Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Ein bisschen Politik gefällig?

Ein bisschen Politik gefällig?

13. September um 20:18

Ich finde schon, sie gehört in unsere Gesellschaft.

Ich habe heute einen interessanten Artikel gelesen, von " unserem" Armin Laschet, ich bin ja aus NRW. Unter anderem wird er ja als späterer Kanzlerkandidat " gehandelt", aber lassen wir das erstmal aussen vor.

Er meint, es wäre Zeit, dass auch mal endlich wieder in den Westen investiert würde. Seit der Wiedervereinigung ist ja reichlich in den Osten geflossen, der Westen ziemlich vernachlässigt worden, ich möchte das nun nicht nur der Wiedervereinigung in die Schuhe schieben, was so mit dem Soli gemacht wurde, lasse ich auch gern mal aussen vor.
Übrigens möchte ich hier keine Wessi-Ossi-Diskussion anleiern, ich finde es gut, dass wir ein vereintes Dland haben, aber das haben wir ja nun schon so 30 Jahre.

Tja, ein ultraheisses Eisen spricht er auch an: die AFD.

Er ist der Meinung, es würde nicht reichen, finanziell mehr in den Osten zu investieren, dass das nicht der Grund wäre für all die vielen Bürger, die die AFD wählen.

Hier einfach mal der Artikel für die, die es interessiert:

https://web.de/magazine/politik/armin-laschet-sanierung-west-laengst-ueberfaellig-34014584


 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

16. September um 20:21
In Antwort auf jasmin7190

irma mal ehrlich:

in den griff bekommen?
das kann keiner!

da müsste man schon die zeit zurückdrehen...

Es nützt nichts, resigniert und meckernd den Kopf in den Sand zu stecken.
Das bringt niemanden weiter. Wichtig ist, wie zukünftig mit der Sache umgegangen werden wird.

Es müssen hier Gesetze überarbeitet werden, der Situation angepasst.
Mir war eigentlich immer klar, wer hier straffällig wird, der wird ausgewiesen. Umso mehr habe ich gestaunt, dass das nicht andem war.
Wer um sein Leben fürchtet, der hat eindeutig Asyl hier verdient.
Dazu müssen wir uns keine Kriminalität ins Land holen.
Aber wieviele sind hier, denen es nicht darum ging, nur ihr Leben zu retten?

Die wirtschaftlichen Vorteile gerade von Deutschland zu geniessen?
Wirtschaftsflüchtlinge haben massenweise diese Situation ausgenutzt.
Also kann hier jeder rein, dem es in seinem Staat nicht so gut geht wie uns hier in Dland?
Geht auch gar nicht. Die EU muss dafür sorgen, dass das in den Ländern ausgeglichen wird.

Was mich seit einiger Zeit enorm nervt an dieser ganzen Situation:

es wird alles irgendwie unter den Teppich gekehrt, es wird so getan, als ob alles vollkommen normal und in Ordnung wäre.

Dem ist aber nicht so!

Sonst gäbe es nämlich nicht all die AFD-Wähler.


 

8 LikesGefällt mir 22 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 21:26

Solange die Merkel da ist, rede ich nicht mehr über Politik... es hat eh keinen Sinn!

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 21:42
In Antwort auf hafthor

Solange die Merkel da ist, rede ich nicht mehr über Politik... es hat eh keinen Sinn!

Na, Merkel wird gehen, das ist ja klar, wenn sie das selbst sagt.

Und dann? Geht es so weiter, wie sie es möchte? A la AKK?

 

Gefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

14. September um 9:29
In Antwort auf irmaladouche5

Na, Merkel wird gehen, das ist ja klar, wenn sie das selbst sagt.

Und dann? Geht es so weiter, wie sie es möchte? A la AKK?

 

ja nachdem sie Chaos angerichtet hat... geht sie jetzt

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

14. September um 19:35
In Antwort auf jasmin7190

ja nachdem sie Chaos angerichtet hat... geht sie jetzt

Ich fand sie lange Jahre gut, bis eben sie Türen und Tore für jedermann ohne Kontrolle aufgemacht hat. Man sollte nicht vergessen, dass sie schon einiges für unser Land getan hat.

Aber viel wichtiger als über Merkel jetzt sich noch auszulassen finde ich den Blick in die Zukunft:

Wer kommt? Wen sieht man in der Lage, was für unser Land zu schaffen?

AKK scheidet da für mich vollkommen aus.

Sollte sie Kanzlerkandidatin werden, wie Merkel es so gern hätte, wird die CDU nicht mehr meine Stimme bekommen.

Eine Zeit nach Merkel sollte nicht eine Zeit sein, die das Merkelregime in ihrem Sinne fortführt.

Eigenständigkeit kann ich bei AKK absolut keine erkennen.

 

1 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

14. September um 19:44

Mal ein Blick rüber nach Österreich, dort stehen ja auch bald wieder Wahlen an.

Ich habe mittlerweile einige Berichte gelesen über ein Buch, das über Sebastian Kurz verfasst wurde, es bzw. sie lesen sich sehr interessant.
Ich denke, ich werde es mir zulegen und lesen.

Höchstwahrscheinlich wird er auch wieder Kanzler dort werden.

Ich würde das sehr begrüssen aus meiner deutschen Warte.

Politiker wie ihn findet man selten, noch dazu in einem derart jungen Alter.

Allein dieser Artikel.... die Medien mal wieder.

Ich denke, da hilft nur:

selbst lesen und sich seine Meinung bilden.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/offizielle-biografie-ueber-sebastian-kurz-falsch.2156.de.html?dram:article_id=458379




 

1 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

14. September um 23:18
In Antwort auf irmaladouche5

Ich fand sie lange Jahre gut, bis eben sie Türen und Tore für jedermann ohne Kontrolle aufgemacht hat. Man sollte nicht vergessen, dass sie schon einiges für unser Land getan hat.

Aber viel wichtiger als über Merkel jetzt sich noch auszulassen finde ich den Blick in die Zukunft:

Wer kommt? Wen sieht man in der Lage, was für unser Land zu schaffen?

AKK scheidet da für mich vollkommen aus.

Sollte sie Kanzlerkandidatin werden, wie Merkel es so gern hätte, wird die CDU nicht mehr meine Stimme bekommen.

Eine Zeit nach Merkel sollte nicht eine Zeit sein, die das Merkelregime in ihrem Sinne fortführt.

Eigenständigkeit kann ich bei AKK absolut keine erkennen.

 

Ich war lange CDU Wähler, aber nach dem undemokratischen sich Hinwegsetzen über den Bundestag und den "Wir-schaffen-das-Alleingang" von Merkel wähle ich die AfD!

5 LikesGefällt mir 10 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 17:11
In Antwort auf irmaladouche5

Mal ein Blick rüber nach Österreich, dort stehen ja auch bald wieder Wahlen an.

Ich habe mittlerweile einige Berichte gelesen über ein Buch, das über Sebastian Kurz verfasst wurde, es bzw. sie lesen sich sehr interessant.
Ich denke, ich werde es mir zulegen und lesen.

Höchstwahrscheinlich wird er auch wieder Kanzler dort werden.

Ich würde das sehr begrüssen aus meiner deutschen Warte.

Politiker wie ihn findet man selten, noch dazu in einem derart jungen Alter.

Allein dieser Artikel.... die Medien mal wieder.

Ich denke, da hilft nur:

selbst lesen und sich seine Meinung bilden.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/offizielle-biografie-ueber-sebastian-kurz-falsch.2156.de.html?dram:article_id=458379




 

sehe ich auch so.  Kurz ist super!! mit dem haben wir echt Glück

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 17:13
In Antwort auf irmaladouche5

Ich fand sie lange Jahre gut, bis eben sie Türen und Tore für jedermann ohne Kontrolle aufgemacht hat. Man sollte nicht vergessen, dass sie schon einiges für unser Land getan hat.

Aber viel wichtiger als über Merkel jetzt sich noch auszulassen finde ich den Blick in die Zukunft:

Wer kommt? Wen sieht man in der Lage, was für unser Land zu schaffen?

AKK scheidet da für mich vollkommen aus.

Sollte sie Kanzlerkandidatin werden, wie Merkel es so gern hätte, wird die CDU nicht mehr meine Stimme bekommen.

Eine Zeit nach Merkel sollte nicht eine Zeit sein, die das Merkelregime in ihrem Sinne fortführt.

Eigenständigkeit kann ich bei AKK absolut keine erkennen.

 

ja aber indem sie durch eine KurzschlussEntscheidung jeden ins Land gelassen hat, hat sie sehr viel zunichte gemacht was nie wieder zu ändern ist! 

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 20:34
In Antwort auf jasmin7190

sehe ich auch so.  Kurz ist super!! mit dem haben wir echt Glück

Es heisst ja auch, er kommt mit grosser Wahrscheinlichkeit wieder durch.

Für die österreichische Politik habe ich mich eigentlich erst angefangen zu interessieren, als ich Kurz mal in einer Talkshow hier sah.

Heute einen Bericht über Grönemeyer gelesen, was er so von sich gegeben bzw. gebrüllt hat...

heftig! So ging es mir vor Jahren mit ihm, eigentlich fand ich ihn als Musiker gut, bis ich ihn mal bei einer Talkshow gesehen hatte, einer politischen, da hab ich gedacht, das gibt es nicht...


Soviel Politisches Interessantes im Moment...

https://www.gmx.net/magazine/politik/lautstark-herbert-groenemeyer-loest-debatte-34019070

 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 20:36
In Antwort auf hafthor

Ich war lange CDU Wähler, aber nach dem undemokratischen sich Hinwegsetzen über den Bundestag und den "Wir-schaffen-das-Alleingang" von Merkel wähle ich die AfD!

Genau da war der Wendepunkt im Merkelgeschehen, der sie für Viele nicht mehr tragbar machte.

Tja, und du bist da sicher nicht der einzige, der die AFD-Entscheidung getroffen hat. Wo sollen sonst all diese Stimmen herkommen?

Grundlos sicher nicht.
Ich mache hier auch Merkel für verantwortlich.

Seitdem ist Merkel aber bei links ausgesprochen beliebt.

Will heissen: Merkel präsentiert seitdem nicht mehr die Mitte, für die sie stehen sollte.

 

Gefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 20:38
In Antwort auf jasmin7190

ja aber indem sie durch eine KurzschlussEntscheidung jeden ins Land gelassen hat, hat sie sehr viel zunichte gemacht was nie wieder zu ändern ist! 

Viele finden das ja toll! Und wehe, wer nicht...

Es wird sehr weit in die Zukunft reichen.

Deshalb finde ich es so wichtig, dass man guckt, wer nach Merkel nun kommt, diese Sache in den Griff zu bekommen.

Da sehe ich eigentlich nur einen einzigen, dem ich das zutraue.

 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

16. September um 0:37
In Antwort auf irmaladouche5

Genau da war der Wendepunkt im Merkelgeschehen, der sie für Viele nicht mehr tragbar machte.

Tja, und du bist da sicher nicht der einzige, der die AFD-Entscheidung getroffen hat. Wo sollen sonst all diese Stimmen herkommen?

Grundlos sicher nicht.
Ich mache hier auch Merkel für verantwortlich.

Seitdem ist Merkel aber bei links ausgesprochen beliebt.

Will heissen: Merkel präsentiert seitdem nicht mehr die Mitte, für die sie stehen sollte.

 

Genauso ist es... der CDU-Wähler steht immer noch da wo er stand, nur Merkel und die Partei, genauso wie die FDP, sind stark nach links gerutscht. Und das ist für viele nicht mehr hinnehmbar!

Die Alternative für Deutschland wird weiterhin an Wählern dazugewinnen.

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

16. September um 9:57
In Antwort auf irmaladouche5

Viele finden das ja toll! Und wehe, wer nicht...

Es wird sehr weit in die Zukunft reichen.

Deshalb finde ich es so wichtig, dass man guckt, wer nach Merkel nun kommt, diese Sache in den Griff zu bekommen.

Da sehe ich eigentlich nur einen einzigen, dem ich das zutraue.

 

irma mal ehrlich:

in den griff bekommen?
das kann keiner!

da müsste man schon die zeit zurückdrehen...

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

16. September um 20:13
In Antwort auf hafthor

Genauso ist es... der CDU-Wähler steht immer noch da wo er stand, nur Merkel und die Partei, genauso wie die FDP, sind stark nach links gerutscht. Und das ist für viele nicht mehr hinnehmbar!

Die Alternative für Deutschland wird weiterhin an Wählern dazugewinnen.

Also wird es Zeit, dass die Altparteien endlich mal wach werden, und sich auf das besinnen, was sie eigentlich repräsentieren wollen anstatt sich untereinander zu zerreissen.

Die Lösung sehe ich hier nicht darin, dass Menschen in die AFD getrieben werden, weil Altparteien nicht mehr das vertreten, was sie sollten.

 

1 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

16. September um 20:21
In Antwort auf jasmin7190

irma mal ehrlich:

in den griff bekommen?
das kann keiner!

da müsste man schon die zeit zurückdrehen...

Es nützt nichts, resigniert und meckernd den Kopf in den Sand zu stecken.
Das bringt niemanden weiter. Wichtig ist, wie zukünftig mit der Sache umgegangen werden wird.

Es müssen hier Gesetze überarbeitet werden, der Situation angepasst.
Mir war eigentlich immer klar, wer hier straffällig wird, der wird ausgewiesen. Umso mehr habe ich gestaunt, dass das nicht andem war.
Wer um sein Leben fürchtet, der hat eindeutig Asyl hier verdient.
Dazu müssen wir uns keine Kriminalität ins Land holen.
Aber wieviele sind hier, denen es nicht darum ging, nur ihr Leben zu retten?

Die wirtschaftlichen Vorteile gerade von Deutschland zu geniessen?
Wirtschaftsflüchtlinge haben massenweise diese Situation ausgenutzt.
Also kann hier jeder rein, dem es in seinem Staat nicht so gut geht wie uns hier in Dland?
Geht auch gar nicht. Die EU muss dafür sorgen, dass das in den Ländern ausgeglichen wird.

Was mich seit einiger Zeit enorm nervt an dieser ganzen Situation:

es wird alles irgendwie unter den Teppich gekehrt, es wird so getan, als ob alles vollkommen normal und in Ordnung wäre.

Dem ist aber nicht so!

Sonst gäbe es nämlich nicht all die AFD-Wähler.


 

8 LikesGefällt mir 22 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 10:21
In Antwort auf irmaladouche5

Ich finde schon, sie gehört in unsere Gesellschaft.

Ich habe heute einen interessanten Artikel gelesen, von " unserem" Armin Laschet, ich bin ja aus NRW. Unter anderem wird er ja als späterer Kanzlerkandidat " gehandelt", aber lassen wir das erstmal aussen vor.

Er meint, es wäre Zeit, dass auch mal endlich wieder in den Westen investiert würde. Seit der Wiedervereinigung ist ja reichlich in den Osten geflossen, der Westen ziemlich vernachlässigt worden, ich möchte das nun nicht nur der Wiedervereinigung in die Schuhe schieben, was so mit dem Soli gemacht wurde, lasse ich auch gern mal aussen vor.
Übrigens möchte ich hier keine Wessi-Ossi-Diskussion anleiern, ich finde es gut, dass wir ein vereintes Dland haben, aber das haben wir ja nun schon so 30 Jahre.

Tja, ein ultraheisses Eisen spricht er auch an: die AFD.

Er ist der Meinung, es würde nicht reichen, finanziell mehr in den Osten zu investieren, dass das nicht der Grund wäre für all die vielen Bürger, die die AFD wählen.

Hier einfach mal der Artikel für die, die es interessiert:

https://web.de/magazine/politik/armin-laschet-sanierung-west-laengst-ueberfaellig-34014584


 

Wen wundert es, wenn immer mehr ihr Land gefährdet sehen und das per Wahlen verhindern wollen. 

Zum Fall grönemeyer sind viele gute Videos auf youtube im Umlauf. Der Mann braucht Geld und für Geld tun die meisten bekanntlich alles.

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 13:41
In Antwort auf irmaladouche5

Es nützt nichts, resigniert und meckernd den Kopf in den Sand zu stecken.
Das bringt niemanden weiter. Wichtig ist, wie zukünftig mit der Sache umgegangen werden wird.

Es müssen hier Gesetze überarbeitet werden, der Situation angepasst.
Mir war eigentlich immer klar, wer hier straffällig wird, der wird ausgewiesen. Umso mehr habe ich gestaunt, dass das nicht andem war.
Wer um sein Leben fürchtet, der hat eindeutig Asyl hier verdient.
Dazu müssen wir uns keine Kriminalität ins Land holen.
Aber wieviele sind hier, denen es nicht darum ging, nur ihr Leben zu retten?

Die wirtschaftlichen Vorteile gerade von Deutschland zu geniessen?
Wirtschaftsflüchtlinge haben massenweise diese Situation ausgenutzt.
Also kann hier jeder rein, dem es in seinem Staat nicht so gut geht wie uns hier in Dland?
Geht auch gar nicht. Die EU muss dafür sorgen, dass das in den Ländern ausgeglichen wird.

Was mich seit einiger Zeit enorm nervt an dieser ganzen Situation:

es wird alles irgendwie unter den Teppich gekehrt, es wird so getan, als ob alles vollkommen normal und in Ordnung wäre.

Dem ist aber nicht so!

Sonst gäbe es nämlich nicht all die AFD-Wähler.


 

genau die 3 Punkte:

1.
Es müssen hier Gesetze überarbeitet werden   >>PASSIERT NICHT

2.
wer hier straffällig wird, der wird ausgewiesen  >>PASSIERT NICHT

3.
es wird alles irgendwie unter den Teppich gekehrt  >>Ursache für Punkt 1 + 2

 

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 14:19
In Antwort auf jasmin7190

genau die 3 Punkte:

1.
Es müssen hier Gesetze überarbeitet werden   >>PASSIERT NICHT

2.
wer hier straffällig wird, der wird ausgewiesen  >>PASSIERT NICHT

3.
es wird alles irgendwie unter den Teppich gekehrt  >>Ursache für Punkt 1 + 2

 

Wegen all den aufgezählten Punkten und vielen anderen mehr wird keiner in die AfD getrieben, sondern die Menschen wählen die AfD aus Überzeugung.

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 17:28
In Antwort auf hafthor

Wegen all den aufgezählten Punkten und vielen anderen mehr wird keiner in die AfD getrieben, sondern die Menschen wählen die AfD aus Überzeugung.

ja aber mal ehrlich?  Wundert es da jemanden dass die Afd so stark wächst? 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 18:06
In Antwort auf performerin

Wen wundert es, wenn immer mehr ihr Land gefährdet sehen und das per Wahlen verhindern wollen. 

Zum Fall grönemeyer sind viele gute Videos auf youtube im Umlauf. Der Mann braucht Geld und für Geld tun die meisten bekanntlich alles.

Das fiel mir bei Merkel immer schon auf. Merkel in der ganzen Welt, Deutschland, ihr Land, unser Land, liess sie immer so nebenbei mitlaufen. Ich denke, sie hat da ein übertriebenes Machtstreben, Deutschland allein reichte ihr nicht mehr.

Dabei hat sie aussen vor gelassen, was sie hier verursacht hat.
Einfach beruhigend von sich gegeben:

Wir schaffen das!

Tja, was hat sie denn damit geschafft?

Viel Unruhe im eigenen Land. Ansehen in der Welt, klar.
Folgen, und zwar gravierende, für die Zukunft.

Viele Nationen verstanden gar nicht, warum die Menschen in Deutschland auf einmal sie nicht mehr so toll fanden.

Das Faktum Geld...

naja, ich weiss nicht, inwieweit das bei Grönemeyer eine Rolle spielt, ich habe mich nie über seine Finanzen informiert.
Diese Talkshow mit ihm, von der ich sprach, vor einigen Jahren, hat mich allerdings sehr geschockt.

Da hatte ich irgendwie den Eindruck:

Deine Schäflein ins Trockene bringen, und hier den tollen Geber spielen.
Erinnert mich an Oskar Lafontaine.
Das ist es, was mir an den Linken gar nicht gefällt.

Allen geben, aber selbst soviel wie möglich absahnen.

Das ist unlogisch, inkonsequent.





 

2 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 18:08
In Antwort auf jasmin7190

genau die 3 Punkte:

1.
Es müssen hier Gesetze überarbeitet werden   >>PASSIERT NICHT

2.
wer hier straffällig wird, der wird ausgewiesen  >>PASSIERT NICHT

3.
es wird alles irgendwie unter den Teppich gekehrt  >>Ursache für Punkt 1 + 2

 

Deshalb ist es ja so wichtig, wer nach Merkel kommt.

Es muss was passieren, es muss in die richtigen Bahnen gelenkt werden.

Und das traue ich nur einem zu:

Merz

AKK schon mal gar nicht, unser Laschet hier in NRW, nein, auch eher nicht.

 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 18:09
In Antwort auf hafthor

Wegen all den aufgezählten Punkten und vielen anderen mehr wird keiner in die AfD getrieben, sondern die Menschen wählen die AfD aus Überzeugung.

Sehe ich komplett anders.

Wäre all das nicht passiert, hätte heute die AFD keine Chance.

Diese Partei ist auch noch viel zu unausgegoren.

 

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

18. September um 20:35

Kurz handelt mal wieder:

Wo ist eigentlich Merkel?


Oder AKK?

https://www.gmx.net/magazine/politik/sebastian-kurz-westbalkanroute-geschlossen-34023902

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 9:40

... aber nicht alle verkaufen ihre Ideale und Überzeugungen für Geld

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 9:51
In Antwort auf irmaladouche5

Das fiel mir bei Merkel immer schon auf. Merkel in der ganzen Welt, Deutschland, ihr Land, unser Land, liess sie immer so nebenbei mitlaufen. Ich denke, sie hat da ein übertriebenes Machtstreben, Deutschland allein reichte ihr nicht mehr.

Dabei hat sie aussen vor gelassen, was sie hier verursacht hat.
Einfach beruhigend von sich gegeben:

Wir schaffen das!

Tja, was hat sie denn damit geschafft?

Viel Unruhe im eigenen Land. Ansehen in der Welt, klar.
Folgen, und zwar gravierende, für die Zukunft.

Viele Nationen verstanden gar nicht, warum die Menschen in Deutschland auf einmal sie nicht mehr so toll fanden.

Das Faktum Geld...

naja, ich weiss nicht, inwieweit das bei Grönemeyer eine Rolle spielt, ich habe mich nie über seine Finanzen informiert.
Diese Talkshow mit ihm, von der ich sprach, vor einigen Jahren, hat mich allerdings sehr geschockt.

Da hatte ich irgendwie den Eindruck:

Deine Schäflein ins Trockene bringen, und hier den tollen Geber spielen.
Erinnert mich an Oskar Lafontaine.
Das ist es, was mir an den Linken gar nicht gefällt.

Allen geben, aber selbst soviel wie möglich absahnen.

Das ist unlogisch, inkonsequent.





 

Zu allen Zeiten haben sich Prominente für Parteien einspannen lassen. Nach grönemeyer hat kaum noch ein Hahn gekräht. Meine Musik war das ohnehin nie.

Till Schweiger, Richard Gere, Helene Fischer usw. - wie viele Flüchtlinge haben sie denn aufgenommen? Was wissen sie denn von den Zuständen hier, mittlerweile nicht nur in Randbezirken? Ich lebe in Berlin und ich habe ehrlich gesagt ein mulmiges Gefühl in vielen Stadtbezirken - Ausgehen als Frau abends? Sehr ungerne - Stichwort Susanne Fontaine. Mal abgesehen davon genügt auch das latent aggressive Verhalten vieler Neubürger gegen Deutsche. Und damit meine ich nicht den netten türkischen Obstmann von nebenan - der wählt bereits AfD, weil er die Zustände ebenfalls nicht aushalten kann. Stichwort: Serge Menga.

Schaut euch mal die neusten Berichte über Berliner Schulen an: 97% Ausländeranteil mittlerweile - sry aber das ist kein Multikulti mehr. Da stimmt etwas nicht.

Aber ich bin mittlerweile wieder sehr zuversichtlich geworden, denn es bewegt sich ja etwas.

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 10:11

Neben Gröneneyer und Co, war Hirschhausen der Spitzenreiter. 

In seiner Vorankündigung zum Thema Hospiz hört er Hintergrundgeräusche, welche er der FridayBewegung zuordnet und kommt dann geschmeidig auf einen SUV zu sprechen, jeder der dieses Auto fährt, solle Geschwindigkeiten eines Traktors einhalten, von 25 km/h. 

Er selbst streike Freitags jetzt auch, das hätte was mit dem Gesundheitsschutz zu tun, na hoffentlich sind die anderen KHs offen, nicht dass der akute „Blind“Darm erst Samstag operiert wird. 

Was hat das mit dem Thema „Hospiz“zu tun?


 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 10:26
In Antwort auf june_2019

Neben Gröneneyer und Co, war Hirschhausen der Spitzenreiter. 

In seiner Vorankündigung zum Thema Hospiz hört er Hintergrundgeräusche, welche er der FridayBewegung zuordnet und kommt dann geschmeidig auf einen SUV zu sprechen, jeder der dieses Auto fährt, solle Geschwindigkeiten eines Traktors einhalten, von 25 km/h. 

Er selbst streike Freitags jetzt auch, das hätte was mit dem Gesundheitsschutz zu tun, na hoffentlich sind die anderen KHs offen, nicht dass der akute „Blind“Darm erst Samstag operiert wird. 

Was hat das mit dem Thema „Hospiz“zu tun?


 

ja, langsam wird es unglaubwürdig. Besonders wenn man sieht wie "die da oben" weiter im Luxus schwelgen und sich an kaum etwas bis gar nichts halten.
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 11:47
In Antwort auf irmaladouche5

Sehe ich komplett anders.

Wäre all das nicht passiert, hätte heute die AFD keine Chance.

Diese Partei ist auch noch viel zu unausgegoren.

 

Völliger Quatsch, mal über den Tellerrand gucken.
Die rechten Populisten haben weltweit Aufwind. - Nicht überall, es gibt auch Gegenläufiges -
aber schau nach Brasilien, nach Ungarn, nach Italien, nach Indien, nach Israel  (von USA und Russland mal ganz abgesehen)  und so weitweiter  und so fort.

In Deutschland ist die Rechte noch vergleichsweise klein.

Das hat was mit der Moderne zu tun, und mit der Sehnsucht des Menschen nach Einfachheit.
 - Dass die AFD eine neoliberale Partei ist, die zum Beispiel in ihrem ersten Programmentwurf den Mindestlohn ablehnte, die Atbeitsagentur abschaffen wollte (haben sie nicht gemacht, scgließlich hätten sie Wählerschichten damit vertieben) 
interessiert niemanden der Wähler. 

 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:34
In Antwort auf mandarina235

Völliger Quatsch, mal über den Tellerrand gucken.
Die rechten Populisten haben weltweit Aufwind. - Nicht überall, es gibt auch Gegenläufiges -
aber schau nach Brasilien, nach Ungarn, nach Italien, nach Indien, nach Israel  (von USA und Russland mal ganz abgesehen)  und so weitweiter  und so fort.

In Deutschland ist die Rechte noch vergleichsweise klein.

Das hat was mit der Moderne zu tun, und mit der Sehnsucht des Menschen nach Einfachheit.
 - Dass die AFD eine neoliberale Partei ist, die zum Beispiel in ihrem ersten Programmentwurf den Mindestlohn ablehnte, die Atbeitsagentur abschaffen wollte (haben sie nicht gemacht, scgließlich hätten sie Wählerschichten damit vertieben) 
interessiert niemanden der Wähler. 

 

weil das vorrangige thema für viele wähler wohl "wichtiger" ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:35
In Antwort auf irmaladouche5

Kurz handelt mal wieder:

Wo ist eigentlich Merkel?


Oder AKK?

https://www.gmx.net/magazine/politik/sebastian-kurz-westbalkanroute-geschlossen-34023902

ja, Ö ist endlich auf den richtigen zug aufgesprungen!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 14:23
In Antwort auf irmaladouche5

Kurz handelt mal wieder:

Wo ist eigentlich Merkel?


Oder AKK?

https://www.gmx.net/magazine/politik/sebastian-kurz-westbalkanroute-geschlossen-34023902

Irmaladouche5 packt heiße Eisen an.

Merz hat in der CDU derzeit keine Chance. Seine Stunde könnte zwar noch kommen, aber ich bin eher skeptisch.

Das bürgerliche Lager wird in Deutschland zerrieben. Die einzige Partei in Deutschland, die weder zu weit nach links noch nach rechts driftet, ist in meinen Augen die FDP. Die CDU wirkt beinahe so verloren wie die SPD.

An der hysterischen Klimadebatte kann man erkennen, wie stark CDU und SPD auf das Programm der Grünen schielen. Sie werden damit im Abseits landen.

Übrigens wird das "Wir schaffen das" neuerlich ergänzt durch einen Ausspruch der Kanzlerin im Kabinett - inzwischen "Klimakabinett" - zu den künftigen ökologischen Anforderungen: "Wer soll das schaffen wenn nicht wir".

Das erinnert an den Chauvinismus zu Kaisers Zeiten: Am deutschen Ökowesen wird die Natur der ganzen Welt genesen. Denn wer soll das alles richten, wenn nicht wir Deutschen.

Manchmal weiß ich nicht so recht, wo der Realismus endet und der Größenwahnsinn beginnt.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 17:34
In Antwort auf irmaladouche5

Sehe ich komplett anders.

Wäre all das nicht passiert, hätte heute die AFD keine Chance.

Diese Partei ist auch noch viel zu unausgegoren.

 

So eine Partei hat es geschichtlich betrachtet in Deutschland nie gegeben, egal welche Partei regierte, es hatte alles eine gewisse Stabilität, niemals hätte so eine Partei einen Hauch einer Chance gehabt.

Die magische und jetzt schon historische Jahreszahl „2015“ hat die zweite Wende herbeigeführt und da kann angesetzt werden. Stimmt ja teilweise, was da gesprochen wird oder wurde.

Niemals darf ein Land in der Form die Grenzen öffnen, jeder sperrt die Tür hinter sich zu, ausgerüstet mit allerfeinsten Sicherheitssystemen und die Frau Merkel öffnet die Grenzen für ALLE. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 19:38
In Antwort auf performerin

Zu allen Zeiten haben sich Prominente für Parteien einspannen lassen. Nach grönemeyer hat kaum noch ein Hahn gekräht. Meine Musik war das ohnehin nie.

Till Schweiger, Richard Gere, Helene Fischer usw. - wie viele Flüchtlinge haben sie denn aufgenommen? Was wissen sie denn von den Zuständen hier, mittlerweile nicht nur in Randbezirken? Ich lebe in Berlin und ich habe ehrlich gesagt ein mulmiges Gefühl in vielen Stadtbezirken - Ausgehen als Frau abends? Sehr ungerne - Stichwort Susanne Fontaine. Mal abgesehen davon genügt auch das latent aggressive Verhalten vieler Neubürger gegen Deutsche. Und damit meine ich nicht den netten türkischen Obstmann von nebenan - der wählt bereits AfD, weil er die Zustände ebenfalls nicht aushalten kann. Stichwort: Serge Menga.

Schaut euch mal die neusten Berichte über Berliner Schulen an: 97% Ausländeranteil mittlerweile - sry aber das ist kein Multikulti mehr. Da stimmt etwas nicht.

Aber ich bin mittlerweile wieder sehr zuversichtlich geworden, denn es bewegt sich ja etwas.

Ja stimmt. Ich erinnere mich an riesengrosse Publicity vor den Wahlen in irgendwelchen bekannten Blättern, wie sie doch die Menschlichkeit allle natürlich in den Vordergrund setzen...

Letzten Endes geht es allen nur um sich selbst.
Wenn die Politik so macht, dann nutze ich das für mich auch?

Was sie wissen? Es interessiert sie einen Sch...Dreck, solange sie in ihren Burgen und Schlössern hausen.
Von Berlin liest man wirklich Grausliches. Ich bin ja aus einer Kleinstadt, aber auch hier, wie unser Leben sich verändert hat...
Alle paar Jahre gab es hier mal einen Ladendiebstahl, das war aber was!

Du nennst ihr Verhalten latent-aggressiv... da habe ich gestern einen Bericht zu gelesen, wo sie in ihrer Migration so ihre Probleme hätten hier in Dland.
Natürlich ging es um IHRE Probleme, nein, nicht um die, die wir hier so haben.

Es ging hier auch sehr um die Achtung und Wertschätzung einer Frau.

Ich bin ja nun schon älter. Ich erinnere mich an Zeiten, so um meine 20 rum, da konnte ich durchaus nachts in die Disko gehen und dort auch mit dem Bus später nach Hause fahren, ca. 300 m Fussweg, ohne Angst haben zu müssen.

Ich erinnere mich an Zeiten der Gastarbeiter, das war so zu meiner pubertierenden Zeit. All diese Menschen kamen damals hierhin, weil sie durch Arbeit Geld verdienen wollten, froh waren, eine Unterkunft zu finden.

Sie bildeten schon teilweise ihre Ghettos. Aber sie waren sehr bestrebt, sich zu integrieren, und haben das so auch geschafft.
Wie dein Beispiel vom netten türkischen Obsthändler.
Ich kaufe gern in türkischen Läden ein. Diese Menschen haben mir immer sehr viel Wertschätzung auch als Frau entgegengebracht.

Genau da hapert es jetzt.

Nun wird die Frau hier belächelt... Arbeit? Warum?

Und ja, diese Schulghettos, da fällt mir auch ein persönliches Beispiel zu ein.
Eine ehemalige Nachbarin, Lehrerin, wurde versetzt in einen Bezirk mit einem ähnlichen Ausländeranteil, wie du ihn hier erwähnst.

Sie wurde als Lehrerin gar nicht ernstgenommen von Jugendlichen, allein, weil sie eine Frau war.

Wie soll so jemand Lernstoff überhaupt übermitteln?

Ja, es bewegt sich was.

Und es muss sich was bewegen!

 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 20:35
In Antwort auf june_2019

Neben Gröneneyer und Co, war Hirschhausen der Spitzenreiter. 

In seiner Vorankündigung zum Thema Hospiz hört er Hintergrundgeräusche, welche er der FridayBewegung zuordnet und kommt dann geschmeidig auf einen SUV zu sprechen, jeder der dieses Auto fährt, solle Geschwindigkeiten eines Traktors einhalten, von 25 km/h. 

Er selbst streike Freitags jetzt auch, das hätte was mit dem Gesundheitsschutz zu tun, na hoffentlich sind die anderen KHs offen, nicht dass der akute „Blind“Darm erst Samstag operiert wird. 

Was hat das mit dem Thema „Hospiz“zu tun?


 

Wundert mich gar nicht bei dem. Hab das zwar nicht gesehen, aber so allgemein, sein Auftreten, als Arzt im TV...
Grosser Showman, und das, wenn es um Medizin geht.
mal wieder einer, dem es nur um sich selbst geht.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 20:37
In Antwort auf performerin

ja, langsam wird es unglaubwürdig. Besonders wenn man sieht wie "die da oben" weiter im Luxus schwelgen und sich an kaum etwas bis gar nichts halten.
 

Genau das ist es, was ich mir bei diesen Menschen so genau angucke.
Das geht schon ewig so, Oskar Lafontaine mit seinen Escortgirls in Champagnerhotels...

Und diese Menschen erwarten, dass man sie ernst nimmt?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 20:41
In Antwort auf mandarina235

Völliger Quatsch, mal über den Tellerrand gucken.
Die rechten Populisten haben weltweit Aufwind. - Nicht überall, es gibt auch Gegenläufiges -
aber schau nach Brasilien, nach Ungarn, nach Italien, nach Indien, nach Israel  (von USA und Russland mal ganz abgesehen)  und so weitweiter  und so fort.

In Deutschland ist die Rechte noch vergleichsweise klein.

Das hat was mit der Moderne zu tun, und mit der Sehnsucht des Menschen nach Einfachheit.
 - Dass die AFD eine neoliberale Partei ist, die zum Beispiel in ihrem ersten Programmentwurf den Mindestlohn ablehnte, die Atbeitsagentur abschaffen wollte (haben sie nicht gemacht, scgließlich hätten sie Wählerschichten damit vertieben) 
interessiert niemanden der Wähler. 

 

Ich bezog mich hier auf Dland. Den Tellerrand weitest du aus.
Das ist ok so.
Ja, es ist so, wie du sagst, die Populisten haben weltweit Aufwind.
ich möchte jedoch hier gern bei Dland bleiben.
Und ja, hier ist diese Bewegung noch vergleichsweise klein.
Der Deutsche ist als sehr konservativ und " gehörig" bekannt.
Aber auch er lehnt sich mittlerweile auf.

Ich möchte hier nicht im Detail darüber diskutieren, dir steht es natürlich frei, mit anderen Forenmitgliedern darüber zu diskutieren, warum diese Partei so an Aufwind gewinnt.

Was die wähler der AFD interessiert, diesen Prozentsatz kann man gern herabwürdigen etc... das dürfen sie ja nicht mal sagen.

Sowas nennt sich Demokratie?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 20:43
In Antwort auf jasmin7190

ja, Ö ist endlich auf den richtigen zug aufgesprungen!

nicht umsonst wird wohl Sebastian Kurz sich wieder durchsetzen bei den bald anstehenden Wahlen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 20:57
In Antwort auf schnell91

Irmaladouche5 packt heiße Eisen an.

Merz hat in der CDU derzeit keine Chance. Seine Stunde könnte zwar noch kommen, aber ich bin eher skeptisch.

Das bürgerliche Lager wird in Deutschland zerrieben. Die einzige Partei in Deutschland, die weder zu weit nach links noch nach rechts driftet, ist in meinen Augen die FDP. Die CDU wirkt beinahe so verloren wie die SPD.

An der hysterischen Klimadebatte kann man erkennen, wie stark CDU und SPD auf das Programm der Grünen schielen. Sie werden damit im Abseits landen.

Übrigens wird das "Wir schaffen das" neuerlich ergänzt durch einen Ausspruch der Kanzlerin im Kabinett - inzwischen "Klimakabinett" - zu den künftigen ökologischen Anforderungen: "Wer soll das schaffen wenn nicht wir".

Das erinnert an den Chauvinismus zu Kaisers Zeiten: Am deutschen Ökowesen wird die Natur der ganzen Welt genesen. Denn wer soll das alles richten, wenn nicht wir Deutschen.

Manchmal weiß ich nicht so recht, wo der Realismus endet und der Größenwahnsinn beginnt.

Ich bin der Meinung, heisse Eisen sollte man anpacken.
Bin und werde nie jemand sein, der den Kopf in den Sand steckt.

Wenn Merz keine Chance hat, da gebe ich dir recht, liegt es mal wieder an Merkel.
Sie hat ihn nicht zum ersten Mal einfach so hintenrum geschickt abserviert, rauskatapultiert.

Jedoch scheint Merkel nicht erkannt zu haben, dass es sehr wohl aufmerksame Bürger gibt, denen sie nicht so einfach was vormachen kann.
Oder eben: sie baut auf genau diese?!

Akk einsetzen... nachdem Merkel gar nicht mehr gewollt wurde von ihrem Volk?

Damit es trotzdem in ihrem Sinne weiter geht?

Eine " hörige" AKK, die alles macht, um selbst an die Macht zu gelangen?
Merkel weiss sehr gut ihre Macht einzusetzen.

Ja, das bürgerliche Lager... es wird zerrieben.

Ich bin da absolut deiner Meinung, und zwar aus persönlichem Machtstreben nach dem " Abdanken" hinaus.

Ja, die FDP... ich habe sie des Öfteren gewählt, ich erhoffe mir hier nach wie vor sehr viel!

Lindner muss sich einfach mehr einbringen, er darf sich nciht von so einem herabwürdigen " Hart aber herzlich"-Professor ausbugsieren lassen.
Er ist noch sehr jung.
Und er sollte sich nicht einfach so als " Schönling" abstempeln lassen.
Ich bin mittlerweile soweit, dass ich mich mehr oder weniger von der Politik abstrahiere, weil mir da viel zuviel Kino ist und ich nciht mein Leben damit bestimmen lassen möchte.

Ja, dieser Witz überhaupt: die Grünen haben enorm zugelegt, sogleich zeigt die CDU ihre absolut grüne Seite...

es ist doch einfach nur lächerlich.

Stimmenkampf, ernst nehmen?

wen da eigentlich?

SPD bringen wir besser gar nicht ins Spiel, Nahles wollte ja alles so toll machen...

Merkel schafft auch nach ihr alles

Müssen wir nur dran glauben, wir sehen es doch täglich?

Zu deinem Chauvinismus:

Gibt es da eigentlich auch eine weibliche Variante?





 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 21:00
In Antwort auf june_2019

So eine Partei hat es geschichtlich betrachtet in Deutschland nie gegeben, egal welche Partei regierte, es hatte alles eine gewisse Stabilität, niemals hätte so eine Partei einen Hauch einer Chance gehabt.

Die magische und jetzt schon historische Jahreszahl „2015“ hat die zweite Wende herbeigeführt und da kann angesetzt werden. Stimmt ja teilweise, was da gesprochen wird oder wurde.

Niemals darf ein Land in der Form die Grenzen öffnen, jeder sperrt die Tür hinter sich zu, ausgerüstet mit allerfeinsten Sicherheitssystemen und die Frau Merkel öffnet die Grenzen für ALLE. 
 

Stimme ich dir zu.

Aber 2015 war doch toll?

Und nun haben wir diese ekelhafte AFD...

Merkel?

Unterwegs in der Welt...???

habe wieder lange nichts von ihr gelesen.

Aber sie nähert sich ja dem Ruhestand.

Wird sie sich da an der Tafel bedienen müssen?

Bei Ihresgleichen?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 21:02

Ergänzen möchte ich hier, habe gerade keinen link parat, dass allein im letzten Jahr das Bedürfnis der Tafel um 10 % gestiegen ist.

Wo leben wir hier?

Übrigens soll hier der Anteil der Flüchtlinge zurückgegangen sein, sie sind sicher alle in Arbeit und Brot.

Kinder hier müssen sich an der Tafel bedienen, Rentner...

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. September um 11:01
In Antwort auf irmaladouche5

Ich bin der Meinung, heisse Eisen sollte man anpacken.
Bin und werde nie jemand sein, der den Kopf in den Sand steckt.

Wenn Merz keine Chance hat, da gebe ich dir recht, liegt es mal wieder an Merkel.
Sie hat ihn nicht zum ersten Mal einfach so hintenrum geschickt abserviert, rauskatapultiert.

Jedoch scheint Merkel nicht erkannt zu haben, dass es sehr wohl aufmerksame Bürger gibt, denen sie nicht so einfach was vormachen kann.
Oder eben: sie baut auf genau diese?!

Akk einsetzen... nachdem Merkel gar nicht mehr gewollt wurde von ihrem Volk?

Damit es trotzdem in ihrem Sinne weiter geht?

Eine " hörige" AKK, die alles macht, um selbst an die Macht zu gelangen?
Merkel weiss sehr gut ihre Macht einzusetzen.

Ja, das bürgerliche Lager... es wird zerrieben.

Ich bin da absolut deiner Meinung, und zwar aus persönlichem Machtstreben nach dem " Abdanken" hinaus.

Ja, die FDP... ich habe sie des Öfteren gewählt, ich erhoffe mir hier nach wie vor sehr viel!

Lindner muss sich einfach mehr einbringen, er darf sich nciht von so einem herabwürdigen " Hart aber herzlich"-Professor ausbugsieren lassen.
Er ist noch sehr jung.
Und er sollte sich nicht einfach so als " Schönling" abstempeln lassen.
Ich bin mittlerweile soweit, dass ich mich mehr oder weniger von der Politik abstrahiere, weil mir da viel zuviel Kino ist und ich nciht mein Leben damit bestimmen lassen möchte.

Ja, dieser Witz überhaupt: die Grünen haben enorm zugelegt, sogleich zeigt die CDU ihre absolut grüne Seite...

es ist doch einfach nur lächerlich.

Stimmenkampf, ernst nehmen?

wen da eigentlich?

SPD bringen wir besser gar nicht ins Spiel, Nahles wollte ja alles so toll machen...

Merkel schafft auch nach ihr alles

Müssen wir nur dran glauben, wir sehen es doch täglich?

Zu deinem Chauvinismus:

Gibt es da eigentlich auch eine weibliche Variante?





 

@irmaladouche9.

Mit Chauvinismus war ja ursprünglich ein militaristischer Nationalismus gemeint. Übertragen auf die heutige Situation muss man das Wort "Militarismus" streichen, da sind wir pure Ohnmacht - auch dank Merkel.

Vermutlich würden Linke und Grüne das Wort "Nationalismus" ebenfalls weit von sich weisen. Dabei geht es ihnen doch darum, dass Deutschland im Sinne Merkels moralisch weit voranschreitet. Nein, keine Verachtung anderer. Im Gegenteil, lasst alle zu uns kommen. Damit beweisen wir UNSERE moralische Vollkommenheit, überhöhen unsere (in Wahrheit doch so beschränkten) Möglichkeiten.

Dieses moralische und wohl auch ökonomische Überlegenheitsgefühl in dem Wort "wer soll das schaffen, wenn nicht wir" würde ich als moderne Spielart von Chauvinismus benennen wollen. Und da machen mindestens so viele Frauen wie Männer mit.

Gerne würde ich veröffentlichen, was mir ein Forumsmitglied der Welt geschrieben hat: und zwar eine exzellente Erläuterung, warum wir FDP wählen sollten. Aber ich muss ihn erst fragen, ob er damit einverstanden ist.

Außerdem scheue ich mich dann doch zu eindeutige Parteiwerbung zu machen. Die Forumsmitglieder sollten sich selbst ihre Wahlalternativen (wenige sinnvolle) zusammenreimen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September um 17:08
In Antwort auf irmaladouche5

Ja stimmt. Ich erinnere mich an riesengrosse Publicity vor den Wahlen in irgendwelchen bekannten Blättern, wie sie doch die Menschlichkeit allle natürlich in den Vordergrund setzen...

Letzten Endes geht es allen nur um sich selbst.
Wenn die Politik so macht, dann nutze ich das für mich auch?

Was sie wissen? Es interessiert sie einen Sch...Dreck, solange sie in ihren Burgen und Schlössern hausen.
Von Berlin liest man wirklich Grausliches. Ich bin ja aus einer Kleinstadt, aber auch hier, wie unser Leben sich verändert hat...
Alle paar Jahre gab es hier mal einen Ladendiebstahl, das war aber was!

Du nennst ihr Verhalten latent-aggressiv... da habe ich gestern einen Bericht zu gelesen, wo sie in ihrer Migration so ihre Probleme hätten hier in Dland.
Natürlich ging es um IHRE Probleme, nein, nicht um die, die wir hier so haben.

Es ging hier auch sehr um die Achtung und Wertschätzung einer Frau.

Ich bin ja nun schon älter. Ich erinnere mich an Zeiten, so um meine 20 rum, da konnte ich durchaus nachts in die Disko gehen und dort auch mit dem Bus später nach Hause fahren, ca. 300 m Fussweg, ohne Angst haben zu müssen.

Ich erinnere mich an Zeiten der Gastarbeiter, das war so zu meiner pubertierenden Zeit. All diese Menschen kamen damals hierhin, weil sie durch Arbeit Geld verdienen wollten, froh waren, eine Unterkunft zu finden.

Sie bildeten schon teilweise ihre Ghettos. Aber sie waren sehr bestrebt, sich zu integrieren, und haben das so auch geschafft.
Wie dein Beispiel vom netten türkischen Obsthändler.
Ich kaufe gern in türkischen Läden ein. Diese Menschen haben mir immer sehr viel Wertschätzung auch als Frau entgegengebracht.

Genau da hapert es jetzt.

Nun wird die Frau hier belächelt... Arbeit? Warum?

Und ja, diese Schulghettos, da fällt mir auch ein persönliches Beispiel zu ein.
Eine ehemalige Nachbarin, Lehrerin, wurde versetzt in einen Bezirk mit einem ähnlichen Ausländeranteil, wie du ihn hier erwähnst.

Sie wurde als Lehrerin gar nicht ernstgenommen von Jugendlichen, allein, weil sie eine Frau war.

Wie soll so jemand Lernstoff überhaupt übermitteln?

Ja, es bewegt sich was.

Und es muss sich was bewegen!

 

schlimm das mit der Lehrerin....   

die männlichen jugendlichen bekommen NOCH IMMER von den Eltern einGebläut dass die Frau unterstellt ist 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September um 17:33
In Antwort auf jasmin7190

schlimm das mit der Lehrerin....   

die männlichen jugendlichen bekommen NOCH IMMER von den Eltern einGebläut dass die Frau unterstellt ist 

In meiner ehemaligen Firma musste einem solchen Jugendlichen gekündigt werden, weil er von einer Vorgesetzten keine Weisungen akzeptieren wollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September um 18:06
In Antwort auf schnell91

In meiner ehemaligen Firma musste einem solchen Jugendlichen gekündigt werden, weil er von einer Vorgesetzten keine Weisungen akzeptieren wollte.

find ich auch richtig!  gegen Schüler ist da man aber machtlos

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. September um 20:54
In Antwort auf schnell91

@irmaladouche9.

Mit Chauvinismus war ja ursprünglich ein militaristischer Nationalismus gemeint. Übertragen auf die heutige Situation muss man das Wort "Militarismus" streichen, da sind wir pure Ohnmacht - auch dank Merkel.

Vermutlich würden Linke und Grüne das Wort "Nationalismus" ebenfalls weit von sich weisen. Dabei geht es ihnen doch darum, dass Deutschland im Sinne Merkels moralisch weit voranschreitet. Nein, keine Verachtung anderer. Im Gegenteil, lasst alle zu uns kommen. Damit beweisen wir UNSERE moralische Vollkommenheit, überhöhen unsere (in Wahrheit doch so beschränkten) Möglichkeiten.

Dieses moralische und wohl auch ökonomische Überlegenheitsgefühl in dem Wort "wer soll das schaffen, wenn nicht wir" würde ich als moderne Spielart von Chauvinismus benennen wollen. Und da machen mindestens so viele Frauen wie Männer mit.

Gerne würde ich veröffentlichen, was mir ein Forumsmitglied der Welt geschrieben hat: und zwar eine exzellente Erläuterung, warum wir FDP wählen sollten. Aber ich muss ihn erst fragen, ob er damit einverstanden ist.

Außerdem scheue ich mich dann doch zu eindeutige Parteiwerbung zu machen. Die Forumsmitglieder sollten sich selbst ihre Wahlalternativen (wenige sinnvolle) zusammenreimen.

 

Ohnmacht... da sagst du was. Und es ist gut, dass Menschen sich nicht einfach so verfrachten lassen in den Zustand der Ohnmacht.

Deshalb ja überall diese Auflehnung.

Die Sache mit der Moral möchte ich sehr gern aufgreifen.

Ja, Linke und Grüne empfinden sich als " sehr moralisch".
Was ist denn Moral? Achtung anderen Menschen gegenüber, mal so als kleines Beispiel genannt? Moral ist weitab entfernt von irgendwelchen Ausnutzerkapazitäten.

Das passt nicht zueinander.

Zu meiner Moral gehört, dass ich Menschen Achtung entgegenbringe, diese aber von ihnen auch erwarte.
Kommt die nicht, setze ich meine Moralansprüche um und sehe nicht ein, warum ich derartigen Menschen Achtung entgegenbringen sollen, die sie bei mir hochmütig belächeln.
Es würde mich sehr interessieren, was du da andeutest, was ein Forenmitglied der Welt geschrieben hat.

Für mich ist mein Weg klar:

Sollte Merkel weiterhin Merz so nebenbei moralisch? rauskatapultieren, er nicht als Kanzlerkandidat der CDU sich präsentieren darf, geht meine Stimme mal wieder an die FDP.

Und ja, jeder Bürger darf sich seine eigene Meinung bilden.

Da fragt man sich doch:

Warum wählen bloss soviele die AFD?

Soweit bin ich noch nciht.

Das hängt aber davon ab, wie Merkel ihre Zukunftsfäden spinnen wird.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September um 20:57
In Antwort auf jasmin7190

schlimm das mit der Lehrerin....   

die männlichen jugendlichen bekommen NOCH IMMER von den Eltern einGebläut dass die Frau unterstellt ist 

Ich könnte hier einige Details zu Vorfällen schildern, die sie in dieser Schule erlebt hat...
ich kenne auch selbst sehr gut diesen Brennbezirk, in dem sie unterrichten musste.

und in allererster Linie gehen Kinder doch in die Schule um zu lernen? Lernstoff?

Gar nicht möglich.

Sie war so heilfroh, wieder hierhin zurückversetzt worden zu sein...



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September um 4:19
In Antwort auf irmaladouche5

Ohnmacht... da sagst du was. Und es ist gut, dass Menschen sich nicht einfach so verfrachten lassen in den Zustand der Ohnmacht.

Deshalb ja überall diese Auflehnung.

Die Sache mit der Moral möchte ich sehr gern aufgreifen.

Ja, Linke und Grüne empfinden sich als " sehr moralisch".
Was ist denn Moral? Achtung anderen Menschen gegenüber, mal so als kleines Beispiel genannt? Moral ist weitab entfernt von irgendwelchen Ausnutzerkapazitäten.

Das passt nicht zueinander.

Zu meiner Moral gehört, dass ich Menschen Achtung entgegenbringe, diese aber von ihnen auch erwarte.
Kommt die nicht, setze ich meine Moralansprüche um und sehe nicht ein, warum ich derartigen Menschen Achtung entgegenbringen sollen, die sie bei mir hochmütig belächeln.
Es würde mich sehr interessieren, was du da andeutest, was ein Forenmitglied der Welt geschrieben hat.

Für mich ist mein Weg klar:

Sollte Merkel weiterhin Merz so nebenbei moralisch? rauskatapultieren, er nicht als Kanzlerkandidat der CDU sich präsentieren darf, geht meine Stimme mal wieder an die FDP.

Und ja, jeder Bürger darf sich seine eigene Meinung bilden.

Da fragt man sich doch:

Warum wählen bloss soviele die AFD?

Soweit bin ich noch nciht.

Das hängt aber davon ab, wie Merkel ihre Zukunftsfäden spinnen wird.

 

Mit FDP wählen erreichst du gernichts, ausser dass deine Stimme im politischen Nirwana verhallt. Die AfD ist, wie der Name es schon sagt, die einzige Alternative!

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

21. September um 8:00
In Antwort auf hafthor

Mit FDP wählen erreichst du gernichts, ausser dass deine Stimme im politischen Nirwana verhallt. Die AfD ist, wie der Name es schon sagt, die einzige Alternative!

Das Problem der AFD ist, dass inzwischen das bürgerliche Lager an den Rand gedrängt wird. Einiges, was da aus dem Höcke-Lager rüberschwappt, ähnelt in der Diktion manchem, was uns in der ruhmreichen deutschen Vergangenheit (Ironie!) untergekommen ist.

Ich sehe extrem viele Gefahren für die Demokratie aus linker und grüner Richtung. Aber ich sehe genauso viele Gefahren, wenn ein Höcke seinen Traum von einem autoritären Regime umsetzt. Man komme mir nicht mit der Floskel, ob nicht auch ich in der EU Deutschland weit unter seiner tatsächlichen wirtschaftlichen Bedeutung an den Rand gedrängt sehen würde. (Die politische Verzwergung unter Merkel ist ohnehin Tatsache). Klar sehe ich das, und ich sehe auch die Notwendigkeit gegenzulenken - aber nicht um den Preis eines neuerlichen deutschen Primitiv-Nationalismus.

Also fühle ich mich als bürgerlich Liberaler zwischen solchen Positionen einfach nur zerrieben.

Ja, ich kenne einige sehr vernünftige Leute aus dem AFD-Lager, aber bei dem Thema "Höcke" begegnet mir immer nur betroffenes Schweigen.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

21. September um 18:22
In Antwort auf schnell91

Das Problem der AFD ist, dass inzwischen das bürgerliche Lager an den Rand gedrängt wird. Einiges, was da aus dem Höcke-Lager rüberschwappt, ähnelt in der Diktion manchem, was uns in der ruhmreichen deutschen Vergangenheit (Ironie!) untergekommen ist.

Ich sehe extrem viele Gefahren für die Demokratie aus linker und grüner Richtung. Aber ich sehe genauso viele Gefahren, wenn ein Höcke seinen Traum von einem autoritären Regime umsetzt. Man komme mir nicht mit der Floskel, ob nicht auch ich in der EU Deutschland weit unter seiner tatsächlichen wirtschaftlichen Bedeutung an den Rand gedrängt sehen würde. (Die politische Verzwergung unter Merkel ist ohnehin Tatsache). Klar sehe ich das, und ich sehe auch die Notwendigkeit gegenzulenken - aber nicht um den Preis eines neuerlichen deutschen Primitiv-Nationalismus.

Also fühle ich mich als bürgerlich Liberaler zwischen solchen Positionen einfach nur zerrieben.

Ja, ich kenne einige sehr vernünftige Leute aus dem AFD-Lager, aber bei dem Thema "Höcke" begegnet mir immer nur betroffenes Schweigen.

Das ist auch mein Problem mit der AFD, da sind Gestalten drin, reingeschlüpft, die da nicht reingehören. Die Grundgedanken sind ok.

Diese Partei muss sich erst noch sortieren.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen