Forum / Gesellschaft & Leben

Einsamer 30. Geburtstag

12. Dezember 2020 um 15:12 Letzte Antwort: 17. Dezember 2020 um 19:19

Hallo zusammen,

wie habt ihr denn euren 30. Geburtstag gefeiert und erlebt? Das dürfte in den jungen Jahren der letzte runde Geburtstag sein. Insgesamt war ich leider enttäuscht.

Ich bekam zwar Glückwünsche und Geschenke (viel Geld und Süßes) von Eltern und Großeltern, doch das Besondere, was mich wohlwollend an meinen runden Geburtstag erinnern würde, gibt es leider nicht. Von Freunden kamen nur Facebookglückwünsche, in der Arbeit das Gleiche. Ein Kollege gab mir eine Flasche Wein, aber von gesamten Team gab es nichts. Manche werden anmerken, dass das Sorgen der "Ersten Welt" sind und man über alles dankbar sein soll. Doch ein wenig einfallslos empfand ich das Ganze. Zwischen meinem 22., 24, 27. oder 30. Geburtstag merke ich faktisch keinen Unterschied bis auf die Tatsache, dass manche Freundschaften erloschen und andere entstanden.

Und mein Verein vergaß meinen runden 30. Geburtstag gleich komplett. Man kann Corona nicht als Ausrede für alles hernehmen, wir sind im digitalen Zeitalter. Ich nehme es so wahr, dass die Leute zunehmend im kleinen Familienkreis feiern. Eine Freundin lud ich im November zum Essen ein. Unabhängig von Corona hatte sie keine Zeit, denn ich änderte meine Einladung auf Kaffee, was ja im November noch möglich blieb. Als sie 3 Tage vorher absagte, lud ich eine Vereinskollegin zu mir nach Hause zum Kaffee ein. Dafür konnte diese Frau auch keine Zeit finden. Ich persönlich hätte wenigstens ein Geschenk mit der Post oder dem Paketdienst geschickt, wenn mich jemand zum Geburtstag einlädt und ich nicht kommen kann.

Ich selber bin kein Fan von großen Parties. Daher tangiert mich die Coronakrise eigentlich nur wenig. Die geschlossenen Diskos, abgesagten Konzerte und nun nur sehr beschränkt offenen Gaststätten tangieren mich nur im Bereich der Gaststätten. Eine riesige Fete hätte mich ohne Krise auch nicht gereizt. Hoffnung setzte ich daran, dass die Leute offener werden und sich mehr tiefergehende Chats und Gespräche entwickeln. Wenn man sich nicht treffen kann, dann gibt es ja so viele andere Medien, die es vor 40 Jahren bis auf die Post nicht für den Durchschnittsdeutschengegeben hätte: Telefon, E-Mail, Twitter, soziale Netzwerke, Skype.

 

Mehr lesen

12. Dezember 2020 um 15:48

hmmmmm.....
also zuerstmal muss ich zugeben: seit ich aus der schule raus bin und eben nicht mehr all meine freunde im sleben jahr geboren sind, weiß ich meist gar nicht so genau, wie alt sie sind.
das ist ja dann auch nie thema.

wenn dir das wichtig gewesen wäre, hättest du es evtl erwähnen müssen.
aber ich eknne es nur so, dass jemand selbst was organisiert, wenn es ihm wichtig ist.

was hättest du dir denn gewünscht?
verschickte pakete für die beiden eingeladenen damen?

ab 18 schenkt man sich doch sowieso nichts, bestenfalls eine aufmerksamkeit.
und dann kommt man auch nicht direkt vorbei, sondern gibt es evtl bei nächster gelegenheit, wenn man sich recht regelmäßig sieht.

ich persönlich sehe es nicht so, dass andere dir den geburtstag besonders toll machen müssen. machst du das denn bei anderen? weißt du, wann besagte ihren nächsten runden gebrutstag haben werden und organisierst du da selbstw as besonderes für die leute?

alles gute nachträglich!

1 LikesGefällt mir

12. Dezember 2020 um 18:53

meinen 30. ... so wie ich Geburtstage am liebsten mag: Telefon aus, Türklingel aus, damit mich auch, die, die wissen wann ich Geburtstag habe (was die wenigsten sind) bittschön an dem Tag in Ruhe lassen.

Ist schon eine schöne Ironie, wir Menschen bekommen wohl öfter das, was wir gerade nicht haben wollen. Ich kann Geburtstage nicht ausstehen, Geschenke drehen mir die Nackenhaare auf links und Glückwünsche sind noch schlimmer. Von daher kann ich Dir sagen, dass ich definitiv mehr Probleme damit habe, einen Teil der Menschen davon abzuhalten, als Du schilderst, das gleiche zu bekommen. Unter Telefon für mind. 1 Woche ausschalten und Türklingel für 2 Tage aus, sowie eine stattliche Anzahl Paketen mehrere Jahre mit "Annahme verweigert" zurückgehen zu lassen, ist das nicht zu machen.

Sagt mir: Du hast wohl die falschen Leute gefragt. Zudem würde ich in diesen Zeiten keine Bekannten zu Hause besuchen. Freunde schon - aber Freunde meint ganze 3 Menschen. Mit den anderen halten wir ausschließlich online Kontakt und Geschenke sind sowohl zum Geburtstag als auch zu Weihnachten in meinem Umfeld auch nur für Kinder üblich. Bei Erwachsenen schenkt man sich etwas, wenn sich gerade etwas ergibt... also wenn ich gerade ein Buch gelesen habe, kaufe ich meinem Freund vielleicht auch eins. Aber dann, wenn mir danach ist, das bekommt er weder zu Weihnachten, noch zum Geburtstag, sondern dann, wenn ich es sehe. Oder eine Arbeitskollegin mal eine Tafel Schoki oder irgend sowas, wenn ich gerade zur Mittagpause im Laden davor stehe. Aber zum Geburtstag... kenne ich so nicht.Außer bei meiner Familie - und da spiele ich nicht nicht (mehr) mit, das sind die Pakete, die wieder zurück gehen.

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 8:11
In Antwort auf

Hallo zusammen,

wie habt ihr denn euren 30. Geburtstag gefeiert und erlebt? Das dürfte in den jungen Jahren der letzte runde Geburtstag sein. Insgesamt war ich leider enttäuscht.

Ich bekam zwar Glückwünsche und Geschenke (viel Geld und Süßes) von Eltern und Großeltern, doch das Besondere, was mich wohlwollend an meinen runden Geburtstag erinnern würde, gibt es leider nicht. Von Freunden kamen nur Facebookglückwünsche, in der Arbeit das Gleiche. Ein Kollege gab mir eine Flasche Wein, aber von gesamten Team gab es nichts. Manche werden anmerken, dass das Sorgen der "Ersten Welt" sind und man über alles dankbar sein soll. Doch ein wenig einfallslos empfand ich das Ganze. Zwischen meinem 22., 24, 27. oder 30. Geburtstag merke ich faktisch keinen Unterschied bis auf die Tatsache, dass manche Freundschaften erloschen und andere entstanden.

Und mein Verein vergaß meinen runden 30. Geburtstag gleich komplett. Man kann Corona nicht als Ausrede für alles hernehmen, wir sind im digitalen Zeitalter. Ich nehme es so wahr, dass die Leute zunehmend im kleinen Familienkreis feiern. Eine Freundin lud ich im November zum Essen ein. Unabhängig von Corona hatte sie keine Zeit, denn ich änderte meine Einladung auf Kaffee, was ja im November noch möglich blieb. Als sie 3 Tage vorher absagte, lud ich eine Vereinskollegin zu mir nach Hause zum Kaffee ein. Dafür konnte diese Frau auch keine Zeit finden. Ich persönlich hätte wenigstens ein Geschenk mit der Post oder dem Paketdienst geschickt, wenn mich jemand zum Geburtstag einlädt und ich nicht kommen kann.

Ich selber bin kein Fan von großen Parties. Daher tangiert mich die Coronakrise eigentlich nur wenig. Die geschlossenen Diskos, abgesagten Konzerte und nun nur sehr beschränkt offenen Gaststätten tangieren mich nur im Bereich der Gaststätten. Eine riesige Fete hätte mich ohne Krise auch nicht gereizt. Hoffnung setzte ich daran, dass die Leute offener werden und sich mehr tiefergehende Chats und Gespräche entwickeln. Wenn man sich nicht treffen kann, dann gibt es ja so viele andere Medien, die es vor 40 Jahren bis auf die Post nicht für den Durchschnittsdeutschengegeben hätte: Telefon, E-Mail, Twitter, soziale Netzwerke, Skype.

 

Meinen 30sten feierte ich mit über 70 Freunden, Nachbam, Kollegen, Familie in einer Gaststätte. Ich putze klassisch Klinken und machte so noch einige Spielchen mit. Wir aßen, tranken, tanzten. Hat Spaß gemacht aber reichte dann auch. Hab meinen 40sten nicht mehr groß gefeiert, mein Mann schon, hier zu Hause. Haben im selben Jahr Geburtstag. 

Meinen 18ten feierte ich mit über 3000 Menschen, es war Pfingstsonntag und da ist hier Party ab früh morgens angesagt..... das erste mal seit 30 Jahren, dass sie nicht statt fand und ich natürlich nicht da war.

(Runde) Geburtstage bewerte ich aber Null über, so wichtig ist er mir nicht. Wer kommt, der kommt und so wie dieses Jahr, kamen glaub nur 5 Leute und das war auch schön. Bin da echt flexibel.

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 5:25

Ich habe es mit Geburtstagen auch nicht, also speziell mit meinem. Eine Freundin feierte ihren 50. ganz groß. Das geht mir sehr auf die Nerven. Ich habe irgentwann kapiert das man einfach nur älter wird und das soll ich feiern ? Klar freue ich mich das an dem Tag die Kinder für mich Zeit haben, wir essen schön trinken was und gut iss. 
Ich bin niemandem böse wenn man meine Geburtstag vergisst . Es gibt wichtigeres. 

Gefällt mir

17. Dezember 2020 um 19:19

Ich bin dieses Jahr im Frühjahr 30 geworden. Also dank Corona nicht viel mit Party. Hätte ich ehrlich gesagt aber wahrscheinlich so oder so nicht gemacht : D Ich habe zu zweit mit meinem Freund gefeiert. Er hat ein bisschen dekoriert und Kuchen gebacken.

Ich finde Geburtstage aber auch schrecklich weil es bedeutet, dass man älter wird.

Du kannst aber doch jeden Geburtstag groß und schön feiern. Dann feier halt den 31. groß wenn der 30. so bescheiden war. Plane was originelles. Wenn nicht, kommt noch der 40. Ab 40. soll ja sowieso alles besser werden

Gefällt mir