Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Ein nicht toleranzgeeigneter Beitrag

Ein nicht toleranzgeeigneter Beitrag

29. Juni 2009 um 14:17

Mein Cousine hat vor 8 Jahren einen Äthiopier geheiratet, der Landschaftsarchitektur in Russland studiert hatte und dann in Bayern in einer Schlossgärtnerei angestellt war. Die grosse Liebe entpuppte sich als Betrug, er suchte lediglich seinen Asylantenstatus durch die Heirat mit einer Deutschen elegant einzutauschen. Nach der Hochzeit zeigte er sein wahres Gesicht - war er zuvor der Superlativ von herzensgut, hilfsbereit, aufmerksam und eloquent, durch den begehrten deutschen Pass wurde er alles andere als "gentlemanlike".
Während meine Cousine im Krankenhaus mit Leukämie zwischen Leben und Tod schwebte, ergriff er die Gelegenheit und flog mit der gemeinsamen Tochter nach Äthiopien, um die Kleine der Familie "zu präsentieren"
Fakt ist, die Tochter ist grausam beschnitten und verstümmelt worden. Sie wird körperliche und seelische Traumata lebenslänglich haben...

Mehr lesen

29. Juni 2009 um 14:29


Leider ist es gewesen, die Zeitung hat auch darüber berichtet. Momentan ist sie geschieden, hat aber noch immer Krankenhausaufenthalte durch die Chemos.

Gefällt mir

29. Juni 2009 um 14:36
In Antwort auf monixs


Leider ist es gewesen, die Zeitung hat auch darüber berichtet. Momentan ist sie geschieden, hat aber noch immer Krankenhausaufenthalte durch die Chemos.

Meines Wissens
verfällt das Aufenthaltsrecht innerhalb von 3 Jahren bei Scheidung.Wie lange hat er den deiner Cousine was vorgespielt?

lg
dante

Gefällt mir

29. Juni 2009 um 17:49

Wie sollte das gehen?
@dass ein Partner ohne Zustimmung des anderen nicht einfach das gemeinsame Kind mit in sein Land nehmen kann?@

wenn ich aus ägypten mit den kindern nach De fliegen will, ist die ägypt. passkontrolle berechtigt nach dem vater und seiner einwilligung zu fragen. die gesetze hierzulande gewähren bekanntlich allein dem vater, den aufenthaltsort seiner kinder zu bestimmen.

in deutschland hingegen wurde ich bei der ausreise noch nie gefragt, wohin ich denn mit meinen kindern so ohne vater oder vollmund überhaupt wollte.
da wird eingecheckt, ausgereist und fertig. solange die pässe stimmen (meine jungs haben sogar einen anderen familiennamen als ich), hindert uns kein partner oder sorgeberechtigter oder sonstwas.

aber abgesehen davon - ob nun diese eine geschichte wahr ist (was ich mir durchaus vorstellen kann) oder mit schaurigen märchen nur öl ins feuer schüttet - die gefahr, dass es so oder ähnlich abläuft, ist tatsächlich gegeben. wie oft haben sich vermeintlich galante partner schon ins absolute gegenteil verkehrt? wie oft wurden schon mischlingskinder in die fremde heimat entführt? wie oft werden immer noch mädchen grausamst beschnitten?

Gefällt mir

29. Juni 2009 um 18:41

...
Aber sie haben schon in Scheidung gelebt, als die systemische Krankheit bei ihr aufgetreten ist. Grosszügigerweise wollte sie ihm ein erweitertes Besuchsrecht einräumen, weil der Vater so liebevoll mit der Tochter umging!! Ich habe ihn selbst erlebt, wie er beim Spielen mit ihr umgegangen ist. Einfach rührend und so gelassen, wie ich es bei deutschen Vätern noch selten erlebt habe. Und danach dieses schizoide unbegreifliche kriminelle Verhalten.
Mal sehen, ob ich den Zeitungsartikel noch irgendwo abgespeichert habe.

Gefällt mir

29. Juni 2009 um 18:51
In Antwort auf lemonice73

Wie sollte das gehen?
@dass ein Partner ohne Zustimmung des anderen nicht einfach das gemeinsame Kind mit in sein Land nehmen kann?@

wenn ich aus ägypten mit den kindern nach De fliegen will, ist die ägypt. passkontrolle berechtigt nach dem vater und seiner einwilligung zu fragen. die gesetze hierzulande gewähren bekanntlich allein dem vater, den aufenthaltsort seiner kinder zu bestimmen.

in deutschland hingegen wurde ich bei der ausreise noch nie gefragt, wohin ich denn mit meinen kindern so ohne vater oder vollmund überhaupt wollte.
da wird eingecheckt, ausgereist und fertig. solange die pässe stimmen (meine jungs haben sogar einen anderen familiennamen als ich), hindert uns kein partner oder sorgeberechtigter oder sonstwas.

aber abgesehen davon - ob nun diese eine geschichte wahr ist (was ich mir durchaus vorstellen kann) oder mit schaurigen märchen nur öl ins feuer schüttet - die gefahr, dass es so oder ähnlich abläuft, ist tatsächlich gegeben. wie oft haben sich vermeintlich galante partner schon ins absolute gegenteil verkehrt? wie oft wurden schon mischlingskinder in die fremde heimat entführt? wie oft werden immer noch mädchen grausamst beschnitten?

Das ist ein Beispiel par excellence
Sie hätte die Tochter NIEMALS allein reisen lassen! Durch ihren Mann hatte sie auch connections zu Mischehen und war somit vorgewarnt. Aber so eine Geschichte war jenseits der Vorstellungkraft.

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 1:06

Drum prüfe
wer sich ewig bindet oder wie war das ....
Leider ist es so, dass es nicht immer zu sehen ist welche Absichten derjenige hat. Ich hoffe sie hatte auch etwas Gutes davon. Sie hat nun ene Tochter die sie sicher auch nicht mehr missen möchte. Garantie gibt es nirgends. Nehme an sie hat das vor der Ehe nicht abgeklärt welche Meinung er zu dem Thema hat.
Mit einem Deutschen hätte ihr passieren können, dass ihr Mann Deine Tochter mißbraucht.
In jedem Land gibt es solche und solche. Schade um die Kinder.

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 1:11
In Antwort auf monixs

Das ist ein Beispiel par excellence
Sie hätte die Tochter NIEMALS allein reisen lassen! Durch ihren Mann hatte sie auch connections zu Mischehen und war somit vorgewarnt. Aber so eine Geschichte war jenseits der Vorstellungkraft.

Sie hätte die Tochter NIEMALS allein reisen lassen!
aber denn war das doch schon länger so, dass sie ihm nicht vertraute. Warum sonst sollte man sein Kind nicht mit dem Vater reisen lassen wohin auch immer. Einen Mann dem eine Frau nicht vertraut sollte man besser gar nicht erst heiraten.

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 3:24

Vertrau auf Gott
dass Er Dir einen guten Mann gibt.

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 12:41

Unterdrückt
mit Sicherheit nicht auf Grund von Islam. Ungehorsam wird besteingt hä. Was ist denn besteinigt.

IM Islam ist die Frau wirklich frei. Ich weiß wovon ich rede, weil ich nach Islam lebe, Du aber Dein "Wissen" über irgendwas von irgendwo hast, aber sicher nie eine nach islam lebende Familie kennengelernt hast, geschweige denn die Quellen des Islam studiert hättest.
Wir sind es die frei sind. Und weil genau das nicht paßt, willst Du u. a. das "abschaffen". Wenn Du Allah abschaffen willst, gehst Du vorher, weil Allah Der Erste und Der Letzte ist.

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 12:41
In Antwort auf amina2214

Drum prüfe
wer sich ewig bindet oder wie war das ....
Leider ist es so, dass es nicht immer zu sehen ist welche Absichten derjenige hat. Ich hoffe sie hatte auch etwas Gutes davon. Sie hat nun ene Tochter die sie sicher auch nicht mehr missen möchte. Garantie gibt es nirgends. Nehme an sie hat das vor der Ehe nicht abgeklärt welche Meinung er zu dem Thema hat.
Mit einem Deutschen hätte ihr passieren können, dass ihr Mann Deine Tochter mißbraucht.
In jedem Land gibt es solche und solche. Schade um die Kinder.

Aber
mit Sicherheit wäre sie körperlich nicht verstümmelt worden Das ist in unserem Kulturkreis nicht usus. Wobei die seelischen Defekte (bei einem Missbrauch) wohl auch nicht so schnell - wenn überhaupt - zu "reparieren" gewesen wären.
Natürlich haben sie vor der Ehe schon jahrelang zusammengelebt und die Problematik abgeklärt. Er war ein hervorragender Schauspieler und hat das Stück bis zum schlechten Finale durchgezogen. Warum, ist uns in der Verwandtschaft bis heute ein Rätsel.
Die unendliche Tragik dabei ist, das Kind hat den Vater verloren und es ist gar nicht sicher, ob die Mutter den Krebs überlebt. Sie hat Metastasen und muss Cortison nehmen. Positivenfalls kann sie die Krankheit besiegen, negativenfalls wird die Kleine Vollwaise.

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 12:45
In Antwort auf amina2214

Sie hätte die Tochter NIEMALS allein reisen lassen!
aber denn war das doch schon länger so, dass sie ihm nicht vertraute. Warum sonst sollte man sein Kind nicht mit dem Vater reisen lassen wohin auch immer. Einen Mann dem eine Frau nicht vertraut sollte man besser gar nicht erst heiraten.

Ich habe schon geschrieben
dass sie im Krankenhaus war und im Koma (über 7 Wochen) hat man normalerweise keine Entscheidungs- und Handlungsfreiheit

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 13:00
In Antwort auf monixs

Aber
mit Sicherheit wäre sie körperlich nicht verstümmelt worden Das ist in unserem Kulturkreis nicht usus. Wobei die seelischen Defekte (bei einem Missbrauch) wohl auch nicht so schnell - wenn überhaupt - zu "reparieren" gewesen wären.
Natürlich haben sie vor der Ehe schon jahrelang zusammengelebt und die Problematik abgeklärt. Er war ein hervorragender Schauspieler und hat das Stück bis zum schlechten Finale durchgezogen. Warum, ist uns in der Verwandtschaft bis heute ein Rätsel.
Die unendliche Tragik dabei ist, das Kind hat den Vater verloren und es ist gar nicht sicher, ob die Mutter den Krebs überlebt. Sie hat Metastasen und muss Cortison nehmen. Positivenfalls kann sie die Krankheit besiegen, negativenfalls wird die Kleine Vollwaise.

Ob der Schaden körperlicher oder seelischer Natur ist
es wird in beiden Fällen das Leben beeinflussen und nichts davon ist "besser" wenn beides dem Menschen schadet.
Was passiert ist kann man nicht rückgängig machen. Die nächsten können nur vorneweg daraus lernen und schauen wen sie heiraten.


"Natürlich haben sie vor der Ehe schon jahrelang zusammengelebt und die Problematik abgeklärt."

Alleine damit hätte es sich für mich schon erledigt. Aber das würde jetzt zu weit führen und könntest Du wahrscheinlich sowieso nicht nachvollziehen was ich meine, dass der Segen sehr gefährdet ist, wennn man nur so zusammenlebt.



"Er war ein hervorragender Schauspieler und hat das Stück bis zum schlechten Finale durchgezogen. Warum, ist uns in der Verwandtschaft bis heute ein Rätsel."

Für viele hängt praktisch ihr Leben an so einer Ehe und das ihrer Familie. Ich denke, dass wir Menschen aus anderen Ländern oft anders bewerten und nicht erkennen wer sie wirklich sind. In manchen Ländern haben Dinge und Gesten eine andere Bedeutung als bei uns.
Aber dass er ihr etwas vorgespielt hat nehme ich Dir ab, weil es dies leider nicht nur einmal gibt. Und ich kann auch verstehen, dass es erst mal sehr viel Zeit braucht um wieder vertrauen zu können wenn eine Frau in so einem wichtigen Punkt im tiefsten Herzen verletzt wurde.

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 14:22

Wenn eure lebensart "freiheit" sein soll, dann hatte ich bisher wohl eine falsche definition von fre
ja das kann man so stehenlassen. Wir haben eine andere Vorstellung von Freiheit. Und viele von uns kennen die "Freiheit" die sie vor dem Islam hatten und haben anders als Du einen Vergleich zu der Freiheit die Du hast wenn Du nach islam lebst. Aber das ist für Dich nur Theorie. Du kannst nur irgendwas vermuten, aber da Du vorneweg gegen Deinen Schöpfer bist wirst Du in dem Zustand niemals die Freiheit erleben die wir haben und auch nicht verstehen oder annähernd an das kommen was ich meine.

Gefällt mir

1. Juli 2009 um 0:27
In Antwort auf amina2214

Ob der Schaden körperlicher oder seelischer Natur ist
es wird in beiden Fällen das Leben beeinflussen und nichts davon ist "besser" wenn beides dem Menschen schadet.
Was passiert ist kann man nicht rückgängig machen. Die nächsten können nur vorneweg daraus lernen und schauen wen sie heiraten.


"Natürlich haben sie vor der Ehe schon jahrelang zusammengelebt und die Problematik abgeklärt."

Alleine damit hätte es sich für mich schon erledigt. Aber das würde jetzt zu weit führen und könntest Du wahrscheinlich sowieso nicht nachvollziehen was ich meine, dass der Segen sehr gefährdet ist, wennn man nur so zusammenlebt.



"Er war ein hervorragender Schauspieler und hat das Stück bis zum schlechten Finale durchgezogen. Warum, ist uns in der Verwandtschaft bis heute ein Rätsel."

Für viele hängt praktisch ihr Leben an so einer Ehe und das ihrer Familie. Ich denke, dass wir Menschen aus anderen Ländern oft anders bewerten und nicht erkennen wer sie wirklich sind. In manchen Ländern haben Dinge und Gesten eine andere Bedeutung als bei uns.
Aber dass er ihr etwas vorgespielt hat nehme ich Dir ab, weil es dies leider nicht nur einmal gibt. Und ich kann auch verstehen, dass es erst mal sehr viel Zeit braucht um wieder vertrauen zu können wenn eine Frau in so einem wichtigen Punkt im tiefsten Herzen verletzt wurde.

Nein
das verstehe ich jetzt beim besten Willen nicht, wenn du meinst "dass der Segen sehr gefährdet ist, wenn man nur so zusammenlebt". Hätte sie überhaupt nicht heiraten sollen, demnach? Aber NUR nach den Jahren des Zusammenlebens hatte sie die Möglichkeit, den Mann (augenscheinlich) kennengelernt zu haben. Wie sollte man denn sonst wissen, ob man zusammenpasst

Gefällt mir

1. Juli 2009 um 0:35

Das
verstehe ich aber jetzt nicht, was das spezielle Thema von vorhin damit zu tun hat

Gefällt mir

1. Juli 2009 um 2:06
In Antwort auf monixs

Nein
das verstehe ich jetzt beim besten Willen nicht, wenn du meinst "dass der Segen sehr gefährdet ist, wenn man nur so zusammenlebt". Hätte sie überhaupt nicht heiraten sollen, demnach? Aber NUR nach den Jahren des Zusammenlebens hatte sie die Möglichkeit, den Mann (augenscheinlich) kennengelernt zu haben. Wie sollte man denn sonst wissen, ob man zusammenpasst

Wie sollte man denn sonst wissen, ob man zusammenpasst
indem man Allah befragt.
Und natürlich den Mann selber und die die ihn kennen. Bei Muslimen funktioniert es ja auch. Viele Schwestern haben ihren Mann nur ein paar mal gesehen und gleich geheiratet bevor sie jemals alleine mit ihm waren. Und das funktioniert bestens, weil so der Segen kommt inschaallah.

Gefällt mir

1. Juli 2009 um 2:41

Ne @Katze
wie passend man kauft nicht die Katze im Sack, weil Allah denjenigen doch kennt und weiß was für uns das beste ist. Er kennt sogar das Innerste der Herzen.

Gefällt mir

1. Juli 2009 um 12:01
In Antwort auf amina2214

Wie sollte man denn sonst wissen, ob man zusammenpasst
indem man Allah befragt.
Und natürlich den Mann selber und die die ihn kennen. Bei Muslimen funktioniert es ja auch. Viele Schwestern haben ihren Mann nur ein paar mal gesehen und gleich geheiratet bevor sie jemals alleine mit ihm waren. Und das funktioniert bestens, weil so der Segen kommt inschaallah.

Das hört sich jetzt aber kryptisch an
Wie kann meine Cousine, die Atheistin ist, Allah befragen
Also, das kannst mir jetzt nicht erzählen, dass diese "Teezeremonie" ausreicht, um den Partner wirklich kennenzulernen
Das funktioniert nur, weil die Frau sich fügen MUSS! Das ist beileibe keine Freiwilligkeit dabei. So ist es Inshallah

Gefällt mir

1. Juli 2009 um 12:04
In Antwort auf amina2214

Ne @Katze
wie passend man kauft nicht die Katze im Sack, weil Allah denjenigen doch kennt und weiß was für uns das beste ist. Er kennt sogar das Innerste der Herzen.

Wenn allah das Innerste des Herzens zu kennen glaubt
warum lässt er dann solche Verbrechen zu
Dann hat er wohl auch gewusst, dass Beschneidung des Mädchens rechtens ist, oder?
Fragen über Fragen. Und keine plausible Antwort.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen