Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Erdogan will in der Türkei die Todesstrafe einführen

Erdogan will in der Türkei die Todesstrafe einführen

19. Juli 2016 um 8:44

Wir alle wissen: Die Türkei möchte schon lange Mitglied der Europäischen Union werden.

Dazu gilt es, gewisse Anforderungskriterien zu erfüllen.

Eine Voraussetzung darunter ist, dass kein EU-Mitgliedsland für schwere Verbrechen die Todesstrafe verhängt.

Die Türkei unter Erdogan tut sich mit solch einem Ansinnen also keinen Gefallen...

Mehr lesen

19. Juli 2016 um 22:49

Hmm..
also ich weiß nie was da wirklich richtig ist.
Ich bin gegen die Todesstrafe, aber wenn ich an pädophile denke die Kinder misshandeln, an Terroristen die unzählige unschuldige Menschen ermorden oder dergleichen, packt mich die totale Wut und ich bin für die Todesstrafe

Ich bin zu emotional, um mich da jemals fest legen zu können, aber im großen und ganzen bin ich eher dagegen.


... allerdings frage ich mich, warum Deutschland mit den USA über ein Freihandelsabkommen diskutiert, wo doch in den USA die Todesstrafe auch anzufinden ist. Da scheint dann wohl alles zu passen. Naja.. wie dem auch sei... Politik ist in meinen Augen die größte Heuchelei überhaupt

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 7:38
In Antwort auf 3sekine

Hmm..
also ich weiß nie was da wirklich richtig ist.
Ich bin gegen die Todesstrafe, aber wenn ich an pädophile denke die Kinder misshandeln, an Terroristen die unzählige unschuldige Menschen ermorden oder dergleichen, packt mich die totale Wut und ich bin für die Todesstrafe

Ich bin zu emotional, um mich da jemals fest legen zu können, aber im großen und ganzen bin ich eher dagegen.


... allerdings frage ich mich, warum Deutschland mit den USA über ein Freihandelsabkommen diskutiert, wo doch in den USA die Todesstrafe auch anzufinden ist. Da scheint dann wohl alles zu passen. Naja.. wie dem auch sei... Politik ist in meinen Augen die größte Heuchelei überhaupt

@sekine
Bei mir ist es eher umgekehrt: Ich bin FÜR die Todesstrafe, sogar für die Ausweitung des Strafkatalogs, wo eben jene Bestrafung in Frage käme - aber um die "Gutmenschen" zu "goutieren" bin ich bereit, von dieser Bestrafungsart abzusehen...

Zu den USA.

Wir diskutieren über ein Freihandelsabkommen mit den USA, OBWOHL dort die Todesstrafe existiert, weil die USA NICHT der EU beitreten wollen!

Die Türkei will es - und dabei gilt es, UNSERE Bedingungen zu erfüllen....

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 7:43

@lucky
Erdogan ist und wird kein Diktator! Er baut das System lediglich zu einer Präsidialdemokratie um - soll er doch, wenn er will!

Sobald die internationale Staatengemeinschaft jedoch feststellt, dass es in der Türkei keine freien Wahlen mehr gibt, driftet er und seine AKP in die Isolation...

Wenn erst einmal ein Wirtschaftsboykott gegen die Türkei ausgerufen wird, geht es rapide abwärts mit dem Land. Und das wird er nicht riskieren....


Aber von mir aus kann aus der Türkei auch ein Gottesstaat werden - und wer dann der "Göttlichere" ist, darf die Türkei dann mit dem Iran ausfechten...

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 8:10
In Antwort auf kenfrieder14

@lucky
Erdogan ist und wird kein Diktator! Er baut das System lediglich zu einer Präsidialdemokratie um - soll er doch, wenn er will!

Sobald die internationale Staatengemeinschaft jedoch feststellt, dass es in der Türkei keine freien Wahlen mehr gibt, driftet er und seine AKP in die Isolation...

Wenn erst einmal ein Wirtschaftsboykott gegen die Türkei ausgerufen wird, geht es rapide abwärts mit dem Land. Und das wird er nicht riskieren....


Aber von mir aus kann aus der Türkei auch ein Gottesstaat werden - und wer dann der "Göttlichere" ist, darf die Türkei dann mit dem Iran ausfechten...

Oh doch
Erdogan ist ein Diktator.

Und er ist gerade dabei das mit allen erdenklichen Mitteln zu festigen.

Das was du "" Präsidialdemokratie "" nennst ist nichts weiter als eine Präsidialdiktatur und unterscheidet sich in nichts von einer reinen Diktatur.

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 9:09
In Antwort auf llovelyjaninal

Oh doch
Erdogan ist ein Diktator.

Und er ist gerade dabei das mit allen erdenklichen Mitteln zu festigen.

Das was du "" Präsidialdemokratie "" nennst ist nichts weiter als eine Präsidialdiktatur und unterscheidet sich in nichts von einer reinen Diktatur.

@janina
De facto läuft wahrscheinlich alles darauf hinaus, de jure ist er der demokratisch gewählte und damit legitimierte Präsident. Inwieweit er jetzt sein Staatsvolk "gängelt" und wie sich die nächsten Wahlen im Hinblick auf das Attribut FREIE Wahlen gestalten, bleibt abzuwarten.

Wenn er der Weltöffentlichkeit eine "Wahlfarce" vorsetzen sollte, wird das gravierende Folgen für die Türkei und ihre Position in den diversen westlichen Bündnissen haben...

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 9:35
In Antwort auf kenfrieder14

@janina
De facto läuft wahrscheinlich alles darauf hinaus, de jure ist er der demokratisch gewählte und damit legitimierte Präsident. Inwieweit er jetzt sein Staatsvolk "gängelt" und wie sich die nächsten Wahlen im Hinblick auf das Attribut FREIE Wahlen gestalten, bleibt abzuwarten.

Wenn er der Weltöffentlichkeit eine "Wahlfarce" vorsetzen sollte, wird das gravierende Folgen für die Türkei und ihre Position in den diversen westlichen Bündnissen haben...

Hallo
in der Türkei ..... demokratisch gewählt ? .... wirklich ?

Und das jetzt sein Staatsvolk auf nächste Wahlen pocht ist selbstzerstörerisch denn jeder wird wissen wo er landet wenn er nicht Pro stimmt sondern gegen den Herrn Erdogan ..

man hat es ja an so vielen Ministern und Militärgrößen gesehen die nicht treu Erdogan waren oder sind ...


da von Demokratie zu reden ist in meinen Augen lächerlich.

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 13:06
In Antwort auf llovelyjaninal

Hallo
in der Türkei ..... demokratisch gewählt ? .... wirklich ?

Und das jetzt sein Staatsvolk auf nächste Wahlen pocht ist selbstzerstörerisch denn jeder wird wissen wo er landet wenn er nicht Pro stimmt sondern gegen den Herrn Erdogan ..

man hat es ja an so vielen Ministern und Militärgrößen gesehen die nicht treu Erdogan waren oder sind ...


da von Demokratie zu reden ist in meinen Augen lächerlich.

@janina
Es gibt da einen wichtigen Unterschied: Er kann nur den verhaften, den er namentlich kennt. Auf eine geheime Wahl hat er keinen Einfluss... und wenn doch, genügte diese Wahl nicht den internationalen, demokratischen und freien Ansprüchen.... kein westliches Land würde dies anerkennen, die Türkei würde mehr verlieren als gewinnen....

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 13:35
In Antwort auf kenfrieder14

@janina
Es gibt da einen wichtigen Unterschied: Er kann nur den verhaften, den er namentlich kennt. Auf eine geheime Wahl hat er keinen Einfluss... und wenn doch, genügte diese Wahl nicht den internationalen, demokratischen und freien Ansprüchen.... kein westliches Land würde dies anerkennen, die Türkei würde mehr verlieren als gewinnen....

Hätte könnte würde ...
die Geschichte hat mehr als einmal gezeigt wie solche
"" freien Wahlen "" zu Gunsten der Mächtigen gesteuert werden...

Der öffentliche Gruppenzwang und das Wissen darum was einem geschehen könnte wenn er nicht Pro Erdogan wählt und man muss einzelne nicht namentlich kennen .. die werden sicher ausgespäht und denunziert und und und ...

jetzt Wahlen in der Türkei ... ein Witz ...


und weil ich es anderswo schon mal egschrieben habe auch hier :

a new Diktator is born

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 17:00

@lucky
Der Mensch nimmt, der Mensch gibt. Er gibt das Leben, er nimmt das Leben. DAS ist die wahre Natürlichkeit. Alles Philosophische oder Moralische zum Thema ist letztlich ein intellektuelles Konstrukt.

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 20:56

Ich frage mich im Ernst,
was den Ziegenbumser vom Bosporus glauben lässt, dass es ihm anders ergehen wird als Gaddafi, Mubarak oder Assad. Von einem Putin ist dieser Zwerg Lichtjahre entfernt.

Erdowahn, bye bye

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 21:05

Sorry Kenfrieder
aber ich nutze mal kurz deinen Thread.

Hört auf in solchen eh schon hitzigen Threads Wörter wie Ziegenbum***, Drecksland oder sonstiges zu benutzen! Das wird sofort von mir entfernt, weil es bei solchen Aussagen meist nicht lange dauert, bis alle sich wieder zoffen. Danke!

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 22:31

@lucky
Richtig. Und für seine Geburt kann der Mensch aber auch nichts... Er kann sein Sterben nicht verhindern und sein Leben begann auch ohne sein Zutun...

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 22:37
In Antwort auf llovelyjaninal

Hätte könnte würde ...
die Geschichte hat mehr als einmal gezeigt wie solche
"" freien Wahlen "" zu Gunsten der Mächtigen gesteuert werden...

Der öffentliche Gruppenzwang und das Wissen darum was einem geschehen könnte wenn er nicht Pro Erdogan wählt und man muss einzelne nicht namentlich kennen .. die werden sicher ausgespäht und denunziert und und und ...

jetzt Wahlen in der Türkei ... ein Witz ...


und weil ich es anderswo schon mal egschrieben habe auch hier :

a new Diktator is born

@janina
Ich mag diesen Erdogan auch nicht. Aber welchen Staatschef ein ausländisches Land hat ist zunächst einmal nicht UNSER "Wunschkonzert"....
Lasst den Türken doch die Zeit, eigene Erkenntnisse und Erfahrungen zu sammeln; ich glaube auch nicht, dass seine Gegner mehr sind als seine Anhänger - die Türkei bekommt das, was sie verdient....

Gefällt mir

20. Juli 2016 um 23:16

@lucky
Philosophisch habe ich das Recht, moralisch natürlich nicht. Philosophisch hätte sogar jeder das Recht, diesen Planeten mitsamt seinen Lebewesen mit einem Fingerschnipsen zu vernichten - oder neu entstehen zu lassen, wenn er es denn könnte...

Gefällt mir

21. Juli 2016 um 8:06

Weil diese Türken
alle hier in Deutschland sind ....

irgendwie muss es hier doch schöner, besser und sicherer sein

Gefällt mir

21. Juli 2016 um 8:16

Die Menschen sind von dee Natur aus gleich,soweit richtig,
aber die Menschen sorgen dafür,daß man nicht gleich ist.Sei es die Hautfarbe,Nationalität,Bildung sstand(Weisheiten mit einbezogen),Geschlecht etc.dort wird immerzu unterschieden und keineswegs nach der Gleichheit gesucht oder die Gleichheit gesehen.

Gefällt mir

21. Juli 2016 um 8:56

@lucky
1. KEIN einziger Mensch ist GLEICH, kein einziges Lebewesen im Universum ist gleich!

2. Richtig ist, dass es nicht die geringste "Wertigkeit" bezüglich egal welcher Lebensform gibt! Daraus folgt aber auch: JEDES Leben ist NICHTS WERT! Heißt: Der Wertebegriff ist überhaupt nicht anwendbar...

3. JEDER Mensch hat das Recht, Leben zu nehmen. Warum? Weil er's KANN!

4. Jeder Mensch muss mit den Konsequenzen leben, wenn er es tut! Das nennt man dann "Sozialisation"...


Eine "unrechtmäßige" Tötung ist der Mord als gesellschaftliches Kapitalverbrechen.

Eine "rechtmäßige" Tötung findet in jedem Kriegsfall statt.

Ja, richtig: Ein Krieg ist durchaus rechtens!

Als Offizier z. B. bestimme ich im Kriegsfall über Leben und Tod; wer das nicht kann, sollte diese Aufgabe nicht ausführen!

Konkretes Beispiel: Um den IS-Terror zu beenden, müsste eigentlich umgehend der Befehl erteilt werden, auf einen Schlag bis zu 50000 IS-Terroristen zu töten. Doch niemand traut sich, diesen Befehl zu geben...

Das Töten ist dem Menschen immanent, wesensnah.

Wer das negiert, "malt" sich seine schöne, heile Welt....

Gefällt mir

21. Juli 2016 um 18:06

Na dann
wird er sicher für "leichte" Verbrechen die Todesstrafe einführen und alles ist wieder gut.

Mal im Ernst, glaubst Du, dass ein paar kleine Exekutionen unserer Politiker davon abhalten werden, weiterhin einen Kotau nach dem anderen vor Seiner Hoheit zu machen?

Ich sage, lasst uns die Chance nutzen und selbst ein paar unwillkommene Subjekte loswerden, wir könnten zB der Kunst einen großen Gefallen tun und den Böhmermann ausliefern.

Gefällt mir

23. Juli 2016 um 8:41

Vorsicht Ironie
Oftmals wurde über die Überbevölkerung geredet und nach Lösungen gesucht.
Die Todesstrafe wäre doch auch ein Mittel,um dieses Problem zu lösen.

Ironie Ende

Gefällt mir

23. Juli 2016 um 8:48

"Auge um Auge,Zahn um Zahn"
aber dann müsste diese Todestrafe nicht vom Staat durchgeführt werden,sondern von den Hinterbliebenen Angehörigen durchgeführt werden.


Ich persönlich halte nichts von der Todesstrafe,weil damit wird der Täter eher erlöst,als gestraft.
Stattdessen lieber harte Arbeit im Knast und täglicher Konfrontation dessen Taten,kein Fernseher/Medien,kein Luxus.
Warum wohl,will jeder der die Wahl hat,in Deutschland in den Knast?
Weil es wahrer Luxus ist hier im Knast zu sein,anstatt im Ausland.

Gefällt mir

23. Juli 2016 um 8:52

Diejenigen die etwas tun könnten,denen geht es
gut und den anderen fehlen einfach die Mittel,um etwas zu unternehmen.
Dies ist aber weltweit so,leider.

Gefällt mir

23. Juli 2016 um 8:58
In Antwort auf kenfrieder14

@janina
De facto läuft wahrscheinlich alles darauf hinaus, de jure ist er der demokratisch gewählte und damit legitimierte Präsident. Inwieweit er jetzt sein Staatsvolk "gängelt" und wie sich die nächsten Wahlen im Hinblick auf das Attribut FREIE Wahlen gestalten, bleibt abzuwarten.

Wenn er der Weltöffentlichkeit eine "Wahlfarce" vorsetzen sollte, wird das gravierende Folgen für die Türkei und ihre Position in den diversen westlichen Bündnissen haben...

Der Westen wird selbst dann noch
still halten,ich sage nur Flüchtlinge.
Außerdem hat der Westen auch keine Probleme damit,mit Saudi-Arabien Geschäfte zu machen und dir muß ich kaum erzählen,daß die nicht gerade Menschenrechte auf ihre Fahne tragen.
Wenn etwas dem Westen von Nutzen ist,wird Menschenrechte sehr schnell vergessen.
Traurige Wahrheit.

Gefällt mir

24. Juli 2016 um 8:24

Mir kommt da gerade eine Idee
zur Probe die Todesstrafe einführen , den Elektrischen Stuhl, und der Herr Erdogan setzt sich als erstes darauf um es zu testen.

Egal wie das Ergebnis dann ausgeht könnte man sich ja dann dazu entschließen die Todesstrafe doch lieber nicht wieder einzuführen.

Gefällt mir

14. August 2016 um 0:58

Es kommt ja noch dazu das
man sich auch mal irren kann und einen falschen hingerichtet hat.

Lebenslang eingesperrte kann man freilassen und entschädigen so gut es geht.. Hingerichtete kann man aber nicht wieder zum Leben erwecken.

Das ist nur ein ( sehr guter ) Grund warum ich gegen die Todesstrafe bin.

Gefällt mir

14. August 2016 um 1:01
In Antwort auf kenfrieder14

@lucky
Der Mensch nimmt, der Mensch gibt. Er gibt das Leben, er nimmt das Leben. DAS ist die wahre Natürlichkeit. Alles Philosophische oder Moralische zum Thema ist letztlich ein intellektuelles Konstrukt.

Der Mensch gibt das Leben ( Geburt )
er nimmt es nicht ...

man stirbt ohne das zutun anderer.
Deine "" Nützlichkeit "" anderen das Leben zu nehmen kann ich nicht nachvollziehen.

Wenn du auf die sogenannte Überbevölkerung anspielst so kann man das dadurch regulieren das man sich nicht grenzenlos vermehrt und nicht dadurch das man hingeht und Menschen tötet.

Gefällt mir

14. August 2016 um 1:02
In Antwort auf kenfrieder14

@lucky
Richtig. Und für seine Geburt kann der Mensch aber auch nichts... Er kann sein Sterben nicht verhindern und sein Leben begann auch ohne sein Zutun...

Und niemand
aber auch niemand hat das Recht einem anderen das Leben zu nehmen. Niemand.

Gefällt mir

14. August 2016 um 1:05

Wie in jeder Diktatur
haben die die anders denken keinen guten Stand und würden um ihr Leben bangen müssen wenn sie etwas dagegen unternehmen würden. Siehe gescheiterten Putschversuch und seine Konsequenzen.

Die Angst und die Gewalt sind das was einen Diktator groß und stark macht und weil so viele blind mitziehen wird sich so schnell auch nichts daran ändern.

Man darf gespannt sein wie sich das noch entwickelt.
Parallelen sind ja schon zu erkennen ....

Gefällt mir

14. August 2016 um 1:08
In Antwort auf kenfrieder14

@janina
Ich mag diesen Erdogan auch nicht. Aber welchen Staatschef ein ausländisches Land hat ist zunächst einmal nicht UNSER "Wunschkonzert"....
Lasst den Türken doch die Zeit, eigene Erkenntnisse und Erfahrungen zu sammeln; ich glaube auch nicht, dass seine Gegner mehr sind als seine Anhänger - die Türkei bekommt das, was sie verdient....

Gerne sollen
die Türken unter sich machen was sie wollen.
Das geht uns ( soweit ) nichts an.
Aber es sind ja viele Hundert Tausende die sich hier aufhalten und hier für diesen Diktator stimmen und gleichzeitig mit einem Doppelpass hier auch in Deutschland wählen dürfen und da fängt es extrem an uns etwas anzugehen.

Gefällt mir

15. August 2016 um 21:38

Ja zwei Politiker,
Die sich vom Westen nichts sagen lassen und deswegen auch keine Lieblinge westlicher Politiker sind. Deswegen gehört es sich diese vom Bildschirm verschwinden zu lassen. Und an ihre Stelle Leute zu bringen, die im Interesse des Westens handeln insbesondere den USA.
Weil die lieben Politiker im Westen meinen, sie hätten das größte Sagen
No way!
Egal was diese beiden Politiker richtig oder falsch machen so habe ich von beiden Respekt, da die sich durch den Westen nicht klein machen lassen Ehrenmänner!

Gefällt mir

15. August 2016 um 21:56

..
Fetullah Gülen baut seit ca. 30 Jahren eine Parallelgesellschaft in der Türkei auf. Er hat Schulen und Einrichtungen an vielen Orten der Welt einrichten lassen.
Es gibt Schulen und Universitäten in seinem Namen.
Er verspricht den Menschen gute Positionen- Anwalt, Lehrer etc. Für Leute, die sich klar zu seiner "Philosophie" bekennen entfallen Kosten für Bildung etc.
Seit mindestens 30 Jahren hat er und seine Anhänger Menschen ausgebildet.
Am 15.7 hat eine Gruppe von Gülen-Anhängern einen Putschversuch durchgeführt. Gegen die Demokratie. Sie sind mit ihren Panzern über unbewaffnete Zivilisten gefahren. Sie haben ca. 250 unschuldige Zivilsten und Polizisten auf dem Gewissen und über 2000 Verletzte.
Wäre der Putsch erfolgreich gewesen, wäre dieser Verlust im Vergleich Mikrig gewesen. Die Zustände in Syrien wären dagegen nichts.
Eine Parallelgesellschaft, die seit mindestens 30 Jahren im Aufbau ist, hat natürlich schon große Maße eingenommen und viele Anhänger.
Sie sind eine Terrororganisation und Gegner der Demokratie in der Türkei.

Was wäre, wenn in Deutschland eine Parallelgesellschaft einen Putschversuch startet - indem sie gegen ihr eigenes Volk kämpfen, die unbewaffnet nur mit ihren Flaggen sich vor Panzer werfen? Die mit F16 auf das eigene Volk schießen und das Parlament - Sinnbild für die Demokratie eines Landes - zerstören und bombadieren?

Es betrifft dich nicht - es berührt dich nicht. Dann erzähl zumindest keine Lügen, ok?

Gefällt mir

15. August 2016 um 22:03
In Antwort auf meeresflut

..
Fetullah Gülen baut seit ca. 30 Jahren eine Parallelgesellschaft in der Türkei auf. Er hat Schulen und Einrichtungen an vielen Orten der Welt einrichten lassen.
Es gibt Schulen und Universitäten in seinem Namen.
Er verspricht den Menschen gute Positionen- Anwalt, Lehrer etc. Für Leute, die sich klar zu seiner "Philosophie" bekennen entfallen Kosten für Bildung etc.
Seit mindestens 30 Jahren hat er und seine Anhänger Menschen ausgebildet.
Am 15.7 hat eine Gruppe von Gülen-Anhängern einen Putschversuch durchgeführt. Gegen die Demokratie. Sie sind mit ihren Panzern über unbewaffnete Zivilisten gefahren. Sie haben ca. 250 unschuldige Zivilsten und Polizisten auf dem Gewissen und über 2000 Verletzte.
Wäre der Putsch erfolgreich gewesen, wäre dieser Verlust im Vergleich Mikrig gewesen. Die Zustände in Syrien wären dagegen nichts.
Eine Parallelgesellschaft, die seit mindestens 30 Jahren im Aufbau ist, hat natürlich schon große Maße eingenommen und viele Anhänger.
Sie sind eine Terrororganisation und Gegner der Demokratie in der Türkei.

Was wäre, wenn in Deutschland eine Parallelgesellschaft einen Putschversuch startet - indem sie gegen ihr eigenes Volk kämpfen, die unbewaffnet nur mit ihren Flaggen sich vor Panzer werfen? Die mit F16 auf das eigene Volk schießen und das Parlament - Sinnbild für die Demokratie eines Landes - zerstören und bombadieren?

Es betrifft dich nicht - es berührt dich nicht. Dann erzähl zumindest keine Lügen, ok?

Hinter
diesem Hintergrund hat man durch den Westen , insbesondere den USA - keine klare Position gegen diesen Putsch geäußert - im Gegenteil - man nimmt Gülen-Anhänger sogar in Schutz -

Man hat vom ersten Tag an falsche Informationen in die Medien und Öffentlichkeit gebracht -
Einige westliche Medien schrieben sogar so etwas wie "eine neue Hoffnung für die Türkei"?

Zählt man eins und eins, so entsteht der Eindruck,dass der Westen etwas mit dem Putschversuch zu tun hat

Es wäre nicht das erste Mal
siehe Iran und Ägypten.

Gefällt mir

15. August 2016 um 22:30
In Antwort auf meeresflut

..
Fetullah Gülen baut seit ca. 30 Jahren eine Parallelgesellschaft in der Türkei auf. Er hat Schulen und Einrichtungen an vielen Orten der Welt einrichten lassen.
Es gibt Schulen und Universitäten in seinem Namen.
Er verspricht den Menschen gute Positionen- Anwalt, Lehrer etc. Für Leute, die sich klar zu seiner "Philosophie" bekennen entfallen Kosten für Bildung etc.
Seit mindestens 30 Jahren hat er und seine Anhänger Menschen ausgebildet.
Am 15.7 hat eine Gruppe von Gülen-Anhängern einen Putschversuch durchgeführt. Gegen die Demokratie. Sie sind mit ihren Panzern über unbewaffnete Zivilisten gefahren. Sie haben ca. 250 unschuldige Zivilsten und Polizisten auf dem Gewissen und über 2000 Verletzte.
Wäre der Putsch erfolgreich gewesen, wäre dieser Verlust im Vergleich Mikrig gewesen. Die Zustände in Syrien wären dagegen nichts.
Eine Parallelgesellschaft, die seit mindestens 30 Jahren im Aufbau ist, hat natürlich schon große Maße eingenommen und viele Anhänger.
Sie sind eine Terrororganisation und Gegner der Demokratie in der Türkei.

Was wäre, wenn in Deutschland eine Parallelgesellschaft einen Putschversuch startet - indem sie gegen ihr eigenes Volk kämpfen, die unbewaffnet nur mit ihren Flaggen sich vor Panzer werfen? Die mit F16 auf das eigene Volk schießen und das Parlament - Sinnbild für die Demokratie eines Landes - zerstören und bombadieren?

Es betrifft dich nicht - es berührt dich nicht. Dann erzähl zumindest keine Lügen, ok?

Und wenn
es dafür auch noch Beweise gäbe...

Ich finde es wirklich erschreckend, dass man sich nicht mal die Mühe macht, Beweise zu suchen oder wenigstens welche erfindet. Das zeigt mir, wie sicher Erdogan sich seiner Anhänger ist

Gefällt mir

15. August 2016 um 22:33
In Antwort auf meeresflut

Hinter
diesem Hintergrund hat man durch den Westen , insbesondere den USA - keine klare Position gegen diesen Putsch geäußert - im Gegenteil - man nimmt Gülen-Anhänger sogar in Schutz -

Man hat vom ersten Tag an falsche Informationen in die Medien und Öffentlichkeit gebracht -
Einige westliche Medien schrieben sogar so etwas wie "eine neue Hoffnung für die Türkei"?

Zählt man eins und eins, so entsteht der Eindruck,dass der Westen etwas mit dem Putschversuch zu tun hat

Es wäre nicht das erste Mal
siehe Iran und Ägypten.

Klar
genau deswegen haben sich doch auch all unsere Großkopferten hier und weltweit geradezu überschlagen mit Verurteilungen dieses fiesen Militärputsches und mit Lob für die tolle Demokratie in der Türkei.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen