LikesGefällt mir

26. Februar 2017 um 7:30

FKK ist was ganz normales. Die sollte jeder ausleben können, wann und wo er mag.
Für mich persönlich ist's nix, früher war ich zu schüchtern, heute eine Kombination aus zu bequem und zu eitel. In wie fern das der Gesellschaft zuzuordnen ist, die da falsche Standards in mich geprägt hat, sei mal dahingestellt.

Wenn das jemand ablehnt, dann hat das natürlich nix mit Verklemmtheit zu tun, denn FKK ist nix sexuelles, sondern mit Engstirnigkeit.
Wenn jemand behauptet, er bräuchte es im Rahmen seiner persönlichen Freiheit, nur Angezogene zu sehen, dann sollte er mal drüber nachdenken, was wäre wenn alle FKKler genau so engstirnig wären und behaupten sie bräuchten es für ihre persönliche Freiheit, den Anblick Angezogener nicht ertragen zu müssen. Dafür gäbe es im Gegensatz zu umgekehrt sogar einen vernünftigen Grund: Rechnet mal den ökologischen Fußabdruck eurer Straßenkleidung zusammen (Wasser, CO2).
Wenn Nacktheit in der allgemeinen Öffentlichkeit eine Respektlosigkeit wäre, dann wäre Angezogenheit es noch viel mehr.
 

2 LikesGefällt mir

26. Februar 2017 um 12:24

Es ist einfach schön.

6 LikesGefällt mir

27. Februar 2017 um 11:14
In Antwort auf k1118

Es ist einfach schön.

Fkk
Nackt baden und schwimmen ist was wunderschönes

2 LikesGefällt mir

27. Februar 2017 um 12:19
In Antwort auf hoppereiter6

Fkk
Nackt baden und schwimmen ist was wunderschönes

Jeder darf für oder gegen Etwas sein und es individuell schön finden und natürlich. Aber nicht alle finden das schön, natürlich und gesund, sondern sie empfinden diese Offenzügigkeit als Beschämung und/oder Belästigung. In der Welt müssen wir zusammenleben und es geht darum "la liberté de chacun s'ârrète ou l'acquel de l'autre commence" Die Freiheit eines jeden hört da auf, wo die des anderen beginnt. Toleranz bedeutet nicht den anderen die eigene Meinung aufzuzwingen. Deshalb gibt es Zonen für FKK. Und viele Menschen, die ebenfalls keine verklemmte Körperlichkeit leben, sondern Nacktheit ausschliesslich als Intimität mit ihrem Partner leben und das nicht mit der ganzen Welt in exhibitionistischer Weise teilen wollen, haben auch ein Recht in einer Welt ohne Nacktheit zu leben. Schamgefühl stellt sich bei den ab dem Alter von 5-6 Jahren ein. Ein ganz natürlicher Prozess. Und zum Schamgefühl gehört es dazu, seine intimen Geschlechtsteile zu verbergen. Das hat etwas mit Respekt und Freiheit und Menschenwürde zu tun. Denn die Geschlechtlichkeit gehört nicht der ganzen Welt sondern jedem einzelnen. Und sie soll nicht der ganzen Welt aufgezwungen werden.

2 LikesGefällt mir

27. Februar 2017 um 12:19
In Antwort auf hoppereiter6

Fkk
Nackt baden und schwimmen ist was wunderschönes

Jeder darf für oder gegen Etwas sein und es individuell schön finden und natürlich. Aber nicht alle finden das schön, natürlich und gesund, sondern sie empfinden diese Offenzügigkeit als Beschämung und/oder Belästigung. In der Welt müssen wir zusammenleben und es geht darum "la liberté de chacun s'ârrète ou l'acquel de l'autre commence" Die Freiheit eines jeden hört da auf, wo die des anderen beginnt. Toleranz bedeutet nicht den anderen die eigene Meinung aufzuzwingen. Deshalb gibt es Zonen für FKK. Und viele Menschen, die ebenfalls keine verklemmte Körperlichkeit leben, sondern Nacktheit ausschliesslich als Intimität mit ihrem Partner leben und das nicht mit der ganzen Welt in exhibitionistischer Weise teilen wollen, haben auch ein Recht in einer Welt ohne Nacktheit zu leben. Schamgefühl stellt sich bei den ab dem Alter von 5-6 Jahren ein. Ein ganz natürlicher Prozess. Und zum Schamgefühl gehört es dazu, seine intimen Geschlechtsteile zu verbergen. Das hat etwas mit Respekt und Freiheit und Menschenwürde zu tun. Denn die Geschlechtlichkeit gehört nicht der ganzen Welt sondern jedem einzelnen. Und sie soll nicht der ganzen Welt aufgezwungen werden.

Gefällt mir

27. Februar 2017 um 14:23

Dein Fehler ist, da etwas von "Verklemmtheit" oder gar "exhibitionistisch" hineinzuinterpretieren, was überhaupt nicht da ist.

Schamvolles Verstecken von was auch immer hat ÜBERHAUPT NICHTS mit Respekt und gleich drei mal NICHTS mit Menschenwürde zu tun. Es ist einfach nur eine anerzogene gesellschaftliche Regel.
Man kann drüber reden, ob es im Laufe der Evolution, früher auf niedereren Entwicklungsstufen der menschlichen Zivilisation einen Sinn hatte, solche Theorien und Erklärungsansätze gibt es durchaus, aber davon zu reden, das würde ganz natürlich entstehen bewegt sich auf der gleichen Ebene wie die Behauptung, Homosexualität sei unnatürlich.

Mir zwingen ja auch unzählige hässliche Menschen ihr Aussehen auf, statt sich zu verschleiern. Sehr dicke Menschen, bei denen das Fett an allen Seiten aus dem Bikini raus quillt oder völlige Geschmacksverirrung bei der Alltagskleidungsauswahl, oder Leute die in vergammelten Rostlauben rum fahren und sich erlauben, sich die Straßen mit vernünftigen Fahrzeugen zu teilen.
Da fände auch keiner lustig, wenn man die so wie Nacktheit aus einer Laune heraus in Reservate sperren wöllte.

3 LikesGefällt mir

27. Februar 2017 um 14:53

da gebe ich dir recht...
viele verbinden mit der FKK gleich mal Sex oder sexuelle Handlungen. viele medien berichten hier einfach falsche Tatsachen.
Ich kann mich nur wiederholen: FKK hat in erster Linie nix mit Sex zu tun.

Leider gibt es bei den FKK'lern auch immer wieder "schwarze Schafe", die sich leider nicht an diesen "Ehrenkodex" halten.
Daher hat die FKK auch einen schlechten ruf.
 

Gefällt mir

27. Februar 2017 um 14:54

Die paar Beispiele sind bedauerlich, klar, und weiter?
Schau dich doch mal in der FKK-Praxis um. Da findest du das komplette Gegenteil, nämlich dass Nacktheit überhaupt nichts mit Sexualität zu tun hat.
Welches Praxis-Beispiel ist denn nun praxisgerechter? Jemand, dem Nacktheit = Sex eingeimpft wurde und der sich nicht davon lösen kann, von der Gesellschaft so verkorkst worden zu sein, oder jemand für den FKK von Kindheit an was ganz normales war und der gar nicht erst auf die Idee käme, dass das was sexuelles sein könnte?

Um die beiden praktischen Beispiele zu finden, muss man wahrscheinlich nicht mal östlich oder westlich über ne längst eingerissene Grenze fahren.

Gefällt mir

27. Februar 2017 um 14:58
In Antwort auf ocard

FKK ist was ganz normales. Die sollte jeder ausleben können, wann und wo er mag.
Für mich persönlich ist's nix, früher war ich zu schüchtern, heute eine Kombination aus zu bequem und zu eitel. In wie fern das der Gesellschaft zuzuordnen ist, die da falsche Standards in mich geprägt hat, sei mal dahingestellt.

Wenn das jemand ablehnt, dann hat das natürlich nix mit Verklemmtheit zu tun, denn FKK ist nix sexuelles, sondern mit Engstirnigkeit.
Wenn jemand behauptet, er bräuchte es im Rahmen seiner persönlichen Freiheit, nur Angezogene zu sehen, dann sollte er mal drüber nachdenken, was wäre wenn alle FKKler genau so engstirnig wären und behaupten sie bräuchten es für ihre persönliche Freiheit, den Anblick Angezogener nicht ertragen zu müssen. Dafür gäbe es im Gegensatz zu umgekehrt sogar einen vernünftigen Grund: Rechnet mal den ökologischen Fußabdruck eurer Straßenkleidung zusammen (Wasser, CO2).
Wenn Nacktheit in der allgemeinen Öffentlichkeit eine Respektlosigkeit wäre, dann wäre Angezogenheit es noch viel mehr.
 

@ Oscar, ja, gegen ideologische Engstirnigkeit ist ebenfalls kein Kraut gewachsen! Und offen gestanden alte abgetackelte Körper sind absolut kein ästhetischer Anblick, Sterben und Alt werden ebenfalls nicht. Genausowenig wie Krankheit weder etwas Ästhetisches noch Schönes ist. Oder haben Sie alte sterbende am Leib zerfressende Menschen gepflegt wie ich? Wo der Leib durch den lebendigen Verfaulunsprozess so gestunken hat, dass man es kaum beim Kranken ausgehalten hat - finden Sie das auch schön und natürlich? Gehört ja auch zum Leben nach Ihrer Meinung! Und mein Körper gehört mir und ich bin alles andere als engstirnig. Und ich will auch den Anblick nackten Fleisches nicht sehen, es ist einfach nicht schön - basta!

Dass Sie kein Schamgefühl mehr besitzen liegt keineswegs daran, dass es etwas Natürliches ist, sondern Sie haben es entweder abgewürgt, oder Sie wurden als Kind sexuell belästigt oder genötigt.

Warum hat der Mensch als Krone der Schöpfung kein Fell? Haben Sie sich mal darüber Gedanken gemacht? Warum hat der so hoch entwickelte Mensch nicht wie ein Affe ein Fell, das diese ja nach Ihrer Ansicht die gleichen Vorfahren haben? Ein evolutionistischer Fehler!
Der Mensch ist im Unterschied zum Tier frei, sich zu kleiden und mit Kleidern sich eine Würde zu geben. Wenn Sie einmal faltig alt und hässlich sind, dann ist Ihr Körper sicher froh, sich hinter einigen Kleidungsstücken verhüllen zu können.
 

Gefällt mir

27. Februar 2017 um 15:15

@ grave4you
Du hast zwar iwen anderen angesprochen, der hier nicht dabei ist, aber da du zuvor mich zitiert hast, nehme ich mir mal raus, zu antworten.

Ja, dies oder das ist einfach nicht schön und man will es nicht sehen. Aber es ist mehr als vermessen, es anderen verbieten zu wollen, nur weil man persönlich etwas nicht hübsch findet. Das ist einem zivilisierten westlichen Menschen unwürdig.

Bitte denk dir doch nicht iwelchen Stuss darüber aus, ob ich Schamgefühle besitze.
Und noch mehr bitte denk dir nicht iwelchen Scheiß darüber aus, dass wer ein bestimmtes Schamgefühl nicht aufdoktriniert bekommen hat und somit nicht in dein verworrenes Weltbild passt als Kind iwie misshandelt worden sein müsste. Solchen Müll zu verbreiten, ist jedem Diskutanten unwürdig und beleidigend für das Gegenüber.

Fell ist für uns schlicht nicht nötig. Durch das Fehlen von Fell ist es leichter, sich durch Kleidungswechsel an verschiedene Klimata anzupassen. An einigen Körperstellen haben wir aus praktischen Gründen noch Fell, damit werden bestimmte Organe geschützt (allen voran die Augen). Das verbliebene Fell an anderen Stellen dürfte schlicht darauf zurückzuführen sein, dass die Evolution sehr langsam arbeitet. Darüber hinaus haben wir die Hürde entwickelt, dass evolutionäre Mechanismen nicht mehr vollumfänglich greifen. Wir sind inzwischen darauf angewiesen, uns selbst umzugestalten und zu raten, ob das gesamtheitlich betrachtet vorteilhaft ist.
Mit dem Thema hat das allerdings nicht mehr viel zu tun.

Würde gibt man sich nicht durch fetzige Acessoirs, die man für engstirnige Menschen zur Schau trägt und "mein Körper" ist über gar nichts "froh", denn "mein Körper" ist keine von mir abgespaltene Entität.
 

3 LikesGefällt mir

27. Februar 2017 um 15:22
In Antwort auf ocard

Dein Fehler ist, da etwas von "Verklemmtheit" oder gar "exhibitionistisch" hineinzuinterpretieren, was überhaupt nicht da ist.

Schamvolles Verstecken von was auch immer hat ÜBERHAUPT NICHTS mit Respekt und gleich drei mal NICHTS mit Menschenwürde zu tun. Es ist einfach nur eine anerzogene gesellschaftliche Regel.
Man kann drüber reden, ob es im Laufe der Evolution, früher auf niedereren Entwicklungsstufen der menschlichen Zivilisation einen Sinn hatte, solche Theorien und Erklärungsansätze gibt es durchaus, aber davon zu reden, das würde ganz natürlich entstehen bewegt sich auf der gleichen Ebene wie die Behauptung, Homosexualität sei unnatürlich.

Mir zwingen ja auch unzählige hässliche Menschen ihr Aussehen auf, statt sich zu verschleiern. Sehr dicke Menschen, bei denen das Fett an allen Seiten aus dem Bikini raus quillt oder völlige Geschmacksverirrung bei der Alltagskleidungsauswahl, oder Leute die in vergammelten Rostlauben rum fahren und sich erlauben, sich die Straßen mit vernünftigen Fahrzeugen zu teilen.
Da fände auch keiner lustig, wenn man die so wie Nacktheit aus einer Laune heraus in Reservate sperren wöllte.

@ Oscard
"Verklemmtheit" oder gar "exhibitionistisch" hineinzuinterpretieren, was überhaupt nicht da ist."
Es ist mühselig mit Menschen zu argumentieren, die ihre eigenen Gefühle über den Verstand und die Vernunft stellen. Exibitionismus ist ein ganz gebräuchlicher Begriff um Nacktheit in der Öffentlichkeit zu beschreiben. Natürlich ist öffentliche Nackheit Exibitionismus, weil das der Begriff aussagt! Eine exibitonistische Handlung ist eine Handlung die in der Öffentlichkeit Nackheit demonstriert. Also hat es sehr wohl damit zu tun. 
Und zweitens, Sie sollten schon meiner Argumentationskette folgen: Ihr FKKler benutzen das Wort Verklemmtheit, um zu behaupten, dass alle angezogenen Menschen unatürlich, verklemmt und gehemmt seien. Das sind wir aber nicht! Wir scheinen nur in Euren Augen verklemmt - weil wir Euer Ideal nicht teilen und unsere Nacktheit anderen weder aufzwingen noch offenbaren wollen, weil sie uns gehört und es kein Gebrauchsartikel ist. Es gehört in einen ganz intimen Garten des Privaten.



"Schamvolles Verstecken von was auch immer hat ÜBERHAUPT NICHTS mit Respekt und gleich drei mal NICHTS mit Menschenwürde zu tun. Es ist einfach nur eine anerzogene gesellschaftliche Regel".
 
Anerzogen wohl nicht! Kinder beginnen sich ab einem gewissen Alter zu bedecken, sobald ihr ICH-Bewusstsein geweckt ist - einfach mal pädiatrische Gutachten und Studien anschauen zu Schamgefühl!
Doch es hat mit Respekt zu tun! Es braucht einen öffentlichen Rahmen, wo beide leben und verhandeln können und dann passt man sich  an. FKK ist eine Randerscheinung oder können Sie nicht rechnen?

WEnn Sie FKK so toll finden, warum gehen Sie nicht nackt im Winter - oder in Sibirien, zeigen Sie mir, wie sie da nackt überleben?  Der Mensch ist nackt im Gegensatz zum Tier, weil ihm diese Nacktheit zur Zweisamkeit mit einem Partner geschenkt ist. Von Anbeginn der Schöpfung kleidete sich der Mensch. Aber interessant wäre mal zu klären, warum der erste Affe anfing, ein Tier zu töten, damit er sich mit dessen Kleid zu bekleiden, wenn er doch ein Fell hatte? Es macht keinen Sinn. Aber vielleicht stimmt an Ihrem Schöpfungsmythos etwas nicht. 


"Man kann drüber reden, ob es im Laufe der Evolution, früher auf niedereren Entwicklungsstufen der menschlichen Zivilisation einen Sinn hatte, solche Theorien und Erklärungsansätze gibt es durchaus, aber davon zu reden, das würde ganz natürlich entstehen bewegt sich auf der gleichen Ebene wie die Behauptung, Homosexualität sei unnatürlich." 
Also Sie wollen mit Evolution argumentieren. Es ist wohl ein evolutionistischer Rückschritt, dass der Mensch plötzlich nackt wurde, statt ein Fell zu haben wie ein Affe! Aber die Evolution ist ja so schlau und sie verbessert sich und strebt nach oben, warum hat sie überhaupt Zweigeschlechtlichkeit geschaffen? Ein Zwitterwesen wie bei den Schnecken wäre einfacher gewesen!
Evolutionsbiologisch macht ebenfalls Homosexualität keinen Sinn, sondern im Gegenteil ist reiner Unsinn, weil Homos sich nichrt fortpflanzen können und gerade die Fortpflanzum ist im evolutionsbiologischen Apparat das Herzstück.Und es macht evolutionstheoretisch keinen Sinn, einen nackten Menschen zu schaffen, vor allem bei Minus Temperaturen. Ganz zu Schweigen vom Kostenfaktor und natürlich auch noch vom CO2 gebrauch. Da hätte ich gerne eine Erklärung warum der Mensch nackt geboren wird? Welcher Affe war denn der erste, der Nackt auf die Welt kam!? 



 

Gefällt mir

27. Februar 2017 um 15:23

Genau, Danke für den Beitrag!

Gefällt mir

27. Februar 2017 um 15:55
In Antwort auf ocard

@ grave4you
Du hast zwar iwen anderen angesprochen, der hier nicht dabei ist, aber da du zuvor mich zitiert hast, nehme ich mir mal raus, zu antworten.

Ja, dies oder das ist einfach nicht schön und man will es nicht sehen. Aber es ist mehr als vermessen, es anderen verbieten zu wollen, nur weil man persönlich etwas nicht hübsch findet. Das ist einem zivilisierten westlichen Menschen unwürdig.

Bitte denk dir doch nicht iwelchen Stuss darüber aus, ob ich Schamgefühle besitze.
Und noch mehr bitte denk dir nicht iwelchen Scheiß darüber aus, dass wer ein bestimmtes Schamgefühl nicht aufdoktriniert bekommen hat und somit nicht in dein verworrenes Weltbild passt als Kind iwie misshandelt worden sein müsste. Solchen Müll zu verbreiten, ist jedem Diskutanten unwürdig und beleidigend für das Gegenüber.

Fell ist für uns schlicht nicht nötig. Durch das Fehlen von Fell ist es leichter, sich durch Kleidungswechsel an verschiedene Klimata anzupassen. An einigen Körperstellen haben wir aus praktischen Gründen noch Fell, damit werden bestimmte Organe geschützt (allen voran die Augen). Das verbliebene Fell an anderen Stellen dürfte schlicht darauf zurückzuführen sein, dass die Evolution sehr langsam arbeitet. Darüber hinaus haben wir die Hürde entwickelt, dass evolutionäre Mechanismen nicht mehr vollumfänglich greifen. Wir sind inzwischen darauf angewiesen, uns selbst umzugestalten und zu raten, ob das gesamtheitlich betrachtet vorteilhaft ist.
Mit dem Thema hat das allerdings nicht mehr viel zu tun.

Würde gibt man sich nicht durch fetzige Acessoirs, die man für engstirnige Menschen zur Schau trägt und "mein Körper" ist über gar nichts "froh", denn "mein Körper" ist keine von mir abgespaltene Entität.
 

@Oscard
Nochmals ganz klar, FKK darf es geben, in dem dafür angemessenen Raum. Wir haben einen gesellschaftlichen Konsens und der gebietet im Umgang einen Kleidungscodex. So einfach. Jeder darf FKKler sein. Soviel Freiheit gibt es. Aber diejenigen, die sich gegen öffentliche unbegrenzte Nackheit aussprechen, sind weder verklemmt noch engstirnig, sie sind anders, auch wenn sie noch weitaus die Mehrheit ausmachen.  Wenn Sie nackt sein wollen, können Sie das, in dem dafür vorgesehen Rahmen. Dagegen habe ich und viele anderen auch nichts. Aber Nacktheit überall, das entspricht weder der Gewohnheit, der Natur noch Gepflogenheit der Mehrheit.

Übrigens haben wir, wenn überhaupt nur auf dem Kopf Fell. Die Schambehaarung kann nicht mit Fell verglichen werden, die ist eng verknüpft mit den Sexualhormonen, sollten Sie eigentlich wissen, hatten wir in der Grundschule. 

Im Gegensatz zu Ihnen habe ich kein verworrenes Weltbild. Meine Argumentationskette ist stimmig und schlüssig, ich habe einfach andere Prämissen als Sie. Nur weil ich einen anderen Denkansatz habe, als Sie, ist es weder lautere noch rechtens, dass Sie mir Verwirrtheit unterstellen. 

Nochmals, ein Kind das sich als Kleinkind nackt bewegt, beginnt mit der Ich-Findung seine Scham zu bedecken, das kann in allen Kulturen gesehen werden. Also Schamgefühl und der Drang sich zu Verhüllen hängt zusammen, das wurde auch wissenschaftlich dokumentiert. Als ich in der Psychiatrie gearbeitet habe, gab es Menschen, die urteils- und hanglungsunfähig waren, die liefen nackt herum, rissen sich die Kleider vom Leib und beschmirten ihr Zimmer mit Stuhlgang. Die weniger urteilsunfähigen, bekleideten sich und hatten Schamgefühl.
Wenn jemand ohne Schamgefühl unpassend seine Nacktheit zur Schau trägt ist das immer ein Zeichen einer Störung. Das wäre in dem Fall, wenn ein FKKler in der Stadt herumrennt und alle Konventionen umstösst. Oder er tut es bewusst als Provokation. Hier kann man sich streiten, ob provokative Handlungen nun psychische Störungen sind.
Ich gebe zu, dass ein FKKler einfach mal in den Kreis der Leute hineinspatziert und sich dann an die Nacktheit gewöhnt, aber ich bin nicht überzeugt, ob nicht am Anfang eine Hemmschwelle bei jedem zuerst ist. Jeder Mensch hatte diese Hemmschwelle einmal und irgendwann und irgendwo hat man diese Hemmschwelle einmal abgelegt, aber wer sie vermeintlich nie hatte, der wurde in einem übergriffigen Umfeld aufgezogen, wie etwa die Kommunen der 60er Jahre. Es gibt ganz interessante Dokumentationen zum Thema Schamgefühl. Man kann sein Schamgefühl nah dies nah ablegen, umerziehen, ablegen, aber es war mal da.

Danke zur Belehrung wegen des abgespaltenen Körpers -Es war eine Metapher! Aber das muss man halt verstehen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Häusliche Gewalt ..?
Von: bell888
neu
20. August 2017 um 0:52
Selbstzweifel...
Von: annniika99
neu
16. August 2017 um 18:30

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen