Forum / Gesellschaft & Leben

Einsam in der ersten Wohnung

10. August um 22:11 Letzte Antwort: 17. Oktober um 18:09

Hallo ihr lieben.

Ich bin die Pauline und frische 19 Jahre alt. Vor einem Monat bin ich in meine erste eigene Wohnung gezogen, zusammen mit meinem Freund (23). Mein Freund lebt noch in einer anderen Stadt, 8h von mir entfernt, da er dort seine Ausbildung und sein Abitur fertig macht. Bis dahin bleibe ich also erstmal alleine in dieser Wohnung für noch ca. ein Jahr. Er kommt mich so oft wie möglich besuchen, aber die meiste Zeit werde ich hier wohl alleine bleiben müssen. 
Der Umzug war alles andere als geplant und eher notwendig, da ich von Zuhause rausgeschmissen/abgehauen bin. Habe ab da an 2 Monate bei Freunden gewohnt und brauchte daher dringend meine eigene Wohnung. Nun habe ich sie und ich fühle mich hier alleine sehr einsam. Leider Gottes leide ich auch unter Angststörungen, welche meines Erachtens nach wenn ich alleine bin viel öfter auftreten, als wie wenn ich von Menschen umgeben bin. Die Einsamkeit macht mich ziemlich fertig. Ich habe zwar auch gute Freunde, und hier viel zu tun um mich abzulenken... Aber nicht immer haben sie Zeit um mich zu ,,bemüttern" weil das Baby hier nicht alleine klar kommt, und genauso bin ich dann ab Abends alleine. Nachts ist die Stille am lautesten. Daher: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder ist in einer ähnlichen Situation? Auch über Tipps würde ich mich freuen.

Liebe Grüße! ❤️

Mehr lesen

11. August um 9:41

" Nachts ist die Stille am lautesten."

Das tut mir von Herzen leid.

Was meinst du mit Angststörung?

Angst kenn ich auch, da kann ich auch gut tillen... seh ich aber nicht als Störung.

Wie wärs denn dir einen Mitbewohner zu suchen ?

 

Gefällt mir

5. Oktober um 0:30

Das Gefühl von Einsamkeit wenn man das erste Mal richtig alleine ist, ist ganz normal. Versuch einfach dich viel mit Freunden zu treffen und dann aber auch zu lernen alleine zu sein. Am Anfang ist das komisch, aber man gewöhnt sich daran auch mal Zeit mit sich selber zu verbringen. In dieser Zeit solltest du Dinge tun die dir Spaß machen. Lies ein Buch, schau einen Film, lerne ein neues Hobby und beschäftige dich mit dir selber. Das schlimmste was du tun kannst, ist nur rumzuhängen und in der Einsamkeit zu versinken. 

Gefällt mir

5. Oktober um 14:42

Einsamkeit ist kein schönes Gefühl... Alleinsein hingegen kann auch schön sein und man kann lernen, auch diese Zeit zu genießen. Ich habe das durchs alleine Reisen gelernt. Am Anfang ist es total komisch, alleine Sachen zu unternehmen, alleine Kaffee zu trinken oder was Essen zu gehen. Aber wenn man das ein paar Mal macht, wird es schön.
Vielleicht kannst du versuchen, dir Rituale zu schaffen, abends gemütlich etwas zu kochen und ein Buch zu lesen oder vielleicht etwas Handwerkliches anfangen, zum Beispiel nähen, stricken (im Winter super und man kann schöne Weihnachtsgeschenke machen) oder malen. Makramee ist auch super, da kann man beispielsweise solche Wandbehänge, Pflanzenampeln oder Armbänder machen und das ist echt nicht so schwierig.
Ansonsten sind natürlich Hobbys, für die du die Wohnung verlassen musst super. Vielleicht findest du eine neue Sportart oder irgendeinen anderen Kurs, der dich interessiert und wöchentlich stattfindet. Da tust du was für dich und bist an einem Abend auf jeden Fall beschäftigt

Besteht sonst die Möglichkeit, dass du dir für die Zeit eine*n Mitbewohner*in suchst? Falls die Wohnung zwei Zimmer hat, wäre das auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, nicht immer alleine zu sein und zudem etwas Geld zu sparen

Gefällt mir

6. Oktober um 9:14

Hallo, Pauline!

Mir ist es damals ganz ähnlich gegangen. Ich denke, es ist - zu einem gewissen Maße - auch ganz normal, sich in dieser Situation ein wenig einsam zu fühlen.

Dass deine Freunde für dich da sind, ist natürlich schön. Aber du kannst auch daran arbeiten, dich mit dem Alleinsein "anzufreunden". Mach Dinge, die du nicht tun kannst, wenn jemand anderes im Haus ist. So blöd es klingt, ich habe manchmal einfach ABBA  angemacht und bin wie eine Wahnsinnige herumgetanzt - das kann helfen!

Hoffentlich schauen die Dinge bald besser für dich aus

Gefällt mir

7. Oktober um 22:43

Hej, auch ich hatte eine Phase der Einsamkeit und das war keine schöne Zeit, aber mit der Zeit lernst du dich besser kennen und du kannst viele neu Sachen ausprobieren. Iwann wird es dir spaß machen Dinge alleine zu machen bzw kommt das dann zu kurz. Früher habe ich mich einsam gefühlt, doch jetzt mit zwei Kindern suche ich nach ein bisschen Zeit für mich allein. Lg 

Gefällt mir

14. Oktober um 21:11

Vielleicht würde auch ein Haustier gut tun? (: Wenn dein Freund nach einem Jahr zu dir kommt, wäre es ja auch blöd jetzt einen Mitbewohner auf zu nehmen, und den dann nach nem Jahr (vorausgesetzt man findet sofort jemand passenden) vor die Tür zu setzten ^^

Gefällt mir

16. Oktober um 13:58
In Antwort auf honigkeit

Hallo ihr lieben.

Ich bin die Pauline und frische 19 Jahre alt. Vor einem Monat bin ich in meine erste eigene Wohnung gezogen, zusammen mit meinem Freund (23). Mein Freund lebt noch in einer anderen Stadt, 8h von mir entfernt, da er dort seine Ausbildung und sein Abitur fertig macht. Bis dahin bleibe ich also erstmal alleine in dieser Wohnung für noch ca. ein Jahr. Er kommt mich so oft wie möglich besuchen, aber die meiste Zeit werde ich hier wohl alleine bleiben müssen. 
Der Umzug war alles andere als geplant und eher notwendig, da ich von Zuhause rausgeschmissen/abgehauen bin. Habe ab da an 2 Monate bei Freunden gewohnt und brauchte daher dringend meine eigene Wohnung. Nun habe ich sie und ich fühle mich hier alleine sehr einsam. Leider Gottes leide ich auch unter Angststörungen, welche meines Erachtens nach wenn ich alleine bin viel öfter auftreten, als wie wenn ich von Menschen umgeben bin. Die Einsamkeit macht mich ziemlich fertig. Ich habe zwar auch gute Freunde, und hier viel zu tun um mich abzulenken... Aber nicht immer haben sie Zeit um mich zu ,,bemüttern" weil das Baby hier nicht alleine klar kommt, und genauso bin ich dann ab Abends alleine. Nachts ist die Stille am lautesten. Daher: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder ist in einer ähnlichen Situation? Auch über Tipps würde ich mich freuen.

Liebe Grüße! ❤️

Bei mir ist es Standard, da ich arbeiten bin und danach ab 18 Uhr immer allein zu Hause bin. Zudem habe ich keinerlei Freunde oder bekannte die mich mal besuchen. Nicht mal meine Geschwister kommen zu Besuch. Sie finden immer eine Ausrede. Und mein Freund hat eine eigene Wohnung da er wegen der Arbeit und der komplizierten Arbeitszeit einen komplett anderen Tagesablauf hat. Es ist Glück, wenn ich Ihn dann mal 1 Mal im Monat sehen kann. Sonst war ich am Wochenende bei meiner Mum zu Besuch, denn Sie war meine Mum, meine beste Freundin, eigentlich alles was es geben kann. Nun ist sie aber von dieser Welt gegangen (seit fast 1 Jahr).  Ich weiß genau wie es ist, wenn die Stille so laut wird, dass sie einen erdrückt, fertig macht. Besonders an Wochenenden wenn ich immer allein in der Whg sitze und auch so niemanden mehr zum Reden habe.

Tipps kann ich dir leider keine geben, da ich selbst nicht weiter weiß.

Gefällt mir

16. Oktober um 18:26
In Antwort auf sayojo

Vielleicht würde auch ein Haustier gut tun? (: Wenn dein Freund nach einem Jahr zu dir kommt, wäre es ja auch blöd jetzt einen Mitbewohner auf zu nehmen, und den dann nach nem Jahr (vorausgesetzt man findet sofort jemand passenden) vor die Tür zu setzten ^^

es wäre auch blöd, wenn da ein Haustier wohnt, das er nicht wollte!

Gefällt mir

17. Oktober um 18:09
In Antwort auf honigkeit

Hallo ihr lieben.

Ich bin die Pauline und frische 19 Jahre alt. Vor einem Monat bin ich in meine erste eigene Wohnung gezogen, zusammen mit meinem Freund (23). Mein Freund lebt noch in einer anderen Stadt, 8h von mir entfernt, da er dort seine Ausbildung und sein Abitur fertig macht. Bis dahin bleibe ich also erstmal alleine in dieser Wohnung für noch ca. ein Jahr. Er kommt mich so oft wie möglich besuchen, aber die meiste Zeit werde ich hier wohl alleine bleiben müssen. 
Der Umzug war alles andere als geplant und eher notwendig, da ich von Zuhause rausgeschmissen/abgehauen bin. Habe ab da an 2 Monate bei Freunden gewohnt und brauchte daher dringend meine eigene Wohnung. Nun habe ich sie und ich fühle mich hier alleine sehr einsam. Leider Gottes leide ich auch unter Angststörungen, welche meines Erachtens nach wenn ich alleine bin viel öfter auftreten, als wie wenn ich von Menschen umgeben bin. Die Einsamkeit macht mich ziemlich fertig. Ich habe zwar auch gute Freunde, und hier viel zu tun um mich abzulenken... Aber nicht immer haben sie Zeit um mich zu ,,bemüttern" weil das Baby hier nicht alleine klar kommt, und genauso bin ich dann ab Abends alleine. Nachts ist die Stille am lautesten. Daher: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder ist in einer ähnlichen Situation? Auch über Tipps würde ich mich freuen.

Liebe Grüße! ❤️

rausgeschmissen / abgehauen von Zuhause, wenn ich so etwas lese, stimmt mich das sehr traurig 😢 

Gefällt mir