Home / Forum / Gesellschaft & Leben / ein Jahr Prostituierten"schutz"gesetz ...

ein Jahr Prostituierten"schutz"gesetz ...

4. September um 10:27

... mit der Verfassungsbeschwerde dagegen geht nichts voran, dass es irgendwelche Vorteile gebracht haben soll sehe ich nicht, die Nachteile hingegen schon.
Einige haben wegen diesem Gesetz aufgehört, das weiß ich - nur bei allen, wo ich es weiß, sind es diejenigen, die wirklich freiwillig und auch ohne jede finanzielle Not in der Prostitution waren. Das ist jetzt nicht so ganz das, was als Ziel des Gesetzes propagiert wurde

Also aus meiner Sicht ist das ganze Ding eine riesige Fehlzündung.

Top 3 Antworten

6. September um 0:06
In Antwort auf avarrassterne1

dem kann ich mich nur anschließen. Wenn ich die Wahl hätte Altenpflege oder Callcenter oder Prostitution - kann ich sagen: die ersten beiden werden es nicht.

Ich denke, es ist gut, wenn es für körperliche und geistige Pflegefälle entsprechendes Personal gibt, dass sich darum kümmert.
Nehmen wir mal das Beispiel "Borderliner" - diese Menschen sind ebenso geschädigt & hilfs /pflegebedürftig, wie es andere, ältere Menschen sein können....
Traurigerweise scheint es aber Leute zu geben, die eher in die Prostitution gehen würden, anstatt z.B psychisch und körperlich gestörten Borderlinern zu helfen....

16 LikesGefällt mir

9. September um 7:51
In Antwort auf avarrassterne1

gegen Aids soll es ja inzwischen präventive Medikamente geben, aber das ist ja nun nicht gerade das einzige auf der Liste...

Ich hab nun echt gar nichts gegen freien Sex, auch nichts gegen gewerblichen, aber ohne Gummi ist in beiden Fällen einfach nur bescheuert.

Ohne Schutz wollen sie doch aber auch privat nahezu Alle.
Und mal ganz ehrlich, wer besteht dann schon wirklich immer auf einem Kondom? In der "richtigen" Situation und wenn sie nur lange genug drängeln???

14 LikesGefällt mir

6. September um 18:25
In Antwort auf avarrassterne1

Ist es Herabwuerdigung der Prostitution, wenn jemand sagt, dass er oder sie das nicht machen wuerde? Wenn ja, hat derjenige sich Herabwuerdigung aller anderen Berufe verdient.
Wenn ich sage, dass ich nie Pfleger werden wollte (Arzthelferin oder Ärztin uebrigens auch nich und noch viele andere mehr) ist das jedenfalls nicht als Herabwürdigung des Berufes gemeint. Ich kann es mir nicht vorstellen, das ich das je freiwillig machen wuerde. Ist so auch gabz sicher das Bessete fuer die Patienten. Und ja, ich finde, dass es fuer mich einfacher waere indie Prostitution zu gehen. Was auch immer Du da sonst noch hineininterpretierst ist nur Deine Interpretation.

Na denn... verteidige die Prostituion, ich würdige sie nicht herab, sie ist nötig, sonst wäre sie nicht das älteste Gewerbe der Welt.

Mir war es aber wichtig, die Besonderheit und die absolute Notwendigkeit der Pflegeberufe bei mieser Bezahlung doch etwas hervorzuheben.

Und ja, auch die Besonderheit der Charaktere, die zu so etwas fähig sind.
Wenn du es dir nicht vorstellen kannst, ist es sicher gut, dass du diesen Beruf auch nicht ausübst.

Und nochmal:

Ich zolle diesen Menschen Bewunderung.
Und bei dem miesen Gehalt muss da schon einiges an Idealismus dahinter stecken.
Da würde keine Prostituierte auch nur den Unterschenkel für spreizen.

Klar, was ich reininterpretiere, das ist meine Interpretation.

Das gilt aber für jeden.



 

11 LikesGefällt mir

4. September um 14:47
In Antwort auf avarrassterne1

... mit der Verfassungsbeschwerde dagegen geht nichts voran, dass es irgendwelche Vorteile gebracht haben soll sehe ich nicht, die Nachteile hingegen schon.
Einige haben wegen diesem Gesetz aufgehört, das weiß ich - nur bei allen, wo ich es weiß, sind es diejenigen, die wirklich freiwillig und auch ohne jede finanzielle Not in der Prostitution waren. Das ist jetzt nicht so ganz das, was als Ziel des Gesetzes propagiert wurde

Also aus meiner Sicht ist das ganze Ding eine riesige Fehlzündung.

Welches Gesetz? 

Gefällt mir

4. September um 14:52
In Antwort auf kapuzze

Welches Gesetz? 

ich mag keinen Link setzen, sonst muss ich mir am Ende noch einen neuen Account machen

Tipp es bei Wikipedia ein - ist seit Juli 2017 in Kraft - und war bzw. ist für alle, die es betrifft, schon ein riesen Einschnitt.

Gefällt mir

4. September um 16:21
In Antwort auf avarrassterne1

... mit der Verfassungsbeschwerde dagegen geht nichts voran, dass es irgendwelche Vorteile gebracht haben soll sehe ich nicht, die Nachteile hingegen schon.
Einige haben wegen diesem Gesetz aufgehört, das weiß ich - nur bei allen, wo ich es weiß, sind es diejenigen, die wirklich freiwillig und auch ohne jede finanzielle Not in der Prostitution waren. Das ist jetzt nicht so ganz das, was als Ziel des Gesetzes propagiert wurde

Also aus meiner Sicht ist das ganze Ding eine riesige Fehlzündung.

Warum sollte man das älteste Gewerbe der Welt nicht legalisieren mit allem Drum und Dran? Wer da was gegen hat, bei dem stinkt doch was ganz gewaltig.


 

Gefällt mir

4. September um 16:25
In Antwort auf funnythings

Warum sollte man das älteste Gewerbe der Welt nicht legalisieren mit allem Drum und Dran? Wer da was gegen hat, bei dem stinkt doch was ganz gewaltig.


 

sehe ich auch so, aber statt dessen geht es ja im Moment mal wieder in die entgegengesetzte Richtung

Gefällt mir

4. September um 19:56

Dann sollten genau die, die sich betroffen fühlen, auch den Mut aufbringen, sich zu äussern

.

Gefällt mir

4. September um 20:49
In Antwort auf funnythings

Dann sollten genau die, die sich betroffen fühlen, auch den Mut aufbringen, sich zu äussern

.

vllt hätte ich den Thread ins Beziehungsforum stellen sollen

Besser für Kontra-Reaktionen, zumal da ja so einige augenscheinlich davon ausgehen, dass es bei mindestens 99,9% der Frauen Zwangsprostitution ist und überhaupt und generell und ... - nur leider passt der Thread thematisch halt hier hin und nicht dort...

Gefällt mir

4. September um 21:08

Tja, ich habe meine Sichtweise hier angegeben, muss nicht für jeden passen.

Nach dem, was du hier schreibst, sagt mir das jedoch, dass sich einiges hier im Dunkeln abspielt, und das ganz bewusst,.


Deshalb nochmal die Frage nach dem Warum.

 

Gefällt mir

4. September um 21:14
In Antwort auf funnythings

Tja, ich habe meine Sichtweise hier angegeben, muss nicht für jeden passen.

Nach dem, was du hier schreibst, sagt mir das jedoch, dass sich einiges hier im Dunkeln abspielt, und das ganz bewusst,.


Deshalb nochmal die Frage nach dem Warum.

 

huh? Das habe ich jetzt nicht verstanden?

Gefällt mir

4. September um 21:19

Tut mir leid, mir wurde hier per pn gerade von einer Mod angekündigt, ich solle mich mit meinen Beleidigungen im Forum etwas zurückhalten, sonst würde das gemeldet.

Das werde ich selbstverständlich beherzigen und mich anderswo mit meiner Meinung kundtun.


 

1 LikesGefällt mir

4. September um 21:27
In Antwort auf funnythings

Tut mir leid, mir wurde hier per pn gerade von einer Mod angekündigt, ich solle mich mit meinen Beleidigungen im Forum etwas zurückhalten, sonst würde das gemeldet.

Das werde ich selbstverständlich beherzigen und mich anderswo mit meiner Meinung kundtun.


 

ich denke nicht, dass das diesem Thread galt, ich habe auch bestimmt keine Anspielung auf Mods gemacht, falls das so rüber kam, habe ich mich schief ausgedrückt.

Die Vorurteile und Aburteilungen in Richtung Prostitution habe ich schon von sehr, sehr vielen Usern hier, aber nie von einem Mod gelesen. Diese generalisierten Zwangsprostitutionsunterstellungen ebenfalls.

Gefällt mir

4. September um 21:53
In Antwort auf avarrassterne1

ich denke nicht, dass das diesem Thread galt, ich habe auch bestimmt keine Anspielung auf Mods gemacht, falls das so rüber kam, habe ich mich schief ausgedrückt.

Die Vorurteile und Aburteilungen in Richtung Prostitution habe ich schon von sehr, sehr vielen Usern hier, aber nie von einem Mod gelesen. Diese generalisierten Zwangsprostitutionsunterstellungen ebenfalls.

Alles ist gut

Über Prostituion habe ich hier auch so gut wie nie was gelesen.

Ich frage ja nicht mal nach, woran das liegen mag.


 

1 LikesGefällt mir

4. September um 22:00
In Antwort auf avarrassterne1

vllt hätte ich den Thread ins Beziehungsforum stellen sollen

Besser für Kontra-Reaktionen, zumal da ja so einige augenscheinlich davon ausgehen, dass es bei mindestens 99,9% der Frauen Zwangsprostitution ist und überhaupt und generell und ... - nur leider passt der Thread thematisch halt hier hin und nicht dort...

Also ich muss sagen mir fällt es schwer zu glauben das es tatsächlich Frauen gibt die sich prostituieren obwohl sie es nicht müssten, oder die nicht irgendwie Drogenabhängig sind o.ä.

Klar, es isr schnell verdientes Geld, aber uff...nee...

2 LikesGefällt mir

5. September um 7:38
In Antwort auf avarrassterne1

... mit der Verfassungsbeschwerde dagegen geht nichts voran, dass es irgendwelche Vorteile gebracht haben soll sehe ich nicht, die Nachteile hingegen schon.
Einige haben wegen diesem Gesetz aufgehört, das weiß ich - nur bei allen, wo ich es weiß, sind es diejenigen, die wirklich freiwillig und auch ohne jede finanzielle Not in der Prostitution waren. Das ist jetzt nicht so ganz das, was als Ziel des Gesetzes propagiert wurde

Also aus meiner Sicht ist das ganze Ding eine riesige Fehlzündung.

Du, ich kenne dieses Gesetz noch nicht einmal in allen seinen Einzelheiten!

Ich vermute, das Gesetz betrifft in erster Linie gewerbliche Betreiber von gewissen Einrichtungen und soll uns einheimische Sexarbeiterinnen vor dem immensen Ansturm von Damen vor allem aus Osteuropa schützen. Und der ist tatsächlich ein Problem, weil dadurch die Preise kaputtgemacht werden und ganz offensichtlich durchweg auch kondomloser Verkehr angeboten wird.

Über die Auswirkungen des Gesetzes kann ich nichts sagen. Ich bin jetzt beinahe 6 Jahre im Gewerbe tätig, privat und ohne Zwang, und bislang noch nie mit diesem Gesetz in Berührung gekommen. Ich habe auch in meinem Umfeld nicht den Eindruck, dass sich Kolleginnen zurückgezogen hätten wegen des Gesetzes. Sie arbeiten jetzt vielleicht mehr privat und meiden aus Angst vor Kontrollen vermehrt gewerbliche Betriebe.

Gefällt mir

5. September um 8:03
In Antwort auf hakelhexchen

Du, ich kenne dieses Gesetz noch nicht einmal in allen seinen Einzelheiten!

Ich vermute, das Gesetz betrifft in erster Linie gewerbliche Betreiber von gewissen Einrichtungen und soll uns einheimische Sexarbeiterinnen vor dem immensen Ansturm von Damen vor allem aus Osteuropa schützen. Und der ist tatsächlich ein Problem, weil dadurch die Preise kaputtgemacht werden und ganz offensichtlich durchweg auch kondomloser Verkehr angeboten wird.

Über die Auswirkungen des Gesetzes kann ich nichts sagen. Ich bin jetzt beinahe 6 Jahre im Gewerbe tätig, privat und ohne Zwang, und bislang noch nie mit diesem Gesetz in Berührung gekommen. Ich habe auch in meinem Umfeld nicht den Eindruck, dass sich Kolleginnen zurückgezogen hätten wegen des Gesetzes. Sie arbeiten jetzt vielleicht mehr privat und meiden aus Angst vor Kontrollen vermehrt gewerbliche Betriebe.

ja, die Betreiber betrifft es stark - erster großer Kritikpunkt: die kleinen, wo sich 3-5 Damen zusammengeschlossen haben, in genau gleichem Maße wie die großen... ahm... Bettenburgen.
In allen anderen Bereichen hat man für kleinere Einrichtungen andere Regelungen als für die großen - da nicht.

Aber das größte Problem ist doch immer noch die Registrierungspflicht & der "T*ttenpass" - mit allen Konsequenzen. Wenn Du im Gewerbe bist - wie bist Du da drum herum gekommen? Einfach nicht gemacht und mal schauen, wie lange es gut geht?

Gefällt mir

5. September um 8:12
In Antwort auf kapuzze

Also ich muss sagen mir fällt es schwer zu glauben das es tatsächlich Frauen gibt die sich prostituieren obwohl sie es nicht müssten, oder die nicht irgendwie Drogenabhängig sind o.ä.

Klar, es isr schnell verdientes Geld, aber uff...nee...

zugegeben, für mich wäre es nichts - und ich würde jetzt auch sagen, dass ich mein Geld als Informatiker leichter verdiene als ich es im Gewerbe verdienen würde...

Aber ich kenne schon einige, die im Gewerbe sind - in verschiedenen Bereichen mit verschiedenen Geschichten.
Ja, es gibt Zwangsprostitution, ja, es gibt Drogenstrich, gar keine Frage.
Aber nach dem, was ich sehe, höre und erlebe, ist das eben keineswegs die Mehrheit. Bei weitem nicht.
Und es allen anderen schwer zu machen, mit dem Alibi etwas an den Problemen ändern zu wollen - was es dann eh nicht tut - ist irgendwie zu scheinheilig und daneben.

1 LikesGefällt mir

5. September um 13:40
In Antwort auf hakelhexchen

Du, ich kenne dieses Gesetz noch nicht einmal in allen seinen Einzelheiten!

Ich vermute, das Gesetz betrifft in erster Linie gewerbliche Betreiber von gewissen Einrichtungen und soll uns einheimische Sexarbeiterinnen vor dem immensen Ansturm von Damen vor allem aus Osteuropa schützen. Und der ist tatsächlich ein Problem, weil dadurch die Preise kaputtgemacht werden und ganz offensichtlich durchweg auch kondomloser Verkehr angeboten wird.

Über die Auswirkungen des Gesetzes kann ich nichts sagen. Ich bin jetzt beinahe 6 Jahre im Gewerbe tätig, privat und ohne Zwang, und bislang noch nie mit diesem Gesetz in Berührung gekommen. Ich habe auch in meinem Umfeld nicht den Eindruck, dass sich Kolleginnen zurückgezogen hätten wegen des Gesetzes. Sie arbeiten jetzt vielleicht mehr privat und meiden aus Angst vor Kontrollen vermehrt gewerbliche Betriebe.

...und ganz offensichtlich durchweg auch kondomloser Verkehr angeboten wird...

Als Mann nutze ich schon sehr lange regelmäßig und auch gern käufliche Damen wie dich zum unkomplizierten Abbau sexueller Spannungen bzw. Regulierung meines Hormonhaushalts. Dabei habe ich immer auf vollständigen Kondomverzicht bestanden und bin bis dato letztlich auch immer erfolgreich mit meiner Forderung nach OHNE-Service gewesen - und zwar keineswegs nur bei ...Damen vor allem aus Osteuropa... .


Der Rubenbauer

 

Gefällt mir

5. September um 13:46
In Antwort auf rubenbauer

...und ganz offensichtlich durchweg auch kondomloser Verkehr angeboten wird...

Als Mann nutze ich schon sehr lange regelmäßig und auch gern käufliche Damen wie dich zum unkomplizierten Abbau sexueller Spannungen bzw. Regulierung meines Hormonhaushalts. Dabei habe ich immer auf vollständigen Kondomverzicht bestanden und bin bis dato letztlich auch immer erfolgreich mit meiner Forderung nach OHNE-Service gewesen - und zwar keineswegs nur bei ...Damen vor allem aus Osteuropa... .


Der Rubenbauer

 

nun, das ist beispielsweise seit diesem Jahr gesetzeswidrig.

Und meiner persönlichen Meinung nach - schlau ist es davon abgesehen auch nicht. Für keinen der Beteiligten.

5 LikesGefällt mir

5. September um 13:47
In Antwort auf rubenbauer

...und ganz offensichtlich durchweg auch kondomloser Verkehr angeboten wird...

Als Mann nutze ich schon sehr lange regelmäßig und auch gern käufliche Damen wie dich zum unkomplizierten Abbau sexueller Spannungen bzw. Regulierung meines Hormonhaushalts. Dabei habe ich immer auf vollständigen Kondomverzicht bestanden und bin bis dato letztlich auch immer erfolgreich mit meiner Forderung nach OHNE-Service gewesen - und zwar keineswegs nur bei ...Damen vor allem aus Osteuropa... .


Der Rubenbauer

 

Und du hast keine Angst vor Geschlechtskrankheiten?

3 LikesGefällt mir

5. September um 14:23
In Antwort auf avarrassterne1

nun, das ist beispielsweise seit diesem Jahr gesetzeswidrig.

Und meiner persönlichen Meinung nach - schlau ist es davon abgesehen auch nicht. Für keinen der Beteiligten.

Wo kein Kläger, da kein Richter.

Auf die Irrsinnigkeit dieses Gesetzes hast du ja bereits hingewiesen.


Der Rubenbauer

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen