Home / Forum / Gesellschaft & Leben / EX heiratet meine Schwester

EX heiratet meine Schwester

28. Juni um 6:52 Letzte Antwort: 30. Juni um 22:36

Hallo 
Ich weiß gar nicht wo ich anfange soll..
Kindsvater will nach 10 Jahren jetzt meine Schwester heiraten. Ja meine Schwester. 
Obwohl ich mich mittlerweile mit der Situation arrangiert habe, konnte ich diesen Vertrauensbruch und die Verletzung meiner Schwester nie vergessen. Das Verhältnis war immer anders seitdem.. 
KV hat sich nie groß um unsere Tochter gekümmert.. er empfindet auch nix für sie.. 
da er in der Familie jedoch durch die ganze Situation mit meiner Schwester präsent ist gibt es seit ca 3 Jahren alle zwei Wochen eine Übernachtung. (24 Stunden. Denn alles weitere wäre ihm zu anstrengend)


Nun ja, es soll geheiratet werden. Als ich erfuhr dass er unseren Familiennamen annehmen soll war ich sprachlos. Ich sprach meine Schwester darauf an und erklärte ihr dass das echt für mich furchtbar wäre jetzt auch noch wie der Ex zu heißen. 
Ihre Reaktion war: ich soll mich nicht mehr bei ihr melden!! 
Nächster Arschtritt..
Das ist ca 3 Wochen her und ich habe tatsächlich jegliche Kommunikation zu beiden beendet.. meine Tochter geht zu den Wochenenden aber ansonsten ist da nix ( wohnen auf der gleichen Straße). 


Gestern erfuhr ich dass meine Tochter zur Hochzeit die Ringe nach vorne bringen soll. Ich war so sauer darüber. Diese Geschmacklosigkeit meiner Schwester (es war ihre Idee). Ich finde es in dieser Situation einfach so unpassend dass ich keine Worte finde. Meine Tochter ist ansonsten immer nur ein Störfaktor. Wenn kein offizieller Umgang ist wird sie weggeschickt sobald sie da mal auftaucht. Die beiden bekamen auch noch mal ein Tochter 1 Jahr nachdem ich entbunden habe. 


Jedenfalls will man jetzt die Mädels als Blumenmädchen "einsetzen" 


Ich weiß nicht wie ich damit umgehe. 
Sie weiß dass ich zu keinen gemeinsamen Feierlichkeiten mehr kommen werde und ich mich von ihr absolut distanziere.. 


Ich denke aber dass ich meiner Tochter nicht verbieten kann zur Hochzeit zu gehen. Denn damit würde ich Sie in einen Loyalitätskonflikt bringen 😪


Der Text ist sehr lang geworden. Aber diese ganze Geschichte verfolgt mich einfach jetzt seit 10 Jahren und ich habe niemanden so recht mit dem
Ich mich austauschen kann.
 

Mehr lesen

28. Juni um 7:06

ich kann deine Wut und dass dich die Situation belastet absolut verstehen, vor allem bzgl deiner Schwester. 

Aber glaube mir, auch wenn es nicht einfach ist, lass los und versuche dein leben zu leben, du kannst sowieso leider nichts ändern, wenn meine Schwester so handeln würde, wäre ich auch verletzt absolut keine Frage und ich wäre auch wütend, aber so eine Person hat noch nicht mal meine Wut verdient, versuche glücklich zu leben, gönne dir etwas und sei glücklich das du eine wunderbare Tochter hast. Lass deine Tochter auch zur Hochzeit, wenn sie älter wird, wird sie verstehen, was dir angetan worden ist, beeinflusse sie nicht, zeig ihr deine Liebe und irgendwann kommt jemand vorbei, der dich verdient hat, auch wenn du im Moment nicht dran glaubst. 

2 LikesGefällt mir
28. Juni um 11:31
In Antwort auf user1084622690

Hallo 
Ich weiß gar nicht wo ich anfange soll..
Kindsvater will nach 10 Jahren jetzt meine Schwester heiraten. Ja meine Schwester. 
Obwohl ich mich mittlerweile mit der Situation arrangiert habe, konnte ich diesen Vertrauensbruch und die Verletzung meiner Schwester nie vergessen. Das Verhältnis war immer anders seitdem.. 
KV hat sich nie groß um unsere Tochter gekümmert.. er empfindet auch nix für sie.. 
da er in der Familie jedoch durch die ganze Situation mit meiner Schwester präsent ist gibt es seit ca 3 Jahren alle zwei Wochen eine Übernachtung. (24 Stunden. Denn alles weitere wäre ihm zu anstrengend)


Nun ja, es soll geheiratet werden. Als ich erfuhr dass er unseren Familiennamen annehmen soll war ich sprachlos. Ich sprach meine Schwester darauf an und erklärte ihr dass das echt für mich furchtbar wäre jetzt auch noch wie der Ex zu heißen. 
Ihre Reaktion war: ich soll mich nicht mehr bei ihr melden!! 
Nächster Arschtritt..
Das ist ca 3 Wochen her und ich habe tatsächlich jegliche Kommunikation zu beiden beendet.. meine Tochter geht zu den Wochenenden aber ansonsten ist da nix ( wohnen auf der gleichen Straße). 


Gestern erfuhr ich dass meine Tochter zur Hochzeit die Ringe nach vorne bringen soll. Ich war so sauer darüber. Diese Geschmacklosigkeit meiner Schwester (es war ihre Idee). Ich finde es in dieser Situation einfach so unpassend dass ich keine Worte finde. Meine Tochter ist ansonsten immer nur ein Störfaktor. Wenn kein offizieller Umgang ist wird sie weggeschickt sobald sie da mal auftaucht. Die beiden bekamen auch noch mal ein Tochter 1 Jahr nachdem ich entbunden habe. 


Jedenfalls will man jetzt die Mädels als Blumenmädchen "einsetzen" 


Ich weiß nicht wie ich damit umgehe. 
Sie weiß dass ich zu keinen gemeinsamen Feierlichkeiten mehr kommen werde und ich mich von ihr absolut distanziere.. 


Ich denke aber dass ich meiner Tochter nicht verbieten kann zur Hochzeit zu gehen. Denn damit würde ich Sie in einen Loyalitätskonflikt bringen 😪


Der Text ist sehr lang geworden. Aber diese ganze Geschichte verfolgt mich einfach jetzt seit 10 Jahren und ich habe niemanden so recht mit dem
Ich mich austauschen kann.
 

Du hast total recht. Ich würde das ni d nicht zur Hochzeit lassen und jeglichen Kontakt einstellen. Ihr seid keine Familie. Lass das nicht zu, dass die Tochter die Ringe überreicht. Noch dreister geht es nicht mehr 

Gefällt mir
28. Juni um 11:31
In Antwort auf user1084622690

Hallo 
Ich weiß gar nicht wo ich anfange soll..
Kindsvater will nach 10 Jahren jetzt meine Schwester heiraten. Ja meine Schwester. 
Obwohl ich mich mittlerweile mit der Situation arrangiert habe, konnte ich diesen Vertrauensbruch und die Verletzung meiner Schwester nie vergessen. Das Verhältnis war immer anders seitdem.. 
KV hat sich nie groß um unsere Tochter gekümmert.. er empfindet auch nix für sie.. 
da er in der Familie jedoch durch die ganze Situation mit meiner Schwester präsent ist gibt es seit ca 3 Jahren alle zwei Wochen eine Übernachtung. (24 Stunden. Denn alles weitere wäre ihm zu anstrengend)


Nun ja, es soll geheiratet werden. Als ich erfuhr dass er unseren Familiennamen annehmen soll war ich sprachlos. Ich sprach meine Schwester darauf an und erklärte ihr dass das echt für mich furchtbar wäre jetzt auch noch wie der Ex zu heißen. 
Ihre Reaktion war: ich soll mich nicht mehr bei ihr melden!! 
Nächster Arschtritt..
Das ist ca 3 Wochen her und ich habe tatsächlich jegliche Kommunikation zu beiden beendet.. meine Tochter geht zu den Wochenenden aber ansonsten ist da nix ( wohnen auf der gleichen Straße). 


Gestern erfuhr ich dass meine Tochter zur Hochzeit die Ringe nach vorne bringen soll. Ich war so sauer darüber. Diese Geschmacklosigkeit meiner Schwester (es war ihre Idee). Ich finde es in dieser Situation einfach so unpassend dass ich keine Worte finde. Meine Tochter ist ansonsten immer nur ein Störfaktor. Wenn kein offizieller Umgang ist wird sie weggeschickt sobald sie da mal auftaucht. Die beiden bekamen auch noch mal ein Tochter 1 Jahr nachdem ich entbunden habe. 


Jedenfalls will man jetzt die Mädels als Blumenmädchen "einsetzen" 


Ich weiß nicht wie ich damit umgehe. 
Sie weiß dass ich zu keinen gemeinsamen Feierlichkeiten mehr kommen werde und ich mich von ihr absolut distanziere.. 


Ich denke aber dass ich meiner Tochter nicht verbieten kann zur Hochzeit zu gehen. Denn damit würde ich Sie in einen Loyalitätskonflikt bringen 😪


Der Text ist sehr lang geworden. Aber diese ganze Geschichte verfolgt mich einfach jetzt seit 10 Jahren und ich habe niemanden so recht mit dem
Ich mich austauschen kann.
 

Du hast total recht. Ich würde das ni d nicht zur Hochzeit lassen und jeglichen Kontakt einstellen. Ihr seid keine Familie. Lass das nicht zu, dass die Tochter die Ringe überreicht. Noch dreister geht es nicht mehr 

Gefällt mir
28. Juni um 22:54

Ach komm, das ist doch Schnee von gestern.

Freu dich doch für das Glück deiner Schwester. Ist doch toll für dein Kind, wenn Papa, Tante und Schwester jetzt offiziell zur Familie gehören.

Du findest bestimmt auch noch deinen Prinzen.

Vertragt euch und geh zur Hochzeit. Alles Andere ist total kindisch von dir

1 LikesGefällt mir
29. Juni um 9:33

Schnee von gestern ?! Das sind genau die Sprüche die ich so absolut geschmacklos finde. Niemand kann verstehen was man fühlt wenn man es nicht selbst erlebt hat. Trage mal ein Kind unter dem Herzen und sehe deine eigene Schwester mit dem Mann mit dem du eine Familie aufbauen wolltest. 

Mir geht es mittlerweile wieder sehr gut. Einen Partner have ich auch und er ist wirklich wunderbar.. 

Gefällt mir
29. Juni um 11:34

Ich kann mir gar nicht vorstellen, was du durchgemacht haben musst. Wow. Das ist echt heftig. Du bist so stark! Wenn meine Schwester mir sowas antun würde.... heftig. Ich mein, da kann man ja auch nicht einfach die Brücken abreißen und sagen schwamm drüber. Manche Leute sollten mal etwas sensibler sein.

Gefällt mir
29. Juni um 12:12

Hier bewahrheitet sich mal wieder der Uralte Spruch:
Freunde kann man sich aussuchen - die Familie leider nicht. 
Was deine Schwester da abzieht ist einfach nur eine Frechheit.

Mache dir mit deiner Tochter am Tage der Hochzeit, einen schönen Tag - weit weg. 

Gefällt mir
30. Juni um 19:12
In Antwort auf user1084622690

Schnee von gestern ?! Das sind genau die Sprüche die ich so absolut geschmacklos finde. Niemand kann verstehen was man fühlt wenn man es nicht selbst erlebt hat. Trage mal ein Kind unter dem Herzen und sehe deine eigene Schwester mit dem Mann mit dem du eine Familie aufbauen wolltest. 

Mir geht es mittlerweile wieder sehr gut. Einen Partner have ich auch und er ist wirklich wunderbar.. 

Ja dann versteh ich dein Getue noch viel weniger.

Du bringst dein Kind in die totale Zwickmühle und Interessenskonflikt. Du denkst nur an dich. 

Wen interessiert der Ex von vor 10 Jahren. Sei doch froh, dass du dieses Prachtexemplar nicht mehr haben musst. Aber Eltern verbindet ein Kind ein Leben lang. 

 

Gefällt mir
30. Juni um 20:40
In Antwort auf lebkuacha

Ja dann versteh ich dein Getue noch viel weniger.

Du bringst dein Kind in die totale Zwickmühle und Interessenskonflikt. Du denkst nur an dich. 

Wen interessiert der Ex von vor 10 Jahren. Sei doch froh, dass du dieses Prachtexemplar nicht mehr haben musst. Aber Eltern verbindet ein Kind ein Leben lang. 

 

Du hast aber schon erfasst, das er nur das Nötigste  fürs Kind macht - Als niedliche Hochzeitsdeko ist sie aber gerade mal gut genug.

Gefällt mir
30. Juni um 20:40
In Antwort auf lebkuacha

Ja dann versteh ich dein Getue noch viel weniger.

Du bringst dein Kind in die totale Zwickmühle und Interessenskonflikt. Du denkst nur an dich. 

Wen interessiert der Ex von vor 10 Jahren. Sei doch froh, dass du dieses Prachtexemplar nicht mehr haben musst. Aber Eltern verbindet ein Kind ein Leben lang. 

 

Du hast aber schon erfasst, das er nur das Nötigste  fürs Kind macht - Als niedliche Hochzeitsdeko ist sie aber gerade mal gut genug.

1 LikesGefällt mir
30. Juni um 21:30

Es gibt Dinge, die überwinden viele Menschen nicht so leicht. Den Verat deiner Schwester könnte ich auch niemals verzeihen! Schrecklich gleichzeitig von der Schwester und somit eigenen Familie so hintergangen zu werden und zusätzlich vom Partner so veraten worden zu sein. Wirklich grauenhaft! 

Meinen Respekt hast du, dass du das zumindest irgendwie gemeistert hast. 

Lass aber deine Tochter wirklich hingehen, so wie du schon sagtest,sie soll in keinen Loyalitätskonflikt geraten.Will sie hin soll sie gehen und du machst dir dann einen wunderschönen Tag mit deinen liebsten oder einer guten Freundin oder so. 

Die Zeit läuft für dich. Sie wird den Kontakt zu ihrem Vater irgendwann alleine halten können und du musst davon gar nichts mehr mitbekommen. Wenn sie es später überhaupt noch will. 

Wünsch dir Kraft und alles Liebe. 

Gefällt mir
30. Juni um 22:36
In Antwort auf user1084622690

Hallo 
Ich weiß gar nicht wo ich anfange soll..
Kindsvater will nach 10 Jahren jetzt meine Schwester heiraten. Ja meine Schwester. 
Obwohl ich mich mittlerweile mit der Situation arrangiert habe, konnte ich diesen Vertrauensbruch und die Verletzung meiner Schwester nie vergessen. Das Verhältnis war immer anders seitdem.. 
KV hat sich nie groß um unsere Tochter gekümmert.. er empfindet auch nix für sie.. 
da er in der Familie jedoch durch die ganze Situation mit meiner Schwester präsent ist gibt es seit ca 3 Jahren alle zwei Wochen eine Übernachtung. (24 Stunden. Denn alles weitere wäre ihm zu anstrengend)


Nun ja, es soll geheiratet werden. Als ich erfuhr dass er unseren Familiennamen annehmen soll war ich sprachlos. Ich sprach meine Schwester darauf an und erklärte ihr dass das echt für mich furchtbar wäre jetzt auch noch wie der Ex zu heißen. 
Ihre Reaktion war: ich soll mich nicht mehr bei ihr melden!! 
Nächster Arschtritt..
Das ist ca 3 Wochen her und ich habe tatsächlich jegliche Kommunikation zu beiden beendet.. meine Tochter geht zu den Wochenenden aber ansonsten ist da nix ( wohnen auf der gleichen Straße). 


Gestern erfuhr ich dass meine Tochter zur Hochzeit die Ringe nach vorne bringen soll. Ich war so sauer darüber. Diese Geschmacklosigkeit meiner Schwester (es war ihre Idee). Ich finde es in dieser Situation einfach so unpassend dass ich keine Worte finde. Meine Tochter ist ansonsten immer nur ein Störfaktor. Wenn kein offizieller Umgang ist wird sie weggeschickt sobald sie da mal auftaucht. Die beiden bekamen auch noch mal ein Tochter 1 Jahr nachdem ich entbunden habe. 


Jedenfalls will man jetzt die Mädels als Blumenmädchen "einsetzen" 


Ich weiß nicht wie ich damit umgehe. 
Sie weiß dass ich zu keinen gemeinsamen Feierlichkeiten mehr kommen werde und ich mich von ihr absolut distanziere.. 


Ich denke aber dass ich meiner Tochter nicht verbieten kann zur Hochzeit zu gehen. Denn damit würde ich Sie in einen Loyalitätskonflikt bringen 😪


Der Text ist sehr lang geworden. Aber diese ganze Geschichte verfolgt mich einfach jetzt seit 10 Jahren und ich habe niemanden so recht mit dem
Ich mich austauschen kann.
 

Wie kam es denn zu der Beziehung der beiden? Es hört sich ein bisschen so an, als hätte er dich damals für sie verlassen und wäre schon lange mit ihr zusammen? Dann wäre die Hochzeit ja eigentlich nur das i-Tüpfelchen.

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club