Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Einkaufen in Corona Zeiten ?!

Einkaufen in Corona Zeiten ?!

18. März um 19:18 Letzte Antwort: 6. April um 15:35


Einkaufen in Corona Zeiten ?

Ich möche das Personal im Lebensmitteleinzelhandel oder die Menschen die im Moment mit dem  Lebensmittel Verkauf zu tun haben , einfach mal loben bzw. sagen " Ihr seid klassse"!
Oder und dafür auch eine Lanze brechen, dieses auch mal anzuerkennen!

Auch Lebensmittel Verkaufspersonal gehört zu den systemrelevanten Berufen.
Dessen sollte sich jeder bewußt sein.
Ebendso wie Ärzte, Kranken und Pflegepersonal, Feuerwehr, Polizei, Landwirtschaft, Lebensmittelproduzierung , Infarstruktur,Strom, Wasser, Telekommunikation und die Müllabfuhr.
Die halten alle unser Leben am Laufen.

Was nützt die Telekommunikation ohne Strom?
Was nützten Unmengen von Toilettenpapier, wenn ich nicht spülen kann?
Vielleicht neue Kunstwerke bauen, mein Vorschlag.
Usw,usw,usw
Eine Liste ohne Ende!

Und ganz subjektiv. Wer sich diesen Job im Lebensmittelverkauf jetzt freiwillig antut, ist unverbesserlicher Optimist oder dem ist alles egal.

Bei dem, was ich als Kunde in den letzten 3 Wochen in diversen Discountern erlebt habe, kommt mir das Grausen.
Mit Verlaub gesagt gesagt und im voraus um Entschuldigung bittend " Soviel kann keiner sch.....,, um das der/die jenige soviel Toilettenpapier braucht.

Ich habe Leute sich um das Brot prügeln sehen, dasselbe bei Toilettenpapier, " Kunden "die sich Waren aus offenen Paletten ziehen , damit sie ja das Essen haben, wo sie der Meinung sind das müssten sie haben. Weil Sie ja sonst eventuell verhungern!
Und mit diesen Handeln brachten sie mal, gestappelte Kühlungware 2m hoch zum Einsturz. Toilettenpapierverkauf mit Polizeischutz, Einlasskontrolle.

Drängeln,motzen, schnauzen , dumm, frech waren diverse Kundenreaktionen die ich persönlich beim Einkaufen beochbachtet habe.
Mommentan kommt der Egoismus der Deutschen richtig hervorragend zu Vorschein.

Heute hatte ich das das fast ein positives Erlebnis . ich habe Küchenrollen in einem Discounter gekauft. Ich bin auf dem Weg zum ÖPNV 14 mal, 500 meter lang, angesprochen worden, wo es das gibt.

Langsam habe ich den verdacht , das Toilettenpapier  oder Küchenrollen oder sonstiges Haushaltspappier sich zur neuen Währung mausern könnte!
Es eignet sich zumindest hervorragend zur Kontaktaufnahme.Erstmal!

Und eigentlich soll man ja soziale Distanz waren.
Aber es setzte heute offentsichtlich, so richtig bei einiges aus. Bei dem Anblick von Küchenpapier!


Vielleicht sollte mal alles 3 Wochen dicht sein und dann merken die Menschen erstmal, das sie auch so überleben können! Das ist meine ganz persönliche Meinung.
Und soviel wie mir laut Grundgesetz bekannt ist, haben wir Meinungsfreiheit.


Es ist traurig, erschreckend was abgeht, im Einzelhandel und untereinander  was das Verhalten der Kunden/Menschen  betrifft!

 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

19. März um 7:23
Beste Antwort

Das Ende von Etwas ist zugleich der Beginn von etwas Neuem.....

Da diese Situation schwer zu verstehen ist , versucht der Mensch ...mit alltäglichen sich zu beruhigen und die Seinen zu beschützen ...wenn auch nur mit Hamsterkäufen ....weil man ja sonst Nichts groß machen kann , außer eben große Mengen ( auch Klopapier) einzukaufen 

Die erste Panik ist in Ö vorbei , momentan versucht man seinen Alltag zu Hause zu strukturieren, damit sind Alle in meiner Umgebung jetzt beschäftigt ....besonders Familien mit Kindern sind gefordert , wobei die kleinen Kinder es genießen, Mama und Papa um sich zu haben ,und die Größeren sind klüger als vermutet 🤪
Niemand muß ständig bespaßt werden , Zeit gemeinsam nutzen , Jedoch auch den Freiraum des Anderen respektieren 
Jeder Einzelne kann JETZT zeigen , was tatsächlich in IHM steckt 

in diesem Sinne...bleibt´s gesund🥰🥰🥰

 

Gefällt mir 7 - Hilfreiche Antworten !
18. März um 21:48

Ich beantworte mal meinen eigenen Thread als Fortsetzung und bitte im obigen Beitrag die Rechtschreibefehler zu entschuldigen!

Das Alter fordert seinen Tribut und die Brille war nicht da.

Wer noch nicht spasseshalber, im Web Toilettenpapier gesucht hat und auf Anzeigenportale gelandet ist .
Sollte dieses tun!

Sehr aufschlussreich einige Annoncen! Donald Ducks  viele , wenige vernünftige und mehrere unter verschenken
 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
19. März um 7:10
Beste Antwort

Das hast du schön geschrieben, danke dafür!

Ich gehöre zu der Sparte, die dafür sorgt, dass ihr euer Fleisch täglich kaufen könnt.

Meine Chefs rotieren gerade, Dienstpläne werden von Woche zu Woche geschrieben.
Wir sind ca.100 Angestellte, davon sehr viele Mütter.
Dennoch wird mit uns gesprochen, wie und ob wir es mit der Kinderbetreuung, hinbekommen, wir über alles reden können, und uns gedankt, wenn wir es schaffen, und nicht einfach krank schreiben lassen.

Kollegen und Kolleginnen unterbrechen ihren Urlaub, um Tiefkühltruhen und Regale unermüdlich mit aufzufüllen oder die Kassierer/innen zu unterstützen-freiwillig.
Jeder hält hier zusammen. Ich hoffe, das bleibt noch lange so!

Der Chef meines Mannes sagte, er könne jederzeit zu Hause bleiben, wenn ich arbeiten muss, um die Kinder zu betreuen. Freunde, Nachbarn, Verwandte boten an, auf unsere drei Kinder aufzupassen, wenn wir arbeiten müssen.
Mein Mann gehört auch zu den Berufen, die nicht einfach zu machen können, er ist Mechaniker für Landtechnik. Landwirte arbeiten nach wie vor 24/7, damit unsere Supermarktregale stets nachgefüllt werden und da geht auch schon "mal" was kaputt an Schleppern, Futterwagen, Grubber, Egge, Pflug, Ladewagen etc. oder die Melkmaschine ist defekt.
Da ich ca. alle zwei Wochen bei einem Freund seine ~120 Kühe mit melke, weiß ich, wie fatal das wäre, fiele diese aus, nicht nur für Stunden. Was wäre, wenn sie wochenlang keiner mehr reparieren, somit nicht melken würde?! Nicht auszudenken.

Ich hab Samstag frei und bot meiner Chefin an im Laden mit Regale aufzufüllen - was sie selbst sogar mit macht, nur damit die Kunden schneller wieder einkaufen können. Sie springt da mit ein, wo Not am Mann ist, sowie ihr Mann und dessen Sohn (= mein Abteilungsleiter). Eigentlich ist sie sonst 90% in Wurstkäse.

Bisher sind unsere meisten Kunden noch friedlich, freundlich und handzahm. Aber untereinander wird sich mit den Einkaufswagen angefahren und angeschnauzt, wenn ich mit Freunden übers einkaufen spreche!

Jeder, der mal hustet, sich räuspert, Schnupfen hat, wird arglistig angeschaut. Es brodelt schon irgendwie in der Bevölkerung. 

Leider kommen viele nicht nur zum einkaufen, sondern sehen unsere Läden als Treffpunkte, es wird geklönt und zum Abschluss vorne beim Bäcker noch kaffeesiert. Ich kann verstehen, dass jeder sich einen Hauch Normalität erhalten will aber umso mehr Menschen befinden sich auf einmal auf einem Fleck - nicht gut, zumal Corona bereits vor zwei Wochen in diesem vergleichsweise Ort angekommen ist!

Ich wäre schon gern zu Hause bei meinen Kindern aber möchte die Kollegen nicht hängen lassen, solange es mir möglich ist. Ein Stück Normalität wird mir durch meine Arbeit auch gegeben, bis ich dann die Menschenmassen und die leeren Regale sehe.....

In diesem Sinne: bleibt gesund oder übersteht es so glimpflich wie möglich!!!

2 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
19. März um 7:15
In Antwort auf skadiru

Das hast du schön geschrieben, danke dafür!

Ich gehöre zu der Sparte, die dafür sorgt, dass ihr euer Fleisch täglich kaufen könnt.

Meine Chefs rotieren gerade, Dienstpläne werden von Woche zu Woche geschrieben.
Wir sind ca.100 Angestellte, davon sehr viele Mütter.
Dennoch wird mit uns gesprochen, wie und ob wir es mit der Kinderbetreuung, hinbekommen, wir über alles reden können, und uns gedankt, wenn wir es schaffen, und nicht einfach krank schreiben lassen.

Kollegen und Kolleginnen unterbrechen ihren Urlaub, um Tiefkühltruhen und Regale unermüdlich mit aufzufüllen oder die Kassierer/innen zu unterstützen-freiwillig.
Jeder hält hier zusammen. Ich hoffe, das bleibt noch lange so!

Der Chef meines Mannes sagte, er könne jederzeit zu Hause bleiben, wenn ich arbeiten muss, um die Kinder zu betreuen. Freunde, Nachbarn, Verwandte boten an, auf unsere drei Kinder aufzupassen, wenn wir arbeiten müssen.
Mein Mann gehört auch zu den Berufen, die nicht einfach zu machen können, er ist Mechaniker für Landtechnik. Landwirte arbeiten nach wie vor 24/7, damit unsere Supermarktregale stets nachgefüllt werden und da geht auch schon "mal" was kaputt an Schleppern, Futterwagen, Grubber, Egge, Pflug, Ladewagen etc. oder die Melkmaschine ist defekt.
Da ich ca. alle zwei Wochen bei einem Freund seine ~120 Kühe mit melke, weiß ich, wie fatal das wäre, fiele diese aus, nicht nur für Stunden. Was wäre, wenn sie wochenlang keiner mehr reparieren, somit nicht melken würde?! Nicht auszudenken.

Ich hab Samstag frei und bot meiner Chefin an im Laden mit Regale aufzufüllen - was sie selbst sogar mit macht, nur damit die Kunden schneller wieder einkaufen können. Sie springt da mit ein, wo Not am Mann ist, sowie ihr Mann und dessen Sohn (= mein Abteilungsleiter). Eigentlich ist sie sonst 90% in Wurstkäse.

Bisher sind unsere meisten Kunden noch friedlich, freundlich und handzahm. Aber untereinander wird sich mit den Einkaufswagen angefahren und angeschnauzt, wenn ich mit Freunden übers einkaufen spreche!

Jeder, der mal hustet, sich räuspert, Schnupfen hat, wird arglistig angeschaut. Es brodelt schon irgendwie in der Bevölkerung. 

Leider kommen viele nicht nur zum einkaufen, sondern sehen unsere Läden als Treffpunkte, es wird geklönt und zum Abschluss vorne beim Bäcker noch kaffeesiert. Ich kann verstehen, dass jeder sich einen Hauch Normalität erhalten will aber umso mehr Menschen befinden sich auf einmal auf einem Fleck - nicht gut, zumal Corona bereits vor zwei Wochen in diesem vergleichsweise Ort angekommen ist!

Ich wäre schon gern zu Hause bei meinen Kindern aber möchte die Kollegen nicht hängen lassen, solange es mir möglich ist. Ein Stück Normalität wird mir durch meine Arbeit auch gegeben, bis ich dann die Menschenmassen und die leeren Regale sehe.....

In diesem Sinne: bleibt gesund oder übersteht es so glimpflich wie möglich!!!

Edit: vergleichsweise kleinen Ort

Treffpunkt waren wir vor der Krise auch schon und kaffeesiert wurde ebenso aber jetzt noch mehr - hat ja sonst kaum noch was auf.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. März um 7:23
Beste Antwort

Das Ende von Etwas ist zugleich der Beginn von etwas Neuem.....

Da diese Situation schwer zu verstehen ist , versucht der Mensch ...mit alltäglichen sich zu beruhigen und die Seinen zu beschützen ...wenn auch nur mit Hamsterkäufen ....weil man ja sonst Nichts groß machen kann , außer eben große Mengen ( auch Klopapier) einzukaufen 

Die erste Panik ist in Ö vorbei , momentan versucht man seinen Alltag zu Hause zu strukturieren, damit sind Alle in meiner Umgebung jetzt beschäftigt ....besonders Familien mit Kindern sind gefordert , wobei die kleinen Kinder es genießen, Mama und Papa um sich zu haben ,und die Größeren sind klüger als vermutet 🤪
Niemand muß ständig bespaßt werden , Zeit gemeinsam nutzen , Jedoch auch den Freiraum des Anderen respektieren 
Jeder Einzelne kann JETZT zeigen , was tatsächlich in IHM steckt 

in diesem Sinne...bleibt´s gesund🥰🥰🥰

 

Gefällt mir 7 - Hilfreiche Antworten !
19. März um 9:18
In Antwort auf erich_19945007


Einkaufen in Corona Zeiten ?

Ich möche das Personal im Lebensmitteleinzelhandel oder die Menschen die im Moment mit dem  Lebensmittel Verkauf zu tun haben , einfach mal loben bzw. sagen " Ihr seid klassse"!
Oder und dafür auch eine Lanze brechen, dieses auch mal anzuerkennen!

Auch Lebensmittel Verkaufspersonal gehört zu den systemrelevanten Berufen.
Dessen sollte sich jeder bewußt sein.
Ebendso wie Ärzte, Kranken und Pflegepersonal, Feuerwehr, Polizei, Landwirtschaft, Lebensmittelproduzierung , Infarstruktur,Strom, Wasser, Telekommunikation und die Müllabfuhr.
Die halten alle unser Leben am Laufen.

Was nützt die Telekommunikation ohne Strom?
Was nützten Unmengen von Toilettenpapier, wenn ich nicht spülen kann?
Vielleicht neue Kunstwerke bauen, mein Vorschlag.
Usw,usw,usw
Eine Liste ohne Ende!

Und ganz subjektiv. Wer sich diesen Job im Lebensmittelverkauf jetzt freiwillig antut, ist unverbesserlicher Optimist oder dem ist alles egal.

Bei dem, was ich als Kunde in den letzten 3 Wochen in diversen Discountern erlebt habe, kommt mir das Grausen.
Mit Verlaub gesagt gesagt und im voraus um Entschuldigung bittend " Soviel kann keiner sch.....,, um das der/die jenige soviel Toilettenpapier braucht.

Ich habe Leute sich um das Brot prügeln sehen, dasselbe bei Toilettenpapier, " Kunden "die sich Waren aus offenen Paletten ziehen , damit sie ja das Essen haben, wo sie der Meinung sind das müssten sie haben. Weil Sie ja sonst eventuell verhungern!
Und mit diesen Handeln brachten sie mal, gestappelte Kühlungware 2m hoch zum Einsturz. Toilettenpapierverkauf mit Polizeischutz, Einlasskontrolle.

Drängeln,motzen, schnauzen , dumm, frech waren diverse Kundenreaktionen die ich persönlich beim Einkaufen beochbachtet habe.
Mommentan kommt der Egoismus der Deutschen richtig hervorragend zu Vorschein.

Heute hatte ich das das fast ein positives Erlebnis . ich habe Küchenrollen in einem Discounter gekauft. Ich bin auf dem Weg zum ÖPNV 14 mal, 500 meter lang, angesprochen worden, wo es das gibt.

Langsam habe ich den verdacht , das Toilettenpapier  oder Küchenrollen oder sonstiges Haushaltspappier sich zur neuen Währung mausern könnte!
Es eignet sich zumindest hervorragend zur Kontaktaufnahme.Erstmal!

Und eigentlich soll man ja soziale Distanz waren.
Aber es setzte heute offentsichtlich, so richtig bei einiges aus. Bei dem Anblick von Küchenpapier!


Vielleicht sollte mal alles 3 Wochen dicht sein und dann merken die Menschen erstmal, das sie auch so überleben können! Das ist meine ganz persönliche Meinung.
Und soviel wie mir laut Grundgesetz bekannt ist, haben wir Meinungsfreiheit.


Es ist traurig, erschreckend was abgeht, im Einzelhandel und untereinander  was das Verhalten der Kunden/Menschen  betrifft!

 

Ich arbeite am Flughafen. Während wir keine Passagierflüge mehr haben wird unsere Frachtabteilung im Moment quasi überrannt. Da kommt gerade etwas Großes auf uns zu. Hauptsache es geht weiter, ich bin froh, dass ich meinen Job erstmal behalten kann. Meine Position ist Gott sei Dank gesichert, da müsste schon der komplette Flughafen zusperren und das wird nicht passieren, selbst im Notbetrieb geht es für mich normal weiter. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. März um 11:54

So, es geht los, die ersten Kunden regen sich auf, weil sie an den Bedienungstheken und Kassen hinter einer Absperrlinie /Begrenzungslinie/Markierung bleiben sollen
Als eine Kundin höflich gebeten wurde dahinter zu bleiben, kam pampig ein "Warum?!!" zurück. 
Unsere Chefin ( = Ladenbesitzerin) fragte höflich aber bestimmt zurück, dass sie sicher die Ansprache (Merkel)gestern Abend hörte und wenn wir erkranken, wir leider den Laden schließen müssen  (logisch für jeden, oder?🤷🏻‍♀️).
Da kam noch pampiger zurück, "naja, wenn sie das für notwendig halten"
NULL EINSICHT! NICHTS (!!!) VERSTANDEN, BLOSS NICHTS VERÄNDERN WOLLEN, FEHLENDE INITIATIVE trotz Aufforderung 😤
Bei soviel Engstirnigkeit fehlen einem echt die Worte!!!

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
19. März um 12:25
In Antwort auf skadiru

So, es geht los, die ersten Kunden regen sich auf, weil sie an den Bedienungstheken und Kassen hinter einer Absperrlinie /Begrenzungslinie/Markierung bleiben sollen
Als eine Kundin höflich gebeten wurde dahinter zu bleiben, kam pampig ein "Warum?!!" zurück. 
Unsere Chefin ( = Ladenbesitzerin) fragte höflich aber bestimmt zurück, dass sie sicher die Ansprache (Merkel)gestern Abend hörte und wenn wir erkranken, wir leider den Laden schließen müssen  (logisch für jeden, oder?🤷🏻‍♀️).
Da kam noch pampiger zurück, "naja, wenn sie das für notwendig halten"
NULL EINSICHT! NICHTS (!!!) VERSTANDEN, BLOSS NICHTS VERÄNDERN WOLLEN, FEHLENDE INITIATIVE trotz Aufforderung 😤
Bei soviel Engstirnigkeit fehlen einem echt die Worte!!!

Kann man nur hoffen, dass es diese, mit Verlaub, A****löcher als erstes und am härtesten trifft!

Wirklich, da hört für mich die Nächstenliebe einfach auf. Sollen froh sein, dass der Laden noch offen hat, verdient hätte dieser Mensch trockenes Brot und puren Reis mit Nichts für mehrere Wochen, vielleicht weicht dann der Luft im Kopf mal ein klarer Gedanke. 

1 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
19. März um 12:28

Bei mir glaubten die Leute gestern auch noch, sie können bei mir am Arbeitsplatz einfach wie gewohnt die Fenster zum Kundenkontakt aufreißen wie sie wollen. Ich habe aber jetzt alles zugesperrt und mach nur noch nen Spalt auf wenn Kunden oder Mitarbeiter was von mir wollen. Die Kollegen halten sich auch größtenteils wirklich vorbildlich an die Maßnahmen. 

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
21. März um 3:04

Hallo 
danke für Eure Antworten.

Ja, ich selbst als Kunde und Ex Verkäufer könnte manche Kunden leise lynchen.
Ich kenne ja beide Seiten,

Skadiru - Mir ist ja schon driessig geworden bei deiner Antwort. Stress hoch 1000 .
Du musst doch abends ins Bett fallen.
Was ich aber gut finde, ist das dich/Euch deine Arbeitgeber einbeziehen.

Wie bei smittee2.
Gut das es dich nicht so betrifft. Das dein Arbeitsplatz hoffentlich sicher ist.

10diva
Du hörst/liest Dich abgeklärt an. Bin ich meistens auch. 

Aber da mein Job aus Einkaufen für ältere Leute besteht, muss ich ganz direkt sagen
: Leise lynchen ist meisten noch zu wenig: Und ich muss mein Mundwerk manchmal sehr kontrollieren.

Gestern habe ich eine Kundin mitbekommen die eine Verkäuferin frage warum sie kassierte. Sie sollte doch lieber die Regale einräumen.
Das ist ein Discounter an einer Hauptverkehrsstrasse mit 10 Kunden in 3 min an der Kasse.
Hoher Abverkauf!

Ich bin zwar autark jobmässig, aber ich muss höllisch aufpassen. Es geht von Briefkasten zur Wohnungstür mit Handschuhen , Maske und Desinfektion. Ich darf  in keine Wohnung.

Es wird auch eine Zeit nach corona geben aber bis dahin schlage  ich mich gedanklich noch mit den Obst und Gemüse Knuddlern und andere Varainten der Menschheit rum.
Die natürlich alles antatschen müssen.
Diese Spezies gabe es vorher und wird es noch länger geben. 

Einmal am Finger lecken , das die Plastetüte aufgeht, Brille oder Frisur richten , Männliche Gattung bevorzugt nochmal ordentlich hochziehen, wenn möglich mit der Faust über die Nase, Korb anfassen, Beutel nochmal ablegen und zwischendurch das Obst knuddeln.

Beim Brot ohne Einmalhandschuhe reinfassen.

Mundschutz doppelt um den Hals tragen.

Fast jeder 2 fässt den Warentrenner an.

Ein junger Mann der gestern vor der Verkäuferin mit erhobener Faust dastand, weil sie ihm zur der Erkenntnis verhalf, was eine haushaltsübliche Menge an Milch ist . Und die beiden brüllten sich an.

Oder die Variante Gummihandschuhe, schnauben, Wagen mit 2 Fingern schieben, alles knuddeln. Kasse -Handschuhe ausziehen , Bargeld , bezahlen , alles ohne Handschuhe einpacken und Korb abstellen.

Langsam könnte ich Studien betreiben!

Was ist mit der Ausgangssperre?! 
Ich denke Sie wird eventuell auch in Berlin kommen. 
Und das haben wir den idiotischen Verhalten einiger Mitmenschen vermutlich zuverdanken.

Jeder soll mit seinem Leben machen und entscheiden wie er denkt.
Und solange sein Gegenüber wie auch immer mitzieht, ok seine Sache.

Nur andere Leben damit zu beeinflussen ist Sch....!
Wir leben nunmal alle nicht, jeder  in seiner Blase.

Wie sollen Kinder das verstehen? Falls sie nicht rausdürfen. Das können sie nicht verstehen.
Wieviel Existenzen kommen ins Schleudern oder werden vernichtet durch diese halbgaren Massnahmen des Poltik Kindergartens. 

Corona und andere Krankheiten sind nicht erst seit zwei Monaten da.

Mittlererweile habe ich auch mehr Angst vor dem Verhalten der Menschen als vor dem Virus.
Ich bin angesprochen worden im Bus . ich gebe die gewünschte Auskunft. Sagt die Dame-ich sollte die Klappe halten-Abstand halten- sonst gibt es Ärger.

Zum Toilettenpapier
Diverse Verkaufsangebote im web 1 Rolle Clop. Und 1 Rolle Küchenpapier für 3€  mal ganz zu schweigen. 
Und dann die Annoncen das Toilettenpapier für Senioren gesucht wird?!
Da bekomme ich ganz viel Meinung über die  Hamsterer und sehne  ganz viel Hirn vom Himmel herbei.
Schade das das Horten, von Clopapier nicht für geistigen Dünnsch... funktioniert!

Ich habe Zöliakie und muss mich glutenfrei ernähren.
Ich habe 2 Wochen kein Brot bekommen weil die Hamsterer es mir weggekauft hatten.
Menschen die sich vermutlich nicht so ernähren müssen.
Juchhee seit 3 Tagen gibt es morgens die Mameladenstulle. Ich habe wieder Brot.

Zum Abstand
Persönlich finde ich den Sicherheitsabstand gut. Es ist auch mal erholsam kein Korb pder Wagen oder Atem der hinterstehenden Person im Nacken oder am Hacken zu haben.

Aber alles was über 1,50m ist, sollte man das nicht nur zu niesenden, hustenden Menschen halten. Ich habe 2 Ohnmachten miterlebt und einen Jungen Mann umfallen gesehen, weil die Leute mit Krücken nicht stehen konnten. Klar ich weiss nicht ob derjenige grade geniest oder gehustet hat wenn ich irgendwo anstehe.
Aber erstens sieht man kaum jemand niesen oder hustend. Für Erkältungzeit und Allergiezeit finde ich es sehr ruhig und man kann nicht alles kontrollieren.

Man kann sich mal in die Pupille schauen oder- und  Oma und Opa oder Kranke vorlassen.

Keiner steckt sich an über Augenkontakt an und Mitmenschlichkeit wäre angebracht!

Und dann die Blicke wenn einer mit Mundschutz kommt. Na Himmel und Hergott es gibt und gab andere Krankheiten Hanta, Zika,Grippe, Krebs usw.
Sterben tun wir alle mal, an der Nummer kommt keiner vorbei!

Und es gibt auch andere Themen in Deutschland . Warum hört man nix darüber?



Schade das Egoismus keine ICD Nummer hat. Dann wäre einige auf Jahrzehnte krank geschrieben. Aber dann wären die Krankenkassen schon länger pleite.

Allseits gesund bleiben und nicht ärgern lassen! 
Und durchhalten im fast Nahkampf der Versorgung! 








 

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
23. März um 11:50

Update eines Lebensmittelgeschäfts: ab heute werden unsere Kunden auch nur noch in abgezählter Menge reingelassen!! Sind die fertig, wird die Tür aufgeschlossen, alle raus, die nächste Gruppe rein.
Da der Laden ab 7h mal wieder gerammelt voll wurde, wurden diese Maßnahmen ergriffen!!!
Gastro und Blumenabteilung sind zu. Der Gastrobereich für Kunden abgesperrt, so dass wir mit genügend Abstand unsere Pausen machen können, da der Aufenthaltsraum viel zu klein ist.

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
6. April um 15:35

Das hast du wirklich super auf den Punkt gebracht! Bei uns darf eine Person nur mit Einkaufswagen in den Laden. Auch als Paar brauch jede Person einen Einkaufswagen. Finde ich an sich eine gute Idee. Ich persönlich schütze mich aktuell mit selbstgenähtem Mundschutz und meinem Vorrat an Einweghandschuhen (die sind leider aktuell nirgends in den Supermärkten zu finden, weshalb ich sie online bei agrarshop kaufe). Ansonsten schaue ich natürlich dass ich den Leuten so gut es eben geht aus dem Weg gehe und jah nicht den Mindestabstand von 1.5 m unterschreite.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest